Farm Wrap Chicken Kale [14.12.2018]

Tortilla Wrap Chicken Kale

Genau eine Woche nachdem ich hier den Farm Wrap Chicken Sweet Chili vorgestellt habe, möchte ich heute nun eine weitere Variante testen: Den Farm Wrap Chicken Kale mit Hähnchen, Grünkohl, Möhren und einem Hauch von Curry, der laut Webseite des Hersteller City Farming aus Hamburg aber nur als seasonale Spezialität angeboten wird. Ich habe ihn in einem nahen Rewe-Markt erworben, wo er in einer Plastik-Einweg-Verpackung verkauft wird.

Farm Wrap Chicken Kale - Verpackung / Packaging

Hält ihn auf jeden Fall frisch, soviel steht fest, aber ist natürlich nicht sonderlich umweltfreundlich. Aber in einer Papiertüte oder einem Karton würde er wahrscheinlich zu schnell trocken werden. Davon mal abgesehen ist die Co2-Bilanz eines Wraps, der in Hamburg hergestellt und in München verzehrt wird sowieso nicht ganz so optimal.
Aber wie dem auch sei, geschmacklich erwies sich dieser Wrap mit Hähnchen und Grünkohl als überaus lecker. Ich war mir nicht sicher ob der Grünkohl hier roh verarbeitet worden war, aber ich vermute mal dass man ihn vorher zumindest blanchiert gehabt hatte, denn ansonsten wäre er wohl zu hart gewesen. Die Dichte der Zutaten nimmt natürlich etwas ab, wenn man sich beim Essen in Richtung des geschlossenen Endes vorarbeitet, aber ich fand es dennoch absolut akzeptabel. Eine sehr gelungene Zusammenstellung für einen Wrap und ich schließe nicht aus erneut bei einem solchen zuzugreifen, so lange er noch saisonbedingt angeboten wird.

Tandoori Glasnudel-Curry mit Hähnchen – das Rezept

Nachdem ich gestern noch Reste von meiner Paprika-Möhrensuppe mit Hackfleischgeröstl hatte, war es am heutigen Sonntag mal wieder an der Zeit selbst zu kochen. Das gab mir die Gelegenheit mal das Glasnudel-Curry auszuprobieren, das ich vor kurzem bei kochkarusell.de entdeckt hatte. Aber einfach nur 1:1 nachkochen ist natürlich langweilig, daher entschied ich mich dazu das ursprünglich vegetarische Rezept durch ein paar Hähnchenbrustwürfel zu ergänzen und noch einen Bund Frühlingszwiebeln mit zu verarbeiten. Außerdem erhöhte ich die Menge von 2 auf 4 Portionen. Dabei fiel mir auf, dass sich vor allem die Menge der verwendeten Flüssigkeit hier nicht synchron erhöht – viel mehr kam ich bei doppelter Nudelmenge mit nur wenig mehr Kokosmilch vollkommen aus. Und auch beim Gemüse kam ich mit deutlich weniger als angegeben aus. Aber das nur am Rande erwähnt.
Dabei ist es schon ewig her dass ich das letzte Mal ein Gericht mit Glasnudeln gekocht habe und mit Udon-Nudeln hatte ich noch nie etwas zubereitet – beides sind ja auch nicht gerade Zutaten die man ständig vorrätig hat. Aber im gut sortierten Supermarkt, im Asia-Laden oder aber über das Internet ist es auch kein allzu großes Problem an diese Dinge heranzukommen. So entstand also heute dieses wunderbar cremige und leckere, leicht exotische Currygericht, das ich nun mit diesem Beitrag einmal in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

230g Möhren
01 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

2 Paprika – rot und grün (insgesamt ca. 300g)
02 - Zutat rote & grüne Paprika / Ingredient red & green bell pepper

1 Bund Frühlingszwiebeln
03 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient scallions

450g Hähnchenbrustfilet
04 - Zutat Hähnchenbrustfilet / Ingredient chicken breast filet

200g Glasnudeln
05 - Zutat Glasnudeln / Ingredient glas noodles

200g Udon-Nudeln
06 - Zutat Udon-Nudeln / Ingredient udon noodles

500ml Kokosnussmilche
07 - Zutat Kokosnussmilch / Ingredient coconut milk

400ml Gemüsebrühe
08 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

4-5 Esslöffel Tandoori-Curry
09 - Zutat Tandoori-Curry / Ingredient tandoori curry

2-3 Esslöffel Sriracha-Sauce
10 - Zutat Sriracha-Sauce / Ingredient sriracha sauce

2 Esslöffel Paprika edelsüß
11 - Zutat Paprikapulver / Ingredient paprika

sowie etwas Sesam- oder Kokosöl zum braten
und ggf. etwas Salz und Pfeffer zum würzen des Hähnchens

Wie üblich beginnen wir auch hier natürlich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Wir schälen also die Möhren
12 - Möhren schälen / Peel carrots

und schneiden sie in Stifte,
13 - Möhren in Stifte schneiden / Slit carrots

waschen die Frühlingszwiebeln und schneiden sie in Ringe
14 - Frühlingszwiebel in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

und waschen, vierteln und entkernen schließlich noch die beiden Paprika
15 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

um sie anschließend in kleine Würfel zu schneiden.
16 - Paprika in Würfel schneiden / Dice bell pepper

Außerdem waschen wir die Hähnchenbrust, trocknen sie
17 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breasts

und schneiden sie mundgerechte Stücke
18 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breast

die wir – und das ist optional – rundherum mit etwas Pfeffer und Salz würzen.
19 - Hähnchenbrustwürfel salzen &  pfeffern / Season diced chicken with salt & pepper

Dann erhitzen wir einen Schuss Öl unserer Wahl – ich hatte mich für Sesamöl entschieden – auf leicht erhöhter Stufe in einer Pfanne oder einem Wok
20 - Sesam-Öl in Wok erhitzen / Heat sesame oil in wok

und geben die Hähnchenbrustwürfel hinein
21 - Hähnchenbrustwürfel in Wok geben / Put chicken dices in wok

die wir rundherum scharf anbraten
22 - Hähnchenbrust rundherum anbraten / Fry chicken dices

und dann erst mal wieder entnehmen und bei Seite stellen.
23 - Hähnchenbrust entnehmen & bei Seite stellen / Remove & put aside diced chicken

Nachdem wir die Wärmezufuhr auf mittlere Stufe reduziert haben, geben wir Möhren und Paprika in den Wok,
24 - Möhren & Paprika in Wok geben / Put carrots & bell pepper in wok

dünsten wir für vier bis fünf Minuten bei gelegentlichem rühren an
25  -Gemüse andünsten / Braise vegetables

und bestreuen dann alles mit dem Paprikapulver, dem Tandoori-Curry
26 - Gemüse mit Paprika & Tandoori Curry bestäuben / Dredge vegetables with paprika & tandoori curry

sowie der Sriracha-Sauce.
27 - Sriracha-Sauce addieren / Add sriracha sauce

Das Ganze vermengen wir gründlich mit dem Gemüse, dünsten es für ein bis zwei Minuten weiter mit an
28 - Gewürze mit andünsten / Braise seasonings

und löschen es dann sowohl mit der Kokosnussmilch
29 - Mit Kokosmilch ablöschen / Deglaze with coconut milk

als auch der Gemüsebrühe ab.
30 - Gemüsebrühe dazu geben / Add vegetable broth

Dabei sollten wir aber auch nicht – so wie ich fast 😉 – die Frühlingszwiebeln vergessen und fügen sie noch eben hinzu.
31 - Frühlingszwiebeln einstreuen / Add scallions

Alles verrühren wir gut miteinander und lassen es kurz aufkochen,
32 - Verrühren & aufkochen lassen / Stir & bring to a boil

um anschließend die Glasnudeln
33 - Glasnudeln in Wok geben / Put glas noodles in wok

und die Udon-Nudeln dazu zugeben.
34 - Udon-Nudeln addieren / Add Udon noodles

Die Nudeln vermischen wir gründlich mit dem Gemüse und der Sauce, lassen sie auf leicht reduzierter Stufe drei bis vier Minuten bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln – das reicht bei diesen Nudelvarianten zum garen vollkommen aus –
35 - Vermischen & köcheln lassen / Mix & simmer

und geben zuletzt noch die angebratenen Hähnchenbrustwürfel zurück in den Wok,
36 - Hähnchenbrustwürfel dazu geben / Add chicken dices

die wir ebenfalls gründlich unter die Nudeln und das Gemüse unterheben und wieder heiß werden lassen.
37 - Vermischen & Hähnchen heiß werden lassen / Mix & let chicken get hot again

Das bietet uns die Gelegenheit, das Gericht noch einmal final mit Tandoori, Paprika und Sriracha abzuschmecken.
38 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

Anschließend können wir unser Glasnudel-Curry, eventuell garniert mit einigen frischen Frühlingszwieel-Ringen, auch schon servieren und genießen.
39 - Tandoori glas noodles curry with chicken - Served / Tandoori Glasnudel-Curry mit Hähnchen - Serviert

Es war wirklich faszinierend, wie viel Flüssigkeit diese Glasnudeln in sich aufnehmen können, denn von den 900ml Kokosmilch und Brühe war nichts mehr übrig, alles hatte sich offensichtlich in den Nudeln manifestiert, was dem Gericht wohl seine unglaubliche Cremigkeit verlieh. Und die Udon-Nudeln sorgten für zusätzlichen Biss. Aber was wäre eine Cremige Konsistenz und den richten Geschmack? Und hier kommen das Tandoori-Curry und die Sriracha-Sauce ins Spiel, welche für eine sehr leckere und deutlich pikante Würze sorgten. Das noch leicht knackige Gemüse und die zarten und saftigen Hähnchenbrustwürfel komplettierten das Gericht schließlich noch und machten dieses Glasnudel-Curry zu einem der leckersten Currys die ich seit längerer Zeit gekocht habe. Ein sehr empfehlenswertes Rezept, dass mit Sicherheit auch ohne Fleisch in seiner vegetarischen Variante ebenso schmackhaft ist. Kann ich vorbehaltlos weiter empfehlen und es wird mit Sicherheit nicht das letzte Mal bei mir auf dem Tisch gestanden haben – wobei ich natürlich jetzt bereits überlege ob ich es nicht noch durch eine größere Bandbreite an Gemüsesorten oder irgend welche andere Variationen zusätzlich optimieren kann. Sollte dem so sein, werde ich hier natürlich darüber berichten. 😉

40 - Tandoori glas noodles curry with chicken - Side view / Tandoori Glasnudel-Curry mit Hähnchen - Seitenansicht

Guten Appetit

Rote Currywurst mit Pommes Frites [04.10.2018]

Zwar ging auch heute, nach dem gestrigen Tag der deutschen Einheit, das Oktoberfestschmankerl-Special in unserem Betriebsrestaurant weiter. Und die Rahmpfifferlinge und Egerlinge mit hausgemachtem Semmelknödel und frischen Kräutern dort sah auch gar nicht so schlecht aus, aber es musste gegen eine Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites aus der Sektion Tradition der Region ankämpfen. Hätte sich die Küche die Mühe gemacht, die zugehörigen Kartoffeln zu würfeln, hätte ich vielleicht auch noch das Kartoffelgeröst´l mit Lauch und Hirtenkäse bei Vitality mit in die nähere Auswahl genommen, aber dieses Mal hatte man sich nicht mal die Mühe gemacht, die Kartoffeln irgendwie zu zerkleinern und sie als Ganzes mit in das Gericht gegeben. Das konnte ich nicht honorieren, denn es nimmt dem Gericht einfach seinen Charme wie ich finde. die Penne alla Carbonara mit Kirschtomaten und Rucola bei Globetrotter waren auf jeden Fall nichts für mich, ich hatte ja bereits gestern bereits mehr als genug selbst zubereitete Nudeln gehabt. Und auch die Gebackene Banane und Ananas mit Honig von der Asia-Thai-Theke taugte maximal als Nachtisch. Allerdings hielt ich kurz bei der Gebratenen Ente mit Gemüse in Hoi-Sin-Sauce, da ich Ente ja eigentlich sehr schätze. Aber letztlich fiel meine Entscheidung dann doch zugunsten der Currywurst, die ich nach der Weißen beim letzten Mal dieses Mal in ihrer roten Ausführung wählte. Auf die Currywurst kam natürlich noch Currypulver aus dem bereit stehenden Streuer und auf den Fritten durfte etwas zusätzlicher Ketchup nicht fehlen.

Curried sausage with french fries / Currywurst mit Pommes Frites

Auf den ersten Blick hatten die Pommes Frites ja ganz gut ausgesehen, aber bereits als ich die erste Fritte mit der Gabel anstechen wollte, zerbrach sie und die eine Hälfte landete auf dem Fußboden. Ganz so hart wie diese waren dann zwar nicht alle, aber sie waren eindeutig viel knuspriger als ein Fritten-Fan wie ich sie sich wünschen würde. Der Ketchup und die warme Currysauce weichten die überknusprigen Fritten zusätzlich noch etwas auf, was den Verzehr und insbesondere die Aufnahme mit der Gabel etwas vereinfachte. An der roten Wurst, einer gebratenen Brühwurst wir mir erschien, gab es wiederum fast gar nichts auszusetzen.

Curried sausage - Lateral cut / Currywurst - Querschnitt

Sie hätte etwas wärmer sein können, aber was Geschmack und Konsistenz anging war sie vollkommen in Ordnung und passte wunderbar zur mit Zwiebelstückchen versetzten, heißen Curry-Tomatensauce. Außerdem war sie heute erfreulich groß geraten. War also Ok, aber an den Fritten muss die Küche weiterhin arbeiten – dabei hatten sie vor kurzem Mal eine Phase in der diese fast perfekt waren, aber das hat sich leider wieder deutlich verschlechtert.
Natürlich erfreute sich die Currywurst heute auch bei den anderen Gästen großem Zuspruch und konnte sich deutlich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Aber der Semmelknödel aus dem Oktoberfest-Special war ihr auf den Fersen und belegte einen guten zweiten Platz. Auf Platz drei sah ich die Asia-Gerichte, die wohl vor allem wegen der Ente heute gerne genommen wurden. Bei den hinteren Plätzen konnte ich keinen klaren Favoriten ausmachen, daher vergebe ich den vierten Platz heute mal sowohl an das Kartoffelgeröstl als auch an die Penne.

Mein Abschlußurteil:
Rote Wurst: ++
Currysauce: ++
Pommes Frites: +/-

Rosenkohl-Kartoffel-Auflauf mit Curry-Hähnchen – das Rezept

Wahrscheinlich inspiriert von dem überaus gelungenen Rosenkohl, den ich am Dienstag in unserem Betriebsrestaurant verzehrt hatte lag mir dir Appetit an diesem Samstag nach einem Gericht mit eben diesem Gemüse. Leider beginnt die Rosenkohl-Saison, in der man dieses Gemüse in großen Mengen auch frisch kaufen kann, ja erst im Oktober, aber dank Tiefkühlware ist es heutzutage glücklicherweise problemlos möglich, es das ganze Jahr über zu genießen. Ich entschied mich schließlich dazu, den Rosenkohl mit Kartoffeln, einer Möhre und Hähnchen in einem Auflauf mit einer Curry-Sahne-Sauce zu kombinieren, welche ich noch zusätzlich mit einer Kugel Mozzarella verfeinerte, die ich noch vorrätig hatte und die dringend verbraucht werde musste. Auch wenn ich mich bei der Saucenmenge letztlich etwas überschätzt und zu viel gekocht hatte – die Mengen hier im Beitrag sind aber entsprechend angepasst – erwies sich das Ergebnis dennoch als geschmacklich überaus gut gelungen. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das heutige Rezept hier in gewohnter Form einmal vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

600g Rosenkohl
01 - Zutat Rosenkohl / Ingredient brussels sprouts

700g Kartoffeln (festkochend)
02 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

1 mittelgroße Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient carrot

1 große Möhre (ca. 140g)
04 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

450g Hähnchenbrustfilet
05 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

2 Esslöffel Butter
06 - Zutat Butter / Ingredient butter

2 Esslöffel Mehl
07 - Zutat Mehl / Ingredient flour

200g Sahne
08 - Zutat Sahne / Ingredient cream

150g Saure Sahne
09 - Zutat Saure Sahne / Ingredient sour cream

3 Teelöffel Curry
10 - Zutat Curry / Ingredient curry

1 Kugel Mozzarella (125g)
11 - Zutat Mozarella / Ingredient mozzarella

sowie etwas Olivenöl zum braten
und Salz, Pfeffer und frisch geriebene Muskatnuss zum würzen

Bevor wir mit der eigentlichen Zubereitung beginnen können, müssen wir natürlich erst einmal die einzelnen Zutaten vorbereiten. Dazu schälen und würfeln wir die Zwiebel,
12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen die Möhre,
13 - Möhre schälen / Peel carrot

schneiden sie in Scheiben
14 - Möhren in Scheiben schneiden / Cut carrot in slices

und zerkleinern diese Scheiben noch einmal
15 - Möhre weiter zerkleinern / Mince carrots more

und schälen die Kartoffeln
16 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

um sie in mundgerechte Würfel zu schneiden.
17 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser zum kochen des Gemüses aufgesetzt haben
18 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring water in pot to a boil

waschen wir die Hähnchenbrustfilets, tupfen sie trocken,
19 - Hähnchen waschen / Wash chicken

schneiden sie ebenfalls in mundgerechte Stücke
20 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breast

und würzen diese Stücke rundherum mit etwas Salz, Pfeffer und Curry.
21 - Hähnchenbrustwürfel mit Salz, Pfeffer & Curry würzen / Season diced chicken breast with salt, pepper & curry

Anschließend erhitzen wir etwas Olivenöl in einer Pfanne,
21 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

geben die gewürzten Hähnchenbrustwürfel hinein,
22 - Hähnchenbrustwürfel in Pfanne geben / Put chicken dices in pan

und braten sie rundherum an.
23 - Hähnchenbrustwürfel anbraten / Fry diced chicken breast

Inzwischen dürfte auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
24 - Wasser salzen / Salt water

und die Kartoffeln darin für ca. 15 Minuten kochen können.
25 - Kartoffeln kochen / Cook potatoes

Die fertig durchgebratenen Hähnchenbrustwürfel entnehmen wir nun erst einmal wieder der Pfanne, stellen sie bei Seite,
26 - Hähnchenbrustwürfel aus Pfanne entnehmen / Take diced chicken breast from pan

zerlassen die beiden Esslöffel Butter in der nun leeren Pfanne
27 - Butter in Pfanne schmelzen / Melt butter in pan

und dünsten die gewürfelte Zwiebel darin glasig an.
28 - Zwiebel andünsten / Braise onion

Nach fünf Minuten geben wir schließlich auch die Möhren
29 - Möhrenstücke hinzufügen / Add carrot

sowie den Rosenkohl mit ins Wasser und garen sie für die verbleibenden zehn Minuten mit.
30 - Rosenkohl addieren / Add brussels sprouts

Kurz vor Ende des Garens messen wir uns ca 300ml von dem Gemüse-Kochwasser ab und stellen es für den späteren Einsatz bei Seite.
31 - Gemüse-Kochwasser abmessen / Measure cooking water

Die angedünsteten Zwiebelwürfel bestreuen wir mit den beiden Esslöffeln Mehl,
32 - Mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

dünsten es etwas mit an, wobei wir es mit der Butter verrühren,
33 - Mehl andünsten / Braise flour

und löschen schließlich alles mit der Sahne ab,
34 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with cream

zu der wir auch das abgemessene Gemüse-Kochwasser hinzufügen
35 - Gemüse-Kochwasser dazu gießen / Add cooking water

sowie die Saure Sahne einrühren. Ich hatte an dieser Stelle auch noch etwas Milch hinzugefügt, aber das ergibt zu viel Sauce, daher lasse ich es hier im Rezept mal weg.
36 - Saure Sahne unterheben / Stir in sour cream

Das ganze lassen wir nun kurz aufkochen und stellen es dann auf eine leicht reduzierte Stufe zurück,
37 - Verrühren & aufkochen lassen / Mix & bring to boil

um es weiter vor sich hin köcheln zu lassen und es mit Salz, Pfeffer, frisch geriebener Muskatnuss
38 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss würzen / Season with salt, pepper & nutmeg

sowie den drei Teelöffeln Curry abzuschmecken.
39 - Curry einstreuen / Intersperse curry

Inzwischen müsste auch das Gemüse gar sein, so dass wir es in ein Sieb gießen und abtropfen lassen können.
40 -  Gemüse abtropfen lassen / Drain vegetables

Nun brauchen wir nur noch die Kugel Mozzarella grob zu würfeln,
41 - Mozzarella grob würfeln / Dice mozzarella

sie in die vor sich hin köchelnde Sauce zu geben
42 - Mozzarella in Sauce geben / Put mozzarella in sauce

und unter rühren schmelzen zu lassen.
43 - Mozzarella schmelzen lassen / Let mozzarella melt

Während der Ofen dann auf 200 Grad vorgeheizt wird, fetten wir eine Auflaufform aus
44 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

geben Gemüse und Hähnchenbrustwürfel hinein,
45 - Gemüse & Hähnchenbrustwürfel in Auflaufform geben / Put vegetables & chicken in casserole

vermischen beides gründlich miteinander
46 - Hähnchenbrust & Gemüse vermischen / Mix chicken & vegetables

und verteilen die Curry-Sauce darüber
47 - Curry-Sauce darüber verteilen / Spread curry sauce

um anschließend alles für ca. 20-25 Minuten im Ofen zu backen.
48 - Im Ofen backen / Bake in oven

Ich hatte ja gehofft, dass sie die flüssige Sauce beim Backen besser zwischen Gemüse und Fleisch verteilen würde, was sich allerdings als Irrtum herausstellte. Daher empfehle ich für die Zukunft, Sauce, Gemüse und Fleisch vor dem backen bereits in der Pfanne zu vermengen.

Die fertig gebackene Auflaufform entnehmen wir abschließend wieder aus dem Ofen,
49 - Brussels sprouts potato casserole with curry chicken - Finished baking / Rosenkohl-Kartoffel-Auflauf mit Curry-Hähnchen - Fertig gebacken

verrühren alles noch einmal gründlich miteinander
50 - Erneut vermischen / Mix well

und können das fertige Gericht anschließend unmittelbar servieren und genießen.
51 - Brussels sprouts potato casserole with curry chicken - Served  / Rosenkohl-Kartoffel-Auflauf mit Curry-Hähnchen - Serviert

Die Kombination der milden und cremigen Curry-Sahne-Sauce mit dem zarten und saftigen Fleischwürfeln sowie die Kombination aus Rosenkohl, Möhren sowie Kartoffeln als Sättigungsbeilage erwies sich als wirklich überaus gut gelungen. Ich hatte zwar vorher nie daran gedacht, typisch europäisches Wintergemüse wie Rosenkohl mit einer exotischer Gewürzmischung wie Curry zu kombinieren, aber wie sich zeigte waren jegliche Vorbehalte hier vollkommen unangebracht. Sehr lecker und schmackhaft, ich war überaus zufrieden. Allerdings könnte ich mir auf der anderen Seite auch vorstellen, den Rosenkohl zum Beispiel durch Broccoli oder sogar Blumenkohl zu ersetzen, das Ergebnis dürfte ähnlich sein – es handelt sich also nicht gezwungenermaßen um ein an Rosenkohl gebundenes Rezept. Wie dem auch sei: In der Summe handelt es sich hier um ein schönes Rezept der einfachen Küche, das ich mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

52 - Brussels sprouts potato casserole with curry chicken - Side view / Rosenkohl-Kartoffel-Auflauf mit Curry-Hähnchen - Seitenansicht

Guten Appetit

Gnocchi-Lauch-Pfanne mit Curry-Garnelen – das Rezept

Aufgrund eines Termins machte ich heute Homeoffice und konnte daher das Angebot unseres Betriebsrestaurants nicht in Anspruch nehmen. Und die letzten Reste meiner Curry-Nudelpfanne mit Pute vom Wochenende hatte ich gestern bereits verbraucht. Daher entschied ich mich am Abend dazu, mir noch eine kleine Mahlzeit zuzubereiten. Ich hatte mich dabei für eine Gnocchi-Lauch-Pfanne mit Curry-Shrimps entschieden, die aus meiner Sicht einen leckeres Gericht mit relativ wenig Aufwand versprach. Ich weiß, dass dieses Rezept viele Parallelen zum Rezept vom Wochenende aufzeigt, aber ich war einfach auf den Geschmack für Gerichte mit Curry gekommen, daher möge man mir dies bitte nachsehen. 😉 Wie dem auch sei, das Ergebnis war ein schnell zubereitetes und überaus gut gelungenes Gnocchi-Gericht, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

200g Garnelen (TK)
01 - Zutat Garnelen / Ingredient shrimps

1 große Stange Lauch
02 - Zutat Lauch / Ingredient leek

1 mittlere Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 große oder 2 kleine Zehen Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 Päckchen Gnocchi aus dem Kühlregal (500g)
05 - Zutat Gnocchi / Ingredient gnocchi

1 1/2- 2 Teelöffel Curry
06 - Zutat Curry / Ingredient curry

1 Schuss Weißwein
07 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

150ml Sahne
08 - Zutat Sahne / Ingredient cream

100ml Gemüsebrühe
09 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

sowie etwas Butter zum braten
Salz, Pfeffer und evtl. Chili-Flocken zum würzen

Beginnen wir also damit, die Lauchstange von ihrem Wurzelansatz zu befreien, längs aufzuschneiden,
10 - Lauch aufschneiden / Slice leek

sie dann gründlich zu waschen – denn der Schmutz sammelt sich hier bekanntlichermaßen zwischen den Lamellen –
11 - Lauch waschen / Wash leek

und sie schließlich in schmale Ringe zu schneiden. Größere Stücke zerkleinern wir noch einmal zusätzlich.
12 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

Die Garnelen spülen wir unter kaltem Wasser in einem Sieb ab und lassen sie anschließend bei Zimmertemperatur etwas auftauen.

Außerdem schälen und würfeln wir die Zwiebel
13 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und zerkleinern die Knoblauchzehe(n).
14 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Anschließend erhitze wir etwa einen Esslöffel Butter in einer Pfanne,
15 - Butter in Pfanne erhitzen / Heat butter in pan

geben die Gnocchi hinein
16 - Gnocchi in Pfanne geben / Put gnocchi in pan

und braten sie rundherum goldbraun an
17 - Gnocchi goldbraun anbraten / Brown gnocchi

um sie dann erst einmal wieder zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
18 - Gnocchi aus Pfanne entnehmen / Remove gnocchi from pan

In die nun leere Pfanne geben wir, ggf. unter Verwendung zusätzlicher Butter oder Olivenöls, die zerkleinerte Zwiebel sowie den Lauch
19 - Zwiebel & Lauch in Pfanne geben / Put onion & leek in pan

und dünsten ihn schon mal für ein bis zwei Minuten an
20 - Lauch & Zwiebel andünsten / Braise leek & onion

bevor wir schließlich auch den zerkleinerten Knoblauch
21 - Knoblauch dazu geben / Add garlic

sowie die angetauten Garnelen hinzu geben. Sie müssen nicht vollständig aufgetaut sein, die Hitze der Pfanne erledigt den Rest.
22 - Garnelen in Pfanne geben / Put shrimps in pan

Wir dünsten nun alles für einige weitere Minuten bei gelegentlichem umrühren in der Pfanne an
23 - Garnelen anbraten / Fry shrimps

und würzen es mit Salz Pfeffer und den eineinhalb bis zwei Teelöffeln Curry
24 - Mit Salz, Pfeffer & Curry würzen / Season with salt, pepper & curry

und dünsten alles weiter an, bis der Curry beginnt seinen Geruch zu entfalten.
25 - Curry andünsten / Braise curry

Anschließend löschen wir den Pfanneninhalt mit dem trockenen Weißwein ab,
26 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

lassen diesen etwas einkochen
27 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

und gießen schließlich die Sahne sowie die Gemüsebrühe ebenfalls in die Pfanne.
28 - Sahne & Gemüsebrühe hinzufügen / Add cream & vegetable broth

Das ganze verrühren wir gründlich,lassen es kurz aufkochen
29 - Aufkochen lassen / Bring to a boil

und schmecken es noch einmal mit Salz, Pfeffer und – wenn man etwas Schärfe mag – einigen Chiliflocken ab.
30 - Mit Gewürzen abschmecke / Taste with seasonings

Nun brauchen wir nur noch die Gnocchi zu addieren,
31 - Gnocchi addieren / Add gnocchi

sie zu verrühren, wieder heiß werden zu lassen und die Sauce bei Bedarf mit etwas hellen Saucenbinder eindicken
32 - Köcheln lassen / Let simmer

und kann das fertige Gericht dann unmittelbar auch schon servieren und genießen.
33 - Gnocchi leek skillet with curry shrimps - Served / Gnocchi-Lauch-Pfanne mit Curry-Garnelen - Serviert

Bereits nach dem ersten Bissen konnte ich zufrieden feststellen, dass dieses einfache Gericht mal wieder wunderbar gelungen war und auch meine Befürchtung die Garnelen könnten eventuell zu zäh werden stellte sich als unbegründet heraus, denn sie waren wunderbar knackig und doch zart geblieben. Vor allem in die Currysauce hätte ich mich regelrecht reinknien können, so lecker war sie geworden. Aber auch das Lauch und natürlich die vorher angebratenen Gnocchi als eingearbeitete Sättigungsbeilage trugen ihr übriges dazu bei, dieses Gericht zu einem überaus schmackhaften Erfolg zu machen. Wunderbar geeignet für ein schnelles Essen auch mitten in der Woche nach getaner Arbeit, denn es erfordert wirklich angenehm wenig Aufwand. Ich war auf jeden Fall sehr zufrieden und werde diese Gnocchi-Lauch-Pfanne mit Curry-Shrimps bestimmt nicht das letzte Mal zubereitet haben.

34 - Gnocchi leek skillet with curry shrimps - Side view / Gnocchi-Lauch-Pfanne mit Curry-Garnelen - Seitenansicht

Guten Appetit