Cremiges Fisch-Früchtecurry mit Lauch, Ananas & Kokosmilch – das Rezept

Heute stand ein Fisch-Früchtecurry auf meinem Kochplan, denn ich hatte bereits schon länger nichts mehr mit Fisch zubereitet und das Rezept erschien mir einfach sehr ansprechend. Erst nachdem ich das heutige Gericht fertiggestellt hatte und alle die Fotos geschossen hatte, musste ich dann feststellen dass ich dieses Rezept bereits vor etwas mehr als 2 Jahren schon einmal in ähnlicher Form zubereitet hatte. Aber bei fast 500 Rezepten die ich inzwischen gekocht und hier vorgestellt habe, kann das schon einmal passieren. 😉 Da ich jedoch ein paar Sachen abgeändert und das Rezept damit etwas optimiert habe, möchte ich es dennoch nicht versäumen, dieses noch einmal hier vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

500g Fischfilet (z.B. Kabeljau)
01 - Zutat Kabeljau / Ingredient codfish

2 Stangen Lauch
02 - Zutat Lauch / Ingredient leek

1 mittelgroße Möhre
03 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

1 Dose Kokosmilch (400g)
04 - Zutat Kokosmilch / Ingredient coconut milk

1 größeres Stück frischer Ingwer
05 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

1 Dose Ananas
06 - Zutat Ananas / Ingredient pineapple

2 Bananen
07 - Zutat Bananen / Ingredient bananas

2-3 Esslöffel Curry
08 - Zutat Curry / Ingredient curry

200g Schmand
09 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

3 Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
10 - Zutat Instant-Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetable broth

3 Teelöffel rote Currypaste
11 - Zutat rote Currypaste / Ingredient red curry paste

200g Basamati-Reis
12 - Zutat Basmatireis / Ingredient basamati rice

sowie etwas Öl, bevorzugt Erdnussöl, zum braten
etwas Salt, Pfeffer und Chiliflocken zum würzen
und ggf. etwas Butter zum verfeinern des Reis

Beginnen wir damit, die Lauchstangen im oberen Bereich längs aufzuschneiden und zu waschen, damit eventuelle Sandrückstände entfernt werden,
13 - Lauch waschen / Wash leek

die Lauchstangen in Ringe zu schneiden
14 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

und die Ringe bei Bedarf noch einmal zu halbieren.
15 - Lauchringe halbieren / Cut leek rings in halfs

Außerdem schälen wir die Möhre,
16 - Möhre schälen / Peel carrot

schneiden sie in Stifte
17 - Möhre in Stifte schneiden / Cut carrot in sticks

und schälen anschließend auch den Ingwer
18 - Ingwer schälen / Peel ginger

um ihn dann zu reiben.
19 - Ingwer reiben / Grate ginger

Nun waschen wir noch den Kabeljau
20 - Kabeljau waschen / Wash codfish

und schneiden ihn in mundgerechte Würfel,
21 - Kabeljau würfeln / Dice codfish

lassen die Ananasscheiben abtropfen,
22 - Ananas abtropfen lassen / Drain pinapple

schneiden die Bananen in Scheiben
23 - Banane in Scheiben schneiden / Cut banana in slices

und zerkleinern dann auch noch die Ananasscheiben.
24 - Ananas würfeln / Dice pineapple

Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir etwas Erdnussöl in einer Pfanne oder einem Wok,
25 - Erdnussöl in Pfanne erhitzen / Heat up peanut oil

geben den gewürfelten Kabeljau hinein
26 - Kabeljauwürfel in Pfanne geben / Put diced codfish in pan

und braten ihn 1-2 Minuten von jeder Seite an
27 - Kabeljau anbraten / Briase codfish

um ihn dann erst mal wieder zu entnehmen und bei Seite zu stellen. Würden wir ihn die ganze Zeit in der Pfanne belassen, würde er wahrscheinlich während der Zubereitung vollends zerfallen und das wollen wir natürlich nicht.
28 - Kabeljau aus Pfanne entnehmen / Remove codfish from pan

In das Bratfett legen wir nun die Bananenscheiben,
29 - Bananenscheiben in Pfanne geben / Put banana slices to pan

braten sie von beiden Seiten an
30 - Bananenscheiben beidseitig anbraten / Fry banana slices from both sides

und stellen sie dann ebenfalls erst einmal bei Seite.
31 - Bananenscheiben entnehmen / Remove banana slics

In die Pfanne geben wir nun die Möhrenstifte,
32 - Möhrenstifte in Pfanne geben / Add carrot sticks to pan

den gerieben Ingwer
33 - Geriebenen Ingwer addieren / Add grated ginger

sowie den Lauch
34 - Lauch hinzufügen / Add leek

unhd dünsten alles für einige Minuten an
35 - Gemüse anbraten / Braise vegetables

bevor wir schließlich auch die Ananasstücke addieren
36 - Ananasstücke addieren / Add pinapple pieces

und sie ebenfalls mit andünsten.
37 - Ananas mit andünsten / Braise pineapple

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, etwa 800ml Wasser für den Reis in einen Topf zu geben und damit zu beginnen es im geschlossenen Topf zum kochen zu bringen.
38 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to a boil

Den Pfanneninhalt löschen wir dann mit der Kokosmilch ab,
39 - Mit Kokosmilch ablöschen / Degalze with coconut milk

geben den Schmand hinzu
40 - Schmand addieren / Add sour cream

und verrühren alles gründlich miteinander, wobei wir es kurz aufkochen lassen.
41 - Verrühren & aufkochen lassen / Mix & bring to a boil

Dann streuen wir die drei Teelöffel Gemüsebrühe ein,
42 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in instant vegetable broth

geben den Curry hinzu,
43 - Mit Curry würzen / Season with curry

schmecken es dann noch mit Salz, Pfeffer und eventuell ein paar Chiliflocken ab
44 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

und verrühren alles gründlich, um es dann einige Minuten köcheln zu lassen.
45 - Köcheln lassen / Let simmer

Inzwischen müsste auch unser Wasser kochen, so dass wir es mit einem Teelöffel Salz versehen
46 - Wasser salzen / Salt water

und den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung zubereiten können. Bei mir bedeutete dass, ihn für 10-12 Minuten auf niedrigster Stufe geschlossen gar ziehen zu lassen.
47 - Reis kochen / Cook rice

Anschließend rühren wir erst einmal zwei Teelöffel der roten Currypaste ein, fügen einen dritten bei Bedarf hinzu
48 - Currypaste einrühren / Add curry paste

und schmecken alles zusätzlich mit einem Schuss das aufgefangenen Ananassafts ab.
49 - Schuss Ananassaft hinzu geben / Add some pinapple juice

Dann geben wir die zuvor angebratenen Bananenscheiben
50 - Bananenscheiben addieren / Add banana slices

sowie den Kabeljau mit in die Sauce,
51 - Kabeljau dazu geben / Add codfish

verrühren alles vorsichtig miteinander, lassen es weiter vor sich hin köcheln und dabei Fisch und Banane heiß werden.
52 - Verrühren & köcheln lassen / Mix & let simmer

Dabei können wir alles, bei Bedarf, noch einmal final mit den verschiedenen Gewürzen abschmecken.
53 - Final mit Gewürzen abschmecken / Taste finally with seasonings

Sobald der Reis fertig gekocht ist, gießen wir das überschüssige Wasser ab, lockern ihn etwas auf und verfeinern ihn mit einem Stück Butter.
54 - Reis mit Butter verfeinern / Refine rice with butter

Anschließend können wir das fertige Gericht auch schon servieren und genießen.
55 - Creamy fish fruit curry with leek & coconut milk - Served / Cremiges Fisch-Früchtecurry mit Lauch & Kokosmilch - Serviert

Auch dieses Mal erwies sich die Kombination aus Früchten, Fisch und verschiedenem Gemüse, vor allem dem Lauch, mit Kokosmilch und pikanten Gewürzen wie Curry, Ingwer und Chiliflocken als sehr gelungen. Die Bananenscheiben addierten dabei eine zweite Fruchtkomponente zusätzlich zur Ananas und vor allem ging der Fisch nicht bei all den Früchten und Gewürzen geschmacklich unter, sondern fügte sich sehr gut in die geschmackliche Gesamtkonzeption. Gemeinsam mit dem Reis mal wieder ein sehr leckeres Rezept. Ich war sehr zufrieden mit meiner neuen Variation dieses Fischcurrys.

56 - Creamy fish fruit curry with leek & coconut milk - Side view / Cremiges Fisch-Früchtecurry mit Lauch & Kokosmilch - Seitenansicht

Guten Appetit

Lachs-Quinoa-Pfanne mit Kokosmilch & Paprika – das Rezept

Seit über sechstausend Jahren wird die Getreideart Quinoa in ihrem Heimatkontinent Südamerika Verwendung hat vielerorts größere Bedeutung für die tägliche Ernährung als andere gängige Getreidearten. Doch lange Zeit bekam man diesen Samen der gleichnamigen Pflanze hierzulande nur in speziellen Bio- und Feinkostläden, bis vor nicht einmal einem Jahrzehnt auch hier entdeckt wurde, wie gesund diese an Aminosäuren und hoch konzentrierten Vitaminen reichhaltige Getreide eigentlich ist. Daher erfreut es sich steigender Beliebtheit und ist inzwischen auch in fast jedem gut sortiertem Supermarkt erhältlich.
Bei der Durchsicht meiner Rezepte musste ich aber feststellen, dass ich es bisher versäumt hatte, ein Rezept mit Quinoa vorzustellen – eine Sache die ich nun mit diesem Beitrag beheben möchte. Dabei hatte ich mich für eine Lachs-Quinoa-Pfanne entschieden, die ich mit Paprika, Zuckerschoten und etwas Kokosmilch zubereitete.

Was benötigen wir also für zwei Portionen?

100g Quinoa
01 - Zutat Quinoa / Ingredient quinoa

250g Lachsfilet
02 - Zutat Lachsfilet / Ingredient salmon filet

2 Paprikaschoten (rot & gelb)
03 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

100g Zuckerschoten
04 - Zutat Zuckerschoten / Ingredient sugar snaps

2-3 getrocknete Chilishoten
05 - Zutat Chilies / Ingredient chilies

200ml Wasser
06 - Zutat Wasser / Ingredient water

1 Teelöffel Gemüsebrühe
07 - Zutat Instant-Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetable broth

250ml Gemüsebrühe
08 - Zutat Kokosmilche / Ingredient coconut milk

2 Esslöffel Tomatenmark
09 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

2 Esslöffel Currypaste
10 - Zutat Chili-Paste / Ingredient chili paste

1 gestrichener Esslöffel Thymian
11 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

sowie etwas Olivenöl zum braten
und etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit, die 200ml Wasser in einen kleinen Topf zu geben und dieses geschlossen zu erhitzen.
12 - Wasser in Topf erhitzen / Heat up water in pot

Während das Wasser erhitzt wird, wenden wir uns dem Gemüse zu und waschen die Paprikaschoten,
13 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie
14 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schneiden sie dann in Würfel.
15 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Inzwischen müsste das Wasser kochen, so dass wir das Quinoa in einem dünnmaschigen Sieb abspülen können um die Saponine zu entfernen,
16 - Quinoa abspülen / Swill quinoa

dann salzen wir das Wasser mit einem halben Teelöffel Salz,
17 - Wasser salzen / Salt water

rühren die Gemüsebrühe ein
18 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in vegetable broth

und geben schließlich das abgespülte Quinoa hinzu,
19 - Quinoa hinzufügen / Add quinoa

um es geschlossen köcheln zu lassen – wobei wir die Hinweise auf der Verpackung beachten sollten –
20 - Geschlossen köcheln lassen / Let simmer closed

und rühren es hin und wieder um, damit nichts anbrennt.
21 - Gelegentlich umrühren / Stir from time to time

Während das Quinoa vor sich hin köchelt und quillt, zerkleinern wir die getrockneten Chilis,
22 - Chilis zerkleinern / Mince chilis

dann waschen wir die Zuckerschoten, trocknen sie
23 - Zuckerschoten waschen / Wash sugar snaps

schneiden die Enden ab und halbieren sie gegebenenfalls.
24 - Zuckerschoten zerschneiden / Cut sugar snaps

Außerdem waschen wir das Lachsfilet, tupfen es ebenfalls trocken
25 - Lachsfilet waschen / Wash salmon filet

und schneiden es in mundgerechte Würfel.
26 - Lachs würfeln / Dice salmon

Das fertig gequollene Quinoa stellen wir schließlich bei Seite.
27 - Quinoa bei Seite stellen / Put quinoa aside

In einer Pfanne erhitzen wir nun zwei Esslöffel Olivenöl,
28 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

dünsten darin die Paprikawürfel an bis sie etwas Farbe bekommen,
29 - Paprika andünsten / Fry bell pepper

geben die zerkleinerten Chilis hinzu
30 - Chili hinzufügen / Add chilis

und geben dann die Lachswürfel hinzu
31 - Lachswürfel addieren / Add salmon

um sie rundherum anzubraten.
32 - Lachswürfel anbraten / Fry salmon

Anschließend addieren wir auch die Zuckerschoten
33 - Zuckerschoten hinzufügen / Add sugar snaps

und dünsten wir ebenfalls kurz mit an
34 - Zuckerschoten andünsten / Braise sugar snaps

bevor wir schließlich alles mit der Kokosmilch ablöschen.
35 - Mit Kokosmilch ablöschen / Deglaze with coconut milk

Während wir die Kokosmilch erhitzen, geben wir die beiden Esslöffel Tomatenmark
36 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

sowie die beiden Esslöffel Currypaste hinein
37 - Currypaste dazu geben / Add curry paste

und verrühren beides gründlich
38 - Gut verrühren / Mix well

wobei wir alles auch gleich mit Salz, Pfeffer und dem gestrichenen Esslöffel Thymian abschmecken.
39 - Mit Salz, Pfeffer & Thymian abschmecken / Taste with salt, pepper & thyme

Anschließend geben wir noch das fertig gequollene Quinoa mit in die Pfanne,
40 - Quinoa hinzufügen / Add quinoa

verrühren dieses gründlich mit der gewürzten Kokosmilchsauce und lassen alles für einige Minuten weiter köcheln.
41 - Köcheln lassen / Let simmer

Anschließend können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
42 - Salmon quinoa fry with coconut milk & bell pepper - Served / Lachs Quinoa Pfanne mit Kokosmilch & Paparika - Serviert

Der leicht nussige Geschmack des Quinoa harmonierte wie ich fand wunderbar mit dem Kokosmilcharoma und dem Geschmack der Currypaste, der das Tomatenmark eine zusätzliche fruchtige Note hinzufügte. Gemeinsam mit dem zarten Lachsfilet, den Paprikawürfeln und den noch immer leicht knackigen Zuckerschoten ergab sich eine überaus leckeres Gericht, das außerdem relativ einfach zuzubereiten war. Ich war auch heute sehr zufrieden mit dem Ergebnis meines kleinen Kochexperiments und werde natürlich die Augen offen halten, was man noch so alles mit Quinoa machen kann.

43 - Salmon quinoa fry with coconut milk & bell pepper - Side view / Lachs Quinoa Pfanne mit Kokosmilch & Paparika - Seitenansicht

Guten Appetit

Curry-Gnocchi mit Hähnchen – das Rezept

Das Rezept dass ich heute vorstellen möchte zählt wohl eindeutig wieder zu der Kategorie der schnellen Küche, denn ich kombinierte einfach marinierte Hähnchenbrust mit etwas Gemüse und einigen Gnocchi aus dem Kühlregal in einer leckeren Sahnesauce. Abgesehen von der Zeit für das marinieren und dem zerkleinern der Gemüses ein schnell zuzubereitenedes Gericht. Und das Ergebnis, überaus leckere Curry-Gnocchi mit Hähnchen, konnte sich wirklich sich wirklich schmecken lassen. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

500g Hähnchenbrust
01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

1/2 – 3/4 Bund Frühlingszwiebeln
02 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient spring onions

1 große Möhre
03 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

1 kleine rote Paprika
04 - Zutat Paprika / Ingredient red bell pepper

4 Teelöffel rote Currypaste
05 - Zutat rote Currypaste / Ingredient red curry paste

2 Zehen Knoblauch
06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

120g Erbsen (TK)
07 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

250ml Sahne
08 - Zutat Sahne / Ingredient cream

500g Gnocchi
09 - Zutat Gnocchi / Ingredient gnocchi

etwas Butterschmalz zum braten
sowie etwas Salz, Curry & evtl. Chiliflocken zum würzen

Beginnen wir damit, die Hähnchenbrüste gründlich zu waschen, trocken zu tupfen
10 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

und in mundgerechte Stücke zu schneiden,
11 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breast

um sie dann in ein verschließbares Behältnis zu geben,
12 - Hähnchenbrust in Behätlnis geben / Put chicken breast in box

die vier Esslöffel rote Currypaste hinzuzufügen,
13 - Rote Currypaste hinzufügen / Add red curry paste

die beiden Knoblauchzehen hinzu zu pressen
14 - Knoblauch hinzu pressen / Squeeze garlic

und alles gründlich miteinander zu vermischen, um es anschließend für mindestens eine Stunde im Kühlschrank marinieren zu lassen.
15 - Gründlich vermischen / Mix well

In der Zwischenzeit können wir ja schon mal die anderen Zutaten vorbereiten. Beginnen wir damit die Möhre zu schälen
16 - Möhre schälen / Peel carrot

und in kleine Würfel zu schneiden.
17 - Möhre würfeln / Dice carrot

Außerdem waschen wir die Frühlingszwiebeln,
18 - Frühlingszwiebeln waschen / Wash spring onions

schneiden sie in schmale Ringe
19 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut spring onions in rings

und waschen die Paprika,
20 - Paprika waschen / Wash bell pepper

um sie zu entkernen
21 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und ebenfalls zu würfeln.
22 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Kurz vor Ende der Marinierzeit erhitzen wir dann etwas Butter oder Butterschmalz in einer Pfanne,
23 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

geben die Gnocchi hinein – ich hatte dieses Mal zu so einer Art Mini-Gnocchi gegriffen –
24 - Gnocchi hinzufügen / Add gnocchi

braten sie für ca. 5-6 Minuten darin an, bis sie etwas Farbe bekommen haben
25 - Gnocchi anbraten / Fry gnocchi

und entnehmen sie dann, um sie erst einmal bei Seite zu stellen.
26 - Gnocchi auf Pfanne entnehmen / Remove gnocchi from pan

In die nun leere Pfanne geben wir – evtl. unter Zugabe von etwas frischem Butterschmalz – nun die marinierten Hähnchenbrustwürfel,
27 - Marinierte Hähnchenbrust in Pfanne geben / Put marinated chicken in pan

braten sie rundherum an
28 - Marinierte Hähnchenbrust anbraten / Fry marinated chicken

und geben dann nach und nach die Möhrenwürfel,
29 - Möhre addieren / Add carrot

die gewürfelte Paprika
30 - Paprika hinzufügen / Add bell pepper

sowie die Ringe der Frühlingszwiebeln dazu
31 - Frühlingszwiebeln dazu geben / Add spring onions

und dünsten sie für einige Minuten mit an.
32 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

Anschließend löschen wir das Ganze mit der Sahne ab,
33 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with cream

verrühren alles gut miteinander, lassen es kurz aufkochen
34 - Kurz aufkochen lassen / Bring to a boil

und geben dann unseren angebratenen Gnocchi mit in die Pfanne.
35 - Gnocchi hinzufügen / Add gnocchi

Diese vermischen wir gut mit dem restlichen Pfanneninhalt
36 - Gut vermischen / Mix well

und würzen dabei alles mit etwas Salz und Currypulver.
37 - Mit Salz & Curry abschmecken / Taste with salt & curry

Schließlich geben wir auch die Erbsen hinzu,
38 - Erbsen addieren / Add peas

lassen alles einige Minuten vor sich hin köcheln, so dass sie Sahne etwas einkocht
39 - Sahne einkochen lassen / Let cream reduce

und schmecken alles final noch einmal mit Curry und eventuell einigen Chiliflocken ab.
40 - Mit Chiliflocken würzen / Season with chili flakes

Anschließend können wir das Gericht auch schon – garniert mit einigen Frühlingszwiebel-Ringen – servieren und genießen.
41 - Curry gnocchi with chicken - Served / Curry-Gnocchi mit Hähnchen - Serviert

Ich muss zugeben, dass ich von der geschmacklichen Kombination der Gewürze wirklich begeistert war. Das süßlich-fruchtige, leicht scharfe Aroma der Currypaste, die ich gemeinsam mit Knoblauch zum marinieren der Hähnchenbrustwürfel verwendet hatte harmonierte wunderbar mit der Würze des gelben Curry. Dabei sorgten die Chiliflocken für das (aus meiner Sicht) notwendige Deut an fehlender Schärfe. Und die zarten und saftigen Hähnchen-Stücke passten auch wunderbar zu der Gemüsekombination aus Möhren, Paprika, Erbsen und Frühlingszwiebeln, wobei die leicht knusprig angebratenen Gnocchi schließlich eine überaus passende Sättigungsbeilage bildeten. Sehr lecker – das hat mit Sicherheit nicht das letzte Mal auf meinem Speiseplan gestanden. Zumal es wirklich einfach und schnell zuzubereiten ist. 😉

42 - Curry gnocchi with chicken - Side view / Curry-Gnocchi mit Hähnchen - Seitenansicht

Guten Appetit

Chicken Tikka Masala – Pikantes Hähnchen-Curry – das Rezept

Natürlich hatte ich hatte ich die Tikka Masala Currypaste aus dem vorherigen Rezept nicht umsonst gemacht, viel mehr sollte sie Bestandteil des heutigen Hähnchencurry werden. Der Mehraufwand den das Marinieren bei diesem Rezept mit sich brachte nahm ich dabei gerne in Kauf, denn in Joghurt und andere Gewürze eingelegtes Geflügel ist meiner Erfahrung eine sehr schmackhafte Art und Weise, das Fleisch auf das Braten vorzubereiten. Und das Ergebnis dieses Kochexperiments stützt diese These ein weiteres Mal. Doch genug der langen Vorrede, kommen wir nun zum heutigen Rezept, das ich hier ja eigentlich in gewohnter Form vorstellen möchte:

Was brauchen wir also für 2 Portionen?

350g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

Zum Marinieren

3-4 EL puren Joghurt (1,5% Fett)
02 - Zutat Joghurt / Ingredient yoghurt

ca. 50g Tikka Masala Currypaste
03 - Zutat Tikka Masala Currypaste / Ingredient tikka masala paste

Außerdem brauchen wir:

3 kleine rote Zwiebeln (ca. 140g)
04 - Zutat rote Zwiebeln / Ingredient red onions

30g frischer Ingwer
05 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

1 Dose geschälte Tomaten (425g Abtropfgewicht)
06 - Zutat geschälte Tomaten / Ingredient peeled tomatoes

2 EL Tomatenmark
07 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 EL Olivenöl
08 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

80 bis 100ml Sojacreme
09 - Zutat Sojacreme / Ingredient soy cream

etwas Salz und Pfeffer zum würzen

ca. 180g Reis nach Wahl als Sättigungsbeilage – ich entschied mich für Basmatireis
10 - Zutat Basamtireis / Ingredient basmati rice

Da die Hähnchebrust wie bereits erwähnt über Nacht marinieren sollte, beginnen wir also schon am Vorabend damit, die Hähnchenbrust gründlich zu waschen, trocken zu tupfen
11 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

und in mundgerechte Würfel zu zerschneiden.
12 - Hähchenbrust würfeln / Dice chicken breast

Dann verrühren wir vier Esslöffel Joghurt mit 50g unserer Tikka Masala Currypaste
13 - Joghurt & Tikka Masala verrühren / Mix yoghurt & tikka masala paste

und legen unsere gewürfelte Hähnchenbrust in einem verschließbaren Behältnis darin ein. Das ganze lassen wir dann über Nacht bzw. mindestens 8 bis 9 Stunden im Kühlschrank einziehen. Zwischendurch können wir das Ganze auch noch mal herausnehmen und durchmischen.
14 - Hähnchen marinieren / Marinate chicken

Am folgenden Tag bereiten wir dann das eigentliche Gericht zu. Dazu schälen wir unsere roten Zwiebeln, vierteln sie und schneiden sie in Streifen.
15 - Zwiebeln in Streifen schneiden / Cut onions in slices

Außerdem schälen wir auch unser Stück Ingwerwurzel und zerkleinern es sehr fein.
16 - Ingwer zerkleinern / Mince ginger

Anschließend geben wir den Esslöffel Olivenöl in eine größere Pfanne, erhitzen es auf mittlerer Stufe
17 - Öl in Pfanne geben / Put oil in pan

und dünsten darin unsere Zwiebeln
18 - Zwiebeln andünsten / Roast onions

und den zerkleinerten Ingwer für etwa 3 Minuten an.
19 - Ingwer mit anbraten / Roast ginger

Ist alles gut andgedünstet nehmen wir die Hähnchenbrustwürfel aus der Marinade und geben sie zu Zwiebeln und Ingwer in die Pfanne
20 - Marinierte Hähnchenwürfel addieren / Add marinated chicken

um sie darin rundherum anzubraten.
21 - Anbraten / Roast

Während das Fleisch brät können wir auch schon einmal unseren Reis aufsetzen und anfangen zu kochen.
22 - Reis ansetzen / Cook rice

Sind die marinierten Hähnchenwürfel dann durchgebraten, geben wir die geschälten Tomaten dazu
23 - Tomaten hinzufügen / Add tomatoes

und zerkleinern sie etwas in der Pfanne
24 - Tomaten zerkleinern / Shred tomatoes

bevor wir dann noch die beiden Esslöffel Tomatenmark einrühren
25 - Tomatenmark einrühren / Add tomato puree

und alles kurz aufkochen lassen.
26 - Aufkochen lassen / Boil up

Nachdem wir die Kochplatte zurück auf die mittlere Stufe gestellt haben, geben wir den Rest der Marinade (wenn vorhanden)
27 - Rest Marinade addieren / Add remaining marinade

sowie noch einen Esslöffel unserer Currypaste hinzu und verrühren alles gut bevor wir es für etwa zehn bis zwölf Minuten auf mittlerer Stufe und bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln lassen.
28 - Gewürzpaste hinzufügen / Add curry paste

Kurz vor Ende der Garzeit verfeinern wir unser Gericht mit einem Schuss Sojacreme
29 - Mit Sojacreme verfeinern / Add soy milk

und schmecken es außerdem noch mit Salz und Pfeffer ab.
30 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Nachdem wir uns dann durch probieren vergewissert haben dass geschmacklich alles gut miteinander abgestimmt ist
31 - Probieren / Try

können wir es auch schon gemeinsam mit dem Reis und einem großzügigen Esslöffel Joghurt garniert servieren.
32 - Pikantes Hähnchencurry  / Zesty chicken curry - Serviert

Alleine die Sauce mit ihrer Mischung aus fruchtigem Tomatengeschmack und der pikant-scharfen Würze der Tikka Masala Currypaste fand ich schon sehr gelungen, aber in Kombination mit den durch das marinieren in Joghurt und Curry sowohl unglaublich zart als auch würzig gewordenen Hühnerbrustwürfeln und den milden Zwiebeln erwies sich das Gericht als wunderbar schmackhaft. Vermischt mit dem lockeren Basmatireis und der großzügigen Portion Joghurt eine wahrhaft indische Mahlzeit muss ich sagen – mit dem Ergebnis konnte ich wirklich zufrieden sein.

33 - Pikantes Hähnchencurry  / Zesty chicken curry - CloseUp

Schauen wir uns abschließend wie üblich noch einmal die Nährwerte dieses Gerichtes an: Das Curry alleine, ohne den Reis, ist mit etwa 350kcal pro Portion angenehm leicht. Dazu kommen dann noch etwa 80g Reis als Sättigungsbeilage, der noch einmal mit etwa 250kcal zu buche schlägt – womit wir bei insgesamt 600kcal pro Portion wären. Für ein Hauptgericht ein, meiner Meinung nach, absolut akzeptabler Wert. Hier lässt sich auch leider nicht mehr viel reduzieren, die Menge der Hähnchenbrust war auch hier schon relativ knapp bemessen und ich hatte beim Joghurt sogar zu einer magereren Sorte und nicht zu dem wie ursprünglich empfohlenen Sahnejoghurt gegriffen. Für Freunde des indischen Essens ist diese Zubereitung auf jeden Fall eine Empfehlung. Wie es allerdings geschmacklich dann mit gekaufter Tikka Masala Currypaste werden wird lässt sich nicht sicher sagen, ich würde aber empfehlen zu einer etwas schärferen Variante zu greifen um gleichwertige Ergebnisse zu erzielen. 😉

Guten Appetit

Tikka Masala Currypaste selbst gemacht – das Rezept

Gewürz- und Currypasten sind inzwischen auch aus der westlichen Küche nicht mehr wegzudenken und inzwischen auch als fertiges Produkt nicht nur in Asia-Märkten, sondern auch in vielen regulären Supermärkten erhältlich. Doch manchmal kommt man, wie ich gestern, in die Situation dass gerade die Currypaste die man möchte nirgendwo zu finden ist. Gut, ich hätte umplanen und ein anderes Gericht kochen können, doch ich entschied mich dazu mir die gewünschte Gewürzpaste – ich spreche von der Tikka Masala Currypaste, die zum marinieren und würzen von Tandoori-Gewürzen unerlässlich ist – einfach selbst herzustellen.

Für etwa 100 – 120g benötigen wir:

1 Stück frischen Ingwer (ca. 20 – 25g – daumengroß)
01-Zutat-Ingwer

2 Zehen Knoblauch
02-Zutat-Knoblauch

2 TL Garam Masala Würzmischung
03-Zutat-Garam-Masala

3 EL Tomatenmark
04-Zutat-Tomatenmark

1 Bund frisches Koriandergrün
05 - Zutat Koriandergrün / Ingredient coriander leaves

1/2 TL Salz
06-Zutat-Salz

2 EL Erdnussöl
07 - Zutat Erdnussöl / Ingredient peanut oil

1 TL Koriandergewürz
08 - Zutat Koriandergewürz / Ingredient coriander spice

1 TL Kreuzkümmel
09 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

1 TL Cayennepfeffer
10 - Zutat Cayennepfeffer / Ingredient cayenne

1 TL Paprikapulver
11 - Zutat Paprikapulver / Ingredient paprika

1 EL Kokosraspeln
12 - Zutat Kokosraspeln / Ingredient coconut flakes

Beginnen wir nun damit, den Ingwer zu schälen und grob zu zerkleinern,
13 -Ingwer schälen & zerkleinern / Peel & shred ginger

die Knoblauchzehen ebenfalls zu schälen und grob zu zerkleinern,
14 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

die Chilis zu entkernen
15 - Chili entkernen / Remove core

und in Ringe zu schneiden
16 - Chili zerkleinern / Shred chilis

und schließlich das Koriandergrün zu waschen, trocken und schütteln und die Blätter abzuzupfen, um diese dann mit dem Messer zu zerkleinern.
17 - Koriander zerkleinern / Mince coriander

Anschließend geben wir Koriandergewürz und Kreuzkümmel ohne Fett in eine Pfanne und rösten sie für einige Minuten bis sie anfangen ihren angenehmen Geruch abzugeben.
18 - Koriandergewürz & Kreuzkümmel anbraten / Toast coriander & cumin

Nun brauchen wir nur noch Tomatenmark, Kokosraspeln, Ingwer, Chilis, Koriander und die Gewürze inklusive des angerösteten Korianders und Kreuzkümmels in ein hohes Gefäß zu geben (Spritzgefahr!)
19 - Zutaten in Becher geben / Put ingredients in bowl

und mit dem Stabmixer gründlich zu pürieren.
20 - pürieren / blend

Schon ist unsere Tikka Masala Gewürzpaste fertig und bereit für die Verwendung in indischen Gerichten aller Art.
21 - Tikka-Masala-Paste - fertig

Im geschlossenen Gefäß gelagert hält sie sich mindestens ein bis zwei Wochen im Kühlschrank, eventuell sogar länger. Ggf. kann man sie auch einfrieren, aber hier fehlen mir leider die Erfahrungswerte.