Posts Tagged ‘currysauce’

Hähnchenbrust Riz Casimir [09.03.2018]

Friday, March 9th, 2018

Zum Abschluss der Schweizer Woche in unserem Betriebsrestaurant hatte man mit Hähnchenbrust “Riz Casimir” mit Langkornreis und Mandeln ein Gericht auf die Speisekarte aufgenommen, dass mit seiner Kombination aus exotischen Früchten und geschnetzeltem Fleisch eigentlich gar nicht vermuten lässt, dass es sich hier etwas handelt dass in der Eidgenossenschaft erfunden wurde. Doch es tauchte der Legende nach das erste Mal im Jahr 1952 auf der Menukarte eines schweizer Mövenpick-Restaurant auf. Vermutlich liegt ihm allerdings ein indisches Rezept zu Grunde, der Name erinnert ja auch stark an Reis Kashmir. Aber auch das Gebratene Thunfischsteak mit Blattspinat und Meerrettichsauce, dazu Bandnudeln bei Globetrotter besaß einen gewissen Reiz – auch wenn ich ja bekanntlicherweise kein großer Freund von Meerrettich bin. Am Milchreis mit heißen Kirschen und Zimt-Zucker bei Tradition der Region oder den Asia-Thai-Angeboten wie Gebratene Mienudeln mit Gemüse in Kokosmilchsauce oder Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce hatte ich jedoch kein näheres Interesse. Letztlich blieb ich also beim Riz Casimir, dazu gab es noch ein Schälchen Bulgursalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke.

Riz Casimir

Im Gegensatz zum originalen Rezept für Riz Casimir war bei diesem Gericht das Fleisch nicht geschnetzelt worden, viel mehr hatte man eine ganze Hähnchenbrust-Hälfte gebraten und sie in die Mitte eines Kranzes aus Langkornreis platziert, um sie anschließend mit der Currysauce mit Stücken von Pfirsich und Banane, zwei Peperonici sowie einigen Mandeln zu garnieren. Im Gegensatz zur Poulardenbrust von gestern war das Geflügelfleisch aber dieses Mal angenehm saftig geblieben und außerdem auch schön mager und zart. Dazu passte gut die leicht pikante und fruchtige Currysauce mit ihren zahlreichen Fruchtstückchen. Die beiden Peperonici, eingelegte milde Peperoni, fügten dem Gericht eine leichte pikante Note hinzu, die schließlich durch den leicht nussigen Mandelgeschmack sehr gelungen abgerundet wurde. Nicht unbedingt ein Gericht, das ich der schweizer Küche zugeordnet hätte, aber sehr lecker. Ein schöner Abschluss der Schweizer Woche. Dazu passte erstaunlich gut der leicht tomatig-fruchtige, mit kleinen Gemüsestückchen von Zucchini und Paprika vermischte Bulgursalat, der mit einer zusätzlichen Zitronen- oder Limonennote angenehm aufwarten konnte.
Bei den anderen Gästen war der Zuspruch zum Thunfischsteak mit kleinem Vorsprung am höchsten, daher gebührt ihm wohl der erste Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala. Aber der Riz Casimir folgte knapp dahinter auf Platz zwei. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und Platz vier belegte schließlich der Milchreis.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust: ++
Frucht-Currysauce: ++
Langkornreis: ++
Bulgurslat: ++

Currywurst mit Pommes Frites [09.11.2017]

Thursday, November 9th, 2017

Da weder die Geschmorte Hähnchenkeule mit Rotweinsauce und Kräuterreis bei Globetrotter noch die Asia-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder Gebratenes Rindfleisch mit Gemüse in Massamansauce heute so recht meinen Zuspruch fanden und ich mich nach kurzem Abwägen schließlich auch gegen das Kräuterrührei mit Spinat und Kartoffeln bei Vitality entschied, landete am heutigen Donnerstag mal wieder die traditionelle Currywurst mit Pommes frites aus dem Abschnitt Tradition der Region auf meinem Mittagstablett. Dazu gab es noch etwas Ketchup auf die Pommes Frites. Passendes Gemüse oder Salat konnte ich leider nicht entdecken.

Curried sausage with french fries / Currywurst mit Pommes Frites

Wie üblich wurde die Wurst, eine leicht knusprig angebratene Brühwurst, mit einer hausgemachten, mit Zwiebelstückchen versetzen Currysauce serviert, die man sich selbst mit Hilfe eines bereitstehenden Streuers nach persönlichem Gutdünken mit Currypulver garnieren konnte. Auch wenn ich traditionell meine Currywurst eigentlich am liebsten als Rostbratwurst esse, kann ich auch über diese Variante nicht wirklich meckern. Und auch die Pommes Frites erwiesen sich als recht gut gelungen. Sie hätten nach meinem Geschmack noch ein klein wenig knuspriger sein können, aber da sie sowieso teilweise durch die großzügig hinzugegebene Sauce aufweichten, sehe ich das nicht als allzu negatives Kriterium. Leider kein leichter Genuss, aber immer wieder lecker.
Natürlich hatte auc der größte Teil der anderen Gäste heute bei der Currywurst zugeschlagen, der somit unangefochten und mit riesigem Vorsprung vor allen anderen Angeboten der erste Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala zustand. Auf dem zweiten Platz sah ich dann das heute ungewöhnlich beliebte Kräuterrührei, das ich noch häufiger auf den Tabletts der “Abweichler” sah als die drittplatzierten Hähnchenkeuele und den Asia-Thai-Gerichten auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Wurst: ++
Currysauce: ++
Pommes Frites: ++

Hähnchenbrust in der Knusperpanade mit Currysoße & Country Potatoes [29.08.2017]

Tuesday, August 29th, 2017

Hätte ich nicht gestern mit den Bifteki bereite ein Gericht mit Hackfleisch gehabt, hätte ich heute vielleicht beim Hackbraten in Thymiansauce mit Spätzle zugegriffen, der im Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants angeboten wurde. So aber wollte ich mich lieber nach etwas Abwechslung umsehen, fand aber weder in den Penne al Peperoni bei Vitality noch bei den Asia-Angeboten wie Gebratenen Eierreis mit verschiedenem Gemüse oder Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Austernsauce so das richtige – obwohl ich beim Seelachs kurz überlegte. Aber letztlich fiel meine Wahl dann doch auf die Hähnchenbrust in der Knusperpanade mit Currysoße und Country Potatoes bei Globetrotter, denn meine Erfahrung vom letzten Mal hatte ich noch positiv in Erinnerung, auch wenn sie sonst immer mit Reis serviert worden war.

Crispy chicken breast with curry sauce & country potatoes / Hähnchenbrust in der Knusperpanade mit Currysoße & Country Potatoes

Die Knusperpanade war zwar nicht ganz so knusprig wie der Name erhoffen ließ, aber darüber konnte ich dennoch hinweg sehen, denn die Hähnchenbrust im Inneren war wunderbar zart und saftig. Dazu passte gut die würzige und deutlich pikante Currysauce und natürlich auch der Zitronensaft aus Zitronenecken passte gut in das geschmackliche Gesamtbild. Die Country potatoes schließlich erwiesen sich zwar als leicht übersalzen, aber dennoch als passende Sättigungsbeilage. Ein einfaches und leckers Mittagsgericht, ich konnte zufrieden sein.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man dass auch hier viele zur Hähnchenbrust gegriffen hatten und ihr somit einen recht klaren Platz eins auf der Allgemeienn Beliebtheitsskala bescherten. Auf dem zweiten Platz folgte der Hackbraten, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten platz folgten die vegetarischen Penne al Peperoni.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust: ++
Currysauce: ++
Country Potatoes: +

Currywurst mit Pommes Frites [24.08.2017]

Thursday, August 24th, 2017

Noch am Morgen, als ich den Speiseplan für den heutigen Tag im Intranet las, dachte ich so bei mir dass ich eigentlich heute mal etwas kürzer treten könnte und bei den Gebackenen Polentataschen mit Ratatouille und Kräuterdip bei Vitality oder beim Globetrotter-Angebot, den Spinat-Frischkäsetortellini mit Carbonarasauce, zugreifen könnte. Und selbst die Asia-Thai-Theke bot mit Tofu gebacken mit Bratgemüse in Koriandersauce oder Schweinefleisch gebraten mit Gemüse in Kokosmilchsauce akzeptable Alternativen an. Doch spätestens als ich in den Speisesaal trat und mir der Geruch in die Nase stieg, konnte ich mich dann leider doch nicht zurückhalten und griff entgegen aller Vernunft mal wieder zur Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites zu, wobei ich die rote Variante wählte. Dazu kamen noch etwas Currypulver auf die Wurst und etwas Ketchup auf die Pommes Frites.

Fried curried sausage with french fries / Currywurst mit Pommes Frites

Die Bratwurst, die mit einer warmen, mit Zwiebeln versehenen Currysauce serviert worden war, erwies sich als überaus lecker und auch von den Ausmaßen als angenehm großzügig bemessen. Gemeinsam mit der bereits erwähnte Currysauce und ausreichend Currypulver eine wirklich schmackhafte Sache. Und auch die frischen und knusprigen Pommes Frites, die sowohl mit Currysauce als auch Ketchup garnieren konnte, gaben keine Grund zu irgendwelcher Kritik. Ein schmackhaftes, aber leider eben nicht sonderlich leichtes Mittagsmahl.
Natürlich lag die Currywurst auf auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala heute ganz vorne und konnte sich hier unangefochten den ersten Platz sichern. Danach kam lange nichts bevor die Asia-Gerichte schließlich auf Platz zwei folgten. Den dritten Platz belegten die Spinat-Frischkäsetortellini und auf Platz vier folgten schließlich die Polentaschnitten.

Mein Abschlußurteil:
Currywurst: ++
Currysauce: ++
Pommes Frites: ++

Currywurst mit Pommes Frites [23.03.2017]

Thursday, March 23rd, 2017

Auch wenn die Gebackenen Polentataschen mit Ratatouille und Kräuterdip bei Vitality und vor allem der Französische Zwiebelkuchen mit Speck und gemischten Salat im Abschnitt Globetrotter auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants durchaus eine akzeptable Alternative gewesen wären und ich wohl auch mit den Asia-Thai-Angeboten wie Tofu gebacken mit Bratgemüse in Koriandersauce und vor allem Schweinefleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce hätte leben können, griff ich letztlich doch wieder zur altbewährten, aber leider auch etwas kalorienreichen Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites aus dem Bereich Tradition der Region, wobei ich mich für die rote Variante entschied, also eine Art Dbereziner, nicht die klassische Rostbratwurst, die man hier als weiß bezeichnet. Passendes Gemüse fand ich aber keins und auch an der Salattheke entdeckte ich leider nichts passendes. Aber etwas Ketchup auf den Pommes Frites durfte natürlich nicht fehlen.

Curried fried sausage with french fries / Currywurst mit Pommes Frites

An den Pommes Frites fehlte zwar mal wieder etwas Salz, aber davon abgesehen gab es nichts weiter zu kritisieren. Die Wurst war heiß, würzig und saftig, die heiße Currysauce, die mit Zwiebelstückchen versetzt war und die ich mir noch zusätzlich mit Currypulver garniert hatte, war fruchtig und würzig und die Pommes Frites knusprig und frisch. Ein sehr leckeres, aber leider eben auch nicht gerade leichtes Mittagsgericht. Ich war aber dennoch zufrieden.
Natürlich lag die Currywurst auch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala weit vorne und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Aber der Zwiebelkuchen war ihr doch enger auf den Fersen als ich gedachte hatte und konnte sich einen guten Platz zwei sichern, gefolgte von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz und den Polentataschen schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Rote Bratwurst: ++
Currysauce: ++
Pommes Frites: ++