Posts Tagged ‘desser’

Gebackener Seelachs mit Remoulade & Röstkartoffeln [14.02.2020]

Friday, February 14th, 2020

Nachdem es Mittwochs ja anscheinend keinen Fisch mehr in der regulären Küche gibt und ich am Dienstag den Fisch an der Asia-Wok-Theke verschmäht hatte, bot sich mit dem Gebackenen Seelachs mit Remoulade + drei Komponenten nach Wahl im Abschnitt Daily auf der heutigen Tageskarte unseres Betriebsrestaurants die einzige Möglichkeit, diese Woche mal Fisch zu essen. Mal davon abgesehn dass es ja sowieso christliche Tradition ist. 😉 Und die Alternativen waren auch nicht so verlockend, als dass ich davon abweichen wollte. Gut, die Truthhahnspitzen mit Chilisgo und Mie-Nudeln bei Vital klangen zwar auf dem Papier bzw. dem Bildschirm gut, aber das was man unter dieser Bezeichnung servierte fand ich dann doch nicht ganz so ansprechend. Das Gefüllte Pfannkuchen mit Waldbeeren und Vanillesauce bei Veggie kam wegen seines Charakters als Süßspeise für mich nicht als Hauptmahlzeit in Frage und auf Gebratenes Gemüse in Hoi-Sin-Sauce oder Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse und Austernsauce von der Asia-Wok-Theke hatte ich auch keine große Lust. Also blieb nur noch der Fisch. Dazu gesellten sich (neben der Zitronenecke, die glücklicherweise nicht als eigenständige Komponente galt) dann noch, um die anderen beiden Komponenten neben den Röstkartoffeln voll zu kriegen, ein Krautsalat von der Salattheke sowie ein Becherchen Caramelcreme aus dem heutigen Angebot der Desserttheke.

Baked coalfish with remoulade / Gebackener Seelachs mit Remoulade

Bei den Röstkartoffeln hatte ich ja in letzter Zeit immer eher Pech gehabt, denn sie waren häufig matschig oder nicht richtig durchgekocht gewesen – aber heute war es der Küche offensichtlich endlich mal gelungen alle Kartoffeln auf den richtigen Punkt zu garen. Und auch an dem in Panade gebackenen Seelachsfilet gab es nichts auszusetzen: Die dünne Hülle war schön knusprig und der Fisch im Inneren saftig, zart und vor allem grätenfrei. Garniert mit Zitronensaft und würziger Remoulade durchaus lecker. Dazu passte erstaunlich gut der knackige, leicht säuerliche Krautsalat – auch wenn er bestimmt nicht hausgemacht war. Die mit Knuspersstückchen und Caramelcreme garnierte, nicht zu süße Caramelcreme-Dessert schloss das heutige Mittagsmahl schließlich sehr gelungen ab. Da konnte man nicht meckern, für die 6,30 Euro hatte man schon einiges bekommen.
Und auch bei den anderen Gästen konnte sich das Seelachs-Gericht großer Beliebtheit erfreuen und somit auch den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei sah ich die Truthahnspitzen, knapp gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz und den gefüllten Pfannkuchen, wiederum knapp dahinter, auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Seelachs: ++
Remoulade: ++
Röstkartoffeln: ++
Krautsalt: ++
Caramelcreme: ++

Cordon bleu vom Schwein mit Pommes Frites [20.01.2016]

Wednesday, January 20th, 2016

Zuerst hatte ich heute zwar überlegt, wie sonst für Mittwoch üblich beim Fischgericht zuzugreifen und mit einer Gebratenen Forellenfilet auf Balkan Art mit Rosmarinkartoffeln stand bei Vitality auch ein passendes Angebot zur Verfügung, aber gefühlt hatte es dieses Gericht in letzter Zeit etwas zu oft gegeben, daher griff ich nach kurzem Abwägen zum Cordon bleu vom Schwein mit Zitronenecke und Pommes Frites bei Tradition der Region, das zwar das kalorienreichste, aber auch gleichzeitig das verlockendste Gericht auf der Speisekarte. Die Schinkennudeln mit Ei und Tomatensauce bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Gerichte wie Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce und Nue Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce kamen nicht in die nähere Auswahl. Zum Cordon bleu gesellte sich noch ein selbst zusammengestellter Salat von der Salattheke und ein Becherchen Mandarinenjoghurt aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Pork cordon bleu with french fries / Cordon bleu vom Schwein mit Pommes Frites

Bei den Pommes Frites fehlte zwar mal wieder etwas Salz, dem konnte man aber mit dem am Tisch bereit stehenden Salzstreuer leicht Abhilfe schaffen. Einziges kleines Hindernis war dabei, dass ich eine nicht zu verachtende Menge schon im Vorfeld über die Pommes gegeben hatte, aber irgendwie bekam ich es hin die heißen, außen knusprigen und innen noch weichen Kartoffelstäbchen ausreichend damit zu würzen. Und auch das mehr als ausreichend große Stück panierten dünnen und mageren, einigermaßen zarten und horizontal halbierten Schweinefleischs, in dessen Mitte sich traditionell ein milder Käse und eine Scheibe dünnen Kochschinkens befand, gab mir heute keinerlei Grund zur Kritik. Ich hatte hier schon deutlich schlechteres Cordon bleu gegessen. Dazu passte erstaunlich gut der Salat aus Streifen von roter Beete und Möhren sowie Maiskörnern mit ihrem würzigen Balsamico-Dressing. Einzig das Dessert ließ heute mal wieder etwas zu wünschen übrig, denn trotz der dünnen Schicht geschälter Mandarinen in eigenem Saft, auf denen die schaumige Creme ruhte fehlte es auch nach dem Vermischen aller Zutaten fehlte es ihm am Aroma. Hier muss ich leider Punkte abziehen.
Wie nicht anders erwartet lag das Cordon bleu heute natürlich auch bei den anderen Gästen hoch in der Gunst und konnte sich mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz folgte das Forellenfilet, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und erst auf dem vierten Platz folgten schließlich die Schinkennudeln.

Mein Abschlußurteil:
Cordon bleu: ++
Pommes Frites: ++
Salat-Mix: ++
Mandarinenjoghurt: +/-

Steak von der Pute mit Honig-Pfeffersauce [22.02.2013]

Friday, February 22nd, 2013

Obwohl es heute mit einem Seelachsfilet “Bordolaise” mit Dillsauce und Kartoffeln bei Globetrotter ein überaus verlockend klingender Fischgericht gab, so wollte ich nach so viel Fisch und Meeresfrüchten in den letzten Tagen heute mal etwas anderes verzehren. Der Milchreis mit Zimt, Zucker und Waldbeeren, der bei Tradition der Region angeboten wurde klang zwar gut, was aus meiner Sicht als Süßspeise aber eher etwas für den Nachtisch, nicht als Hauptspeise. Besser klang da schon das Steak von der Pute mit Honig-Pfeffersauce, dazu Kartoffelgestampftes mit Sellerie und Möhren bei Vitality. Alternativ hätte ich auch zum Prog Pad Kai – Putenfleisch mit Chilischoten und verschiedenem Gemüse nach Thai Art greifen können, aber ich hatte ja gestern erst Asiatisch gespeist, daher fiel meine Entscheidung auf das Putensteak. Dazu nahm ich mir noch etwas Mischgemüse von der Gemüsetheke und einen kleinen Becher Mandarinenquark aus dem Dessert-Angebot.

Putensteak in Honig-Pfeffer-Sauce / Turkey steak in honey pepper sauce

Das Stück gebratenes Putenfleisch war zwar etwas unvorteilhaft geformt, aber das das hatte natürlich keinerlei Einfluss auf den vorzüglichen Geschmack des zarten und saftigen Geflügelfleischstückes. Gemeinsam mit der leicht süßen und pikanten Sauce und dem grob gestampften Kartoffel, in denen sich einige Stücke von Möhren und Knollensellerie fanden, ergab sich ein überaus gelungenes und mit 439kcal auch angenehm leichtes Mittagsgericht. Und die bereits etwas abgestandenen, aber dennoch mehr als nur genießbaren Gemüsemix aus Möhren, Erbsen, grünen Bohnen und Blumenkohlröschen erwiesen sich als eine gute Ergänzung dazu. Der kleine Becher Quark mit Mandarinenstückchen wäre zum satt werden zwar nicht mehr nötig gewesen, schadete aber mit seiner leichten Süße auch nicht. Ich war sehr auf auch heute sehr zufrieden mit meiner Wahl.
Das Rennen um den ersten Platz auf heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala konnte heute das Fischfilet “Bordolaise” mit knappen Vorsprung für sich entscheiden. Auf Platz zwei folgte aber schon das Putensteak, das ich meinte noch etwas häufiger auf den Tabletts gesehen zu haben als die ebenfalls gern gewählten Asia-Gerichte, die somit auf Platz drei landeten. Auf dem vierten Platz folgte schließlich der Milchreis.

Mein Abschlußurteil:
Putensteak: ++
Honig-Pfeffersauce: ++
Kartoffelgestampftes mit Möhren & Sellerie: ++
Gemüsemix: +
Mandarinenquark: ++

Zucchini-Kartoffelgulasch mit Baguette [19.02.2013]

Tuesday, February 19th, 2013

Zwar standen auch heute an der Asia-Thai-Theke mit Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasauce sowie vor allem dem Gung Pao Ngao – Seelachs gebraten mit Chili, Knoblauch, Morcheln Bambus und Gemüse durchaus verlockende Speise auf dem Plan, aber ich entschied mich dazu dem kleinen “Fischgerichte-Wahn” dem ich in letzter Zeit anheim gefallen bin etwas Einhalt zu gebieten und etwas anderem eine Chance zu geben. 😉 Während das Cordon Bleu vom Schwein mit Zitronenecke und Pommes Frites bei Tradition der Region mit etwas zu kalorienreich erschien, so waren doch sowohl der Zucchini-Kartoffelgulasch mit Baguette bei Vitality und die Kartoffel-Würstelpfanne “Western Art” aus Paprika, Zwiebeln und Bohnen mit Spiegelei bei Globetrotter (die ich übrigens hier schon mal probiert habe). Letztlich waren es die gerade mal 416kcal des vegetarischen Vitality-Gerichtes, die meine Entscheidung zu seinen Gunsten beeinflusste, zumal ich mir so auch, ohne mit allzu große Sorgen um die kalorientechnische Gesamtbilanz machen zu müssen, auch noch ein Becherchen Vanillemousse aus dem Dessert-Angebot leisten konnte.

Zucchini-Kartoffelgulasch mit Baguette / Zucchini potato goulash with baguette

Eigentlich hätte man das Gericht, angeordnet nach Häufigkeit der Zutaten, eher Kartoffel-Champignon-Zucchini-Gulasch nennen müssen, denn neben sehr vielen Kartoffelwürfeln und zahlreichen Champignon-Stückchen fanden sich nur relativ wenige, kleine Zucchiniwürfel in der fruchtigen und mild würzigen Tomatenmasse der Zubereitung. Aber das schmälerte den Genuss natürlich nicht, einzig das Stückchen Baguette hätte meiner Meinung nach gerne etwas größer sein können – aber zumindest war es einigermaßen frisch. Und auch das luftig-lockere Vanillemousse gab keinen Grund, Kritik zu üben – ich war mit meiner heutigen Auswahl mal wieder sehr zufrieden.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala, die ich wie üblich durch Beobachtung der anderen Gäste aufstellte, belegte heute natürlich das Cordon Bleu mit Pommes unangefochten den ersten Platz. Den zweiten Platz konnte sich die Würstelpfanne “Western Style” sichern, aber nur mit knappen Vorsprung vor dem vegetarischen Kartoffelgulasch, der ungewöhnlicherweise heute noch vor den Asia-Gerichten Platz drei belegte. Aber dabei kann es sich auch nur um eine temporäre Verschiebung handeln, denn vor allem der Seelachs mit Chili aus dem Asia-Thai-Angebot sah eigentlich viel zu verlockend aus als dass er auf Dauer verschmäht werden konnte.

Mein Abschlußurteil:
Zucchini-Kartoffelgulasch: ++
Baguette: ++
Vanillemousse: ++

Pollo chipotle con humitas [06.11.2012]

Tuesday, November 6th, 2012

Die heutigen asiatischen Angebote wie Pad Pak Raum Medmamaung – Gebratenes Gemüse mit Knoblauch in Soja Sauce oder Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse klangen zwar schon mal ganz gut und auch die traditionell-regionalen Schinkennulden mit Ei und Tomatensauce sowie das sonst von mir so geschätzte Pikante Kichererbsencurry auf indische Art mit Basmatireis bei Vitality erschienen nicht schlecht, doch nichts avon konnte mich heute davon abhalten, bei der dieswöchigen Sonderaktion “Südamerikanische Vielfalt” zuzuschlagen, wo als Repräsentant der chilenischen Küche ein Pollo chipotle con humitas, also eine Hähnchenkeule in Chipotle-Marinade auf Käse-Maispüree und Rotweinjus auf der Speisekarte stand. Dazu gesellten sich noch ein Schälchen Mischgemüse aus Erbsen, Möhren, Spargelspitzen und Schwarzwurzeln aus dem Gemüseangebot sowie ein Becherchen Naturjoghurt mit Beeren von der Dessert-Theke. Chipotle sind übrigens mit dem Holz des Mesquitebaumes geräucherte Jalapeños, versprachen also ein zumindest etwas schärferes Gericht.

Pollo chipotle con humitas

Schon alleine das Püree aus pürierten Mais und Käse, das mit einer angenehmen Würze und einem unvergleichlich guten Geschmack aufwartete, erwies sich als wahrer Genuss und auch der ebenfalls geschmackliche sehr gehaltvolle Rotweinjus, also ein konzentrierter Fleischfond mit eingekochtem Rotwein, war meiner Meinung nach sehr gelungen. Getoppt wurde alles aber noch von die mit angenehm viel Fleisch und wenig Knochen aufwartende Hähnchenkeule, der das Einlegen in eine mit Chipotle versehene Marinade eine zwar nur leichte, aber dennoch angenehme Schärfe verlieh. Ich muss zugeben dass ich überaus angetan war von diesem im positiven Sinne ungewöhnlichen geschmacklichen Erlebnis, das uns eine überaus schmackhafte Einführung in die chilenische Küche gab. Die Kombination aus Erbsen, Pariser Möhren, einigen Spargelspitzen und Schwarzwurzeln war da zwar nicht unbedingt stilecht, aber bot dennoch eine gute Gemüsebeilage zum Hähnchengericht. Der naturbelassene Joghurt, den ich als Nachtisch gewählt hatte, war zwar etwas dünn geraten, vermengt mit dem Himbeer- und Kirschen-Gelee ergab er einen überaus leckeren Nachtisch und einen guten Abschluss des heutigen Mittagsmahls.
Und auch die anderen Gäste schienen meinen Zuspruch für die südamerikanische Küche zu teilen, denn das Pollo chipotle war mit klarem Vorsprung des beliebteste der heutigen Gerichte und belegte somit Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, Platz drei belegten die Schinkennudeln und knapp dahinter kam schließlich das Kichererbsencurry mit Basmatireis.
Bleibt nur zu hoffen dass die Qualität und die Auswahl an Gerichten auch weiterhin meinen Geschmack in dem Umfang treffen wird – und ich bin zuversichtlich dass ich auch morgen wieder positiv über einen weiteren Ausflug in die südamerikanische Küche berichten kann.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenkeule in Chipotle-Marinde: ++
Rotweinjus: ++
Humitas: ++
Mischgemüse: ++
Joghurt mit Beerengelee: ++

Farmerkartoffel mit Sauerrahm & Blattspinatgemüse [12.01.2012]

Thursday, January 12th, 2012

Neben dem heutigen Asia-Thai-Angebot in Form von Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasauce und Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika n Chili-Zitronengrassauce standen heute auch Burgunderbraten mit Kartoffelknödel und Rotweinsauce bei Tradition der Region sowie Hackfleischbällchen Mexikanisch im Reisrand in der Abteilung Globetrotter, eine Farmerkartoffel mit Sauerrahm und Blattspinatgemüse bei Vitality und außerdem noch Schweinegeschnetzeltes mit Spätzle als zusätzliches Sonderangebot auf der Speisekarte. Klang um ehrlich zu sein alles ganz verlockend, aber ich wollte natürlich vernünftig sein und entschied mich nach nur kurzem Abwägen für die vegetarische Farmerkartoffel, welche ich mir noch einem Becherchen Zitronen-Limetten-Mousse von der Dessert-Theke ergänzte. Dieser kleine Nachtisch war bei gerade mal 430kcal für die Farmerkartoffel auf jeden Fall drin.

Farmerkartoffel mit Blattspinatgemüse

Hauptbestandteil und Sättigungsbeilage zugleich fand sich zuerst einmal eine angenehm groß geratene, in Schale gekochte Pellkartoffel die man in zwei etwa gleich große Hälften geteilt hatte. Auf den Schnittflächen dieser Hälften hatte man eine würzige, mit reichlich Zwiebeln zubereitete Blattspinatgemüse-Zubereitung platziert und schließlich mit einer großzügigen Kelle relativ dünnflüssiger, aber schmackhafter Sour Cream bzw. Sauerrahm garniert. Ein klassisches vegetarisches Menu, das zwar etwas heißer hätte sein können aber noch nicht so weit abgekühlt war dass ich dies negativ in die Bewertung einfließen lassen möchte. Und auch an der kleinen Becher dem grünlich gefärbten, locker-luftigen Mousse mit süßlich-säuerlichen, eben für Zitronen oder Limonen typischen Geschmack gab es keinen Grund zur Kritik.
Die große Allgemeinheit des Kantinenpublikums griff heute aber bevorzugt beim Burgunderbraten zu, der somit deutlich vor den Asia-Gerichten auf Platz eins der allgemeinen Beliebtheitsskala landete. Eng hinter den Angeboten der Asia-Thai-Theke auf Platz zwei folgte auf dem dritten Platz aber auch schon das Schweinegeschnetzelte. Auf Platz vier würde ich dann die mexikanischen Hackfleischbällchen einordnen, die man noch deutlich häufiger auf den Tabletts sah als die von mir gewählte Farmerkartoffel mit Blattspinatgemüse. Aber dass das von mir gewählte Angebot mal wieder auf dem letzten Platz landete kümmerte mich wie immer nicht – ich war mit meiner Entscheidung mal wieder sehr zufrieden gewesen.

Mein Abschlußurteil:
Farmerkartoffel mit Sauerrahm & Blattspinatgemüse: ++
Zitronen-Limetten-Mousse: ++