Posts Tagged ‘dinner’

Hähnchen Fajita Bubble Up Auflauf – das Rezept

Thursday, May 10th, 2018

Nachdem ich ja bereits früher einige kulinarische Experimente mit Dosen-Fertigteig für Brötchen durchgeführt hatte – ich denke da nur an die ursprüngliche Bubble Up Pizza oder Variationen von dieser – wollte ich heute nun noch einmal eine neue Variante ausprobieren, die ich mal wieder in einem amerikanischen Kochblog entdeckt hatte und das im englischen Original Chicken fajita bubble up bake genannt wurde. Ich ersetzte die fertige Fajita-Gewürzmischung aber durch eine selbst kreiirte, die ich ja bereits hier einmal vorgestellt und inzwischen sogar noch etwas optimiert hatte. So entstand ein sehr leckeres und angenehm einfach zuzubereitendes Gericht aus der amerikanisch-mexikanischen TexMex-Küche, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

600g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenbrustfilet / Ingredient chicken breast filet

Für die Fajita-Gewürzmischung:

02 - Zutaten Fajita-Gewürzmischung / Ingredient fajita seasoning mix

  • 1 EL Maisstärke
  • 2 TL Chilipulver
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Salz
  • 1 TL weißer Zucker
  • 1 TL Oregano
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer
  • 1/2 TL Keuzkümmel
  • 1/2 TL Zwiebelpulver
  • 1/2 TL Knoblauchgranulat
  • 1/2 TL Hühnerbrühe
  • 1/4 – 1/2 TL Cayenne-Pfeffer (je nach gewünschter Schärfe)
  • Außerdem brauchen wir:

    1 Rolle Knack & Back Sonntagsbrötchen (400g – 8 Stück)
    06 - Zutat Brötchenteig / Ingredient bun dough

    2 mittelgroße Paprika (rot & grün)
    03 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

    1 mittelgroße Zwiebel
    04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    250g geriebenen Käse (z.B. Cheddar & Emmentaler)
    05 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

    sowie etwas Olivenöl zum braten
    ggf. noch etwas Salz & Pfeffer zum würzen

    Zum garnieren (optional, aber empfehlenswert):

    2-3 Stängel frische Frühlingszwiebel
    07 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient scallions

    etwas Sauerrahm (Sour Cream)
    08 - Zutat Sauerrahm / Ingredient sour cream

    Saft einer Limone
    09 - Zutat Limone / Ingredient lime

    etwas Tomaten-Salsa oder Chilisauce

    Beginnen wir damit, die verschiedenen Zutaten für unser Fajita-Gewürz in eine Schüssel zu geben
    10 - Gewürze in Schüssel geben / Put seasonings in bowl

    und sie gründlich zu vermischen.
    11 - Gewürze gründlich vermischen / Mix seasonings well

    Anschließend waschen beiden Paprika
    12 - Paprika waschen / Wash bell pepper

    um sie dann zu entkernen
    13 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

    und in Streifen zu schneiden.
    14 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper in stripes

    Außerdem schälen die die Zwiebel, halbieren sie und schneiden sie in halbe Ringe.
    15 - Zwiebeln in Ringe schneiden / Cut onion in half rings

    Nun waschen wir die Hähnchenbrustfilets, trocknen sie mit einem Küchentuch
    16 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breasts

    und schneiden sie in mundgerechte Stücke.
    17 - Hähnchenbrust in mundgerechte Stücke schneiden / Cut chicken breast in bite-size pieces

    Abschließend für unsere Vorbereitungen öffnen wir noch die Rolle mit dem Brötchenteig, zerteilen den Teig in die acht Einzelstücke
    18 - Brötchenteigdose öffnen / Open dough roll

    und schneiden jedes dieser Stücke in jeweils sechs Teile.
    19 - Jedes Stück Brötchenteig sechsteln / Cut every dough piece in six pieces

    Diese geben wir dann in eine größere Schüssel, bestreuen sie mit 2 Teelöffeln Fajita-Gewürz
    20 - Fajitagewürzmischung zu Brötchenteig geben / Add fajita seasoning to dough

    und vermischen alles gründlich miteinander, so dass alle Teigstücke rundherum mit den Gewürzen bedeckt sind.
    21 - Brötchenteig mit Gewürzen vermengen / Mix dough & seasonings

    In einer größeren Pfanne erhitzen wir dann etwas Olivenöl,
    22 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

    geben die Paprikastreifen und die halben Zwiebelringe hinein
    23 - Paprika & Zwiebeln in Pfanne geben / Put bell pepper & onion in pan

    und dünsten alles für 56 Minuten unter gelegentlichem Rühren an bis die Zwiebeln weich sind.
    24 - Paprika & Zwiebeln andünsten / Braise bell pepper & onions

    Dann entnehmen wir den Paprika und Zwiebel aus der Pfanne, stellen sie bei Seite
    25 - Paprika & -Zwiebel entnehmen & bei Seite stellen / Remove & put aside bell pepper & onion

    und geben die gewürfelte Hähnchenbrust hinein,
    26 - Hähnchenbrustwürfel in Pfanne geben / Put chicken dices in pan

    die wir so lange in der Pfanne wenden bis sie durchgebraten sind.
    27 - Hähnchenbrustwürfel rundherum anbraten / Fry chicken dices well

    Nun bestreuen wir unsere Hähnchenbrustwürfel mit 4-5 Teelöffeln unserer Fajita-Gewürzmischung,
    28 - Hähnchenbrustwürfel mit Fajitagewürz bestreuen / Dredge chicken with fajita seasoning

    verrühren alles und dünsten die Gewürze kurz mit an
    29 - Gut vermengen / Mix well

    bevor wir etwa zwei bis drei Esslöffel Wasser hinzu geben
    30 - Wasser hinzufügen / Add water

    und alles zu einer Sauce verrühren, die wir auf niederiger Stufe etwas einreduzieren lassen.
    31 - Verrühren & Sauce eindicken lassen / Stir & let sauce thicken

    Schließlich geben wir Paprika und Zwiebel hinzu,
    32 - Paprika & Zwiebeln hinzufügen / Add bell pepper & onion

    verrühren alles gründlich miteinander
    33 - Vermengen & erwärmen / Mix & heat up

    und schmecken es bei Bedarf noch einmal mit etwas Fajitagewürz, Salz und Pfeffer ab.
    34 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Schließlich stellen wir die Kochplatte aus und streuen zwei Hand voll des geriebenen Käses mit in unsere Mischung,
    35 - Etwas Käse hinzufügen / Add some cheese

    den wir dann unter Verwendung der Resthitze schmelzen lassen und mit der Sauce verrühren.
    36 - Käse schmelzen lassen / Let melt cheese

    Während unser Backofen auf 180 Grad vorheizte, fetten wir jetzt eine Auflaufform aus,
    37 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    verteilen darin unsere Hähnchen-Paprika-Zwiebel-Mischung samt Sauce, streichen alles etwas glatt
    38 - Pfanneninhalt in Auflaufform geben / Put pan content in casserole

    und bestreuen es wiederum mit etwas von dem geriebenen Käse.
    39 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    Oben auf verteilen wir schließlich die gewürzten Brötchenteig-Rohlinge
    40 - Gewürzten Brötchenteig auflegen / Add seasoned dough

    und schieben alles für 20-25 Minuten in den Ofen.
    41 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Ist danach der Brötchenteig durchgebacken, holen wir die Auflaufform kurz aus dem Ofen, bestreuen alles mit dem restlichen geriebenen Käse
    42 - Aus Ofen nehmen & mit Käse bestreuen / Take from oven & dredge with cheese

    und schieben sie dann noch einmal für weitere 4-5 Minuten in den Ofen, so dass der Käse schmelzen kann.
    43 - Käse im Ofen schmelzen lassen / Let cheese melt in oven

    Sobald dies geschehen ist, entnehmen wir die Form wieder, schalten den Ofen aus und lassen unseren Auflauf zwei bis drei Minuten ruhen,
    44 - Chicken Fajita Bubble Up Bake - Finished baking / Hähnchen Fajita Bubble Up Auflauf - Fertig gebacken

    um ihn anschließend – garniert mit Sour cream und Frühlingszwiebeln sowie mit etwas nach Wahl zum dippen – servieren und genießen können.
    45 - Chicken Fajita Bubble Up Bake - Served / Hähnchen Fajita Bubble Up Auflauf - Serviert

    Mal wieder ein sehr simples Rezept, das aber mit seinem Ergebnis durchaus geschmacklich überzeugen konnte. Mit einigen wenigen Zutaten und ein paar Gewürzen war es gelungen ein vollwertiges und sehr leckeres Gericht zu zaubern. Der lockere und fluffige Brötchenteig harmonierte geschmacklich wunderbar mit der würzigen Mischung aus Zwiebeln, Paprika und saftigem Hähnchenbrustfilet in seiner ebenfalls angenehm würzigen, leicht pikanten Sauce. Die Schärfe kann man dabei wunderbar durch die Menge des verwendeten Cayenne oder auch durch zusätzliche Chiliflocken in der Sauce steuern. Dabei würde ich aber die Gewürzmischung lieber etwas milder gestalten und hinterher noch etwas nachwürzen, denn zum Brötchenteig passt meiner Meinung nach eher die mildere Variante, während Fleisch und Gemüse gerne pikanter sein können. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Garniert mit Limonensaft, Sauerrahm, Frühlingszwiebeln und vielleicht noch etwas Salsa ein wahrer Genuss Für mich steht bereits fest, dass dieses Gericht mit Sicherheit nicht zum letzten Mal in meiner Küche zubereitet wurde – ich war mit dem Ergebnis nämlich mehr als nur zufrieden.

    46 - Chicken Fajita Bubble Up Bake - Side view / Hähnchen Fajita Bubble Up Auflauf - Seitenansicht

    47 - Chicken Fajita Bubble Bake - Side view 2 / Hähnchen Fajita Bubble Up Auflauf - Seitenansicht 2

    Guten Appetit

Schwedischer Lachskuchen (Schwedenpizza) – reloaded

Sunday, April 29th, 2018
01 - Swedish salmon pizza - Finished baking / Schwedischer Lachskuchen - Schwedenpizza - Fertig gebacken

Am diesem Wochenende hatte ich keine große Lust auf Experimente, sondern wollte lieber mal auf etwas bereits altbewährtes zurückgreifen: Die Schwedenpizza, auch Schwedischer Lachskuchen genannt – ein Rezept dass ich ja in diesem Beitrag bereits detailliert vorgestellt hatte. Dieses Mal bestand der Belag aus 350g Räucherlachs und 125g Shrimps, die mit der üblichen gewürzten Mischung aus Ei, Käse, Creme fraiche und frischem Dill überbacken wurde.

02 - Swedish salmon pizza - Served / Schwedischer Lachskuchen - Schwedenpizza - Serviert

Wie üblich sowohl in heißen als auch in abgekühlten Zustand – als Fingerfood – ein wahrer Genuss. Und dabei wirklich schnell zubereitet. Ein schönes Rezept wenn man nicht zu viel Zeit in der Küche verbringen möchte. 😉

03 - Swedish salmon pizza - Side view / Schwedischer Lachskuchen - Schwedenpizza - Seitenansicht

Mongolisches Rindfleisch im Slow Cooker – das Rezept

Saturday, April 21st, 2018

Dieses Wochenende kam ich nun endlich dazu, wieder einmal für mich selbst zu kochen. Und für diese Gelegenheit hatte ich mir etwas ganz besonderes herausgesucht: Mongolisches Rindfleisch, das ich in meinem Slow Cooker zubereiten wollte – gefunden hatte ich das Rezept bei The chunky chef. Zugegebenermaßen ist es ein sehr einfaches Rezept und ob es wirklich original mongolisch ist, sei auch mal so dahin gestellt, aber das Ergebnis war ein überaus schmackhaftes Rinfleisch-Curry, das mir sehr gut gemundet hat. Das letzte Mal hatte ich vor 12 Jahren mongolisch gegessen, damal im Garden of Tranquility in San Francisco. Geschmacklich kam mein mongolisches Rindfleisch hier zumindest ran. Doch damit genug der langen Vorrede, kommen wir nun zum heutigen Rezept, dass ich natürlich in der gewohnten Form vorstellen werde.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

650g Rindfleisch zum schmoren
(Eigentlich wollte ich Flankensteak nehmen wie um ursprünglichen Rezept vorgeschlagen, doch das hatte ich nirgendwo bekommen, daher griff ich auf Roastbeef zurück)
01 - Zutat Roastbeef / Ingredient roast beef

100g Maisstärke
02 - Zutat Maisstärke / Ingredient corn starch

2-3 Möhren
03 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

3-4 Knoblauchzehen
04 - Zutat Knoblauchzehen / Ingredient garlic

1 1/2 Daumen großes Stück Ingwer (Sollte gerieben etwa 2 Teelöffel ergeben)
05 - Zutat frischer Ingwer / Ingredient fresh ginger

150ml helle Sojasauce
07 - Zutat helle Sojasauce / Ingredient light soy sauce

100g brauner Zucker
06 - Zutat brauner Zucker / ingredient brown sugar

2-3 Esslöffel Srirache-Sauce
08 - Zutat Sriracha-Sauce / Ingredient sriracha sauce

180-200g Basmati-Reis
09 - Zutat Basmati-Reis / Ingredient basmati rice

sowie evtl. etwas Frühlingszwiebeln und Sesam zum garnieren
und bei Bedarf etwas Butter zum verfeinern des Reis

Beginnen wir damit, die Möhren zu schälen
10 - Möhren schälen / Peel carrots

und sie in Stifte zu schneiden.
11 - Möhren in Stifte schneiden / Cut carrots into strips

Anschließend waschen wir das Roastbeef, tupfen es trocken und schneiden es in kurze, etwas breitere Streifen,
12 - Roastbeef in Streifen schneiden / Cut beef in stripes

die wir in einen Gefrierbeutel legen, die Maisstärke dazu geben
13 - Fleisch & Maisstärke in Beutel geben / Put beef & cornstarch in bag

und alles dann bei verschlossenen Beutel gründlich durchschütteln, so dass alle Fleischstücke rundherum mit der Maisstärke benetzt sind.
14 - Beutel kräftig schütteln / Shake bag well

Außerdem schälen wir den Ingwer,
15 - Ingwer schälen / Peel ginger

zerreiben ihn
16 - Ingwer reiben / Grate ginger

und schälen schließlich noch die Knoblauchzehen.
17 - Knoblauch schälen / Peel garlic

Nun geben wir die Sojasauce und ca. 100ml Wasser in unseren Slow Cooker,
18 - Sojasauce & Wasser in Slow Cooker geben / Put soy sauce & water in slow cooker

addieren den geriebenen Ingwer,
19 - Ingwer hinzufügen / Add ginger

geben den braunen Zucker hinzu,
20 - Zucker addieren / Add sugar

schreddern die Knoblauchzehen hinein – wer keinen Knoblauch-Zerkleinerer wie ich meinen Garlic Master besitzt, kann sie auch vorher manuell zerschneiden –
21 - Knoblauch dazu schreddern / Mince garlic

fügen noch zwei bis drei Esslöffel Sriracha-Sauce dazu
22 - Sriracha-Sauce hinzufügen / Add sriracha sauce

und verrühren alles gründlich miteinander.
23 - Gründlich verrühren / Stir well

In diese Mischung geben wir zuerst die panierten Rindfleisch-Streifen,
24 - Rindfleisch dazu geben / Add beef

addieren die in Stifte zerkleinerten Möhren,
25 - Möhrenstifte addieren / Add carrots

vermischen alles gründlich miteinander, so dass alles mit der Sauce bedeckt ist
26 - Vermischen / Mix

und lassen es dann geschlossen auf HIGH für 2 1/2 – 3 Stunden garen
27 - Geschlossen schmoren / Braise closed

wobei wir es hin und wieder natürlich auch mal umrühren – obwohl die Gefahr dass etwas anbrennt beim Slow Cooker eher gering ist.
28 - Zwischendurch umrühren / Stir in between

Etwa eine Viertelstunde bevor unser mongolisches Rindfleisch fertig gegart ist, setzten wir einen Topf mit 360 – 400 ml Wasser (je nach verwendeter Reismenge – es gilt doppelte Menge Wasser wie Reis) auf, bringen dieses zum kochen,
29 - Wasser in Topf erhitzen / Heat up water in pot

salzen das kochende Wasser mit einem Teelöffel Salz
30 - Wasser salzen / Salt water

und geben dann den Reis hinein, um ihn gemäß Packungsbeschreibung geschlossen und auf niedriger Flamme gar ziehen zu lassen. Bei Basamati dauert das in der Regel sieben bis acht Minuten.
31 - Reis kochen / Cook rice

Wer mag, kann den fertig gekochten Reis nach dem Auflockern mit einer Gabel noch mit einem Stück Butter verfeinern, indem man sie man unter Verwendung der Resthitze der Platte im heißen Reis zergehen lässt und mit ihm verrührt.
32 - Gekochten Reis mit Butter verfeinern / Refine cooked rice with butter

Anschließend können wir den Reis gemeinsam mit dem Rindfleisch servieren, wobei wir das Rindfleisch am besten noch mit etwas Sesam und einigen Ringen Frühlingszwiebeln garnieren.
33 - Mongolian beef / Mongolisches Rindfleisch - Served / Serviert

Wie es beim schonenden schmoren im Slow Cooker nicht anders erwartet, war das Rindfleisch wunderbar mürbe und zart geworden, wobei es beim Verzehr regelrecht auf der Zunge zerfiel. Dabei hatte es neben seinem Eigengeschmack auch viel von der pikanten, aber auch süßlichen Sauce angenommen. Erinnerte stark an die Beschreibung des Gerichtes, dass ich damals im einleitend erwähnten mongolischen Restaurant in San Francisco verzehrt hatte, also ließe sich die These es handele sich um ein mongolisches Gericht auch durchaus aufrecht erhalten. Vielleicht hätte ich noch eine in Halbringe geschnittene Gemüsezwiebel hinzu geben können, außerdem würde ich beim nächsten Mal die Möhren erst etwas später unterheben, damit sie nicht ganz so weich gekocht werden, aber prinzipiell durfte ich mit Genugtuung feststellen, dass mein erstes mongolisches Gericht wirklich gut gelungen war. Außerdem wäre noch zu überlegen, den zum garnieren verwendeten Sesam vorher noch etwas ohne Öl in einer Pfanne anzurösten, damit sein Aroma noch deutlicher zur Geltung kommt – aber das ist dann wirklich schon der Feinschliff.

34 - Mongolian beef / Mongolisches Rindfleisch - Seitenansicht

Wie meine Recherche außerdem ergeben hat, isst man in der Mongolei eher fettreich und mit viel Fleisch und wenig Gemüse – das Land ist eben kein typischer Agrarstaat, sondern eher die Heimat von Nomaden, die mit und von ihren Tieren leben. Verbreitet sind was Gemüse angeht vor allem Zwiebeln, Möhren und Kohl, der sich auch über den Winter gut lagern lässt. Außerdem gibt es viele verschiedene Käsesorten und sogar alkoholische Getränke wie Airag (auch Kumys genannt) aus vergorener Stutenmilch. Das hier vorgestellte Rezept ist also vielleicht doch gar nicht so unauthentisch, was die mongolische Herkunft angeht – auch wenn man in einer Jurte mitten in der mongolischen Steppe bestimmt keine Zeit mit einem Slow Cooker vergeuden würde. Das Rezept ist aus meiner Sicht aber auf jeden Fall empfehlenswert und schmeckt mit Sicherheit auch mit Lamm, Pferd, Kamel oder dem in der Mongolei ebenfalls sehr beliebten Murmeltier sehr gut. Für den westlichen Magen sollte Rind oder vielleicht noch Lamm aber erst einmal ausreichen, um einen Erstkontakt mit der mongolischen Küche herzustellen.

Guten Appetit

Spinat-Quesadilla mit Hähnchenbrust – das Rezept

Wednesday, March 21st, 2018

Vom letzten Wochenende hatte ich noch frischen Spinat und einiges an Tortillas vorrätig, ich hatte mal wieder viel zu viel eingekauft. Daher entschied ich mich am heutigen Mittwoch dazu, mir mal zum Abendbrot ein paar Spinat-Quesadillas zuzubereiten. Das Grundrezept war zwar vegetarisch, aber da ich auch noch etwas gegrillte Hähnchenbrust im Kühlschrank fand, entschied ich mich dazu, meinen Quesadilla damit noch ein wenig zu ergänzen. Alternativ hätte ich auch noch gekochten Schinken verwenden können, den hatte ich auch noch im Kühlschrank, aber die Hähnchenbrust erschien mir irgendwie passender. So entstand erneut eine überaus leckere Variation des von mir so geschätzten Quesadillas, dessen kurzes Rezept ich mit diesem Beitrag einmal in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 1-2 Portionen?

200g Bio Baby-Blattspinat
01 - Zutat Blattspinat / Ingredient leaf spinach

1 nicht allzu große Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 Zehe Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

120g gegrilltes Hähnchenbrustfilet (optional)
04 - Zutat gegrilltes Hähnchenbrustfilet / Ingredient grilled chicken breast

150g geriebenen Käse nach Wahl (z.B. Cheddar & Mozzaerella)
06 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

sowie etwas Olivenöl zum braten
und etwas Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Chiliflocken zum würzen

Beginnen wir damit, den Spinat zu waschen und abtropfen zu lassen. Ich war nicht sicher ob das notwendig war, aber schaden konnte es nicht.
07 - Spinat waschen / Wash spinach

Außerdem schälen wir die Zwiebel, schneiden sie in Streifen
08 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in slices

und schälen die Knoblauchzehe.
09 - Knoblauch schälen / Peel garlic

Anschließend erhitzen wir zwei bis drei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne,
10 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

geben zuerst die Zwiebelspalten hinein,
11 - Zwiebelringe in Pfanne geben / Piut onion slices in pan

addieren wenig später auch die Knoblauchzehe – ich nahm dazu wieder meinen gerade erworbenen Knoblauch-Schredderer, den Garlic Master –
12 - Knoblauch addieren / Add garlic

und dünsten beides gemeinsam für 3-4 Minuten bei mittlerer Hitze an.
13 - Zwiebel &  Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic

Anschließend geben wir den frischen Blattspinat in die Pfanne
14 - Spinat dazu geben / Add spinach

und bereiten ihn zu, wobei wir ihn zusammenfallen lassen,
15 - Spinat zusammenfallen lassen / Let spinach collapse

wobei wir alles mit Salz, Pfeffer,
16 - Spinat mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste spinach with salt & pepper

frisch geriebener Muskatnuss
17 - Spinat mit Muskatnuss würzen / Season spinach with nutmeg

sowie einigen Chiliflocken abschmecken.
18 - Chiliflocken zu Spinat geben / Season with chili flakes

Jetzt schneiden wir noch die gegrillten Hähnchenbrustfilets in dünne Scheiben
19 - Hähnchenbrustfilet in Scheiben schneiden /Cut chicken breast in slices

und erhitzen sie, gemeinsam mit dem Spinat, in unserer Pfanne. Anschließend stellen wir Spinat und Hähnchenbrust bei Seite, halten beides aber warm.
20 - Hähnchenbrust in Pfanne erhitzen / Heat up chicken breast in pan

Anschließend pinseln wir die Pfanne – ich verwendete meine Grillpfanne, man könnte aber auch die selbe Pfanne zuvor nehmen – mit etwas Olivenöl aus,
21 - Grillpfanne mit Öl auspinseln / Brush pan with olive oil

legen einen Tortilla hinein
22 - Tortilla in Pfanne geben / Put tortilla in pan

und bestreuen ihn mit unserem geriebenen Käse.
23 - Tortilla mit Käse bestreuen / Dredge tortilla with cheese

Darauf verteilen wir unseren angedünsteten Spinat – die 200g reichten gerade aus um meinen Tortilla großzügig zu belegen –
24 - Spinat  auflegen / Add spinach

legen die Scheiben des Hähnchenbrustfilets darauf
25 - Hähnchenbrustfiletv auflegen / Add chicken breast filet

und schließen den Quesadilla mit einem weiteren Tortilla ab, denn wir etwas andrücken.
27 - Mit  zweiten Tortilla bedecken / Cover with second tortilla

Unseren Quesadilla braten wir von beiden Seiten an, so daß der Käse auf beiden Seiten schmilzt und dadurch für die Stabilität unseres Quesadilla sorgt. Ich hatte mir für solche Zwecke nach dem letzten Wochenende extra einen Jumbo-Pfannenwender besorgt, um das Wenden etwas zu erleichtern.
28 - Quesadilal von beiden Seiten anbraten / Fry quesadilla from both sides

Den fertig gebratenen Quesadilla geben wir auf ein Brettchen und schneiden ihn dort dann nach ein bis zwei Minuten des abkühlens in Viertel oder Achtel Stücke.
29 - Quesadilla vierteln / Quarter quesadilla

Anschließend können wir unseren Quesadilla gemeinsam mit Dips nach Wahl – ich entschied mich für Chilisauce, Guacamola und Sour Cream – servieren und genießen.
30 - Spinach Quesadilla with chicken - Served / Spinat-Quesadilla mit Hähnchen - Serviert

Der frisch zubereitete Blattspinat alleine schon erwies sich als überaus lecker, aber in Kombination mit dem geschmolzenen Käse und dem Hähnchenbrustfilet entwickelte sich dieser Quesadilla zum wahren Genuss. Dazu noch ein paar Tropfen Limonensaft sowie Sour cream, Guacamole und pikante Chili-Sauce und fertig war ein überaus leckeres Mahl, dass man wohl zu jeder Tages und Nachtzeit genießen könnte. Und auch im bereits abgekühlten Zustand sind die Quesadillas noch sehr lecker, das Rezept eignet sich also auch wunderbar als Fingerfood für ein Buffet.

31 - Spinach Quesadilla with chicken - Side view / Spinat-Quesadilla mit Hähnchen - Seitenansicht

Als eine weitere sehr gelungene Komination könnte ich mir auch noch Blattspinat und Räucherlachs vorstellen. Oder man kombiniert Rührei mit Spinat und vielleicht etwas Bacon in einem Quesadilla. Die Variationsmöglichkeiten sind da wirklich mannigfaltig – mal schauen was mir da noch so in nächster Zeit einfällt.

Guten Appetit

Sandwich-Lasagne – das Rezept

Saturday, March 10th, 2018

Da ich derzeit etwas viel Brot im Haus habe, entschied ich mich heute mal dazu eine Sandwich-Lasagne zuzubereiten – ein Rezept das schon länger auf meinem Stapel von Gerichten die ich ausprobieren wollte lag. Dieses auch als “Faule Hausfrau Lasagne” bezeichnete Rezept 😉 ist wunderbar dazu geeignet, um mit wenig Aufwand ein überaus leckeres Gericht zu zaubern. Ich muss zwar zugeben dass ich zuerst etwas am Erfolg gezweifelt hatte, doch das Ergebnis überzeugte mich bereits nach dem ersten Bissen eines Besseren. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses Rezept hier einmal in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir für 3-4 Portionen?

400g passierte Tomaten
01 - Zutat passierte Tomaten / Ingredient sieved tomatoes

1 mittelgroße Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

200g gekochter Schinken
03 - Zutat gekochter Schinken / Ingredient cooked ham

1 Zehe Knoblauch
04 - Zutat Knoblauchzehe / Ingredient garlic

150g Sauerrahm
05 - Zutat Sauerrahm / Ingredient sour cream

2 Kugeln Mozzarella
06 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozzarella

8 Scheiben Käse nach Wahl (z.B. Cheddar)
07 - Zutat Scheibenkäse / Ingredient sliced cheese

9 Scheiben Sandwichtoast
08 - Zutat Sandwichtoast / Ingredient sandwich toast

100g geriebener Käse
09 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

sowie Salz, Pfeffer und Oregano zum würzen
und etwas Olivenöl und Butter zum braten bzw. ausfetten der Auflaufform

Bereiten wir zuerst einmal die Tomatensauce vor. Dazu schälen und würfeln wir die Zwiebel
10 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und erhitzen dann etwas Olivenöl in einer Pfanne
11 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

um die Zwiebel darin goldgelb anzudünsten
12 - Zwiebel andünsten / Braise onion

und wenig später auch die Knoblauchzehe hinzu zu pressen, um sie ebenfalls mit anzudünsten.
13 - Knoblauch addieren / Add garlic

Sind Zwiebel und Knoblauch ausreichend angedünstet, geben wir auch die passierten Tomaten mit hinzu,
14 - Passierte Tomaten hinzufügen / Add tomatoes

verrühren sie gründlich, lassen alles kurz aufkochen
15 - Verrühren & aufkochen lassen / Stir & bring to a boil

und schmecken die Sauce dabei mit Salz, Pfeffer und Oregano ab.
16 - Mit Salz, Pfeffer & Oregano abschmecken / Taste with salt, pepper & oregano

Nachdem wir alles einige Minuten haben köcheln lassen, geben wir auch den Sauerrahm mit in die Pfanne,
17 - Sauerrahm hinzufügen / Add sour cream

verrühren diesen wiederum gründlich mit den Tomaten und lassen alles für einige weitere Minuten köcheln bevor wir es von der Kochplatte nehmen und bei Seite stellen.
18 - Verrühren & köcheln lassen / Stir & let simmer

Nun beginnen wir den Ofen auf 200 Grad vorheizen zu lassen und schneiden die Kugeln Mozzarella in Scheiben. Ich dachte zuerst ich komme mit nur einer aus, aber wie es sich zeigte sind doch zwei Kugeln notwendig.
19 - Mozzarella in Scheiben schneiden / Cut mozzarella in slices

Dann fetten wir eine Auflaufform aus,
20 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

legen den Boden mit drei Scheiben Sandwichtoast aus, wobei wir das dritte Brot halbieren,
21 - Sandwichtoast einlegen / Add sandwich toast

und geben etwas Tomatensauce darauf,
22 - Tomatensauce hinzufügen / Add tomato sauce

die wir gleichmässig auf den Brotscheiben verteilen und glatt streichen.
23 - Tomatensauce glatt streichen / Even sauce

Auf die Tomatensauce folgt eine Schicht gekochter Schinken
24 - Schinken auflegen / Cover with ham

auf die wir wiederum eine Schicht Scheibenkäse legen
25 - Scheibenkäse hinzufügen / Add sliced cheese

die wir wiederum mit Mozzarella belegen
26 - Mozarella hinzufügen / Add mozzarella

und diese dann mit etwas Pfeffer würzen.
27 - Mit Pfeffer würzen / Season with pepper

Danach beginnen wir wieder mit einer Schicht Sandwichttoast-Scheiben,
28 - Schicht Sandwichbrot hinzufügen / Add layer of sandwich toast

die wir wiederum großzügig mit Tomatensauce bestreichen,
29 - Mit Tomatensauce bestreichen / Spread tomato sauce

mit einer weitere Schicht Kochschinken belegen,
30 - Schinken hinzufügen / Add ham

darauf Scheibenkäse
31 - Scheibenkäse addieren / Add cheese

und Mozzarella verteilen
32 - Mozzarella auflegen / Add mozzarella

und Letzteren wieder mit etwas Pfeffer würzen.
33 - Mit Pfeffer würzen / Season with pepper

Zum Abschluss folgt eine weitere Schicht Sandwich-Toast,
34 - Sandwichtoast auflegen / Add sandwich toast

tragen die restliche Tomatensauce auf
35 - Tomatensauce auftragen / Add tomato sauce

und bestreuen schließlich alles mit dem geriebenen Käse.
36 - Mit geriebenen Käse bestreuen / Dredge with cheese

Die so fertig bestückte Auflaufform schieben wir dann für 15 bis 20 Minuten in den vorgeheizten Ofen.
37 - Im Ofen backen / Bake in oven

Sobald der Käse geschmolzen ist und eine schöne Bräunung erreicht hat, können wir die Auflaufform wieder entnehmen,
38 - Sandwich-Lasagne - Fertig gebacken / Finished baking

den Inhalt in vier gleich große Stücke zerteilen
39 - Sandwich-Lasagne - Angeschnitten / Truncated

und diese dann unmittelbar servieren und genießen.
40 - Sandwich-Lasagne - Serviert / Served

Die unterste Scheibe des Sandwichtoasts war – wohl auch dank der Butter – schön knusprig geworden, so wie als wäre sie getoastet worden, was dem Auflauf einen festen Stand gab. Darüber erhoben sich die Schichten aus leckere, fruchtige Tomatensauce in Verbindung mit saftigem Schinken und einer unsagbar leckeren Kombination aus würzigem Cheddar und milden Mozzarella – und das alles sogar gleich im Doppelpack. Eine wirklich sehr leckere Art, sich ein aufgemotztes Sandwich zuzubereiten – denn letztlich war diese Lasagne ja nichts anderes. Ich könnte mir dabei auch vorstellen, die Zutaten noch etwas auszutauschen und zum Beispiel Salami, Putenbrust oder auch weiteres Gemüse wie Champignons in Scheiben mit zu verarbeiten. Ein sehr schönes Rezept der einfachen Küche, das ich bestimmt nicht das letzte Mal zubereitet habe.

41 - Sandwich-Lasagne - Seitenansicht / Side view

Guten Appetit