Posts Tagged ‘döner’

Doenerpizza [06.06.2009]

Saturday, June 6th, 2009

Heute war die Kantine natürlich geschlossen, daher entschlossen wir uns etwas zu bestellen. Die Wahl fiel dabei auf einen lokalen Anbieter mit Namen “Burger Ranch”, der neben Burger primär sich auf verschiedene Dönergerichte und eben Pizza spezialisiert hatte.
20090606burgerranch
Ich entschied mich für eine Dönerpizza, deren Belag aus Dönerfleisch, frischen Tomaten, Pepperoni und natürlich Käse bestand. Die Lieferung erfolgte natürlich frei haus.

Dönerpizza

Für einen Lieferdienst nicht selbstverständlich: Die Pizza war noch richtig heiß als man sie uns brachte. Außerdem hatte man sie geschnitten, wenn auch leider nicht so, dass man sie noch nachschneiden musste, bevor man sie entgültig essen konnte.
Der Belag erwies sich schließlich als wirklich gut gelungen. Die Tomatenscheiben waren frisch, die Pepperoni gaben dem ganzen eine leichte, angenehme schärfe und das Fleisch war reichlich vorhanden und von recht guter Qualität. Kalorientechnisch war das ganze mit Sicherheit nicht sonderlich optimal – aber geschmeckt hat es wirklich gut.

Mein Abschlußurteil:
Donerpizza: ++

Dönerteller mit Pommes [30.05.2009]

Saturday, May 30th, 2009

Heute gabs mal Fastfood zum Mittag, einen Dönerteller mit Pommes vom bereits hier einmal vorgestellten Imbiss Spezial.

Dönerteller mit Pommes

Und ich muß zugeben: Es war mehr als nur in Ordnung. Das Fleisch war gut gewürzt und recht fettarm und die Pommes Frites waren noch schön heiß und knusprig. Das Tztaziki, wohl eine Hausproduktion, war aber etwas ungewohnt, denn man hatte irgendwelche Kräuter mit eingemischt und die Gurken in winzig kleine Streifen zerschnitten, die zwar gut dazu passten, aber sie wie feucht Bindfäden aus der restlichen Masse zogen und eine gewissen Kleckergefahr in sich bargen. Alles in allem aber ein durchaus empfehlenswertes Dönermenu.

Mein Abschlußurteil:
Dönerfleisch: ++
Pommes Frites: ++
Tzatziki: +

Doener auf die Hand [13.09.2008]

Monday, October 13th, 2008

Bei für den Oktober wundervollem Wetter mit Temperaturen entschlossen wir uns heute dazu, über Mittag einen kleinen Spaziergang zu tätige. Auf dem Weg zur Aachner Straße machten wir dabei einen Abstecher zum Kaya-Salate im Hit-Markt, um uns dort für 3 €uronen mit einem Döner einzudecken – sozusagen als Wegzehrung. Die Bestandteile hier waren Krautsalat, Tzatziki, Dönerfelisch und natürlich Fladenbrot.

War etwas fettig wie bei Nicht-Geflügeldönern üblich, aber ansonsten sehr lecker. Einzig Krautsalat hätte nach minem persönlichen Geschmack nach etwas saftiger sein können. Aber der Krautsalat bei Kaya war ja noch nie so besonders. Die anderen Salate dort sollen aber Berichten von Kollegen nach sehr gut sein. Vielleicht probiere ich sie ja auch noch irgenwann einmal…

Doener-Sandwich [18.09.2008]

Thursday, September 18th, 2008

Heute wagten wir es doch tatsächlich mal und probierten etwas neues: den “Lava Grill im Maarweg, unweit der Kreuzung zur Stollberger Straße gelegen.

Mit drei Tischen vor der Tür und vier weiteren im Inneren bietet dieser Imbiss nicht nur die üblichen Gerichte wie verschiedene Döner-Zubereitungen und Pizzen, sondern auch Salate und ein täglich wechselndes Mittagsgericht. Wie ich einem Aufsteller vor der Tür entnehmen konnte ist zum Beispiel Mittwochs dort “Reibekuchentag”…
Wir entschieden uns nach kurzem Studium der über der Theke angebrachten Speisekarte dazu, etwas auf die Hand zu nehmen, denn die Sitzplätze waren leider zu diesem Zeitpunkt alle belegt. Ich wählte dabei das Döner Sandwich mit Scharf und Tzatziki. Dabei bestand das “Scharf” aus einer rötlichen Paste, die die Thekenkraft auf die untere Hälfte des Dönersandwich-Brotes strich, bevor sie ihn weiter mit Fleisch, Krautsalat, Karotten und klein geschnittenem Blattsalat belud. Dabei lag der Preis für diese Zusammenstellung bei gerade mal 3 €uronen.

Was gleich als erstes auffiel war die Tatsache, daß die Salatkomponenten, die in der Theke auf nur etwas über null gekühlt waren die Fleisch schnell ebenfalls abkühlten. Also mußten wir schnell essen – das nur kurz aufgebackene Sandwich/Fladenbrot half da auch wenig. Im Gesamteindruck war dieser Döner zwar in Ordnung, aber auch nicht wirklich überragend. Der Salat war zwar frisch und wohlschmeckend und das Fleisch, obwohl fettig und nicht in allzu großer Menge aufgebracht auch in Ordnung – jedoch muß ich das “Scharf” als absolut nicht scharf bezeichnen – es fiel mir während des Verzehrs Geschmackstechnisch eigentlich nicht weiter auf. Das Tzatziki hingegen war ganz OK – dem Brot merkte man aber schließlich an der nicht aufgeschnittenen Seite an, daß es nicht mehr wirklich frisch war, denn die Ränder erwiesen sich als eher zäh. Über das Fett, das sich nach dem Verzehr im umschließenden Papier befand möchte ich gar nicht reden – aber das ist bei Nicht-Geflügeldönern wohl eher die Regel und fällt bei der Bewertung nicht weiter ins Gewicht. Abschließend kann ich also sagen: Der Döner des Lava Grill ist meiner persönlichen Meinung nach zwar Ok, aber keineswegs überragend und verfügt eindeutig noch über einiges an Verbesserungspotential.

Mein Abschlußurteil:
Döner-Sandwich mit Scharf & Tzatziki: +/-

Doener(s)tag am Mittwoch [10.09.2008]

Wednesday, September 10th, 2008

Nach langer Abstinenz machten wir uns heute mal wieder auf den Weg zu Kaya Salate in den Hit-Markt hier in Köln. Wie meistens war das alternative Mittagsangebot, Spinatauflauf, nicht so ganz mein Ding und so entschloß ich mich mal wieder dazu, zum Doenerteller mit Pommes, Tzatziki und Krautsalat zu greifen – auch wenn der Preis von 6 €uronen dafür im Nachhinein ziemlich deftig erscheint.

Fleisch hätte etwas mehr durch sein können, aber es war ebenso wie die schön kross frittierten Pommes und das schmackhafte Tzatziki wirklich in Ordnung. Und selbst beim Krautsalat hatten sie im Vergleich zum letzten Mal deutlich nachgebessert – er schmeckte heute so, wie ich es von einem Krautsalat auch erwarte.
Kaya Salate ist mit Sicherheit nichts für jeden Tag, aber der angebotene Doener ist durchaus zu empfehlen – also wenn jemand mal nach Köln Braunsfeld kommt und Appetit auf Doener oder einen Salat hat… 😉

Mein Abschlußurteil:
Dönerfleisch: +
Pommes: +
Tzatziki: +
Krautsalat: +

Dönerteller [25.08.2008]

Monday, August 25th, 2008

Heute wandten wir uns in den Hit-Markt in den bereits mehrfach erwähnte Kaya Salate Imbiss. Da das zusätzliche Mittagsangebot, mal wieder gefüllte Paprika mit Reis, mir nicht so wirklich zusagte, wählte ich ein weiteres Mal den Dönerteller, der mit Pommes, Salat und Tzatziki serviert wurde.

Sowohl das zarte und relativ fettarme Döner-Fleisch als auch die knusprig frittierten Pommes waren sehr gut gelungen, ebenso das Tzatzik mit ein wenig, abernicht allzu viel Knoblauch – nur der Krautsalat fiel nicht so ganz zu meiner Zufriedenheit ausgefallen. Ich fand ihn etwas zu bitter und vom Geschmack nicht so, wie ich es normalerweise von Salat dieser Zubereitungsart gewöhnt bin. Aber in der Summe doch ein sehr leckeres, wenn auch mit 6,50 €uronen nicht gerade billiges Mittagsmahl – von den Kalorien möchte ich gar nicht reden… 😉

Mein Abschlußurteil:
Gyros-/Döner-Fleisch: +
Pommes Frites: +
Tzatziki: +
Krautsalat: +/-

Dönerspaziergang [06.08.2008]

Wednesday, August 6th, 2008

Heute mal nicht stationär gegessen, sonder einen sog. “Dönerspaziergang” gemacht. Dazu bei Kaya Salate im hiesigen Hit-Markt einen Döner Kebap auf die Hand geholt (Kostenpunkt 3 €uronen)

und dann südlich der Aachner Straße durch den Stadtwald spaziert.

Stadtwald Köln

War bei der Hitze von über Dreißig Grad zwar etwas Schweißtreibend, aber dennoch ganz angenehm. Dennoch war ich letztlich froh wieder in das abgedunkelte und mit Ventilatoren gekühlte Büro zurück zu kommen. 😉

Doenerteller reloaded [09.06.2008]

Monday, June 9th, 2008

Am Montag landeten wir mal wieder bei “Kaya Salate” im Hit-Markt in der Scheidtweilerstraße – und wieder entschied ich mich für den Dönerteller mit Pommes. Auch wenn das Tagesangebot, bestehend aus Schweinekammbraten mit Reis, ernährungstechnisch bestimmt klüger gewesen wäre.

Im Gegensatz zum letzten Mal gab es dieses Mal wirklich nichts wirklich auszusetzen an der Komposition. Die Pommes waren genau richtig – nicht zu weich und nicht zu gross frittiert und im noch heißen Fleisch fanden sich nur wenig fettigen Stellen – dazu kommt die wirklich fast “epische” Portionsgröße ( 😉 ) – ich mußte wirklich kämpfen alles zu schaffen. Ab morgen – zumindest will ich es versuchen – ist dann aber Schluß mit solchen extrem kalorienreichen Gerichten. Natürlich muß ich mich dabei an dem hiesigen Angebot orientieren – wir werden sehen inwieweit ich meinen Vorsatz umsetzen kann.