Pizza & Doña Pula revisited [01.01.2019]

Den ersten Tag des neuen Jahrs begannen wir, nachdem wir ja lange bis in den Morgen gefeiert hatten, erst recht spät. Obwohl viele Geschäfte natürlich auch hier am ersten Januar geschlossen sind, begaben wir uns dennoch nach Puerto Plata und landeten mal wieder in der Pizzeria San Jorge in der Calle Camino Real. Dort gönnte ich mir als verspätetes Mittagessen eine kleine Pizza Alfredo mit Schinken.

42 - Pizza Alfredo - San Jorge - Puerto Plata

Für den Abend beschlossen wir, mit den Nichten und Neffen meiner Begleitung der Asadero Doña Pula einen erneuten Besuch abzustatten. Entgegen meiner Empfehlung hatten wir jedoch nicht reserviert, was zur Folge hatte dass wir – nachdem wir dort mit vier Kindern, zwei Jugendlichen und drei Erwachsenen ankamen erst einmal warten mussten bis ein entsprechend großer Tisch frei wurde. Zum Glück brauchten wir nur etwa zwanzig Minuten zu warten bis etwas entsprechendes zur Verfügung stand – direkt neben einer riesigen Statue der Namensgeberin Doña Pula.

43 - Doña Pula - Puerto Plata

Wir bestellten eine gemischte Platte aus Schweinesteaks, Rippchen und Hähnchen mit Fritten, Potato Wedges und Maisbrot. Außerdem bekamen die Kinder von den Angestellten Werbeballons aufgeblasen, mit denen sie etwas spielen und die Zeit bis das Essen serviert wurde überbrücken konnten. Und obwohl das Lokal brechend voll war, wurde uns das Essen schließlich nach erfreulich kurzer Wartezeit serviert.

44 - Fleischplatte 2 - Doña Pula - Puerto Plata

Sah auf den ersten Moment für neun Personen nicht gerade viel aus, aber die kleineren Kinder aßen nicht allzu viel, wodurch die Menge absolut ausreichte – auch wenn am Ende nichts übrig blieb. Und als ich am Ende die Rechnung erhielt – denn ich hatte zu dieser kleinen Veranstaltung eingeladen – war ich mehr als Positiv überrascht, denn trotz der großen Menge Essens und der dazu servierten Getränke kostete das ganze 2400 Pesos, nicht einmal 50 Euro. Natürlich kamen noch etwas Trinkgeld dazu, denn die Angestellten hatten sich wirklich gut um uns gekümmert, aber in Deutschland hätte ich für den Preis mit so vielen Personen bestimmt nicht essen gehen können. Wer also mal nach Puerto Plata kommt, dem sei die Asadero Doña Pula wärmstens ans Herz gelegt.

Asadero Doña Pula – Puerto Plata [28.12.2018]

Am Freitag entschieden wir uns dazu, dem Asadero Doña Pula einem Besuch abzustatten, einem erst relativ neu in Puerto Plata eröffneten Restaurant oberhalb etwas nördlich des La Sirena Einkaufszentrums.

26 - Asadero Doña Pula - Puerto Plata

Obwohl sich die Lokalität direkt neben einer Tankstelle befindet, kann man sie durchaus als gehobene Gastronomie bezeichnen, denn das Restaurant verfügt über einen Parkservice, d.h. Angestellte am Eingang parken das Auto nach der Ankunft und bringen es bei der Abreise wieder bis vor die Tür – aber vielleicht auch nur zum Selbstzweck, denn Parken ist in der Umgebung – abgesehen von direkt auf der nebenan liegenden Tankstelle – eher schwer. Laut meiner Recherchen handelt es stammt Doña Pula wohl ursprünglich aus dem ca. 60 Kilometer entfernten Santiago de los Caballeros, wo es sehr erfolgreich gewesen war, und hatte mit Lokalität in Puerto Plata seine erste Filiale eröffnet. Da wir nur zu dritt waren, fand die Angestellte die uns am Eingang begrüßte schnell einen freien Tisch im gut besuchten und sehr sauberen Restaurant und brachte und die Speisekarten. Nach einigen Entrées listete diese vor allem verschieden Fleischsorten von Huhn, Schwein über Rind bis hin zu Kaninchen, Ziege und etwas das als “Guinea” bezeichnet wurde auf – hier handelte es sich wie sich auf Nachfrage herausstellte aber nicht um das Guinea Pig, also Meerschweinchen, sondern um eine lokale Geflügelsorte. 😉 Außerdem gab es Salate und eine separate Liste von Sättigungsbeilagen von Patatas, also Kochbananen, über verschieden Kartoffelzubereitungen bis hin zu Reis, Fritten und Maisbrot. Während sich meine Gäste für Schwein mit Maisbrot sowie Hähnchenflügel mit Potato Wedges entschieden, wählte ich die Ziege mit frittierten Kartoffelstäbchen. Außerdem bestellte ich als kleine Vorspeise für alle etwas Pulpo frita, also frittierten Tintenfisch mit Knoblauchsauce. Diese wurde auch nach angenehm kurzer Wartezeit schon auf einem Holzbrett stilvoll serviert. Besteck lag zwar am Tisch bereit, aber die mundgerechten Stücke luden regelrecht zum Verzehr mit den Händen ein.

27 - Pulpo - Doña Pula - Puerto Plata

Im Grunde genommen die dominikanische Version von Calamaris, aber deutlich hochwertiger als das was man z.B. in unserem Betriebsrestaurant servierte und eindeutig sehr frisch. Und die Knoblauchsauce, in die wir den Tintenfisch tunkten, erwies sich als wirklicher Genuss. Einige Spritzer Limone rundeten das ganze sehr gelungen ab.
Wir hatten, während wir auf den Hauptgang warteten, natürlich die anderen Gäste beobachtet und uns war aufgefallen, dass häufig große hölzerne, an Scheiben eines Baumstamms erinnernde und auf Drehgestellen montierte Platten mit Speisen serviert wurden, ich hielt das ganze aber zuerst eher für eine Sondervariante des Verzehrs. Also man uns unsere Speisen aber schließlich ebenfalls auf einem solchen Holzteller brachte, musste ich erkennen dass es sich hierbei wohl eher um die Standard-Variante des Verzehrs im Doña Pula handelte.

28 - Fleischplatte - Doña Pula - Puerto Plata

Das hatte natürlich den Vorteil, dass man nicht nur auf seine Auswahl beschränkt war, sondern von allen Fleischsorten probieren konnte – auch wenn meine Gäste weniger Interesse an der von mir gewählten Ziege zeigten, obwohl sie wirklich fantastisch zart und meiner einer leckeren, an BBQ-Sauce erinnernden Sauce versehen war. Auf kleinen Porzellantellern konnten wir uns jeweils etwas nach Geschmack von der Holzunterlage nehmen und verzehren, dazu gab es eine Art Pesto sowie Ketchup für die Sättigungsbeilagen. Aber auch die anderen Fleischsorten waren von äußerst hoher Qualität. Für Fleischliebhaber ein wirklicher Genuss, die Sättigungsbeilagen waren zwar ebenfalls sehr gelungen, aber letztlich doch eher schmückendes Beiwerk. Und ein weiterer Vorteil: Das ganze ist auch noch ausgesprochen Günstig angesichts der hochwertigen Fleischmengen, die wir verzehrt hatten. Ich kann dem Asadero Doña Pula nur mit uneingeschränkte Empfehlung aussprechen. Wir waren bestimmt nicht zum letzten Mal hier gewesen.