Posts Tagged ‘dvb-kantine’

Doppelpost [27.09.2007]

Thursday, September 27th, 2007

Frierend folgte ich meinen Kollegen in Richtung der DVB-Kantine, die am heutigen Tag das Ziel unseres mittäglichen Ausflugs sein sollte. Vielleicht hätte ich mir doch eine Jacke mitnehmen sollen – aber dazu war es nun zu spät. Da war es am gestrigen Tag schon viel besser gewesen, nicht nur Wettertechnisch. Eigentlich hatte ich schon am Abend über unseren Besuch im Huang Do berichten wollen, alles war vorbereitet gewesen, die Bilder bereite nachbearbeitet, doch als ich ins Café Neustadt kam und mein MacBook öffnete, mußte ich feststellen daß der T-Hotspot nicht mehr verfügbar war. Eine Frage bei der Bedienung löste im ersten Moment Verwirrung ihrerseits aus, doch ein Mann mittleren Alters vom Nachbartisch klärte mich auf, daß es diesen Zugangspunkt nicht mehr existiere. Somit mußte ich entgegen meiner Pläne den Abend im Dresden ohne Internet verbringen. Daher hatte ich mich entschlossen, beide Berichte heute zusammenzufassen. Ganz zu Anfang möchte ich erwähnen, daß ich nun denke zu wissen, was der Begriff Huang Do bedeutet. Ein Hinweis gab mir der Titel einer ausliegenden Menukarte, auf dem ganz oben die Worte „Tickende Pfanne“ prangten. Fast schon eine poetisch anmutende Bezeichnung für eine Garküche.

Ich wählte aus der Standardkarte dieses mal wieder eine Portion gebratener Nudeln mit Krabben. Auch wenn ich es bereits schon mehrfach erwähnt habe, kann ich es nur noch einmal wiederholen: Ich liebe Krabben. Für 4,50 €uronen erhielt ich eine wirklich ansehnliche, mit Röstzwiebeln gekrönte Portion.

Einziger Kritikpunkt war die lange Wartezeit – denn während die beiden Personen unserer Gruppe, welche sich das Spezialmenu der Woche bestellt hatte, gebratene Ente nach vietnamesischer Art mit Gemüse und Reis, ihre Teller innerhalb weniger Minuten erhielten, mußte der Rest ziemlich lange auf ihre Mahlzeiten warten. So kam es gestern, daß einige von uns bereits fast fertig waren, als wir anderen mit dem Verzehr begannen. Diesen Punkt hätte man etwas bessere Koordination der Bedienung erwarten können.
All dies ging mir heute durch durch den Kopf, während wir uns Schritt für Schritt der DBB-Kantine nährten. Im Vorraum erwartete uns bereits die Tafel, auf der das Angebot des Tages angeschrieben waren. Ich las „Schnitzel mit Soße“ und „Forelle Müllerin“ sowie ein vegetarisches Gericht. Ein Blick auf die Teller der bereits speisenden Gäste der Kantine offenbarte, dass es Pommes Frites sowie wahlweise Erbsen und Möhren oder Blumenkohl zum Schnitzel geben sollte. Doch die Pommes waren aus, als wir endlich die Theke erreichten und die kläglichen Reste wurden gerade durch Kartoffelspalten ersetzt. Also entschied ich mich für die Kombination Schnitzel, Erbsen, Möhren und Kartoffelspalten – ein Gericht daß mit gerade mal 3,90 €uronen zu buche schlagen sollte.

Natürlich kann man von einem Kantinenessen nicht allzu viel erwarten – jedoch war das, was die DVB-Kantine heute bot wirklich annehmbare Hausmannskost. Der Blumenkohl war aber wohl eher von der wortwörtlich „geschmacklosen“ Sorte gewesen, wie ich von meinen Mitessern erfuhr. Ich war jedoch mit einem recht leckeren Gericht gut satt geworden – und das für einen mehr als annehmbaren Preis.

Gulasch mit Semmelknödeln [14.08.2007]

Tuesday, August 14th, 2007

Es führte am heutigen Dienstag unser Mittagsausflug mal wieder in die geliebhasste DVB-Kantine. Geliebt weil sie so günstig ist, gehasst (wobei man das nicht so ernst nehme sollte), weil das Essen dort nun wirklich nicht das beste hier in der Gegend ist.

Aber ich muß wirklich sagen, daß uns das heutige Angebot fast schon positiv überraschte. Neben Gefüllten Kartoffel-Käse-Taschen mit Dip und Garnitur sowie Hähnchen, gefüllt mit Aprikosen und Parika sowie Handpanada gab es Gulasch mit böhmischen Knödeln und Kaisergemüse. Ich tendierte einen Moment zwischen Hähnchen und Gulasch hin und her, entschied mich dann aber für den Gulasch, für den ich gerade mal 2,70 €uronen zu löhnen hatte. Außerdem hatte es der Koch offensichtlich sehr gut mit mir gemeint und mir gleich 4 der Knödelscheiben auf den Teller gemacht – und das obwohl ich nun wirklich nicht aussehe als würde ich gerade verhungern. 😉

Diese wirklich reichliche Portion eines für eine Kantine erstaunlich gut gelungenen Gerichtes “maked my day” – zumindest ein wenig. Ich hatte zumindest Erfahrungsgemäß eher weniger erfreuliches erwartet. Ob es sich hierbei um eine positive Ausnahme handelt oder ob sich die Kantine tatsächliche gebessert hat wird sich erweisen.

Wokgemüse, Geflügel und Reis [08.08.2007]

Wednesday, August 8th, 2007

Wenn ich in Dresden bin, darf natürlich ein Besuch in der DVB-Kantine nicht fehlen. Nicht daß das essen sonderlich gut wäre, aber es gehört einfach zum Programm. 😉
Wir hatten Glück und es gab heute sogar ein kleines Special. Zusätzlich zur Theke war ein kleiner Tisch aufgebaut, auf dem eine Mischung auf Geflügelfleisch und Gemüse im Wok zubereitet wurde. Außer diesem asiatisch angehauchten Menu gab es noch Bratkartoffeln, gebratenen Blumenkohl und Brätling sowie einen Salat. Ich erwähne das aber nur Vollständigkeitshalber, denn meine Wahl fiel natürlich auf das Wokgericht.

Diese Wahl stellte sich im Nachhinein auch als die bessere aus, denn der Teil unserer Gruppe, der sich für das dreifach gebratene Gericht entschieden, ließen den Blumenkohl auf dem Teller, denn er war nach deren Aussage ziemlich trocken und kaum genießbar. Das Wokgericht jedoch stellte sich, unter dem Gesichtspunkt gesehen daß es sich um ein Kantinenessen handelt, als äußerst gut gelungen heraus. Für 2,90 €uronen war es außerdem auch noch wirklich extrem günstig. Selbst die Portionsgröße war groß genug, daß sie sättigte. Auch wenn es mit Sicherheit qualitativ bessere Alternativen hier in der Gegend gibt, war des Preis/Leistungsverhältnis heute in der DVB-Mensa sehr aktzeptabel.

Wurst-Spaghetti [31.07.2007]

Tuesday, July 31st, 2007

Heute war das Angebot in der DVB-Kantine wirklich übel muß ich sagen. Neben einem Bunten Salatteller und Schichtkraut mit Kartoffelpuree bot man auch Spagehetti mit Wurst und Tomatensauce an. Da ich die Nudeln für das kleinste Übel hielt, entschied ich mich nach kurzem Zögern für diese.

Wohl auch um dem ganzen wenigstens etwas Geschmack zu geben, verdeckte man das Gemisch auf Nudeln, dünner Sauce und in Stücke geschnittener Kochwurst unter einem kleinen Berg geriebenen Käses, den ich hier nicht wirklich als Parmesan bezeichnen möchte, denn ebendieser schmeckt meiner Meinung nach einfach anders. Dafür war der Preis von 2,70 €uronen natürlich sehr günstig – und ob ich mehr dafür gezahlte hätte sei mal so dahingestellt. Irgendwie habe ich das ganze – die Nudeln erschienen mir sogar irgendwie sehr fettig – verzehrt. Bleibt nur zu hoffen, daß es morgen eine etwas bessere Auswahl gibt, denn wie abzusehen ist, werden wir auch dann wieder dort landen. Aber noch besteht Hoffnung – warten wir es also ab.

Gyros, Tomatenreis und Tzatziki [30.07.2007]

Monday, July 30th, 2007

Auf eine neue Woche – wieder im schönen Dresden, auch wenn das Wetter nicht gerade einladend erscheint. Gleich zu Wochenbeginn machten wir Mittagstechnisch da weiter, wo wir letzte Woche am Donnerstag hier aufgehört hatten: In der DVB-Kantine in der Trachtenberger Straße. Zum Glück geht es meinem Magen seit gestern wieder besser, fast schon wieder gut – daher konnte ich es heute auch wagen, mich wieder voll mit festen Lebensmitteln zu ernähren. 😉 Das heute Angebot dort bestand zum ersten aus Brühreis, einer Reissuppe mit Geflügel, dann aus einem Fischfilet Bordolaise mit Kartoffeln und schließlich aus Gyros mit Tomtenreis und Tzatziki. Wie man bereits am Titel des Postes erahnen kann, entschied ich mich für letzteres, was sich mit 3,10 €uronen als recht günstig erwies.

Die “liebevolle Darreichung” des Menus erinnerte mich mal wieder an Mensa-Zeiten – aber es ist halt eine Kantine, kein Restaurant. Passt also schon. An dieser Stelle erwähnen muß, daß ich es einigen meiner Begleiter gleich tat und die drei Komponenten zu einer homogenen Masse vermischte, bevor ich mit dem eigentlichen Verzehr begann. Das Gyros-Fleisch hätte zwar etwas weniger fettig sein können, aber der Gesamteindruck war eigentlich recht positiv. Mit Sicherheit kein gesundes oder ausgewogenes Menu, aber sättigte und machte mich somit fit für den Restarbeitstag.