Posts Tagged ‘edamer’

Überbackene Lauchstangen mit Erbsenreis – das Rezept

Sunday, November 23rd, 2014

Ich koche ja sehr gerne mit Lauch, doch in meinen bisherigen Rezepten habe ich es dazu immer in Ringe geschnitten, eine Stange in größeren Stücken in einem Gericht zu verwenden war mir noch nicht in den Sinn gekommen. Das wollte ich heute nun endlich mal nachholen und ein paar überbackene Lachstangen zubereiten. Das Ergebnis war ein deftiges und dennoch angenehm leichtes Ofengericht, das ich mit etwas Erbsenreis als Sättigungsbeilage ergänzte. Das zugehörige Rezept möchte ich mit diesem Beitrag nun einmal in gewohnter Form kurz vorstellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

4 mittlere oder 3 große Stangen Lauch
(möglichst gerade Stücke)
01 - Zutat Lauch / Ingredient leek

8 Scheiben gekochten Schinkens
02 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

8 Scheiben Edamer
03 - Zutat Edamer / Ingredient edamer cheese

1 Schuss trockenen Weißwein
04 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient white wine

750ml Gemüsebrühe
05 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

40g Butter
06 - Zutat Butter / Ingredient butter

2 Esslöffel Weizenmehl
09 - Zutat Mehl / Ingredient flour

250ml Milch
07 - Zutat Milch / Ingredient milk

100g geriebenen Käse (z.B. Edamer oder Mozzarella)
08 - Zutat Käse / Ingredient cheese

Einige Stiele Petersilie
10 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

sowie etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen

Für den Erbsenreis
200g Langkorn-Reis
11 - Zutat Reis / Ingredient rice

100g Erbsen (TK)
12 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

1 Esslöffel Gemüsebrühe
14 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetable stock

1 Esslöffel Butter
13 - Zutat Butter / Ingredient butter

Beginnen wir nun also damit, die Würzeln vom Lauch abzutrennen und den unteren, festen Strunk in Stücke von 12 – 14cm zu zerteilen.
14 - Lauchstangen zuschneiden / Cut leek

Die so entstandenen Lauchstücke waschen wir waschen wir dann gründlich.
15 - Lauch waschen / Wash leek

Nun geben wir die Gemüsebrühe in einen Topf der groß genug ist die Lauchstücke aufzunehmen,
16 - Gemüsebrühe in Topf geben / Put vegetable stock in pot

fügen den Weißwein hinzu und erhitzen alles
17 - Weißwein addieren / Add white wine

um dann die Lauchstangen für 10 bis 12 Minuten darin bissfest zu kochen. Größere Stangen könnten dabei auch etwas länger brauchen.
18 - Lauchstangen kochen / Cook leek

Anschließend gießen wir die Lauchstangen ab und fangen dabei das Kochwasser auf – wir brauchen davon später noch etwas.
19 - Lauchstangen abgießen / Drain leek

Während die Lauchstangen etwas abkühlen, fetten wir eine große Auflaufform mit Butter aus,
20 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

dann bestreichen wir die Kochschinken-Scheiben von einer Seite mit etwas Senf
21 - Kochschinken mit Senf bestreichen / Spread ham with mustard

und wickeln die gekochten Lauchstangen darin ein.
22 - Lauch in Schinken wickeln / Wrap leek in ham

Außerdem umwickeln wir sie auch noch mit dem in Scheiben geschnittenen Edamer
23 - Lauch mit Edamer ummanteln / Wrap in edamer cheese

und legen sie dann in die zuvor ausgefettete Auflaufform.
24 - Umwickeltes Lauch in Auflaufform legen / Put wrapped leek in casserole

Dann zerlassen wir die Butter in einem weitere Topf,
25 - Butter zerlassen / Melt butter

rühren nach und nach vorsichtig das Mehl mit Hilfe eines Schneebesen ein, so dass es nicht klumpt,
26 - Mehl einrühren / Stir in flour

geben dann ca. 250ml des aufgefangenen Lauch-Kochwassers hinzu
27 - Lauchwasser dazu gießen / Add leek water

und füllen alles noch mit den 250ml Milch auf.
28 - Mit Milch aufgießen / Add milk

Nun lassen wir alles kurz aufkochen und für etwa fünf Minuten vor sich hin köcheln, wobei wir den Hälfte des geriebenen Käses unterheben
29 - Hälfte des Käse einrühren / Stir in half of cheese

und die Sauce mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken. Anschließend nehmen wir sie von der Platte und lassen sie etwas abkühlen
30 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

bevor wir sie dann zu den umwickelten Lauchstangen in die Auflaufform geben
31 - Sauce in Auflaufform geben / Add sauce to casserole

und alles mit dem restlichen Käse bestreuen.
32 - Mit restlichem Käse bestreuen / Dredge with remaining cheese

Nachdem wir dann damit begonnen haben, den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen, geben wir 400ml Wasser in einen Topf,
33 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to boil

bringen es zum kochen und rühren den Esslöffel Gemüsebrühe ein
34 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in instant vegetable stock

und geben dann den Reis hinzu, den wir bei geschlossenem Deckel auf niedrigster Stufe für etwa 20 Minuten garen.
35 - Reis hinzufügen / Add rice

Außerdem müsste inzwischen auch der Ofen vorgeheizt sein, so dass wir unsere Auflaufform hinein schieben und ebenfalls für ca. 20 Minuten überbacken können.
36 - Im Ofen backen / Bake in oven

Während Reis und Lauch garen, können wir die Zeit nutzen die Petersilie zu waschen, trocken zu schütteln, die Blätter von den Stielen zu zupfen und sie gründlich zu zerkleinern.
37 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Nach etwa zehn Minuten geben wir dann noch die Erbsen zum Reis und verrühren sie gut, um sie mit dem Reis zu garen.
38 - Erbsen addieren / Add peas

Sobald der Reis dann gar ist, schalten wir die Platte aus und geben die Butter hinzu, die wir schmelzen lassen und mit dem Reis verrühren.
39 - Butter in Reis einrühren / Fold in butter

Nachdem wir schließlich noch die Auflaufform aus dem Ofen entnommen haben
40 - Scalloped leeks with pea rice - Finished baking / Überbackene Lauchstangen mit Erbsenreis - Fertig überbacken

können wir das Gericht auch schon mit der frischen Petersilie garniert servieren und genießen.
41 - Scalloped leeks with pea rice - served / Überbackene Lauchstangen mit Erbsenreis - Serviert

Im Nachhinein gesehen hätte ich es wohl etwas kürzer backen sollen (was ich in diesem Beitrag natürlich berücksichtigt habe), denn der Edamer den ich zum umwickeln verwendet hatte war komplett geschmolzen. Hier wäre es schöner gewesen, wenn er nur angeschmolzen wäre. Doch glücklicherweise hatte das keinen Einfluß auf dem Geschmack. Um das durchgekochte, aber noch schön knackige Lauch brauchte man zwar ein wirklich scharfes Messer, ansonsten läuft man Gefahr dass es beim zerteilen zerfasert, aber hat man das Lauch erst einmal zerteilt, erweist es sich in Kombination mit dem Kochschinken und der würzigen Käse-Bechamel-Sauce als wahrer Genuss. Durch das Garen in der Wein-Gemüsebrühe-Mischung besaß es ein wirklich leckeres Aroma. Dazu passte sehr gut der mit Erbsen versetzte und durch die Verwendung von Gemüsebrühe angenehm würzige Langkornreis. Aber ich könnte mir auch Kartoffeln oder Kartoffelpüree gut als Sättigungsbeilage zu diesem Gericht vorstellen.

42 - Scalloped leeks with pea rice - Side view / Überbackene Lauchstangen mit Erbsenreis - Seitenansicht

Werfen wir abschließend – wie üblich – noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Rezepts. Lauch selbst hat glücklicherweise kaum Kalorien und auch Kochschinken ist angenehm mager, jedoch darf man den Käse und die Bechamel-Sauce mit ihrer Butter nicht vergessen. Daher befürchtetet ich einen recht hohen Wert. Doch es sollte anders kommen, denn für die überbackenen Lauchstangen bei einem Kalorienwert auf ca. 1400kcal kommen, aufgeteilt auf 4 Portionen also 350kcal pro Portion. Dazu kommen noch 500kcal für den Erbsenreis, also 125kcal pro Portion, womit wir bei insgesamt bei gerade mal 475kcal pro Portion landen. Trotz all des Käses also ein angenehm niedriger Wert – da kann man sich bei einem so leckeren Gericht wirklich nicht beschweren. 😉

Guten Appetit

Thunfisch-Blätterteig-Häppchen – das Rezept

Sunday, July 21st, 2013

Heute hatte ich mal wieder Lust, ein neues Fingerfood-Rezept auszuprobieren. Und nach kurzer Recherche fiel meine Wahl schließlich auf Thunfisch-Blätterteig-Häppchen. Dass ich damit zwei mal hintereinander ein Gericht mit Fisch auf dem wochenendlichen Speiseplan stand, störte mich dabei herzlich wenig – ich bin nun mal ein großer Fan von Fisch und Meeresfrüchten. Und Thunfisch ist mit gerade mal fünf Prozent Fett auch eine angenehm leichte Sorte und eignet sich wie sich heraus stellte auch wunderbar für Zubereitungen dieser Art. Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall sehr zufrieden und möchte es daher nicht versäumen, das Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für ein Blech (ca. 40 Stück) ?

210g Thunfisch naturell
01 - Zutat Thunfisch natural / Ingredient tuna

1 mittlgroße Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1-2 Zehen Knoblauch (je nach eigenem Geschmack)
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

100g geriebener Emmentaler
04 - Zutat Emmentaler / Ingredient emmentaler cheese

1 TL Senf (scharf)
05 - Zutat Senf / Ingredient parsley

einige Stiele Petersilie (glatt)
06 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

1 EL Olivenöl
07 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

1 Päckchen Blätterteig (275g)
07 - Zutat Blätterteig / Ingredient puff pastry

1 EL Kondensmilch
08 - Zutat Kondensmilch / Ingredient condensed milk

etwas Mohn und/oder Sesam
09 - Zutat Sesam & Mohn / Ingredients sesame & poppy

Wie üblich beginnen wir damit, die verschiedenen Zutaten vorzubereiten. Dazu schälen wir erst einmal die Zwiebel und würfeln sie klein – wahlweise mit einem Messer oder mit einer Küchenmaschine.
10 - Zwiebeln zerkleinern / Dice onion

Außerdem schälen wir die Knoblauchzehe(n) und hacken sie ebenfalls sehr fein.
11 - Knoblauch hacken / Mince garlic

Anschließend waschen wir die Petersilie, schütteln sie trocken
12 - Petersilie waschen / Wash parsley

zupfen die Blättchen von den Stielen
13 - Blättchen abzupfen / Pick leaflets

und schneiden sie dann klein.
14 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

In einer kleinen Pfanne erhitzen wir nun einen Esslöffel Olivenöl
15 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten die Zwiebel
16 - Zwiebel andünsten / Braise onion lightly

und das Knoblauch darin für einige Minuten an. Dann nehmen wir die Pfanne von der Platte und lassen alles etwas abkühlen.
17 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

Nun lassen wir den Thunfisch abtropfen
18 - Thunfisch abtropfen lassen / Drain tuna

und geben ihn dann in eine Schüssel,
19 - Thunfisch in Schüssel geben / Put tuna in bowl

um dann den geriebenen Emmentaler Käse,
20 - Käse hinzufügen / Add cheese

die angedünstete Zwiebel und den Knoblauch,
21 - Zwiebeln addieren / Add onion

die zerkleinerte Petersilie
22 - Petersilie hinzu geben / Add parsley

sowie den Teelöffel Senf hinzuzugeben
23 - Mit Senf würzen / Add mustard

und schließlich alles gut miteinander zu verrühren
24 - Gut verrühren / Mix well

und dabei mit Salz und Pfeffer abzuschmecken.
25 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Sobald das erledigt ist, holen wir den Blätterteig aus dem Kühlschrank, rollen ihn auf und zerteilen ihn dann längs in zwei gleich breite Streifen.
26 - Längs halbieren / Cut in halfs

In die Mitte beider Streifen geben wir dann jeweils die Hälfte unserer Thunfisch-Käse-Mischung
27 - Masse auftragen / Cover

und rollen sie dann auf, wobei wir sie mit der Naht nach unten auf das Backpapier legen.
28 - Aufrollen / Roll up

Die beiden so entstandenen Rollen bestreichen wir dann mit Kondensmilch
29 - Mit Kondensmilch bestreichen / Spread with condensed milk

und bestreuen sie abschließend mit Sesam und/oder Mohn.
30 - Garnieren / Garnish

Anschließend stecken wir sie für ca. 1 Stunde ins Gefrierfach unseres Kühlschranks – dadurch werden sie fest und lassen sich besser schneiden.

Bevor wir sie dann wieder heraus holen, beginnen wir den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen. Dann entnehmen wir die beiden Rollen – ich hatte sie samt Backpapier hineingelegt – und schneiden sie in gleichmäßig große Stücke.
31 - Zerschneiden / Cut

Diese geben wir dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech
32 - Auf Backblech geben / Put on baking tray

und schieben dies auf der mittleren Schiene für ca. 15 Minuten in den inzwischen vorgeheizten Backofen.
33 - Backen / Bake

Dann brauchen wir das Backblech nur noch zu entnehmen
34 - Fertig gebacken / Finished baking

und können die Thunfisch-Häppchen sofort servieren und genießen.
35 - Thunfisch-Blätterteig-Häppchen - serviert / Tuna puff pastry snack - Served

Eine wirklich sehr leckere Art Thunfisch zu verarbeiten kann ich da nur sagen. In Kombination mit dem würzigen Senf, dem Käse und der Petersilie ergab er eine überaus gelungene Füllung für den knusprig gebackenen Blätterteig. Ich hatte ja befürchtet, dass der Käse beim Schmelzen rechts und links aus den Röllchen heraus laufen würde, doch das hat sich wie man sieht als unbegründet erwiesen. Und auch abgekühlt erwies sich dieser Snack noch als überaus schmackhaft, eignet sich also auch sehr gut für das Buffet auf Veranstaltungen aller Art.

36 - Thunfisch-Blätterteig-Häppchen - Seitenansicht / Tuna puff pastry snack - Side view

37 - Thunfisch-Blätterteig-Häppchen - Seitenansicht 2 / Tuna puff pastry snack - Side view 2

Werfen wir zum Abschluss, wie gewohnt, einen Blick auf die Nährwerte dieser Zubereitung. Meiner Berechnung nach liegt der Gesamtwert hier bei 1700kcal, aufgeteilt auf 40 Stücke ergibt sich somit ein Wert von gerade mal 42,5 kcal pro Stück. Klingt im ersten Moment wenig, aber man muss natürlich im Hinterkopf behalten, dass man ja nicht nur ein einzelnes Stück isst. Dennoch eine der leichteren Snack-Varianten die ich in letzter Zeit hier ausprobiert habe. Wer dennoch ein bisschen mehr reduzieren möchte, kann gerne zu einer leichteren Variante Käse greifen. Das halte ich aber in diesem Fall nicht für unbedingt notwendig.

Guten Appetit

Cabanossi-Feta-Muffins – das Rezept

Saturday, June 15th, 2013

Unter dem Begriff Cabanossi versteht man längliche Rohwürste aus fein gehacktem Rinder- und Schweinefleisch, die pikant mit verschiedenen Gewürzen wie Paprika, Salz, Pfeffer und Knoblauch versehen sind und die durch das Paprika eine charakteristische rote Farbe erhalten. Aber nicht nur als Aufschnitt für Brot sind solche Würste geeignet, man kann sie auch wunderbar in Rezepten wie Muffins verwenden. Und als großer Freund von pikanten Muffins aller Art, wollte ich das heute gleich mal ausprobieren. Das dabei entstandene Rezept möchte ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form einmal kurz vorstellen.

Was benötigt man also für ein Blech (12 Muffins)?

200g Cabanossi
01 - Zutat Cabanossi / Ingredient cabanossi

1 Bund Schnittlauch
02 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

100g Feta
03 - Zutat Feta / Ingredient feta

200g Weizenmehl (Typ 405)
04 - Zutat Weizenmehl / Ingredient flour

100g Vollkorn-Weizenmehl (Typ 1050)
05 - Zutat Vollkornmehl / Ingredient whole wheat flour

80g Butter
06 - Zutat Butter / Ingredient butter

2 Hühnereier
07 - Zutat Eier / Ingredient eggs

4 gestrichene Teelöffel Backpulver
08 - Zutat Backpulver / Ingredient baking powder

125ml Buttermilch
09 - Zutat Buttermilch / Ingredient buttermilk

125ml Milch
10 - Zutat Milch / Ingredient milk

100g geriebenen Edamer
11 - Zutat Edamer / Ingredient Edamer cheese

5-6 TL italienische Kräuter (TK)
12 - Zutat italienische Kräuter / Ingredient italian herbs

sowie etwas Butter oder Öl zum ausfetten der Muffin-Form

Beginnen wir also damit, das Schnittlauch zu waschen, trocken zu schütteln
13 - Schnittlauch waschen / Wash chives

und in feine Röllchen zu schneiden.
14 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

Außerdem zerteilen wir die Cabanossi
15 - Cabanossi würfeln / Dice cabanossi

und auch den Feta in möglichst kleine Würfel.
16 - Feta würfeln / Dice feta

Während dann die Butter auf der Auftau-Stufe der Mikrowelle schmilzt
17 - Butter schmelzen / Melt butter

geben wir die beiden Mehlsorten in eine Schüssel
18 - Mehle in Schüssel geben / Put flours to bowl

geben die vier gestrichenen Teelöffel Backpulver hinzu (ich verwendete hier übrigens wieder das gute Weinstein-Backpulver)
19 - Backpulver addieren / Add baking powder

und vermischen alles gründlich miteinander.
20 - Gut vermischen / Mix well

In eine zweite, kleinere Schüssel geben wir dann die Milch und die Buttermilch
21 - Milchsorten in weitere Schüssel geben / Add milks to another bowl

schlagen die beiden Eier hinein
22 - Eier aufschlagen / Add eggs

und verquirlen alles gut miteinander.
23 - Verquirlen / Whisk

Die Ei-Milch-Mischung geben wir dann zum Mehl
24 - Eier-Milch zum Mehl geben / Add egg-milk-mix to flour

und verrühren alles gut miteinander, wobei ein ziemlich klebriger Teig entsteht.
25 - Vermengen / Mix

Nun geben wir noch die Butter hinzu
26 - Geschmolzene Butter addieren / Add molten butter

und heben sie gründlich unter.
27 - Unterheben / Fold in

Es folgen das Schnittlauch und die 5-6 Teelöffel italienische Kräuter
28 - Schnittlauch & italienische Kräuter hinzufügen / Add chives & italian herbs

die wir erst einmal wieder gut verrühren
29 - Verrühren / Stir

und dann den geriebenen Edamer
30 - Käse hinzufügen / Add cheese

den gewürfelten Feta
31 - Feta addieren / Add feta

sowie die Cabanossi-Würfelchen hinzu geben
32 - Cabanossi beifügen / Add cabanossi

und diese ebenfalls gut in den Teig einrühren.
33 - Vermischen / Mix

Nachdem wir dann den Backofen auf 180 Grad eingestellt haben, fetten wir unsere Muffin-Form mit etwas Butter oder Öl aus
34 - Muffinblech ausfetten / Grease muffin tray

und füllen die Vertiefungen dann vorsichtig mit Hilfe eines Esslöffels mit der Teigmasse.
35 - Muffinblech befüllen / Fill muffin tray

Ist der Backofen dann vorgeheizt, schieben wir das Blech auf der mittleren Schiene hinein und backen unsere Muffins für 35 bis 40 Minuten.
36 - Backen / Bake

Anschließend entnehmen wir das Blech, lassen es ein paar Minuten ruhen und lösen dann die fertigen Muffins vorsichtig z.B. mit einem kleinen spitzen Messer aus den Vertiefungen
37 - Cabanossi Feta Muffins - Fertig gebacken / Finished baking

um sie anschließend noch warm zu servieren und zu genießen.
38 - Cabanossi Feta Muffins - Serviert / Served

Ich hatte zwar noch kurz mit dem Gedanken gespielt, den Teig zusätzlich mit Salz und Pfeffer zu würzen, war im Nachhinein aber froh es nicht getan zu haben, denn die Kombination aus leicht pikantem Cabanossi, würzigem Feta, dem Schnittlauch und den italienischen Kräutern reichte vollkommen aus, um den Muffins einen angenehm würzigen Geschmack zu geben. Der Teig war beim Backen außerdem angenehm lufitg aufgegangen, so dass die Muffins unter einer hauchdünnen, knusprigen Hülle ein saftiges und lockeres Inneres mit kleinen Cabanossi-Würfeln und geschmolzenem Feta bargen. Sehr lecker muss ich sagen. Und auch in abgekühlten Zustand erwiesen sich die Muffins weiterhin als wahrer Genuss, was sie auch als Fingerfood überaus geeignet macht.

39 - Cabanossi Feta Muffins - Seitenansicht / Side view

40 - Cabanossi Feta Muffins - Querschnitt / Lateral cut

Werfen wir abschließend natürlich wie üblich einen kleinen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Für das gesamt Blech komme ich bei meiner Berechnung auf etwa 3000kcal, aufgeteilt auf die 12 Muffins haben wir also einen Wert von deftigen 250kcal pro Muffin. Bei drei Muffins pro Portion sind wir also schon bei 750kcal. Aber bei Verwendung von Cabanossi hatte ich auch kaum mit einem anderen Ergebnis rechnen können. Wen die Kalorien nichts ausmachen und pikante Muffins mag, dem sei dieses Rezept aber wärmstens ans Herz gelegt. Es lohnt sich…

Guten Appetit

Wagner Piccolinis Salami – der Kurztest

Thursday, April 11th, 2013

Heute unterzog ich mal die Wagner Piccolinis in Geschmacksrichtung Salami mit Salami, Edamer und Tomaten einem kurzen, aber genauen Test. Erworben habe ich die Packung zum Preis von 3,99 Euro in einem hiesigen Tengelmann-Markt. Neben dieser Sorte gibt es auch noch die Richtungen

  • Speciale (mit Edamer, Peperoniwurst, Schinken, Champignons und Tomaten)
  • Diavolo (mit Peperoni-Salami, Paprika, Frühlingszwiebeln und Tomaten)
  • Drei-Käse (mit Edamer, Emmentaler, Mozzarella, Sauerrahm und Crème fraîche)
  • Elsässer Art (mit Zwiebeln, geräuchertem Schinken, Rauchfleisch und Crème fraîche)
  • Hawaii (mit Edamer, Ananas, Kochschinken und Tomaten)
  • Schinken (mit Edamer, gekochtem und rohen Schinken sowie Tomaten)
  • Thunfisch (mit Thunfisch, Edamer, Frühlingszwiebeln und Tomaten)
  • sowie vegetarisch auch als:
  • Antipasti (mit gegrillten Zucchinis, schwarzen Oliven, Mozzarella, gegrillter Paprika, mediterranem Käse und Tomaten)
  • Tomaten-Mozzarella (mit Mozzarella und Tomaten)
  • Das Angebot der einzelnen Sorten variiert jedoch je nach Markt.
    Unter dem Begriff Piccolinis bietet die Wagner Tiefkühlprodukte GmbH vorgebackene Mini-Pizzen als Gefrier-Fertiggericht an. Natürlich laut Hersteller alles ohne künstliche Aromen und ohne Geschmacksverstärker. Wirft man einen Blick auf die Zutaten findet man dort neben Weizenmehl, Schältomaten, Edamer und Salami auch Rapsöl, Vollmilchpulver, Hefe, Speisesalz, Zucker sowie Sojalecithine als Emulator, Kräuter und Gewürze sowie Dextrose. Zucker und Dextrose, sprich Traubenzucker, in einer Pizza finde ich dabei etwas ungewöhnlich, in Fertigpizzen ist das aber scheinbar Standard.

    01 - Wagner Piccolinis - Packung front / Boxing front
    Packung – vorne

    02 - Wagner Piccolinis - Packung hinten / Boxing back
    Packung – hinten

    Im Inneren der Papp-Umverpackung finden sich drei durchsichtige Plastikschläuche mit jeweils drei der Piccolini Mini-Pizzen mit einem Füllgewicht von insgesamt 270g. Die einzelne Verpackung ermöglicht es, die insgesamt neun Minipizzen auch in drei kleinen Portionen zuzubereiten, aber wer will das schon ? 😉

    03 - Wagner Piccolinis - Inhalt / Content
    Inhalt der Verpackung

    Die einzelnen Piccolinis bestehen dabei scheinbar aus vorgebackenen Teigschälchen, die man mit Tomatenstücken und der sehr klein gewürfelten Salami gefüllt und dann mit einem körnigen Käse bestreut hatte.

    04 - Wagner Piccolinis - Einzelstück ungebacken / Single piece unbaked
    Piccolini – Einzelstück ungebacken

    Die Zubereitung gestaltet sich wie üblich recht einfach. Während der Backofen auf 200 Grad vorheizt, packt man die Piccolinis aus der Folien-Umverpackung aus und platziert sie auf einem Gitterrost. Im Gegensatz zum Backblech sollten sie hier sowohl von oben als auch von unten angenehm knusprig werden.

    05 - Wagner Piccolinis - Auf Backrost geben / Put on shelf
    Auf Backrost geben

    Ist der Backofen dann vorgeheizt, schiebt man das Gitterrost auf der mittleren Schiene hinein und lässt sie dort über 9 bis 11 Minuten fertig backen.

    06 - Wagner Piccolinis - Backen / Bake
    Backen

    Anschließend brauch man sie nur noch entnehmen

    07 - Wagner Piccolinis - Fertig gebacken / Finished baking
    Fertig gebacken

    und brauch sie nur noch servieren und genießen.

    08 - Wagner Piccolinis - Serviert / Served

    09 - Wagner Piccolinis - Seitenansicht / Side view
    Wagner Piccolinis Salami – serviert

    Die Mini-Pizzen waren angenehm knusprig geworden und auch die Füllung aus fruchtigen Tomaten, Salamistückchen erwies sich als überaus gelungen, auch wenn ich der Meinung dass sie ganz leicht versalzen war, aber hier kann mich der Eindruck auch täuschen. Am Käse, der durch das Backen geschmolzen und leicht gebräunt war, gab es aber wieder nichts auszusetzen. Und auch das Mischverhältnis aus Gemüse, Fleisch und Käse erschien mir sehr ausgewogen, hier hatte man nicht unnötig gespart. Ein Querschnitt durch eine der Piccolinis zeigte mir schließlich auch, dass es sich hier wirklich um kleine Schälchen aus knusprigen Hefeteig, und nicht nur um belegte Teigtaler handelte.

    10 - Wagner Piccolinis - Querschnitt / Cross section

    In der Summe ein einfaches und angenehm schnell zubereitetes Fertiggericht, das kaum Wünsche offen lässt.
    Werfen wir abschließend wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte:

    Nährwerte:
      100g 30g
    (1 Stück)
    270g
    (9 Stück)
    Brennwert: 1063 kj
    254 kcal
    319 kj
    76 kcal
    2870 kj
    685 kcal
    Eiweiß: 10,2g 3,7g 27,5g
    Fett:
    davon gesättige Fettsäuren:
    11,2g
    4,3g
    3,37g
    1,3g
    30,2g
    11,6g
    Kohlehydrate:
    davon Zucker:
    27,2g
    3,9g
    8,5g
    1,17g
    73,4g
    10,5g
    Ballaststoffe: 1,6g 0,47g 4,3g
    Natrium: 0,56g 0,19g 1,52g
    Broteinheiten: 2,3g 0,67g 6,1g

    Für ein Pizza-Fertiggericht fand ich 685kcal im ersten Moment absolut akzeptabel. Berechnet man aber den Wert für kcal pro Gramm als Vergleichswert für verschiedene Pizzen die ich hier bereits getestet habe, erkennt man schnell, dass sich auch die Piccolinis was die unteren Oberfeld bewegen:

    Pizza kcal / gr
    Wagner Backfrische Tradizionale Speciale 2,000
    Dr. Oetker Die Ofenfrische Speziale 2,072
    Vom Feinsten Pizza Hähnchen-Spargel 2,081
    Dr. Oetker Culinaria Turkish Lahmacun Style 2,130
    Costa Meeresfrüchte-Pizza 2,269
    Hasa Italissimo Speciale 2,360
    Wagner Big Pizza Supreme 2,371
    Dr. Oetker Culinaria Chakalaka 2,375
    Wagner Piccolini Salami 2,537
    Dr. Oetker Ristorane Pizza 2,545
    Wagner Unsere Natur Bio Steinofen Salami 2,594

    Für ein schnelles warmes Abendbrot muss ich aber sagen, dass sich die Wagner Piccolini trotzdem wunderbar eignen. Mir haben sie jedenfalls sehr gut geschmeckt und ich werde mit Sicherheit auch mal die anderen Sorten bei Gelegenheit testen.

    Meine Wertung: 3 Sterne

    dinner layers VII

    Monday, December 19th, 2011
    dinner layers VII

    Heutiges Abendessen – von oben nach unten:
    – Corned beef & Edamer
    – Kochschinken & Edamer
    – Salami & Kräuterfrischkäse
    – Kochschinken & Kräuterfrischkäse

    [Part I] [Part II] [Part III] [Part IV] [Part V] [Part VI]

    Leberkäse-Nudelauflauf mit Tomaten-Gemüsesauce – das Rezept

    Saturday, July 30th, 2011

    Da ich noch etwas Leberkäse im Kühlschrank hatte der dringend verbraucht werden musste, entschied ich mich heute dazu einen Leberkäse-Nudelauflauf zu kochen. Ich hatte ein ähnliches wie das hier verwendete Rezept auch in meiner Sammlung gefunden, entschied mich aber spontan dazu das ganze etwas mit Gemüse und Tomaten aufzuwerten. Bei der Saucenmenge hatte ich mich dabei etwas nach unten verschätzt, die Mengenangaben im Rezept sind aber entsprechend angepasst.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    200g Leberkäse
    01 - Zutat Leberkäse

    300g Spiralnudeln
    02 - Zutat Nudeln

    1 kleine Zwiebel
    03 - Zutat Zwiebel

    1 Dose Stückige Tomaten (350-400g)
    04 - Zutat Stückige Tomaten

    1 kl. Dose Möhren (200g – 130g Abtropfgewicht)
    05 - Zutat Möhren

    1 kl. Dose feine Erbsen (200g – 140g Abtropfgewicht)
    06 - Zutat Erbsen

    350ml Gemüsebrühe
    07 - Zutat Gemüsebrühe

    2-3 EL Tomatenmark
    08 - Zutat Tomatenmark

    2 EL Creme fraiche
    09 - Zutat Creme fraiche

    etwas Tabasco
    10 - Zutat Tabasco

    2-3 TL Italienische Kräuter (TK)
    11 - Zutat Italienische Kräuter

    etwas Chili-Öl oder Olivenöl
    12 - Zutat Chili Öl

    Käse zum überbacken (es geht Gouda oder Edamer – ich wählte hier Edamer)
    13 - Zutat Edamer

    sowie noch etwas Pfeffer und Salz zum Würzen
    14 - Pfeffer und Salz

    Zuerst einmal hacken wir die Zwiebel
    15 - Zwiebel hacken

    und schneiden den Fleischkäse in Würfel.
    16 - Leberkäse würfeln

    Dann kochen wir die Nudeln laut Packungsbeschreibung in etwas Salzwasser.
    15 - Nudeln kochen

    Während die Nudeln kochen schwitzen wir die Zwiebeln in einer Pfanne mit etwas Öl an. Ich wählte Chili-Öl das ich noch im Haus hatte, es geht aber selbstverständlich auch normales Olivenöl.
    17 - Zwiebeln anschwitzen

    Sind die Zwiebeln glasig geben für den gewürfelten Leberkäse hinzu und braten ihn für einige Minuten mit an.
    18 - Leberkäse mit anbraten

    Sobald die Nudeln fertig sind, gießen wir sie in ein Sieb und schrecken sie kurz ab.
    19 - Nudeln abgießen

    Ist der Leberkäse etwas angebraten geben wir die stückigen Tomaten hinzu und vermischen sie mit Zwiebeln und Leberkäse.
    20 - Tomaten beifügen

    Nach ein bis zwei Minuten gießen wir alles schließlich mit der Gemüsebrühe auf.
    21 - Gemüsebrühe aufgießen

    Außerdem geben wir das Tomatenmark hinzu und rühren es ein.
    22 - Tomatenmark einrühren

    Wenig später können wir dann auch schon die Erbsen und Möhren hinzufügen.
    23 - Gemüse hinzufügen

    Alles würzen wir dann kräftig mit Pfeffer, Salz und den italienischen Kräutern.
    24 - Würzen

    Nach einigen Minuten köcheln heben wir schließlich noch die Creme frauche unter
    25 - Creme fraiche unterrühren

    und schmecken alles mit etwas Tabasco ab.
    26 - Mit Tabasco abschmecken

    Nach einem kurzen Geschmackstest
    27 - probieren

    schalten wir den Backofen ein und heizen ihn auf 180Grad (Ober-Unterhitze) vor. Dann fetten wir eine Auflaufform aus und schichten den Gros der Nudeln hinein.
    27 - Nudeln aufschichten

    Sobald die Sauce einigermaßen sämig ist, können wir sie vom Herd nehmen und bedecken die aufgeschichteten Nudeln damit.
    28 - Fleisch Sauce darüber

    Da ich noch ein paar Nudeln und etwas Sauce übrig hatte, fügte ich diese noch oben auf.
    29 - Reste aufschichten

    Zum Schluss bestreuen wir alles mit Käse unserer Wahl. Ich wählte dazu wie bereits erwähnt etwas Edamer.
    30 - Mit Käse bestreuen

    Sobald der Ofen aufgeheizt ist, geben wir unsere Auflaufform auf mittlerer Schiene hinein und überbacken sie dort für 30 bis 40 Minuten.
    31 - Im Ofen überbacken

    Sobald der Käse zerlaufen ist und anfängt braun zu werden, können wir den Backofen ausschalten, das fertige Gericht entnehmen
    32 - Leberkäse-Nudelauflauf / Meat loaf noodle casserole - Fertig-überbacken

    und sogleich servieren.
    33 - Leberkäse-Nudelauflauf / Meat loaf noodle casserole - Serviert

    Geschmacklich war das ganze sehr gelungen wie ich fand. Die würzige Sauce mit ihrem Gemüse und den Leberkäse-Würfeln passte wunderbar zu den Nudeln. Dabei gaben das Tabasco in Verbindung mit dem verwendeten Chili-Öl dem ganzen eine ganz leichte, angenehme Schärfe. Einzig von der Saucenmenge her hätte es wie ich ja bereits einleitend erwähnt hatte etwas mehr sein können – aber die Mengenangaben hier im Rezept sind dieser Erkenntnis bereits angepasst.

    34 - Leberkäse-Nudelauflauf / Meat loaf noodle casserole - CloseUp

    Natürlich kann man das beigegebene Gemüse nach eigenem Gutdünken auch etwas variieren. Gewürfelte Zucchini wären zum Beispiel denkbar, aber auch Champignons die man gleich mit dem Leberkäse etwas anbrät passen mit Sicherheit gut in dieses Gericht – da sind der eigenen Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ich war mit der persönlichen Zusammenstellung aber – abgesehen von der Saucenmenge – heute mal wieder sehr zufrieden.

    Guten Appetit

    Lasagne al forno – das Rezept

    Saturday, March 26th, 2011

    Irgendwie war mir heute mal wieder nach Lasagne gewesen. Also wälzte ich einige Rezepte und stellte mir daraus ein eigenes zusammen. Dabei entschied ich mich dazu, möglichst wenig Fertigprodukte zu verwenden, welche die Zubereitung vielleicht vereinfacht hätten – wenn ich am Wochenende koche scheue ich selten den Aufwand einige Zutaten auch mal selbst zuzubereiten, ich finde das schmeckt einfach besser. Auch wenn die Verwendung von Béchamelsauce bei Lasagne wegen ihrer hohen Fettwerte immer gerne kritisiert wird und es durchaus Alternativen gibt, wählte ich hier jedoch die klassische Zubereitung mit dieser Sauce.
    Aber genug der langen Vorrede, kommen wir nun zum heutigen Kochexperiment: Einer Lasagne al forno, so zumindest die Bezeichnung hier in Deutschland. In Italien bezeichnet man diese Zubereitungsform wohl eher als Lasagne pasticciate bzw. Lasagne alla casalinga.

    Was benötigen wir also für eine Auflaufform – das entspricht 3-4 Portionen (je nach Appetit).

    Für die Bolognese-Schicht brauchen wir

    300g Rinderhack / Mett / Faschiertes
    01 - Zutat Rinderhack

    1 mittelgroße Zwiebel
    02 - Zutat Zwiebel

    130g Knollensellerie
    03 - Zutat Knollensellerie

    130g Möhren / Karotten
    04 - Zutat Möhren

    2 Knoblauchzehen
    05 - Zutat Knoblauchzehen

    75g durchwachsenen Speck
    06 - Zutat Speck

    1 Dose geschälte Tomaten (400g)
    07 - Zutat geschälte Tomaten

    1 TL Italienische Kräuter – eine Mischung aus roten Zwiebeln, Petersilie, Basilikum, grünem Knoblauch, Oregano und Thymian, die man auch als TK-Ware kaufen kann. Ich hatte mich hier für ein Produkt von Iglo im praktisch wiederverschließbaren Becherchen entschieden, gibts aber auch noch günstiger in einfachen Pappverpackungen. Wer will kann das ganze natürlich auch selbst mischen, ich wüßte aber jetzt auch Anhieb nicht wo ich grünen Knoblauch finden könnte… 😉

    12 - Zutat Italienische Kräuter 13 - Zutat Italienische Kräuter - Packung

    2 EL Tomatenmark
    14 - Zutat Tomatenmark

    einen Schuß trockenen Rotwein
    11 - Zutat Rotwein

    sowie etwas Olivenöl zum anbraten und Salz und Pfeffer nach Belieben zum Würzen.

    Für die Bechamel-Sauce benötigen wir des weiteren

    40g Butter
    08 - Zutat Butter

    40g Mehl (Weizenmehl Typ 405)
    09 - Zutat Mehl

    250ml Milch (1,5% Fett)
    10 - Zutat Milch

    333ml Fleischbrühe
    15 - Zutat Fleischbrühe

    ca. 170ml fettreduzierte Sahne zum Kochen (200g)
    16 - Zutat Sahne

    75g Käse – ich nahm hier Edamer, es geht aber natürlich auch Gouda oder Emmentaler. Hinzu kommt natürlich noch eine weitere Menge Käse zum bestreuen der fertigen Lasagne
    17 - Zutat Emmentaler

    sowie zum Würzen Salz, Pfeffer und Muskatnuss.

    Außerdem benötigen wir

    ca. 6 Platten Lasagne – am besten die Variante ohne Vorkochen
    18 - Zutat Lasagneplatten

    Kommen wir nun zur Zubereitung. Die ersten Schritte ähneln grob meiner Bolognese-Sauce, ich habe aber einige Details hier geändert, daher gehe ich auf den kompletten Prozess ein.

    Zuerst schälen, waschen und zerschneiden wir Knollensellerie und Karotten und zerkleinern sie sehr fein – ich verwendete hierzu die Küchenmaschine.

    19 - Möhren raspeln 20 - Sellerie raspeln

    21 - Gemüse geraspelt

    Die Zwiebel schälen wir und würfeln wir fein. Ich hätte zwar auch hier wieder die Küchenmaschine nehmen können, ich finde aber dass Zwiebeln ihren Geschmack weitaus besser entfalten wenn man sie nicht allzu sehr zerkleinert.
    22 - Zwiebel würfeln

    Außerdem schneiden wir den Speck in kleine Würfel. Hier hätte man natürlich auch fertig gewürfelten Speck verwenden können, aber da ich diesen noch im Kühlschrank hatte und er verbraucht werden musste verarbeitete ich ihn vom Stück.
    23 - Speck würfeln

    Speck und Zwiebeln und in der Knoblauchpresse gepresste Knoblauchzehen braten wir nun in einer Pfanne oder einem Topf mit etwas Olivenöl an.
    24 - Speck und Zwiebeln anbraten

    Dann fügen wir das Rindergehackte hinzu und braten es krümelig an bis es gräulich wird.
    25 - Gehacktes anbraten

    Es folgen nun die 2 EL Tomatenmark, die wir unter das Gehacktes heben und kurz mit anschwitzen,
    26 - Tomatenmark mit anschwitzen

    dann geben wir die geraspelten Möhren und das Sellerie hinzu,
    27 - Karotten und Sellerie hinzu

    vermischen es gut mit den anderen Zutaten und braten es ebenfalls für einige Minuten mit.
    28 - anbraten

    Als nächstes geben wir die geschälten Tomaten samt Saft in die Pfanne und lassen sie kurz mit bruzzeln. Dabei sollte sie langsam etwas zerfallen, wenn nicht können wir mit einem Pfannenwender auch etwas nachhelfen.
    29 - Tomaten rein

    Nun geben wir den Teelöffel mit den italienischen Kräutern hinzu und heben sie unter
    30 - Mit Kräutern würzen

    um das ganze noch abschließend mit Salz und Pfeffer zu würzen.
    31 - Mit Salz und Pfeffer würzen

    Zum Schluss löschen wir alles mit einem Schuss Rotwein ab, mischen diesen gut unter und lassen es auf niedriger Stufe zu einer dicklichen Masse köcheln.
    32 - Mit Rotwein ablöschen

    Während die Bolognese vor sich hin köchelt, wenden wir uns der Zubereitung der Béchamelsauce zu. Dazu lassen wir zuerst die Butter in einem Topf zergehen
    33 - Butter zerlassen

    und geben dann unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen das Mehl nach und nach zu der Butter. Hier sollte das Ganze nach Möglichkeit nicht dauerhaft verklumpen, wenn es aber doch passieren sollte können wir alles durch ein feines Sieb pressen und dadurch wieder “entklumpen”.
    34 - Mehl einrühren

    Anschließend geben wir Fleischbrühe, Milch und Sahne in den Topf, vermengen alles gut mit dem Butter-Mehl-Gemisch und lassen es kurz aufkochen.
    35 - Brühe, Sahne und Milch hinzu

    Nachdem wir die Platte wieder auf eine niedrigere Stufe gestellte haben, geben wir den Käse hinzu und lassen in gelegentlichem Rühren in der Sauce schmelzen.
    36 - Käse rein

    Zuletzt würzen wir alles noch mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss (die ich hierzu frisch rieb) und lassen es kurz auf niedriger Stufe köcheln. Sobald die Masse eindickt, nehmen wir sie sofort von der Platte und stellen diese ab.
    37 - würzen

    Nachdem wir den Ofen auf 180Grad zum vorheizen eingestellt haben, kommen wir nun zur Schichtung unserer Lasagne. Dazu fetten wir mit etwas Butter eine Kasten- oder Auflaufform aus und bestreichen den Boden mit etwas von der Béchamelsauce.
    38 - mit Bechamelsauce bestreichen

    Dann legen wir den so bestrichenen Boden der Form mit Lasagneplatten aus, wobei die Sauce primär dazu da ist zu verhindern dass die Platten bei den folgenden Schritten hin- und her rutschen.
    39 - Lasagneplatten hinein

    Auf die Lasagneplatten geben wir eine dünne Schicht der Bolognesesauce
    40 - Bolognemischung drauf

    und bestreichen sie wieder mit Béchamelsauce.
    41 - Mit Sauce bestreichen

    Darauf kommt wieder eine Schicht Lasagneplatten
    42 - weitere Schicht Platten

    eine weitere Schicht Bolognese
    43 - noch mal Bolognesmischung drauf

    und wieder etwas Béchamel.
    44 - Sauce darüber

    Auf eine letzte Schicht von Lasagneplatten
    45 - noch mal Lasagneplatten

    geben wir dann den Rest der Bolognese-Mischung
    46 - Rest Bolognese drauf

    sowie noch einmal etwas Sauce
    47 - Bechamelsauce

    und bestreuen das Ganze dann mit geraspelten Käse.
    48 - Mit Käse bestreuen

    Ist der Ofen auf 180 Grad vorgeheizt, schieben wir die Form auf der mittleren Schiene ein und lassen sie dort für ca. 45-50 Minuten überbacken.
    49 - Im Ofen überbacken

    Ich war bei der ersten Schicht mit der Bolognese etwas zu großzügig umgegangen, daher reichte es nicht mehr ganz für die obere Schicht – wenn man aber etwas sparsamer damit umgeht, reicht die Menge meiner Einschätzung genau für eine klassische Drei-Schichten-Lasagne.

    Sobald der Käse geschmolzen und schon goldbraun gebacken ist, hier ist natürlich auch Augenmaß und nicht nur die Vorgabe von 45 Minuten maßgeblich, können wir die Lasagne aus dem Backofen entnehmen.
    50 - fertige Lasagne

    Am besten lassen wir sie nun vor dem Anschneiden für einige Minuten ruhen, da sie wie mehrere Rezeptschreiber in meinen Quellrezepten warnten, ansonsten zusammenfällt. Habe ich zwar noch nie erlebt, aber ich hielt mich dennoch dran – schaden konnte es jedenfalls nicht. Nach kurzer Ruhezeit können wir den Inhalt der Form leicht mit Hilfe eines Pfannenwenders zerteilen und servieren.
    51 - Lasagne - serviert

    Meine Kreation erwies sich bereits nach den ersten Bissen als mehr als nur gelungen – nein – sie war absolut genial geworden und zählte wohl zu einer der besten Lasagnen die ich jemals verzehrt habe. Ob das nun die Kräuter, die Béchamelsauce oder einfach nur die Kombination war, die diese Lasagne so herausragend hatte gelingen lassen kann ich dabei leider nicht sagen, aber der Geschmack war wirklich einmalig. Ich hätte mich regelrecht reinknien können, aber mehr als die Hälfte der Auflaufform schaffte ich beim besten Willen nicht.

    51 - CloseUp

    Was die Kalorienwerte angeht ist so ein Gericht natürlich nichts für Leute mit Diätbestrebungen, 40g Butter haben da schon einiges an Fett zu bieten und da hilft auch die Verwendung von fettarmer Milch und fettreduzierter Sahne nur wenig. Aber das war es mir wert gewesen – dieses Rezept bekommt einen Ehrenplatz in meiner Rezeptsammlung und wird mit Sicherheit nicht das letzte Mal auf meinem Speiseplan gestanden haben. Natürlich hätte man hier noch mit einem Lorbeerblatt in der Bolognesesauce, anderen Gewürzen oder verschiedenen Käsesorten experimentieren können – und ich bin nicht abgeneigt diese Zubereitung trotz des wunderbaren Geschmackes trotzdem noch mal zu variieren – aber für heute kann ich nur sagen dass ich absolut zufrieden mit dem Ergebnis war. Den Rest tue ich nach dem Abkühlen abgedeckt in den Kühlschrank, ein bis zwei Tage sollte sich das Ganze dort halten. Sobald ich getestet habe inwieweit man so eine Lasagne in der Mikrowelle aufwärmen kann, werde ich das natürlich hier festhalten.

    Nachtrag: Mehr zum Thema aufwärmen dieses Gerichtes gibt es hier zu lesen.

    Guten Appetit