Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei & Gemüse in Sojasauce [12.05.2015]

Wäre die Warteschlange nicht so lang gewesen, hätte ich heute wahrscheinlich bei den Spaghetti Bolognese mit Parmesan zugegriffen, die man in der Sektion Globetrotter auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants anbot. Da mich die Farfalle mit Zucchiniragout bei Vitality nicht interessierten, war ich also drauf und dran mich beim Putenrollbraten mit Kräuterrahmsauce und Spätzle aus dem Bereich Tradition der Region zu bedienen. Dann warf ich aber einen kurzen Blick auf die Wok-Theke mit ihren Asia-Thai-Gerichten und entdeckte dort neben dem für Dienstag üblichen Pla Pad Ped – Gebackenes Seelachsfilet mit Chili-Bratgemüse heute auch Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasauce, das mit seinem Rosenkohl, Spargel und Blumenkohl zwar nicht typisch asiatisch, aber doch irgendwie verlockend aussah. Also änderte ich meine Entscheidung, griff bei diesem Gericht zu und garnierte es mir noch mit etwas Sambal Olek und frischem Koriander. Neben dem üblichen Glückskeks gesellte sich auf dem Weg zur Kasse außerdem noch ein Becherchen Stracitella-Mousse auf mein Tablett.

Kao Pad - Fried rice with egg & vegetables / Gebratener Reis mit Ei & Gemüse

Zwar erwies sich die verwendete Sojasauce als recht mild und hätte alleine nur bedingt gereicht, um dem Gericht die nötige Würze zu verleihen, aber glücklicherweise hatte ich ja noch Sambal Olek und Koriander dazu getan, die dieses Problem elegant behoben. Und die Gemüsezusammenstellung aus Spargel, Rosenkohl, Paprika, Blumenkohl, Möhren, Zucchini und Frühlingszwiebeln taten gemeinsam mit dem reichlich vorhandenen Ei ihr übriges, um dieses vegetarische Reisgericht zu einer durchaus guten Wahl zu machen. Außerdem war es überaus gut sättigend. Dennoch schadete der kleine Becher schaumigen Stracciatelle-Mousses nicht und rundete das heutige Mittagsmahl überaus schmackhaft ab.
Dass es heute natürlich die Spaghetti Bolognese waren, die mit großem Vorsprung vor allen anderen Gerichten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich eroberten brauche ich wohl kaum zu erwähnen, nachdem ich bereits im ersten Satz dieses Beitrags bereits die lange Schlange angesprochen hatte. Auf Platz zwei folgte mit einigen Abstand der Putenrollbraten, der sich allerdings nur knapp gegen die Asia-Gerichte durchsetzen konnte – wobei hier der Renner aber wohl eher das Fisch- als das vegetarische Gericht war. Auf Platz vier folgten schließlich die Farfalle mit Zucchiniragout.

Mein Abschlußurteil:
Kao Pad: ++
Straciatella-Mousse: ++

Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei & Bratkartoffeln [20.04.2015]

Da mich heute weder die Mexikanischen Chili-Linsen mit Reis bei Vitality noch die Spaghetti Carbonara mit Parmesan bei Globetrotter besonders reizten und ich mich auch für die Asia-Thai-Gerichte wie Chop Suey – Gemischtes Gemüse gebraten in Erdnußsauce nach Shanghai-Art oder Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce nicht groß begeistern konnte, fiel meine Wahl ohne großes Hin und Her schnell auf dem Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei und Bratkartoffeln, der bei Tradition der Region angeboten wurde. Diese deftige, wenn auch nicht sonderlich leichte Hausmannskost ergänzte mich noch einer Mischung aus Erbsen und Spargel aus dem heutigen Gemüseangebot und einem Becherchen Aprikosenjoghurt von der Dessert-Theke.

Bavarian meat loaf with fried egg & roast potatoes / Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei & Bratkartoffeln

Die außen knusprig angebratene und innen schön weich und saftige, etwa fingerdicke Scheibe Leberkäse war schon einmal sehr gut gelungen und außerdem auch angenehm würzig, so wie ich es von Leberkäse erwarte. Und das Spiegelei mit noch leicht flüssigen Dotter war dazu eine sehr leckere Ergänzung. Sehr gut passten auch die im Ganzen gebratenen und mit Kräutern versehenen Salzkartoffeln, die sich als auf den Punkt gekocht und somit weder zu weich noch zu hart erwiesen, in die geschmackliche Gesamtkomposition. Und auch wenn das Gericht an sich nicht sonderlich trocken war, schadete die dunkle, mild würzige Bratensauce auf der anderen Seite auch nicht, denn sie eignete sich wunderbar um den Kartoffeln den letzten Schliff zu geben. Bei den dünnen Spargelstückchen, die man gemeinsam mit den Erbsen serviert hatte, hatte ich zuerst gedacht dass es sich um Konservenware handelte, doch die ersten Bissen zeigten dass sie dazu viel knackig waren. Auch hier gab es, trotz Herkunft von einer Warmhaltetheke, nichts auszusetzen. Und auch beim dünnen, aber schön fruchtigen und mit zahlreichen Aprikosenstückchen versehenen Joghurt fand ich keinen signifikanten Grund zu Kritik. Auch wenn das Ganze nicht sonderlich kalorienarm war, war ich mit meiner Entscheidung doch sehr zufrieden.
Und auch beim Rennen um den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala konnte sich der Leberkäse deutlich von den anderen Angeboten absetzen und sich somit den ersten Platz sichern. Auf Platz zwei folgten die Spaghetti Carbonara, knapp gefolgte von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz. Platz vier belegte wie üblich das vegetarische Gericht, das heute durch die mexikanischen Chili-Linsen repräsentiert wurde.

Mein Abschlußurteil:
Leberkäse: ++
Spiegelei: ++
Bratensauce: ++
Bratkartoffeln: ++
Erbsen mit Spargel: ++
Aprikosenjoghurt: ++

Leberkäse mit Spiegelei, Rosenkohl & Bratkartoffeln [27.12.2014]

Leberkäse mit Spiegelei, Rosenkohl & Bratkartoffeln / Meat loaf with fried egg, brussels sprouts & fried potatoes

Nach all dem geschmorten und gebackenen der letzten Tage entschieden wir uns heute – trotz noch immer vorhandener Reste der anderen Weihnachtsspeisen – dazu, mal ein paar Bratkartoffeln mit zwei Scheiben angebratenen Leberkäses und einem Spiegelei zuzubereiten und das ganze mit den Überbleibseln des Rosenkohls von gestern zu ergänzen. Eine schöne Hausmannskost-Alternative nach all der Schlemmerei der Weihnachtsfeiertage – von den Würstchen mit Kartoffelsalat natürlich mal abgesehen.

Kartoffel-Gemüsepfanne mit Spiegelei [16.10.2014]

Die heutige Speisekarte unseres Betriebsrestaurants bot zwar einige interessant klingende Gerichte, aber leider keine wirklichen Highlights. Neben dem Würstelgulasch mit Reis aus dem Bereich Tradition der Region weckte vor allem die Kartoffel-Gemüsepfanne mit Spiegelei bei Vitality und das Zusatzangebot in Form von Kasseler mit Bayrisch Kraut und Kartoffeln mein Interesse. Die Spaghetti “Pesto Genovese” mit Kirschtomaten aus der Sektion Globetrotter und die Asia-Gerichte wie Tahoo Tod – Tofu gebacken auf auf Bratgemüse mit Koriandersauce oder Ko Lo Kai – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce weckten keinerlei Interesse bei mir. Letztlich fiel meine Wahl auf die vegetarische Kartoffel-Gemüsepfanne und ergänzte sie noch mit einem Becherchen Stracciatella-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Potato vegetable fry with fried egg / Kartoffel-Gemüsepfanne mit Spiegelei

Die mit einigen Kräutern sehr schmackhaft gewürzte Zusammenstellung aus gewürfelten Kartoffeln, Lauch, Kohlrabi, Wirsing, Zwiebeln und Weißkohl war zwar geschmacklich sehr gut gelungen, krankte aber etwas daran dass die Möhrenscheiben – zumindest für meinen Geschmack – noch etwas zu al dente waren und gerne noch etwas länger hätten gekocht werden können. Am unten leicht knusprig gebratenen Spiegelei mit noch flüssigem Eigelb und dem schaumigen Stracciatelle-Mousse gab es aber nichts auszusetzen. In der Summe eine nicht perfektes, aber dennoch gut gelungenes Mittagsgericht, das mich auch ohne Fleischeinlage ausreichend sättigende.
Bei der Allgemeinheit der Gäste lag meiner Meinung nach heute der Würstelgulasch mit kleinem Vorsprung vor dem Kasseler mit Bayrisch Kraut auf dem ersten Platz der Beliebtheitsskala. Nach dem somit zweitplatzierten Kasseler folgten die Asia-Gerichte auf Platz drei, die Spaghetti “Pesto Genovese” auf dem vierten Platz und der Kartoffel-Gemüsepfanne schließlich auf Platz fünf. Hätte ich aber auch kaum anders erwartet, nur bei den ersten beiden Plätzen war ich etwas unsicher gewesen.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffel-Gemüsepfanne: +
Spiegelei: ++
Stracciatella: ++

Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratkartoffeln & Buttergemüse [12.10.2014]

Fried meat lof with egg, fried potatoes & vegetables / Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratkartoffeln & Buttergemüse

Heute gab es zum Mittag mal ein Gericht, dass es in ähnlicher Form auch in unserem Betriebsrestaurant regelmäßig auf der Karte zu finden ist: Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei & Bratkartoffeln, dazu gab es eine Portion Buttergemüse aus Erbsen, Möhren, Mais und Blumenkohl. Dabei waren die schön knusprigen Bratkartoffeln aber noch mit ein paar Speckwürfelchen angebraten worden, was wie ich fand wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition passte. Insgesamt kein leichtes Gericht, aber sehr lecker – gute deutsche Hausmannskost eben. 😉