Posts Tagged ‘eierreis’

Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse in Hoi Sin Sauce [01.08.2018]

Wednesday, August 1st, 2018

Immer noch leidet das ganze Land unter der aktuellen Hitzewelle. Und bei solchem Wetter hatte ich wenig Lust auf die schweren Gerichte aus der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants wie Penne Rigate mit Tomatenragout, Thunfisch und geriebenen Mozzarella bei Vitality, dem Putenschnitzel “Zigeuner Art” mit Rösti bei Tradition der Region oder dem Rindergeschnetzeltes “Stroganoff” mit Spätzle im Abschnitt Globetrotter. Irgendwie sprang mir viel mehr der angenehm leichte, vegetarische Gebratene Eierreis mit verschiedenem Gemüse in Hoi Sin Sauce ins Auge, der heute neben Gebackenes Fischfilet mit verschiedenem Gemüse in Masamansauce angeboten wurde. Der Fisch wäre zwar auch gegangen, aber ich hatte mich entschieden heute mal vollkommen auf jegliches Fleisch zu verzichten. Obwohl ich zugeben muss, dass das Putenschnitzel mich durchaus reizte, aber dieses Mal blieb ich bei meinem Vorsatz und wählte das Reisgericht, welches ich mir noch mit einem Löffel süßer Chilisauce garnierte.

Fried egg rice with vegetables in Hoi Sin sauce / Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse in Hoi Sin Sauce

Und tatsächlich: Auch ohne Fleisch erwies sich das Reisgericht mit seinen Stückchen von Möhren, Paprika, Erbsen, Kohl, Lauch und Pak Choi als überaus schmackhaft. Zumal das Gemüse noch schön knackig war und dem Ganzen den nötigen Biss verlieh – es gibt nichts schlimmeres als total verkochtes Gemüse. Allerdings war die Grundwürzung mit der Hoi Sin Sauce nur sehr sehr mild geraten, daher war ich froh dem ganzen mit der süß-scharfen Chilisauce noch etwas mehr Pep gegeben zu haben. Nur beim Ei schien man etwas gegeizt zu haben, aber dennoch eine gute Wahl für einen Tag mit Temperaturen über 30 Grad. Allerdings musste ich am späteren Nachmittag feststellen, dass die Sättigungsdauer etwas kürzer erschien als sonst, aber da ich noch etwas Obst am Arbeitsplatz hatte, konnte ich Problemlos bis zum Abend durchhalten.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute das Rindergeschnetzelte und das Putenschnitzel ein sehr enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz. Nachdem ich mich genauer umgesehen hatte, meinte ich dass dabei das Rindergeschnetzelte einen winzigen Vorsprung herausarbeiten konnte und somit das Putenschnitzel auf Platz zwei verwies. Auf dem dritten Platz folgten die Penne Rigate mit Thunfisch und erst auf Platz vier folgten schließlich die Asia-Gerichte.

Mein Abschlußurteil:
Gebratener Eierreis: ++

Kao Pad – Gebratenes Asiagemüse mit Eierreis [31.03.2014]

Monday, March 31st, 2014

Nachdem die Angebote bei Traditon der Region, einem Hackbraten mit Rotweinsauce, Kartoffelpüree und Kaisergemüse, und Globetrotter, wo ein Schweinesteak “Tirol” mit Zwiebelringen und Speck, dazu Bratensauce und Spätzle auf der Karte stand, für meinen Geschmack etwas zu reichhaltig waren und mir die Gnocchi mit Ruccola und Kirschtomaten bei Vitality etwas trocken erschienen, entschied ich mich heute dazu, mal wieder der Asia-Thai-Theke meine Aufwartung zu machen, wo ich zum vegetarischen Kao Pad – Gebratenes Asiagemüse mit Eierreis in Sojasauce griff, das heute dort neben Guang Massaman Nua – Gebratenes Putenfleisch mit verschiedenem Gemüse in Massaman Sauce und Gebratene Schweinefleischstreifen mit verschiedenem Gemüse in Hoi Sin Sauce angeboten wurde. Auf ein Dessert verzichtete ich heute mal.

Kao Pad - Gebratenes Asiagemüse mit Eierreis/ Fried asia vegetables with egg rice

Eigentlich hätte die Bezeichnung Eierreis mit Asia-Gemüse hier besser gepasst, denn der Reis mit Ei war eindeutig die dominantere Zutat. Dennoch war die beigefügten Gemüsesorten wie Mais, Paprika, Kohl, Möhren, Frühlingszwiebeln, Sprossen, etwas frischen Korianders und gerösteten Zwiebeln mehr als ausreichend um in Kombination mit der eher sparsam verwendeten Sojasauce und natürlich dem Eierreis ein einfaches, aber sehr leckeres Gericht zu ergeben.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gästen um, konnte man erkennen dass sich das Schweinesteak “Tirol” und das Hacksteak in Rotweinsauce sich ein recht enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz lieferten. Ich musste mehrfach hinsehen, bis ich schließlich entschied dass sich das Schweinesteak “Tirol” mit knappen Vorsprung durchsetzen konnte und das Hacksteak somit auf Platz zwei verwies. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und die Gnocchi mit Ruccola und Kirschtomaten folgten schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Kao Pad: ++

Tofu mit Chinagemüse & Eierreis [13.02.2012]

Monday, February 13th, 2012

Auf Asia-Gerichte hatte ich aus nicht näher definierbaren Gründen heute so gar keinen Appetit, also ließ ich das dortige Angebot heute links liegen und wandte meine Aufmerksamkeit dem regulären Angebot zu. Zusätzlich zu den Gerichten in den drei bekannten Kategorien gab es dort ab heute und wenn ich es richtig gelesen habe wohl die ganze Woche über zusätzlich auch frisch und live vor Ort zubereitete Crêpes. Leider soweit ich das sehen konnte nur in süßen Varianten, also eher als kalorienreicher Nachtisch geeignet – daher leider nichts für mich. Aber auch die “normalen” Angebote konnte sich sehen lassen. Da war zum einen Hähnchengeschnetzeltes mit Spätzle in Tradition der Region, dann ein Fleischspieß in Paprikarahmsauce mit Curryreis bei Globetrotter und schließlich Mariniert gebratenes Tofu mit gedünstetem Chinagemüse und Eierreis. Klang zwar alles recht lecker, aber nach meiner Schlemmerei mit Selbstgekochten am Wochenende wollte ich heute wieder kürzer treten und entschied mich für das Tofu. Ich konnte es aber nicht lassen, mir dann doch noch einen Nachtisch in Form eines Grießpudding mit Himbeeren von der Dessert-Theke zu nehmen.

Tofu mit Chinagemüse & Eierreis / Tofu with chinese vegetables & egg rice

Die Zusammenstellung erwies sich wie auch die Male zuvor als gute Wahl. Das leicht würzig marinierte Stück Tofu passte geschmacklich gut zu der ebenfalls leicht pikanten Mischung aus Chinakohl und Paprikastreifen. Gemeinsam mit der großen Portion mit Rührei versetzten Reises ein leichtes, aber angenehm sättigendes, vegetarisches Gericht. Und auch der winzige Becher, der zu drei Vierteln mit Grießbrei und einem Viertel mit einem fruchtigen Püree aus Himbeeren gab keinen Grund zur Kritik und bot einen guten Abschluss des heutigen Mittagsgerichts.
Bei den anderen Kantinengästen lag heute mal wieder, mit einem sehr knappen Vorsprung, die Asia-Gerichte auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgte das Hähnchengeschnetzelte, aber mit nur knappen Vorsprung vor dem Fleischspieß mit Paprikarahmsauce. Platz vier belegte schließlich das Tofu. Die Crêpes konnte ich nicht mit in die Wertung aufnehmen, da sie von den anderen Gästen ganz wie vermutet auch primär als Nachspeise genutzt wurden.

Mein Abschlußurteil:
Marinierter Tofu: ++
Chinagemüse: ++
Eierreis: ++
Grießbrei mit Himbeeren: ++

Tofu mit gedünstetem Chinakohl [02.01.2012]

Monday, January 2nd, 2012

Nach der sehr kalorienreichen Zeit von Weihnachten bis Neujahr entschied ich mich dazu ab heute etwas kürzer zu treten. Und dazu schien mir das / der Mariniert gebratene Tofu auf gedünstetem Chinakohl mit gebratenen Eierreis aus der Abteilung Vitality mit seinen 490kcal pro Portion am Geeignetsten. Die traditionell-regionalen Schinkennudeln mit Tomatensauce sowie das Rinderhacksteak “Mexiko” mit Mais, Bohnen und Paprika dazu Kartoffelwedges als auch die Poh Piard Thord – knusprige Frühlingsröllchen und das Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum mit Thaigemüse in Austernsauce lagen da ohne Frage mit ihren Werten darüber. Auf den kleinen Becher Becher Rhabarberquark wollte ich aber dennoch nicht verzichten.

Tofu mit gedünstetem Chinakohl / Tofu with steamed chinese cabbage

Zu den beiden gebratenen, leicht würzigen Tofustreifen, welche ich geschmacklich aber schon kräftiger mariniert erlebt hatte, servierte man eine angenehm große Portion eines Gemüsemixes der zu gleichen Teilen aus dem bereits erwähnten Chinakohl aber auch kleinen Paprikastreifen in rot, grün, gelb und orange bestand. Etwa die gleiche Menge geschälten Reises mit reichhaltig mit Rührei fand sich ebenfalls auf dem Teller. Insgesamt hätte es nach meinem Geschmack gerne etwas kräftiger gewürzt sein können, aber davon abgesehen fand ich das Gericht wirklich gelungen und erfreulicherweise auch langfristiger Sättigend als ich es sonst von vegetarischen Gerichten gewohnt bin. Der winzige Becher leicht süßen Quarks mit zahlreichen Rhabarberstücken sowie einer Garnitur aus einer Weintraube und einer Kiwischeibe hatte darauf wohl nur geringen Einfluss ausgeübt, bot aber einen leckeren Abschluss des heutigen Mittagsmahls.
Aufgrund des erst kürzlichen Jahreswechsels und der durch die Heiligen Drei Könige verkürzten Woche fanden sich heute nur ein Bruchteil der sonst anwesenden Besucher im Betriebsrestaurant, so dass es mir schwer fiel eine klares Ranking der Gerichte aufzustellen. Meinen Beobachtungen nach würde ich aber sagen dass die Asia-Gerichte heute den ersten Platz belegten und auf Platz zwei das Rinderhacksteak folgte. Platz drei belegten schließlich die Schinkennudeln und Platz vier das Tofu, wobei ich mich hier mehr auf meine bisherigen Erfahrungen verlasse. Aber es wäre schon seltsam wenn ein vegetarisches Gericht höher Platziert wäre als eines mit Nudeln und Tomatensauce.

Mein Abschlußurteil:
Mariniert gebratener Tofu: +
Gedünsteter Chinakohl mit Paprika: ++
Eierreis: ++

Tofu auf gedünstetem Chinakohl [17.10.2011]

Monday, October 17th, 2011

Am Verlockensten klang heute eindeutig die traditionell-regionale Rostbratwurst auf Sauerkraut mit Kartoffelpüree und Senf, aber auch der Fleischspieß in Zigeunersauce auf Curryreis klang durchaus verlockend und die Asia-Thai-Theke hatte mit seinen Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen oder dem Moo Pad Prik Bai Karprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce auch einige interessante Angebote. Doch da ich ja am Wochenende vor allem am Samstag mit den Cannelloni etwas gesündigt hatte, entschied ich mich dann doch lieber für den Mariniert gebratenen Tofu auf gedünstetem Chinakohl mit gebratenen Eierreis bei Vitality das mit gerade mal 490kcal pro Portion einen leichten Mittagsgenuss versprach und auch den kleinen Becher Englische Mintcreme von der Dessert-Theke noch erlaubte.

Marinierter Tofu auf gedünstetem Chinakohl / Marinated tofu with steamed chinese cabbage

Obwohl wir heute recht früh in der Kantine waren, hatten wir wirklich Probleme Sitzplätze zu finden. Mit Mühe und Not konnten wir uns aber dann doch noch mit an einen nicht vollständig besetzten Tisch setzen. Ungewöhnlich, aber nicht unbedingt das erste Mal. Aber das nur am Rande erwähnt, wenden wir uns nun dem heutigen Mittagsgericht zu. Das Stück Tofu mit seiner ganz leicht würzigen Panade erwies sich als durchaus leckerer Fleischersatz und was ihm an Würze fehlte, machte der kräftig gewürzte und sogar leicht scharfe Chinakohl mit seinen Paprikstreifen durchaus wett. Und auch an der Sättigungsbeilage in Form einer mit Ei versehenen Reis gab es nichts auszusetzen – insgesamt ein leichtes und leckeres Gericht das sich als gute Alternative zu den eindeutig kalorienreicheren anderen Angeboten erwies. Da machte ich mir auch wegen der Kalorien der winzigen Portion des luftigen-lockeren und weichen Mousse mit Mintgeschmack keine großen Sorgen.
Bei den anderen Kantinengästen schaffte es der Tofu aber heute leider nur auf den letzten und somit vierten Platz. Der Fleischspieß mit Zigeunersauce folgte meiner Meinung nach dann auf Platz drei, danach kam die Rostbratwurst mit Sauerkraut auf Platz zwei und den Asia-Gerichten schließlich auf Platz eins. Ich hätte der Rostbratwurst ja heute eher den ersten Platz zugebilligt, doch das Kantinenpublikum hatte meiner Beobachtung nach anders entschieden – zumindest in dem Zeitraum in dem ich mich dort aufhielt. 😉

Mein Abschlußurteil:
Marinierter Tofu: ++
Gedünsteter Chinakohl: ++
Eierreis: ++
Englische Mintcreme: ++