Posts Tagged ‘endievchen’

Farm Wrap Chicken Curry [03.10.2019]

Thursday, October 3rd, 2019
Farm Wrap Chicken Curry

Am heutigen Tag der Deutschen Einheit war mir nicht nach kochen, denn es war kalt, verregnet und mich plagte eine leichte Erkältung. Daher begnügte ich mich mit einem Tortilla Wrap der Firma Farm Wrap in “Geschmacksrichtung” Chicken Curry zum Mittagessen. Ich hatte diese ja bereits als Pulled Pork in Honig-Senf-Sauce, Chicken Kale (Hähnchen mit Grünkohl), Sweet Chili und Chicken Teriyaki und Roasted Chicken getestet, daher durfte natürlich auch diese Ausführung nicht fehlen. Dabei hatte ich wirklich steif und fest geglaubt ich hätte sie schon mal dabei gehabt, aber ich habe im Blog keinen Post darüber gefunden – wahrscheinlich hatte ich sie mal ohne Beitrag probiert, das kann mal passieren. Ich werde wohl langsam alt… 😉
Wie dem auch sei: Die mit 2,99 Euro recht kostspielige 200g Packung mit zwei Wraps besteht aus Weizentortillas (50%), Hähnchenbrustfilet (15%), Endivien- und Radicchio-Salat sowie einer eingedickten Curry-Sahne-Sauce. Leider bestand auch hier, wie üblich, das untere Drittel fast nur aus Tortilla und der bis dorthin gelaufenen Currysauce, aber das lässt sich bei der Wickeltechnik die hier verwendet wurde und bei der untere Teil nach innen eingeschlagen wird wohl nicht anders machen. Ich habe auch schon Wraps gesehen, bei denen die Füllung bis unten durch geht, aber die sind dann meist in Alufolie eingewickelt und das ist natürlich nicht sonderlich umweltfreundlich. Gut, diese Wraps werden auch in einer durchsichtigen Plastik-Umverpackung verkauft, also reden wir nicht weiter drüber. Mir haben die in Tortillas verpackten Hähnchenbrustfilet-Stücke mit Salat und Currysauce auf jeden Fall sehr gut geschmeckt und reichten vollkommen aus, um die Zeit bis zum Abendessen zu überbrücken. Passte also…

Farm Wrap Chicken Teriyaki [05.08.2019]

Monday, August 5th, 2019
Farm Wrap Chicken Teriyaki

Nachdem ich beim Mittagessen dank meines Resteverbrauchs ja mindestens 4,50 Euro gespart hatte, gönnte ich mir heute mal einen Tortilla Wrap zum Abendbrot. Ich hatte von der Firma Farm Wrap ja bereits die Varianten Chicken Sweet Chili, Chicken Kale (mit Grünkohl) und Pulled Pork mit Honig-Senf-Sauce getestet, heute entschied ich mich mal für Chicken Teriyaki. Den Preis von 2,99 Euro halte ich für 2 Wraps á 100g zwar immer noch recht happig, aber mir war einfach danach. Ein Spontankauf sozusagen. Wie sich herausstellte war das Hähnchen aber nur in Teriyaki-Sauce mariniert, dazu gab es neben Endiviensalat, Karottenstreifen und Frühlingszwiebeln wieder eine Honig-Senf-Sauce.
Der größte Teil der Füllung konzentrierte sich wie üblich im oberen Schnittbereich, je weiter man nach unten kam, desto mehr bestand der Wrap nur aus Tortilla und Sauce. Außerdem hätte es für meinen Geschmack ein klein wenig mehr Hähnchen sein können, aber es war gerade noch so an der Grenze des Akzeptablen. Ist natürlich dank der Weizen-Tortillas nicht gerade Low-Carb, mit 203kcal pro 100g aber noch in Ordnung für kaltes Abendessen. Ich war auf jeden Fall zufrieden. Und sollte ich mal gelernt haben Wraps richtig zu wickeln, mache ich dann vielleicht auch mal selbst welche. 😉

Chicken Sweet Chili Wrap [29.06.2019]

Saturday, June 29th, 2019
Chicken Sweet Chili Wrap

Ich brauche glaube nicht mehr zu erwähnen, dass es auch am heutigen Samstag deutlich zu heiß zum kochen war. Daher hatte ich mich bei meiner Einkaufstour am noch einigermaßen erträglichen Morgen mit etwas dem aktuellen Wetter angepassten eingedeckt: Einem Chicken Sweet Chili Wrap der Firma City Farming, einem Produkt das ich in diesem Beitrag schon einmal vorgestellt hatte. Mit seiner Füllung aus Hähnchenbrust, Endievensalat, Paprika, Maiskörnern und viel süßer, cremiger Chilisauce erwies sich der Weizentortilla-Wrap als eine angenehm leichte Mahlzeit. Das einzige was mich störte war die Plastik-Umverpackung, die absolut nicht mehr Zeitgemäß ist – aber es fehlen leider auch noch die richtigen Alternativen. Gut, ich hätte mir die Zutaten einzeln kaufen und mir selbst einen Wrap machen können, aber da hatte ich bei Temperaturen um die 40 Grad auch wenig Lust zu. 😉