Hamburger mit Eisbergsalat, Tomate & Gurke + Pommes Frites [18.09.2014]

Obwohl sowohl der Griechische Gemüseeintopf mit Schafskäse, Oliven und Fladenbrot bei Vitality als auch die Kartoffel-Frischkäsetaschen mit frischem Ratatouille-Gemüse bei Tradition der Region recht verlockend aussahen und ich sogar mit den Asia-Gerichten wie Ko Lo Han Zai – Herzhaftes Chinagemüse in süß-saurer Sauce nach Shanghai-Art und insbesondere dem Gaeng Pad Kai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenem Gempse in Kokosmilchsauce an der Asia-Thai-Theke hätte leben können, ließ ich mich heute doch dazu hinreißen, beim Hamburger mit Eisbergsalat, Tomate und Gurke, dazu Pommes Frites aus dem Bereich Globetrotter zuzugreifen. Einzig die Paella-Reste von gestern, die als reduziertes Zusatzangebot auf der Karte standen, kamen für mich nicht in Frage. Der Burger war alleine was die Kalorien angeht natürlich nicht gerade die vernünftigste Entscheidung, aber die lange Schlange der anderen Gäste an der zugehörigen Ausgabetheke konnte sich nicht irren. Den Burger konnte man sich nach der Ausgabe nach eigenem Gutdünken mit frischen roten Zwiebeln garnieren, außerdem gehörte natürlich noch eine Portion Ketchup für die Pommes Frites mit auf Teller. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen englische Mintcreme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Hamburger & Pommes Frites

An den knusprigen Pommes Frites, die heute sogar mit ausreichend Salz garniert waren, gab es schon nicht zu meckern. Beim Burger selber wurde ich jedoch herb enttäuscht, denn nicht nur dass die zwei Fleisch-Patties vollkommen kalt waren, – und das obwohl die Burger während ich an der Theke stand gerade frisch aus der Küche gekommen sind. Und auch der restliche Belag selbst ließ etwas zu wünschen übrig. Die Cocktail-Sauce, die frischen roten Zwiebelringe und die dicke Tomatenscheibe waren zwar in Ordnung, aber etwas mehr Gewürzgurkenscheiben und Salat hätten dem Burger gut getan, vor allem bei der Größe des verwendeten Burger-Brötchen. Der Burger war zwar genießbar, aber ich habe selbst hier in unserem Betriebsrestaurant schon bessere Burger gegessen, auch wenn sie nie wirklich perfekt waren. Aber vom Burgern lasse ich wohl in Zukunft dann doch lieber die Finger. Zumindest am kleinen Becher cremiger Minzcreme mit Schokosplittern gab es nichts zu meckern.
Dennoch war der Burger, ganz wie erwartet, heute das beliebteste Gericht unter der Allgemeinheit der Gäste und konnte sich mit klarem Vorsprung den ersten Platz auf der Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, die ich meinte noch etwas häufiger zu sehen als die Kartoffel-Frischkäse-Taschen auf dem dritten Platz. Den vierten Platz belegte der Griechische Gemüsetopf. Die Paella hätte Platz fünf belegt, aber da sie nur ein eingeschränkter Menge verfügbar waren nehme ich sie mal nicht in die Wertung auf.

Mein Abschlußurteil:
Hamburger: +/-
Pommes Frites: ++
Englische Mintcreme: ++

Chili con Carne mit Baguette [16.06.2014]

Heute gabe es mal wieder mein geliebtes “Chili con Carne” mit Mais und Kidneybohnen, dazu Baguette im Bereich Globetrotter unseres Betriebsrestaurants, da stand die Entscheidung natürlich schon von Anfang an fest. Nur der Vollständigkeit halber erwähne ich daher noch, dass außerdem Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen sowie Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli, und Karotten in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke, Papardelle mit Blattspinat und Kren bei Vitality und schließlich Abgebräunter Leberkäse mit Bratkartoffeln bei Tradition der Region auf der Speisekarte standen. Zu meinem Chili con Carne nahm ich mir noch ein Becherchen Englische Mintcreme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Chili con Carne & Baguette

Wie üblich handelte es sich natürlich wieder nur um die minimale Zubereitung eines Chili con Carne aus krümelig angebratenem Hackfleisch, Kidneybohnen und Mais in einer fruchtigen, leicht scharfen Tomatensauce, aber geschmacklich gab es absolut nichts daran auszusetzen. Und auch die Menge an Gemüse war gut auf das Gericht ausgerichtet. Ich selbst hätte wahrscheinlich zumindest noch etwas Paprika mit rein gemacht, aber notfalls geht es natürlich auch so. Und auch das Baguette war wieder einigermaßen frisch und knusprig, so dass ich auch hier keine Abzüge zu geben gedenke. Abgeschlossen wurde das Ganze durch einen kleinen Becher luftig-lockerer Mintcreme mit zahlreichen Schokostückchen und heute sogar mal einem ganzen Schoko-Minz-Plättchen als Garnitur. Früher hat man immer nur eine halbe dazu gegeben. Ich war auch heute mal wieder sehr zufrieden mit meiner Entscheidung.
Die Vorlieben der anderen Gäste waren heute ungewöhnlich durchwachsen und zuerst sah es so aus, als würden die Pappardelle mit Spinat und Kren das Rennen machen, erst bei genaueren Hinsehen konnte sich dann doch noch Chili con Carne durchsetzen und den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich erobern. Auf Platz zwei folgten aber die Pappardelle, die ich noch etwas häufiger sah als die Asia-Gerichte und der Leberkäse mit Bratkartoffeln, die sich heute den dritten Platz teilten. Dabei sei aber auch noch angemerkt, dass es heute aufgrund der aktuell beginnenden Urlaubssituation auch etwas leerer war also sonst.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++
Englische Mintcreme: ++

Zucchini-Kartoffelgulasch mit Baguette [28.04.2014]

Während an der Asia-Thai-Theke mit Gerichten wie Gebackenen Frühlingsrollen und Curry Gai – Putenfleisch gebraten mit mit gelben Thai-Curry und verschiedenem Gemüse lockte, fanden sich im Bereich der westlichen Küche ein Zucchini-Kartoffelgulasch mit Baguette in der Sektion Vitality, einer Rindsbratwurst mit Weinsauerkraut und Kartoffelpüree bei Tradition der Region und schließlich Penne Rigate in Tamarindenragout mit Thunfisch und Parmesan bei Globetrotter. Klang alles auf seine eigen Art sehr verlockend, aber nach all der Schlemmerei am Wochenende wollte ich heute mal wieder etwas kürzer treten und griff nach kurzem Abwägen für das Zucchini-Kartoffelgulasch, das mit 416kcal einen angenehm leichten Genuss versprach und auch noch das kleine Becherchen Englischer Mintcreme aus dem heutigen Dessert-Angebot vertretbar machte.

Zucchini-Kartoffelgulasch mit Baguette / Zucchini potatoe goulash with baguette

In einer fruchtig-tomatigen, mit einigen Kräutern angenehm leicht pikant gewürzten Sauce waren neben den bereits aus der Bezeichnung ersichtlichen Zucchiniwürfel und kleinen, teilweise mit Schale in hinein getanen Salzkartoffeln auch Stücke von Paprika, Erbsen, Tomaten, Zwiebeln und Aubergine zu einem einfachen, aber überaus leckeren Gericht kombiniert worden. Ein frisches, knuspriges Stück Baguette, das sich wunderbar dazu eignete die Reste aus der Schüssel zu klauben, rundete das Gericht schließlich ab. Da gab es auch meiner Sicht nichts zu meckern – auch ohne Fleisch. Und auch der kleine Becher luftig-lockerer englischer Mintcreme mit seiner Garnitur aus einem Mintblättchen, einigen Schokostreuseln und zwei Cocktailkirschen gab es keinen Grund zur Kritik.
Bei den anderen Gästen war es heute nicht etwa die Rindsbratwurst, sondern ganz unerwartet die Penne Rigate mit Tamarindenragout und Thunfisch am höchsten in der Gunst und konnte den heutigen ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich ergattern. Aber nur knapp dahinter auf Platz zwei folgte die Bratwurst mit Weinsauerkraut. Den dritten Platz teilten sich schließlich die Asia-Gerichte und das heute für ein vegetarisches Gericht ebenfalls ungewöhnlich häufig gewählte Zucchini-Kartoffelgulasch. Dabei sei aber noch bemerkt, dass die Besucherzahlen heute aufgrund des bevorstehenden Feiertags merkbar geringer war, damit kann man die Verschiebung zumindest teilweise erklären.

Mein Abschlußurteil:
Zucchini-Kartoffelgulasch: ++
Baguette: ++
Englische Mintcreme: ++

Gnocchi mit Rucola & Tomaten [24.02.2014]

Wie sehr häufig an Montagen erwies sich auch heute das Angebot in unserem Betriebsrestaurant eher als Mittelmäßig. Der Abgebräunte Leberkäs mit Spiegelei und Bratkartoffeln bei Globetrotter erschien mir ebenso langweilig wie das 1 Paar Wollwürste mit Zwiebelsauce, Kartoffelpüree und Kaisergemüse bei Tradition der Region. Ich war schon drauf und dran, bei den Asia-Gerichten zuzugreifen, wo neben Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen heute auch Gung Pao Ngao – Rindfleisch gebraten mit Chili, Knoblauch, Morcheln, Bambus und Gemüse und Gebratene Pute mit verschiedenem Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce angeboten wurde. Dann aber sah ich mir noch mal das heutige Vitality-Gericht, Gnocchi mit Rucola und Kirschtomaten an und entschied mich schließlich doch für das heutige vegetarische Angebot. Dazu gesellte sich noch ein kleiner Becher Englische Mintcreme aus dem heutigen Dessertangebot.

Gnocchi mit Tomaten & Ruccola / Gnocchi with tomatoes & ruccola

Von Kirschtomaten entdeckte ich zwar nichts, dafür aber reichlich Tomaten in gewürfelter Form, die diese absolut gleichwertig ersetzten und dem Gericht eine leicht fruchtige Note gab. Für das Aroma sorgte aber neben den Kräutern und einigen Paprikastückchen, die ich in der Tomatensauce entdeckte vor allem der großzügig über dem Gericht verteilte Parmesan, der zwar eindeutig nicht von allerhöchster Qualität, aber für den hier vorgesehenen Zweck vollkommen ausreichend war. Gemeinsam mit dem zahlreich über dem Gericht verteilten, frischen Rucola ergab sich auch ohne Fleisch ein sehr leckeres Gericht, das sich Dank der Gnocchi auch als angenehm sättigend erwies. Und auch an der schön luftigen, mit einigen dunklen Schokosplittern versehenen englischen Mintcreme, die man mit einem Klecks Mousse Chocolate, einigen Mandelblättchen und einer Cocktailkirsche garniert hatte, gab es keinerlei Grund zur Kritik. Insgesamt mal wieder ein sehr gelungenes Mittagsmahl.
Das Rennen um den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala konnte der Leberkäse mit Spiegelei und Bratkartoffeln für sich entscheiden, aber die Wollwürste waren ihm eng auf den Fersen und belegten Platz zwei. Ungewöhnlicherweise erfreuten sich heute auch die Gnocchi mit Rucola und Tomaten, obwohl vegetarisch, einer ungewöhnlich großen Beliebtheit und teilten sich den dritten Platz mit den Asia-Gerichten.

Mein Abschlußurteil:
Gnocchi mit Rucola & Tomaten: ++
Englische Mintcreme: ++

Fenchel-Tomatenragout mit Kartoffeln [20.01.2014]

Normalerweise sehen die Gerichte bei Vitality an Montagen meist nicht sehr ansprechend aus, daher hatte ich für heute ursprünglich geplant, beim Linsensuppeneintopf mit Wiener Würstchen, frischen Krätutern und Bauernbrot zuzuschlagen, der bei Tradition der Region auf der Tageskarte zu finden war. Der Paprikagulasch vom Schwein mit Penne Rigate bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Gerichte wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen bzw. Gung Pao Ngao – Rindfleisch gebraten mit Chili, Knoblauch, Morcheln, Bambus und Gemüse erschienen mir keine wirkliche Alternative. Doch entgegen meiner Erwartung wurde ich heute vom Fenchel-Tomatenragout mit Kartoffeln bei Vitality positiv überrascht, denn es machte meiner Meinung nach doch etwas her. Außerdem erschien es mit 338kcal auch noch angenehm leicht, so dass ich mir auch bedenkenlos den kleinen Becher Englischer Mintcreme aus dem heutigen Dessert-Angebot leisten konnte.

Fenchel-Tomatenragout  mit Kartoffeln / Fennel tomato ragout with potatoes

Fenchel mit seinem würzigen, leicht an Anis erinnerndem Aroma ist für mich ein Gemüse, das man traditionell zu Fisch reichen kann. Aber wie sich mit diesem Angebot herausstellte, eignet es sich auch wunderbar dazu, gemeinsam mit stückigen Tomaten, Kartoffeln, Paprika, Zwiebeln und Möhren sowie gewürzt mit einer umfangreichen Auswahl an verschiedenen Kräutern zu einem überaus leckeren vegetarischen Gericht kombiniert zu werden. Auch ohne Fleisch eine überaus gute Wahl – da gab es nichts zu meckern. Und auch der Becher englischer Mintcreme, die ein Mousse mit Minzaroma kleinen, dunklen Schokosplittern verband, erwies sich als angenehm cremig und nicht zu süß – auch hier volle Punktzahl.
Sah man sich bei den anderen Gästen um, schien es zuerst so also würde der Linsensuppeneintopf heute das Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich entscheiden konnte, aber im Verlaufe meines Aufenthalts im Betriebsrestaurant veränderten sich die Vorlieben dann doch zu Gunsten der Paprikagulasch, der diesen Platz dann auch für sich ergattern konnte und den Linseneintopf auf Platz zwei verdrängte. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgte – wie meist üblich – das vegetarische Gericht, heute in Form des Fenchel-Tomatenragouts mit Kartoffeln.

Mein Abschlußurteil:
Fenchel-Tomatenragout mit Kartoffeln: ++
Englische Mintcreme: ++