Gnocchi mit Putenstreifen in Weißwein-Kräuter-Käsesauce – das Rezept

Das Rezept das ich mit diesem Beitrag vorstellen möchte, kann man auf jeden Fall in die Kategorie der schnellen Küche einordnen. Ich weiß nicht was mich daran im speziellen reizte, aber als ich das Rezept entdeckte wusste ich sofort, dass ich es unbedingt nachkochen musste. Und mein Riecher hatte sich auch dieses Mal nicht getäuscht, denn das Ergebnis erwies sich als überaus lecker. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 2 Portionen:

450g Putensteaks
01 - Zutat Putensteaks / Ingredient turkey escalopes

3 Frühlingszwiebeln
02 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient scallions

1 mittelgroße Möhre
03 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

400g Gnocchi (aus dem Kühlregal)
04 - Zutat Gnocchi / Ingredient gnocchi

120g Erbsen (TK)
05 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

200g Schmelzkäse
06 - Zutat Schmelzkäse / Ingredient soft cheese

70ml trockener Weißwein
07 - Zutat Weißwein / Ingredient white wine

250ml Gemüsebrühe
08 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

100ml Schlagsahne
10 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

2 Teelöffel italienische Kräuter (TK)
11 - Zutat italienische Kräuter / Ingredient italian herbs

1 1/2 Esslöffel Mehl
12 - Zutat Mehl / Ingredient flour

sowie etwas Olivenöl zum braten
und Salz, Pfeffer und Estragon zum würzen

Beginnen wir damit, die Frühlingszwiebeln zu waschen
13 - Frühlingszwiebeln waschen / Wash scallions

und sie in Ringe zu schneiden.
14 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

Außerdem schälen wir die Möhre
15 - Möhre schälen / peel carrot

und schneiden sie in Würfel.
16 - Möhre würfeln / Dice carrot

Als nächstes waschen wir die Putenschnitzel, tupfen sie trocken
17 - Putenschnitzel waschen / Wash turkey escalopes

schneiden sie in Streifen
18 - Putenschnitzel in Streifen schneiden / Cut turke escalopes in stripes

und würzen sie mit etwas Salz, Pfeffer
19 - Putenfleisch mit Salz & Pfeffer würzen / Season turkey stripes with salt & pepper

sowie einigen Chiliflocken.
20 - Putenstreifen mit Chiliflocken würzen / Season turkey stripes with chili flakes

Anschließend erhitzen wir zwei bis drei Esslöffel Olivenöl in einer höheren Pfanne
21 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

und geben die rohen Gnocchi hinein
22 - Gnocchi in Pfanne geben / Put gnocchi in pan

um sie für etwa fünf Minuten anzubraten
23 - Gnocchi anbraten / Fry gnocchi

und dann wieder aus der Pfanne entnehmen und bei Seite stelle.
24 - Gnocchi aus Pfanen entnehmen / Remove gnocchi from pan

In das heiße Öl geben wir jetzt die gewürzten Putenstreifen
25 - Putenstreifen ins heiße Öl geben / Add turkey stripes in hot oil

und braten sie rundherum an
26 - Putenstreifen anbraten / Fry turkey stripes

bevor wir schließlich die gewürfelte Karotte
27 - Möhrenwürfel hinzufügen / Add diced carrot

sowie wenig später die Ringe der Frühlingszwiebeln addieren
28 - Frühlingszwiebeln addieren / Add scallions

und alles dünsten alles für einige Minuten mit an.
29 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

Anschließend löschen wir alles mit dem trockenen Weißwein ab
30 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

und lassen diesen etwas einkochen
31 - Weißwein einkochen lassen / Allow white wine to reduce

um dann alles mit den eineinhalb Esslöffeln Mehl zu bestäuben
32 - Mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

und alles mit der Gemüsebrühe aufgießen.
33 - Gemüsebrühe dazu geben / Add vegetable broth

Wenig später ergänzen wir auch noch die Sahne,
34 - Schlagsahne addieren / Add whipping cream

verrühren alles gründlich miteinander, lassen es kurz aufkochen
35 - Verrühren & aufkochen lassen / Mix & bring to a boil

und geben schließlich noch den Schmelzkäse dazu, den wir ebenfalls gründlich verrühren.
36 -  Schmelzkäse einrühren / Stir in soft cheese

Dann streuen wir die italienischen Kräuter ein,
37 - Italienische Kräuter einrühren / Stir in italian herbs

geben die Erbsen hinzu
38 - Erbsen dazu geben / Add peas

und schmecken alles mit Salz, Pfeffer
39 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

sowie etwas Estragon ab.
40 - Mit Estragon abschmecken / Taste with estragon

Die Sauce lassen wir dann etwas vor sich hin köcheln und dabei etwas reduzieren.
41 - Sauce köcheln & reduzieren lassen / Let simmer & reduce sauce

Hat die Sauce die richtige Konsistenz erreicht, geben wir die angebratenen Gnocchi hinzu
42 - Gnocchi hinzu geben / Add gnocchi

verrühren sie gründlich mit der Sauce und lassen die Gnocchi einige Minuten auf reduzierter Stufe heiß werden.
43 - Verrühren & köcheln lassen / Mix & let simmer

Anschließend können wir das Gericht auf schon – am besten mit einigen Ringen frischer Frühlingszwiebeln garniert – servieren und genießen.
44 - Gnocchi with turkey stripes in white wine herb cheese sauce - Served / Gnocchi mit Putenstreifen in Weißwein-Kräuter-Käsesauce - Serviert

Die cremige und würzige Sauce aus Schmelzkäse, Kräutern, Putenstreifen und Gemüse, die durch die Chiliflocken auch eine ganz leicht scharfe Note abbekommen hatte, erwies sich als ein wahrer Genuss. Dabei waren die Putenstreifen angenehm zart und saftig geblieben, während die angebratenen Gnocchi noch schön Biss besaßen. Und die italienischen Kräuter und das Aroma des Weißwein taten ihr übriges, um das Ganze geschmacklich sehr gelungen abzurunden. Sehr lecker, ich war begeistert wie man mit so wenig Aufwand ein so leckeres Gericht zaubern kann.

45 - Gnocchi with turkey stripes in white wine herb cheese sauce - Side view / Gnocchi mit Putenstreifen in Weißwein-Kräuter-Käsesauce - Seitenansicht

Guten Appetit

Cordon Bleu mit Pommes Frites [09.03.2017]

Einen kurzen Moment liebäuelte ich heute zwar mit dem Gemüsestrudel mit Ratatouille und Joghurtdip, wie er im Abschnitt Vitality angeboten wurde und mit dem ich unter anderem hier oder dort schon einmal gute Erfahrungen gemacht hatte, doch letztlich entschied ich mich dann doch wieder mal für das überaus verlockende Cordon bleu vom Schwein mit Pommes Frites aus der Sektion Tradition der Region auf der heutige Speisekarte unsere Betriebsrestaurants, denn die Schinkennudeln mit Ei und Tomatensugo bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Angebote wie Tofu gebacken mit Bratgemüse in Koriandersauce oder Hühnerfleisch mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce erschienen mit heute nicht das richtige zu sein. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Erbsen und Pariser Möhren aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Cordon Bleu & Pommes Frites

Bereits auf dem Weg zu jener Selbstbedienungstheke, an der man sich das Cordon Bleu mit Zitronenecke und die Pommes Frites mit Ketchup und Mayo garnieren konnte,, fiel mit auf dass bereits bei leichter Neigung des Tellers eine milchige Flüssigkeit aus dem Cordon bleu lief. Ich dachte zuerst, es sei ein Teil des Käses, der ja gemeinsam mit Schinken für die Füllung eines solchen Cordon bleu verwendet wird. Doch spätestens beim Anschneiden des panierten, gefüllten Schweineschnitzels musste ich feststellen, dass es nicht nur ein Bestandteil, sondern der ganze Käse war, der sich komplett verflüssigt hatte und dieses Aggregatzustand auch beim Abkühlen beibehielt. Das hatte zur Folge, dass ich das Cordon bleu schließlich mit einer Art Käsesauce anstatt mit angeschmolzenen Käse, wie sonst gewohnt, genießen konnte. Natürlich garniert mit dem Saft der Zitronenecke.

Cordon bleu - Querschnitt / Lateral cut

Das Schweinefleisch selber war zwar angenehm mager und die Panade kross, so wie es sein sollte – aber ich kann aufgrund dieses Käse-Fauxpas leider keine volle Punktzahl für das Cordon bleu geben. An den knusprigen, heißen und ausreichend gewürzten Pommes Frites, die ich natürlich mit viel Ketchup genoss, sowie den frischen und knackigen Erbsen- und Möhrengemüse gab es allerdings nichts auszusetzen. Ich war einigermaßen zufrieden, aber ein etwas besser zusammengstelltes Cordon bleu hätte das Mittagsmahl erst wirklich perfekt gemacht.
Dennoch lag das Cordon bleu natürlich beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala heute natürlich ganz weit vorne und konnte sich unangefochten den ersten Platz sichern. Auf dem zweiten Platz sah ich die Asia-Gerichte, die sich aber nur knapp gegen die Schinkennudeln mit Ei auf Platz drei durchsetzen konnten. Mit nur geringen Abstand folgte schließlich der Gemüsestrudel auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Cordon bleu: +
Pommes Frites: ++
Erbsen und Möhren: ++

Hähnchenbrust in Knusperpanande mit fruchtiger Currysauce & Country Potatoes [07.03.2017]

Diese Woche scheint man nicht sehr kreativ in unserem Betriebsrestaurant zu sein, denn mit Schweinegeschnetzelten “Zurcher Art” mit hausgemachten Röstis stand im Abschnitt Tradition der Region der heutigen Speisekarte wieder ein sehr ähnliches Geschnetzeltes-Gericht auf der Speisekarte, dass sich nur in der Zugabe von Champignons statt Paprika und den zwei etwas größeren und scheinbar tatsächlich handgemachten Röstis vom Angebot des Vortages unterschied. Hätte ich nicht gestern bereits Geschnetzeltes gegessen, hätte ich vielleicht sogar hier zugegriffen, so aber sah ich mich erst einmal weiter um und entdeckte mit einer Hähnchenbrust in der Knusperpanade mit fruchtiger Currysauce und Country Potatoes im Bereich Globetrotter auch gleich das richtige. Da konnte mich auch das Angebot bei Vitality oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse oder Gebackenes Seelachsfilet in Austernsauce nicht mehr von abbringen. Dazu nahm ich mir noch ein Schälchen Mischgemüse von der Gemüsetheke.

Crispy chicken breast with fruity curry sauce & potato wedges / Hähnchenbrust in Knusperpanande mit fruchtiger Currysauce & Country Potatoes

Die große panierte Hähnchenbrust erinnerte mich sofort an das Wiener Backhendl, das hier ebenfalls von Zeit zu Zeit serviert wird. Aber selbst wenn es sich hier um das selbe Grundprodukt handelt, erwies sich das zarte und saftige Hähnchenbrustfilet in seiner tatsächlich angenehm knusprigen Panade auch in Kombination mit der etwas dünnen, aber angenehm fruchtigen Currysauce mit einigen Fruchtstückchen sowie garniert mit dem Saft der beiliegenden Zitronenscheibe als überaus lecker. Normalerweise hat man ein solches Gericht bisher immer mit Reis serviert, aber auch auch in Verbindung mit den heißen und außen schön knusprigen Kartoffelecken bzw. Country Potatoes erwies sich das Gericht als sehr gelungen. Und auch die noch einigermaßen heiße Kombination aus Erbsen sowie orangen und gelben Möhren passte sehr gut dazu. Eine gute Entscheidung, ich war sehr zufrieden.
Und auch bei den anderen Gästen erfreute sich die Hähnchenbrust großer Beliebtheit und konnte sich mit einem kleinen, aber deutlichen Vorsprung vor dem Zurcher Geschnetzelten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages sichern. Nach dem Geschnetzelten auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte auf dem dritten Platz und auf Platz vier schließlich das Vitality.Gericht.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust mit Knusperpanande: ++
Frucht-Currysauce: ++
Country Potatoes: ++

Rinderhacksteak mit würziger BBQ-Sauce & Country Potatoes [21.02.2017]

Heute hätte ich eigentlich mit allen Angeboten unseres Betriebsrestaurants gut leben können, denn sowohl der Gebratene Eierreis mit verschiedenem Gemüse oder der Gebackene Seelachs mit Thaigemüse in Masamansauce an der Asia-Thai-Theke als auch das Rinderhacksteak mit Tomate und Speck gratiniert, dazu würzige BBQ-Sauce und Country Potatoes bei Globetrotter , das Pikante Kichererbsencurry mit Jasminreis bei Vitality und nicht zu vergessen das Saltim Bocca alla Romana mit Rosmarinjus und Tagliatelle bei Traditon der Region sahen recht gut aus. Dabei waren das Hacksteak und das Saltim Bocca aber meine heimlichen Favoriten. Letztlich war es der unglaublich würzig-rauchige Geruch der BBQ-Sauce, welcher das ganze Betriebsrestaurant erfüllt und mich dazu bewog, beim Hacksteak zuzugreifen. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Mischgemüse aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Salisbury steaks with BBQ sauce & country potatoes / Rinderhacksteak mit BBQ-Sauce & Country Potatoes

Das Rinderhacksteak selber war zwar höchstwahrscheinlich industriell gefertigt, denn es war einfach zu gleichförmig für etwas handgemachtes, aber weder in seiner saftigen, lockeren Konsistenz noch in seiner angenehmen Würze gab es etwas daran auszusetzen. Dass man es zusätzlich mich einer Scheibe Tomate, etwas Bacon und Käse überbacken hatte, hatte geschmacklich keinerlei große Auswirkung, war aber eine nette visuelle Geste. Der Höhepunkt war aber eine Komponente, die sonst nicht gerade zu den Dingen gehört, die ich häufig hier im Betriebsrestaurant lobe: die BBQ-Sauce. Der Geruch hatte absolut nicht getäuscht, denn sie war nicht auf eine sehr leckere Art rauchig, leicht fruchtig und dabei ungewöhnlich dickflüssig. Leider war nicht genug Hacksteak da, um alles bis zum letzten Tropfen vom Teller zu wischen, aber glücklicherweise konnte ich mir da mit den frischen und knusprigen Country Potatoes behelfen, die außerdem eine überaus schmackhafte Sättigungsbeilage bildeten. Und auch an der Mischung aus grünen Bohnen, Erbsen, Spargel, Kohlrabi sowie orangen und gelben Möhren gab es heute nichts auszusetzen. Ich war mal wieder überaus zufrieden mit meiner Wahl.
Um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute das Rinderhacksteak und das Saltim Bocca ein sehr enges Kopf-an-Kopf-Rennen, letztlich konnte sich aber das Rinderhacksteak knapp durchsetzen und das Saltimbocca auf einen guten zweiten Platz verweisen. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und mit nur geringem Abstand folgte schließlich das Kichererbsencurry auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Rinderhacksteak: ++
BBQ-Sauce: ++ (mit Sternchen)
Country-Potatoes: ++
Mischgemüse: ++

Hamburger Backfisch mit Remouladensauce & hausgemachten Kartoffelsalat [17.02.2017]

Zwar hatte man heute mal wieder den restauranteigenen Steinofen angeworfen und bot im Abschnitt Vitality mit einer Ofenfrischen Pizza Diavolo mit Paprika, Zwiebeln, Oliven, milden Peperoni und spanischer Chorizo an, doch irgendwie kam man an der Ausgabetheke nicht in die Pötte und die Schlange wurde immer länger, daher entschied ich mich kurzfristig dann doch für den Hamburger Backfisch mit Remouladensauce und hausgemachten Kartoffelsalat, den man heute im Bereich Globetrotter anbot. Am Milchreis mit Waldbeerenkompott bei Tradition der Region oder den Asia-Thai-Angeboten wie Gebackene Ananas und Banane sowie San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce hate ich keinerlei Interesse. Dazu nahm ich mir von der Gemüsetheke noch ein Schälchen mit einer Mischung aus Erbsen, Couscous und Paprika.

Hamburger baked fish with remoulade & home made potato salad / Hamburger Backfisch mit Remouladensauce & hausgemachten Kartoffelsalat

Der Kartoffelsalat war heute deutlich anders als jener den man sonst servierte, denn er war geschmacklich deutlich anders. Er war anders gewürzt, wobei vor allem die deutlichere Essignote auffiel. Sah nicht sonderlich gut aus, schmeckte mir persönlich sehr gut und war mal etwas anderes. Und auch an der Remoulade mit gab es nichts auszusetzen, wie immer eine leckere und gelungene Komposition. Die wichtigste Komponente war aber natürlich das in knuspriger Panade servierte, saftige und zarte Seelachsfilet, das ich mir natürlich mit dem Saft der beiliegenden Zitronenecken garnierte. Ich war mit der Hauptmahlzeit insgesamt also sehr zufrieden. Und auch die Gemüsemischung mit Couscous war überaus schmackhaft und passte recht gut zum Fischgericht.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, war schnell klar dass der Backfisch heute das beliebteste der angebotenen Speisen war und somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala, auch wenn die Pizza auf Platz zwei ihm eng auf den Fersen war. Den dritten Platz belegten schließlich die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgte schließlich der Milchreis mit Waldbeerenkompott.

Mein Abschlußurteil:
Backfisch: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: ++
Couscous mit Gemüse: ++