Gemüsestrudel mit Ratatouille & Joghurt-Dip [29.06.2015]

Ungewöhnlicherweise fand sich im Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte des heutigen Montags ein Gericht, das ich normalerweise eher an einem Mittwoch oder Donnerstag im Angebot unseres Betriebsrestaurants erwarten würde: eine Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites. Und es hatte sich vor der zugehörigen Ausgabetheke auch schon eine riesige Warteschlange gebildet, so dass die anderen Angebote wie die Asia-Thai-Gerichte, der Gemüsestrudel mit Ratatouille und Joghurt-Dip bei Vitality oder der Szegediner Gulasch vom Rind mit Salzkartoffeln bei Globetrotter eigentlich kaum eine Chance hatten. Doch nach all der Schlemmerei am Wochenende und dem Schnitzel mit Pommes von letzten Donnerstag wollte ich heute lieber etwas kürzer treten und griff daher ohne großes zögern zum Gemüsestrudel, der mit gerade mal 548kcal einen angenehm leichten Genuss versprach. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Erdbeercreme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Vegetable strudel with ratatouille & yoghurt dip / Gemüsestrudel mit Ratatouille & Joghurt-Dip

Und ich hatte eine gute Entscheidung getroffen. Die Rolle aus Strudelteig, die mit einer Mischung aus verschiedenen Gemüsesorten wie Broccoli, Möhren, Erbsen, Zuckerschoten und Blumenkohl in einer milden, cremigen Masse gefüllt war, erwies sich noch als angenehm heiß und knusprig und wirklich schmackhaft – vor allem wenn man sie vor dem Verzehr noch mit dem beiliegenden Kräuter-Joghurtdip garnierte. Das Gemüse im Ratatouille, das mit Auberginen, Zucchini, Paprika, Tomaten und Zwiebeln in einer würzigen Tomatensauce zubereitet war, hätte zwar noch etwas mehr Biss haben können und schien ein wenig zu lang gekocht, schlitterte aber dennoch knapp an einem Punktabzug vorbei. Und am kleinen Becher schaumiger und fruchtiger Erdbeercreme gab es ebenfalls nichts auszusetzen.
Wie bereits Einleitend erwähnt, lag die Currywurst heute natürlich mit riesigem Vorsprung auf dem ersten Platz der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Und die restlichen Angebote waren heute nur so sporadisch zu sehen, dass ich zwar zu sagen wage, dass die Asia-Gerichte auf Platz zwei landen, aber bei Szegediner Gulasch und Gemüsestrudel keinen Unterschied erkennen konnte, so dass ich beiden Gerichten den dritten Platz zubillige.

Mein Abschlußurteil:
Gemüsestrudel: ++
Kräuter-Joghurtdip: ++
Ratatouille: ++
Erdbeercreme: ++

Gebackener Seelachs mit Remoulade & Kartoffel-Gurkensalat [13.03.2015]

Zwar war der heutige Vitality-Angebot in Form eines Japanischen Ingwersteaks mit Honigkarotten an Basmatireis recht verlockend, doch da ich am Mittwoch bereits auf Fisch verzichtet hatte, wollte ich die heutige Gelegenheit in Form des Gebackener Seelachs mit Remoulade und Zitronenecke, dazu Kartoffel-Gurkensalat bei Globetrotter nutzen und zumindest einmal in der Woche diesen wichtigen Eiweißlieferanten zu mir nehmen. Die Dampfnudel mit Vanillesauce bei Tradition der Region und die Angebote an der Asia-Thai-Theke wie Gebackene Ananas und Banane oder Pad Pieew Wan – Schweinefleisch süß-sauer mit Ananas und Lauchzwiebeln kamen heute nicht in die nähere Auswahl. Zum Seelachs nahm ich mir noch etwas Blattspinat von der Gemüsetheke sowie ein Becherchen Erdbeer-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Baked coalfish wit remoulade & potato cucumber salad / Gebackener Seelachs mit Remoulade & Kartoffel-Gurkensalat

Der angenehm große, in knuspriger Panade gebackene Seelachs war schon mal von gewohnt guter Qualität und bot eine mehr als ausreichende Menge zartes und saftiges Fischfilet. Garniert mit dem Saft der beiliegenden Zitronenecke und der angenehm würzigen Remoulade ein wahrer Genuss. Und auch am kalt servierten Salat aus viel Kartoffeln- und einigen Salatgurkenscheiben in einem leicht säuerlichen Gemüsebrühe-Essig-Dressing gab es nichts auszusetzen. Leider ließ der mit Blattspinat aber etwas zu wünschen übrig, denn obwohl er mit zahlreichen Zwiebelstückchen versetzt war fehlte ihm ein wenig an Würze und war außerdem nur noch lauwarm, war den Genuss nicht gerade steigerte. Daher kann ich hier leider keine volle Punktzahl geben. Am schaumigen, angenehm fruchtigen Erdbeermousse mit seiner Garnitur aus Schokomousse, Schokostreuseln und Kiwi gab es aber wieder glücklicherweise nichts weiter zu kritisieren.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass es auch heute wieder das Seelachsfilet mit Kartoffelsalat war, das sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Aber das japanische Ingwersteak war ihm heute sehr dicht auf den Fersen, deutlich dichter als es Vitality-Gerichte sonst sind und konnte sich einen sehr guten Platz zwei sichern. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgte schließlich die Dampfnudel mit Vanillesauce.

Mein Abschlußurteil:
Seelachs: ++
Remoulade: ++
Kartoffel-Gurkensalat: ++
Blattspinat: +/-
Erdbeer-Mousse: ++

Gebratene Mie-Nudeln mit Gemüse, Schweinelende & Garnelen [01.08.2014]

Neben der für Freitag üblichen Fisch-Kartoffelsalt-Kombination, heute mal Gebackene Scholle mit Zitronenecke, Remoulade und Kartoffel-Gurkensalat, die heute in der Sektion Globetrotter angeboten wurde, bot unser Betriebsrestaurant noch Gebratene Mie-Nudeln mit Gemüsen, Schweinelende und Garnelen im Bereich Vitality, 3 Stück American Pancake mit Ahornsyrup und Waldbeerenkompott im Abschnitt Tradition der Region und schließlich Gebackene Ananas und Banane sowie San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial-Sauce an der Asia-Thai-Theke. Da brauchte ich natürlich nicht lange zu überlegen bevor ich bei den Mie-Nudeln zuschlug, denn aus meiner Sicht war das einfach das verlockenste der heutigen Angebote und mit 509kcal pro Portion auch noch einigermaßen Leicht. Da konnte ich mir natürlich auch noch ein Becherchen Erdbeercreme aus dem heutigen Dessert-Angebot leisten.

Gebratene Mie-Nudeln mit Gemüse, Schweinelende & Garnelen / Fried mie noodles with vegetables, pork & shrimps

Laut meiner Recherche war ein ähnliches Gericht das letzte Mal Ende des 3. Qurtals 2009 hier im Restaurant angeboten (und von mir verspeist) worden, jedoch hatte die heutige Version außer dem Namen und vielleicht der Nudelsorte wenig damit gleich. Was mir als erstes auffiel, war natürlich dass es sich bei den beiden Fleischstücken, die man mir auf den Teller getan hatte keinesfalls um Lende, also Filet, handelte. Mit seiner Mischung aus fetteren und magereren Schichten war es vielleicht eine Art Bauchfleisch-Scheibe oder ähnliches. Schade eigentlich, aber geschmeckt hat auch dieses Fleisch, auch wenn es natürlich weniger hochwertig war. Und Garnelen fand ich gerade mal 2 Stück zwischen der Mischung aus gelb gefärbten Mie-Nudeln, Möhren und Zuckererbsen-Schoten. Garniert hatte man das Ganze mit einer süßen, ein klein wenig scharfen, warmen Chilisauce, welche mich stark an jene Sauce erinnerte, mit denen ich an der Asia-Theke meist meinen Reis garniere. Insgesamt eine zwar kreative, wenn auch nicht Ganz der eigentlichen Beschreibung entsprechende Zusammenstellung. Hat zwar ganz gut geschmeckt, aber volle Punktzahl kann ich da natürlich nicht geben. An der schaumigen Erdbeercreme, eigentlich eher ein Erdbeer-Mousse, gab es wiederum nichts auszusetzen. Insgesamt war ich aber zufrieden mit meiner Wahl, denn immerhin war es mal was anderes.
Heute war es natürlich wieder mal die Scholle mit Kartoffel-Gurkensalat, die sich mit klarem Vorsprung vor den anderen Gerichten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte und mit nur kleinem Abstand konnte sich das Mie-Nudeln-Gericht dahinter den dritten Platz sichern. Die Pancakes landeten schließlich auf einem guten, aber dennoch vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Mie-Nudeln mit Gemüse, Fleisch & Garneken: +
Erdbeer-Mousse: ++

Piccata vom Seelachs auf Tagliatelle al tomato [27.06.2014]

Statt der sonst üblichen Süßspeise gab es am heutigen Freitag in der Bereich Tradition der Region heute mal einen Bayrischen Brotzeitteller Brotzeitteller mit Pressack, Leberwurst, Schinken und Käse, dazu frisches Krustenbrot, außerdem fanden sich auf der Speisekarte ein Piccata vom Seelachs auf Tagliatelle al tomato im Bereich Globetrotter, eine Portion Spaghetti Pesto genovesa bei Vitality und an der Asia-Thai-Theke Gebackene Ananas und Banane und Nua Pad King – Rindfleisch scharf mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer. Da brauchte ich nicht lange zu überlegen und griff ohne zu zögern gleich zum Seelachs-Piccata und ergänzte es noch durch einen kleinen Becher Erdbeer-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Piccata vom Seelachs auf Tagliatelle mit Tomatensauce

Erst als ich am Tisch saß fiel mir wieder ein, dass es am Mittwoch ja schon einmal Seelachs gegeben hatte und dass man hier uns auch einfach die Reste von vor zwei Tagen hätte unterjubeln können, indem man sie mit einer Panade überzieht. Nachdem ich die ersten Bissen probiert hatte, verwarf ich diesen Gedanken aber sofort wieder, denn das zarte und saftige Stück Seelachsfilets in seiner dünnen Ei-Panade schmeckte absolut frisch und gab keinen Anlass zu irgendwelcher Kritik. Und auch an der recht groß bemessene Portion Tagliatelle samt ihrer fruchtig-würzigen, mit einigen Fruchtstücken versehenen Tomatensauce gab keinen Grund zu meckern. Als sogar das luftig-lockere Mousse mit Erdbeer-Aroma als einwandfrei herausstellte, wusste ich dass ich heute eine gute Wahl getroffen hatte.
Und auch bei den anderen Gästen lag das Fisch-Piccata heute am höchsten in der Gunst und konnte sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Aber bei den heute eher durchschnittlichen Angeboten war das auch kein Wunder. Auf Platz zwei sah ich die Spaghetti mit Pesto und den dritten Platz teilten sich schließlich die Asia-Gerichte und der Brotzeitteller.

Mein Abschlußurteil:
Piccata vom Seelachs: ++
Tomatensauce: ++
Tagliatelle: ++
Erdbeer-Mousse: ++

Schweinegeschnetzeltes mit Pilzsauce & Kroketten [17.03.2014]

Wie so häufig an Montagen verspürte ich auch heute keine große Lust auf Asia-Gerichte wie Gebackene Frühlingsrollen oder Curry Gai – Putenfleisch gebraten mit gelben Thai-Curry und verschiedenem Gemüse, wie sie an der Asia-Thai-Theke angeboten wurden. Die Bratwurst mit Rahmspinat und Kartoffeln bei Globetrotter sah mir wiederum zu sehr nach Kantine aus, blieben also noch das Schweinegeschnetzelte mit Waldpilzsauce und Kroketten bei Tradition der Region und der Gebratene marinierte Tofu mit Ingwer-Currygemüse bei Vitality. Zwar wäre natürlich der Tofu was die Kalorien angeht die klügere Entscheidung gewesen, aber mir war nach Fleisch und daher griff ich schließlich zum Schweinegeschnetzelten und ergänzte es mir noch mit einem Schälchen Mischgemüse aus dem zusätzlichen Gemüseangebot und einem Becherchen Erdbeer-Mousse von der Dessert-Theke.

Schweinegeschnetzeltes mit Kroketten / Pork chop with croquettes

An den genau abgezählten fünf Kroketten gab es wie erwartet nichts auszusetzen, sie erwiesen sich als außen schön knusprig und innen schön weich. Das Geschnetzelte aus zarten, saftigen und mageren Schweinefleisch in der würzig-cremigen Sauce war zwar ebenfalls geschmacklich in Ordnung, aber nach der in der Menubeschreibung angepriesenen Waldpilzen musste man wirklich suchen. Ich entdeckte einige kleine Stücke Champignon und zwei winzige Pilzchen, die ich meinte als Pfifferlinge identifizieren zu können. Aber das reichte nicht, dass ich das Ganze als “Waldpilzsauce” bezeichnen würde – daher muss ich hier einen kleinen Abzug in der Endnote geben. Und auch das gemischte Gemüse aus Möhrenscheiben, Broccoli und Blumenkohl ließ heute etwas zu wünschen übrig, da es gerade noch als lauwarm bezeichnet werden konnte – trotz der Aufbewahrung unter einer Wärmelampe. Also auch hier ein Abzug. Das Erdbeer-Mousse erwies sich schließlich zwar als angenehm fruchtig, was die Konsistenz angeht hätte es aber noch etwas “fluffiger” sein können. Aber nach so vielen anderen Abzügen sehe ich hier und heute mal beim Dessert davon ab.
Trotz dem eher sparsamen Umgang mit der Zutat Pilz konnte sich das Schweinegeschnetzelte mit Kroketten auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala dennoch den ersten Platz sichern. Platz zwei belegten die Asia-Gerichte, aber sehr knapp gefolgt von der Bratwurst mit Blattspinat. Der Tofu mit Ingwer-Currygemüse schließlich erfreute sich heute zwar auch einer recht großen Beliebtheit, aber für mehr als einen vierten Platz reichte es für das vegetarische Gericht auch heute nicht.

Mein Abschlußurteil:
Schweinegeschnetzeltes: +
Kroketten: ++
Gemüse-Mix: +/-
Erdbeer-Mousse: ++