Shrimpspizza [11.06.2009]

Heute bestellten wir mal wieder bei der bereits hier vorgestellten Trattoria Pizzaria Calabria. Aus der umfangreichen Auswahl an italienischen Gerichten entschied ich mich heute mal wieder für eine Pizza – und meine Wahl fiel auf eine Pizza mit Shrimps und Knoblauch, die ich mir noch mit etwas zusätzlichen Schinken ausstatten ließ. Nach ca. 30 Minuten Wartezeit kam die Lieferung auch schon zu uns ins Büro.

Shrimpspizza

Unter Extra Schinken hätte ich erst einmal etwas mehr erwartet als die paar Stücke, die sich hier auf der Oberfläche tummeln. Die Kombination insgesamt erwies sich jedoch als recht lecker. Von den kleinen Shrimps waren mehr als ausreichend zu finden, aber von dem Knoblauch bemerkte ich für meinen persönlichen Geschmack zu wenig. Außerdem fand ich die Ränder mal wieder zu hart. Alles in allem nur eine durchschnittliche Pizza – durchaus schmackhaft, aber ich weiß aus Erfahrung dass es noch besser gehen könnte. Vor allem das Problem mit den harten Rändern scheinen nur ein Teil der Pizzadienste im Griff zu haben.

Mein Abschlußurteil:
Pizza mit Shrimps, Schinken und Knoblauch: +

Zigeunerschnitzel [10.06.2009]

Heute habe ich mich glaube ich mal wirklich falsch entschieden. Die Auswahl bestand aus einem Schnitzel mit Zigeunersauce, Pommes Frites und Salat sowie einer Asiatischen Nudelsuppe mit Fleisch von glücklichen Hühnern mit scharfer Sauce und kleinen Frühlingsrollen. Und in alter Schnitzelmittwochs-Tradition entschied ich mich für das Schnitzel.

Zigeunerschnitzel

Das Foto ist heute leider etwas unscharf geworden – dennoch denke ich dass man erkennen kann wie das Gericht aufgebaut war. Das Schnitzel war natürlich nicht schlecht, es war von gewohnt guter Qualität und die Zigeunersauce aus Zwiebeln, gelben Paprika und Tomaten war schmackhaft (wenn auch aus meiner Sicht mit etwas zu viel Ziebeln), der Salat war knackig und die Pommes Frites waren zwar nicht mehr ganz heiß, aber in Ordnung. Dennoch bereute ich meine Wahl, denn die Hühner-Nudelsuppe sah eindeutig besser aus. Zwischen vielen Nudeln, die mit allerlei Gemüse garniert waren, fanden sich große, scharf angebratene Hühnerfleisch-Stücke. Dazu gab es knusprige Mini Gemüse-Frühlingsrollen. Aber gewählt ist nun mal gewählt. Na ja, was solls – satt geworden bin ich dennoch. 🙂

Mein Abschlußurteil:
Schnitzel: ++
Zigeunersauce: +
Pommes Frites: +
Salat: +

Ei & Salami reloaded

Als ich heute am morgendlichen Brötchenwagen ankam, war das Angebot bereits sehr ausgedünnt. Von der sonst recht üppigen Palette waren wirklich nur noch Fragmente übrig. Und es waren noch zwei Leute vor mir. Zwar wurde mir von diesen die letzte Bretzel weggeschnappt, aber es gelang mir letztlich dann doch noch, ein Brötchen mit Ei und Salat sowie ein weitere mit Salami, Tomatenscheiben und Salat käuflich zu erwerben. Das sollte reichen um nicht hungrig durch den Morgen zu gehen… 😉

Doenerpizza [06.06.2009]

Heute war die Kantine natürlich geschlossen, daher entschlossen wir uns etwas zu bestellen. Die Wahl fiel dabei auf einen lokalen Anbieter mit Namen “Burger Ranch”, der neben Burger primär sich auf verschiedene Dönergerichte und eben Pizza spezialisiert hatte.
20090606burgerranch
Ich entschied mich für eine Dönerpizza, deren Belag aus Dönerfleisch, frischen Tomaten, Pepperoni und natürlich Käse bestand. Die Lieferung erfolgte natürlich frei haus.

Dönerpizza

Für einen Lieferdienst nicht selbstverständlich: Die Pizza war noch richtig heiß als man sie uns brachte. Außerdem hatte man sie geschnitten, wenn auch leider nicht so, dass man sie noch nachschneiden musste, bevor man sie entgültig essen konnte.
Der Belag erwies sich schließlich als wirklich gut gelungen. Die Tomatenscheiben waren frisch, die Pepperoni gaben dem ganzen eine leichte, angenehme schärfe und das Fleisch war reichlich vorhanden und von recht guter Qualität. Kalorientechnisch war das ganze mit Sicherheit nicht sonderlich optimal – aber geschmeckt hat es wirklich gut. 🙂

Mein Abschlußurteil:
Donerpizza: ++

Nasi Goreng [05.06.2009]

Zum Wochenabschluß stellte man uns heute vor die Wahl zwischen Fischeintopf mit Schmorgurke und Baguette und Nasi Goreng. Obwohl ich Fisch gegenüber ja nicht prinzipiell abgeneigt bin, entschied ich mich nach kurzem Überlegen dann doch für das indonesische Reisgericht.

Nasi Goreng

Das erste was mir auffiel war die Tatsache, dass der Koch den Curryreis aus dem ein solches Gericht normalerweise besteht mit etwas Wildreis verfeinert hatte. Und als Garnitur hatte man er das ganze dann mit einer leicht scharfen Sauce, Paprika- und Putenfleischstreifen sowie einigen Bambussprossen versehen. Im Reis fanden sich außerdem noch Erbsen und Karottenstreifen. Ich glaube ja inzwischen dass man diese Curryreis-Erbsen-Karottenkombination fertig kaufen kann – genau so etwas habe ich schon häufig vor allem in Katinen und Mensen gesehen. Umso angenehmer finde ich es, dass man sich die Mühe gemacht hatte das ganze etwas zu verfeinern. War zwar nichts außergewöhnliches, aber hat dennoch gut geschmeckt. Ich zumindest war mal wieder zufrieden und hinterher gut satt. 🙂

Mein Abschlußurteil:
Nasi Goreng: +