Rindsroulade mit Blaukraut [07.10.2009]

Das “Gebratenes Forellenfilet auf Ratatouillegemüse und Kräuterkartoffeln” auf der heutigen Mittagskarte klang wirklich gut, und auch die “Ravioli mit Käsefüllung an Ruccola in Kürbissauce ” sahen in der Essensvitrine nicht schlecht aus. Von der Asia-Theke hätte mich wohl der “Gebackene Lachs mit Gemüse und Chinapilzen” am meisten gereizt. Aber letztlich fiel meine Wahl dann doch auf die “Hausgemachte Rinderroulade dazu Kartoffelpüree und Blaukraut“. Dazu nahm ich mir noch einen kleinen Fruchquark mit Pfirsich und Weintraube(n).

Rindsroulade mit Blaukraut

War wirklich sehr zufrieden. An Kartoffelpüree und Rot- bzw. Blaukraut gab es absolut nichts auszusetzen und auch die Roulade war vollkommen in Ordnung. Als Füllung fanden sich an den Enden primär Zwiebeln und in der Mitte – ganz wie man es gewohnt ist – ein Stück eingelegter Gurke und außerdem auch ein wenig Karottenstreifen.

Rindsroulade Füllung

Außerdem meine ich auch Bacon-Speck dazwischen entdeckt zu haben. Hat auf jeden Fall mal wieder sehr gut geschmeckt. Der Fruchtquark danach wäre zwar nicht unbedingt notwendig gewesen, schadete aber auch nicht. Sehr gute Wahl – die hiesige Kantine hat durchaus Potential, das steht außer Frage. Vor allem durch die Tatsache dass sie auch den visuellen Gesichtspunkt nicht außer Acht lassen und auf jedes Gericht zumindest etwas Petersilie oder ähnliches Kraut streuen, um es für das Auge des Verzeherers noch etwas aufzuwerten.

Mein Abschlußurteil:
Rindsroulade: ++
Blaukraut: ++
Kartoffelpüree: ++
Fruchtquark: ++

Salamibaguette

Heute holte ich mir wieder mal ein Salamibaguette und erkundigte mich gleich mal bezüglich der Ciabatta-Brötchen. Leider gibts es die offensichtlich erst ab Mittag – für morgens sind sie gar nicht vorgesehen. Finde ich schade – so ein warmes Ciabatta wäre durchaus auch ein gutes Frühstück. Aber auch dies Salamibaguette mit Tomaten und Gurken hat es letztlich getan.

Bulettensemmel

Heute – ich war bereits um 7:00 Uhr in der Firma, weil meine Mitfahrgelegenheit einen Arzttermin hatte – gab es wieder kleinerlei Ciabattas in der Kantine. Zumindest war aber schon geöffnet. So konnte ich mir neben einem Kaffee auch nur ein Semmel mit warmer Bulette (Frikadelle) holen. War aber auch ok – Frikadellen gehen bei mir immer 😉

Chili con Carne [05.10.2009]

Auch heute war die Auswahl in der Kantine mal wieder riesig. Zur Auswahl standen “Farfalle al peperoni” als vegetarisches Gericht, im Bereich “Tradtionelles aus der Region” fanden sich “Schweinefiletmedaillons auf Pilzrahmsauce dazu Knöpfle“, im der Sektion “Globetrotter fand sich “Chilli con carne mit Mais und Kidneybohnen dazu Baguette” und schließlich bei den Asia-Thai Gerichten u.a. “Asiatisches Gemüse, herzhaft gebraten mit Thaicurry” und “Gang Gei Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce“. Ich brauchte aber nicht lange zu überlegen: Ich liebe ja Chili con Carne und hier hatte ich es noch nicht probiert – also wählte ich das Chili. Obwohl ich zugeben muss dass auch die Schweinefiletmedallions gereizt haben. Als Nachtisch wählte ich ein Becherchen Birnenquark.

Chili con Carne

Und ich muss zugeben: Nicht schlecht. Das hauptsächlich aus Mett, aber auch aus Kidneybohnen, Mais und Paprika bestehende Chili schmeckte angenehm fruchtig und war sogar einigermaßen scharf – eine Eigenschaft die man hier in Deutschland leider nicht allzu oft bei einem Chili erhält. Wir essen nun mal leider in der Regel nicht so scharf. Dazu ein einzelnes annehmbar großes Stück frisches, knuspriges Baguette. Nicht unbedingt das Top-Chili, aber es kann durchaus in der gehobenen Liga mitspielen. 😉
Das ganze rundete der wahrlich winzige, aber sehr schmackhafte Becher mit Birnenstücken und Quark ab.

Mein Abschlußurteil:
Chilic con Carne: ++
Birnenquark: ++

Salami-Sesamsemmel

Heute morgen war ich aufgrund meines am Donnerstag vollzogenen Umzuges von Augsburg in die Nähe des Projektortes war ich heute bereits um acht Uhr in der Firma und hoffte mir ein Ciabatta-Brot ergattern zu können. Doch wie es das Unglück wollte, war ich nun nicht etwa zu spät sondern zu früh – es gab (noch) keine Ciabatta-Brote. So musste ich auf das was da war ausweichen und wählte eine Sesam-Mehrkornsemmel mit Salami, einer einsamen Gurkenscheibe, einer Tomatenscheibe und einem winzigen Salatblatt, dass sich ängstlich unter den vier Salamischeiben versteckte. War was die knusprigkeit und frische angeht wirklich sehr gelungen. Aber ich habe auch die Hoffnung auf ein Ciabatta-Brot noch nicht ganz aufgegeben – irgendwann krieg ich schon noch eins…

Guten Appetit