Ei & Salami reloaded

Als ich heute am morgendlichen Brötchenwagen ankam, war das Angebot bereits sehr ausgedünnt. Von der sonst recht üppigen Palette waren wirklich nur noch Fragmente übrig. Und es waren noch zwei Leute vor mir. Zwar wurde mir von diesen die letzte Bretzel weggeschnappt, aber es gelang mir letztlich dann doch noch, ein Brötchen mit Ei und Salat sowie ein weitere mit Salami, Tomatenscheiben und Salat käuflich zu erwerben. Das sollte reichen um nicht hungrig durch den Morgen zu gehen… 😉

Doenerpizza [06.06.2009]

Heute war die Kantine natürlich geschlossen, daher entschlossen wir uns etwas zu bestellen. Die Wahl fiel dabei auf einen lokalen Anbieter mit Namen “Burger Ranch”, der neben Burger primär sich auf verschiedene Dönergerichte und eben Pizza spezialisiert hatte.
20090606burgerranch
Ich entschied mich für eine Dönerpizza, deren Belag aus Dönerfleisch, frischen Tomaten, Pepperoni und natürlich Käse bestand. Die Lieferung erfolgte natürlich frei haus.

Dönerpizza

Für einen Lieferdienst nicht selbstverständlich: Die Pizza war noch richtig heiß als man sie uns brachte. Außerdem hatte man sie geschnitten, wenn auch leider nicht so, dass man sie noch nachschneiden musste, bevor man sie entgültig essen konnte.
Der Belag erwies sich schließlich als wirklich gut gelungen. Die Tomatenscheiben waren frisch, die Pepperoni gaben dem ganzen eine leichte, angenehme schärfe und das Fleisch war reichlich vorhanden und von recht guter Qualität. Kalorientechnisch war das ganze mit Sicherheit nicht sonderlich optimal – aber geschmeckt hat es wirklich gut.

Mein Abschlußurteil:
Donerpizza: ++

Nasi Goreng [05.06.2009]

Zum Wochenabschluß stellte man uns heute vor die Wahl zwischen Fischeintopf mit Schmorgurke und Baguette und Nasi Goreng. Obwohl ich Fisch gegenüber ja nicht prinzipiell abgeneigt bin, entschied ich mich nach kurzem Überlegen dann doch für das indonesische Reisgericht.

Nasi Goreng

Das erste was mir auffiel war die Tatsache, dass der Koch den Curryreis aus dem ein solches Gericht normalerweise besteht mit etwas Wildreis verfeinert hatte. Und als Garnitur hatte man er das ganze dann mit einer leicht scharfen Sauce, Paprika- und Putenfleischstreifen sowie einigen Bambussprossen versehen. Im Reis fanden sich außerdem noch Erbsen und Karottenstreifen. Ich glaube ja inzwischen dass man diese Curryreis-Erbsen-Karottenkombination fertig kaufen kann – genau so etwas habe ich schon häufig vor allem in Katinen und Mensen gesehen. Umso angenehmer finde ich es, dass man sich die Mühe gemacht hatte das ganze etwas zu verfeinern. War zwar nichts außergewöhnliches, aber hat dennoch gut geschmeckt. Ich zumindest war mal wieder zufrieden und hinterher gut satt.

Mein Abschlußurteil:
Nasi Goreng: +

Champignon-Rahm-Schnitzel [20.05.2009]

Obwohl die Alternative heute aus “Mexikanischen Chili-con-Carne mit Brötchen” bestand, entschied ich mich am traditionellen Schnitzelmittwoch dann doch für das heute angebotene “Schnitzel mit Champignon-Rahm-Sauce, Pommes und Salat” – im Grunde genommen also ein Jägerschnitzel. Dazu ließ ich mir noch ein Schälchen Ketchup geben – Pommes ohne Ketchup geht irgendwie nur im Notfall. 😉

Champignon-Rahm-Schnitzel

Heute war mal wieder alles schön heiß, so wie man es sich auch wünscht. Der Salat, der mit Tomaten, Mais und einem Essigdressing angemacht war, erwies sich schon mal als sehr gelungen. Die Pommes Frites waren auch in Ordnung, hätten aber ein klein wenig knuspriger sein können – was natürlich auch etwas Geschmackssache ist. Das Schnitzel war wie so oft zuvor ebenfall außen schön knusprig und innen angenehm zart. Und letztlich auch an der sahnigen Champignon-Rahm-Sauce, die in mehr als ausreichender Menge vorhanden war, gab es nichts auszusetzen. Alles in allem mal wieder ein sehr gelungenes Gericht.

Mein Abschlußurteil:
Schweineschnitzel: ++
Champignon-Rahm-Sauce: ++
Pommes Frites: +
Salat: ++

Bifteki mit Curry-Gemüse-Reis [15.05.2009]

Natürlich gab es auch heute wie jeden Freitag wieder Fisch in unserer Kantine, dieses Mal in Form eines “panierten Schollenfilet mit Röstgurke und Bratkartoffeln” – aber die Alternative “Bifteki mit Curry-Gemüse-Reis und feuriger Tomatensauce” klang irgendwie in meinen Augen noch besser.

Bifteki mit Curry-Gemüse-Reis

War zwar nicht schlecht, auch wenn ich fand dass die Bifteki von der Konsistenz her ein klein wenig gummiartig geraten waren. Das mag aber auch damit zusammenhängen, dass sie nicht mehr ganz heiß waren. Die Tomatensauce, die mit etwas Paprika gespickt war, schmeckte zwar angenehm fruchtig, aber war leider nicht wirklich feurig wie angekündigt. Nur am Curry-Gemüse-Reis habe ich absolut nichts auszusetzen. In der Summe war ich aber recht zufrieden – auch wenn ich aufgrund der kleinen Patzer natürlich nicht die volle Punktzahl geben kann. 😉

Mein Abschlußurteil:
Bifteki: +
Tomatensauce: +
Curry-Gemüse-Reis: ++