Pochierter Seelachs in Estragonsauce [01.04.2015]

Heute stand mal wieder ein Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Pommes Frites im Bereich Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants und wie üblich hatte sich eine lange Schlange vor der zugehörigen Ausgabetheke gebildet. Zum Glück war das Gericht sowieso nichts für mich, denn ich hatte mich bereits im Vorfeld auf den Pochierten Seelachs nauf Blattspinat mit Estragonsauce und Reis festgelegt, der bei Vitality auf dem Programm stand – obwohl ich zugeben muss dass ich auch kurz mit dem Griechischen Gyros vom Schwein mit frischen Zwiebeln, Tzatziki und Reis bei Globetrotter geliebäugelt hatte. Die Asia-Thai-Angebote wie Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Currysauce oder Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce klangen zwar auch nicht schlecht, kamen aber heute nicht in die nähere Auswahl. Dazu nahm ich mir noch etwas Broccoli mit Mandeln von der Gemüsetheke und ein Becherchen Ananas-Kokos-Creme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Poached coalfish with estragon sauce / Pochiertes Seelachs in Estragonsauce

Im Vergleich zu gestern war der Reis heute überaus gut gelungen, schön körnig, nicht zu trocken und gut durchgekocht, wobei er auch noch etwas Biss besaß. Dazu passte sehr gut die leicht fruchtige und gleichzwitig würzige Tomatensauce mit ihrem Estragonaroma und natürlich das saftige, angenehm große Stück Seelachsfilet, dass mit einem Klecks Blattspinat und etwas Käse überbacken war. Nur auf die roten Pfefferkörner hätte man nach meiner Sicht verzichten können, denn auch wenn sie visuell einiges her machten passten sie geschmacklich nicht so gut dazu. Beim mit zahlreichen Mandelblättchen versehenen, gedünsteten Broccoli muss ich aber leider ein wenig in der Gesamtnote abziehen, da er leider etwas zu weich gekocht war. An der luftig-lockeren, fruchtigen Ananas-Kokos-Creme mit ihrer Garnitur aus Knusperflocken und einem großzügigen Klecks Schokomousse gab es aber nichts zu meckern.
Wie bereits Einleitend angedeutet, war es heute natürlich das Schweineschnitzel mit Pommes, das sich heute mit großem Vorsprung vor allen anderen Gerichten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Auf Platz zwei folgte das Gyros mit Tzatziki, gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz und – knapp dahinter – dem Seelachs in Estragonsauce auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Seelachs: ++
Estragonsauce: ++
Reis: ++
Broccoli: +
Ananas-Kokos-Creme: ++

Poulet au Vinaigre – Essig-Huhn in Estragonsauce – das Rezept

Am heutigen Samstag wollte ich mich mal einen Klassiker der französischen Küche zuwenden, dem Poulet au Vinaigre – auf deutsch würde man es wohl Essig-Huhn nennen. Huhn und Essig? Die Kombination klingt zugegebenermaßen etwas ungewöhnlich, aber ich probiere ja immer mal gerne was neues aus und wurde beim Ergebnis auch dieses Mal nicht enttäuscht. Und ich bin sicher, dass dieses Rezept nicht nur etwas für den speziellen Geschmack ist, sondern allgemeinen Zuspruch finden wird. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

2 Schalotten
01 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

2 größere Knoblauchzehen
02 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

100g Möhren
03 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

200g Champignons
04 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

4 Hähnchen-Teile mit Haut
(Ich entschied mich für 2 Hähnchenschenkel und eine Hühnchenbrust mit Knochen)
05 - Zutat Hähnchen / Ingredient chicken

1/2 Bund Estragon
06 - Zutat Estragon / Ingredient tarragon

1 Esslöffel Tomatenmark
07 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

120ml trockener Weißwein
08 - Zutat trockner Weißwein / Ingredient dry white wine

100ml Weißweinessig
09 - Zutat Weißweinessig / Ingredient white wine vinegar

250ml Hühnerbrühe
10 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken stock

125g Creme double
11 - Zutat Creme double / Ingredient creme double

sowie etwas Butterschmalz zum Braten
und etwas Pfeffer und Salz zum würzen
sowie etwas Olivenöl oder irgend ein anderes Pflanzenöl

Als Sättigungsbeilage eignen sich Nudeln, Reis, Kartoffeln oder Kroketten:
Ich entschied mich für Kroketten, denn ich die hatte ich noch vorrätig und nahmen dringend benötigten Platz im Gefrierfach weg
12 - Zutat Kroketten / Ingredient croquettes

Beginnen wir nun mit der Zubereitung und ziehen die Schalotten ab, um sie dann fein zu würfeln.
14 - Schalotten würfeln / Dice shallots

Außerdem schälen wir die Knoblauchzehen und zerkleinern sie,
15 - Knoblauch hacken / Grind garlic

schälen die Möhren
16 - Möhren schälen / Peel carrots

und schneiden sie in kleine Stücke (z.B. Streifen)
17 - Möhren zerkleinern / Cut carrots

und brausen die Champignons ab, tupfen sie trocken,
18 - Pilze waschen / Wash mushrooms

schneiden die trockenen Stielenden ab und schneiden sie schließlich in Scheiben. Größere Schieben halbieren wir noch einmal.
19 - Pilze in Scheiben schneiden / Cut mushroom in slices

Anschließend wenden wir uns den Hühnchen zu. Da ich mir in den Kopf gesetzt hatte, Hühnchen mit Haut verwenden zu wollen, aber kein ganzes Tier kaufen wollte, kombinierte ich einfach zwei mittelgroße Hähnchenschenkel mit einer Hähchenbrust am Knochen, die einzige Hähnchenbrust die bei meinem Metzger mit Haut verkauft wird. Wir waschen also die Geflügel-Teile gründlich, trocknen sie mit einem Küchentuch
20 - Hähnchen waschen / Wash chicken

und zerlegen die Hähnchenbrust dann, indem wir mit einem scharfen Messer dicht am Knochen entlang schneiden, so dass der Verschnitt möglichst gering ist.
21 - Hähnchen zerteilen / Dismember chicken

Dann würzen wir die Hühnchenteile rundherum mit Salz und Pfeffer.
22 - Hähnchen mit Pfeffer & Salz würzen / Season chicken with pepper & salt

Nachdem wir dann etwas Butterschmalz oder Butter in einer hochwandigen Pfanne erhitzt haben
23 - Butterschmalz zerlassen / Heat up ghee

geben wir die Hühnchenteile hinein und braten sie auf erhöhter Stude rundherum an.
24 - Hähnchen scharf anbraten / Sear chicken

Sobald die Außenhaut den gewünschten Bräunungsgrad erreicht haben, entnehmen wir sie aus der Pfanne und halten sie im vorgewärmten Backofen oder in Alufolie warm,
25 - Hähnchen im Ofen warm halten / Keep chicken warm in oven

um dann auf mittlerer Stufe Zwiebeln und Knoblauch im verbliebenen Bratensatz anzudünsten.
26 - Schalotten & Knoblauch andünsten / Braise shallots & garlic lightly

Anschließend geben wir die Möhren in die Pfanne und dünsten sie auch kurz mit an,
27 - Möhren mit andünsten / Braise carrots

geben dann den Esslöffel Tomatenmark dazu
28 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

und rösten dieses kurz mit an
29 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

bevor wir schließlich alles mit dem Weißwein ablöschen
30 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

und den Weißweinessig hinzu zu geben.
31 - Weißweinessig addieren / Add white wine vinegar

Das Ganze lassen wir dann kurz aufkochen,
32 - Kurz aufkochen lassen / Bring to a boil

geben die angebratenen Hähnchenteile wieder hinein,
33 - Hähnchen zurück legen / Put back chicken

gießen alles mit der Hühnerbrühe auf, lassen alles noch einmal kurz aufkochen
34 - Mit Hühnerbrühe aufgießen / Add chicken stock

und lassen den Pfanneninhalt dann bei geschlossenem Deckel für 50 – 60 Minuten auf niedriger Stufe vor sich hin schmoren.
35 - Geschlossen schmoren / Simmer closed

In der Zwischenzeit können wir schon mal das Estragon waschen, trocken schütteln,
36 - Estragon waschen / Wash tarragon

die Blättchen von den Stielen zupfen und sie gründlich zerkleinern.
37 - Estragon zerkleinern / Mince tarragon

Zwischendurch dürfen wir natürlich auch nicht vergessen, hin und wieder das Hähnchen in der Sauce zu wenden, damit nichts anbrennt.
38 - Hähnchenteile zwischendurch wenden / Turn chicken from time to time

Außerdem dünsten wir die Champignon-Scheibchen in einer separaten Pfanne mit etwas Olivenöl an.
39 - Pilze in separater Pfanne anbraten / Fry mushrooms

Nach einer Stunde Schmoren entnehmen wir dann wieder die Hähnchenteile aus der Pfanne und halten sie warm, während wir den verbliebenen Pfanneninhalt ein wenig mit dem Pürierstab zerkleinern. Außerdem beginnen wir damit, den Ofen für die Kroketten auf 200 Grad vorzuheizen.
40 - Hähnchen entnehmen & Sauce mit Pürierstab zerkleinern / Remove chicken & blend sauce

Nun geben wir die Creme double hinzu,
41 - Creme double hinzfügen / Add creme double

verrühren sie gründlich und erhöhen die Stufe der Kochplatte auf Mittel.
42 - Creme double gründlich verrühren / Mix well

Sobald der Ofen vorgeheizt ist, schieben wir die Kroketten auf der mittleren Schiene hinein und lassen sie für ca. 20 Minuten garen.
43 - Kroketten in Ofen schieben / Put croquettes in oven

Dann streuen wir das zerkleinerte Estragon in die Sauce,
44 - Estragon einstreuen / Add tarragon

geben die angebratenen Champignons hinein, lassen alles etwas köcheln und sich zur gewünschten Konsistenz reduzieren – ggf. kann man jetzt auch noch etwas hellen Saucenbinder einrühren –
45 - Pilze addieren / Add mushrooms

um dann alles noch einmal mit Salz und Pfeffer abzuschmecken.
46 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Schließlich geben wir die das Hühnchen wieder in die Pfanne und lassen es wieder heiß werden.
47 - Hähnchen zurück in Pfanne geben / Put chicken back in pan

Sobald die Kroketten dann fertig gebacken sind, können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
48 - Poulet au Vinaigre in tarragon sauce / in Estragonsauce - Serviert / Served

Mir wurde schnell klar, warum dieses Gericht einen festen Platz in der Küche unseres großen westlichen Nachbars Frankreich eingenommen hat, denn nicht nur dass die Sauce sehr gelungen das säuerlichen Aroma des Essigs mit den anderen Komponenten zu einer überaus leckeren Geschmackserlebnis kombinierte, auch das zuerst angebratene und dann schonend gegarte Hähnchenfleisch erwies sich als angenehm zart und saftig. Und auch die Champignons und die Möhren passten wunderbar in diese Gesamtkomposition. Gemeinsam mit den schön knusprigen Kroketten ein sehr gelungenes Gericht, an dem es nichts auszusetzen gab. Ich war sehr zufrieden.

49 - Poulet au Vinaigre in tarragon sauce / in Estragonsauce - Side view / Seitenansicht

Für die hier vorgestellte Variante des Poulard au vinaigre hatte ich eine Zubereitung mit Weißweinessig und Weißwein gewählt, wie sich aber während meiner Recherche im Vorfeld meines heutigen Kochexperiments gezeigt hatte, gibt es auch Versionen dieses Rezeptes die mit Rotweinessig und trockenem Rotwein zubereitet werden, was den Geschmack mit Sicherheit in einer interessanten Art variieren dürfte. Es dürfte also nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich ein solches Rezept hier im Blog vorgestellt habe.

Guten Appetit

Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs – das Rezept

Spätestens seit ich den Pochierten Lachs mit Estragonsauce in unserem Betriebsrestaurant probiert hatte, war mir klar dass neben Dill auch der nahe mit dem Wermut verwandte Estragon wunderbar zu Gerichten mit Fisch passt. Bisher hatte ich aber noch nie die Gelegenheit gehabt, in dieser Kombination etwas zu kochen – ein Versäumnis das ich mit dem heutigen Gericht endlich mal nachholen wollte. Und das Ergebnis, die bereits im Titel erwähnten Tagliatelle mit Erbsencreme und Räucherlachs, dessen Sauce ich mit viel frischen Estragon gewürzt hatte, erwies sich als überaus gelungen und empfehlenswert. Daher möchte ich natürlich nicht versäumen, das entsprechende Rezept hier einmal in gewohnter Form kurz vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

1 Bund Frühlingszwiebeln (etwa 150 – 200g)
01 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient spring onions

1 Bund Estragon (ca. 25g)
02 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Zutat Estragon / Ingredient tarragon

300g Erbsen (TK)
03 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Zutat Erbsen / Ingredient peas

200g Räucherlachs
04 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Zutat Räucherlachs / Ingredient smoked salmon

200g Frischkäse (17% Fett)
05 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Zutat Frischkäse / Ingredient cream cheese

400ml Gemüsebrühe
06 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vagetable stock

1 gehäufter Esslöffel Mehl (ca. 15g)
07 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Zutat Mehl / Ingredient flour

350g Tagliatelle
08 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Zutat Tagliatelle / Ingredient tagliatelle

20g Butterschmalz oder Butter
09 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Zutat Butterschmalz / Ingredient ghee

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung und waschen erst einmal die Frühlingszwiebeln und trocknen sie
10 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Frühlingszwiebeln waschen / Clean spring onions

um sie dann in feine Ringe zu schneiden.
11 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut spring onions in rings

Dabei trennen wir die hellen Teile von den grünen, da wir zu unterschiedlichen Zeiten der Zubereitung benötigen.
12 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Helles und Grünes trennen / Seperate ligth and green parts

Anschließend waschen wir das Estragon, schütteln es trocken
13 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Estragon waschen / Wash tarragon

und zupfen dann die Blättchen von den Stielen. Das geht besonders einfach, indem wir sie von oben nach unten abziehen.
14 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Blättchen von den-Stielen zupfen / Pick leaflets

Die so separierten Blättchen zerkleinern wir dann gründlich, z.B. mit Hilfe eines Wiegemessers.
15 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Estragon zerkleinern / Mince tarragon

In einem größeren Topf oder einer Pfanne zerlassen wir dann das Butterschmalz
16 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Butterschmalz in Pfanne zerlassen / Melt ghee

und dünsten die hellen Teile der Frühlingszwiebeln darin für einige Minuten an.
17 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Hellen Teil der Frühlingszwiebeln andünsten / Braise light part of sping onions lightly

Anschließend bestäuben wir alles mit dem gehäuften Esslöffel Mehl
18 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

und schwitzen dieses kurz mit an
19 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Mehl anschwitzen / Sweat flour

bevor wir es bei gleichzeitigem rühren schließlich mit der Gemüsebrühe ablöschen,
20 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable stock

kurz aufkochen lassen und anschließend für etwa drei Minuten auf mittlerer Stufe und bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln lassen.
21 - Aufkochen und köcheln lassen / Boil up & let simmer

Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser für die Tagliatelle aufgesetzt haben
22 - Wasser für Nudeln aufsetzen / Heat up water for the noodles

schneiden wir noch unseren Räucherlachs in etwa fingerdicke Streifen.
23 - Lachs in Streifen schneiden / Cut salmon in stripes

Dann können wir die Erbsen
24 - Erbsen hinzufügen / Add peas

sowie – bis auf ein paar Reste zum garnieren – den restlichen, grünen Teil der Frühlingszwiebeln mit in die Pfanne (bzw. den Topf) geben
25 - Rest Frühlingszwiebeln addieren / Add remaining spring onions

und verrühren alles gut miteinander, bevor wir es weitere drei Minuten bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln lassen.
26 - Verrühren & köcheln lassen / Stir & simmer

Inzwischen müsste auch unser Wasser kochen, so dass wir es mit einem Teelöffel Salz versehen
27 - Wasser salzen / Salt water

und die Tagliatelle hinzu geben können, um sie für den auf ihrer Verpackung beschriebenen Zeitraum zu kochen.
28 - Tagliatelle ins Wasser geben / Put tagliatelle into water

Dann geben wir den Frischkäse zu der bisherigen Grundsauce,
29 - Frischkäse hinzufügen / Add cream cheese

verrühren ihn gründlich mit damit,
30 - Gut verrühren / Stir well

geben den in Streifen geschnittenen Räucherlachs dazu
31 - Räucherlachs addieren / Add smoked salmon

und streuen schließlich noch den zerkleinerten Estragon ein
32 - Estragon einstreuen / Intersperse tarragon

um dann alles erneut gut miteinander zu vermengen und kurz zu erhitzen.
33 - Gut verrühren / Stir well

Zwischendurch sollten wir natürlich nicht vergessen, die Tagliatelle hin und wieder mal umzurühren, damit sie nicht hinterher am Boden kleben. 😉
34 - Tagliatelle umrühren / Stir tagliatelle

Die Sauce würzen wir nun mit etwas Salz und Pfeffer, wobei wir mit dem Salz aufgrund des verwendeten Räucherlachs etwas vorsichtiger umgehen sollten.
35 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

Danach müssten auch die Tagliatelle langsam gut sein, so dass wir sie in ein Sieb abgießen und etwas abtropfen lassen können.
36 - Tagliatelle abgießen / Drain tagliatelle

Wenn die Sauce dann geschmacklich gut abgestimmt ist, was wir durch einfaches probieren heraus finden können,
37 - Probieren / Try

geben wir die abgetropften Tagliatelle in die Sauce
38 - Tagliatelle in die Sauce geben / Pour tagliatelle in sauce

und vermengen dann beide Komponenten gründlich miteinander.
39 - Gründlich vermengen / Mix well

Anschließend geben wir das Ganze in tiefe Teller und servieren es, garniert mit den zurückgehaltenen Resten der Frühlingszwiebeln.
40 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs - Serviert / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Served

Alleine schon die leicht dickflüssige Sauce aus Frischkäse, Erbsen, Frühlingszwiebeln und Räucherlachs mit der kräftigen Estragon-Note erwies sich als überaus gelungen – in Kombination mit den angenehm al dente gekochten Tagliatelle als Sättigungsbeilage ergab sich ein Gericht, das ich nur als überaus lecker bezeichnen kann. Damit konnte ich meine bisherige Erfahrung dass Lachs und Estragon eine sehr empfehlenswerte Kombination erneut bestätigen. Und das mit einem Gericht, dessen Zubereitung sich als relativ simpel erwies.

41 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs - Seitenansicht / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Side view

42 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - CloseUp

Natürlich werfen wir auch heute abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte des Gerichtes. Meiner Kalkulation nach liegt das gesamte Gericht bei etwa 2500kcal, also bei 4 Portionen genau 625kcal pro Portion. Für ein Hauptgericht ein überaus akzeptabler Wert wie ich finde, und das nicht nur weil ich eigentlich mit einem deutlich höheren Wert gerechnet hatte. Zwar sind die Tagliatelle der größte Einzelwert, aber die Menge der Nudeln würde ich dennoch nicht verkleineren, da ansonsten das Verhältnis zur Sauce nicht mehr stimmt. Wer aber dennoch reduzieren will, kann eventuell etwas beim Räucherlachs und den Erbsen etwas sparen und die hinzu gegebene Menge um jeweils 50g verringern, womit wir auf 580kcal pro Portion kommen. Insgesamt dürfte das geschmacklich keine allzu großen Auswirkungen haben – aber eine Garantie kann ich natürlich nur für das Original-Rezept geben. 😉

Guten Appetit

Lachs in Estragonsauce [01.02.2012]

Zu Beginn des neuen Monats und wie Mittwochs ja inzwischen üblich sehnte ich mich auch heute mal wieder nach einem Fischgericht. Daher nahm ich die traditionell-regionalen Ravioli mit Käsefüllung in Spinat-Käsesauce und die Hähnchenbrust in der Knusperpanade auf Gemüsereis heute ebenso wenig in die nähere Auswahl wie das Gebratene Tofu mit verschiedem Gemüse in Hoi-Sin-Sauce an der Asia-Thai-Theke. Blieben also noch das Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse bei den Wok-Gerichten und der Pochierte Lachs auf Blattspinat mit Estragonsauce und Kartoffeln aus dem Bereich Vitality. Mit Ausschlag gebend dafür dass ich mich schließlich für den Lachs entschied war dann auch, dass ich ja letzte Woche erst am Mittwoch Asiatisch gespeist hatte. Zum Lachs gesellte sich schließlich noch ein Becherchen Erdbeer-Rhabarber-Mousse aus der Nachtisch-Auswahl.

Lachs in Estragonsauce / Salmon with estragon sauce

So ganz zufrieden konnte ich heute leider nicht sein. Zum einen besaß der Spinat etwas viel Restflüssigkeit die sich unangenehmerweise mit mit der Estragonsauce vermengte und sie damit verdünnte, was den sonst guten Geschmack natürlich minderte – daher muss ich hier etwas Abziehen. Das angenehm große Lachsstück, das auf einer Seite noch über Haut verfügte und auch wie üblich vollkommen grätenfrei war gab zwar keinen Grund zur Kritik, ebenso wie die etwas klein geratene Portion Blattspinat, allerdings erwiesen sich die kleinen Salzkartoffeln fast kalt etwas zu bissfest geraten. Das hatte ich schon mal besser erlebt. Zum Glück versöhnte mich letztlich der kleine Becher locker-luftigen Mousses mit Erdbeer-Rhabarber-Aroma wieder etwas, aber insgesamt wäre hier heute eindeutig Verbesserungsbedarf gegeben gewesen.
Bei den anderen Kantinengästen schienen sich heute mit knappen Vorsprung vor der Hühnerbrust die Asia-Gerichte den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala sichern zu können. Knapp dahinter folgten die Ravioli mit Käsefüllung auf Platz drei und der Lachs auf einem verdienten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Pochierter Lachs: ++
Estragonsauce: +
Blattspinat: ++
Salzkartoffeln: +/-
Erdbeermousse: ++

Pochierter Lachs in Estragonsauce [13.07.2011]

Auch diesen Mittwoch lag meine Präferenz wieder auf Fisch- und Meeresfrüchten. Dazu standen zum einen Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili undBratgemüse, das neben Gebratener Tofu mit verschiedenem Gemüse in Hoi Sin Sauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde und zum anderen Pochierter Lachs auf Blattspinat mit Estragonsauce und Kartoffeln aus der Sektion Vitality der regulären Küche. Die Alternativangebote in Form von Ravioli mit Käsefüllung in Spinat-Käsesauce bei Tradition der Region sowie die Hähnchenbrust in der Knusperpanade auf Gemüsereis bei Globetrotter (etwas ähnliches hatte ich hier schon mal probiert) ließ ich außen vor. Ich wählte schließlich den Lachs mit Estragonsauce, den ich übrigens hier, hier, hier und hier bereits in ähnlicher Form verzehrt hatte und nahm dazu noch einen Becher Naturjoghurt mit roter Grütze von der Dessert-Theke.

Pochierter Lachs in Estragonsauce / Poached salmon with estragon sauce

An dem angenehm großen, grätenfreien, in Wasserdampf gargezogene (pochierte) Stück Lachs konnte man eine dünne Kräutergarnitur sehen, die dem zarten Stück Fischfilet geschmacklich eine angenehme Note gab und sehr gut mit der Estragonsauce harmonierte. Dazu gab es eine Portion mit Zwiebeln und Gewürzen gekochten Blattspinat und einige kleine Salzkartoffeln. Was den Spinat und die Kartoffeln anging hätte es zwar gerne etwas mehr sein können, aber in dieser Portionsgröße ergab dieses Gericht gerade mal 407kcal, so dass ich die dieses Mal etwas größer geratene Schale ungesüßten Joghurt mit etwas mit Beeren versehener Grütze auch heute durchaus noch gönnen konnte ohne meine Kalorienbilanz zu sehr zu schädigen.
Sah man sich bei den anderen Kantinengästen um, konnte man erkennen dass sich heute die Asia-Gerichte wohl der größten Beliebtheit erfreuten und somit auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala, aber eng gefolgt von der Hähnchenbrust in Knusperpanade. Auf dem dritten Platz kam schließlich die Ravioli und schließlich der Lachs in Estragonsauce auf Platz vier. Ich hätte dem Lachs natürlich eine höhere Platzierung gegönnt, aber bei dem heutigen Angebot hatte es ein solches Angebot natürlich schwer. Ich war aber sehr zufrieden mit meiner Wahl.

Mein Abschlußurteil:
Pochierter Lachs: ++
Estragonsauce: ++
Blattspinat: ++
Salzkartoffeln: ++
Joghurt mit roter Grütze: ++