Posts Tagged ‘fennel’

Hähnchenbrust auf Orangen-Fenchelgemüse mit Tomatenreis – das Rezept

Sunday, March 30th, 2014

Heute entschied ich mich dazu, mal etwas mit frischem Fenchel zu kochen, einem Gemüse das mit seinem irgendwo zwischen Anis und Dill angesiedelten, süßen und gleichzeitig etwas scharfen Geschmack zwar nicht jedermanns Sache ist, aber dass ich gerade in Verbindung mit Fischgerichten bereits öfters zu schätzen gelernt hatte. Aber auch Geflügel soll es sehr gut passen, daher fiel meine Wahl heute mal auf ein Gericht mit Hähnchenbrust, zu dem ich den Fenchel, etwas exotisch-nahöstlich angehaucht, in einer Orangen-Sahnesauce mit Rosinen servierte. Dazu gab es etwas Tomatenreis als Sättigungsbeilage. Das Ergebnis wa ein überaus gelungenes Gericht, das Fenchel auf eine sehr leckere Art mit Hähnchenbrust kombinierte – daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Art und Weise vorzustellen.

Was benötigen wir also für zwei Portionen?

1 Knolle Fenchel (ca. 350g)
01 - Zutat Fenchel / Ingredient fennel

1 doppeltes Hähnchenbrustfilet (550 – 600g)
02 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

1 mittlere Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 Zehe Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 gehäufter Esslöffel Rosinen
05 - Zutat Rosinen / Ingredient raisins

1 große oder 2 kleine Orangen
06 - Zutat Orange / Ingredient orange

220ml Gemüsebrühe
07 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

250ml Sahne
08 - Zutat Sahne / Ingredient cream

1 gestrichener Teelöffel Fenchelsamen (optional)
09 - Zutat Fenchelsamen / Ingredient fennel seeds

2 Esslöffel Olivenöl
14 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz, Pfeffer, edelsüßes Paprikapulver, Kreuzkümmel und Cayennepfeffer zum würzen
und etwas Butter oder Fett zum ausfetten der Auflaufform

Für den Tomatenreis

140g Reis
10 - Zutat Reis / Ingredient rice

250ml Tomatensaft
11 - Zutat Tomatensaft / Ingredient tomato juice

ca. 50ml kräftige Gemüsebrühe (ist bereits in der Gemüsebrühe oben inkludiert)

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung und weichen erst einmal die Rosinen in etwas Wasser ein.
12 - Rosinen in Wasser einweichen / Soak raisins in water

Dann schälen und würfeln wir die Zwiebel
13 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und zerkleinern die Knoblauchzehe,
14 - Knoblauch zerkleinern / Grind garlic

um uns anschließend der Fenchelknolle zuzuwenden, von der wir erst einmal das Grün abschneiden
15 - Grün vom Fenchel abschneiden / Remove green from fennel

und sie gründlich zu waschen.
16 - Fenchelknolle waschen / Wash fennel

Die gewaschene und mit einem Küchentuch trocken getupfte Knolle Fenchel halbieren wir nun,
17 - Fenchelknolle halbieren / Cut fennel in halfs

entfernen den Wurzelansatz mit einem v-förmigen Schnitt,
18 - Wurzelansatz entfernen / Remove root

achteln die Knolle dann noch einmal
19 - Fenchelknolle achteln / Divide fennel into eights

und zerschneiden die verbliebenen Lagen schließlich in mundgerechte Stücke.
20 - Fenchel mundgerecht zerkleinern / Mince fennel

Außerdem pressen wir noch den Saft aus den Orangen.
21 - Orangen auspressen / Squeeze oranges

Nun waschen wir die Hähnchenbrust gründlich, tupfen sie trocken,
22 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

schneiden sie in zwei etwa gleich große Hälften
23 - Hähnchenbrust halbieren / Cut chicken breast in halfs

und würzen die Hähnchenbrust-Hälften von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer.
24 - Hähnchenbrust mit Pfeffer & Salz würzen / Taste with pepper & salt

Anschließend erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne
25 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und fetten eine Auflaufform mit etwas Butter aus,
26 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

und geben dann die Hähnchenbrüste in die Pfanne
27 - Hähnchenbrust in Pfanne geben / Put chicken breast in pan

um sie von allen Seiten für einige Minuten anzubraten.
28 - Von allen Seiten anbraten / Sear from all sides

Die fertig angebratenen Hähnchenbrüste geben wir anschließend in die ausgefettete Auflaufform,
29 - Angebratene Hähnchenbrust in Auflaufform geben / Pute roasted chicken breat in casserole

dünsten im verbliebenen Bratenfett die zerkleinerte Zwiebel und Knoblauchzehe an
30 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

und geben dann den zerkleinerten Fenchel hinzu
31 - Fenchel addieren / Add Fennel

um ihn für etwa vier bis fünf Minuten mit anzudünsten.
32 - Fenchel andünsten / Braise fennel

Das Ganze löschen wir nun mit dem frisch gepressten Orangensaft ab,
33 - Mit Orangesaft ablöschen / Deglaze with orange juice

geben – bis auf einen Rest von etwa 50ml – die Gemüsebrühe hinein
34 - Gemüsebrühe hinzufügen / Add vegetable stock

und gießen schließlich noch die Sahne dazu.
35 - Sahne dazu gießen / Add cream

Nachdem wir alles gut miteinander verrührt haben, lassen wir es aufkochen, streuen wir den gestrichenen Teelöffel Fenchelsamen hinein
36 - Fenchelsamen einstreuen / Intersperse fennel seeds

und schmecken alles mit Salz und Pfeffer,
37 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Taste with pepper & salt

etwas edelsüßen Paprikapulver,
38 - Mit edelsüßem Paparika abschmecken / Taste with paprika

sowie einer kräftigen Portion Kreuzkümmel und etwas Cayennepfeffer ab.
39 - Mit Kreuzkümmel & Cayenne würzen / Taste with cumin & cayenne

Ist geschmacklich alles gut miteinander abgestimmt, was wir durch probieren recht einfach feststellen können,
41 - Probieren / Try

lassen wir die eingeweichten Rosinen etwas abtropfen
40 - Rosinen abtropfen lassen / Drain raisins

und geben sie mit in die Pfanne, wo wir sie gründlich unterheben.
42 - Rosinen hinzfügen / Add raisins

Auf mittlerer Stufe lassen wir die Sauce nun noch etwas reduzieren
43 - Sauce reduzieren lassen / Let sauce reduce

und verteilen die Mischung dann über die angebratene Hähnchenbrust in die Auflaufform,
44 - Über Hähnchenbrust geben / Put over chicken breast

wo wir sie gleichmässig über dem Fleisch verteilen und einigermaßen glatt streichen.
45 - Glatt streichen / Smooth

Nun beginnen wir den Ofen auf 200 Grad (Umluft: 180 Grad) vorzuheizen und spülen dann der Reis in einem Sieb mit etwas kalten Wasser ab
46 - Reis mit kalten Wasser abspülen / Rinse out rice with cold water

und geben wir in einen passenden Topf
47 - Reis in Topf geben / Put rice in pot

wo wir die verbliebenen 50ml Gemüsebrühe
48 - Gemüsebrühe addieren / Add vegetable stock

sowie den Tomatensaft hinzu geben
49 - Tomatensaft dazu gießen / Add tomato juice

und alles erhitzen, wobei wir es mit etwas Salz und Pfeffer pikant abschmecken.
50 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Sobald alles kocht, schalten wir die Platte komplett aus
51 - Aufkochen lassen / Boil up

und decken den Topf mit dem Deckel ab, um den Reis mit der Restwärme über 20 Minuten gar ziehen zu lassen.
52 - Platte ausschalten & Deckel schließen / Turn off hotplate & close lid

Außerdem ist jetzt auch ein guter Zeitpunkt, die Auflaufform in den Ofen zu schieben, da diese ebenfalls etwa zwanzig Minuten braucht, damit das Hähnchenbrustfilet gut durchgegart ist.
53 - Im Ofen backen / Bake in oven

Nach zwanzig Minuten entnehmen wir schließlich die Auflaufform,
54 - Hähnchenbrust auf Orangen-Fenchelgemüse - Fertig gebacken / Chicken breast on orange fennel veg - Finished baking

lockern den inzwischen fertig gekochten Reis etwas auf
55 - Tomatenreis auflockern / Loosen rice

und können wir das Gericht dann auch schon unmittelbar servieren und genießen.
56 - Hähnchenbrust auf Orangen-Fenchelgemüse mit Tomatenreis - Serviert / Chicken breast on orange fennel veg with tomato rice - Served

Das Fenchelgemüse in seiner Orangen-Sahnesauce mit den Rosinen darin erwies sich als wunderbare Art und Weise, dieses Gemüse zu genießen. Der normalerweise eher kräftige Geschmack des Fenchels war dabei nicht zu dominant, sondern geschmacklich sehr gelungen mit dem fruchtigen Orangensaft, der Sahne und den Gewürzen abgestimmt, wobei der Cayenne-Pfeffer für die notwendige Schärfe sorgte. Kombiniert mit dem saftigen und zarten Hähnchenbrustfilet und dem würzig-fruchtigen Tomatenreis ergab sich so ein überaus leckeres und relativ einfach zuzubereitendes Gericht, dass nicht nur Fenchel-Fans schmecken dürfte.

57 - Hähnchenbrust auf Orangen-Fenchelgemüse mit Tomatenreis - Seitenansicht / Chicken breast on orange fennel veg with tomato rice - Side view

Werfen wir abschließend wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Kalkulation nach liegt die Hähnchnbrust mit Orangen-Fenchelgemüse dabei bei ca. 650kcal, dazu kommen noch einmal ca. 500kcal für den Tomatenreis, womit wir bei einer Summe von 1150kcal für die gesamte Zubereitung liegen, also 575kcal pro Portion. Da scheint mit ein überaus akzeptabler Wert für ein so reichhaltiges Gericht. Wer aber dennoch reduzieren möchte, kann aber gerne einen Teil der Sahne durch Milch ersetzen oder die Menge an Fleisch oder Reis etwas reduzieren, denn dies sind die größten Einzelpositionen in der Kalkulation.

Guten Appetit

Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce [19.03.2014]

Wednesday, March 19th, 2014

Wie üblich lag auch am heutigen Mittwoch mein Fokus auf Gerichten mit Fisch und/oder Meeresfrüchten. Damit fielen die Asia-Gerichte wie Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce oder Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce schon einmal aus der Auswahl. Und auch – obwohl zugegebenermaßen verlockend – das Paprikarahmschnitzel mit Kroketten bei Tradition der Region und die Schinkennudeln mit Ei und Tomatensauce bei Globetrotter. In Ausnahmefällen weiche ich ja gerne mal von meinem üblichen Speisegewohnheiten ab, aber es gab heute einfach nichts verlockenderes als das Gebratene Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce, dazu Wildreismix bei Vitality, das ich ja in ähnlicher Form bereits einige Male verzehrt und mit dem ich bisher sehr zufrieden war. Und bei gerade mal 506kcal für das Hauptgericht gönnte ich mir auch noch ein kleines Becherchen Milchreis mit roter Beerengrütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce / Hoki filet with fennel in saffron sauce

Warum die Mischung aus Langkorn- und Wildreis, die man als Sättigungsbeilage mit auf den Teller getan hatte heute eine leichte Gelbfärbung besaß erschloss sich mir zwar nicht, aber vielleicht war hier einfach ein wenig von der Safransauce bei der Zubereitung hinein gekommen. Geschmacklich machte es jedenfalls nichts aus. Und auch bei der Gemüsezusammenstellung aus Fenchel und Möhrenwürfel in mild-würziger Safransauce gab es nichts auszusetzen. Einzig bei dem in Panade gebratenen Hokifilet musste ich feststellen, dass das Fleisch heute ein wenig trockener als üblich erschien – aber da es ansonsten angenehm zart und vollkommen frei von Gräten war, verzichte ich mal auf einen Punktabzug. Der leicht gesüßte, cremige Milchreis mit seiner Garnitur aus fruchtiger Beerengrütze, etwas Sahne, einem Schokoröllchen und einem Scheibchen Pfirsich schloss das heutige Mittagsmahl schließlich erfolgreich ab.
Beim Rennen um den ersten Platz lag heute natürlich das Paprikarahmschnitzel mit Kroketten ganz vorne und konnte sich somit den ersten Platz sichern. Auf Platz zwei folgten heute die Asia-Gerichte, die ich meinte noch etwas häufiger auf den Tabletts der anderen Gäste zu sehen als das somit drittplatzierte Hoki-Filet mit Fenchelgemüse. Nur knapp dahinter folgten schließlich die Schinkennudeln, die es heute nur auf Platz vier schafften.

Mein Abschlußurteil:
Hokifilet: ++
Fenchelgemüse in Dafransauce: ++
Wildreis-Mix: ++
Milchreis mit roter Beerengrütze: ++

Fenchel-Tomatenragout mit Kartoffeln [20.01.2014]

Monday, January 20th, 2014

Normalerweise sehen die Gerichte bei Vitality an Montagen meist nicht sehr ansprechend aus, daher hatte ich für heute ursprünglich geplant, beim Linsensuppeneintopf mit Wiener Würstchen, frischen Krätutern und Bauernbrot zuzuschlagen, der bei Tradition der Region auf der Tageskarte zu finden war. Der Paprikagulasch vom Schwein mit Penne Rigate bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Gerichte wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen bzw. Gung Pao Ngao – Rindfleisch gebraten mit Chili, Knoblauch, Morcheln, Bambus und Gemüse erschienen mir keine wirkliche Alternative. Doch entgegen meiner Erwartung wurde ich heute vom Fenchel-Tomatenragout mit Kartoffeln bei Vitality positiv überrascht, denn es machte meiner Meinung nach doch etwas her. Außerdem erschien es mit 338kcal auch noch angenehm leicht, so dass ich mir auch bedenkenlos den kleinen Becher Englischer Mintcreme aus dem heutigen Dessert-Angebot leisten konnte.

Fenchel-Tomatenragout  mit Kartoffeln / Fennel tomato ragout with potatoes

Fenchel mit seinem würzigen, leicht an Anis erinnerndem Aroma ist für mich ein Gemüse, das man traditionell zu Fisch reichen kann. Aber wie sich mit diesem Angebot herausstellte, eignet es sich auch wunderbar dazu, gemeinsam mit stückigen Tomaten, Kartoffeln, Paprika, Zwiebeln und Möhren sowie gewürzt mit einer umfangreichen Auswahl an verschiedenen Kräutern zu einem überaus leckeren vegetarischen Gericht kombiniert zu werden. Auch ohne Fleisch eine überaus gute Wahl – da gab es nichts zu meckern. Und auch der Becher englischer Mintcreme, die ein Mousse mit Minzaroma kleinen, dunklen Schokosplittern verband, erwies sich als angenehm cremig und nicht zu süß – auch hier volle Punktzahl.
Sah man sich bei den anderen Gästen um, schien es zuerst so also würde der Linsensuppeneintopf heute das Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich entscheiden konnte, aber im Verlaufe meines Aufenthalts im Betriebsrestaurant veränderten sich die Vorlieben dann doch zu Gunsten der Paprikagulasch, der diesen Platz dann auch für sich ergattern konnte und den Linseneintopf auf Platz zwei verdrängte. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgte – wie meist üblich – das vegetarische Gericht, heute in Form des Fenchel-Tomatenragouts mit Kartoffeln.

Mein Abschlußurteil:
Fenchel-Tomatenragout mit Kartoffeln: ++
Englische Mintcreme: ++

Zander auf Zucchini-Fenchelgemüse [30.10.2013]

Wednesday, October 30th, 2013

Weder die Asia-Angebote wie Com Ranh – Gebratener Reis mit Ei und Gemüse und Gang Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in Kokosmilchsauce noch der Schweinebraten mit Kartoffelknödel und Bratensauce bei Tradition der Region oder die Lasagna Verde – Hausgemachte Spinat-Ricotta-Lasagne bei Globetrotter konnten mich am heutigen Mittwoch davon abhalten, wie üblich beim Fischgericht zuzuschlagen, welches heute aus einem Gebratenen Zander auf Zucchini-Fenchelgemüse dazu Reis bei Vitality bestand – einem Gericht, das meinen Aufzeichnungen nach heute übrigens zum ersten Mal im Betriebsrestaurant angeboten wurde. Und bei gerade mal 336kcal pro Portion konnte ich mir auch noch ohne Bedenken das kleine Becherchen Tiramisu-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot gönnen.

Zander auf Zucchini-Fenchelgemüse / Zander on zucchini fennel vegetables

Schon nach den ersten Bissen konnte ich erfreut feststellen, dass ich eine wirklich gute Wahl getroffen hatte. Das in dünner Panade gebratene vollkommen grätenfreies Zanderfilet erwies sich als unglaublich zart und besaß ein sehr angenehmen Aroma. Dabei erwies sich die Struktur des Fleisches als deutlich feiner als bei Sorten wie Lachs, Barsch oder Wels. Dazu passte wunderbar das mit einigen Zucchinistreifen versehene, würzige Fenchelgemüse mit seinem leicht anisähnlichen Geschmack – Fenchel und Fisch sind nun mal eine sehr passende Kombination. Zusammen mit dem körnigen, weißen Reis als Sättigungsbeilage ein sehr leckeres Gericht, das es hoffentlich nun regelmäßig auf dem Speiseplan zu finden ist. Und auch das cremige, mit einigen Pistazien garnierte Tiramisu-Mousse ließ keinen Grund zur Kritik aufkommen.
Heute gelang es dem Schweinebraten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zu erlangen, konnte sich dabei aber nur knapp gegen die heute ebenfalls sehr gerne gewählten Asia-Gerichten durchsetzen, die somit den zweiten Platz für sich ergatterten. Auf Platz drei folgte die Lasagna Verde und die der Zander belegte schließlich doch nur Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Gebratener Zander: ++
Zucchini-Fenchelgemüse: ++
Reis: ++
Tiramisu-Mousse: ++

Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce [23.10.2013]

Wednesday, October 23rd, 2013

Während mich das Chop Suey – Gemischtes Asia Gemüse gebraten in Kokosmilchsauce, das Curry Kai – Putenfleisch gebraten mit gelben Thai Curry und verschiedenem Gemüse oder der Tintenfisch mit verschiedenem Gemüse in Chilisauce an der Asia-Thai-Theke heute nicht sonderlich reizte, fanden sich in der regulären Küche gleich mehrere Angebote, dich mich ansprachen. Zum einen waren dies das Gebratene Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce dazu Wildreismix bei Vitality und das Schweineschnitzel mit “Jäger Sauce” und Spätzle bei Tradition der Region. Die Spaghetti Carbonara mit Parmesan aus der Sektion Globetrotter kamen nicht in die nähere Wahl, denn nach Nudeln war mir heute nicht so. Aber es war ja Mittwoch und das ist ja traditionell mein Fisch- oder Meeresfrüchte-Tag, daher fiel meine Entscheidung letztlich auf das Hoki-Filet mit Fenchelgemüse, das ich mir noch mit einem Becherchen Naturjoghurt mit Obstsalat aus dem heutigen Dessert-Angebot ergänzte.

Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce / Hoki filet with fennel vegetables in saffron sauce

Das panierte Stück Hoki-Filet erwies sich zwar als zart und frei von gräten, jedoch war das Fleisch heute leicht trocken geraten. Ich hatte so etwas schon fast befürchtet, da die Stücke heute sehr dunkel ausgesehen hatten – und der Eindruck hatte da scheinbar nicht getäuscht. Und auch das Fenchelgemüse in seiner leicht cremigen Safran-Sauce hätte gerne noch etwas saftiger sein können. Am Mix aus geschälten und heute mal sehr viel Wildreis gab es aber nichts auszusetzen. Und auch der Naturjoghurt mit einem Obstsalat aus Stücken von Apfel, Melone, Ananas, Orange und einer Weintraube erwies sich als überaus schmackhafte Wahl. Insgesamt muss ich aber zugeben, dass das heutige Gericht nicht gerade die beste Wahl gewesen ist. Vielleicht wäre ich mit dem Tintenfisch von der Thai-Theke oder dem Schweineschnitzel doch besser bedient gewesen.
Und das Schweineschnitzel war es auch, das heute die höchste Gunst bei den anderen Gästen genoss und somit ohne jeden Zweifel Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala erlangte. Um Platz zwei lieferten sich die Spaghetti Carbonara und die Asia-Gerichte ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das meiner Meinung nach die Spaghetti schließlich für sich entscheiden konnten und die Asia-Gerichte auf einen guten dritten Platz verwies. Auf einem ebenfalls guten, aber dennoch vierten Platz folgte schließlich das Hoki-Filet.

Mein Abschlußurteil:
Hokifilet: +
Fenchelgemüse: +
Wildreis-Mix: ++
Naturjoghurt mit Obstalat: ++

Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce [09.10.2013]

Wednesday, October 9th, 2013

Einen kurzen Moment überlegte ich noch, heute beim Gung Po Jau Yu – Tintenfisch gebraten mit Gemüse und Chinapilzen in Hoi Sin Sauce zuzuschlagen, der neben Mie-Nudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi Sin Sauce und Gebackener Ente in süß-saurer Sauce an der Asiat-Thai-Theke auf dem Speiseplan stand. Aber irgendwie fand ich das Gebratene Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauc, dazu Wildreismix bei Vitality dann doch noch verlockender, um meinen mittwöchlichen Appetit auf Fisch oder Meeresfrüchte zu stillen. Die Aktion Verschiedenen Pastasorten mit Sauce nach Wahl bei Tradition der Region, bei der man nach eigenem Gutdünken Nudeln wie Gnocchi, Band- und Röhrennudeln in unterschiedlicher Form und Farbe mit Sahne-, Tomaten oder Pestosaucen kombinieren konnte, klang zwar verlockend und auch das Zigeunerschnitzel mit pikanter Paprikasauce und Rösti bei Globetrotter erschien eine ernstzunehmende Alternative, aber letztlich blieb ich dann doch beim Hokifilet mit Safran-Fenchelgemüse, das ich mir noch mit einem Becherchen Mandarinenquark kombinierte. Bei 506kcal bei Portion erschien mir ein kleines Dessert durchaus noch vertretbar.

Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce / Hoki filet wit fennel vegetables in saffron sauce

Das Hokifilet selbst, das in einer dünnen Panade gebraten worden war, erschien mir von Form und Farbe zwar wie Fertigware, aber was Geschmack und Konsistenz anging gab es nichts an dem zarten, saftigen und grätenfreien Stück Fisch auszusetzen. Das Highlight war aber auch nicht der Fisch, sondern das bissfest gedünstete Fenchelgemüse mit seiner gleichzeitig würzigen und auch leicht fruchtigen, gelben und cremigen Safransauce. Gemeinsam mit dem körnigen Reis-Wildreis-Mix als Sättigungsbeilage ergab sich ein wirklich sehr gelungenes Mittagsgericht. Und auch am cremigen, mit zahlreichen Fruchtstücken versehenen Mandarinenquark gab es nichts zu meckern. Auch heute war ich mal wieder sehr zufrieden mit meiner Entscheidung.
Den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala, die ich wie üblich durch das Beobachten der anderen Gäste aufstellte, belegte aber natürlich mit deutlichem Vorsprung das Zigeunerschnitzel. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, die aber nur einen kleinen Vorsprung vor dem heute ebenfalls sehr beliebten Hokifilet mit Fenchelgemüse auf Platz drei behaupten konnten. Auf Platz vier folgten schließlich die Variationen von Pastagerichten. Ein ungewöhnliches Ergebnis, denn als die Pastavariationen im August zum ersten Mal angeboten worden waren, lagen sie auf Platz eins. Aber damals waren die Alternativangebote auch nicht so stark gewesen – gegen Zigeunerschnitzel und asiatische Ente ist es nun mal schwer, sich durchzusetzen.

Mein Abschlußurteil:
Hokifilet: ++
Fenchelgemüse in Safransauce: ++
Wildreis-Mix: ++
Mandarinenquark: ++

Gebackener Seelachs in Erdnuß-Sauce [16.07.2013]

Tuesday, July 16th, 2013

Während mich das vegetarische Gericht bei Vitaliy, Curryreis mit Zucchini-Möhrenragout, visuell nicht sonderlich ansprach, hätten sowohl der Spießbraten vom Schwein mit Röstkartoffeln und Cognacsauce bei Tradition der Region als auch die Penne Rigate an Tomatenragout mit Thunfisch und Parmesan bei Globetrotter mich durchaus reizen können. Dennoch entschied ich mich schließlich dazu, diesen Dienstag mal wieder das Angebot an der Asia-Thai-Theke zu nutzen, wo ich neben Asiagemüse gebraten mit Erdnußsauce nach Peking-Art und Gung Pao Ngao – Rindfleisch gebraten mit Chili, Knoblauch, Morcheln Bamabus und Gemüse mit einem Fischgericht in Form von Gebackenen Seelachs mit verschiedenem gebratenen Gemüse in Erdnuß-Sauce auch eine mir überaus zusagende Kombination fand. Dazu noch eine Schale Reis und fertig war das heutige Mittagsmahl.

Gebackener Seelachs in Erdnußsauce / Baked coalfish in peanut sauce

In der Gemüsezusammenstellung fand sich neben üblichen Zutaten wie Zucchini, Möhren, Broccoli, Blumenkohl, Lauch, Stangensellerie und Paprika auch das eher selten in asiatischen Gerichten anzutreffende Fenchel. Keine Ahnung ob es sich dabei um eine übliche Zutat in der Küche dieser Region handelt, aber ich fand des es geschmacklich sehr gut dazu passte. Der Gros des Geschmackes wurde aber natürlich durch die heute angenehm scharf geratene Erdnußsauce bestimmt, die auch dieses Mal wieder gebratene Erdnüsse enthielt. Gemeinsam mit der Fleischbeilage in Form von in dünner Panade gebackenem und natürlich grätenfreien Seelachs-Filets und dem leicht klebrigen Reis als Sättigungsbeilage ein sehr gelungenes Gericht, an dem es, von einigen seltenen Ausnahmen abgesehen, wie gewohnt nichts auszusetzen gab.
Die heutige Allgemeine Beliebtheitsskala wurde, wie nicht anders zu erwarten, natürlich vom Spießbraten in Cognacsauce angeführt, der mit deutlich erkennbarem Vorsprung Platz eins belegte. Auf einem guten zweiten Platz folgten die Penne Rigate mit Thunfisch und nur knapp dahinter die Asia-Gerichte. Den vierten Platz belegte wie fast immer das vegetarische Angebot in Form des Curryreis mit Zucchini-Möhrenragout. Bei einem solchen Angebot war dies aber wohl auch nicht anders zu erwarten gewesen.

Mein Abschlußurteil:
Seelachs in Erdnußsauce: ++
Reis: ++

Hokifilet auf Fenchelgemüse in Safransauce [19.06.2013]

Wednesday, June 19th, 2013

Auch wenn die Asia-Thai-Gerichte wie Spezial Nudeln nach Shanghai Art und vor allem das Ko Lo Yuk – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse und Ananas in süß saurer Sauce durchaus verlockend klangen, sollte ich mich heute anders entscheiden. Aber nicht etwa der Sommerliche Salatteller als Zusatzangebot, Schweinesteak “Tessin” mit Schinken und Tomate gratiniert, dazu Bratensauce und Pommes Frites bei Tradition der Region oder die Spaghetti Carbonara mit Parmesan bei Globetrotter waren es, die mich reizten. Viel mehr war es das Gebratene Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce, dazu Wildreismix bei Vitality dass es mir angetan hatte. Und bei gerade mal 508kcal für das Hauptgericht erlaubte ich mir auch mal wieder ein kleines Dessert in Form eines Stracciatella-Mousses. Hätte bei 32 Grad Außentemperatur nicht unbedingt sein müssen, aber mir war heute mal danach.

Hokifilet auf Fenchelgemüse in Safransauce / Hoki filet with fennel in saffron sauce

Einen Moment hatte ich zwar überlegt, ob Fenchel überhaupt so recht in diese Jahreszeit passt, aber dieses sonst eher selten angebotene Gemüse hat meiner Recherche nach von Juni bis November Saison, passte also wunderbar in diese Jahreszeit. Und das knackig gekochte Gemüse mit dem anisähnlichen Aroma passte geschmacklich wunderbar mit der mit einigen Möhrenstückchen versetzten, cremigen Safransauce zusammen. Dazu der locker-körnige, mit etwas Wildreis versetzte Reis das in dünner Pandade gebackene grätenfreie, zarte und saftige Stück Hokifilet ergänzten das Gericht zu einer wirklich sehr leckeren Gesamtkomposition. Und auch am luftig-lockeren Stracciatella-Mousse – im Grunde genommen ein Vanillemousse mit einigen Schokostückchen – ließ nichts zu wünschen übrig. Ich war sehr zufrieden mit meiner Wahl.
Bei der Allgemeinheit des Gäste erwies sich heute das Schweinesteak “Tessin” als das am häufigsten gewählte Gericht und belegte somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Aber die Spaghetti Carbonara lagen nur sehr knapp dahinter auf Platz zwei. Den dritten Platz belegten dann gemeinsam die Asia-Gerichte und das Hokifilet mit Fenchelgemüse, beim Salatteller reichte es trotz sommerlicher Temperaturen nur für Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Hokifilet: ++
Fenchelgemüse in Safransauce: ++
Wildreis-Mix: ++
Stracciatella-Mousse: ++