Posts Tagged ‘feta’

Filet Chirino – Schweinefilet mit Blattspinat & Metaxasauce, dazu Gemüsecouscous [12.04.2018]

Friday, April 13th, 2018

Zum heutigen Donnerstag, meinem ersten Arbeitstag nach meinem Urlaub, begrüßte mich unser Betriebsrestaurant scheinbar gleich mit einem Gericht dass etwas aus dem sonstigen, sich häufig wiederholenden Speise hervor trat: dem Filet Chirino – Schweinefilet mit Blattspinat & Metaxasauce, dazu Gemüsecouscous im Bereich Globetrotter, einem Gericht dass wohl aus der griechischen Küche stammte. Da ließ ich die Gebackenen Polentataschen mit Ratatouille und Quarkdip bei Vitality natürlich ebenso links liegen wie die Lasagne Bolognese mit Tomatensauce und Bechamel gratiniert bei Tradition der Region oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebackener Tofu mit Gemüse in Koriandersauce oder Gebratenes Schweinefleisch mit Gemüse in Kokosmilchsauce.

Fileto Chirino - Pork filet wit metaxa sauce, with leaf spinach & vegetable coucous / Schweinefilet mit Blattspinat & Metaxasauce, dazu Gemüsecouscous

Das gebratene oder gerillte Schweinefilet war schon mal sehr gut gelungen, wobei hier vor allem die dezenten Röstaromen in Kombination mit der würzigen und dickflüssigen Metaxasauce dem zarten und saftigen Fleisch eine wunderbare Geschmacksnote gaben. Und auch der mit Zwiebeln versetzte Spinat war geschmacklich überaus gut gelungen, auch wenn er leider bereits etwas abgekühlt war, was dem Genuss ein wenig minderte. Außerdem war man leider beim Garnieren mit dem Schafskäse etwas sparsam vorgegangen. Die Sättigungsbeilage in Form einer großzügigen Portion Couscous hatte man wohl beim Quellen mit etwas zu viel Flüssigkeit versetzt, denn die Grießkugeln waren kaum noch einzeln zu erkennen, viel mehr erinnerte der mit leider nur sehr grob gewürfelten Stücken von Möhre und Zucchini versetzt Hartweizengrieß optisch im ersten Moment etwas an Kartoffelstampf, was der erste Bissen jedoch sofort ad absurdum führte. Insgesamt aber ein sehr leckeres Gericht, das noch leichte Verbesserungen hier und da Bedarf. Dennoch hoffe ich, das Gericht nun regelmäßig auf unserer Speisekarte finden zu können. Ich war auf jeden Fall zufrieden mit meiner Wahl.
Den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala konnte dennoch die Lasagne Bolognese für sich erobern, erst auf dem zweiten Platz folgte das Schweinefilet Chirino. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgten schließlich die Polentataschen.

Mein Abschlußurteil:
Schweinefilet: ++
Metaxasauce: ++
Blattspinat: +
Fetawürfel: ++
Gemüsecouscous: +

Kartoffelgeröstl mit Lauch & Hirtenkäse [26.03.2018]

Monday, March 26th, 2018

Die Hähnchenbrust “Hawaii” mit pikanter Currysauce und Mandelreis bei Globetrotter klang eigentlich schon recht gut und auch der Hackbraten mit Thymiansauce und Bratkartoffeln bei Tradition der Region erschien mir recht verlockend, während mich Gebackene Frühlingsrollen und Gebratenes Hühnerfleisch mit Thaigemüse in Austernsauce von der Asia-Thai-Theke nicht ganz so meinem Geschmack entsprachen, ebenso wie das Zusatzangebot in Form von Gulasch mit Nudeln, wohl irgend ein Resteverbrauch von letzter Woche. Aber ich wollte die Woche dann doch mal leicht beginnen und entschied mich, nach kurzem zögern und den Impuls unterdrückend doch zum Hackbraten zu greifen, das Kartoffelgeröstl mit Lauch und Hirtenkäse aus dem Abschnitt Vitality der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants.

Roast potatoes with leek & feta / Kartoffelgeröstl mit Lauch & Schafskäse

Das Gericht ist zwar an Einfachheit kaum zu übertreffen, denn es besteht tatsächlich nur aus Kartoffelstücken, Lauch und Zwiebel, die gemeinsam angebraten und mit etwas Salz und Pfeffer gewürzt werden. Beim Servieren wird alles dann mit gewürfelten Schafskäse bzw. Hirtenkäse garniert und fertig. Dennoch kann ich immer wieder erneut feststellen, wie lecker diese Zusammenstellung ist. Allerdings fehlte heute ein klein wenig Salz, vor allen an den Kartoffeln – ein Manko das ich aber schnell mit Hilfe des an jedem Tisch bereit stehenden Salzstreuer beheben konnte. Daher sehe ich mal von einem Punktabzug ab.
Beim Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute die Hähnchenbrust “Hawaii” und der Hackbraten ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, welches die Hähnchenbrust aber letztlich mit knappen Vorsprung für sich entscheiden konnte und den Hackbraten somit auf einen guten zweiten Platz verwies. Die Asia-Gerichte belegten den dritten Platz und der Gulasch Platz vier. Das Kartoffelgeröstel schaffte es somit leider nur auf einen fünften Platz – vegetarische Gerichte haben es aber ja meist eher schwer bei uns im Betriebsrestaurant. Das sollte aber ja inzwischen bekannt sein. 😉

Mein Abschlußurteil:
Kartoffelgeröstl: ++
Hirtenkäse: ++

Blitz-Nudelauflauf mit Käse, Fleisch und Gemüse – das Rezept

Wednesday, February 7th, 2018

Heute Abend ergriff mich unerwartet und ohne einen ersichtlichen Grund eine große Lust auf Nudelauflauf. Daher entschloss ich mich kurzfristig dazu, heute nach der Arbeit noch mal etwas zu kochen und dabei gleich ein Rezept für einen Blitz-Nudelauflauf auszuprobieren, dass ich vor einiger Zeit entdeckt hatte. Ähnliche Gerichte habe ich schon häufiger mal zubereitet, aber dieses spezielle Rezept zeichnet sich dadurch aus, dann die Nudeln direkt mit der Sauce gekocht werden und nicht separat zubereitet werden müssen, was viel Zeit und etwas Abwasch spart. An Fleisch und Gemüse kann man dann so alles hinein mischen, was der Kühlschrank so her gibt – ich persönlich entschied mich für eine Mischung aus Speckwürfeln, Bierwurst und gekochtem Schinken, die ich mit Erbsen und Möhren kombinierte. Aber auch Mais, Broccoli, Bohnen oder Zucchini wären beispielsweise denkbar. Also wunderbar geeignet um Reste zu verbrauchen. Doch damit genug der langen Vorrede, kommen wir nun zum eigentlichen Rezept:

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

  • 250g Nudeln nach Wahl
  • 1 Becher (200g) Sahne
  • 1 (Sahne-)Becher Wasser
  • 1 kleine Zwiebel
  • 130g Fleisch nach Wahl (z.B. Speck, gekochter Schinken oder Jagdwurst)
  • 150g Gemüse nach Wahl (z.B. Erbsen und Möhren
  • 150g Creme fraiche mit Kräutern
  • 1 Esslöffel Instant-Gemüsebrühe
  • 100g gewürfelten Feta (optional)
  • 130g geriebenen Käse (z.B. Gouda, Edamer, Rauchkäse o.ä.)
  • etwas Öl zum braten
  • Salz, Pfeffer & Muskatnuss zum würzen
  • Nachdem wir die Zutaten vorbereitet, sprich die Zwiebel, Möhren und fas Fleisch, gewürfelt haben, erhitzen wir etwas Öl in einem mittelgroßen Topf und braten das gewürfelte Fleisch darin an.
    01 - Fleischwürfel anbraten / Fry diced meat

    Schließlich addieren wir auch die gewürfelten Möhren
    02 - Möhren addieren / Add carrots

    sowie die gewürfelte Zwiebel
    03 - Zwiebelwürfel dazu geben / Add diced onion

    und dünsten alles einige Minuten bei gelegentlichem rühren an, bis die Zwiebel leicht glasig geworden ist.
    04 - Fleisch & Gemüse andünsten / Braise meat & vegetables

    Dann löschen wir alles mit dem Becher Sahne ab,
    05 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with cream

    gießen einen Sahnebecher Wasser dazu,
    06 - Wasser dazu geben / Add water

    rühren den kleinen Becher Creme fraiche mit Kräutern
    07 - Creme fraiche einrühren / Stir in creme fraiche

    sowie den Esslöffel Gemüsebrühe ein
    08 - Gemüsebrühe dazu geben / Add instant vegetable broth

    und lassen alles etwas heiß werden, bevor wir schließlich auch die ungekochten Nudeln mit in den Topf geben.
    09 - Rohe Nudeln in Topf geben / Put raw pasta in pot

    Diese verrühren wir gründlich mit der Flüssigkeit und den anderen Zutaten
    10 - Gründlich verrühren / Mix well

    und lassen alles für zehn bis elf Minuten geschlossen köcheln, bis die Nudeln al dente sind. Die Garzeit variiert natürlich abhängig von den verwendeten Nudeln, ist aber in der Regel etwas länger als die auf der Packung angegebene Zeit. Am besten nach etwa zehn Minuten einfach mal probieren, ob die Nudeln schon gar sind. 😉
    11 - Geschlossen köcheln lassen / Let simmer closed

    Zwischendurch sollten wir natürlich hin und wieder mal umrühren, damit nichts anbrennt.
    12 - Umrühren nicht vergessen / Stir from time to time

    Wenn die Nudeln fast schon gar sind, geben wir schließlich auch die Erbsen hinzu
    13 - Erbsen unterheben / Stir in peas

    und schmecken alles mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss ab. Sollten wir später noch Feta einrühren wollen, aber bitte vorsichtig mit dem Salz, denn der Feta bringt durch die Salzlake in die er eingelegt ist meist noch salzige Würze mit.
    14 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

    Bei Bedarf können wir dabei natürlich jederzeit auch noch etwas Wasser nachgießen, damit uns die Nudeln nicht anbrennen und wirklich auch gar werden.
    15 - Bei Bedarf Wasser addieren / Add water if necessary

    Sind die Nudeln fertig gekocht, schalten wir die Kochplatte aus, geben etwa die Hälfte des geriebenen Käse und – wenn man es wie ich mag – den gewürfelten Feta hinzu
    16 - Geriebenen Käse & Feta dazu geben / Add grated cheese & feta

    und verrühren ihn dann gründlich mit der Nudel-Fleisch-Gemüse-Masse, wobei wir ihn unter Ausnutzung der Restwärme schmelzen und sich mit ihr etwas verbinden lassen. Bei Elektroherden danach den Topf besser von der Platte nehmen, damit nichts anbrennen kann.
    17 - Gut verrühren & Käse schmelzen lassen / Mix well & let cheese melt

    Nun beginnen wir den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen und fetten eine passend große Auflaufform mit etwas Öl oder Butter aus,
    18 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    füllen die noch warme Mischung aus Nudeln, Käse und weiteren Zutaten hinein, streichen alles etwas glatt
    19 - Nudel-Käse-Masse einfüllen / Fill in pasta cheese mix

    und bestreuen alles mit dem Rest des geriebenen Käses.
    20 - Mit restlichem Käse bestreuen / Dredge with remaining cheese

    Die so befüllte Auflaufform schieben wir dann auf der mittleren Schiene in den Ofen und lassen den Käse in ca. 20 – 25 Minuten schmelzen und sich zwischen den Nudeln verteilen. Dabei muss der Ofen noch nicht unbedingt die 200 Grad erreicht haben, Käse braucht einfach nur Hitze um zu schmelzen. 🙂 Ggf. dauert es dann aber ein paar Minuten länger.
    21 - Im Ofen überbacken / Bake in oven

    Hat der Käse den gewünschten Bräunungsgrad erreicht, können wir die Auflaufform wieder entnehmen
    22 - Quick cheese pasta bake - Finished baking  / Blitz-Nudelauflauf mit Käse - Fertig gebacken

    und das Gericht sofort servieren und genießen. Erfahrungsgemäß lohnt es sich aber, einige Minuten zu warten bis das Käse nicht mehr ganz zu flüssig ist, denn dann lassen sich die Stücke besser und stabiler aus der Form entnehmen.
    23 - Quick cheese pasta bake - Served / Blitz-Nudelauflauf mit Käse - Serviert

    Die Zubereitung war wunderbar würzig und kräftig im Geschmack geworden. Daher war ich froh nicht, wie ursprünglich geplant, noch einen Esslöffel Senf mit in die Nudelmasse gerührt zu haben, denn das wäre letztlich wohl doch zu viel des Guten gewesen. Und auch die Auswahl an Fleisch- und Gemüsesorten harmonierte wunderbar mit Nudeln und Käse und war in ihrer Menge gut ausgewogen wie ich fand. In der Summe ein sehr leckeres und leicht zuzubereitendes Gericht, das ein wenig an ein getuntes Mac and Cheese erinnert. Kein leichter Genuss, soviel steht fest, aber dennoch sehr lecker. Ich war auf jeden Fall überaus zufrieden mit dem Ergebnis und mein spontaner Heißhunger auf Nudelauflauf war gestillt.

    24 - Quick cheese pasta bake - Side view / Blitz-Nudelauflauf mit Käse - Seitenansicht

    Wer es noch schneller will, kann natürlich auch auf das abschließende gratinieren verzichten und die Käsenudeln einfach so verzehren. Aber ich persönlich finde dass gebackene Nudeln einfach noch das gewissen etwas haben. Ich mag es eben, wenn die oberste Schicht leicht knusprig ist – warum kann ich allerdings nicht sagen. Ist einfach so…

    Guten Appetit

    Griechischer Gyros-Kraut-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki – das Rezept

    Tuesday, December 5th, 2017

    Winterzeit ist Kohlzeit und nachdem ich bereits letztes Wochenende ja bereits mit Wirsing gute Erfahrung gemacht hatte, wollte ich dieses Wochenende mal etwas mit Weißkohl zubereiten. Und als großer Fan von Gyros und griechischer Küche im Allgemeinen entschied ich mich dazu, einen Griechischen Gyros-Kraut-Auflauf zu kochen und dazu Tomaten-Kritharaki als Sättigungsbeilage zu reichen. Und natürlich durfte auch reichlich Schafskäse in diesem deftigen Gericht nicht fehlen. Das Ergebnis war auf jeden Fall mal wieder eine wahre geschmackliche Offenbarung, daher möchte ich es nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal in gewohner Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

    600g dünn geschnittene magere Schweineschnitzel
    01 - Zutat Schweineschnitzel / Ingredient pork escalopes

    Für die Marinada

    3 Teelöffel Oregano
    02 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

    3 Teelöffel Paprika
    03 - Zutat Paprika / Ingredient paprika

    2 Teelöffel Thymian
    05 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

    2 Teelöffel Rosmarin
    09 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

    2 Teelöffel Majoran
    07 - Zutat Majoran / Ingredient majoram

    1 Teelöffel Zwiebelpulver
    06 - Zutat Zwiebelpulver / Ingredient dried onions

    1 Teelöffel Kreuzkümmel
    08 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

    1 Teelöffel Chiliflocken
    10 - Zutat Chiliflocken / Ingredient chili flakes

    1 Teelöffel Basilikum
    11 - Zutat Basilikum / Ingredient basil

    1/2 Teelöffel Koriander
    04 - Zutat Koriander / Ingredient coriander

    1 Messerspitze Zimt
    12 - Zutat Zimt / Ingredient cinnamon

    2 kleine oder 1 mittelgroße rote Zwiebel
    13 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

    3 Zehen Knoblauch
    14 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    2 Esslöffel Zitronensaft
    15 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

    80ml Olivenöl
    16 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

    Für den Weißkohl

    1 mittelgroßer Kopf Weißkohl (ca. 1kg)
    17 - Zutat Weißkohl / Ingredient white cabbage

    1 mittelgroße Zwiebel
    18 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    150ml Gemüsebrühe
    19 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    sowie wiederum Salz & Pfeffer zum würzen

    Für die Sauce

    300ml Schlagsahne
    21 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    150g Creme fraiche mit Kräutern
    22 - Zutat Creme fraiche mit Kräutern / Ingredient creme fraice with herbs

    200g Schafskäse
    23 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

    2 Esslöffel Mehl
    06 - Zutat Mehl / Ingredient flour

    1 mittelgroße rote Paprika
    20 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

    sowie Salz und Pfeffer zum würzen
    und etwas Butterschmalz zum braten

    Für die Tomaten-Kritharaki

    250g Kritharaki (griechische Nudeln in Reisform)
    24 - Zutat Kritharaki / Ingredient kritharaki

    1 mittelgroße rote Zwiebel
    25 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    60g Tomatenmark
    26 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    1 Esslöffel Olivenöl
    27 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    1 Schuss Zitronensaft
    28 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

    2 Knoblauchzehen
    29 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    sowie etwas Salz, Pfeffer und eine Prise Zimt zum würzen
    und etwas Olivenöl

    Am besten einen Tag vor der eigentlichen Zubereitung beginnen wir damit, die Schnitzel vorzubereiten und in der Marinade einzulegen, wo über Nacht oder wenn genug Zeit ist auch gerne 24 Stunden ruhen sollte, damit die Gewürzte ins Fleisch einziehen können.
    Dazu schälen wir erst einmal die Zwiebeln, schneiden sie in Spalten
    30 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in stripes

    und zerkleinern die Knoblauchzehen.
    31 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    Außerdem waschen wir die Schnitzel,
    32 - Schnitzel waschen / Wash escalopes

    tupfen sie trocken
    33 - Schnitzel trocken tupfen / Blot dry escalopes

    und schneiden sie in schmale Streifen.
    34 - Schnitzel in Streifen schneiden / Cut escalope in stripes

    Nun geben wir die Zwiebelspalten in eine verschließbare Schüssel, wobei wir die einzelnen Schichten etwas zerteilen,
    35 - Zwiebel in Schüssel geben / Put onion in bowl

    geben die zerkleinerten Knoblauchzehen
    36 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

    sowie die verschiedenen Gewürze hinzu,
    37 - Gewürze hinzufügen / Add seasonings

    addieren swowhl die beiden Esslöffel Zitronensaft
    38 - Zitronensaft dazu geben / Add lemon juice

    als auch das Olivenöl,
    39 - Olivenöl addieren / Add olive oil

    rühren alles gründlich durch,
    40 - Gut vermischen / Mix well

    geben dann auch die Schweinefleisch-Streifen mit in die Schüssel
    41 - Schweinefleisch in Schüssel geben / Put pork in bowl

    und vermischen schließlich die Marinade mit dem Fleisch. Das Ganze stellen wir dann verschlossen in den Kühlschrank und lassen es möglichst lange durchziehen, mindestens aber über Nacht.
    42 - Gründlich vermengen / Mix well

    Ich habe gelesen, dass einige Köche ihr Gyros auch gerne mal 48 Stunden und länger durchziehen lassen, probiert habe ich es aber noch nicht. Jedoch denke ich, dass irgendwann das Fleisch soweit gesättigt ist, dass es keine Marinade mehr aufnehmen kann, daher ist die wirksamkeit von so langen Marinierens eher fraglich.

    Am Tag der eigentlichen Zubereitung beginnt die Zubereitung natürlich wiederum mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Ich begann wiederum damit, die Zwiebel zu schälen und zu würfeln.
    43 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Außerdem waschen die Paprika,
    44 - Paprika waschen / Wash bell pepper

    entkernen sie,
    45 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

    und schneiden sie in Streifen.
    46 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper in stripes

    Nun vierteln wir den Weißkohl,
    47 - Weißkohl vierteln / Quarter white cabbage

    entfernen den Strunk
    48 - Strunk entfernen / Remove stalk

    und schneiden ihn quer in schmale Streifen. Dabei halbieren wir längere Streifen noch einmal.
    49 - Kohl in Streifen schneiden / Cut cabbage in stripes

    Die Weißkraut-Streifen waschen wir dann gründlich und lassen sie abtropfen.
    50 - Weißkohl-Streifen waschen / Wash white cabbage stripes

    Jetzt erhitzen wir etwas Butterschmalz in einer großen Pfanne mit Deckel,
    51 - Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat up ghee in pan

    dünsten die Zwiebel darin glasig an,
    52 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    geben nach und nach die Krautstreifen hinzu
    53 - Weißkohl in Pfanne geben / Put white cabbage in pan

    um sie einige Minuten anzudünsten
    54 - Weißkohl andünsten / Braise white cabbage

    und schließlich mit der Gemüsebrühe abzulöschen.
    55 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

    Nachdem wir Brühe und Kraut gut durchgemischt haben lassen, wir ihn auf leicht verminderter Stufe für 10 bis 12 Minuten geschlossen schmoren,
    56 - Geschlossen schmoren lassen / Stew closed

    wobei wir ihn natürlich zwischendurch immer mal etwas umrühren
    57 - Zwischendurch umrühren / Stir from time to time

    und ihn abschließend noch mit Salz, Pfeffer
    58 - Kohl mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    sowie einer Prise Kümmel würzen.
    59 - Mit Kümmel abschmecken / Taste with careway

    Während das Kraut vor sich hin schmort, können wir außerdem den Schafskäse würfeln.
    60 - Schafskäse würfeln / Dice feta

    Das fertig geschmorten entnehmen wir schließlich aus der Pfanne und stellen es bei Seite.
    61 - Kohl aus Pfanne entnehmen / Remove cabbage from pan

    In die nun leere Pfanne geben wir das marinierte Gyros samt Marinade,
    62 - Gyros in Pfanne geben / Put gyros in pan

    braten es auf leicht erhöhter Stufe rundherum an
    63 - Gyros anbraten / Fry gyros

    und reduzieren die Kochplatte dann auf mittlere Stufe, um die Paprikastreifen hinzuzufügen und einige Minuten mit anzubraten.
    64 - Paprika hinzufügen / Add bell pepper

    Sobald die Paprikastreifen gar sind, entnehmen wir das Gyros ebenfalls uns stellen es wiederum bei Seite.
    65 - Gyros auf Pfanne entnehmen / Remove gyros from pan

    Die Bratreste in der Pfanne bestäuben wir dann mit den beiden Esslöffeln Mehl,
    66 - Bratenrest mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

    löschen dann alles mit der Sahne ab,
    67 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with cream

    rühren die Creme fraiche ein
    68 - Creme fraiche dazu geben / Add creme fraiche

    und geben die Hälfte des Schafskäse dazu
    69 - Gewürfelten Schafskäse addieren / Add diced feta

    um ihn unter gelegentlichem rühren schmelzen zu lassen.
    70 - Verrühren / Stir

    Dabei schmecken wir alles wiederum mit etwas Salz und Pfeffer ab,
    71 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    geben dann das angebratene Gyros in die Sauce
    72 - Gyros hinzufügen / Add gyros

    und verrühren alles gründlich miteinender, um es für einige Minuten köcheln zu lassen und dann die Kochplatte auszuschalten.
    73 - Mischen & köcheln lassen / Mix & let simmer

    Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser zum kochen der Kritharaki aufgesetzt und begonnen haben den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen,
    74 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to a boil

    fetten wir eine größere Auflaufform mit etwas Butter aus,
    75 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    bedecken den Boden mit etwas von dem angedünstenen Weißkraut,
    76 - Schicht Weißkohl in Auflaufform füllen / Fill in layer of cabbage

    schichten etwas von der Gyros-Sauce darüber,
    77 - Schicht Gyros-Sauce hinzufügen / Add layer of gyros sauce

    geben den Rest des Weißkrauts darüber
    78 - Restlichen Kohl einfüllen / Fill in remaining cabbage

    und schließen mit der restlichen Gyros-Sauce ab.
    79 - Restliche Gyrossauce auftragen / Add remaining gyros sauce

    Das Ganze bestreuen wir schließlich noch mit dem restlichen gewürfelten Schafskäse.
    80 - Mit Schafskäse bestreuen / Dredge with feta

    Sobald der Ofen Betriebstemperatur erreicht hat, schieben wie die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und backen alles für 20 bis 25 Minuten.
    81 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es salzen,
    82 - Wasser salzen / Salt water

    mit zwei Teelöffeln Gemüsebrühe versehen
    83 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in vegetable broth

    und die Kritharaki darin gar kochen können. Die fertigen Reisnudeln lassen wir in einem Sieb abtropfen.
    84 - Kritharaki kochen / Cook kritharaki

    Nun zerkleinern wir die rote Zwiebel,
    85 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    geben das Tomatenmark in eine Schüssel, addieren einen Schuss Olivenöl,
    86 - Schuss Olivenöl zu Tomatenmark geben / Add olive oil

    pressen die beiden Knoblauchzehen hinzu,
    87 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

    addieren einige Spritzer Zitronensaft,
    88 - Spritzer Zitronensaft addieren / Ad splash of lemon juice

    verrühren alles gründlich miteinander
    89 - Gründlich vermischen / Mix well

    und schmecken es dabei mit Salz, Pfeffer sowie einer Prise Zimt ab.
    90 - Mit Salz, Pfeffer & Prise Zimt würzen / Season with salt, pepper & a pinch of cinnamon

    Anschließend dünsten wir die gewürfelte Zwiebel in etwas Olivenöl an,
    91 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    geben die Tomatenmark-Mischung hinzu,
    92 - Tomatenmark-Mix in Topf geben / Put tomato puree mix in pot

    rösten es einige Minuten mit an
    93 - Tomatenmark-Mix anrösten / Roast tomato puree mix

    und geben dann die gekochten Kritharaki hinzu,
    94 - Krtiharaki hinzufügen / Add kritharaki

    vermischen alles gründlich miteinander
    95 - Gut verrühren / Mix well

    und schmecken dabei alles noch einmal mit Salz und Pfeffer ab.
    96 - Kritharaki mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste kritharaki with salt & pepper

    Sobald der Gyros-Kraut-Auflauf fertig gebacken ist,
    97 - Greek gyros cabbage casserole with tomato kritharaki - Finished baking / Griechischer Gyros-Kraut-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki  - Fertig gebacken

    können wir das Gericht gemeinsam mit den Tomaten Kritharaki servieren und genießen.
    98 - Greek gyros cabbage casserole with tomato kritharaki - Served / Griechischer Gyros-Kraut-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki  - Serviert

    Der Auflauf aus wunderbar würzig marinierten Gyros und gedünstetem Weißkraut allein erwies sich als geschmackliche Offenbarung und wäre alleine als Low-Carb-Gericht schon ein Genuss gewesen. Ich habe ja bereits früher Gyros selbst mariniert, aber diese etwas komplexere Gewürzmischung erwies sich als weitaus ausgefeilter und noch ein wenig gelungener als meine früheren Versuche. Und in Kombination mit dem frisch gedünstetenen Weißkraut war ich wirklich begeistert von dem Ergebnis. Aber auch die Sättigungsbeilage in Form der Tomaten-Kritharaki hatte es wirklich in sich, denn dass fruchtige Tomatenaroma in Kombination mit der Knoblauchnote und den Gewürzen erwies sich als wunderbare Ergänzung zum Gyros-Kraut-Auflauf. Mit Sicherheit kein leichter Genuss, aber dennoch unglaublich lecker. Ich kann da wirklich nur meine vorbehaltlose Empfehlung für dieses Rezept aussprechen.

    99 - Greek gyros cabbage casserole with tomato kritharaki - Side view / Griechischer Gyros-Kraut-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki  - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Kartoffelgeröstel mit Lauch & Hirtenkäse [16.11.2017]

    Thursday, November 16th, 2017

    Sowohl der Krautwickerl mit Bratensauce, dazu Kartoffelpüree und Röstzwiebeln bei Globetrotter als auch der Schweinebraten in Dunkelbiersauce, dazu hausgemachter Krautsalat und Kartoffelknödel bei Tradition der Region klangen schon mal ziemlich gut und auch mit dem Gebackener Seelachs mit Gemüse in Massamansauce, der neben Gebackener Ananas und Banane an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde, hätte ich leben können, doch ich entschloss mich heute mal dazu etwas kürzer zu treten und wählte letztlich das Kartoffelgeröstl mit Lauch und Hirtenkäse, das vegetarisch und mit gerade mal 383kcal pro Portion einen besonders leichten Genuss versprach.

    Roasted potatoes with leek & feta / Kartoffelgeröstel mit Lauch & Hirtenkäse

    Bei den Kartoffeln hatte man sich heute offensichtlich besonders viel Mühe gegeben, denn sie schienen sehr akkurat gewürfelt und waren separat, aber leider nur mit einer fast homöopathisch anmutenden Menge Lauch angebraten worden. Erst beim Servieren wurde sie mit einem Mischung aus Streifen aus Karotten und Sellerie sowie einigen Würfeln Schafskäse garniert. Im Ansatz schon mal ganz gut, aber leider war man beim Würzen aber etwas zu vorsichtig vorgegangen, so dass ich mich dazu gezwungen sah, entgegen meiner sonstigen Gewohnheit, mit Hilfe der am Tisch bereit stehenden Salz- und Pfefferstreuer etwas nachzuwürzen. Die Menge war aber gut gewählt und reichte zur ausreichenden Sättigung. Guter Ansatz, aber vor allem das kaum vorhandene Lauch bewog mich letztlich dazu, keine volle Punktzahl zu geben.
    Bei den anderen Gästen schienen die Geschmäcker heute wieder mal etwas breiter gestreut zu sein, ich würde aber nach meinen Beobachtungen sagen dass der Schweinebraten heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala verdient, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz zwei, dem Krautwickerl auf dem dritten Platz und dem Kartoffelgeröstel schließlich auf einem guten Platz vier.

    Mein Abschlußurteil:
    Kartoffelgeröstel: +
    Schafskäse: ++