Posts Tagged ‘Fischfilet’

Fischfilet in süßer Chilisauce [29.07.2011]

Friday, July 29th, 2011

Zumindest ein Mal in der Woche wollte ich auch an der Asia-Thai-Theke zuschlagen. Und das obwohl mit Hähnchenbrust aus dem Ofen nach provenzialischer Art mit Schmorgemüse und Zitronenkartoffeln bei Vitality (etwas ähnliches hatte ich hier schon mal probiert) und einer Forelle “Müllerin Art” mit Kräuterkartoffeln bei Globetrotter (was ich hier in fast gleicher Form schon mal auf dem Tablett gehabt hatte) zwei durchaus interessante auf der Karte der regulären Küche zu finden waren. Die traditionell-regionalen Gefüllten Pfannkuchen mit Quark an Waldbeerenragout und Vanillesauce klang zwar lecker, aber zum einen bin ich ja kein Freund von Süßspeisen zum Mittagessen, zum anderen wollte ich heute ja Asiatisch speisen. Und in diesem Bereich standen neben Gebackene Annas und Banane auch Pute mit frischem Gemüse in Kokosmilchsauce oder Gebratenes Fischfilet mit frischem Gemüse in süßer Chilisauce zur Auswahl. Die beiden letzteren Gerichte klangen beide recht verlockend und nach kurzem Überlegen entschied ich mich für das Fischgericht. Dazu gab es wie immer eine Schale Reis und heute auch mal wieder einen Glückskeks.

Fischfilet in süßer Chilisauce / Fish filet in sweet chili sauce

Eine gute Entscheidung wie ich bereits nach den ersten Bissen feststellen durfte. Zu dem zarten, paniert gebratenen, grätenfreien Fischfilet hatte man wie üblich mit einer bunten Auswahl verschiedener Gemüsesorten kombiniert. Ich entdeckte dabei vor allem Frühlingszwiebeln, Paprika, Möhren, Blumenkohl, Zucchini und Chinakohl sowie ein paar Stücke Ananas. Die Sauce in der alles erinnerte zwar etwas an die süß-saure Variante, wartete aber mit einer leichten Schärfe auf und erschien etwas dunkler als üblich. In der Summe wirklich mal wieder ein leckeres Asia-Gericht, ich war sehr zufrieden mit meiner Auswahl.
Auf der allgemeinen Beliebtheitsskala fochten heute die Forelle Müllerin und die Provenzialische Hähnchenbrust ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz – und ich würde sagen dass die Forelle dieses Rennen knapp für sich gewann. Auf Platz drei folgten schließlich die Asia-Gerichte und auf Platz vier schließlich die gefüllten Pfannkuchen, die aber natürlich auch gerne als zusätzlicher Nachtisch genutzt wurden. Außerdem konnte man wie üblich vereinzelte Salatesser und selbst zusammengestellte Menüs beobachten, die ich aber wie ebenfalls üblich nicht in die Bewertung einfließen lasse.

Mein Abschlußurteil:
Fischfilet in Chilisauce: ++
Reis: ++

Pla Sam Rod [29.06.2011]

Wednesday, June 29th, 2011

Der Mittwoch sollte natürlich auch diese Woche wieder mein Fisch- oder Meeresfrüchtetag sein. Da fielen die traditionell-regionalen Broccolinuggets auf Rahmgemüse sowie die Cannelloni mit Fleischfüllung in Tomatensauce bei Globetrotter natürlich flach. Das Barschfilet auf karibische Art aus dem Cajundunst mit kreolischem Bohnenreis in der Sektion Vitality schon besser. Aber die Gemüsezusammenstellung erschien mir hier heute zu Stangensellerielastig, daher sah ich mich auch an der Asia-Thai-Theke um und wurde dort mit Pla Sam Rod – Knusprig gebackener Fisch mit frischem Gemüse in Spezialsauce auch schnell fündig. Die andere Asia-Alternativangebot in Form von Feng shi Tzau Min – Glasnudeln mit Gemüse in Currysauce klang zwar auch nicht schlecht, aber ich hatte mich auf den Fisch festgelegt. Dazu gab es wie üblich natürlich eine Schale Reis. Etwas ähnliches hatte ich hier schon mal probiert.

Pla Sam Rod

Gerade im letzten der zahlreichen zarten Fisch-Filetstückchen fand sich zwar letztlich noch eine kleine Gräte, aber abgesehen davon gab es dieses Mal absolut nichts an dem Gericht auszusetzen. Obwohl der Fisch dominierte, gab es natürlich wie üblich auch wieder eine bunte Zusammenstellung verschiedener Gemüsesorten, darunter Zucchini, Paprika, Stangensellerie, Schoten und Frühlingszwiebeln. Alles zusammen war schließlich angerichtet in einer dunklen, herben und leicht scharfen Sauce – eben jener Spezialsauce die in der Gerichtbeschreibung erwähnt war. In Kombination mit dem Reis mal wieder sehr lecker und vor allem sättigend – ich war sehr zufrieden.
Bei den anderen Kantinengästen erfreuten sich heute aber eindeutig die Cannelloni mit ihrer Fleischfüllung und ihrer Tomatensauce der größten Beliebtheit. Auf Platz zwei folgten aber schon die Asia-Gerichte. Den dritten Platz teilten sich meinem Eindruck nach das Barschfilet und die Broccolinuggets. Dazu sei noch angemerkt dass aufgrund der beginnenden Urlaubszeit die Besucherzahlen temporär etwas rückläufig sind – dadurch gestaltete sich die Erstellung einer Allgemeinen Beliebtheitsskala etwas erschwert.

Mein Abschlußurteil:
Pla Sam Rod: ++
Reis: ++

Fischfilet in Chilisauce [15.06.2011]

Wednesday, June 15th, 2011

Natürlich war auch der heutige Mittwoch wieder traditionell mein Fisch- und Meeresfrüchte-Tag. Zwar stand in der regulären Küche neben dem traditionell-regionalen Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln (die ich hier schon probiert habe) und dem Piccata Milanese von der Pute auf Gabelspaghetti mit Tomatensauce bei Globetrotter (das ich hier schon mal verzehrt hatte) heute bei Vitality ein recht vielversprechend klingendes Barschfilet aus dem Dunst in Weißweinsauce, dazu Bouillionkartoffeln auf der Karte, aber ich entschied mich dann doch für das Fischfilet mit verschiedenen Gemüse in Chilisauce aus der Asia-Thai-Abteilung, welches wie üblich mit einer Schale Reis verzehrt wurde.

Fischfilet in Chilisauce / Fish filet in chili sauce

Das Fischfilet war zwar angenehm zart und schmackhaft, aber das Gemüse hatte ich mir etwas anders vorgestellt. Die zahlreichen Zucchini-Stücke waren viel zu groß geschnitten und irgendwie zu matschig, die Staudensellerie-Stückchen waren wiederum etwas zu bissfest geraten und auch einige Stücke der Frühlingszwiebeln hätten gerne etwas länger gebraten werden können. Außerdem fand sich noch Paprika, Salat und kleine Chilischoten-Scheiben in der Zusammenstellung. Prinzipiell in Ordnung, aber beim Gemüse hätte man sich etwas mehr Mühe geben können wie ich fand. Am Reis wiederum gab es wie üblich natürlich nichts auszusetzen. So etwas ist zwar selten, aber hin und wieder scheint das eine oder andere Asia-Gericht nicht so ganz zu gelingen.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste lag heute recht eindeutig das Piccata Milanese ganz oben und somit auf Platz eins der Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten meiner Meinung nach die Käsespätzle, knapp gefolgt von den Asia-Gerichten und schließlich dem Barschfilet. Im Nachhinein gesehen hätte ich wohl doch eher auch bei dem Barschfilet zuschlagen sollen, aber man kann ja nicht immer das Beste aus dem Angebot wählen.

Mein Abschlußurteil:
Fischfilet: ++
Gemüse: +/-
Chilisauce: +
Reis: ++

Pla Pad Ped [01.06.2011]

Wednesday, June 1st, 2011

Mittwoch sollte auch dieses Mal wieder mein wöchentlicher Fisch- oder Meeresfrüchte-Tag werden. Und obwohl mit dem Pochierten Lachs auf Blattspinat mit Estragonsauce und Kartoffeln bei Vitality ein durchaus interessantes Fischgericht in der regulären Küche auf der Karte stand – etwas ähnliches hatte ich hier, hier, hier und hier schon mal versucht – sollte ich mich dann doch anders entscheiden. Die Ravioli mit Käsefüllung in Spinat-Käsesauce und das Jägerschnitzel in Pilzrahmsauce mit Knöpfleließ ich aber außen vor. Viel mehr interessierte mich das Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili Bratgemüse an der Asia-Thai-Theke, das dort heute neben Gebratenem Tofu mit verschiedenem Gemüse in Hoi Sin Sauce angeboten wurde. Also griff ich heute mal bei den Asiatischen Gerichten, das wie üblich mit einer Schale Reis serviert wurde. Etwas ähnliches hatte ich hier, hier und hier bereits probiert gehabt. Dazu nahm ich mir noch einen kleinen Obstsalat von der Dessert-Theke.

Pla Pad Ped

Neben reichlich zarten, gebratenem und grätenfreien Fischfilets fand sich wie üblich eine bunte Auswahl an verschiedenen Gemüsesorten im Gericht. Ich entdeckte Möhren, Zucchini, Chinakohl, Thai-Basilikum, Frühlingszwiebeln und schließlich ganze Ringe von Chilischoten. Und diese waren es wohl auch gewesen, die der dunklen und sowieso leicht herben Sauce die kräftige Schärfe gaben. Einzig am Chinakohl muss ich hier ein wenig rummeckern, denn dieser war meiner Meinung nach etwas zu bissfest und hätte gerne noch etwas länger werden können. Aber das machte wirklich nur einen minimalen Teil des Gesamteindrucks aus, daher lasse ich es nicht negativ in die Endnote einfließen. Am Reis gab es wie üblich aber nichts auszusetzen. Der Nachtisch in Form von Stückchen aus Äpfeln, Birnen, Melone, Weintrauben und Orangen in leicht gesüßtem Saft erwies sich auch als gute Wahl und ergab einen guten Abschluß des heutigen Mittagsmahls.
Bei den anderen Kantinengästen erwies sich heute aber, ganz wie ich es vermutet hatte, das Schnitzel mit Pilzen und Knöpfle, das deutlich vor den Ravioli in Spinat-Sahnesauce den ersten Platz belegten. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und knapp danach schließlich der Lachs mit Estragonsauce. Ich war mit meiner Entscheidung aber auf jeden Fall mehr als Zufrieden – ganz unabhängig davon wie die anderen Gäste entschieden hatten.

Mein Abschlußurteil:
Pla Pad Ped: ++
Reis:++
Obstsalat: ++

Pla Sam Rod & Feng Shi Tzai Min [18.05.2011]

Wednesday, May 18th, 2011

Heute war wie üblich natürlich für Mittwoch mal wieder mein Fischtag angesagt. Damit fielen der traditionell-regionale Bunte Gemüseeintopf mit vegtarischen Maultauschen und frischen Kräutern (obwohl er sehr lecker klang und aussah) leider weg. Und sein Schicksal teilte auch die Gebratene Putenoberkeule auf Orangenrahmsauce mit Spätzle in der Sektion Globetrotter. Blieben noch das Barschfilet auf karibische Art aus dem Cajundunst mit kreolischem Bohnenreis bei Vitality – einem Gericht mit dem ich hier, hier, hier und hier schon gute Erfahrungen gemacht hatte und schließlich das Pla Sam Rod – Knusprig gebackener Fisch mit frischem Gemüse in Spezialsauce das neben Feng shi Tzau Min – Glasnudeln mit Gemüse in Curry Sauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde. Nach kurzem Überlegen entschied ich mich dazu, heute mal diesen Asiatischen Gerichten den Vorzug zu geben und dabei den Fisch mit den Glasnudeln zu kombinieren. Dazu kam noch ein Schälchen Reis und ein mit Müsli garnierter Quark aus dem Dessert-Angebot.

Fisch in Spezialsauce & Glasnudeln

Und heute wurde ich – im Gegensatz zu gestern – absolut nicht enttäuscht. Auf der einen Seite der Schale vereinten sich reichlich zarte, paniert gebratene Fischfilets kombiniert mit Zucchini, Frühlingszwiebeln, Paprika, Möhren, Sojakeimlinge, Salat und anderen Gemüsesorten in einer leicht herben, gut zum Fisch passenden “Spezialsauce”. Und auf der anderen Seite fanden sich mit etwas Currysauce leicht pikant gewürzte Glasnudeln in Kombination mit Böhnchen, Karotten und Erbsen. Zusammen mit dem klebrigen Reis, den ich wie üblich mit einem Löffel süß-scharfer Currysauce garniert hatte ergab beides ein wirklich sehr leckeres Mittagsgericht. Der süßliche Quark der mit Haferflocken, Cornflakes und frischen Erdbeeren garniert war, wäre zwar zur Sättigung nicht mehr nötig gewesen, schadete auf der anderen Seite aber auch nicht – außer vielleicht meiner schlanken Linie. 😉
Die anderen Kantinengäste sprachen meiner Meinung nach heute der Putenoberkeule in größter Stückzahl zu, womit ich diesem Gericht den ersten Platz zubilligen würde. Auf Platz zwei folgte meiner Meinung nach der Gemüseeintopf, aber eng gefolgt von den Asia-Gerichten und schließlich dem Barschfilet. Ich hoffe dass man den Gemüseeintopf in nicht allzu baldiger Zukunft noch einmal Angeboten wird – denn die Kombination sah wirklich sehr lecker aus. Nicht dass ich meine Entscheidung bereue, aber ich bin natürlich immer erpicht mal was Neues zu probieren. Und dieses (wohlgemerkt vegetarische) Gericht hatte man meines Wissens bisher noch nicht angeboten.

Mein Abschlußurteil:
Pla Sam Rod: ++
Feng Shi Tzai Min: ++
Reis: ++
Müsli-Quark: ++