Gebackene Scholle mit Remoulade & Röstkartofffeln [24.02.2017]

Obwoh der Putenschnitzel mit Honig-Pfeffersauce, dazu Pariser Karotten und Kartoffelplätzchen im Abschnitt Vitality durchaus eine verlockende Alternative gewesen wäre, entschied ich mich doch auch am heutigen Freitag mal wieder für das Fischgericht, das heute durch Gebackene Scholle mit Remoulade und Röstkartoffeln bei Globetrotter repräsentiert wurde. Am Hausgemachten Kaiserschmarrn mit Apfelmus bei Tradition der Region oder den Asia-Thai-Gerichten wie Gebackene Ananas und Banane oder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischssorten mit Gemüse in Spezialsauce hatte ich auf jeden Fall kein Interesse. Einen passenden Salat oder Gemüse suchte ich jedoch vergebens.

Baked plaice with remoulade & roast potatoes / Gebackene Scholle mit Remoulade & Röstkartoffeln

Die in Panade gebackene Scholle erwies sich als angenehm groß geraten und abgesehen von einigen wenigen Stellen am Rand, die ein wenig zu knusprig geraten waren, von durchgehend guter Qualität mit viel zarten und saftigen Fischfilet. Garniert mit dem Saft der beiliegenden Zitronenecken und der würzigen Remoulade ein wahrer Genuss. Und die Röstkartoffeln, angebratene kleine Salzkartoffeln, erwiesen sich als überaus passende Sättigungsbeilage – mal was anderes als der sonst übliche Kartoffelsalat. Etwas Gemüse oder ein leckerer Salat hätte das Ganze zwar noch gelungen abgerundet, aber ich war auch so mit meiner Wahl überaus zufrieden.
Sah man sich sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass auch hier bevorzugt zum Schollenfilet gegriffen worden war, was diesem Gericht den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages verschaffte. Aber das Putenschnitzel auf Platz zwei war ihm recht eng auf den Fersen. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und der Kaiserschmarrn folgte schließlich auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Gebackene Scholle: ++
Remoulade: ++
Röstkartoffeln: ++

Spanische Paella mit Meeresfrüchten, Fisch & Huhn [22.02.2017]

Hätte die Lasagne Bolognese mit Bechamelsauce und Mozzarella aus dem Abschnitt Globetrotter auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants etwas besser ausgesehen, hätte ich vielleicht bei ihr zugeschlagen, denn auf die Rindergulaschsuppe mit Paprikastreifen, Kartoffelwürfeln und Holzofenbrot bei Tradition der Region sowie die Asia-Thai-Gerichte wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi Sin Saice oder Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce hatte ich keinen Appetit. Aber ihr fehlte einfach der Charme, denn zwischen den Lasagneplatten war kaum Füllung zu erkennen. Also griff ich schließlich zur Spanische Paella mit Meeresfrüchten, Fisch und Huhn die bei Vitality angeboten wurde.

Spanish paella with seafood, fish & chicken / Spanische Paella mit Meeresfrüchten, Fisch & Huhn

Im servierten Reisgericht fand sich neben verschiedenen Gemüsesorten wie Paprika, Lauch, Frühlingszwiebeln oder Möhren auch wie angekündigt Würfel von Fisch – wahrscheinlich Seelachs – und Huhn auch kleinteiligen Meeresfrüchten von Miesmuscheln und Tintenfisch bis hin zu Krabben. Eigentlich alles, was man von einer einer einfachen Paella erwartete, aber irgendwie fehlte ihr würztechnsich – zumindest meiner Meinung nach – der letzte Pep. Sie schmeckte nicht schlecht, war aber dennoch irgendwie langweilig. Ich weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll. Daher kann ich ihr leider keine volle Punktzahl geben.
Bei den anderen Gästen lag heute mit knappen Vorsprung die Lasagne am höchsten in der Gunst und konnte sich somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz sah ich die Rindergulaschsuppe, die sich aber wiederum auch nur knapp gegen die Paella auf Platz drei durchsetzen konnte. Einen ebenfalls guten vierten Platz belegten schließlich die Asia-Gerichte.

Mein Abschlußurteil:
Spanische Paella: +

Hamburger Backfisch mit Remouladensauce & hausgemachten Kartoffelsalat [17.02.2017]

Zwar hatte man heute mal wieder den restauranteigenen Steinofen angeworfen und bot im Abschnitt Vitality mit einer Ofenfrischen Pizza Diavolo mit Paprika, Zwiebeln, Oliven, milden Peperoni und spanischer Chorizo an, doch irgendwie kam man an der Ausgabetheke nicht in die Pötte und die Schlange wurde immer länger, daher entschied ich mich kurzfristig dann doch für den Hamburger Backfisch mit Remouladensauce und hausgemachten Kartoffelsalat, den man heute im Bereich Globetrotter anbot. Am Milchreis mit Waldbeerenkompott bei Tradition der Region oder den Asia-Thai-Angeboten wie Gebackene Ananas und Banane sowie San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce hate ich keinerlei Interesse. Dazu nahm ich mir von der Gemüsetheke noch ein Schälchen mit einer Mischung aus Erbsen, Couscous und Paprika.

Hamburger baked fish with remoulade & home made potato salad / Hamburger Backfisch mit Remouladensauce & hausgemachten Kartoffelsalat

Der Kartoffelsalat war heute deutlich anders als jener den man sonst servierte, denn er war geschmacklich deutlich anders. Er war anders gewürzt, wobei vor allem die deutlichere Essignote auffiel. Sah nicht sonderlich gut aus, schmeckte mir persönlich sehr gut und war mal etwas anderes. Und auch an der Remoulade mit gab es nichts auszusetzen, wie immer eine leckere und gelungene Komposition. Die wichtigste Komponente war aber natürlich das in knuspriger Panade servierte, saftige und zarte Seelachsfilet, das ich mir natürlich mit dem Saft der beiliegenden Zitronenecken garnierte. Ich war mit der Hauptmahlzeit insgesamt also sehr zufrieden. Und auch die Gemüsemischung mit Couscous war überaus schmackhaft und passte recht gut zum Fischgericht.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, war schnell klar dass der Backfisch heute das beliebteste der angebotenen Speisen war und somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala, auch wenn die Pizza auf Platz zwei ihm eng auf den Fersen war. Den dritten Platz belegten schließlich die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgte schließlich der Milchreis mit Waldbeerenkompott.

Mein Abschlußurteil:
Backfisch: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: ++
Couscous mit Gemüse: ++

Saltim Bocca vom Kabeljau mit Peperonata & grünen Tagliatelle [27.01.2017]

Nachdem ich bereits am Mittwoch auf ein Gericht Fisch- und Meeresfrüchte verzichtet hatte, wollte ich zumindest heute am Freitag etwas mit diesem wichtigen Eiweißlieferanten zu mit nehmen. Und mit Saltim Bocca vom Kabeljau mit Peperonata und grünen Tagliatelle fand sich im Bereich Globetrotter auch ein passendes Gericht, das erfreulicherweise von der sonst üblichen Kombination Fisch mit Kartoffelsalat deutlich abwich. Die Alternativen wie ein Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten und Kartoffelplätzchen bei Vitality, den Apfelstrudel mit Vanillesauce bei Tradition der Region oder die die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Ananas und Banane und Pad Pieew Wan – Schweinfleisch süß-sauer mit Ananas, Kirschtomaten und Lauchzwiebeln nahm ich nicht in die nähere Auswahl. Zum Fisch nahm ich mir noch ein Schälchen Krautsalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke.

Saltim Bocca vom Kabeljau mit Peperonata & grünen Tagliatelle

Das angenehm große Stück zarten und saftigen Kabeljaufilet war, wie beim Saltimbocca üblich, mit Salbeiblättern garniert und anschließend mit Speckstreifen umwickelt worden, was sich auch beim Fisch als sehr gelungene Kombination erwies. Dazu die grünen Tagliatelle, die man mit einer fruchtigen Paprikasauce garniert hatte komplettierten das Ganze zu einem sehr leckeren Gericht. Nur vom Krautsalat war ich heute leider etwas enttäuscht, denn das Kraut war teilweise noch viel zu hart und von der sonst üblichen süß-säuerlichen Sauce war kaum etwas vorhanden. Essbar, aber ich weiß dass man diese Salatzubereitung hier deutlich besser herstellen kann.
Wenn man sich bei den anderen Gästen umsah, konnte man erkennen das auch hier die meisten Leute offensichtlich zum Kabeljau gegriffen hatte, womit ich diesen Angebot den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen würde. Aber der Vorsprung zum ebenfalls gern gewählten Ingwersteak, das somit auf Platz zwei landeten, war nicht allzu groß. Den dritten Platz belegten schließlich die Asia-Gerichte und auf einem guten Platz vier landete der Apfelstrudel mit Vanillesauce.

Mein Abschlußurteil:
Kabejau-Saltimbocca: ++
Peperonata: ++
Tagliatelle: ++
Krautsalat: +/-

Fischfilet Bordelaise & Salzkartoffeln [16.01.2016]

Fish filet Bordelaise & potatoes / Fischfilet Bordelaise & Kartoffeln

Aufgrund der Nachricht, die mich am zwölften dieses Monats erreicht hatte, war ich am heutigen Montag nicht wie ursprünglich geplant zur Arbeit zurückgekehrt, sondern am Morgen in den Norden Hessens gefahren, um einige Dinge zu klären. Mehr möchte ich dazu aber hier nicht sagen. Dort angekommen, es war bereits gegen 13:30 Uhr, hatte ich erst einmal hunger. Ich fand Kartoffeln und im Gefrierfach eine Portion fertiges Fischfilet Bordelaise. Also schob ich das Fischfilet, Seelachs mit einer Kruste aus Semmelbröseln und Kräutern, in seiner Aluschale in den Ofen, schälte die Kartoffeln und kochte sie parallel in etwas gesalzenem Wasser. Nach einer dreiviertel Stunde hatte ich ein kleines, aber feines Gericht gezaubert, wie man oben auf dem Foto sehen kann. Ein wenig Gemüse oder ein Salat hätten noch gut gepasst, aber dazu hatte ich nichts vorrätig gehabt und einkaufen wollte ich deswegen nicht extra – ich hatte erst über vier Stunden Autofahrt hinter mir und wollte nicht noch einmal los fahren. Also beließ ich das Gericht so und garnierte mir das Fischfilet noch mit etwas Zitronensaft. Sehr lecker – ich war überaus zufrieden.