Classic Cheeseburger [12.07.2007]

Nach langer Abstinenz begaben wir uns heute Mittag mal wieder ins Cheers – dem “amerikanischen Restaurant” am Johannisplatz. Auch wenn ich aus eigener Erfahrung weiß, daß ein typisch amerikanisches Essen weitaus mehr sein kann als ein Burger, ein Sandwich oder ein Quesedilla, so sind es dennoch sehr typische Menus dort. Zuerst überlegte ich auch, ob ich vielleicht dieses mal nur eine der etwas kalorienärmeren Portionen nehmen sollte – dann jedoch verließen mich meine guten Vorsätze und ich wählte den Classic Cheeseburger mit den (sehr leckeren) Pommes Frites nach Art des Hauses. Dafür daß nicht wenige Tische im Cheers besetzt waren, ging es dann sogar ziemlich schnell mit dem Essen. Wir hatten gerade den passenden Zeitslot abgepasst, an dem die anderen ihr Essen bereits hatten bzw. kurz nach unserer Ankunft bedient wurden. 🙂

Vielleicht lag es daran, daß ich zu wenig Ketchup dazu gegeben hatte, aber ich fand den Burger samt Brötchen heute etwas “trocken” – wenn man das so sagen darf. Und einige der Pommes hatten etwas zu viel von der Würzmischung abbekommen – was eine leicht sandiges Gefühl auf der Zunge hinterließ, hatte man sie vorher nicht kräftig genug in Ketchup oder Mayo getunkt. Tat aber dem geschmacklichen Gesamteindruck nicht wirklich einen Abbruch. Ein mit Sicherheit nicht gesundes, dafür aber kalorienreiches und schmackhaftes Mittagessen. Und wenn man es nicht täglich macht, spricht nun auch wirklich nichts dagegen, oder?

Tagiatella (im) Lo Studente [11.07.2007]

Nach einigem hin- und herüberlegen landeten wir heute mal wieder im Lo Studente und ließen uns trotz recht stürmischen Wetters und bedecktem Himmel draußen auf der Johannisstraße nieder.

Ein kurzer Blick in die Karte offenbarte mir, daß das aktuelle Sonderangebot gewechselt hatte: man bot jetzt verschiedene Tagiatella (Bandnudeln)-Zubereitungen für den vergünstigen Preis von 5,90 Euronen an. Leider aber weder mit der von mir bereits liebgewonnenen Pollo-Soße noch mit der ebenfalls meinerseits sehr geschätzten Siciliana-Zubereitung. Beide scheinen nicht mehr im Programm zu sein – daher wählte ich als Fallback die gute alte Lo-Studente Soße für meine Bandnudeln.

Dazu ist ja eigentlich alles bereits gesagt – habe ja schon oft genug darüber berichtet. 🙂
Schnell, einigermaßen günstig und schmackhaft – das Lo Studente hatte mal wieder alle unsere Erwartungen erfüllt.

Cordon bleu und frittierte Kartoffelstangen [10.07.2007]

Als wir heute am R2 ankamen, hatte der vorher heftige, aber kurze Platzregenschauer leider das heutige Angebot fast von der Tafel gewaschen. Dennoch konnten wir ungefähr entziffern was gemeint war und entschieden uns dazu, das “Cordon bleu vom Schwein mit frittierten Kartoffelstangen und feurigen Dip” zum Business-Lunch Preis von 6 €uronen zu probieren.

Die frittierten Kartoffelstangen, das war uns klar, standen natürlich als R2-typische blumige Umschreibung für Pommes Frites. Von denen hatte ich zwar gestern mit dem Fischfilet bereits welche gehabt, aber sollte es halt so sein. Wie wir es hier bereits gewohnt verging nur wenig Zeit von der Bestellung bis zu jenem Moment, daß man uns unsere Speisen servierte.

Cordon Bleu und Pommes waren wirklich sehr lecker, wenn auch nichts so besonderes – da hatte es schon Ausgefalleneres hier gegeben. Eine spezielle Erwähnung sei noch dem feurigen Dip gediegen, der wohl aus u.a. Chili und sauerer Sahne hergestellt war und in seiner Schärfe sehr nach meinem Geschmack war. Alles in allem aber auf jeden Fall wieder mal eine gute Wahl gewesen, ins R2 zu gehen.

Fischfilet [09.07.2007]

Zum Wochenanfang zog es uns heute in alter, aber inzwischen etwas eingeschlafener Tradition in das Restaurant zum Löwen im F-Haus. Das Angebot diese Woche war nicht schlecht, wenn auch irgendwie der große Hit fehlte. “Gefüllte Hähnchenbrust auf Salbeignocci”, “Pilz-Gemüseragout mit Ofenkartoffel und Knoblauch-Kräuterbutter”, “Spinat-Spätzle mit Schweinegeschnetzelten und Bohnensalat” oder “Thüringer Roster mit Sauerkraut und Kartoffelpüree” klangen zwar alles nicht schlecht, dennoch entschied ich mich letztlich für das “Fischfilet mit Pommes Frites uns Remoulade” für 5,50 €uronen. Als es dann vor mir stand, mußte ich unterbewußt an britische Fish&Chips denken.

War wirklich nicht schlecht, besonders die Remoulade schien mir besonders gut gelungen – ob sie nun selbst gemacht oder aus irgend einem Metro-Fünf-Liter-Eimer stammte, kann ich jedoch nicht sagen. 😉
Alles in allem aber wieder ein durchaus lohnender und sättigender Besuch im guten alten Restaurant “Zum Löwen”.

Frisch & knackig [05.07.2007]

Heute ergab sich durch einen fast-Zufall mein erster Besuch in “Frisch & Knackig” – einem recht neuen Laden am Marktplatz hier in Jena.

Neben Salaten und Suppen aller Art gibt es hier zu erträglichen Preisen aus freste Nahrung Ich zum Beispiel wählte Schnitzel (Wiener Art), gebratene Nudeln mit Rührei und Speck sowie gebratenen Bumenkohl – welche ich mir in Buffet-Manier selbst auf den Teller lud. Einziger von mir begangener Anfängerfehler war, daß ich vergaß Nudeln/Blumenkohl und Schnitzel auf jeweils einen extra Teller zu machen. Hintgergund hier ist, daß man nach Gewicht bezahlt und die Tarife für diese zwei Produktarten unterschiedlich sind. Die Kassiererin zeigte sich jedoch sehr tolerant und rechnete mich nach einem Mittelding zwischen beiden Tarifen ab – womit die hier gezeigte Portion für mich mit 5,12 €uronen zu buche schlug.

Für die Menge ein wirklich guter Preis. Nachteil bei Buffet-Lunch dieser Art ist natürlich, daß man nie weiß wie warm die Speisen noch sind. Ich hatte zum Beispiel bei den Nudeln, das Pech, daß irgend jemand vor mir versäumt hatte den Deckel auf die Warmhalteschale zu machen und ich dadurch nur noch lauwarme Nudeln bekam. Das mache ich aber dem “Frisch & Knackig” nicht zum Vorwurf, sondern eher der rücksichstlosen Person, die da vergessen hatte den Deckel wieder zu schließen. Die Portion war reichhaltig und schmeckte wirklich gut. Einzig Sitz- bzw. Stehplätze waren Mangelware – gerade in der Zeit kurz nach 12.30 Uhr. Aber im Gesamteindruck konnte der kleine, neue Laden, den ich zuerst um ehrlich zu sein von außen für eine Bäckerei gehalten hatte, mich als Location für ein schneller und günstiges Mittagessen überzeugen. Kann ich durchaus weiter empfehlen.