Conchiglioni con Funghi e Broccoli [13.09.2007]

Da es heute schnell gehen sollte, gingen wir ins Lo Studente, wo man dank des inzwischen etwas milderen Wetters die Außensitzplätze wieder geöffnet hatte. Die aktuellen Angebote zum Preis von jeweils 4,50 €uronen pro Portion besteht wie ich ja meines Wissens bereits erwähnte aus verschiedenen Zubereitungen mit Conchiglioni – und dieses mal wollte ich diese auch einmal testen und entschied mich daher nach kurzer Bedenkzeit für die Conchiglioni con Funghi e Broccoli, also mit Pilzen und Brokkoli. Uns wir brauchten erwartungsgemäß nicht lang zu warten, bis man uns unsere Bestellungen auf dem Tisch hatten.

Was der Löffel dabei sollte, kann ich nicht sagen – aber zum Essen dieser Riesennudeln eignete sich meiner Messung nach besser die Kombination von Messer und Gabel, denn im Ganzen waren sie auch von mir nicht zu verspeisen – ich mußte sie mindestens einmal zerteilen. Des weiteren waren die Riesennudeln mal wieder sehr al Dente. Aber im Gesamturteil war die Soße mit Brokkoli und Pilzen geschmacklich wirklich sehr aktzeptabel – nicht so gut wie die Original Lo Studente Soße – aber wirklich gut. Nur die Nudeln sind mir in mundgerechteren Portionen doch lieber. 😉

Nachtrag: Im Nachhinein musste ich feststellen, dass es sich hier wohl doch nicht um Conchiglioni, handelt – diese haben eher eine Muschelform. Aber geschmeckt hat’s natürlich trotzdem…

Classic Cheeseburger [12.09.2007]

Heute verschlug es uns mal ins die American Sportsbar Cheers am Johannisplatz. Zwar überlegte ich erst, dieses mal einen Quesedilla zu nehmen, entschied mich dann doch für einen Classic Cheeseburger für 6,50 €uronen. Ich hatte zwar mit etwas Wartezeit gerechnet, aber obwohl auch noch einige andere Gäste anwesend waren, erhielten wir unsere Bestellung innerhalb von weniger als 15 Minuten.

Ich bin der Meinung, daß die Fleischscheibe etwas dünner geworden ist, aber das tat dem guten Geschmack keinen Abriß. Die Portion ist wirklich weiterhin riesig und ich mußte bei den letzten Pommes dann doch passen. Wer auf gute Burger steht, dem sei das Cheers immer wieder ans Herz gelegt.

Lammbraten, Bohnen und Rösti [11.09.2007]

Heute verschlug es mich das erste mal zum Mittagessen in die Fleischerei Puhrlfürß am Teichgraben hier in Jena – eine Location, die ich bisher zwar als Fleischerei mit Bratwurstverkauf, nicht aber als wirkliches Ziel für ein Mittagessen wahrgenommen hatte.

Doch ich wurde mehr als positiv überrascht. Puhrlfürß (Was für ein Name…) bietet nicht nur vier täglich wechselnde Menus, sondern auch noch wöchentliche Suppen- und Salatangebote zum kleinen Preis. Nur als Beispiel gab es heute zur Auswahl: “Lammbraten mit Bohnen und Röstis”, “Schnitzel mit Blumenkohl und Kartoffeln”, “Hähnchenschenkel mit Tomatensoße und Gemüsereis” sowie “Kartoffel-Hackfleisch-Gratin” – alles im preislichen Bereich zwischen 3,00 und 4,50 €uronen, an einigen Tagen sogar weniger. Ich entschied mit für den Lammbraten, welcher mit 4,50 €uronen zwar am teuersten war, aber insgesamt dennoch günstiger als das, was ich sonst oftmals beim Mittagessen bezahlte. Die Speisen werden auf Bestellung aus entsprechenden Warmhaltebehätlnissen in der gläsernen Theke auf dem Teller zusammengestellt, wodurch keinerlei unnötige Wartezeit seitens des Kunden entsteht, was jedoch scheinbar etwas stressig für die insgesamt drei Damen von der Bedienung war, denn zuerst wollte sie Kartoffeln statt der Röstis aufmachen, was sie jedoch auf einen Hinweis hin sofort korregierte. So hatte ich schnell meinen Teller vor mir und bezahlte direkt bei der Bedienung.

Jetzt kommen wir zum kleinen Nachteil bei Puhrlfürß: Es gibt so gut wie keine Sitzplätze – abgesehen von einer Bank an der Wand gegenüber der Theke besteht die Betischung ausschließlich aus Stehtischen. Aber es machte mir recht wenig aus, im Stehen essen zu müssen. Insgesamt war es für die Art wie es serviert wurde (erinnerte an Kantinenessen wie ich zuerst dachte) wirklich sehr hochwertig muß ich sagen. Fleisch und Gemüse stammten eindeutig aus Warmhaltekörben, nur die Röstis stammten recht frisch aus einem Friteusekorb. Gab wirklich nichts an der Portion auszusetzen.
Ein weiterer Punkt, der mir auffiel war der ständige Strom an neuen Kunden, die sich fortlaufend in die Schlange an der Ausgabetheke einreihten. Das Geschäft brummte kann man wohl sagen – ob das aber täglich so ist kann ich natürlich nicht sagen. War positiv überrascht – abgesehen vom fehlenden Komfort gab es von meiner Seite nichts auszusetzen.

Leberkäse, Speckbohnen und Bratkartoffeln [10.09.2007]

In alter, wenn auch etwas ins hintertreffen geratener Tradition besuchten wir heute das Restaurant Zum Loewen im F-Haus, um unseren mittaglichen Hunger zu stillen. Das dortige Angebot umfasste neben “Topinambursuppe mit Käsestangen”, “Grill-Gemüse-Lasagne mit Oliven und würziger Tomatensoße” oder “Schweinegeschnetzeltes Gyros-Art mit Tzatziki und Reis” auch “Leberkäse mit Speckbohnen und Bratkartoffeln” für 6,70 €uronen. Ich entschied mich für letzteres.

Eine gute Wahl wie sich herausstellte, als es nach relativ kurzer Wartezeit serviert wurde. Der Leberkäse war mit einer knusprigen Kruste versehen, die Speckbohnen und die Bratkartoffeln ergänzten das Menu auf eine sehr leckere Art. Gibt es absolut nichts daran auszusetzen – die Entscheidung den Löwen zu gehen bereute wohl heute keiner von uns.

Spaghetti Lo Studente [07.09.2007]

Heute ergab sich diese Woche das erste Mal die Möglichkeit, regulär zu Mittag zu gehen. Nicht daß ich nicht gewollt hätte, aber hat sich einfach nicht ergeben. Die Rubrik ist aber keinesfalls eingestellt.
Wir begaben uns ins Lo Studente – allerdings sind die Temperaturen inzwischen so gesunken, wir uns drin niederließen. Leider ist das Sonderangebot dieses Monats nicht so berauschend – verschiedene Tagiatella-Zubereitungen ohne eine Soße, die für mich interessant erschien. Daher entschied ich mich für etwas altbewährtes: Die guten alten Spaghetti Lo Studente.

Gibt es eigentlich nichts mehr zu zu sagen – hatten wir hier ja oft genug. Einzig die Erbsen waren diesmal etwas mehr al dente als sonst.