Steakstreifen und Cous Cous [08.03.2007]

Heute verschlug es uns mal ins R2 am Martkplatz – das dortige Angebot – der sogenannte “Business Lunch” war mal wieder verlockend wie so oft.

Dieses umfasst “Kross gebratene Steakfleischstreifen in süß-scharfer Kokosnußsoße und Cous Cous” – und das inkl. eines Softgetränkes für gerade mal 6 ‚ā¨urönchen. Wer kann da schon wiederstehen? Gerade weil ich ja gerade Cous Cous sehr gerne esse, es dies aber leider nur recht selten auf einer Mittagskarte gibt – sieht man einmal von arabischen Nahrungsdienstleistern wie z.B. dem “Ali Baba” ab.
Die Wartezeit bis zum Servieren unseres Mahles war wie gewohnt recht kurz und das was wir da bekamen sah wirklich verlockend aus.

Das Cous Cous war eher von der saftigen Sorte – so wie ich es liebe. Es gibt ja auch trocknere Varianten, wobei ich nicht sagen kann ob es sich hier um unterschiedliche Sorten handelt oder einfach von der Zubereitung abhängt. Auch der Rest passte sehr gut zum Gesamtgericht, gibt absolut nichts daran auszusetzen. Die Soße war zwar nicht wirklich scharf, aber das ist halt Definitionssache. Wie fast immer hat uns das R2 mal wieder nicht enttäuscht.

10 Jahre Lo Studente [07.03.2007]

Gleich zu Beginn möchte ich dem Lo Studente zum 10jährigen Jubiläum gratulieren. Natürlich wurde dies freudige Ereignis dort genutzt, um mal wieder eine Rabattaktion zu starten – zur Zeit gibt es auf alle Speisen in der Speisekarte satte 15 Prozent Rabatt… (Oh Mann, das klingt ja wie ein Werbetext… ūüėČ ).

Ja, heute hatte es mich nach langer Zeit mal wieder ins Lo Studente verschlagen, wo ich mit großer Freude oben genannte Aktion entdeckte. Aus der Karte wählte ich nach langem Überlegen dann die Calzone bestellte.

Verglichen mit der Calzone damals in Pilsen war sie natürlich eher klein ūüėČ – aber dennoch mehr als in Ordnung. Nicht unbedingt die allerbeste – aber lecker und vor allem Sättigend. Nur das Ei darin erscheint mir manchmal noch etwas roh – aber da hier von frischer Ware auszugehen ist, erscheint mir das eher gefahrlos. Mit 4,70 Euronen kam sie dann sogar Preislich fast schon auf Mensaniveau , mit dem Vorteil hier auch noch am Tisch bedient zu werden.
Das Lo Studente ist ohne Frage immer wieder einen Besuch wert – soviel steht fest – vielleicht klappt es ja jetzt mal wieder öfters.

Putenschnitzel [06.03.2007]

So Leid es mir tut – heute waren wir zum x-ten Male in der Mensa. oO
Interessant waren heute drei Gerichte, zum einen das vegetarische aus Rührei, Spinat und Kartoffeln, die feurige Wurstpfanne mit Farfalle-Nudeln

und schließlich ein Putenschnitzel mit Pariser Karotten und Kartoffeln – hier lieblos wie immer auf den Teller geklatscht. ūüėČ

Für Mensa war es gar nicht mal so schlecht. Warum die Kartoffeln in der Mensa immer so zerfallen ist mir nicht ganz klar, hängt wohl mit der Zubereitung in großen Mengen zusammen. Diesmal wieder mit Dessert (Erdbeerpudding) zum unschlagbaren Preis von 3,54 ‚ā¨ – warum heute 40 Cent weniger war mir zwar nicht ganz klar, aber wenn sie meinen…

Feuerfleisch [02.03.2007]

Das Angebot am Freitag umfasste in der Mensa unter anderem ein Gericht mit der interessanten Bezeichnung “Feuerfleisch“, welches nach Auszeichnung an der Tafel im Erdgeschoss mit Kartoffelchips serviert werden sollten, als ich mir oben das Gericht an der Ausgabe holte, waren Pommes Frites dabei – wohl weil wir recht spät dort waren und die Chips aus waren.

Im Grunde genommen handelte es sich bei dem Feuerfleisch um eine Art des Chili-con-Carne, jedoch mit großen hellen Bohnen und richtigem Fleisch statt des sonst üblichen Hackfleisches.
War recht lecker im Gegensatz zu dem letzten in der Mensa verköstigten Chili. Von Schärfe aber (wie zu erwarten) keine wirkliche Spur. Mit der englischen Mintcreme als Dessert (die wie eine Art After Eight schmeckte) kostete das ganze mal wieder den krummen Betrag von 3,94 ‚ā¨urönchen.

Schweinekotlett “Florida” [01.03.2007]

Na ja, das heutige Angebot in der Mensa war mal wieder eher durchwachsen. Putenbraten mit Apfel-Salbei, mit Champignon und Käse überbackene Paprikawurst oder Schweinekotlett “Florida” mit Erbsen und Pommes Frites. Obwohl letzteres Menu nicht gerade stark frequentiert war (warum auch immer) entschied ich mich dann doch für das Kotlett.

Daß “Florida” nun mit Banane und Sauce Hollondaise bedeutet war mir nicht bewußt – wohl aber die Hawaii Variante mit Ananas – dennoch ein gutes Gericht. Das Fleisch war etwas zäh und mit recht viel Knochen, dennoch durchaus schmackhaft. Von der Banane in der Zubereitung merkte ich geschmacklich dabei recht wenig. Für 3,94 ‚ā¨uronen ein günstiges und vor allem sättigends Menu – den Pudding für hinther (Nachtisch) hätte ich mit eigentlich sparen können, dir Portion war mehr alsgroß trotzdem (oder gerade deshalb war ich hinteher mehr als satt – was will man mehr? ūüėČ