Posts Tagged ‘french fries’

Putengyros mit Tzatziki & Pommes Frites [10.07.2014]

Thursday, July 10th, 2014

Nachdem das vegetarische Gericht in Form von Farfalle mit Zucchiniragout bei Vitality mir visuell nicht so zu sagte, überlegte ich kurz ob ich an der Asia-Thai-Theke zuschlagen sollte, wo neben Tahoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse in Koriandersauce und Ko Lo Kai – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in süß-saurer Sauce heute auch Gebackenes Seelachsfilet mit verschiedenem Gemüse in Chili-Zitronengrassauce angeboten wurde. Nachdem ich gestern ja leider keinen Fisch gegessen hatte, wäre dies eine nette alternative gewesen. Aber auch das Tiroler Gröst’l mit Spiegelei, welches heute im Abschnitt Tradition der Region zu finden war, sah zwar einfach, aber recht schmackhaft aus. Doch trotz all dieser Überlegungen im Vorfeld landete ich dann schließlich doch beim Putengyros mit frischen Zwiebel, Tzatziki und Pommes Frites, welches heute bei den Globetrotter-Gerichten angeboten wurde, denn mir war heute irgendwie mal nach frittierten Kartoffelstäbchen. Dazu nahm ich mir noch ein Schälchen mit Möhrchen und gedünsteten Broccoli von der Gemüsetheke sowie einen kleinen Becher Milchreis mit Erdbeersauce aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Putengyros mit Tzatziki & Pommes Frites / Turkey gyros with tzatziki & french fries

Entgegen meiner Erwartung waren die dünnen, angenehm knusprigen Pommes Frites dieses Mal sogar gesalzen worden, etwas dass ich bei früheren Varianten immer vermisst hatte und mich zum nachsalzen zwang. Aber inzwischen scheint man sich diesbezüglich besonnen zu haben, was ich als positive Entwicklung sehe. 😉 Das würzige Putengyros war zwar leider nicht mehr ganz heiß, aber zum Glück erwies sich das Fleisch als nicht so trocken wie ich aufgrund des Anblicks zuerst befürchtet hatte. Gemeinsam mit den frischen Zwiebelstückchen, etwas Ketchup und dem mit einigen Gurkenstückchen versehehen Tzatziki ergab sich somit ein zwar nicht gerade leichtes, aber doch sehr leckeres Hauptgericht. Und auch die Gemüse-Zusammenstellung aus kleinen glasierten Möhrechen und mit Mandelblättchen versetzen, gedünsteten Broccoliröschen gab mir ebenso wenig einen Grund irgendwelche Kritik anzubringen wie der kleine, aber sehr schmackhafte Becher Milchreis mit Erdbeersauce. Ich war mal wieder sehr zufrieden mit meiner heutigen Wahl.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man sehr schnell dass das Putengyros sich heute auch beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala mit klarem Vorsprung durchsetzen konnte. Auf Platz zwei folgte das Tiroler Gröst’l mit Spiegelei, das man noch erkennbar häufiger sah als die somit drittplatzierten Asia-Gerichte. Die Farfalle mit Zucchiniragout waren zwar auch hier und dort genommen worden, aber für mehr als Platz vier reichte es bei ihnen nicht. Außerdem gab es noch Salatschüsseln oder irgend welche Zusammenstellungen aus Resten bzw. Einzelkomponenten, die ich aber wie üblich nicht mit in die Wertung einbeziehen möchte.

Mein Abschlußurteil:
Putengyros: ++
Tzatziki: ++
Pommes Frites: ++
Milchreis mit Erdbeersauce: ++

Hamburger, Cole Slaw Salat & Pommes Frites [22.05.2014]

Thursday, May 22nd, 2014

Wie schon häufiger an Donnerstagen hatte man in unserem Betriebsrestaurant gleich mehrere überaus interessante Gerichte auf die Speisekarte gesetzt. Mein erster Blick galt natürlich dem Pikanten Kichererbsencurry auf indische Art mit Basmatireis, welches bei den Vitality-Gerichten angeboten wurde. Aber auch der Sauerbraten mit Blaukraut und Semmelknödeln in der Abteilung Tradition der Region sah überaus verlockend aus. Aber auch der Hamburger mit Speck und Käse überbacken, dazu Sole Slaw Salat und Pommes Frites bei Globetrotter war dieses Mal scheinbar überaus gut gelungen. Da konnten die Asia-Gerichte wie Ko Lo Hain Zai – Herzhaftes Chinagemüse in süß-saurer Sauce nach Shanghai-Art oder Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse beim besten Willen nicht mithalten. Ich stand lange da und überlegte wo ich zugreifen sollte. Das Kichererbsencurry war die leichteste Variante, aber das hatte ich in letzter Zeit doch relativ oft gewählt. Wahrscheinlich waren es letztlich die beiden mickrigen, sehr kompakt aussehenden Semmelknödel, die meine Wahl letztlich auf den Burger fallen ließ. Auf etwas von der Dessert-Theke verzichtete ich heute aber.

Bacon cheeseburger, cole slaw & pommes frites

An den Pommes Frites, die ich mir mit etwas Ketchup garniert hatte, fehlte wie üblich das Salz, aber dem konnte man mit Hilfe der am Tisch bereits stehenden Salzstreuer schnell Abhilfe verschaffen. Davon abgesehen waren die Kartoffelstäbchen aber sehr gut gelungen: Außen knusprig und innen noch etwas weich. Und auch die kleine Portion Cole Slaw Salats aus Streifen von rohen Möhren und Weißkohl in einem milden, cremigen Dressing fand ich recht gelungen. Wichtigster Bestandteil war aber natürlich der Hamburger, den ich aufgrund seines Aufbaus eigentlich eher als doppelten Bacon Cheeseburger bezeichnen möchte.

Burger - Lateral cut / Querschnitt

Wie man am am Querschnitt erkennen kann, handelte es sich um einen Burger mit klassischem Aufbau: Auf der unteren Brötchenhälfte hatte man etwas Cocktailsauce aufgetragen und diese mit Salat und Scheiben von Tomate und Gewürzgurke belegt. Darüber folgten zwei dünne Rindfleisch-Patties – ein einzelnes wäre wohl auch etwas zu mickrig gewesen – welche man mit zwei gebratenen Streifen Bacon und etwas Käse belegt hatte. Als Abschluß folgte schließlich die obere Brötchenhälfte. Die einzelnen Zutaten waren Qualitativ frisch und recht hochwertig und die Patties erwiesen sich noch als ausreichend heiß. Einzig das Salatblatt war bereits etwas zusammengefallen, aber darüber konnte man hinweg sehen. Vielleicht hätte man das Ganze noch durch etwas zusätzlichen Ketchup und/oder Mayo oben auf dem Käse ergänzen können, aber auch ohne fand ich den Burger überaus gelungen. Kein Design-Burger und mit Sicherheit auch nicht unbedingt leichte Kost, aber natürlich trotzdem sehr lecker.
Und auch bei den anderen Gästen fanden die Burger überaus großen Zuspruch und konnten sich somit mit einem klar erkennbaren Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages zu sichern. Aber der Abstand zum Sauerbraten mit Rotkraut und Semmelknödeln auf dem zweiten Platz war nicht so groß, wie es vielleicht zu erwarten gewesen wäre – gerade bei den hohen Temperaturen des heutigen Tages. Ich sehe in Sauerbraten ja eher ein Herbst- oder Wintergericht. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und auf einem guten vierten Platz schließlich das Kichererbsencurry.

Mein Abschlußurteil:
Hamburger: ++
Cole Slaw: ++
Pommes Frites: ++

Dönerteller mit Tzatziki & Pommes Frites [19.04.2014]

Saturday, April 19th, 2014
Dönerteller mit Pommes Frites / Kebap Dish with french fries

Heute Abend gab es mal einen leckeren Dönerteller mit Tzatziki und Pommes Frites aus dem hier bereits vorgestellten Imbiss Spezial. Für fünf Euro gab es eine riesige Portion frisch zubereiteter Pommes Frites mit einer großen Portion lecker gewürzten Döner-Fleisches und mehr als ausreichend viel Tzatziki. Zwar kein leichtes Abendessen, aber uns war einfach mal danach – sollte eben nur nicht zu Regel werden. 😉

Chicken Nuggets & Pommes Frites [31.12.2013]

Tuesday, December 31st, 2013
Chicken Nuggets & Pommes Frites

Ich bin mal wieder unterwegs in Deutschland und aktuell hat es mich nach Karlsruhe verschlagen. Dort entschieden wir uns heute für etwas Fast Food zum Mittagessen und holten uns etwas am Pfälzer Grill, einem kleinen Imbiss neben einem Real-Markt im schönen Stadtteil Bulach, der eine breite Palette von typisch deutschen Fastfood wie zum Beispiel verschiedene Schnitzelzubereitungen, Brat- und Currywurst anbietet. Ich entschied mich dabei mal für eine Portion Chicken Nuggets mit Pommes Frites, die gemeinsam mit einer warmen Currysauce (ganz oben im Bild) serviert wurden zum Preis von 6,90 Euro.
Die Pommes hätten gerne noch etwas krosser sein können, aber ansonsten gab es an der Zusammenstellung nichts auszusetzen. Gemeinsam mit der bereits erwähnten, leicht scharfen Currysauce ein sehr leckeres Mittagsmahl, auch wenn ich an die Kalorien nicht unbedingt denken möchte, da sowohl die Pommes als auch die Nuggets in der Friteuse zubereitet worden waren. Aber hin und wieder geht das schon mal… 😉

Dönerteller mit Pommes Frites & Tzatziki [31.10.2013]

Thursday, October 31st, 2013
Dönerteller mit Pommes Frites / Kebab with french fries

Heute musste ich leider auf Mittagessen mal verzichten, dafür gab es am Abend aber einen schönen Dönerteller mit Pommes Frites und Tzatziki, erworben für gerade mal fünf Euro im Imbiss Spezial, über den ich ja hier bereits einmal ausführlicher berichtet habe. Seit damals vor ca. sechs Jahren hat sich da auch nichts verändert, denn die Portion insgesamt ist wirklich Riesig, die Pommes schön knusprig, das Gyros-/Döner-Fleisch gut gewürzt und einigermaßen mager und das hausgemachte Tzatziki sehr lecker. Schön, dass es noch so beständige Dinge wie den klassischen Dönerteller mit Pommes vom Imbiss Spezial gibt.