Posts Tagged ‘french fries’

Doppelter Cheeseburger mit Pommes Frites [26.10.2017]

Friday, October 6th, 2017

Urpsrünglich hatte ich heute, nach kurzem Studium der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants im Internet, ja dazu geneigt bei den Kartoffel- Zucchinipuffer mit Broccoli und Tomatensauce aus dem Abschnitt Vitality zuzugreifen, denn sie waren nach der Entenkeule gestern mal eine leichte Alternative und auf den Erbseneintopf mit Wiener Würstchen und Bauernbrot bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder Gebratenes Schweinefleisch mit Gemüse in Massamansauce hatte ich weniger Appetit. Und auch der Doppelte Cheesburger mit Tomate, Gewürzgurke und Salat, dazu Pommes Frites bei Tradition der Region erschien mir zumindest vom Lesen her nicht das richtige, denn wenn etwas nicht gerade zu den Kernkompetenzen unseres Betriebsrestaurants gehört, dann sind es Burger – ich dachte dabei an Versionen wie hier oder hier. Doch die heutige Variante, die man außerdem in einer Broîche-Semmel servierte, machte wirklich etwas her und sah irgendwie verlockend aus. Daher änderte ich doch noch kurzfristig meine Entscheidung und griff doch beim Burgergericht zu. Natürlich durfte da der Ketchup auf den Pommes dabei nicht fehlen.

Double cheeseburger & french fries / Doppelter Cheesburger & Pommes Frites

Ich hatte das Glück, das gerade frische Pommes Frites aus der Küche gekommen waren, als ich an der Burger-Theke, an der sich übrigens eine Warteschlange gebildet hatte, an der Reihe war. Somit erhielt ich wirklich heiße und angenehm knusprige Fritten auf meinen Teller, wobei die Thekenkraft auch bei der Portionsgröße nicht gerade geizte. Und auch der Eindruck beim Burger mit seinen zwei, jeweils mit einer Scheibe Käse getoppten Rindfleisch-Pattys, hatte beim ersten Eindruck nicht getäuscht. Ich hätte mit vielleicht noch etwas Ketchup oder Mayo unter die obere Brtchenhälfte machen sollen, denn er wirkte trotz allem ganz leicht trocken, aber der Belag aus besagten Pattys, Käse, Gurken- und Tomatenscheibe sowie einem Blatt Salats nd etwas American Dressing war ansonsten wirklich gut gelungen. Vielleicht hätte man das Brötchen noch etwas antoasten können, aber ich will auch nicht zu viel verlangen.

Double Cheeseburger - Querschnitt / Lateral cut

Und auch das Verhältnis Patty-Größe zu Brötchen-Größe war dieses Mal gut bemessen und schien zu passen. Für Betriebsrestaurant-Verhältnisse wirklich gut gelungen – man scheint diesbezüglich ja noch sehr lernfähig zu sein. Ich jedenfalls war mit dem heutigen Burger sehr zufrieden.
Das schienen die anderen Gäste auch so zu sehen, denn wir nicht anders zu erwarten war der Burger das heute das am häufigsten gewählte Gericht und verdiente sich somit unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei sah ich die Asia-Gerichte und den dritten Platz teilten sich schließlich Kartoffel-Zucchinipuffer und Erbseneintopf, denn ich konnte beim besten Willen hier keinerlei Rangfolge in der Häufigkeit auf den Tabletts der anderen Gäste erkennen.

Mein Abschlußurteil:
Double Cheeseburger: ++
Pommes Frites: ++

Rote Currywurst mit Pommes Frites [05.10.2017]

Thursday, October 5th, 2017

Am heutigen Donnerstag stand wieder ein typisches Kantinengericht auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants: im Abschnitt Tradition der Region fand sich wie so oft zuvor schon eine Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites. Und da mir weder der Gebratener Tofu mit Ingwer- Currygemüse und Basmatireis bei Vitality noch die Schinkennudeln mit Ei und Tomatensauce bei Globetrotter oder die Angebote der Asia-Thai-Theke wie Gebackene Ananas und Banane oder Gai Prad Pirk Kind – Gebratene Hähnchenfiletstreifen mit frischem Gemüse in rotem Curry eine wirkliche Alternative erschienen griff ich bei diesem Gericht zu. Die Wurst garnierte ich mir noch mit eigenem gutdünken mit Currypulver und auf den Pommes Frites durfte Ketchup natürlich nicht fehlen. Passendes Gemüse oder Salat fand ich heute aber dazu nicht.

Currywurst & Pommes Frites

Leider fand ich im Speiseraum keinen Sitzplatz, daher entschloss ich mich trotz bereits herbstlicher Temperaturen und eines stürmischen Windes draußen auf der Terasse an den dort noch immer bereit stehenden Tischen platz zu nehmen. Davon aber abgesehen musste ich feststellen, dass die Pommes Frites heute mal nicht so gut gelungen waren, denn sie waren noch etwas schlabbrig und hätten gerne noch etwas länger frittiert werden können. Gemeinsam mit dem Ketchup waren sie aber dennoch mehr als nur genießbar. An der gut durchgebratenen Wurst mit ihrer heißen, mit Zwiebelstückchen versetzten Currysauce gab es aber nichts auszusetzen. Kein leichter Genuss, aber soweit in Ordnung.
Natürlich hatte heute auch der Gros der anderen Gäste bei der Currywurst zugeschlagen, so dass diesem Gericht mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zusteht. Auf Platz zwei sah ich die Asia-Gerichte, die aber nur knapp vor den Schinkennudeln auf dem somit dritten Platz lagen. Auf Platz vier folgte schließlich der marinierte Tofu mit Ingwer-Currygemüse.

Mein Abschlußurteil:
Wurst: ++
Currysauce: ++
Pommes Frites: +

Hamburger & Pommes Frites [14.09.2017]

Thursday, September 14th, 2017

Als ich die heutige Speisekarte im Intranet las, hatte ich mir eigentlich zuerst überlegt beim Lammgulasch mit Maronen- Preiselbeersauce und Butternudeln zuzugreifen, der im Bereich Globetrotter angeboten wurde. Aber als ich das Gericht dann das erste Mal sah, kamen mir etwas Zweifel. Die Pilzpfanne mit Lauch und Kartoffeln, die bei Vitality mit etwas Sour Cream garniert serviert wurde, wäre wahrscheinlich die gesündeste Alternative gewesen und auch die Hühnerfiletstreifen gebraten mit verschiedenem Gemüse in rotem Curry, die neben Gebackene Ananas und Banane an der Asia-Thai-Theke angeboten wurden, wären eine deutlich leichtere Alternative gewesen, aber ich entschied mich dann doch für den Hamburger mit Fleischtomate, Gewürzgurke und gebratenem Speck, dazu Chestersauce und Pommes Frites, den man heute bei Tradition der Region anbot. Weder an der Salat- noch an der Gemüsetheke fand ich aber passende Beilagen dazu, also blieb es dabei, dass ich mir nur noch zusätzlich die Pommes Frites mit etwas Ketchup garnierte.

Hamburger & Pommes Frites

Heute schien man sich wirklich mal Mühe mit dem Burger gegeben zu haben. Das aufgetoastete, noch leicht warme Brötchen war angenehm knusprig und auch die Größe der Fleischbulette, die auf einer Art Cocktailsauce – wahrscheinlich diese in der Beschreibung genannte Chestersauce – einer Scheibe Fleischtomate, zwei Scheiben Gewürzgurke und etwas Salat ruhte und zusätzlich mit Schmelzkäse und einer kleinen Scheibe knusprig gebratenen Bacons garniert worde war, ließ nichts zu wünschen übrig. Eigentlich war somit ja auch ein Cheeseburger, aber ich will da nicht so pingelig sein.

Hamburger - Querschnitt / Lateral cut

Für hiesige Verhältnisse wirklich mal ein guter Burger, da habe ich schon deutlich schlechteres serviert bekommen – zum Beispiel hier oder hier mit Mini-Brötchen. Und auch an den frischen und knusprigen Pommes Frites gab es aus meiner Sicht nichts auszusetzen. Kein leichter Genuss, soviel steht fest, aber wirklich lecker.
Natürlich griffen auch die anderen Gäste heute besonders gerne zum Burger, so dass ich diesem Gericht ohne jeglichen Zweifel den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen muss. Auf Platz zwei sah ich heute die Asia-Gerichte, der Lammgulasch mit Maronen folgte auf dem dritten Platz und die vegetarische Pilzpfanne mit Lauch und Kartoffeln folgte schließlich auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Hamburger: ++
Pommes Frites: ++

Hackfleischspieß mit Zigeunersauce & Pommes Frites [07.09.2017]

Thursday, September 7th, 2017

Der Curryreis mit Zucchini-Kartoffelragout im Abschnitt Vitality der heutigen Speisekarte unseres Betriebsrestaurants sah aus meiner Sicht wenig verlockend aus und auch die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Ananas und Banane oder Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce erschienen mir nicht so das richtige. Allerdings liebäugelte ich kurz mit den Makkaroni mit Käse, Speck und gerösteten Zwiebeln aus dem Bereich Globetrotter, bevor ich dann doch wieer – in altgewohnter Manier – zum Hackfleischspieß mit Zigeunersauce und Pommes Frites, der bei Tradition der Region auf der Karte zu finden war. Auf die Pommes durfte natürlich etwas Ketchup nicht fehlen. Zufälligerweise hatte ich übrigens vor genau einem Jahr schon einmal fast das selbe Gericht gewählt. 😉

Minced meat skewer with gypsy sauce & french fries / Hackfleischspieß mit Zigeunersauce & Pommes Frites

Der Spieß, der neben einigen lockeren und würzigen Hackfleischbällchen auch mit Paprika und Bacon bestückt worden war, erwies sich schon mal als gut gelungen. Allerdings fand ich die nur mäßig würzige bzw. fruchtige Zigeunersauce, die wiederum einige Paprikastückchen enthielt, mal wieder als viel zu dünn geraten. An den knusprigen und einigermaßen frischen Pommes Frites gab es glücklicherweise aber nichts auszusetzen.
Eigentlich hätte ich ja vermutet, dass der Spieß auch bei den anderen Gästen das meist gewählte Gericht sei, doch heute schien man den Makkaroni ein wenig den Vorzug gegeben zu haben, so dass diese den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala inne hatten und den Hackfleisspieß mit Zigeunersauce auf Platz zwei verdrängten. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgte schließlich der Curryreis.

Mein Abschlußurteil:
Hackfleischspieß: ++
Zigeunersauce: +
Pommes Frites: ++

Cordon bleu vom Schwein mit Zitronenecke & Pommes Frites [31.08.2017]

Thursday, August 31st, 2017

Eigentlich wären das Kartoffelgeröstel mit Lauch und Schafskäse aus dem Abschnitt Vitality auf der heutigen Speisekarte unseres Betriebsrestaurants eindeutig die gesündere Wahl gewesen und auch den Schinkennudeln mit Ei und Tomatensauce bei Globetrotter hätte ich einen höheren Stellenwert einräumen sollen, da ich sie lange nicht mehr gegessen hatte, doch nachdem ich auch keine Lust auf Gebackene Ananas und Banane oder Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce verspürte, griff ich dann doch wieder zum Cordon bleu vom Schwein mit Zitronenecke und Pommes Frites. Leider fand ich dazu weder einen passenden Salat an der Salat- noch eine passende Gemüsebeilage an der Gemüsetheke. Aber der Ketchup auf den Pommes Frites durfte natürlich nicht fehlen.

Cordon bleu & Pommes Frites

Die Pommes Frites waren zwar dieses Mal wieder gut gesalzen – das Problem mit dem fehlenden Salz scheint man inzwischen in den Griff bekommen zu haben – aber ich fand dass sie einen kleinen Moment zu lange frittiert worden waren und dadurch etwas knuspriger erschienen, als sie für das Optimum hätten sein sollen. Gemeinsam mit den Ketchup erwiesen sie sich aber dennoch als relativ gelungene Sättigungsbeilage zu dem Cordon bleu. Dieses bestand wie üblich aus einem im Schmetterlingsschnitt geöffneten Schweineschnitzel, in dessen Mitte man etwas Kochschinken und Käse getan und es dann paniert und gebraten hatte. Wobei es sich hier wohl eher um ein industriell gefertigtes Produkt handelte, dass man wahrscheinlich auch eher frittiert als gebraten hatte – in einer Großküche geht frittieren einfach schneller.

Cordon bleu - Querschnitt / Lateral cut

Ich fand das Schweinefleisch heute etwas faserig und bin der Meinung es hier auch schon mal in besserer Qualität erhalten zu haben – aber vielleicht hatte ich einfach ein schlechtes Stück aus der heutigen Charge erwischt. Aber volle Punktzahl kann ich da nicht geben – da half auch der Saft aus der Zitronenecke wenig.
Wie nicht anders zu erwarten belegte heute natürlich das Cordon bleu mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten die Schinkennudeln, den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgte schließlich das vegetarische Kartoffelgeröstel mit Lauch und Schafskäse.

Mein Abschlußurteil:
Cordon bleu: +
Pommes Frites: +