Schweinefleisch-Linsen-Curry mit Mango-Chutney – das Rezept

Ich hatte schon lange nichts mehr mit Linsen gekocht, daher sah ich mich heute mal nach irgend einem netten Rezept um und stieß dabei auf dieses Linsen-Curry mit Schweinefleisch und Mango-Chutney, das es mir wert erschien mal ausprobiert zu werden. Das Ergebnis war ein leicht exotisches, sehr leckeres Gericht, das ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 bis 4 Portionen?

2 Bund Frühlingszwiebeln (insgesamt ca. 500g)
01 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient scallions

1 mittelgroße Zwiebel (ca. 150g)
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 große oder 2 kleine Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 Dose braune Linsen (385g – 265g Abtropfgewicht)
04 - Zutat Linsen / Ingredient lentils
(Alternativ können wir auch 250g getrocknete Linsen verwenden, diese müssen aber vorher eingeweicht und ca. 75 Minuten gekocht werden, das dauerte mir zu lange 😉 )

550 – 600g Schweinefleisch vom Nacken
05 - Zutat Schweinenacken / Ingredient pork

1 gehäufter Esslöffel Curry
06 - Zutat Curry / Ingredient curry

1/8el Liter Hühnerbrühe
07 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken stock

2 Esslöffel süß-scharfe Chili-Sauce
08 - Zutat Chili-Sauce / Ingredient chili sauce

1 Glas Mango-Chutney (230g)
09 - Zutat Mango-Chutney / Ingredient mango chutney

2-3 Esslöffel Öl (ich empfehle Erdnussöl)
07 - Zutat Erdnussöl / Ingredient peanut oil

Chili-Flocken (je nach gewünschtem Schärfegrad)
10 - Zutat Chili-Flocken / Ingredient chili flakes

1 gestrichener Esslöffel Zucker
11 - Zutat Zucker / Ingredient sugar

außerdem etwas Pfeffer und Salz zum würzen
evtl. etwas dunkler Saucenbinder

Als Sättigung-Beilage entschied ich mich für:
250g Basmati-Reis
12 - Zutat Basmati-Reis / Ingredient basmati rice

Alternativ kann man hier aber z.B. auch zu Naan-Brot oder ähnlichem greifen oder das Curry ohne Beilage verzehren.

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung. Dazu waschen wir erst einmal die Frühlingszwiebel, trocknen sie mit einem Küchentuch
13 - Frühlingszwiebeln waschen / Wash scallions

und schneiden sie dann in schmalere Ringe.
14 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

Außerdem schälen wir die Zwiebel, halbieren sie und schneiden sie dann in Ringe, die wir je nach Größe noch einmal halbieren.
15 - Zwiebel zerkleinern / Mince onion

Des weiteren schälen wir die Knoblauchzehe(n) und zerkleinern sie gründlich.
16 - Knoblauch zerhacken / Mince garlic

Nachdem wir dann die Linsen zum abtropfen in ein Sieb gegeben haben
17 - Linsen abtropfen lassen / Let lentils drain

waschen wir das Schweinefleisch, tupfen es trocken
18 - Schweinefleisch waschen / Wash pork

und schneiden es in mundgerechte Würfel. Dabei entfernen wir am besten auch gleich überflüssiges Fett.
19 - Schweinefleisch würfeln / Dice pork

In einer größeren Pfanne erhitzen wir nun zwei Esslöffel Öl – ich griff wie einleitend erwähnt zu Erdnussöl, denn das gibt meiner Meinung nach dem Bratgut bei exotischen Gerichten die gewisse Note –
20 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat up oil

und geben das zuvor gewürfelte Schweinefleisch hinein
21 - Fleisch in Pfanne geben / Add pork

um es von allen Seiten scharf anzubraten.
22 - Schweinefleisch scharf anbraten / Sear pork

Während das Fleisch brät, können wir auch schon einmal einen Topf mit Wasser für den Reis aufsetzen und damit beginnen, ihn zum kochen zu bringen.
23 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to boil

Ist das Fleisch dann gut durchgebraten, reduzieren wir die Kochplatte auf mittlere Stufe, geben Zwiebeln
24 - Zwiebeln addieren / Add onions

sowie das zerkleinerte Knoblauch mit in die Pfanne
25 - Knoblauch dazu geben / Add garlic

und dünsten alles für zwei bis drei Minuten im verblieben Bratenfett mit an
26 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

bevor wir schließlich auch die in Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln addieren
27 - Frühlingszwiebeln addieren / Add scallions

und diese ebenfalls für einige Minuten bei gelegentlichem Rühren mit andünsten. Am Anfang sehen die 500g Frühlingszwiebeln wirklich nach viel aus, aber spätestens beim andünsten fallen sie zusammen und offenbaren, das es sich genau um die richtige Menge handelt.
28 - Frühlingszwiebeln andünsten / Braise scallions lightly

Dann nehmen wir die Pfanne kurz von der Platte, bestäuben den Pfanneninhalt mit dem Esslöffel Currypulver,
29 - Mit Curry bestäuben / Dredge with curry

verrühren es mit den restlichen Zutaten und braten es auf reduzierter Stufe kurz mit an.
30 - Curry unterheben & anbraten / Stir in & fry curry

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es salzen
31 - Wasser salzen / Salt water

und anschließend den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung zubereiten können.
32 - Reis kochen / Cook rice

Nun löschen wir den Pfanneninhalt mit der Hühnerbrühe ab
33 - Mit Hühnerbrühe ablöschen / Deglaze with chicken stock

und lassen dann alles kurz aufkochen, wobei wir es schon einmal etwas mit Pfeffer und Salz würzen.
34 - Aufkochen lassen und mit Pfeffer & Salz abschmecken / Boil up and taste with salt & pepper

Anschließend geben wir die abgetropften Linsen hinzu,
35 - Linsen unterheben / Fold in lentils

würzen alles mit den beiden Esslöffeln süß-scharfer Chili-Sauce,
36 - Mit Chili-Sauce würzen / Season with chili sauce

geben das Mango-Chutney hinzu
37 - Mango-Chutney einrühren / Stir in mango chutney

und verrühren schließlich alles gut miteinander.
38 - Gut verrühren / Mix well

Dann lassen wir alles für fünf bis sieben Minuten auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln und rühren noch den gestrichenen Esslöffel Zucker ein.
39 - Mit Zucker würzen / Season with sugar

Sollten wir beim anschließenden probieren feststellen, dass das Gericht noch etwas mehr Schärfe vertragen könnte – was ja immer auch vom eigenen Geschmack abhängig ist –
40 - Probieren / Try

würzen wir es noch einmal mit einer kräftigen Prise Chili-Flocken. Sollte es noch zu dünnflüssig sein, können wir das Gericht auch noch mit etwas dunklem Saucenbinder andicken.
41 - Mit Chili-Flocken abschmecken / Taste with chili flakes

Sobald der Reis dann fertig gekocht ist, können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
42 - Schweinefleisch-Linsen-Curry - Serviert / Pork lentil curry - Served

Das Gericht kombinierte sehr gelungen den fruchtigen Geschmack des Chutney sehr gelungen mit der würzigen Schärfe der einzelnen Gewürze. Gemeinsam mit den zarten Schweinefleisch-Würfeln und dem leckeren Gemüse aus Frühlingszwiebeln, braunen Linsen sowie den grob zerkleinerten Zwiebeln und dem Knoblauch ergab sich so ein sehr leckeres Curry-Gericht. Vielleicht hätte man die Menge der Linsen noch etwas erhöhen können, aber da war ich durch die Verwendung von Dosen-Linsen leider in meiner Handlungsfreiheit etwas eingeschränkt. Leider hatte ich etwas spät mit dem Kochen angefangen, daher hätte das kochen von getrockneten Linsen, das über eine Stunde in Anspruch hätte, zu viel Zeit in Anspruch genommen. Aber bei Gelegenheit werde ich auch diese Variante der Linsen-Zubereitung mal ausprobieren.

43 - Schweinefleisch-Linsen-Curry - Seitenansicht / Pork lentil curry - Side view

Werfen wir abschließend wie gewohnt noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Kalkulation nach hat das Linsen-Curry einen Wert von etwa 2000kcal, also 500kcal pro Portion. Dazu kommen noch einmal jeweils 100kcal für den Reis, womit wir bei einer Summe von 600kcal pro Portion enden. Für ein Hauptgericht ein absolut akzeptabler Wert wie ich finde. Wer dennoch reduzieren will, kann das Schweinefleisch ja durch magereres Geflügel, z.B. Hähnchenbrust oder Pute, ersetzen, was noch einmal ca. 400kcal, also 100kcal pro Portion spart. Wer mag, kann natürlich auch das Mango-Chutney selbst herstellen und nicht wie ich auf ein Fertigprodukt zurückgreifen. Da ich aber noch ein Glas davon vorrätig hatte, habe ich heute mal darauf verzichtet.

Guten Appetit

Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs – das Rezept

Spätestens seit ich den Pochierten Lachs mit Estragonsauce in unserem Betriebsrestaurant probiert hatte, war mir klar dass neben Dill auch der nahe mit dem Wermut verwandte Estragon wunderbar zu Gerichten mit Fisch passt. Bisher hatte ich aber noch nie die Gelegenheit gehabt, in dieser Kombination etwas zu kochen – ein Versäumnis das ich mit dem heutigen Gericht endlich mal nachholen wollte. Und das Ergebnis, die bereits im Titel erwähnten Tagliatelle mit Erbsencreme und Räucherlachs, dessen Sauce ich mit viel frischen Estragon gewürzt hatte, erwies sich als überaus gelungen und empfehlenswert. Daher möchte ich natürlich nicht versäumen, das entsprechende Rezept hier einmal in gewohnter Form kurz vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

1 Bund Frühlingszwiebeln (etwa 150 – 200g)
01 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient spring onions

1 Bund Estragon (ca. 25g)
02 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Zutat Estragon / Ingredient tarragon

300g Erbsen (TK)
03 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Zutat Erbsen / Ingredient peas

200g Räucherlachs
04 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Zutat Räucherlachs / Ingredient smoked salmon

200g Frischkäse (17% Fett)
05 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Zutat Frischkäse / Ingredient cream cheese

400ml Gemüsebrühe
06 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vagetable stock

1 gehäufter Esslöffel Mehl (ca. 15g)
07 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Zutat Mehl / Ingredient flour

350g Tagliatelle
08 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Zutat Tagliatelle / Ingredient tagliatelle

20g Butterschmalz oder Butter
09 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Zutat Butterschmalz / Ingredient ghee

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung und waschen erst einmal die Frühlingszwiebeln und trocknen sie
10 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Frühlingszwiebeln waschen / Clean spring onions

um sie dann in feine Ringe zu schneiden.
11 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut spring onions in rings

Dabei trennen wir die hellen Teile von den grünen, da wir zu unterschiedlichen Zeiten der Zubereitung benötigen.
12 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Helles und Grünes trennen / Seperate ligth and green parts

Anschließend waschen wir das Estragon, schütteln es trocken
13 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Estragon waschen / Wash tarragon

und zupfen dann die Blättchen von den Stielen. Das geht besonders einfach, indem wir sie von oben nach unten abziehen.
14 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Blättchen von den-Stielen zupfen / Pick leaflets

Die so separierten Blättchen zerkleinern wir dann gründlich, z.B. mit Hilfe eines Wiegemessers.
15 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Estragon zerkleinern / Mince tarragon

In einem größeren Topf oder einer Pfanne zerlassen wir dann das Butterschmalz
16 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Butterschmalz in Pfanne zerlassen / Melt ghee

und dünsten die hellen Teile der Frühlingszwiebeln darin für einige Minuten an.
17 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Hellen Teil der Frühlingszwiebeln andünsten / Braise light part of sping onions lightly

Anschließend bestäuben wir alles mit dem gehäuften Esslöffel Mehl
18 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

und schwitzen dieses kurz mit an
19 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Mehl anschwitzen / Sweat flour

bevor wir es bei gleichzeitigem rühren schließlich mit der Gemüsebrühe ablöschen,
20 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable stock

kurz aufkochen lassen und anschließend für etwa drei Minuten auf mittlerer Stufe und bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln lassen.
21 - Aufkochen und köcheln lassen / Boil up & let simmer

Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser für die Tagliatelle aufgesetzt haben
22 - Wasser für Nudeln aufsetzen / Heat up water for the noodles

schneiden wir noch unseren Räucherlachs in etwa fingerdicke Streifen.
23 - Lachs in Streifen schneiden / Cut salmon in stripes

Dann können wir die Erbsen
24 - Erbsen hinzufügen / Add peas

sowie – bis auf ein paar Reste zum garnieren – den restlichen, grünen Teil der Frühlingszwiebeln mit in die Pfanne (bzw. den Topf) geben
25 - Rest Frühlingszwiebeln addieren / Add remaining spring onions

und verrühren alles gut miteinander, bevor wir es weitere drei Minuten bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln lassen.
26 - Verrühren & köcheln lassen / Stir & simmer

Inzwischen müsste auch unser Wasser kochen, so dass wir es mit einem Teelöffel Salz versehen
27 - Wasser salzen / Salt water

und die Tagliatelle hinzu geben können, um sie für den auf ihrer Verpackung beschriebenen Zeitraum zu kochen.
28 - Tagliatelle ins Wasser geben / Put tagliatelle into water

Dann geben wir den Frischkäse zu der bisherigen Grundsauce,
29 - Frischkäse hinzufügen / Add cream cheese

verrühren ihn gründlich mit damit,
30 - Gut verrühren / Stir well

geben den in Streifen geschnittenen Räucherlachs dazu
31 - Räucherlachs addieren / Add smoked salmon

und streuen schließlich noch den zerkleinerten Estragon ein
32 - Estragon einstreuen / Intersperse tarragon

um dann alles erneut gut miteinander zu vermengen und kurz zu erhitzen.
33 - Gut verrühren / Stir well

Zwischendurch sollten wir natürlich nicht vergessen, die Tagliatelle hin und wieder mal umzurühren, damit sie nicht hinterher am Boden kleben. 😉
34 - Tagliatelle umrühren / Stir tagliatelle

Die Sauce würzen wir nun mit etwas Salz und Pfeffer, wobei wir mit dem Salz aufgrund des verwendeten Räucherlachs etwas vorsichtiger umgehen sollten.
35 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

Danach müssten auch die Tagliatelle langsam gut sein, so dass wir sie in ein Sieb abgießen und etwas abtropfen lassen können.
36 - Tagliatelle abgießen / Drain tagliatelle

Wenn die Sauce dann geschmacklich gut abgestimmt ist, was wir durch einfaches probieren heraus finden können,
37 - Probieren / Try

geben wir die abgetropften Tagliatelle in die Sauce
38 - Tagliatelle in die Sauce geben / Pour tagliatelle in sauce

und vermengen dann beide Komponenten gründlich miteinander.
39 - Gründlich vermengen / Mix well

Anschließend geben wir das Ganze in tiefe Teller und servieren es, garniert mit den zurückgehaltenen Resten der Frühlingszwiebeln.
40 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs - Serviert / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Served

Alleine schon die leicht dickflüssige Sauce aus Frischkäse, Erbsen, Frühlingszwiebeln und Räucherlachs mit der kräftigen Estragon-Note erwies sich als überaus gelungen – in Kombination mit den angenehm al dente gekochten Tagliatelle als Sättigungsbeilage ergab sich ein Gericht, das ich nur als überaus lecker bezeichnen kann. Damit konnte ich meine bisherige Erfahrung dass Lachs und Estragon eine sehr empfehlenswerte Kombination erneut bestätigen. Und das mit einem Gericht, dessen Zubereitung sich als relativ simpel erwies.

41 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs - Seitenansicht / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - Side view

42 - Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs / Tagliatelle with pea cream & smoked salmon - CloseUp

Natürlich werfen wir auch heute abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte des Gerichtes. Meiner Kalkulation nach liegt das gesamte Gericht bei etwa 2500kcal, also bei 4 Portionen genau 625kcal pro Portion. Für ein Hauptgericht ein überaus akzeptabler Wert wie ich finde, und das nicht nur weil ich eigentlich mit einem deutlich höheren Wert gerechnet hatte. Zwar sind die Tagliatelle der größte Einzelwert, aber die Menge der Nudeln würde ich dennoch nicht verkleineren, da ansonsten das Verhältnis zur Sauce nicht mehr stimmt. Wer aber dennoch reduzieren will, kann eventuell etwas beim Räucherlachs und den Erbsen etwas sparen und die hinzu gegebene Menge um jeweils 50g verringern, womit wir auf 580kcal pro Portion kommen. Insgesamt dürfte das geschmacklich keine allzu großen Auswirkungen haben – aber eine Garantie kann ich natürlich nur für das Original-Rezept geben. 😉

Guten Appetit

Lachsfilet in pikanter Krabben-Kokosmilchsauce – das Rezept

Heute entschied ich mich dazu, mal wieder etwas mit Fisch zuzubereiten. Bei der Suche nach dem passenden Rezept stieß ich dabei auf etwas, das mit “Lachsfilet nach indischer Art” bezeichnet war, aber Kokosmilchsauce und Sambal-Olek verwendete – Zutaten die ich eher der südostasiatischen als der indischen Küche zuordnen würde. Um irgendwelche Verwirrungen zu vermeiden, möchte ich das Gericht daher lieber neutral Lachsfilet in pikanter Krabben-Kokosmilchsauce nennen. Und das trifft es denke ich ziemlich gut. Beim Einkauf entschied ich mich des übrigen für frischen Lachs, da bei diesem Gericht der Fisch im Ganzen gebraten wird und ich da bei TK-Ware eher schlechte Erfahrungen gemacht habe. Und das Ergebnis erwies sich als etwas, das nicht nur den Freunden der exotischen Küche schmecken dürfte, daher möchte ich natürlich nicht versäumen, dieses Rezept hier in gewohnter Form einmal vorzustellen.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

350-400g Lachsfilet
01 - Zutat Lachsfilet / Ingredient salmon filet

1 Bund Frühlingszwiebeln
02 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient spring onions

4 Strauchtomaten
03 - Zutat Strauchtomaten / Ingredient tomatoes

2 Knoblauchzehen
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 Dose Kokosnussmilch (400 ml)
05 - Zutat Kokosmilch / Ingredient coconut milk

125g Tiefsee-Garnelen
06 - Zutat Garnelen / Ingredient shrimps

1 Teelöffel Sambal Olek
07 - Zutat Sambal Olek / Ingredient sambal olek

2 EL Erdnuss-Öl
08 - Zutat Erdnussöl / Ingredient peanut oil

1 EL Weizenmehl
09 - Zutat Weizenmehl / Ingredient flour

Einige Spritzer Zitronensaft
10 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

ca. 150g Basamati-Reis als Sättigungsbeilage
11 - Zutat Basmatireis / Ingredient basmati rice

sowie Salz, Pfeffer und optional etwas Koriander zum würzen

Beginnen wir also damit, das Lachsfilet unter fließendem Wasser abzuwaschen und trocken zu tupfen.
12 - Lachsfilet waschen / Wash salmon filet

Anschließend zerschneiden wir es in zwei gleich große Stücke
13 - Lachsfilet zerteilen / Cut salmon filet in halfs

und beträufeln alles mit je einem Esslöffel Zitronensaft pro Stück. Dann geben wir die beiden Lachsfilets in ein verschließbares Behältnis und lassen den Zitronensaft für ca. 30 Minuten einziehen.
14 - Mit Zitronensaft beträufeln / Sprinkle with lemon juice

In der Zwischenzeit waschen wir den Bund Lauchzwiebeln, trocknen ihn
15 - Frühlingszwiebeln waschen / Wash spring onions

und schneiden ihn dann in feine Ringe.
16 - Frühlingszwiebeln in Ringe-schneiden / Cut spring onions in rings

Außerdem schneiden wir die Tomaten am Stielansatz kreuzförmig ein
17 - Tomaten kreuzförmig einschneiden / Cut in tomates cross-wise

und überbrühen sie dann in einem passenden Behältnis mit kochendem Wasser. Darin lassen wir sie für 2 bis 3 Minuten ziehen.
18 - Mit kochendem Wasser überbrühen / Blanch with boiling water

Anschließend gießen wir die Tomaten in ein Sieb und schrecken sie kurz mit kalten Wasser ab.
19 - Tomaten abschrecken / Refresh tomates

Nachdem wir die Tomaten dann geschält haben,
20 - Tomaten schälen / Peel tomatoes

vierteln wir sie,
21 - Tomaten vierteln / Quarter tomatoes

entkernen sie mit Hilfe eines Esslöffels
22 - Tomaten entkernen / Decore tomatoes

und würfeln schließlich das verbliebene Fruchtfleisch.
23 - Tomaten würfeln / Dice tomatoes

Des weiteren schälen wir die Knoblauchzehen und zerkleinern sie sehr fein.
24 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

In einer beschichteten Pfanne erhitzen wir nun die beiden Esslöffel Erdnussöl
25 - Erdnussöl in Pfanne erhitzen / Heat peanut oil in pan

und wälzen dann die inzwischen gut durchgezogenen Lachsfilets in Weizenmehl,
26 - Lachs in Mehl wenden / Flip salmon in flour

geben sie in das heiße Erdnussöl
27 - Lachs in Pfanne geben / Put salmon in pan

und braten sie scharf von beiden Seiten an. Die angebratenen Lachsfilets legen wir anschließend bei Seite und halten sie, z.B. indem wir sie mit Alufolie abdecken, warm.
28 - Lachs scharf anbraten / Sear salmon filet

Nachdem wir dann die Hitze auf mittlere Stufe reduziert haben, geben wir die Frühlingszwiebeln in das verbliebene Bratfett
29 - Frühlingszwiebeln in Pfanne geben / Add spring onions

und dünsten sie für 3 bis 4 Minuten an, bis sie etwas an Volumen verloren haben.
30 - Frühlingszwiebeln andünsten / Braise spring onions

Dann geben wir die zerkleinerten Knoblauchzehen hinzu
31 - Knoblauch addieren / Add garlic

und dünsten diese für weitere zwei bis drei Minuten mit an
32 - Knoblauch andünsten / Braise garlic

bevor wir dann alles mit der Kokosmilch ablöschen.
33 - Mit Kokosmilch ablöschen / Deglaze with coconut milk

Während die Kokosmilch leise vor sich hin köchelt und dabei etwas einreduziert
34 - Köcheln lassen / Simmer

setzen wir einen Topf mit Wasser für den Reis auf und bringen ihn zum kochen.
35 - Wasser zum kochen aufsetzen / Bring water to cook

Nun geben wir die Tomatenstücke
36 - Tomatenstücke hinzufügen / Add tomate pieces

und die Krabben in die Kokosmilchsauce,
37 - Garnelen addieren / Add shrimps

verrühren den Teelöffel Sambal Olek (wer es schärfer mag, kann auch gerne mehr davon nehmen)
38 - Mit Sambal Olek würzen / Season with sambal olek

und schmecken schließlich alles mit Salz, Pfeffer und etwas Koriander ab. Dann lassen wir alles auf reduzierter Stufe weiter köcheln.
39 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass es nun mit einen Teelöffel Salz versehen
40 - Salz ins Wasser geben / Salt water

und schließlich den Reis hinzu geben können, um ihn gemäß Packungsbeschreibung zu kochen.
41 - Reis kochen / Cook rice

Ist der Reis fast durch, geben wir schließlich die beiden Lachsfilets zur Sauce und erhitzen alles auf mittlerer Stufe, wobei wir die Lachsfilets etwas mindestens ein Mal wenden.
42 - Lachs zur Sauce geben / Put salmon in sauce

Sobald der Reis dann fertig gekocht ist, können wir das Gericht servieren und genießen.
43 - Lachfilet in pikanter Krabben-Kokosmilchsauce - Serviert / Salmon filet in spicy shrimp coconut milk sauce - Served

Alleine schon die Kokos-Sauce mit ihrem pikanten Aroma und der reichhaltigen Beilage aus Garnelen, Tomaten und Frühlingszwiebeln war ein wahrer Genuss. Gemeinsam mit dem unwahrscheinlich zarten Lachsfilet und dem Mix aus Basamati- und Wildreis als Sättigungsbeilage ergab sich ein Gericht, das ich nicht nut als geschmacklich als überaus gelungen bezeichnen kann.

44 - Lachfilet in pikanter Krabben-Kokosmilchsauce - Serviert 2 / Salmon filet in spicy shrimp coconut milk sauce - Served II

Werfen wir abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte des heutigen Rezepts. Meiner Kalkulation nach liegt die gesamte Zubereitung inklusive des Basmati-Reis bei 2200kcal, also pro Portion kommen deftige 1100kcal zusammen. Dabei stellte ich fest, dass es vor allem die 90%tige Kokosmilch ist, welche die Werte mit alleine schon 740kcal unnötig nach oben treibt. Wenn man an diesem Gericht etwas Kalorien einsparen möchte, kann ich nur empfehlen zu einer fettreduzierten Variante zu greifen. Wen diese Werte nicht abschreckt, dem kann ich das Gericht dennoch wärmstens ans Herz legen.

Guten Appetit

Forelle aus der Alufolie – das Rezept

Inspiriert vom gegrillten Fisch vom Donnerstag Abend entschloss ich mich heute dazu, mich auch mal wieder an Fisch, genauer gesagt an Forelle zu versuchen. Da ich leider keinen Grill besitze, fiel die Wahl auf eine Zubereitung in Alufolie im Backofen und mit etwas Weißwein und Kräuterbutter. Als Sättigungsbeilage passten meiner Meinung nach ein paar Petersilienkartoffeln sehr gut dazu. Und das Ergebnis konnte sich wirklich schmecken lassen – daher möchte ich natürlich nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen. Dabei sei noch angemerkt, dass ich anstatt zwei Forellen eine Forelle und einen Saibling zubereitet habe, der ähnlich wie Forelle ja auch zu den Lachsartigen gehört, aber etwas kleiner ist. Also besser für den etwas kleineren Appetit. 😉

Was brauchen wir also für 2 Portionen?

2 Forellen oder 1 Forelle
01 - Zutat Forelle / Ingredient trout

und 1 Saibling
02 - Alternative Saibiling / Char (optional)

2-3 Frühlingszwiebeln
03 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient spring onions

2 kleine oder 1 große Möhre
04 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1-2 Zehen Knoblauch (je nach eigenen Vorlieben)
05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

etwas Kräuterbutter
06 - Zutat Kräuterbutter / Ingredient herb butter

1 unbehandelte Zitrone
07 - Zutat Zitrone / Ingredient lemon

1 Glas trockener Weißwein
08 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient drie white whine

500g kleine Kartoffeln – festkochend
09 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

1/2 Bund Petersilie
10 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

sowie Salz & Pfeffer zum würzen des Fischs
etwas Öl zum bepinseln der Alufolie
und etwas Butter zum anbraten der Kartoffeln

Beginnen wir wie üblich damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Dazu schälen wir die Möhren
11 - Möhren schälen / Peel carrots

und schneiden sie in dünne Scheiben.
12 - Möhren in Scheiben schneiden / Cut carrots into slices

Außerdem waschen wir die Frühlingszwiebeln
13 - Frühlingszwiebeln waschen / Wash spring onions

und schneiden sie in Ringe.
14 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut spring onions in rings

Des weiteren schälen wir die Knoblauchzehe(n) und zerkleinern sie grob.
15 - Knoblauch grob zerkleinern / Grind garlic

Außerdem waschen wir die Zitrone und schneiden sie in dünne Scheiben.

Dann schneiden wir ein Stück Alufolie, ein gutes Stück länger als der Fisch, von der Rolle und bepinseln es mit etwas Olivenöl.
16 - Alufolie zuschneiden & mit Öl bepinseln / Cut kitchen foil & brush with oil

Nachdem wir dann die Forelle gewaschen und trocken getupft haben
17 - Forelle waschen / Wash trout

geben wir den Fisch auf die Folie und würzen ihn von innen und außen kräftig mit Pfeffer und Salz.
18 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt damit zu beginnen, den Ofen auf 175 Grad vorzuheizen.

Nun füllen wir den Bauchraum des Fisches mit Möhren, Knoblauch, Frühlingszwiebeln sowie Zitronenscheiben und Kräuterbutter,
19 - Forelle füllen / Fill trout

legen Zitrone und Kräuterbutter außerdem noch oben auf und klappen dann die Folie herum, so dass nichts heraus laufen kann.
20 - Folie umklappen & Forelle belegen / Fold foil & coat trout

Dann geben wir noch etwas vom Gemüse rund um den Fisch in die Folie und gießen einen kräftigen Schuss Weißwein hinzu.
21 - Weißwein dazu gießen / Add white wine

Auf die selbe Weise verfahren wir mit dem zweiten Fisch.
22 - Saibling befüllen / Fill char

Nachdem wir die Folie dann verschlossen haben, schieben wir beide so verpackten Fische auf einem Backblech in den Ofen, wo sie ca. 35 Minuten garen sollten
23 - Fisch backen /Bake fish

Jetzt setzen wir einen Topf mit Wasser zum kochen auf und schälen die Kartoffeln.
24 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

Kocht das Wasser, salzen wir es ein wenig und lassen dann die Kartoffeln darin für ca. 15 Minuten auf mittlerer Stufe garen.
25 - Kartoffeln kochen / Cook potatoes

In der Zwischenzeit können wir auch die Petersilie waschen, trocken schütteln
26 - Petersilie waschen / Wash parsley

und ihre Blättchen von den Stielen zupfen
27 - Blättchen abzupfen / Pick leaflets

um sie dann fein zu zerkleinern.
28 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Sind die Kartoffeln dann gar, gießen wir sie ab und lassen sie gut abtropfen.
29 - Kartoffeln abgießen / Drain potatoes

In einer Pfanne lassen wir dann etwas Butter zergehen
30 - Butter zerlassen / Melt butter

und braten darin unsere Salzkartoffeln für fünf bis sieben Minuten an
31 - Kartoffeln anbraten / Fry potatoes

wobei wir sie noch in der Pfanne mit der gehackten Petersilie garnieren.
32 - Petersilie einstreuen / Add parsley

Ist der Fisch dann fertig gebacken, servieren wir ihn in der Folie und geben die Petersilienkartoffeln direkt hinzu.
33 - Forelle in Alufolie mit Petersilienkartoffeln - serviert / Trout in kitchen foil with parsley potatoes - Served

Das zarte und saftige Fleisch der fast unterarmlangen Forelle war wirklich ein Genuss. Es ließ sich unglaublich leicht und fast rückstandslos von den Gräten lösen und zerging beim Verzehr wahrlich auf der Zunge. Die verwendeten Gewürze, die Kräuterbutter und das Gemüse taten, gemeinsam mit dem Saft der Zitronenscheiben, ihr übriges dazu, um dieses eigentlich recht einfach zuzubereitende Fischgericht zum wahren Genuss zu machen. Dazu noch die angebratenen Kartoffeln, die ich etwas mit dem leckeren Sud vollsaugen ließ, und fertig war ein überaus leckere Mittagsmahl.

34 - Forelle in Alufolie mit Petersilienkartoffeln - Seitenansicht / Trout in kitchen foil with parsley potatoes - Side view

So ein in Folie gegarter Fisch, ob nun Forelle oder Saibling, kann ich wirklich nur empfehlen. Die Auswahl an verwendeten Gemüsesorten sei dabei natürlich jedem frei gestellt. Ich könnte mir zum Beispiel auch gut ein paar Zwiebelringe oder etwas Tomaten dazu vorstellen. Allerdings sollte man auf jeden Fall einen etwas kräftigeren Weißwein verwenden, das gibt dem Fisch das genau richtige Aroma. Als Alternative – vor allem wenn Kinder mit essen sollen – kann man aber notfalls auch Gemüsebrühe nehmen.

In diesem Sinne: Guten Appetit

Kartoffelgeröstel mit Lauch & Schafskäse [08.08.2013]

Einen Moment liebäugelte ich zwar heute mit der Asia-Thai-Theke, wo mich vor allem das Curry Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce reizte, das dort u.a. neben Asiatischem Gemüse, herzhaft gebraten in Erdnußsauce reizte. Zumal mir das Schweineschnitzel “Zigeuner Art” mit pikanter Paprikasoße und Pommes Frites bei Globetrotter eindeutig zu schwer erschien und mich das Rindergeschnetzelte in Sherrysauce auf Reis bei Tradition der Region visuell nicht sonderlich ansprach. Dann aber entschied ich mich doch für das vegetarische Kartoffelgeröstel mit Lauch und Schafskäse bei Vitality, das mit gerade mal 338 kcal einen angenehm leichten Genuss versprach und somit auch noch den kleinen Becher Rhabarberjoghurt ein wenig rechtfertigte, den ich mir dazu noch aus dem heutigen Dessert-Angebot mit auf das Tablett nahm.

Kartoffelgeröstel mit Lauch & Schafskäse / Roast potatoes with leek & feta

Zwischen den zahlreichen Kartoffelscheiben des Hauptgerichtes fand sich eine bunte Mischung verschiedenster sehr klein geschnittener Gemüsesorten, von denen ich Möhren, Zucchini, Paprika, milde weiße Zwiebeln und Frühlingszwiebeln identfizieren konnte. Alles war angebraten worden und mit Salz, Pfeffer und verschiedenen Kräutern zu einem einfachen, aber sehr schmackhaften Pfannengericht vermengt worden. Dazu passte sehr gut die Garnitur aus frischem Lauch und der gewürfelte Schafskäse. Allerdings sei hier noch zu erwähnen, dass der Schafskäse eine aus meiner Sicht etwas seltsame Konsistenz besaß und ein wenig gelatineartig wirkte, nicht matt und leicht bröselig wie ich ihn sonst kenne und schätze. Da er außerdem auch geschmacklich nicht ganz überzeugen konnte, muss ich hier leider einen winzigen Abzug in der Benotung geben. Das war aber das erste Mal dass ich diese Art von Schafskäse hier angetroffen habe, daher bleibt zu hoffen dass es sich hier um einen einmaligen Fehlgriff beim Einkauf gehandelt hat. Aber der nur ganz leicht gesüßte Joghurt mit seinen Fruchtstücken von knackigem Rhabarber entschädigte mich schließlich wieder mit diesem kleinen Fauxpas.
Natürlich war es das Schweineschnitzel “Zigeuner Art” mit Pommes, das heute am häufigsten von der Allgemeinheit der Gäste gewählt worden war und das somit auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala landete. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, womit sie ihren Trend ihrer Platzierung auf den vorderen Plätzen, den man schon die letzte Zeit beobachten konnte, fortsetzte. Den dritten Platz belegte das Rindergeschnetzelte in Sherrysauce und auf Platz vier folgte, wie leider üblich, das vegetarische Gericht in Form des Kartoffelgeröstel mit Lauch & Schafskäse. Bei einer solchen Angebotszusammenstellung hätte ich aber auch kaum eine andere Platzierung erwartet.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffelgeröstel: ++
Frische Lauchringe: ++
Schafskäse: +/-
Rhabarberjoghurt: ++