Posts Tagged ‘fruit salad’

Gegrilltes Filetstück vom Schwein mit Wokgemüse [26.04.2013]

Friday, April 26th, 2013

Für einen Freitag fiel mir die Wahl des richtigen Gerichtes außergewöhnlich schwer. Zwar konnte ich den Apfelstrudel mit Vanillesauce in der Sektion Tradition der Region von Anfang an ausschließen da ich kein großer Freund von Süßspeisen als Hauptgericht bin, aber die anderen Gericht klangen durchgehend interessant. An der Asia-Thai-Theke war es neben den Gebratenen Asianoodles mit frischem Wokgemse in süß-saurer Sauce und dem Gaeng Massaman Nua – Gebratenes Rindfleisch mit frischem Gemüse und Kartoffeln in Massaman Curry vor allem die Gebackene Ente mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce, die mich reizte. Aber auch das Gegrillte Filetstück vom Schwein auf knackigem Wokgemüse und Basmatireis bei Vitality und das Seelachsfilet “Bordelaise” mit Dillsauce und Salzkartoffeln bei Globetrotter klang überaus reizvoll. Da ich aber gestern und vorgestern bereits Fisch gegessen hatte und im Wok mit dem asiatischen Entengericht (mal wieder) fast kein Fleisch übrig war, aber noch viel Gemüse – hier hatten meine Mitesser mal wieder die besten Stücke dreist herausgelesen – fiel meine Wahl letztlich das Schweinefilet mit Wokgemüse, das mit 505kcal einen angenehm leichten Genuss versprach. Und da es heute mal wieder Obstsalat an der Dessert-Theke gab, gönnte ich mir ausnahmsweise auch wieder einen kleinen Becher Nachtisch.

Schweinefiletstück mit knackigem Wokgemüse / Pork filet with wok vegetables

Ganz zufrieden konnte ich mit meiner Wahl aber leider nicht sein, denn das relativ kleine, aber ausreichende Stück Filet war stellenweise etwas trocken geraten, was den Genuss ein wenig schmälerte – auch wenn es prinzipiell in Ordnung war. Und auch das Gemüse aus Möhren, Erbsenschoten, Baby-Maiskölbchen und gelben Rüben hatte den Zustand der Knackigkeit auch schon leicht überschritten und hätte meiner Meinung nach auch etwas kräftiger gewürzt sein können. Und darüber ob es sich bei dem beigefügten Reis als Sättigungsbeilage wirklich um Basmati handelte hatte ich auch so meine Zweifel, denn er war dem normalen Reis von der Asia-Theke erstaunlich ähnlich. Basmati habe ich irgendwie anders in Erinnerung – aber da er geschmacklich in Ordnung war, sehe ich mal darüber hinweg. Einzig am Obstsalat aus Apfel, Birne, Melone, Traube, Ananas und Aprikose habe ich heute nichts auszusetzen. Vielleicht wäre ich mit dem Fisch doch besser bedient gewesen.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lagen heute alle Gerichte außer der Süßspeise relativ eng beieinander. Bei genauerem Hinsehen meinte ich zu erkennen, dass sie Asia-Gerichte wohl am häufigsten gewählt worden waren, was ihnen letztlich den heutigen Platz eins bescherte. Platz zwei würde ich dem Seelachsfilet “Bordelaise” zubilligen, aber eng gefolgt vom Schweinefilet mit Wokgemüse. Die Süßespeise folgte schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Filetstück vom Schwein: +
Wokgemüse: +
Reis: ++
Obstsalat: ++

Gegrilltes Putenfilet auf Tomaten-Lauchrisotto [08.03.2013]

Friday, March 8th, 2013

Heute überlegte ich tatsächlich kurz, bei der freitäglichen Süßspeise bei Tradition der Region zuzugreifen, denn dort standen heute Reiberdatschi mit Apfelmus auf der Speisekarte. Die Asia-Angebote wie Gebackene Ananas und Banane oder Ente gebacken mit verschiedenem Gemüse in Hoi Sin Sauce nach Sinjan Art konnten mich heute nicht so recht begeistern und auch das Gebackene Seelachsfilet mit Kartoffel-Gurkensalat und Remoulade bei Globetrotter schien mir auch nicht das richtige. Aber zum Glück gab es ja noch das Gegrillte Putenfilet auf Tomaten-Lauchrisotto mit Brokkoliröschen bei Vitality, das recht verlockend aussah und mit 508kcal einen angenehm leichten Genuss versprach. Dazu gesellte sich noch ein kleiner Becher Obstsalat von der Dessert-Theke.

Gegrilltes Putenfilet auf Tomate-Lauchrisotto / Grilled turkey filet on tomato leek risotto

Leider entsprach das was man servierte nicht ganz dem, was ich erwartet hatte. Das Putenfilet war nicht mehr ganz heiß und für meinen Geschmack etwas zu knusprig gebraten, was das Fleisch gleichzeitig auch etwas trocken erschienen ließ. Da halfen auch die frischen Frühlingszwiebeln, die darauf verteilt waren, wenig. Noch schlimmer waren die Brokkoliröschen, die nicht nur viel zu weich und matschig gekocht, sondern auch noch so gut wie kalt waren. Einzig der leicht würzige Reis mit seinen Tomatenstückchen erfüllte sowohl was Temperatur als auch Konsistenz anging meine Erwartungen. Einzig die Frage ob man ihn wirklich als Risotto bezeichnen konnte sei mal so dahin gestellt, aber darüber sehe ich mal hinweg. Und auch der Obstsalat aus Stücken von Apfel, Ananas, Mango, Melone, Birne und Orange gab glücklicherweise keinerlei Grund zur Kritik.
Auf dem Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lag heute natürlich das Seelachsfilet mit Kartoffel-Gurkensalat mit kleinem, aber dennoch deutlichen Abstand vor den anderen Angeboten vorne. Auf Platz zwei folgte aber schon das Putenfilet auf Tomaten-Lauchrisotto, aber knapp danach kamen auch schon die Asia-Gerichte auf Platz drei. Die Reibedatschi, in anderen Regionen auch als Kartoffelpuffer oder Reibekuchen bezeichnet, belegten schließlich einen guten vierten Platz. Im Nachhinein gesehen wäre es wohl doch besser gewesen, mich heute mal für die Süßspeise zu entscheiden – aber ich konnte ja nicht ahnen dass ich heute eine so schlechte Version eines Putenfilets erhalten würde.

Mein Abschlußurteil:
Putenfilet: +/-
Broccoliröschen: +/-
Tomaten-Lauchrisotto: ++
Obstsalat: ++

Hähnchenbrust mit Mangold-Paprika-Füllung & Kartoffelsuppe mit Majoran [01.03.2013]

Friday, March 1st, 2013

An der Asia-Thai-Theke war das neben den für Freitag üblichen Gebackenen Ananas und Banane angebotene Gai Pad Praw Wan – Knusprig gebackenes Hähnchenfilet mit frischem Gemüse in süss-saurer Sauce klang zwar auch recht verlockend, aber die Hähnchenbrust gefüllt mit Mangold und Paprika, dazu Wildreismix bei Vitality und die Lachswürfel in Dill-Senfsauce und Paste bei Globetrotter fand ich heute noch ein klein wenig verlockender, während der Apfelstrudel mit Vanillesauce bei Tradition der Region wegen seines Charakters als Süßspeise für mich nicht an Frage kam. Letztlich entschied ich mich für die Hähnchenbrust, denn bei 515kcal pro Portion erschien mir auch noch der kleine Schälchen Kartoffelsuppe mit Majoran aus dem Suppenangebot und der kleine Obstsalat von der Desserttheke vertretbar.

Hähnchenbrust mit Mangold-Paprika-Füllung & Kartoffelsuppe mit Majoran / Chicken breast stuffed with mangel and bell pepper & Potatoe soup with marjoram

Die mild mit Majoran gewürzte Kartoffelsuppe, die neben der dickflüssigen Kartoffelmasse auch zahlreiche Möhrenstückchen enthielt, war schon mal eine gut gewählte Vorspeise wie ich erfreut feststellen durfte. Aber auch an der saftigen und zarten Hähnchenbrust, die man dieses Mal tatsächlich mit einer Tasche versehen und mit Mangold und Paprika gefüllt hatte und nicht wie bei früheren Versionen z.B. hier oder hier nur damit belegt – dadurch war weitaus mehr von dessen Geschmack auf das Fleisch übergegangen als bei ausschließlich äußerlicher Anwendung. Das Fleisch ruhte auf einem mild gewürzten Curry-Gemüsemix, in dem ich neben Möhren auch Paprika, Zucchini, Sprossen und Stangensellerie entdeckte. Als Sättigungsbeilage lag dem Ganzen eine mehr als ausreichende Portion einer Mischung aus Wildreis und geschältem Reis bei. Sehr gelungen muss ich sagen. Der kleine Becher Obstsalat, den ich als Nachtisch gewählt hatte, erwies sich zwar als etwas Apfellastig, aber dennoch überaus schmackhaft und bot einen guten Abschluss des heutigen Mittagsmahls.
Bei der Allgemeinheit des heutigen Publikums lagen heute mit knappen Vorsprung die Lachswürfel in Dill-Senfsauce am höchsten in der Gunst und belegte somit den ersten Platz auf der Beliebtheitsskala. Den zweiten Platz teilten sich meiner Meinung nach die Hähnchenbrust und die Asia-Gerichte und auf Platz drei folgte schließlich der Apfelstrudel mit Vanillesauce.

Mein Abschlußurteil:
Karotffelsuppe mit Majoran: ++
Hähnchenbrust mit Mangold + Paprika: ++
Currygemüse: ++
Wildreis-Mix: ++
Obstsalat: ++

Seelachs im Tomatenbett mit Blattspinat & Kartoffeln [27.02.2013]

Wednesday, February 27th, 2013

Nach meinem gestrigen, nicht ganz so befriedigenden Ausflug in die Asia-Thai-Küche ließ ich heute die dortigen Angebot wie Gebratener Tofu mit verschiedenem Gemüse in Hoi Sin Sauce und Gaeng Pad Gai – Gebratene Pute mit frischm Gemüse, Bambussprossen und Kokosmilch in scharfem roten Curry links liegen und konzentrierte mich auf die reguläre Küche, wo neben einem 1/2 Grillhendel mit Pommes Frites bei Tradition der Region und einer Bratwurstschnecke mit Weinsauerkraut und Kartoffelpüree bei Globetrotter heute auch mit Gedünsteter Seelachs im Tomatenbett mit Blattspinat und Kartoffeln bei Vitality wie üblich wieder ein Fischgericht zu finden war, das mit 331kcal pro Portion auch noch angenehm leicht erschien. Da musste ich natürlich nicht lang überlegen. Dazu nahm ich mir noch einen kleinen Becher Fruchtsalat aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Seelachs im Tomatenbett mit Blattspinat & Kartoffeln / Coalfish with tomatoes, leaf spinach & potatoes

Zwar waren alle Zutaten des Hauptgerichts nicht mehr hundertprozentig heiß aber der Abkühlungsgrad hielt sich noch so weit in Grenzen dass ich hier heute auf einen Punktabzug verzichten kann. Auf einem mit einigen Kräutern mild gewürzten, dafür aber fruchtigen Bett aus gestückelten Tomaten fand sich, umrundet von zahlreichen kleineren Salzkartoffeln, ein saftiges, zartes und grätenfreies Filet vom Seelachs. Das es sich hier natürlich um Kohlfisch aus der Familie der Dorschartigen und nicht um wirklichen Lachs handelte war mir dabei klar. Garniert war das angenehm große Stück Fischfilet mit einer mehr als ausreichend großen Portion würzigen, mit Zwiebelstückchen versehenen Blattspinats. Eine sehr leckere und trotz des niedrigen Kalorienwertes angenehm sättigendes Mittagsmahl. Und auch an dem kaum gesüßten Fruchtsalat mit Apfel, Birne, Melone, Orange, Aprikose und Weintraube gab es nichts auszusetzen.
Wie nicht anders zu erwarten gewesen war, erlangte heute natürlich, mit klarem Vorsprung vor allen anderen Angeboten, das Grillhendl mit Pommes Frites den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgte die ebenfalls relativ beliebte Bratwurst mit Weinsauerkraut und den dritten Platz teilten sich heute meiner Meinung nach das die Asia-Gerichte und der Seelachs. Bei diesen beiden Gerichten konnte ich beim besten Willen keinen Favoriten ausmachen.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Tomatenbett: ++
Blattspinat: ++
Salzkartoffeln: ++
Fruchtsalat: ++

Zucchinipuffer mit Broccoli & Tomate [04.10.2012]

Thursday, October 4th, 2012

Das Gebratene Curry-Gemüse nach Thai-Art – leicht scharf und das Gai Pad Prik King – Gebratene Hähnchenfiletstreifen mit frischem Gemüse in rotem Curry an der Asia-Thai-Theke klangen schon mal nicht schlecht, und auch das traditionell-regionale Pikante Wurstgulasch mit Kartoffelwürfeln und das Griechische Schweinegyros mit Tzatziki und Fladenbrot bei Globetrotter waren durchaus verlockende Angebote, aber mich reizten heute eindeutig die Zucchinipuffer mit Broccoli und Tomate von der Sektion Vitality am meisten. Mit 430kcal pro Portion war dies außerdem auch ein angenehm leichtes Gericht, dessen Wert ich mir mit dem kleinen Becher Obstsalat von der Dessert-Theke nicht sonderlich verrissen haben dürfte. Etwas ähnliches hatte ich ja auch hier, hier und hier schon mal versucht und die Erinnerung war durchgehend positiv – das konnte man wirklich nicht viel falsch machen.

Zucchinipuffer mit Broccoli & Tomaten

Zu einer ausreichend großen Portion gedünsteter Broccoliröschen hatte man bei diesem Gericht eine ebenfalls größere Portion gekochter, angenehm fruchtiger Tomatenstücke sowie zwei großere Reibekuchen aus Kartoffeln und Zucchini zu einem wirklich sehr leckeren und vor allem sättigenden vegetarischen Gericht kombiniert. Einziger kleiner Kritikpunkt war dabei, dass man was meinen Geschmack angeht die Puffer gerne etwas länger hätte braten können, denn ich mag sie knusprig, aber das lasse ich natürlich nicht negativ in die Bewertung einfließen. Und auch am Obstsalat muss ich eine kleine Kritik üben, denn was die Zusammenstellung der Fruchtsorten angeht war man hier dieses Mal etwas einfallslos gewesen: Zwei Sorten Äpfel, Melone, Birne und Orange war alles was sich darin fand, leider keinerlei Kiwi, Weintrauben, Ananas, Aprikose, Pfirsich oder (mein absoluter Liebling!) Drachenfrucht. Aber bei einem so kleinen Becher kann man natürlich auch keine zu großen Erwartungen stellen, daher belasse ich es auch hier dabei es erwähnt zu haben.
Bei den anderen Gästen lag heute natürlich das Schweinegyros ganz oben und somit auf auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei lagen die Asia-Gerichte, aber nur mit einem hauchdünnen Vorsprung vor dem Wurstgulasch. Und auch die Zucchinipuffer schlugen sich für ein vegetarisches Gericht heute sehr gut, auch wenn es leider dennoch nur für den vierten Platz reichte. Aber ich hatte bei einem solchen Angebot auch keine andere Platzierung erwartet.

Meine Abschlußurteil:
Zucchinipuffer: ++
Broccoli: ++
Tomaten: ++
Obstsalat: ++

Calamari mit Remoulade & Country Poatatoes [14.09.2012]

Friday, September 14th, 2012

Zwar gab es heute im Bereich Vitality mit einem Gegrillten Filetstück vom Schwein auf knackigem Wokgemüse mit Basmatireis auch heute wieder ein kalorientechnisch optimiertes Gericht und auch die Asia-Theke bot mit Gerichten wie Moo Pad Praw Wan – Knusprig gebackene Schweinefleischstreifen mit frischem Gemüse in süß-saurer Sauce ein durchaus verlockendes Gericht an – die asiatischen Gebackenen Ananas und Banane sowie die Reiberdatschi mit Apfelmus bei Tradition der Region waren weniger etwas für mich – aber das Angebot im Bereich Globetrotter ließ mich all mein Kalorienbewußtsein vergessen, denn dort gab es heute Gebackene Calamari mit Remoulade & Country Potatoes. Und ich liebe nun mal Tintenfischringe. Ein Angebot dass ich unmöglich Ablehnen konnte. Leider war hier, abgesehen von den Zitronenecken die man sich zum Gericht nehmen konnte, kein Gemüse oder Obst dabei und an der Gemüsetheke gab es auch nichts passendes, so dass ich für ein paar Vitamine noch an der Dessert-Theke zugriff und mir noch einen kleinen Obstsalat als Nachtisch gönnte.

Calamari mit Remoulade & Country Potatoes

Die zahlreich servierten Calamari waren zwar für meinen Geschmack ein ganz klein wenig zu knusprig geraten, aber das schränkte den Genuss nicht so weit ein dass ich hier Punkte abziehen müsste. Garniert mit dem Saft der Zitronenecken und vor dem Verzehr noch in die würzige und cremige Remoulade getunkt ergaben sie genau den Geschmack den ich mir erhofft hatte. Dazu die außen knusprige und innen schön weichen Country Potatoes, also frittierte Kartoffelspalten, als Sättigungsbeilage ergab alles ein angenehm sättigendes und leckeres, jedoch nicht gerade kalorienarmes Mittagsmahl. Für ein wenig gesunde Nahrung sorgte dann noch der kleine Becher mit verschiedenen, kaum gesüßten Obstsorten wie Apfel, Birne, Traube, Ananas, Pfirsich, Melone und Mango in eigenem Saft. Auch wenn ich jetzt natürlich beim Abendessen etwas kürzer treten muss, habe ich meine Entscheidung für dieses Gericht heute absolut nicht bereut.
Und auch der Gros der anderen Gäste hatte heute bei den Calamari zugeschlagen, so dass diese mit einem kleinen, aber klar ersichtlichen Vorsprung Platz eins auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala belegten. Auf Platz zwei folgten dann die Asia-Gericht, gefolgt von dem Schweinefilet auf Wokgemüse auf Platz drei und den Reiberdatschi auf einem sehr guten, aber dennoch vierten Platz. Bei Reiberdatschi (also Kartoffelpuffern wie ich sie z.B. hier auch schon mal selbst gemacht habe) hätte ich mich fast auch mal zu einer Süßspeise hinreißen lassen können, aber die Calamari haben da leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber bei panierten Tintenfischringen werde ich nun mal schwach, da kann ich nichts machen. 😉

Mein Abschlußurteil:
Calamari: ++
Remoulade: ++
Country Potatoes: ++
Obstsalat: ++

Schollenfilet mit Kartoffel-Gurkensalat & Remoulade [13.07.2012]

Friday, July 13th, 2012

Nachdem ich meine Meinung über Kartoffelsalat ja vor kurzem endlich revidieren oder besser gesagt differenzieren konnte, wollte ich diese Erfahrung heute gleich mal vertiefen, denn mit einem Gebackenen Schollenfilet mit Kartoffel-Gurkensalat und Remoulade stand heute in der Sektion Globetrotter gleich wieder ein interessantes Gericht aus diesem Bereich auf der Speisekarte. Nachdem ich mich vergewissert hatte, dass es sich hier nicht doch um eine Zubereitung mit Mayonaise handelt – was hier im bayrischen Raum aber eher selten ist – entschied ich mich also für dieses Angebot und ließ die anderen Angebote wie Schweinesülze mit Bratkartoffeln und Remoulade als Zusatzangebot, die Zarte Hühnerbrust mit Basilikumpesto auf Tagliatelle al tomato bei Vitality und die Gefüllten Pfannkuchen mit Quark an Waldbeerenragout und Vanillesauce bei Tradition der Region ebenso links liegen wie die Asia-Angebote der Frühlingsrollen und der Ko Lo Kai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenen Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce. Das Schollenfilet selbst ergänzte ich dann aber noch mit einigen Pariser Möhren von der Gemüse- sowie einem Obstsalat von der Dessert-Theke.

Gebackene Scholle mit Kartoffelsalat & Remoulade / Baked plaice with potato salad & tartar sauce

Zuerst schien die Panada des angenehm große Schollenfilet zwar etwas sehr dunkel geraten, doch der Eindruck täuschte glücklicherweise – sie war angenehm dünn und knusprig und ummantelte ein zartes, grätenfreies und saftiges Stück schmackhaften Fischfilets. Und auch der mit Essig und Öl angemachte, natürlich kalte Kartoffelsalat, den man auf meinen Wunsch hin mit nur wenigen Salatgurkenscheiben aufgemacht hatte, erwies sich als gute und leckere Wahl – ebenso wie die fast etwas zu reichhaltig aufgetischte, aber dennoch sehr gelungene Remoulade. Den Pariser Möhren merkte man dann aber leider wieder an, dass sie bereits längere Zeit in der Wärmetheke gelegen hatten, denn sie waren gerade noch lauwarm und die größeren Stücke scheinbar nicht richtig durch. Hier musste ich leider einen kleinen Abzug tätigen, wurde aber dann von dem leckeren Obstsalat aus Melone, Apfel, Birne, Orange und Weintrauben wieder ein wenig entschädigt. In der Summe war ich aber sehr zufrieden mit meiner heutigen Wahl.
Und auch die anderen Kantinengäste schienen verstärkt beim Schollenfilet zugeschlagen zu haben, denn es landete meinen Beobachtungen nach mit deutlich erkennbaren Vorsprung auf Platz eins der heutigen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, aber mit nur knappen Vorsprung vor der ebenfalls sehr beliebten Hühnerbrust mit Basilikumpesto. Den letzten Platz teilten sich schließlich die Pfannkuchen und die Schweinesülze – bei diesen Gerichten konnte ich absolut keinen klaren Favoriten ausmachen.

Mein Abschlußurteil:
Schollenfilet: ++
Kartoffelsalat: ++
Remoulade: ++
Pariser Möhren: +
Obstsalat: ++