Aprikosen

Apricots / Aprikosen

Meine aktuelle Obstwahl sind Bio-Aprikosen aus Italien, die ich für 1,99 Euro pro 300g Schale im Netto-Markt meiens Vertrauens erworben hatte. Und ich hatte wirklich klug gewählt, denn ich habe keine einzige Frucht gefunden, die angefault oder auch nur unansehnlich ist. Beim Kauf von abgepackten Schalen, mal ganz abgesehen vom anfallenden unnötigen Verpackungsmüll, muss man bei der Auswahl ja leider immer genau hinschauen, damit sich kein angefaulter Fruchtkörper in der Zusammenstellung befindet. Ist dem so, besteht die Gefahr dass dieser andere Stücke ebenfalls infiziert und im schlimmsten Fall die ganze Charge verdirbt. Ich mag ja lieber Gemüsetheken, an der man sich sein Obst und Gemüse selber abpacken kann, da hat man dann auch nicht das Problem, dass man womöglich mehr kauft als man eigentlich braucht. Aber gerade in Discountern findet man ja leider fast nur noch abgepackte Waren.
Wie dem auch sei, die Aprikosen erwiesen sich als sehr gute Wahl: schön saftig und nicht zu süß. Ein leckerer und leichter Snack für den Nachmittag, der nicht zu sehr belastet. Ich war zufrieden mit meiner Wahl.

Strawberry

Strawberry

Nach langer Abstinenz – keine Ahnung warum – habe ich mich beim Einkauf gestern Abend mal wieder mit Erdbeeren eingedeckt und sie heute genossen. Leider waren dabei ein paar der Früchte bereits leicht matschig, aber wenn man eine ganze Schale kauft, lässt sich so etwas wohl nie ganz verhindern. Dennoch immer wieder ein Genuss – ich sollte wieder öfters zu diesen Früchten aus der Familie der Rosengewächse greifen, die übrigens gar nicht zu den Beeren, sondern zu den Sammelnussfrüchten gehören, zu denen übrigens auch die Hagebutte zählt. Das aber nur am Rande erwähnt… 😉

Schweineschnitzel “Zigeuner Art” mit Pommes Frites [28.01.2015]

Während ich die Rigatoni mit Gorgonzolarahm bei Vitaliyt, das Zusatzangebot in Form eines Fischfilets mit Remoulade und Kartoffensalat (Reste vom Hokifilet von gestern) sowie die Asia-Thai-Gerichte wie Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Currysauce oder Gaeng Pad gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce heute nicht in die nähere Auswahl nahm, weckten sowohl das Schweineschnitzel “Zigeuner Art” mit Pommes Frites bei Tradition der Region als auch das Wiener Backhendel mit Kartoffelsalat bei Globetrotter mein näheres Interesse. Spontan entschied ich mich schließlich für das Schnitzel, das ich noch mit einem Schälchen Mischgemüse von der Gemüsetheke sowie einem Becher Obstquark aus dem heutigen Dessertangebot ergänzte.

Pork escalope "gypsy style" with french fries / Schweineschnitzel "Zigeuner Art" mit Pommes Frites

Das, wie hier in Bayern üblich, unpaniert gebratene Steak im Schmetterlingsschnitt war angenehm groß und von der Qualität her ebenfalls in Ordnung, so dass man über die Tatsache dass es bereits leicht abgekühlt war großzügig hinweg sehen konnte. Dafür erwies sich die “Zigeunersauce” als herbe Enttäuschung, denn sie war dünn wie Wasser und nur mit einigen Paprikastreifen versetzt. Das hatte zur Folge, dass die unterste Lage der Pommes Frites, die eigentlich schön knusprig und heute auch ausreichend gesalzen waren, vollkommen durchweichte, was den Genuss dieser Sättigungsbeilage deutlich trübte. Das Gemüse aus Möhren, Erbsen und Lauch schließlich war geschmacklich zwar in Ordnung, aber bereits etwas abgestanden, so dass ich auch hier leider keine volle Punktzahl geben kann. Zum Glück erwies sich das Dessert aus mit vielen verschiedenen Fruchtstückchen versetztem Naturquark aber als gute Wahl, so dass zumindest der Abschluss des heutigen Mittagsmahls als Erfolg bezeichnet werden kann.
Trotz seiner kleinen Mankos lag das Zigeunerschnitzel auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages deutlich vor allen anderen Angeboten und konnte sich hier den ersten Platz sichern. Auf Platz zwei folgte das Backhendel, bei dem es sich übrigens nicht um ein halbes Hähnchen, sondern um eine panierte Hähnchenbrust zu handeln schien, den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier kamen schließlich die Rigatoni in Gorgonzolarahm. Das Fischfilet nehme ich aus der Bewertung heraus, denn es war bereits aus, als ich den Speiseraum der Kantine wieder verließ.

Mein Abschlußurteil:
Schweineschnitzel: ++
Paprika-Sauce: +/-
Pommes Frites: ++
Gemüse-Mix: +
Obstquark: ++

Forelle “Müllerin Art” mit Petersilienkartoffeln [26.10.2012]

Obwohl die Forelle “Müllerin Art” mit zerlassener Butter und Petersilienkartoffeln bei Globetrotter heute mit Sicherheit, zumindest was die Nährwerte angeht, nicht die klügste Entscheidung, aber nachdem ich am Mittwoch zugunsten des Hamburgers auf mein Fischgericht verzichtet hatte, wollte ich zumindest am heutigen Freitag zugreifen. Zwar hatte die Asia-Thai-Theke neben mit Gebackene Ananas und Banane und Gaeng Massaman Nua – Gebratenes Rindfleisch mit frischem Gemüse und Kartoffeln in Massaman Curry mit Gebackenen Seelachs mit verschiedenem Gemüse in süß-saurer Sauce ebenfalls etwas mit Fisch auf der Speisekarte, doch nachdem ich gestern ja bereits Asiatisch gespeist hatte, war mir heute nicht so danach. Und auch die traditionell-regionalen 4 Stück Reiberdatschi mit Apfelmus oder der Feine Putenbraten in Champignonsauce, dazu Vollkornreis bei Vitality konnten mich bei meiner Entscheidung nicht mehr umstimmen. Dazu gesellten sich noch eine kleine Schale mit Mischgemüse und ein Becherchen Obstsalat auf mein Tablett.

Forelle "Müllerin Art" mit Petersilienkartoffeln

Gemeinsam mit einer mehr als ausreichend großen Portion kleiner, festkochender Salzkartoffeln mit Petersiliengarnitur fanden sich zwei in Mehl gewendete, mit Haut gebratene Forellenfilets, die sich als angenehm zart erwiesen und mit nur sehr wenigen, kleinen und weichen Gräten aufwartete. Darüber war würzige, dünne Sauce mit deutlichem Butterarome verteilt worden. Natürlich wird so eine Buttersauce nicht komplett aus Butter angefertigt, viel mehr vermischt man geschmolzene Butter z.B. mit Fischfond und würzt diesen entsprechend. Dennoch wird, so denke ich, die Buttersauce wohl, aufgrund des doch recht hohen Fettgehalts, die kalorienreichste Komponente am ganzen Gericht gewesen sein. Die Gemüsemischung aus Möhren, Broccoli und Blumenkohl hatte man dieses sogar gewürzt, allerdings war die Würze aus Salz, Pfeffer und anderen Gewürzen teilweise etwas verklumpt, was den Genuss etwas minderte. Am diesmal vollkommen ungesüßten Obstsalat aus Stücken von Äpfeln, Birnen, Mango, Melone, Orange sowie Weintrauben gab es aber keinen Grund zu Kritik und er bot einen überaus leckeren Abschluss des heutigen Mittagsmahls.
Leider waren, wie Freitags üblich, die Räumlichkeiten des Betriebsrestaurant deutlich schwächer als sonst besucht. Dennoch möchte ich es auch heute nicht versäumen eine Allgemeine Beliebtheitsskala aufzustellen. Fast sah es so aus als würden die Asia-Gerichte heute den ersten Platz belegen, doch bei genaueren Hinsehen und einem Blick in die Rückgabewagen für die Tabletts zeigte sich dann doch, dass die Forelle “Müllerin Art” sie wohl doch mit knappen Vorsprung überrundete und somit die Spitze belegte. Nach dem Asia-Gerichten auf Platz drei kamen heute dann mal die Reiberdatschi, also Kartoffelpfannkuchen, die recht eindeutig ein wenig beliebter erschienen als schließlich der Putenbraten mit Champignonsauce, der somit auf Platz vier landete. Alle Angaben sind dabei natürlich wie immer ohne Gewähr und können sich logischerweise nur auf den Zeitraum beziehen an dem ich selbst anwesend war – aber das dürfte wohl inzwischen allgemein bekannt sein. 😉

Mein Abschlußurteil:
Forelle “Müllerin Art”: ++
Buttersauce: ++
Petersilienkartoffeln: ++
Gemüsemischung: +
Obstsalat: ++

QuarkGenuss Vanillekipferl & Obst

QuarkGenuss Vanillekipferl & Obst

Nachdem das Frühstück – abgesehen vom Kaffee natürlich – gestern ausgefallen war, schlug ich heute mal wieder umfangreich zu. Denn ich war am Montag Abend noch einkaufen und hatte meinen zur Neige gegangenen Obst- und Milchspeisenvorrat wieder aufgestockt. Also warteten heute zwei Clementinen, eine Banane, ein Apfel der Sorte Holsteiner Cox aus Deutschland sowie eine 125g Schale spanischerstämmiger Brombeeren

Brombeeren / Blackberries (Label)

sowie ein 150g Becher Exquisa QuarkGenuss in der Wintersorte Vanillekipferl darauf verzehrt zu werden. Viel Zeug, das gebe ich zu, aber der Morgen ist ja lang und ich frühstücke eher nebenbei während ich andere Dinge tue. Passt also 🙂
Der Quark mit Vanillekipferl-Geschmack erwies sich im übrigens primär als einen etwas aufgemotzten Vanillequark, in dem sogar einige Teigstücke vorhanden zu sein schienen. Für Freunde von Vanillequark wie ich einer bin durchaus mal eine Alternative.
Und auch der Apfel der Sorte Holsteiner Cox erwies sich als eine gute Wahl – den leicht säuerlichen, aromatisch-würzige Geschmack fand ich persönlich sehr ansprechend. Aber das ist natürlich Geschmackssache.

Guten Appetit