Gebratene Hähnchenbrust mit Tomatensauce & Gabelspaghetti [27.06.2016]

Mein erster Gedanke galt heute eigentlich den Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen und Spinat, dazu leicht Kürbissauce aus dem Bereich Vitality, doch als ich das Gericht sah, schien es mir trotz der Sauce etwas trocken auszusehen. Und da der Paprikagulasch vom Schwein mit Salzkartoffeln bei Tradition der Region sehr dünnflüssig aussah und ich auf die Asia-Thai-Gerichte wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen oder Curry Kai – Putenfleisch gebraten mit gelben Thai Curry und verschiedenem Gemüse keine Lust hatte, fiel meine Wahl schließlich auf das Gericht, das im Abschnitte Globetrotter der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants als Gebratene Hähnchenbrust Milanese mit Tomatensauce und Gabelspaghetti ausgezeichnet war. Das Milanese hatte nämlich vergessen, denn sie Hähnchenbrust war nicht mit Ei und Brotkrumen paniert, wie es diese Zubereitungsform verlangt, aber es war aus meiner Sicht immer noch das beste Angebot des heutigen Tages.

Roast chicken breast with tomato sauce & noodles / Gebratene Hähnchenbrust mit Tomatensauce & Gabelspaghetti

Die Hähnchenbrust war anstatt dass man sie paniert hat mit einigen italienischen Kräutern gewürzt, was sie ebenfalls sehr lecker machte, zumal sie sich auch als angenehm zart und saftig erwies. Dazu passte gut die mit zahlreichen Fruchtstückchen versehene und ebenfalls Kräutern Tomatensauce sowie die Gabelspaghetti. Nur warum man die Gabelspaghetti eben Gabelspaghetti nennt, erschließt sich mir bis heute nicht, denn gerade mit der Gabel lassen sie sich besonders schwer aufnehmen. 🙂 Aber davon mal abgesehen ein schmackhaftes Gericht, mit dem ich trotz des fehlenden Milanese zufrieden sein konnte.
Die Hähnchenbrust lag auch bei den anderen Gästen hoch in der Gunst und konnte sich mit einem kleinen, aber klar ersichtlichen Vorsprung Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz folgten heute die Asia-Gerichte, die ich meinte noch etwas häufiger auf den Tabletts gesehen zu haben als den somit drittplatzierten Paprikagulasch vom Schwein. Einen guten Platz vier belegten schließlich die vegetarischen Gnocchi.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust: ++
Tomatensauce: ++
Gabelspaghetti: ++

Piccata vom Schwein auf Tomatensauce & Gabelspaghetti [23.05.2013]

Wie vermutet gab es auch heute wieder ein Spargel-Gericht in der üblichen Form, dieses Mal eine Portion frischer Spargel mit gebratenen Entenbruststreifen und Schnittlauchkartoffeln in der Sektion Tradition der Region. So gern ich Spargel auch mag, heute wollte ich doch dann mal etwas anderes – auch wenn man das kleine Stückchen Fleisch dieses Mal gegen überaus verlockend aussehende Ente getauscht hatte. Zuerst liebäugelte ich mit den vegetarischen Spaghetti mit Balsamicolinsen bei Vitality, die wie üblich mit frischem Ruccola garniert waren. Aber auch die Asia-Thai-Gerichte wie Chop Suey – Gemischtes Asia-Gemüse mit gelben Thai Curry in Kokosmilchsauce oder Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse klangen recht verlockend. Dennoch fiel meine Wahl aber schließlich auf das im Bereich Globetrotter angebotene Piccata vom Schwein auf Tomatensauce und Gabelspaghetti, irgendwie war mir danach. Dazu gesellten sich noch eine Mischung aus Pariser Möhren und Erbsen von der Gemüsetheke – auf ein Dessert verzichtete ich aber auch heute.

Piccata vom Schwein / Pork piccata

Unter einem sehr flachen, dafür aber fast den gesamten Teller ausfüllenden Stück zarten und saftigen Schweinefleischs, das man in einer Panada aus Ei, Mehl und einem Hauch Parmesan gebraten hatte – eben dem Piccata – fanden sich mehr als großzügig bemessene Portion Gabelspaghetti und eine fruchtige, mit Tomatenstücken versehene, mild gewürzte Tomatensauce. Beides harmonierte geschmacklich wunderbar mit dem Fleisch und gaben dem Gericht einen angenehm italienischen Touch. Hieran gab es absolut nichts auszusetzen. Die Erbsen und Möhren, die ich als zusätzliche Gemüsebeilage gewählt hatte, waren zwar geschmacklich absolut ok, wirkten aber aufgrund ihres etwas längeren Aufenthalts unter einer Wärmelampe bereits etwas mitgenommen, so dass ich hier leider einen kleinen Abzug geben muss. Dennoch in der Summe ein sehr gelungenes und schmackhaftes Mittagessen, mit dem ich insgesamt sehr zufrieden war – auch wenn es was die Nährwerte anging mit Sicherheit nicht die optimalste Wahl gewesen ist.
Und auch auf prozentual den meisten Tabletts der anderen Gäste konnte ich heute das Piccata vom Schwein entdecken, womit diesem Gericht zweifellos der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gebührte. Den zweiten Platz teilten sich meines Eindrucks nach die Asia-Gerichte und der Spargel mit Entenbruststreifen und die Spaghetti mit Balsamicolinsen folgten schließlich auf einem sehr guten dritten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Piccata vom Schwein: ++
Tomatensauce: ++
Gabelspaghetti: ++
Erbsen & Möhren: +

Hähnchenbrust mit Tomate & Mozzarella [06.09.2010]

Die Asia-Ecke bot man heute u.a. “Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce” oder “Gung Pao Ngao – Rindfleisch gebraten mit Chili, Knoblauch, Morcheln, Bambus und Gemüse” sowie ein weitere Gericht mit Putenfleisch an. Irgendwie war mir heute aber mal wieder nicht nach Asiatisch, daher wandte ich meinen Hauptaugenmerk mal wieder der regulären Küche zu. Kalorientechnisch wären mit Sicherheit die “Spiralnudeln in Paprikaragout” aus dem Bereich Vitality gewesen, was ich als Auswahl heute auch tatsächlich in Betracht zog. Das “Paprikarahmschnitzel mit Kräuterreis” aus dem Bereich der traditionell-regionalen Gerichte hätte sich aber wohl auch nicht so extrem negativ auf meine Kalorienbilanz ausgewirkt. Aber am meisten reizte mich dann doch letztlich die “Hähnchenbrust mit Tomate und Mozzarella überbacken, Tomatensauce und Gabelspaghetti” aus der Sektion Globetrotter. Wobei die endgültige Entscheidung tatsächlich erst fiel, als ich an der Theke an der Spiralnudeln und Hähnchenbrust ausgegeben wurde anstand.

Putenbrust mit Tomate & Mozzarella / Chicken breast with tomato & mozzarella

Über Gabelspaghetti kann man ja geteilter Meinung sein – sie sind zwar schmackhaft wie die meisten Nudeln, ich persönlich finde ja dass sie ihren Namen zu Unrecht tragen da sie sich eben gerade mit einer Gabel nicht besonders gut aufnehmen lassen. Die fruchtige, mit reichlich Tomatenstücken versehene Tomatensauce die man beigefügt besaß von ihrem leckeren Geschmack den nützlichen Nebeneffekt, die Nudeln zusätzlich etwas zu binden und dadurch besser aufnehmbar zu machen. Unter der Sauce versteckte sich schließlich ein angenehm großes, zartes und nicht zu trockenes Stück Hähnchenbrust, das mit kleinen Tomatenwürfeln belegt und schließlich mit reichlich Mozzarella überbacken worden war. In der Summe ein gelungenes Gericht, dem es nicht wirklich an etwas fehlte. Sogar bei der Präsentation hatte man sich offensichtlich etwas Mühe gegeben – obwohl man sich hier natürlich streiten kann ob man die Sauce nicht besser über die Nudeln gegeben hätte. Aber auch das Grünzeug auf den Nudeln hatte wie ich fand visuell einen gewissen Reiz.
Auf der allgemeinen Beliebtheitsskala bei den anderen Kantinengästen lieferten sich heute meiner Ansicht nach Schnitzel und Hähnchenbrust ein recht knappes Kopf an Kopf Rennen, welches nur um knapp von dem Schnitzel gewonnen wurde. Auf dem dritten Platz folgten dann die Asia-Gerichte und schließlich die vegetarischen Spiralnudeln mit Paprikaragout. Mit schätzungsweise ca. 700kcal oder 15 WW-ProPoints liegen die Werte zwar an der oberen Grenze des leichten Mittagesgerichtes, aber ich war mit meiner Entscheidung dennoch sehr zufrieden.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust mit Tomate & Mozzarella: ++
Tomatensauce: ++
Gabelspaghetti: ++

Piccata Milanese [23.02.2010]

Das “Tahoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce“, welches an der Asia-Theke angeboten wurde, kam für mich heute nicht in Frage, das ebenfalls dort erhältliche “San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce“, klang zwar schon besser, sprach mich aber mit seinen teilweise ziemlich grob geschnittenen Gemüsestücken visuell nicht so sehr an. Viel mehr reizte mich da schon das “Pikante Kichererbsencurry auf indische Art mit Basmatireis“, welches ich bereits hier schon mal probiert und für gut befunden hatte, da konnte der “Gefüllte Schweinebauch mit Kartoffelgurkensalat” nicht so sehr mithalten, auch wenn er prinzipiell ganz gut aussah. Nach einigem überlegen entschied ich mich dann aber doch für das “Piccata Milanese von Schwein oder Pute auf Gabelspaghetti mit Tomatensauce” in der Putenvariante, welches ich mit einem Becherchen Grießpudding mit Aprikose ergänzte.

Piccata Milanese

Warum Gabelspaghetti so heißen erschloß sich mir erst einmal nicht, denn wenn sie eines nicht tun, dann ist es sich leicht mit einer Gabel aufnehmen zu lassen. Als Sättigungsbeilage in Kombination mit der mit Tomatenstücken und Kräutern versehenen Sauce eigneten sie sich dennoch ganz gut. Hauptbestandteil des heutigen Mittagsmahls war jedoch natürlich das Piccata Milanese, ein Putenschnitzel in einer Panade aus Käse, Ei und Mehl sowie wohl fein geriebenen Semmelbröseln. Traditionell besteht so ein Piccata ja aus Kalbsfleisch, aber über diese kleine Abweichung sehe ich in einer Kantine natürlich hinweg. Das Fleisch war zart, schmackhaft und vor allem nicht zu klein geraten – ein wirklich sehr leckeres Mittagsmahl, auch wenn die Präsentation heute durchaus zu wünschen übrig ließ und viel mehr nach Kantine aussah als dies in der Regel der Fall ist. Der Grießpudding schließlich, den ich vor dem Verzehr natürlich mit den Aprikosenstücken vermengte, schloß dieses Menu schließlich gut ab.
In der Beliebtheit war das Piccata Milanese heute ganz vorn mit dabei, gefolgt von dem Schweinebauch und den Asia-Gerichten. Aber auch das Kichererbsencurry fand seine Liebhaber, wenn auch als vegetarisches Gericht natürlich nicht in so großen Mengen wie die anderen Gerichte. Ich auf jeden Fall war sehr zufrieden mit meiner Wahl.

Mein Abschlußurteil:
Piccata Milanese (Pute): ++
Gabelspaghetti mit Tomatensauce: ++
Grießpudding mit Aprikosenstückchen: ++