Posts Tagged ‘gebraten’

Resteverwertung [27.12.2011]

Tuesday, December 27th, 2011

Resteverwertung

Am heutigen Dienstag wurden die Reste von gestern verarbeitet. Dazu wurden Klöße in Scheiben geschnitten und angebraten sowie Gänsefleisch und Rotkraut auf dem Herd erhitzt. Nichts besonderes, aber trotzdem natürlich noch sehr schmackhaft. Vor allem gebratene Klöße sind wirklich etwas sehr feines wie ich finde.

Moo Pad Praw Wan [09.12.2010]

Thursday, December 9th, 2010

Irgendwie erschien mir heute der ideale Tag, mal einen Asia-Tag einzulegen. Zwar klang der Champignongulasch auf Vollkornspaghetti aus dem Bereich Vitality durchaus verlockend, aber zum vierten Mal hintereinander wollte ich dann doch nicht vegetarisch speisen. Der traditionell-regionale Sauerbraten vom Rind mit Kartoffelknödel wäre natürlich durchaus noch eine Alternative gewesen – natürlich mit zusätzlichen Gemüse versehen, aber die Rote oder weiße Currywurst mit Pommes Frites fiel natürlich aus kalorientechnischen Gründen aus. Aber wie einleitend erwähnt wollte ich ja heute eines der Gerichte von der Asia-Theke den Vorzug geben. Zur Auswahl standen neben Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenen Gemüse in Hoi Sin Sauce auch Gebratene Garnelen mit verschiedenem Gemüse in Chili-Sauce heute auch Moo Pad Praw Wan – Knusprig gebackene Schweinefleischstreifen mit frischem Gemüse in süß-saurer Sauce. Ich schwankte kurz zwischen Garnelen und dem süß-saueren Schweinefleisch hin und her, entschied mich aber aufgrund der Tatsache dass die Krabben mal wieder mit dem Schwanzpanzer serviert wurden dann doch für das Schweinefleischgericht. Dazu gab es wie immer mit etwas süßer Chilisauce garnierten Reis und außerdem einen Glückskeks.

Moo Pad Praw Wan

Ich hatte wie ich feststellen durfte lange kein Asia-Gericht mit Schweinefleisch mehr gehabt, auch wenn ich dieses Gericht selbst meiner Recherche nach in ähnlicher Form bereits im April diesen Jahres auf dem Tablett gehabt hatte. Ich hatte beim bestücken meiner Schale darauf geachtet, eine möglichst breite Auswahl des hingefügten Gemüses zu erwischen. Ich entdeckte unter den Zutaten Streifen grüner Paprika, Schoten, Karotten, Zucchini, Auberginen, Salat, Sprossen und einiges mehr – eine wie üblich bunte Zusammenstellung, die in Kombination mit dem paniert gebackenen Scheinefleischstücken und das süß-sauren Sauce ein mal wieder wirklich gelungenes Gericht ergaben. Ich war mal wieder sehr zufrieden und bereute meine Wahl nicht.
Bei der Allgemeinheit des Kantinenpublikums lag natürlich die Currywurst am höchsten im Kurs und belegte so auf der Beliebtheitsskala sehr eindeutig den ersten Platz. Die Asia-Gerichte lagen heute wohl auf Platz zwei, aber knapp gefolgt vom Sauerbraten und auf Platz vier schließlich dem Champignongulasch. Das entsprach auch in etwas meinen Erwartungen – ich kenne meine Mitesser ja inzwischen etwas… 😉

Mein Abschlußurteil:
Moo Pad Praw Wan: ++
Reis: ++

Gebratene Ente in Hoi-Sin-Sauce [02.12.2010]

Thursday, December 2nd, 2010

Auch heute schwächelte die reguläre Küche zumindest meiner Meinung nach mal wieder etwas. Weder der Schweinebraten mit Biersauce und Kartoffelknödel bei Globetrotter noch die traditionell-regionale Gefüllte Paprikaschote auf Tomatensauce und Kartoffelpüree erschienen mir sonderlich Interessant. Am ehesten hätte mich hier vielleicht noch das heutige Vitality-Gericht in Form eines Risotto mit Austernpilzen und Ruccola gereizt, aber ich hatte heute ja noch kein asiatisches Gericht auf dem Tablett gehabt, also wandte ich meine Aufmerksamkeit dieser Sektion zu. Neben Asiatisches Gemüse, herzhaft gebraten in Erdnußsauce und Gaeng Pad Nua – Gebratenes Rindfleisch mit frischem Gemüse, Bambussprossen und Kokosmilch in scharfem rotem Curry entdeckte ich dort auch Gebratene Ente mit frischem Gemüse in Hoi-Sin-Sauce, was mir sehr verlockend erschien und auch noch gut aussah. Somit war meine Entscheidung für dieses Gericht gefallen und ich brauchte es das ganze nur noch mit einer Schale Reis und einem Löffel süßer Chilisauce zu ergänzen.

Gebratene Ente in Hoi-Sin-Sauce / Fried duck in Hoi Sin Sauce

Bei Hoi-Sin- oder Hoisin-Sauce handelt es sich übrigens um eine aus der chinesischen und auch vietnamesischen Küche bekannte Sauce die unter anderen aus fermentierten roten Sojabohnen, Zucker, Essig und Chili hergestellt wird. Ich hatte die Sauce ja schon einmal öfter im Zusammenhang mit asiatischen Gerichten hier in der Kantine gehabt und mich in früheren Beiträgen bereits dazu ausgelassen, daher will ich es bei dieser kurzen Einführung belassen und mich dem Gericht zuwenden. Zu den reichlich vorhandenen panierten Entenfleischstücken fand sich wie üblich eine reichliche Auswahl verschiedener Gemüsesorten in dieser Speise, darunter Zucchini, Karotten, Kohl, Frühlingszwiebeln, Sprossen und Salat. Zwar erwiesen sich einige der Stücke als recht knusprig, aber da es sich nur um Einzelfälle handelte lasse ich das nicht in die Wertung einfließen. Insgesamt war ich auf jeden Fall mal wieder sehr zufrieden mit meiner Wahl, bei den Asia-Gerichten kann man aber auch so gut wie nie etwas falsch machen – die Entscheidung für eine solche Zusammenstellung hat mich bisher nie wirklich enttäuscht.
Die Allgemeinheit der Kantinengäste war heute aber mehr dem Schweinebraten zugeneigt und es bestand kein Zweifel, dass dieser auf der Beliebtheitsskala den ersten Platz belegte. Auf Platz zwei folgten aber schon die Asia-Gerichte und auf Platz drei das Risotto. Die Paprika folgte diesem knapp auf Platz vier – alles natürlich wie immer nur gemäß meines subjektiven Eindrucks während meines Aufenthaltes dort.

Mein Abschlußurteil:
Ente in Hoi-Sin-Sauce: ++
Reis: ++

Gebratene Ente – süß-sauer [09.11.2010]

Tuesday, November 9th, 2010

Als ich entdeckte dass man heute an der Asia-Theke neben Feng Shi Tzau Min – Gebratene Glasnudeln mit verschiedenem Gemüse nach Shanghai-Art und Nue Pad Humman Hoi – Gebratene Rindfleischstreifen mit Pilzen und frischem Gemüse in Austernsauce auch Gebratene Ente mit verschiedenem Gemüse in süß-sauerer Sauce gab, stand meine Entscheidung hierfür eigentlich ziemlich schnell fest. Zuerst hatte ich ja überlegt beim heutigen Globetrotter-Gericht in Form von Gebratener Hähnchenbrust in Zitronen-Honigsauce mit Gemüsereis zuzugreifen. Das Vitality-Angebot Farfalle al peperoni oder die traditionell-regionale Rote oder weiße Currywurst mit Pommes Frites, welche ich hier in weiß und hier bereits mal versucht hatte, reizten mich nicht sonderlich. Aber Ente süß-sauer klang für mich heute einfach zu gut. Dazu gabs wie üblich eine Schale Reis, die ich mir mit süß-scharfer Sauce garnierte.

Ente süß-sauer / Duck sweet-sour

Wie nicht anders zu erwarten erwies sich dieses Asia-Gericht auch heute als gute Wahl. Neben reichlich Entenfleisch fand sich in der süß-saueren Sauce natürlich auch die üblich eine umfangreiche Auswahl an Gemüsesorten. Ich entdeckte Zucchini, Paprika in rot, gelb und grün, Frühlingszwiebeln, Sojasprossen, Eisbergsalat, und vieles mehr. War wirklich sehr zufrieden.
Bei der Allgemeinheit der Kantinenbesucher lag natürlich die Currywurst weit abgeschlagen vorne auf dem ersten Platz – ich hatte aber natürlich auch mit nichts anderes erwartet. Auf dem zweiten Platz folgten die Asia-Gerichte, aber eng gefolgt vom der Hähnchenbrust. Die Farfalle sah ich eher selten – aber auch das entsprach meinen Erwartungen.
Im Nachhinein gesehen wären die gebratenen Glasnudeln natürlich durchaus eine Alternative gewesen – und was die Kalorien angeht mit Sicherheit auch optimaler. Aber wenn es schon mal Ente gibt, und dann auch noch süß-sauer, da musste ich einfach zuschlagen.

Mein Abschlußurteil:
Ente süß-sauer: ++
Reis: ++

Putenfilet auf Tomaten-Lauch-Risotto [01.10.2010]

Friday, October 1st, 2010

Wie nicht anders erwartet gestaltete sich das Angebot auch am heutigen Freitag nach dem üblichen Muster: ein Fischgericht, heute in Form von “Tintenfischringe mit Kartoffelsalat und Remouladensauce” bei Globetrotter, eine Süßspeise, heute “Dampfnudel mit Vanillesauce” und schließlich ein Geflügelgericht, nämlich “Gebratenes Putenfilet mit Tomaten-Lauch-Risotto mit Brokkoliröschen” bei Vitality. Außerdem gab es an der Asia-Theke heute u.a. “Chinagemüse mit Tongo Pilzen in Erdnußsauce nach Quanton Art” oder “Gai Pad Bai Krapao – Hähnchenfiletstreifen mit Chili, frischem Gemüse und frischem Thai Basilikum” – aber da ich ja bereits gestern bei den asiatischen Speisen zugeschlagen hatte ließ ich dies heute mal außen vor. Meine Entscheidung fiel so also auf den gebratene Putenfilet, zu dem ich mir noch einen Becher Fruchtquark von der Desserttheke wählte.

Putensteak & Broccoli

Fangen wir bei der schlechtesten Komponente des ganzen an: dem Broccoli. Ich mag Broccoli durchaus, so viel sei zu Beginn gleich gesagt. Aber es sollte doch bitte einigermaßen heiß und etwas klein geschnitten sein, wobei Zweiteres von niedriger Priorität ist. Aber leider versagte das heutige Gemüse schon beim ersten Faktor, denn es erwies sich als vielleicht gerade noch Handwarm. Zum Glück erwies sich dies aber als einziger wirklicher Kritikpunkt bei diesem Gericht. Das Putenfilet war gut durchgebraten, saftig und schmackhaft und der Reis, es handelte sich hier wohl um Vollkornreis, der mit Tomate und Lauch verfeinert war, gab eine gute Sättigungsbeilage ab. In der Summe ein schmackhaftes und vor allem sättigendes Hauptgericht. Beim Quark hatte ich weniger Glück. Zwar war er sehr reich an verschiedenen Früchten, aber geschmacklich erwies er sich als leicht bitter. Ob dies nun an einer der Zutaten oder am Quark selbst lag ließ sich allerdings nicht genau bestimmen.
Bei der Allgemeinheit des Kantinenpublikums lagen heute aber mehr als deutlich deutlich die Tintenfischringe auf dem ersten Platz. Auf Platz zwei folgten meiner Ansicht nach die Asia-Speisen, dann das Putenfilet und schließlich die Dampfnudel. Aber diese Verteilung ist ja auch inzwischen fast schon kategorisch für den Freitag. Hätte ich kalorientechnisch nicht so meine Bedenken gehabt, wären die Calamari durchaus auch meine erste Wahl gewesen, aber mit Mayonaise angemachter Kartoffelsalat in Kombination mit Remoulade erschien mir eindeutig zu heftig. Aber letztlich war ich, von kleinen Abstrichen abgesehen, auch mit dieser Entscheidung ganz gut gefahren.

Mein Abschlußurteil:
Gebratenes Putenfilet: ++
Tomaten-Lauch-Risotto: ++
Broccoli: +