Posts Tagged ‘Geflügel’

Putensteak in Honig-Pfeffersauce [24.06.2011]

Friday, June 24th, 2011

Heute fiel mir die Wahl mal wieder sehr leicht. Auf Asiatische Gerichte, es wurden u.a. Gebackene Ananas und Banane sowie Gaeng Massaman Nua – Gebratenes Rindfleisch mit frischem Gemüse und Kartoffeln in Massaman Curry angeboten, hatte ich keine Lust, der traditionell-regionale Apfelstrudeln mit Vanillesauce war mir zu süß und der Gebackene Seelachs mit Kartoffelsalat und Remouladensauce bei Globetrotter sagte mir aufgrund des Kartoffelsalats nicht zu. Also entschied ich mich für das Steak von der Pute in Honig-Pfeffersauce, dazu Kartoffelgestampftes mit Sellerie und Möhren bei Vitality, an dem ich mich hier und hier schon mal gütlich getan hatte. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Tiramusi-Mousse von der Dessert-Theke hinzu.

Pute in Honig-Pfeffer-Sauce / Turkey in honey pepper sauce

Im Gegensatz zu den vorherigen Malen hatte man sich dieses Mal dazu durchgerungen, die Pfefferkörner nicht in ganzen Körnern in die Sauce hinzuzufügen, sondern man hatte die dieses Mal grob zermahlen. Dadurch kam der Pfeffer meiner Meinung nach besser zur Geltung und harmonierte wunderbar mit der restlichen Sauce mit ihrem Honigaroma und den Zwiebelstückchen, die geschmacklich wunderbar zu dem zarten Putensteak passte. Dazu gab es Kartoffelpüree, das man mit ein wenig Karottenstiften und etwas Knollensellerie aufgewertet hatte. Fand ich sehr lecker und gut zueinander passend – kann man wirklich nicht meckern. Und auch am Mousse mit Tiramusi-Geschmack gab es nchts auzusetzen.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste leisteten sich heute Seelachs und Putensteak ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz auf der Beliebtheitsskala, den meiner Meinung nach das Putensteak mit hauchdünnem Vorsprung für sich gewinnen konnte. Auf Platz drei folgten schließlich die Asia-Gerichte und auf Platz vier der Apfelstrudel. Dass das Betriebsrestaurant heute nur schwach besucht war brauche ich dabei wohl nicht zu erwähnen – viele haben natürlich den Brückentag genutzt um das Wochenende zu verlängern. Hatte den Vorteil dass es heute nirgendwo zu Warteschlangen kam.

Mein Abschlußurteil:
Putensteak: ++
Honig-Pfeffersauce: ++
Kartoffelpüree mit Möhren und Sellerie: ++
Tiramusi-Mousse: ++

Hähnchenbrust mit Schmorgemüse & Zitronenkartoffeln [17.06.2011]

Friday, June 17th, 2011

Heute fiel mir die Wahl erfreulich leicht. Auf die Asiatischen Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder Moo Pad Praw Wan – Gebackene Schweinefleischstreifen mit frischem Gemüse in süss-saurer Sauce hatte ich keine große Lust und die traditionell-regionalen Gefüllten Pfannkuchen mit Quark an Waldbeerenragout und Vanillesauce sowie der Gebratene Zander in Mandelbutter mit Petersilienkartoffeln in der Sektion Globetrotter sprachen mich ebenfalls nicht sonderlich an. Also fiel meine Wahl auf die Hähnchenbrust aus dem Ofen nach provinzialischer Art mit Schmorgemüse und Zitronenkartoffeln bei Vitality-Angeboten. Dazu nahm ich mir noch einen Becher Vanillepudding mit Beerenmarmelade von der Dessert-Theke.

Hähnchenbrust mit Schmorgemüse & Zitronenkartoffeln / Chicken breast with stewed vegs & lemon potatoes

Zu einem angenehm großen Stück saftig-zarter Hähnchenbrust wurden offensichtlich gebackene Kartoffeln mit leichtem Zitronenaroma sowie eine Mischung aus gewürfelten Zucchini, Kartoffeln, Zwiebeln, Tomaten und Scheiben von schwarzen Oliven, alles gewürzt mit reichlich Kräutern. Nichts besonderes, aber insgesamt sehr lecker muss ich sagen. Und mit 418kcal pro Portion ein angenehm leichtes Gericht – da konnte ich mir den Pudding mit einer dicken Schicht Beerenmarmelade noch leisten. Vermengt ergab dies einen wirklich leckerer Nachtisch – konnte heute mal wieder nicht meckern.
Bei den anderen Kantinengästen lag ebenfalls die Hähnchenbrust mit knappen Vorsprung vor dem Zanderfilet auf Platz eins der allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz drei folgten die Asia-Gericht und auf Platz vier schließlich die Pfannkuchen, die aber wie üblich bei einigen Gästen auch als zusätzlicher Nachtisch dienten.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust: ++
Schmorgemüse: ++
Zitronenkartoffeln: ++
Vanillepudding mit Beerenmarmelade: ++

Hähnchenbrust mit Mangold und Paprika [20.05.2011]

Friday, May 20th, 2011

Heute fiel mir die Wahl recht leicht, denn weder die Dampfnudel mit Vanillesauce bei den traditionell-regionalen Gerichten sowie der Gebackene Seelachs mit Kartoffelsalat und Remoulade bei Globetrotter waren schon mal eindeutig nichts für mich. Blieben noch die die Hähnchenbrust gefüllt mit Mangold und Paprika, dazu Wildreismix bei Vitality – etwas gleichartiges hatte ich hier schon einmal verzehrt – oder eines der Angebote an der Asia-Thai-Theke, wo heute u.a. Lu Han Zai – Gebratenes Chinagemüse in Spezialsauce und Nue Pad King – Rindfleisch scharf mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer (was ich hier und hier schon mal versucht hatte). Nach kurzem abwägen fiel die Wahl schließlich auf die gefüllte Hähnchenbrust, die ich mir noch mit einer kleinen Schale Spinatcremesuppe ergänzte.

Chicken breast filled with paprika and mangold + spinach cream soup / Hähnchenbrust, gefült mit Paprika und Mangold + Spinatcremesuppe

Hauptkomponente dieses Gerichtes war eindeutig das saftig-zarte Hähnchenbrustfilet, das nicht nur mit einem zarten Paprikasteifen und etwas Mangold gefüllt war, sondern auch mit einer leckeren Kombination aus Paprikapulver und weiteren Gewürzen garniert war. Und neben der Sättigungsbeilage aus normalen geschälten und wilden Reis fand sich auch noch eine würzige-pikante Mischung aus klein geschnittenen Zucchini-, Möhren- und Staudensellerie-Gemüse. auf dem Teller. Alles zusammen eine sehr leckere Kombination, bei der ich nichts zu bereuen brauchte. Zur Sättigung war das würzig-cremige Spinatsüppchen mit reichlich Blattspinat nicht mehr unbedingt nötig gewesen, aber dennoch sehr lecker.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste lag heute meiner Meinung nach aber der Seelachs mit Kartoffelsalat am höchsten in der Gunst und belegte so den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei würde ich die Asia-Gerichte einordnen, knapp gefolgt von der Hähnchenbrust mit Mangold und schließlich der Dampfnudel mit Vanillesauce. Auch zum Wochenabschluss hier mal wieder keine Überraschungen, diese Verteilung entsprach genau dem was ich erwartet hatte.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust mit Paprika und Mangold: ++
Wildreis-Mix: ++
Gemüsemischung: ++
Spinatcremesuppe: ++

Hähnchenbrust auf Rahmgemüse [19.04.2011]

Tuesday, April 19th, 2011

Zwar klangen die Asia-Angebote in Form von Pad Thai – Gebratene Reisnudeln mit Ei, Lauchzwiebeln, Sprossen und Erdnüsse sowie Gaeng Panang Moo – Gebratenes Schweinefleisch mit frischem Gemüse und Kaffir Limetten in rotem Panang Curry (Etwas ähnliches hatte ich hier mit gemischten Fleischsorten schon mal versucht) und Gebackener Ente mit verschiedenen Gemüsen in Erdnußsauce durchaus lecker, aber irgendwie hatte ich mir überlegt heute die Gebackenen Polentaschnitten mit feinem Ratatoulliegemüse aus der Sektion Vitality zu probieren. Das traditionell-regionale Holzfällersteak vom Schweinenacken mit Zwiebeln und Röstkartoffeln, welches mein Tablett zuvor hier, hier und hier schon mal geziert hatte, schloß ich wegen der hohen zu erwartenden Kalorienwerte aus. An der selben Theke an der auch die Polentaschnitte ausgegeben wurde, bot man heute aber auch noch als heutiges Globetrotter-Angebot eine Gebratene Hähnchenbrust auf Rahmgemüse mit Butternudeln an und während ich anstand wählten mehrere Gäste vor mir dieses Gericht, so dass ich mich dann doch spontan als ich an der Reihe war umentschloss und dieses Gericht wählte. Dazu nahm ich mir noch einen Grießpudding mit Kirschen von der Desserttheke.

Hühnerbrust mit Rahmgemüse / Chicken breast with cream vegs

Auch wenn die Präsentation noch leicht Verbesserungswürdig erschien, erwies sich das Gericht geschmacklich doch als gute Wahl. Die saftige und zarte Hähnchenbrust war angenehm groß geraten, das Gemüse – bestehend aus Erbsen und Möhren – mit einer schmackhaften, mit Kräutern gewürzten Rahmsauce garniert und die Butternudeln boten eine zarte und leckere Sättigungbeilage. Nichts besonderes, das gebe ich zu, aber durchaus sättigend und schmackhaft. Und auch der Grießpudding, den ich vor dem Verzehr mit der angenehm dich geratenen Schicht aus dunklen Kirschen vermengte, war eine gute Wahl und bot einen gelungenen Abschluß des heutigen Mittagsmahles.
Dass die große Allgemeinheit der Kantinengäste heute beim Holzfällersteak zuschlug brauch ich wohl kaum zu erwähnen. Somit landete dieses ohne jeden Zweifel auf Platz eins der Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei, noch knapp vor den Asia-Gerichten kam aber auch schon die Hähnchenbrust. Platz vier belegte schließlich die Polentaschnitte. Was die Nährwerte angeht wäre diese mit Sicherheit auch für mich etwas besser gewesen, aber ich denke dass ich mit meiner Wahl einen guten Mittelweg beschritten habe.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust: ++
Rahmgemüse: ++
Butternudeln: ++
Grießpudding mit Kirschen: ++

Hähnchebrust auf Ratatouillegemüse [05.04.2011]

Tuesday, April 5th, 2011

Einen kurzen Moment überlegte ich heute, bei den asiatischen Gerichten zuzugreifen, wo neben Gaeng Keiw Wan Pak – Gebratenes frisches Gemüse in grünem Thaicurry und Gaeng Pad Nue – Gebratenes Rindfleisch mit frischem Gemüse, Bambussprossen und Kokosmilch in scharfem roten Curry (das ich hier übrigens schon mal versucht hatte) auch Gebratene Ente mit verschiedenem Gemüse in süß-saurer Sauce angeboten wurde. Das Schweinesteak “Tirol” mit Zwiebelringen, Speck und Tomatensauce, dazu Bratkartoffeln bei den traditionell-regionalen Gerichten klang zwar auch lecker, aber nach dem etwas zu kalorienlastigen Wochenende wollte ich heute wieder mal etwas kürzer treten. Dazu wäre der Champignongulasch auf Vollkornspaghetti bei Vitality natürlich am besten gewesen, aber ganz wollte ich heute auch nicht auf Fleisch verzichten. Also fiel meine Wahl letztlich auf die Hähnchenbrust auf Ratatouillegemüse mit Reis aus der Sektion Globetrotter. Dazu nahm ich mir noch einen Becher Zitronencreme von der Dessert-Theke.

Hähnchenbrust mit Ratatouille-Gemüse

Im ersten Moment erschien das Stückchen Hähnchenbrust zwar etwas klein geraten, erwies sich aber letztlich doch als absolut ausreichend. Außerdem erwies sich das Fleisch wie üblich als angenehm zart und saftig. In Kombination mit dem Reis und der buntem Mischung aus verschiedenen Gemüsesorten, darunter Zucchini, Auberginen, Paprika und Tomatenstücken in Tomatensauce als Ratatouille erwies sich dieses Gericht als vorzügliche Entscheidung. Und auch bei der säuerlich-süßen Zitronencreme hatte ich eine gute Wahl getroffen – der schaumig-lockere Nachtisch bot einen guten Abschluß meines heutigen Mittagsmahles.
Bei den anderen Kantinengäste lag aber heute recht eindeutig das Schweinesteak “Tirol” am höchsten in der Gunst und landete somit unzweifelhaft auf Platz eins der allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgte aber schon die Hähnchenbrust, aber sehr knapp gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei und dem Champignongulasch auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust: ++
Ratatouille: ++
Reis: ++
Zitronencreme: ++

Züricher Geschnetzeltes & Kräuterbandnudeln [31.03.2011]

Thursday, March 31st, 2011

Einen Moment überlegte ich noch heute bei den Asia-Gerichten zuzuschlagen, wo neben Gebratenem Curry-Gemüse nach Thai-Artauch Gai Pad Prik King – Gebratene Hähnchenfiletstreifen mit frischem Gemüse in rotem Curry und Gebratene Fleischbällchen mit verschiedenem Gemüse – etwas ähnliches hatte ich hier bereits mal probiert – angeboten wurde. Aber auch in der reguläre Küche gab es einige durchaus beachtenswerte Angebote. Am kalorientechnisch idealsten wäre mit Sicherheit der Pikante Bohnengulasch bei Vitality gewesen, ein Gericht das ich hier, hier, hier und hier schon mal verzehrt und für gut befunden hatte. Aber auch der Burgunderbraten mit Kartoffelknödeln und Rotweinsauce bei den traditionell-regionalen Gerichten klang durchaus lecker. Aber noch einen Deut besser und was die Nährwerte angeht ein guter Mittelweg erschien mir schließlich das Züricher Geschnetzeltes aus der Hähnchenbrust mit Kräuterbandnudeln aus der Sektion Globetrotter. Also entschied ich mich heute mal dafür und ergänzte es mit einem Becherchen Bayrische Creme von der Dessert-Theke.

Züricher Geschnetzeltes vom Huhn mit Kräuterbandnudeln

Das Rahmgeschnetzelte aus cremiger Sauce, einigen Champignons – hier hatte man wohl Dosenchampignons genommen – und reichlich zarten und saftigem Hühnerfleisch erwies sich schon mal als sehr gute Wahl. In Kombination mit den deutlich nach Kräutern schmeckende Bandnudeln ein wirklich sehr leckeres Mittagsgericht. Wobei ich nicht sicher bin es durch das Kochen in Kräutersud oder die fein gehackten Kräuter kam, mit denen die Nudeln bestreut waren konnte ich nicht sagen. Zum Verzehr hatte ich alles natürlich gut vermischt. Die luftig-lockere, nach Vanille schmeckende Bayrische Creme bot schließlich einen guten Abschluss des heutigen Mittagsgerichts.
Dem Gros der Kantinenbesucher schienen heute aber mal wieder eher die Asia-Gerichte zuzusagen und somit den ersten Platz auf der Beliebtheitsskala, aber knapp gefolgt von dem Burgunderbraten. Auf Platz drei folgte schließlich das Züricher Geschnetzelte und auf auf Platz vier der Bohnengulasch. Hätte ja eher gedacht dass eines regulären Küche heute das Rennen um den ersten Platz gewinnt, immerhin sahen sowohl der Burgunderbraten als auch das Geschnetzelte sehr ansprechend aus, aber manchmal hält eben auch der allgemeine Geschmack Überraschungen für mich bereit. 😉

Mein Abschlußurteil:
Züricher Geschnetzeltes: ++
Kräuterbandnudeln: ++
Bayrische Creme: ++

Hühnerbrust mit Basilikumpesto [11.03.2011]

Friday, March 11th, 2011

Heute standen in der regulären Küche neben Kaiserscharrn mit Apfelmus und Zimt-Zucker bei den traditionell-regionalen Gerichten sowie Gebackenem Pangasiusfilet mit Kartoffel-Gurkensalat und Dip bei Globetrotter der Klassiker Zarte Hühnerbrust mit Basilikumpesto auf Tagiatelle al tomato bei Vitality an – ein Gericht das ich hier, hier, hier und hier schon versucht und für gute befunden hatte. Das Gai Pad Praw Wan – Knusprig gebackenes Hähnchenfilet mit frischem Gemüse in süß-saurer Sauce, das ich hier bereits einmal verzehrt hatte und welches neben Gebackene Ananas und Banane im Asia-Bereich angeboten wurde klang zwar auch lecker, aber ich hatte ja gestern bereits Asiatisch gegessen, also ließ ich dieses Angebot außen vor. Dazu nahm ich mir noch ein Becherchen Schokoladenmousse von der Desserttheke.

Hähnchenbrust & Tagiatelle al tomate

Über dieses Gericht hatte ich ja bereits öfters berichtet, daher kann ich mir hier kurz fassen. Hauptkomponente war ein angenehm zartes und großes Stück Hähnchenbrust, das zwar nicht mit Basilikumpesto gefüllt, aber doch außen damit behandelt war. Dazu gab es gut durchgekochte Tagiatelle-Nudeln, die mit einer großzügigen Kelle einer Sauce aus pikant gewürzter stückigen Tomaten. War wie immer sehr lecker und schmackhaft, gab es mal wieder absolut nichts zu kritisieren dran. Und auch das Schokoladen-Mousse war absolut in Ordnung, auch wenn ich zugeben muss dass Schoko-Geschmack nicht zu meinen Lieblingsdesserts gehört. Aber hin und wieder geht das mal.
Bei der Allgemeinheit des Kantinenpublikums lag aber heute meines Eindrucks nach das Pangasiusfilet am am höchsten in der Gunst und kam somit auf Platz eins der Beliebtheitsskala. Auf dem zweiten Platz folgte aber schon die Hähnchenbrust, die aber nur knapp von den Asia-Gerichten gefolgt wurden. Der Kaiserschmarrn kam schließlich mit einigem Abstand auf dem vierten Platz, war aber als zusätzlicher Nachtisch in kleineren Portionen dennoch recht verbreitet. Das entsprach in etwa auch meinen Erwartungen.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust mit Basilikumpesto: ++
Tagiatelle: ++
Stückige Tomatensauce (al tomato): ++

Gefülltes Bauernomelette mit Salatgarnitur [07.03.2011]

Monday, March 7th, 2011

Nach Asiatischem war mir heute irgendwie nicht, was ich eigentlich schade fand denn das Pad Piew Wan – Schweinefleisch mit Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce klang eigentlich ganz gut und ein paar der Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen hätten als Appertif mit Sicherheit auch nicht geschadet. Aber auch die reguläre Küche wartete mit einigen interessanten Angeboten auf. Im Bereich Vitality standen zum Beispiel Gnocchi mit Austernpilzen , Egerlingen, Spinat und feinem Walnußöl auf der Karte, ein Gericht welches ich hier schon einmal versucht und für gut befunden hatte. Aber auch das Jägerschnitzel in Pilzrahmsauce mit Knöpfle in der Sektion der traditionell-regionalen Gerichte, ein Gericht dass ich in gleicher Form hier bereits verzehrt hatte, erschien recht verlockend. Aber da ich ja immer mal etwas Neues probieren möchte, fiel meine Entscheidung heute dann doch auf das Gefüllte Bauernomelette mit Salatgarnitur, welches heute bei den Globetrotter-Speisen auf der Karte stand. Standardmässig wurde der Salat zwar ohne Dressing serviert, aber da konnte ich an der Salattheke Abhilfe schaffen, wo ich ihn mir mit etwas Balsmico-Walnussöl-Dressing garnierte. Abschließend nahm ich mir noch ein Dessert von der Theke, das ich zuerst nicht genau identifizieren konnte, das mich visuell aber sehr ansprach.

Gefülltes Bauernomelette mit Salat / Omelette farmer style with salad

In einer Tasche aus gebratener Eimasse fand sich eine Mischung verschiedenen Fleischsorten, ich entdeckte Geflügel- und Rindfleisch und meine auch etwas Schweinefleisch verzehrt zu haben. Damit vermengt waren Erbsen, Zucchiniwürfel, Tomaten und Karotten, überbacken war das Ganze mit etwas Käse. Sehr lecker muss ich sagen. Einzig die Eimasse erschien mir eher wie eine Fertigmischung, das war aber geschmacklich zu vernachlässigen. Und auch die Garnitur aus Karotten, Feldsalat und Streifen anderer Gemüsesorten erwies sich als frisch und schmackhaft und ergab in Kombination mit dem selbst gewählten Dressing eine gute Ergänzung zu diesem Gericht. Das Dessert erwies sich als eine Drei-Schichten-Kombination aus Aprikosen-Fruchtmischung ganz unten auf Milchreis, welcher noch von einer kleinen Schicht aus grob geriebenem Bananenmus bedeckt war. Auch sehr lecker, da hatte ich eine wirklich gute Wahl getroffen.
Bei der Allgemeinheit der Kantinenbesucher lag aber das Jägerschnitzel ziemlich eindeutig am höchsten in der Gunst und landete so auf Platz eins der Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten meiner Meinung nach die Asia-Gerichte, knapp gefolgt von den Gnocchi auf dem dritten und dem Bauernomelett auf dem vierten Platz. Ich hätte dem Omelette ja eine höhere Platzierung zugemutet, aber meine Beobachtung waren hier recht eindeutig. Ich fand es auf jeden Fall sehr lecker und würde jederzeit wieder bei einem solchen Angebot zugreifen. Einzig Kalorientechnisch war es zwar bestimmt nicht optimal, aber eben sehr lecker.

Mein Abschlußurteil:
Gefülltes Bauernomelette: ++
Salatgarnitur: ++