Posts Tagged ‘gemüsemix’

Schweinelende in Pfifferlingrahmsauce [13.08.2012]

Monday, August 13th, 2012

Zwar waren die Angebote an der Asia-Theke, wo heute Gaeng Kiew Wan Pak – Gebratenes frisches Gemüse in grünem Thaicurry und Pad Pieew Wan – Schweinefleisch mit Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce auf der Speisekarte standen durchaus akzeptabel, doch nachdem ich letzte Woche gleich drei Mal Asiatisch gegessen hatte wollte ich heute der regulär-westlichen Küche mal wieder etwas mehr Aufmerksamkeit zuwenden. Hier wären die Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen und Spinat im feinen Walnußöl mit Sicherheit was die Kalorienwerte angeht die beste Wahl gewesen, doch dann entdeckte ich neben dem Rinderhacksteak “Mexico” mit Gemüselsalsa und Potato Wedges bei Globetrotter auch die Gegrillten Schweinelendchen mit Pfifferlingrahmsauce und Tagliatelle bei Tradition der Region. Da Pfifferlinge ja aktuell Saison haben und ein solches Gericht bestimmt nicht so bald wieder angeboten wird, entschied ich mich schließlich für dieses Gericht und ergänzte es noch mit etwas Gemüse von der Gemüsetheke in Form von Erbsen, Pariser Möhren und Spargelspitzen.

Schweinelende in Pfifferlingrahmsauce

Leider erwiesen sich heute die Tagliatelle, also die Bandnudeln, als einzige Komponente an der ich absolut nichts auszusetzen hatte. Die Gemüsemischung war zwar heiß, aber was die Würze angeht mal wieder absolut lasch geraten – da half auch der Pfeffer den ich auf einigen Möhren erkennen konnte nicht viel. Und die Schweinelendchen waren mit ein wenig zu fest im Biss und stellenweise etwas trocken, ich hatte sie irgendwie saftiger und zarter erwartet. Da konnte leider auch die zwar deutlich nach Pfifferling schmeckende, aber nur mit drei oder vier echten kleinen Pfifferlingen versehene Rahmsauce nicht mehr allzu viel retten. Auch wenn ich das selten sage, muss ich doch feststellen dass ich heute mit den Gnocchi wohl besser bedient gewesen wäre.
Dennoch konnte ich erkennen, dass die Schweinelende heute mit einem leichten, aber deutlich sichtbaren Vorsprung vor dem Rinderhacksteak “Mexico” das beliebteste Gericht unter den anderen Kantinengästen zu sein schien und somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala belegte. Auf Platz zwei folgte wie schon erwähnt das Rinderhacksteak, gefolgt von den Asia-Gerichten auf einem guten, aber dennoch nur dritten Platz und den Gnocchi schließlich auf Platz vier. Hätte mich ja wirklich mal interessiert ob die anderen Schweinelende-Konsumenten ebenfalls etwas enttäuscht gewesen waren oder ob ich einfach nur das Pech gehabt habe, eine nicht so gut geratene Portion erwischt zu haben…

Mein Abschlußurteil:
Schweinelende: +
Pfifferlingrahmsauce: +
Tagliatelle: ++
Erbsen, Möhren & Spargelspitzen: +

Pangasiusfilet auf Asia-Gemüsemix [11.12.2010]

Saturday, December 11th, 2010

Nachdem ich ja bereits gestern mich bei den Asia Gerichten gütlich getan hatte, wandte ich meine Aufmerksamkeit heute wieder der regulären Küche zu. Es ist ja nicht so, dass im Bereich der asiatischen Speisen nicht auch interessante Angebote vorhanden gewesen wären – insbesondere das Gai Pad Prik King – Gebratene Hähnchenfiletstreifen mit frischem Gemüse in rotem Curry klang wirklich verlockend, während sich die Gebackenen Ananas und Banane eher als Beilage oder Nachtisch eigneten – aber die Angebote in den drei Sparten der westlichen Gerichte klangen heute einfach zu verlockend. Natürlich spreche ich dabei weniger vom Milchreis mit Waldbeerensauce, der bei den traditionell-regionalen Speisen angeboten wurde, Süßspeisen sind ja nicht so mein Ding. Aber sowohl das Hähnchen orientalisch mit Zimt und Mandeln, dazu Reis und Bohnen in der Sparte Vitality als auch das Globetrotter Gericht in Form von Gebratenem Pangasiusfilet aus Asia-Gemüsemix, dazu Basmatireis klangen eindeutig nach sehr verlockenden Angeboten. Da ich diese Woche noch keinen Fisch gehabt hatte, wählte ich schließlich das Pangasiusfilet, das ich noch mit einem Becherchen Aprikosencreme als Nachtisch ergänzte.

Pangasiusfilet auf Asiagemüse / Pangasius filet on vegetables asia style

Wie immer wenn ich Pangasius wähle bereute ich auch dieses Mal meine Entscheidung nicht. Das große, paniert gebratene Fischfilet erwies sich als angenehm zart und absolut Grätenfrei so wie ich es mag. Das ganze ruhte auf einem leicht pikant gewürzten Mix aus orangen und gelben Karottenstiften, Zucchiniwürfeln, Sojasprossen, Salat und weiteren Gemüsesorten – ob man diesen nun unbedingt als Asiatisch bezeichnen muss sei dabei mal so dahin gestellt. Aber Erfahrungsgemäß fügt man etwas Sojasprossen hinzu und nennt es Asiatisch, bei Verwendung von Kidneybohnen und Mais eben Mexikanisch, bei Schafskäse und Oliven Griechisch und bei durch belegen mit Ananas und dem anschließenden überbacken mit Käse wird es Hawaiianisch. Dass diese Stile weitaus mehr ausmacht sollte jedem aber natürlich bewusst sein. In der Summe möchte ich aber nicht meckern, das Gericht hat mir wirklich mal wieder vorzüglich geschmeckt und der kleine Becher mit wirklich wunderbar cremiger Aprikosenzubereitung bildete einen gelungenen Abschluss dieses Mittagsmahles.
Auch die Allgemeinheit der Kantinenbesucher schien mit mir heute was den Geschmack anging übereinzustimmen, denn meines Eindruckes nach belegte das Pangasiusfilet noch knapp vor dem Hähnchengericht den ersten Platz. Auf Platz drei folgten die Asia-Speisen und schließlich der Milchreis. Außerdem konnte ich heute ungewöhnlich viele Salatesser beobachten – zumindest erschienen es mir mehr als sonst zu sein. Ich denke auf jeden Fall dass meine Entscheidung sowohl was Geschmack als auch Nährwerte angeht auf jeden Fall heute gut getroffen war.

Mein Abschlußurteil:
Pangasiusfilet: ++
Gemüsemix: ++
Basmatireis: ++
Aprikosencreme: ++

Putenbraten mit Champignonsauce [17.09.2010]

Friday, September 17th, 2010

Während im Asia-Bereich heute neben “Gebackener Ananas und Banane” auch “Pad Piiew Wan – Schweinefleisch mit Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce” sowie ein weiteres Gericht mit Rindfleisch lockte, bestimmte die regulär-westliche Küche auch heute wieder die bereits seit Monaten für den Freitag übliche Dreierkombination aus Geflügel, Süßspeise und Fisch. Im Bereich der Fischgerichte bot man in der Sektion Globetrotter einen “Fischgrillteller mit Grilltomate und Röstinchen” an, eine Kombination aus drei Fischsorten, einer großen Garnele, einer wohl überbackenen Grilltomatenhälfte und schließlich fünf runde Röstinchen-Taler. Ich überlegte hier tatsächlich ob ich zuschlagen sollte – zumal auch die Präsentation recht ansprechend war – aber aus kalorientechnischen Gründen entschied ich mich schließlich dagegen. Die traditionell-regionale Süßspeise, ein “Germknödel mit Pflaumenmuß gefüllt, dazu Vanillesauce” ließ mich wiederum kalt, Süßspeisen als Hauptspeise sind nun mal nichts für mich. Meine Entscheidung fiel aber schließlich auf das heute Angebot im Bereich Vitaliy, wo “Feiner Putenbraten in Champignonsauce, dazu Vollkornreis” auf der Karte stand. Dazu nahm ich mir noch eine kleine Schüssel verschiedener Gemüsesorten von der Gemüsetheke.

Putenbraten mit Champignons / Turkey roast with champignons

Von der Präsentation gab das Gericht leider nicht viel her – zumal man mir offensichtlich viel Stückwerk aus der Schale mit dem Putenbraten aufgemacht hatte. Das deutlich hervortraten der Fasern an den Fleischstücken ließ mich fast schon befürchten, dass das Fleisch trocken schmecken würde – doch glücklicherweise stellte sich das als Fehleinschätzung heraus, es war bis auf das kleine Endstück angenehm saftig und auch nicht zu fest. Zu der annehmbar großen Portion Vollkornreis hatte man noch eine gerade ausreichende Kelle der wohl recht eindeutig mit Dosenchampignons zubereiteten Pilzsauce aufgemacht. Das Gemüse schließlich erschien mir bei näherer Betrachtung ein Potpourri verschiedener Reste aus der vergangenen Woche zu sein – ich entdeckte Karotten, Erbsen, Blumenkohl, Auberginen, Zucchini und einiges mehr. War geschmacklich ok, aber wie sich herausstellte von seiner Struktur her leider etwas “matschig”. Kulinarisch gesehen wäre der Fischgrillteller heute mit Sicherheit die bessere Wahl gewesen, aber sättigend war das ganze allemal – und mit 514kcal was die Werte anging auch absolut akzeptabel.
Bei der Allgemeinheit der Kantinenbesucher belegten heute recht eindeutig die Asia-Speisen den ersten Platz. Ich hatte lange nicht mehr so viele Tabletts mit der Kombination aus Beilagen- und Reisschale auf den Tischen gesehen. Auf Platz zwei folgte dann aber auch schon der Putenbraten, knapp gefolgt vom Fischgrillteller und schließlich dem Germknödel, der aber natürlich auch zusätzlich als Nachtisch hier und dort genutzt wurde. Mir reichte die heutige Portion aber absolut und ich mir Sicher dass ich so verpflegt auch problemlos bis heute Abend durchhalten werden. 😉

Mein Abschlußurteil:
Putenbraten: ++
Champignonsauce: +
Vollkornreis: ++
Gemüsemix: +

Pangasiusfilet & Gemüsemix [27.08.2010]

Friday, August 27th, 2010

Auch am heutigen Freitag bot die reguläre Küche mal wieder die übliche Kombination aus Geflügel, Süßspeise und Fischgericht. Die Asia-Ecke, welche heute “Moo Pad Brik Bai Krapao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce” und “Gebackene Banane und Ananas” anbot ließ ich mal links liegen – ich hatte ja gestern bereits Asiatisch gegessen. Die Süßspeise bei Tradition der Region in Form eines “Topfpalatschinkens mit Vanillesauce” interessierte mich aber weniger. Viel mehr kamen heute sowohl die “Hähnchenbrust mit Basilikumpesto auf Tagiatelle al Tomato” bei Vitality und das “Gebratenes Pangasiusfilet auf Gemüsemix, dazu Kräuterreis” bei Globetrotter in die engere Auswahl. Ausschlaggebend dafür dass ich mich für den Fisch entschied war wohl dann auch die Tatsache gewesen, dass ich die ganzen letzten Wochen auf das Geflügel zurückgegriffen hatte. Und Fisch finde ich immer lecker – vorrausgesetzt er ist grätenfrei.

Pangasiusfilet & Gemüsemix / shark catfish filet & vegetables mix

Und grätenfrei war dieses extrem zarte und leckere Stückchen Pangasius tatsächlich. Aus der hier gezeigten Perspektive sieht es nicht besonders groß aus, aber gerade der Mittelteil erwies sich als recht dick und die Menge reicht mehr als aus um satt zu werden. Dazu gab es neben dem mit einigen Kräutern gewürzten Reis eine Mischung aus verschiedenen Gemüsesorten, darunter grüne Bohnen, Blumenkohl, Karotten und Erbsen, das ganze mit einer würzigen Sauce angerichtet. Ich vermute dass es sich hier um eine fertige TK-Mischung handelte, denn wie ich zu meinem bedauern feststellen musste waren vor allem die Karotten ziemlich matschig geraten und daher nicht ganz in der Qualität wie ich sie üblicherweise von unserem Betriebsrestaurant gewohnt bin.
In der Beliebtheit bei der Allgemeinheit des Kantinenpublikums lagen heute das Pangasiusfilet und die Hähnchenbrust eng auf, ich würde basierend auf meinen Beobachtungen aber der Hähnchenbrust einen leichten Vorsprung und somit den ersten Platz zubilligen. Nach dem Fisch kamen dann die Asia-Gerichte und schließlich die Süßspeise. Ich auf jeden Fall war mit meiner Wahl sehr zufrieden – das kleine Missgeschick mit den Karottenstücken sehe ich da nicht ganz so eng. Und was die Nährwerte angeht geben sich glaube ich das Fischgericht und die Hähnchenbrust nicht allzu viel. Ich denke sogar dass ich mit dem Fisch etwas günstiger lag. Aber genaues kann ich leider nicht sagen, da hier wie immer nur die Nährwerte für das Vitality-Gericht von der Kantine angegeben wurden.

Mein Abschlußurteil:
Pangasiusfilet: ++
Gemüsemix: +
Kräuterreis: ++