Hähnchenbrust mit Knusperpanade [12.11.2009]

Download PDF

Das Angebot am heutigen Donnerstag war mal wieder recht vielseitig. In der Asia Wok Ecke gab es unter anderem “Lu Han Zai – Gebratenes Gemüse in Hoi Sin Sauce nach Shanghai Art” und “Prig Pad Kai – Putenfleisch mit Chilischoten und verschiedenem Gemüse nach Thai Art“, an der Vitality-Theke bot man ein vegetarisches “Farfalle al peperoni” an und das traditonell-regionale Gericht umfasste “Sauerbraten ‘Münchner Art’ mit Butternudeln“. Ich aber entschied mich für das heutige Globetrotter-Gericht in Form einer “Hähnchenbrust in der Knusperpanade auf Gemüsereis” und ergänzte das ganze mit einer Mousso Erdbeere mit Schokosauce.

Hähnchenbrust in Knusperpanade

Knusprig war die Panade dann aber leider nicht – eher ein weicher Mantel aus weichem Brotbrei (was Panade ja letztlich ist), in den das angenehm große, zarte und schmackhafte Stück Hähnchenbrust eingepackt war. Dazu gab es noch eine Curry-Sauce mit Ananasstückchen, die geschmacklich sehr gut passte. Der Reis war zwar ok, hatte aber für einen Gemüsereis für meinen persönlichen Geschmack etwas zu wenig Gemüse darin. Ich meine aber ein paar winzige Würfelchen Karotten und Zuchini identifiziert zu haben. Sehr lecker wiederum war das Mousso Erdbeere, allerdings wurde es durch die dickflüssige Schokosauce für mich dann doch etwas zu süß. Dennoch habe ich mir alles schmecken lassen – ein gutes leicht überdurchschnittliches Kantinen- äh… Betriebsrestaurantgericht. <img src = " class="wp-smiley" style="height: 1em; max-height: 1em;" />

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust: ++
Currysauce mit Ananas: ++
Gemüsereis: +
Erbeermousso: ++

Gyros mit Metaxasauce [18.08.2009]

Download PDF

Heute fiel mir die Wahl recht leicht, denn neben “Gyros vom zarten Schweinenacken mit Zaziki (griechischer Quarkdip mit Salatgurke und Knoblauch), Metaxasoße und Curry-Gemüsereis” gab es nur noch einen “Brotsalat mit frischgebackenem Ciabatta, Blattsalat, schwarzen Oliven, Strauchtomaten, Pinienkerne und Hirtenkäse, dazu eine Honig-Senf-Vinaigrette” im Angebot – und da ich ja kein großer Freund von Salaten als Hauptspeise bin, hatte ich mich schnell auf das Gyrosgericht festgelegt.

Gyros mit Metaxa-Sauce

Zwar war das Tzatziki mal wieder mit etwas zu viel Salatgurken angerichtet, aber das war ja nur ein kleiner Bestandteil des Gesamtgerichtes. Auch hier war ein kleiner Salat dabei – und auch noch mit Ruccola – da habe ich natürlich genau hingeschaut. Erst kurz zuvor hatte ich noch etwas über die starke Ähnlichkeit mit Kreuzkraut gelesen, aber unser Koch hatte hier zum Glück richtigen Ruccola-Salat gekauft.
Das Fleisch war ebenfalls in Ordnung und auch noch annehmbar heiß. Hätte etwas zarter sein können, aber bei Schweinenackenfleisch hatte natürlich kein Filet erwartet. Der Gemüsereis schließlich, der mit Karottenstreifen angerichtet war, bestand aus Curryreis, was sich entgegen meiner Vermutungen als sehr schmackhaft erwies. In der Summe wieder einmal ein recht gelungenes Gericht, auch wenn es nicht unbedingt zu den Topleistungen unserer Kantine zählte. Aber guter Durchschnitt war es allemal. <img src = " class="wp-smiley" style="height: 1em; max-height: 1em;" />

Mein Abschlußurteil:
Gyros: ++
Tatziki: +
Salat: +
Gemüsereis: ++

Putenspieße mit Letscho [30.07.2009]

Download PDF

Heute standen “Putenspieße mit Paprika und Zwiebeln mit Letscho (Tomaten-Paprikasoße) und Gemüsereis” oder “Lasagne Bolognese mit Hackfleisch, Käse, Bechamel- und Tomatensauce” zur mittäglichen Auswahl. Klang beides sehr lecker, aber ich entschied mich nach einigem Überlegen dann doch für die Putenspieße. Lasagne erschien mir für die aktuelle Sommerhitze zu massig.

Putenspieße mit Letscho

Und ich hatte gut gewählt. Zu dem Gericht gehörten zwei Spieße mit Putenstücken, roten Paprikastücken und Zwiebelchen, eine große Portion Gemüsereis mit Erbsen, Möhren und Mais sowie schließlich eine große Kelle der Letschosauce. Das Fleisch war wie es bei Pute nun mal gang und gebe ist etwas trocken, aber ansonsten sehr zart und schmackhaft. Paprika und Zwiebeln waren schön weich gekocht und passten gut dazu. Die Letschosauce erwies sich schließlich als wirklich sehr gelungen und angehm fruchtig-scharf. Genau richtig um den Gemüsereis bei Verzehr zu binden. In der Summe fand ich die Zusammenstellung mal wieder sehr gelungen – ich bin heute mal wieder auf sehr leckere Art und Weise satt geworden. <img src = " class="wp-smiley" style="height: 1em; max-height: 1em;" />

Mein Abschlußurteil:
Putenspieße mit Paprika und Zwiebeln: ++
Letschosauce: ++
Gemüsereis: ++

Indisches Kokoshähnchen mit RisiBisi [14.07.2009]

Download PDF

Heute konnten wir zwischen einem “Indischen Kokoshähnchen mit RisiBisi” und “Cevapcici mit feuriger Paprikasauce und Pommes Frites” wählen. Mir fiel die Auswahl leicht – denn als Fan von indisch angehauchten Nahrungsmitteln aller Art wählte ich natürlich das Kokoshähnchen.

Indisches Kokoshähnchen

Zu vier kleinen, zarten und nicht zu trockenen Hähnchenfiletstücken servierte unser Koch Gemüsereis mit Karotten, Erbsen und Buttermais und eine Sauce aus Bananen, Curry, Karottenstreifen, Kokos und Bambussprossen. Auch wenn Risi Bisi eher der italienischen als der indischen Küche zuzuordnen ist, war die Gesamtkomposition auf jeden Fall gelungen. Die Sauce war angenehm fruchtig und besaß einen kleinen, wenn auch kaum merklichen Touch von Schärfe. Hier hätte unser Koch wenn es nach mir gegangen wäre gerne mehr Schärfe reinbringen können, aber er muss sich natürlich auch nach dem Allgemeingeschmack richten, daher sei ihm dies nachgesehen. Den RisiBisi schließlich kann ich nur als gelungene und schmackhafte Sättigungsbeilige bezeichnen. Alles war noch annehmbar heiß und die beigefügten Gemüsesorten waren gut durchgekocht. Ich auch jeden Fall war mal wieder sehr zufrieden. Weiter so. <img src = " class="wp-smiley" style="height: 1em; max-height: 1em;" />

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenfilets: ++
Banenen-Kokos-Sauce: ++
RisiBisi: ++

Gyros mit Gemüsreis [30.06.2009]

Download PDF

Heute standen in der Kantine “Geflügel-Gyros mit Gemüsereis und Tzatziki” sowie “Pfannkuchen mit selbstgemachten Apfelbrei” zur Auswahl. Klang beides sehr lecker – aber ich entschied mich schließlich für das Gyros.

Gyros mit Gemüsereis

Ich war, das muss ich zugeben, nicht gerade unglücklich mit meiner Wahl. Das Gyrosfleisch hatte unser Koch heute mit einigen Paprikastreifen garniert. Im Gemüsereis fanden sich Zuckerschoten, Karottenstreifen, Mais und Erbsen – wirklich sehr lecker. Und alles noch schön heiß. Einzig am Tzatziki habe ich eine Kleinigkeit auszusetzen: Denn hier fanden sich für meinen persönlichen Geschmack etwas zu viele Gurken. Aber es soll ja Leute geben die es so mögen. Alles in allem ein sehr leckeres und – so denke ich – nicht allzu schweres Gericht, das ich trotz des heute mal wieder ziemlich heißen Wetters, das nur am späten Nachmittag durch ein heftiges Sommergewitter etwas heruntergekühlt wurde, sehr genossen habe.

Mein Abschlußurteil:
Gyros: ++
Gemüsereis: ++
Tzatziki: +