Posts Tagged ‘gemüsesalsa’

Cremige Hähnchen-Spaghetti – das Rezept

Saturday, February 23rd, 2019

Ursprünglich hatte ich geplant dieses Wochenende einen Bohneneintopf zu kochen, doch beim Bummel durchs Internet stieß ich auf ein sehr verlockend klingendes Rezept für einen Nudelauflauf mit Hähnchen, der nicht nur einen besonders cremig-käsigen Genuss versprach, sondern mir auch die Gelegenheit gab meine noch vorrätigen Dosen Cream of Chicken zu verbrauchen, die ich mir für die Tetrazzini-Nudeln gekauft hatte. Diese Cream of WasAuchImmer Suppen, es gibt sie mit Hähnchen, Pilzen oder Sellerie, scheint ein fester Bestandteil der us-amerikanischen Küche, ist hier in Deutschland derzeit aber fast nur über das Internet erhältlich. Bei dieser Cream of Chicken Soup handelt es sich im Grunde genommene um mit Milch versetzte, zusätzlich gewürzte Hühnerbrühe, die man mit Mehl gebunden und zu einer cremigen Masse reduziert hat – wer viel Zeit hat kann so etwas auch selbst herstellen.
Um dem Gericht noch etwas mehr Biss zu geben und da es sich mit seiner Salsa und der Taco-Gewürzmischung sowieso um ein mexikanisch angehauchtes Rezept handelte, entschied ich mich dazu noch ein paar Bohnen mit unterzumischen. Das Ergebnis war eine sehr leckere Nudelzubereitung, die ich nun in diesem Beitrag einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

  • 350g Cappellini (Engelshaar-Spaghetti)
  • 2 Dosen Cream of Chicken Soup
  • 375g Salsa mit Gemüse
  • 200g Sauerrahm
  • 200g geriebenen Käse (z.B. Cheddar und Mozzarella)
  • 350g Hähnchenbrustfilet
  • 35g Taco-Gewürzmischung
  • 300g Kidney-, Borlotti- und weiße Bohnen (Dose)
  • 2-3 Lorbeerblätter
  • Salz Pfeffer& Majoran zum würzen
  • getrocknete Petersilie zum garnieren (optional)
  • etwas Butter oder Öl zum ausfetten der Auflaufform
  • Beginnen wir damit die Hähnchenbrustfilets zuzubereiten. Dazu waschen wir die Filets, tupfen sie trocken
    01 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breasts

    und legen sie so in einen Topf, dass sie möglichst nicht überlappen.
    02 - Hähnchen in Topf legen / Put chicken in pot

    Dann füllen wir kaltes Wasser in den Topf, so dass die Hähnchenbrustfilets knapp bedeckt sind,
    03 - Mit kaltem Wasser auffüllen / Fill up with cold water

    würzen alles mit Salz, Pfeffer und einer Prise Majoran, geben die Lorbeerblätter hinzu
    04 - Mit Salz, Pfeffer, Lorbeerblättern & Majoran würzen / Season with salt, pepper, bay leaves & majoram

    und bringen es geschlossen zum kochen
    05 - Zum kochen bringen / Bring to a boil

    um die Filets anschließend, wiederum bei geschlossenem Deckel, über 8-9 Minuten auf niedrigster Stufe gar ziehen zu lassen.
    06 - Geschlossen gar ziehen lassen / Simmer closed until done

    Die fertig gegarten Hähnchenbrustfilets entnehmen wir dann und lassen sie etwas abkühlen.
    07 - Hähnchen entnehmen / Take out chicken breasts

    Nachdem wir den Topf etwas gereinigt haben, füllen wir ihn erneut mit Wasser und bringen dies zum kochen, um später die Spaghetti darin zu kochen.
    08 - Topf erneut mit Wasser für Spaghetti aufsetzen / Heat up water for spaghetti

    In der Zwischenzeit können wir die Hähnchenbrustfilets in mundgerechte Würfel schneiden.
    09 - Hähnchen würfeln / Dice chicken

    Sobald das Wasser kocht, versehen wir es mit zwei Teelöffeln Salz
    10 - Wasser salzen / Salt water

    und kochen die Engelshaar-Spaghetti darin gemäß Packungsbeschreibung.
    11 - Spaghetti kochen / Cook spaghetti

    In den 3-4 Minuten bis die Nudeln gar sind, gießen wir die Bohnen in ein Sieb, spülen sie kurz unter fließendem Wasser ab und lassen sie dann abtropfen.
    12 - Bohnen abspülen / Rinse up beans

    Die fertig gekochten Capellini gießen wir in ein Sieb ab, lassen sie ebenfalls einige Minuten abtropfen
    13 - Spaghetti abtropfen lassen / Drain spaghetti

    und geben sie dann zurück in den Topf – natürlich bei ausgeschalteter Herdplatte.
    14 - Spaghetti zurück in Topf geben / Put spaghetti back in pot

    Anschließend geben wir die gewürfelten Hähnchenbrustfilets hinzu,
    15 - Hähnchenwürfel addieren / Add diced chicken

    leeren die beiden Dosen mit der Cream of Chicken in den Topf,
    16 - Cream of Chicken dazu geben / Add cream of chicken

    addieren die Gemüse-Salsa,
    17 - Gemüsesalsa in Topf gießen / Add salsa

    fügen den Sauerrahm hinzu,
    18 - Sauerrahm addieren / Add sour cream

    streuen die Taco-Gewürzmischung darüber,
    19 - Taco-Gewürzmischung einstreuen / Add Taco seasoning

    geben die Hälfte des geriebenen Käses ebenfalls dazu,
    20 - Hälfte des geriebenen Käses einstreuen / Intersperse half of grated cheese

    addieren die abgetropften Bohnen
    21 - Bohnen hinzufügen / Add beans

    und vermischen alles gründlich miteinander. Das erfordert einige Minuten rühren, aber es sollte wirklich gut durchmengt sein.
    22 - Gründlich vermischen / Mix well

    Nachdem wir anschließend begonnen habe den Backofen auf 180 Grad vorzuheizen, fetten wir eine größere Auflaufform aus,
    23 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    geben unserem Spaghetti-Mix hinein
    24 - Spaghettimischung in Auflaufform geben / Put spaghetti mix in casserole

    und streichen alles möglichst glatt.
    25 - Nudeln glatt streichen / Flatten noodles

    Nun bestreuen wir alles mit dem restlichen geriebenen Käse,
    26 - Mit restlichen Käse bestreuen / Dredge with remaining cheese

    garnieren alles mit etwas getrockneter Petersilie
    27 - Mit Petersilie garnieren / Garnish with parsley

    und decken die Auflaufform mit etwas Alufolie ab
    28 - Auflaufform mit Alufolie abdecken / Cover casserole with tinfoil

    und schieben sie dann für 25-30 Minuten in den Ofen, bis der Inhalt blubbert und der Käse geschmolzen ist.
    29 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Anschließend brauchen wir die Auflaufform nur noch aus dem Ofen zu entnehmen
    30 - Creamy chicken spaghetti - Finished baking / Cremige Hähnchenspaghetti - Fertig gebacken

    und können die cremigen Hähnchenspaghetti unmittelbar servieren und genießen.
    31 - Creamy chicken spaghetti - Served / Cremige Hähnchenspaghetti - Serviert

    Die Saucenmischung erwies sich als geschmacklich mehr als nur gut gelungen. Leckeres Hähnchenaroma, die leicht fruchtige Note der Gemüsesalsa, die leicht pikante Gewürznote der Taco-Gewürzmischung und der Käse wurden in einer unglaublich cremigen Sauce zu einem wahren Geschmackserlebnis kombiniert. Gemeinsam mit den zarten Hähnchenbrustfilet-Würfeln und den knackigen Bohnen-Mix ein wirklicher Genuss. Und die besonders dünnen Engelshaar-Spaghetti passten als Sättigungsbeilage ebenfalls sehr gut in die Gesamtkomposition, da sie für die nötige Sättigung sorgten ohne zu viel Nudelmasse in einem Strang zu konzentrieren, wodurch der Saucengeschmack noch besser zur Geltung kam. Ich war überaus zufrieden mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments und werde das Rezept auf jeden Fall in meiner persönliche Favoritenliste aufnehmen.

    32 - Creamy chicken spaghetti - Side view / Cremige Hähnchenspaghetti - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Rinderhacksteak mit Gemüsesalsa & Counry Potatoes [6.11.2018]

    Tuesday, November 6th, 2018

    Heute war mal so wieder ein Tag, an dem es wenig Alternativen für mich auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants gab. Am ehesten wäre vielleicht nocht der Putenrollbraten mit Nudel, den man als Zusatzangebot aufgenommen hatte, eine ebensolche gewesen. Aber die Mexikanischen Chililinsen mit Reis bei Vitality waren ebenso wenig etwas für mich wie wie der Paprikagulasch vom Schwein mit Butternudeln bei Tradition der Region oder der Gebratener Tofu mit Gemüse und grünem Thaicurry in Kokosmilchsauce an der Asia-Wok-Theke. Wäre die neue süß-saure Sauce nicht so deutlich schlechter als die vorher verwendete, hätte ich vielleicht noch den Gebackener Fisch mit Gemüse in süß-sauer Sauce in Betracht ziehen können, so aber blieb mir letztlich doch nichts anderes als mal wieder zum altbewährten und bereits häufig verzehrten Rinderhacksteak mit Tomate und Speck gratiniert, dazu Gemüsesalsa und Country Potatos zu greifen, das im Abschnitt Globetrotter angeboten wurde.
    Doch die Sorgen um die Essensauswahl war nicht das allerschlimmste, viel mehr Probleme bereitete heute die ungewöhnlich große Anzahl von Besuchern in unserem Betriebsrestaurant. Als wir ankamen, war der Speisesaal proppevoll und es gab schon keine frischen Tabletts mehr für die ständig neu herein strömenden Gäste. Ich war schon drauf und dran mir ein gebrauchtes Tablett aus einem der Rückgabewagen zu holen, also endlich eine Ladung frisch gespülter Tabletts herein gebracht wurde. So konnte ich mir endlich mein Rinderhacksteak holen und ergänzte es noch mit etwas Rotkrautsalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke. Trotz der großen Anzahl an Gästen hatten wir dann aber zumindest mit dem Sitzplatz etwas Glück, denn es wurde in der Nähe etwas frei als wir suchend durch den Raum streiften und wir waren schnell genug uns die Plätze zu ergattern – leider keine Selbstverständlichkeit mehr in letzter Zeit. Keine Ahnung was da gerade los ist – vielleicht eine Schulung mit vielen zusätzlichen Gästen…

    Salisbury steak with vegetable salsa & potato wedges / Rinderhacksteak mit Gemüsesalsa & Country Potatoes

    Das Rinderhacksteak selbst war wie üblich wunderbar saftig und locker, dabei gut gewürzt und außen auch noch ein klein wenig knusprig angebraten. Natürlich handelete es sich um ein maschinell vorgeformtes Industrieprodukt, da bin ich mir ziemlich sicher, aber dennoch ein überaus schmackhaftes Stück Fleisch. Darunter verbarg sich die heute leider etwas klein geratene Portion der Gemüsesalsa aus verschiedenen Gemüsesorten wie Paprika, Zwiebeln, Möhren und Kidneybohnen in einer fruchtigen, leicht pikanten Tomatensauce. Diese eignete sich sowohl zum garnieren des Hacksteaks als auch für die wunderbar knusprigen Kartoffelspalten mit ihrem weichen Inneren. Um echte Kartoffeln handelte es sich hier aber nicht, dazu erinnerte das Innere zu sehr an Kartoffelbrei. Ich vermute mal dass auch hier eine industriell hergestellte krokettenartige Sättigungsbeilage in Kartoffelspalten-Form anwendung fand. Dazu passte dann auch erstaunlich gut der leicht säuerlich eingelegte, schön knackige Salat aus dünn geschnittenen Rotkohlstreifen.
    Und auch die anderen Gäste hatten heute vermehrt dem Rinderhacksteak zugesprochen, was diesem Gericht einen unangefochtenen Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala bescherte. Auf dem zweiten Platz sah ich den Putenrollbraten, der sich knapp gegen die somit drittplatzierten Asia-Gerichte durchsetzen konnte. Der Paprikaschweinegulasch belegte den vierten Platz und die vegetarischen Chililinsen folgten schließlich auf Platz fünf.

    Mein Abschlußurteil:
    Rinderhacksteak: ++
    Gemüsesalsa: ++
    Country Potatoes: ++
    Rotkrautsalat: ++

    Rinderhacksteak mit Gemüsesalsa & Country Potatos [20.02.2018]

    Tuesday, February 20th, 2018

    Obwohl die Spaghetti Pesto Genovese bei Vitality sah zwar nicht schlecht aus, aber heute lag mir der Geschmack mal wieder eher nach einem Gericht mit Fleisch. Dazu wären der Schaschlikspieß vom Schwein mit Zigeunersauce und Reis bei Tradition der Region oder das heutige Zusatzangebot in Form von Schweinegulasch mit Kartoffeltalern schon mal erfüllt. Und auch das Pla Pad Prik – Gebackener Fisch mit frischem Gemüse in süß-saurer Sauce, welches neben Gebratenem Thaigemüse in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde, hätte diese Anforderung noch erfüllt. Aber letztlich musste ich feststellen, dass doch das Rinderhacksteak mit Tomate und Speck gratiniert, dazu Gemüsesalsa und Country Potatos aus der Sektion Globetrotter heute am verlockendsten für mich aussah. Mehr war heute nicht notwendig, auf zusätzliches Gemüse oder einen Salat konnte ich verzichten.

    Salisbury steak with vegetable salsa & potato wedges / Rinderhacksteak mit Gemüsesalsa & Country Potatos

    Ich mache mir natürlich keine Illusion, dass man das Hacksteak mit der Hand geformt, also hausgemacht, hatte. Die regelmässige Form und die fast genormt gleichbleibende Größe gab einen deutlichen Hinweis darauf, dass es sich hier um vorgefertigte Ware handelte. Dennoch erwies sich das angenehm große Rinderhacksteak als angenehm saftig, locker und gut gewürzt. Durch das überbacken mit einer Scheibe Tomaten, einem Streifen Frühstücksspeck und einer Scheibe Käse erhielt diese Fleischkomponente dabei noch eine zusätzliche, angenehme Geschmacksnote. Die Gemüsesalsa, die im Bild leider fast nicht zu sehen ist, weil sie vom Hacksteak verdeckt wird, bestand aus einer bunten Mischung verschiedener Gemüsesorten wie Erbsen, Möhren, grünen Bohnen, Zucchini, Blumenkohl oder auch Broccoli in einer milden, leicht rauchigen Tomatensauce. War geschmacklich zwar in Ordnung, aber das Gemüse wirkte bereits ziemlich zerkocht und mir drängte sich der verdacht auf, dass man hier einfach ein paar Reste aufgewärmt und verbraucht hatte. Da kann ich mich aber natürlich auch irren. An den knusprigen und heißen Country Potatoes gab es aber wiederum nichts auszusetzen. Insgesamt entsprach das Gericht, dass ich ja nicht das erste Mal hier gegessen hatte, meinen Erwartungen – ich war also soweit zufrieden und außerdem gut satt. 😉
    Ich hatte ja erwartet, dass bei einer solchen Zusammenstellung von Gerichten das Hacksteak mit großem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala belegen würde, doch da hatte ich mich dieses Mal getäuscht. Ganz unerwartet erfreuten sich die Spaghetti Pesto Genovese, die zusätzlich noch mit etwas Hartkäse oder Parmesan garniert waren, unerwartet großer Beliebtheit und drängten das Rinderhacksteak nur auf einen guten zweiten Platz. Auf Platz drei sah ich die Asia-Gerichte, knapp gefolgt vom Schweinegulasch auf dem vierten Platz und knapp dahinter schließlich dem Schaschlikspieß auf Platz fünf.

    Mein Abschlußurteil:
    Rinderhacksteak: ++
    Gemüsesalsa: +
    Country potatoes: ++

    Rinderhacksteak mit Gemüsesalsa & Country Potatoes [26.07.2016]

    Tuesday, July 26th, 2016

    Am heutigen Dienstag fanden sich gleich drei altbekannte Gerichte auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants, die mein Interesse weckten. Zum einen war da das Pikante Kichererbsencurry auf indisches Art mit Jasminreis bei Vitality, dann ein Rinderhacksteak “Mexiko” mit Gemüsesalsa und Country Potatoes bei Globetrotter und schließlich eine Schweinebraten in Dunkelbiersauce, dazu Krautsalat und Kartoffelknödel am Abschnitt Tradition der Region. Und auch die Asia-Thai-Angebote wie Kalon Tzau Min – Gebratene Chinanudeln mit Eiern und Gemüse nach Conaton Art oder Gaeng Ped Mua – Gebackenes Seelachsfilet mit verschiedenen Gemüsesorten in Kokosmilchsauce hätte ich leben können, aber mir war mehr nach einem westlichen Gericht. Warum ich mich letztlich für das Rinderhacksteak entschied, kann ich gar nicht genau sagen, aber es landete eben mal auf meinem Tablett. Auf Zusätzliches Gemüse, Salat oder ein Dessert verzichtet ich aber.

    Salisbury steak with vegetable salsa & country potatoes / Rinderhacksteak mit Gemüsesalsa & Country Potatoes

    Aufgrund seiner einheitlichen Form konnte man beim Rinderhacksteak relativ leicht erkennen, dass es sich hier um industriell vorgefertigte Massenware handelte, aber das änderte nichts an der Tatsache, dass es sich um ein angenehm saftiges, lockeres und gut gewürztes Stück gebratenen Hackfleisch handelte. Und auch an den Country Potatoes mit ihrem knusprig-würzigen äußeren und weichen Inneren gab es nichts auszusetzen. Nur mit der Gemüsesalsa war ich nicht ganz zufrieden, denn sie hatte wenig mit “Mexiko” zu tun. Viel mehr hatte man alles verfügbare Gemüse wie grüne Bohnen, Erbsen, Mais und Möhrenn einfach in einer süß-scharfen Chili-Sauce gemischt und zu dem Gericht serviert – nicht sonderliche berauschend, aber noch akzeptabel. Dennoch muss ich hier einen kleinen Punktabzug vornehmen. Insgesamt aber ein durchaus leckeres Mittagsgericht.
    Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass es heute der Schweinebraten in Dunkelbiersauce war, der sich Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Auf dem zweiten Platz folgte aber das Rinderhacksteak, während die Asia-Thai-Gerichte heute auf Platz drei lagen. Kann dahinter auf dem vierten Platz folgte schließlich das Kichererbsencurry.

    Mein Abschlußurteil:
    Rinderhacksteak: ++
    Gemüsesalsa: +
    Country Potatoes: ++

    Mexikanisches Rinderhacksteak mit Gemüsesalsa & Country Potatoes [01.02.2016]

    Monday, February 1st, 2016

    Während mich die Spaghetti Pesto Genovese bei Vitality sowie die Asia-Thai-Gerichte aus dem heutigen Angebot unseres Betriebsrestaurants nicht sonderlich reizten, weckten sowohl das Mexikanisches Rinderhacksteak mit Gemüsesalsa und Country Potatoes bei Globetrotter als auch das Gebackene Kasseler mit Sauerkraut und Kartoffelpüree bei Tradition der Region durchaus mein Interesse. Letztlich war es wohl die etwas dünn aussehende Sauce und das wie üblich aus Pulver angerührte Kartoffelpüree, die mich trotz des überaus verlockend aussehenden Kasselers doch zum Hacksteak greifen ließen. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Milchreis mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

    Mexican salisbury steak with vegetable salsa & country potatoes /  Mexikanisches Rinderhacksteak mit Gemüsesalsa & Country Potatoes

    Das extrem gleichmäßig und geometrisch geformte Rinderhacksteak stammte zwar mit Sicherheit nicht aus eigener Produktion unseres Betriebsrestaurants, aber das änderte nichts daran dass es dennoch angenehm saftig, locker und gut gewürzt daher kam. Dazu passte wunderbar das Gemüsesalsa, das aus Streifen von Möhren, Paprika, Zwiebeln und Tomaten in einer süßlichen, leicht scharfen Sauce bestand. Die noch schön heißen, außen knusprigen und innen weichen Kartoffelecken mit ihrer pikant gewürzten Kruste bildeten dazu außerdem eine überaus passende Sättigungsbeilage. Der kleine Becher nicht zu süßen Milchreis mit seiner Garnitur aus roter Beerengrütze mit zahlreichen Fruchtstückchen, Sahne, einer Weintraube sowie einem Keks schloss das einfache, aber leckere Mittagsmahl sehr gelungen ab.
    Und auch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala, die ich wie üblich durch beobachten der Vorlieben der anderen Gäste aufstellte, lag das Rinderhacksteak heute vorne und konnte sich den ersten Platz sichern. Das Kasseler war ihm zwar auf den Fersen, konnte sich aber letztlich nicht ganz durchsetzen und belegte somit nur Platz zwei. Auf dem dritten Platz folgten unerwarteterweise heute die vegetarischen Spaghetti Pesto Genovese, die ich meinte noch etwas häufiger auf den Tabletts gesehen zu haben als die Asia-Gerichte, die somit nur Platz vier belegten.

    Mein Abschlußurteil:
    Rinderhacksteak: ++
    Gemüsesalsa: ++
    Country Potatoes: ++
    Milchreis mit roter Grütze: ++