Posts Tagged ‘geschnetzeltes’

Tomaten-Schweinegeschnetzeltes mit Basilikum – das Rezept

Saturday, March 7th, 2015

Da ich noch einige getrocknete Tomaten vorrätig hatte, kam es mir gerade recht als ich auf dieses Rezept für ein Tomaten-Schweinegeschnetzeltes stieß, das eben mit genau diesen zubereitet wird. Aber nicht nur der Restverbrauch war für Motivation relativ dieses einfache Rezept auszuprobieren, es war auch die Art wie es zubereitet wird, die mich daran reizte. Obwohl eigentlich naheliegend, war ich bisher nämlich noch nicht auf die Idee gekommen, getrocknete Tomaten vor der Zubereitung einzuweichen. 😉 Dabei gibt das dem Gericht ein ganz besonders angenehm intensives, tomatiges Aroma, daher ist diese Vorgehensweise durchaus zu empfehlen. Als Sättigungsbeilage gab es dazu Mini-Röstis, ich könnte mir das Ganze aber auch gut mit Nudeln oder Reis vorstellen. Das Ergebnis war auf jeden Fall mal wieder ein sehr leckeres Gericht, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag in gewohnter Form einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

50g getrocknete Tomaten (ohne Öl)
01 - Zutat getrocknete Tomaten / Ingredient dried tomatoes

1 mittelgroße Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 größere Zehe Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

500g Schweinefilet
04 - Zutat Schweinefilet / Ingredient pork filet

2 Esslöffel Olivenöl
13 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Esslöffel Tomatenmark
05 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 gehäuften Teelöffel edelsüßes Paprikapulver
06 - Zutat Paprikapulver edelsüß / Ingredient sweet paprika

100ml Schlagsahne
07 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

1 Hand voll frisches Basilium
08 - Zutat frisches Basilikum / Ingredient fresh basil

einige Röstis (TK)
09 - Zutat Mini-Röstis / Ingredient mini roestis

sowie etwas Pfeffer & Salz zum würzen

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung. Während wir im Wasserkocher etwas Wasser zum sieden bringen, schneiden wir die getrockneten Tomaten in Streifen, wobei wir längere Stücke noch einmal halbieren,
10 - Getrocknete Tomaten in Streifen schneiden / Cut dried tomatoes in stripes

geben die Streifen in ein Behältnis, am besten einen Messbecher,
11 - Tomatenstreifen in Behälter geben / Put tomato stripes in measuring cup

und gießen sie mit 400ml heißem Wasser auf. Dann stellen wir sie bei Seite und lassen sie durchziehen.
12 - Mit heißem Wasser aufgießen / Pour with boiling water

Außerdem würfeln wir die Zwiebel
13 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und zerkleinern die Knoblauchzehe gründlich.
14 - Knoblauch hacken / Hash garlic

Anschließend waschen wir das Schweinefilet unter kaltem Wasser ab, tupfen es trocken,
15 - Schweinefilet waschen / Wash pork filet

befreien es von Fett und Sehnenresten – sprich “putzen” es –
16 - Schweinefilet putzen / Clean pork filet

und schneiden es in etwa 1 Zentimeter dicke Scheiben,
17 - Schweinefilet in Scheiben schneiden / Cut pork filet in slices

die wir wiederum in Streifen zerteilen.
18 - Schweinefilet-Scheiben in Streifen schneiden / Cut pork filet slices in stripes

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, mit dem Vorheizen des Backofens für die Rösti zu beginnen – bei mir auf 220 Grad, die Temperatur kann aber je nach Hersteller variieren.

In einer Pfanne erhitzen wir dann die beiden Esslöffel Olivenöl auf leicht erhöhter Stufe,
19 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

geben die Schweinefilet-Streifen hinein – am besten Portionsweise, also immer nur so viel dass der Boden bedeckt ist –
20 - Schweinefiletstreifen in Pfanne geben / Add pork filet stripes to pan

braten sie scharf von allen Seiten an
21 - Schweinefiletstreifen scharf anbraten / Sear pork filet stripes

und entnehmen sie dann erst mal wieder, um sie bei Seite zu stellen.
22 - Schweinefiletstreifen bei Seite stellen / Put pork filet stripes aside

Im verbliebenen Bratenfett dünsten wir dann Zwiebel und Knoblauch an bis sie leicht glasig werden
23 - Zwiebel & Knoblauch im Bratenfett andünsten / Braise onion & garlic in drippings

und geben dann die beiden Esslöffel Tomatenmark hinzu
24 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

um sie für ein bis zwei Minuten mit in der Pfanne anzurösten.
25 - Tomatenmark anrösten / Braise tomato puree

Dann geben wir die Schweinefilet-Streifen wieder zurück in die Pfanne,
26 - Schweinefiletstreifen wieder hinzufügen / Add pork filet stripes

vermischen sie gründlich mit Zwiebeln, Knoblauch und Tomatenmark,
27 - Alles vermengen / Mix

und würzen alles mit Salz, Pfeffer
28 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with salt & pepper

sowie dem gehäuften Teelöffel edelsüßem Paprika.
29 - Paprikapulver einstreuen / Dredge with paprika

Als nächstes löschen wir alles mit den eingeweichten Tomaten samt ihrem Einweichwasser ab,
30 - Mit eingeweichten Tomatenstreifen ablöschen / Deglaze with soaked tomato stripes

gießen die 100ml Sahne hinzu
31 - Sahne hinzufügen / Add cream

und verrühren alles wieder gründlich miteinander, wobei wir es kurz aufkochen lassen.
32 - Gründlich verrühren / Mix well

Inzwischen müsste auch der Backofen Betriebstemperatur erreicht haben, so dass wir die Röstis auf mittlerer Schiene hinein schieben können.
33 - Röstis in Ofen schieben / Put roestis in oven

Während die Röstis backen, lassen wir das Schweine-Tomatengeschnetzelte auf mittlerer Stufe bei gelegntlichem rühren vor sich hin köcheln
34 - Köcheln lassen / Simmer

und waschen in der Zwischenzeit das Basilikum,
35 - Basilikum waschen / Wash basil

um es dann wieder trocken zu schütteln und etwas zu zerkleinern.
36 - Basilikum zerkleinern / Mince basil

Außerdem sollten wir etwa zur Halbzeit ihrer Garung auch die Röstis wenden, damit sie von beiden Seiten gleichmäßig braun werden.
37 - Röstis wenden / Turn roestis

Kurz vor Ende der Garzeit heben wir dann den größten Teil des Basilikums unter – einen kleinen Rest heben wir uns zum garnieren aus –
38 - Basilikum einstreuen / Add basil

und schmecken das Geschnetzelte dann noch einmal final mit den Gewürzen ab. Sollte die Sauce zu dickflüssig geworden sein, strecken wir sie einfach wieder mit einem Schuss Wasser.
39 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

Sobald die Röstis dann fertig sind, können wir unser Gericht mit dem restlichen Basilikum garniert servieren und genießen.
40 - Pork tomato chop with basil - Served / Schweine-Tomatengeschnetzeltes mit Basilikum - Serviert

Der Sauce mit ihrem angenehm intensiven, fruchtig-tomatigen Geschmack erwies sich als überaus gut gelungen und passte wunderbar zu den zarten, saftigen Schweinefilet-Streifen, dessen Menge wie ich fand auch sehr gut zur Menge der Sauce abgewogen war. Gewürzt mit Salz, Pfeffer und Paprika ein wirklicher Genuss, der durch das frische Basilikum sehr gelungen abgerundet wurde. Und auch die Röstis passten wunderbar ins geschmackliche Gesamtbild, auch wenn ich inzwischen der Meinung bin dass Nudeln noch einen kleinen Deut besser gepasst hätten. Dennoch mal wieder ein überaus gelungenes Kochexperiment.

41 - Pork tomato chop with basil - Seitenansicht / Schweine-Tomatengeschnetzeltes mit Basilikum - Seitenansicht

Werfen wir wie üblich abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Das Geschnetzelte alleine erwies sich mit gerade mal 1200kcal, also 400kcal bei drei und 300kcal bei vier Portionen, als angenehm kalorienarm. Dazu kommt aber natürlich noch die Sättigungsbeilage, in meiner Variante die Röstis, die bei vier Röstis pro Portion noch einmal knapp 250kcal hinzu geben. Somit landet die Summe bei 650kcal bei drei bzw. 550kcal bei vier Portionen. Für ein Hauptgericht bleiben die Werte somit aber glücklicherweise dennoch in absolut akzeptablen Bereichen. Leider erst während der Zubereitung kam mir übrigens die Idee, das Gericht noch durch etwas zusätzliches Gemüse aufzuwerten. Ich könnte mir zum Beispiel noch eine gewürfelte Paprika oder Stücke eine Zucchini als überaus passend vorstellen. Beim nächsten Mal werde ich das vielleicht auch mal ausprobieren und dann hier darüber berichten.

Guten Appetit

Rindergeschnetzeltes in Champignon-Pfeffersauce mit Kräuterspätzle [19.01.2014]

Monday, January 19th, 2015

Das heutige Vitality-Gericht in Form von Penne mit Auberginenragout war aufgrund meiner leichten Abneigung gegenüber Auberginen leider nichts für mich für mich und auch die Asia-Gerichte wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen und Gung Pao Ngao – Rindfleisch gebraten mit Chili, Knoblauch, Morcheln, Bambus und Gemüse reizten mich nicht sonderlich. Blieben also noch das Rindergeschnetzelte in Champignon-Pfeffersauce mit Kräuterspätzle bei Globetrotter und die Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites bei Tradition der Region. Und das Geschnetzelte schien mir da die bessere und leichtere Alternative zu sein, daher entschied ich mich für dieses Gericht und ergänzte es noch mit einem zusätzlichen Schälchen Mischgemüse sowie einem Becherchen Bayrische Creme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Rindergeschnetzeltes in Champignon-Pfeffersauce mit Kräuterspätzle / Beef strips in mushroom pepper sauce with herb spaetzle

Das Mengenverhältnis von Geschnetzelten zu Spätzle war leider nicht ganz optimal – etwas zu viele Spätzel und zu wenig Rinderfiletstreifen – und, die Sauce war zwar leicht scharf aber recht dünn und auch nach Champignons musste man etwas suchen während man an unzerkleinerten grünen Pfefferkörnern absolut nicht gespart hatte – daher kann ich bei dem Geschnetzelten leider keine volle Punktzahl geben. Die mit einigen Kräutern versehenen Spätzle waren aber vollkommen in Ordnung und beim das Mischgemüse aus gedünstetem Broccoli, Blumenkohl und Möhren mit leichter Knoblauch-Note sowie der lockeren Bayrischen Creme mit Vanillearoma gab es nichts auszusetzen. Insgesamt bereute ich meine Entscheidung nicht, zumal mir Kollegen erzählten dass die Currywurst scheinbar heute auch nicht so der Hit war.
Dennoch lag die Currywurst mit Pommes Frites mit großem Vorsprung vor allen Angeboten auf dem ersten Platz der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgte das Rindergeschnetzelte, das ich meinte ein klein wenig häufiger auf den Tabletts zu sehen als die Asia-Gerichte, die somit Platz drei belegten. Die Penne mit Auberginenragout erreichten schließlich nur – wie bei vegetarischen Gerichten eigentlich üblich – den vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Rindergeschnetzeltes: +
Spätzle: ++
Mischgemüse: ++
Bayrische Creme: ++

Hähnchengeschnetzeltes in Basilkumrahm mit Pinienkernen – das Rezept

Saturday, January 17th, 2015

Das Rezept das ich heute vorstellen möchte reizte mich vor allem wegen seiner etwas ungewöhnlichen Kombination von Zutaten. Ich bin ja immer dazu geneigt, etwas neues auszuprobieren und wie sich heraus stellte hatte ich auch heute eine sehr gute Wahl getroffen, denn das Hähnchengeschnetzelte in Basilikumrahm mit Pinienkernen erwies sich als überaus pikant und lecker. Dazu reichte ich Gnocchi, die ich mir fertig aus dem Kühlbereich des Supermarktes besorgt hatte, denn diese schienen besonders gut dazu zu passen. Aber auch Reis oder etwas frisches Baguette könnte ich mir gut dazu vorstellen. Damit aber genug der Vorrede, kommen wir nun also zu meinem heutigen Kochexperiment.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

500g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

1 mittlere Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 Bund / Topf Basilikum
03 - Zutat Basilikum / Ingredient basil

5 mittelgroße Tomaten (ca. 450g)
04 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

150ml trockener Weißwein
06 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

350ml Hühnerbrühe
05 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken stock

150ml Sahne
07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

1 – 2 Teelöffel eingelegte grüne Pfefferkörner
(Je nach gewünschtem Schärfegrad)
08 - Zutat grüner Pfeffer / Ingredient green pepper

1 Esslöffel Kartoffelmehl
08 - Zutat Kartoffelmehl / Ingredient potato flour

40g Pinienkerne
09 - Zutat Pinienkerne / Ingredient pine nuts

500g Gnocchi
10 - Zutat Gnocchi / Ingredient gnocchi

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen
une etwas Olivenöl zum braten

Beginnen wir also damit, das Hähnchenbrustfilet zu waschen, es trocken zu tupfen,
11 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

in mundgerechte Stücke zu schneiden
12 - Hähnchenbrust in mundgerechte Stücke schneiden / Cut chicken breast in bite-sized pieces

und rundherum mit etwas Pfeffer und Salz zu würzen.
13 - Hähnchenbrust mit Pfeffer & Salz würzen / Taste chicken breast with pepper & salt

Nachdem wir dann die Zwiebel abgezogen und gewürfelt haben
14 - Zwiebel würfeln / Dice onion

waschen wir die Tomaten ab, trocknen sie,
15 - Tomaten waschen / Wash tomatoes

entfernen den Stielansatz mit einem Messer,
16 - Stielansatz der Tomaten entfernen / Remove stalk from tomatoes

vierteln die Tomaten,
17 - Tomaten vierteln / Quarter tomatoes

entkernen sie
18 - Tomaten entkernen / Decore tomatoes

und schneiden das Fruchtfleisch schließlich in kleine Würfel.
19 - Tomaten würfeln / Dice tomatoes

Außerdem zerstoßen wir die grünen Pfefferkörner in einem Mörser.
20 - Pfefferkörner zerstoßen / Crush green peppercorns

Anschließend erhitzen wir zwei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne
21 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

geben die gewürzten Hähnchenbrust-Stücke hinein
22 - Hähnchenbrust in Pfanne geben / Put chicken breast in pan

und braten sie rundherum kräftig an
23 - Hähnchenbrust anbraten / Roast chicken breast

um sie schließlich erst einmal wieder zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
24 - Hähnchenbrust entnehmen & bei Seite stellen / Remove chicken breast & put aside

Im verbliebenen Bratensaft dünsten wir dann die Zwiebel an,
25 - Zwiebel andünsten / Braise onion lightly

geben die zerstoßenen grünen Pfefferkörner hinzu,
26 - Zerstoßene Pfefferkörner addieren / Add crushed peppercorns

braten sie ebenfalls kurz mit an
27 - Pfefferkörner anbraten / Braise peppercorns

und löschen schließlich alles mit dem trockenen Weißwein ab.
28 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

Diesen lassen wir dann etwa fünf Minuten einkochen und reduzieren
29 - Weißwein reduzieren lassen / Let white wine reduce

bevor wir schließlich auch die Hühnerbrühe
30 - Hühnerbrühe hinzufügen / Add chicken stock

sowie die Sahne hinzu geben,
31 - Sahne dazu geben / Add cream

alles gut verrühren und kurz aufkochen lassen. Danach lassen wir es auf mittlerer Stufe bei gelegentlichem umrühren einige Minuten weiter köcheln.
32 - Sauce kurz aufkochen lassen / Bring sauce to a boil

Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser für die Gnocchi aufgesetzt haben
33 - Wasser für Gnocchi aufsetzen / Bring water for gnocchi to boil

waschen wir das Basilikum, schütteln es trocken
34 - Basilikum waschen / Wash basil

und zupfen die Blätter von den Stielen. Die Basilikum-Blätter geben wir in ein hohes Gefäß,
35 - Blätter abzupfen / Pick leafs

geben etwas von unserer Sauce hinzu,
36 - Ein wenig Sauce zum Basilikum geben / Add some sauce to basil

zerkleinern alles mit dem Pürierstab
37 - Basilikum pürieren / Blend basil

und geben die pürierte Basilkum-Masse dann zur Sauce
38 - Basilikum zur Sauce geben / Add basil to sauce

um sie gründlich mit dem Rest zu verrühren.
39 - Gut verrühren / Mix well

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, die angebratenen Hähnchenbrust-Stücke zurück in die Sauce zu geben.
40 - Hähnchenbrust in Sauce geben / Add turkey chop

Ich mag die Sauce ja gerne etwas dickflüssiger, daher rührte ich nun einen Esslöffel Kartoffelmehl in zwei bis drei Esslöffeln warmen Wasser an
41 - Kartoffelmehl in warmen Wasser anrühren / Dissolve potato flour in warm water

und gab alles zur Sauce um sie etwas zu binden.
42 - Aufgelöstes Kartoffelmehl zur Sauce geben / Add dissolved potato flour

Des weiteren können wir nun auch die gewürfelten Tomaten in die Sauce geben.
43 - Tomatenwürfel hinzufügen / Add tomato dices

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
44 - Wasser salzen / Salt water

und die Gnocchi darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können. Alternativ könnte man sie natürlich auch in einer weitere Pfanne anbraten.
45 - Gnocchi kochen / Cook gnocchi

Die Pinienkerne rösten wir außerdem in einer kleinen Pfanne ohne Fett goldbraun an.
46 - Pinienkerne ohne Fett anrösten / Roast pine nuts without fat

Nachdem wir schließlich die Gnocchi abgegossen
47 - Gnocchi abtropfen lassen / Drain gnocchi

und das Geschnetzelte ein letztes Mal mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt haben,
48 - Sauce mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste sauce with pepper & salt

können wir das Gericht schließlich mit den angerösteten Pinienkernen garniert servieren und genießen.
49 - Turkey chop in basil cream - Served / Hähnchengeschnetzeltes in Basilikumrahm - Serviert

Mit den zwei gehäuften Teelöffeln grünem Pfeffer in Kombination mit dem schwarzen Pfeffer von den Hähnchebruststreifen war das Gericht zwar recht pikant geworden – also hier bitte etwas Vorsicht walten lassen – aber ich mag so etwas ja sehr gerne und die Schärfe passte aus meiner Sicht wunderbar zu dem kräftigen, aber nicht zu dominanten Basilkum-Aroma, welches der Sauce anhaftete. Gemeinsam mit den zahlreichen Tomatenwürfeln und der saftigen und zarten Hähnchenbrust ergab sich ein sehr leckeres Mittagsgericht, das durch die leicht nussige Note der angerösteten Pinienkerne sehr gelungen abgerundet wurde.

50 - Turkey chop in basil cream - Side view / Hähnchengeschnetzeltes in Basilikumrahm - Seitenansicht

Ein sehr empfehlenswertes Rezept, das ich ich nicht nur eingeschworenen Basilikum-Liebhabern wirklich ans Herz legen kann. Und auch was die Nährwerte angeht kann sich das Gericht durchaus sehen lassen. Das gesamte Hähnchengeschnetzelte in Basilkumrahm liegt etwa bei 1600kcal, also 400kcal pro Portion. Dazu kommen natürlich die Gnocchi, die insgesamt bei 635kcal liegen – d.h. wir müssen noch einmal ca. 159kcal pro Portion dazu zählen und kommen somit auf einen Gesamtwert von 559kcal pro Portion. Das bewegt sich für eine Hauptmahlzeit auf jeden Fall noch im niedrigeren Bereich. Also auch was das angeht, ist dieses Gericht durchaus empfehlenswert. Bleibt also nur zu hoffen, dass eventuelle Nachkocher das Ganze ebenso lecker finden werden wie ich. 😉

Guten Appetit

Pilzgeschnetzeltes auf Rösti [22.12.2014]

Monday, December 22nd, 2014
Mushroom chop on roesti / Pilzgeschnetzeltes auf Rösti

Heute: Geschnetzeltes vom Schwein mit vielen Pilzen und Speck auf einem (leider beim Braten etwas zerfallenen) Riesen-Rösti.

Schweinegeschnetzeltes “Züricher Art” mit Röstis [19.08.2014]

Tuesday, August 19th, 2014

Hätte ich nicht erst gestern die letzten Reste meiner Käsespätzle mit Speck, Lauch & Feta verzehrt, hätte ich heute wahrscheinlich am ehesten beim Kartoffelgeröstel mit Lach und Schafskäse zugeschlagen, das heute in unserem Betriebsrestaurant im Bereich Vitality auf der Speisekarte stand. So aber hatte ich erst einmal genug von Lauch-Feta-Gerichten daher sah ich mich weiter um. Die Asia-Angebote wie Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce oder Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse lösten nicht gerade Begeisterungsstürme bei mir aus. Blieben also noch das Schweinegeschnetzelte “Züricher Art” mit Kartoffelrösti bei Tradition der Region und die Fleischcanneloni mit Tomatensauce und Käse gratiniert bei Globetrotter. Und das Geschnetzelte erschien mir noch etwas reizvoller, daher griff ich schließlich bei diesem Angebot zu. Und da wie üblich kein Gemüse beilag, ergänzte ich das Gericht noch mit einem Schälchen aus gedünstetem Blumenkohl und Broccoli sowie einem Becherchen Milchreis mit roter Beerengrütze aus dem heutigen Dessertangebot.

Schweinegeschnetzeltes "Züricher Art" mit Röstis

Die Kartoffelröstis waren wie üblich von guter Qualität, außen knusprig und innen noch ein bisschen weich. Allerdings kann ich das vom Geschnetzelten heute nicht sagen, denn die Sauce war recht dünn geraten, etwas zu lasch gewürzt und die Fleischstreifen fand ich auch nicht besonders hochwertig. Es war zwar nicht vollkommen schlecht, aber hier kann ich leider auch keine volle Wertung geben. An den Broccoli- und Blumenkohlröschen gab es wiederum nichts zu meckern und auch der Milchreis mit seiner mit zahlreichen Fruchtstücken versehenen roten Grütze erfüllte alle Anforderungen, die ich daran stellte.
Auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich die Fleischcanneloni und das Schweinegeschnetzelte ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den heutigen Platz eins. Meiner Meinung nach konnte sich dabei die Canneloni dabei schließlich durchsetzen und das Geschnetzelte auf Platz zwei verweisen. Den dritten Platz teilten sich schließlich die Asia-Gerichte und das für ein vegetarisches Gericht heute sehr beliebte Kartoffelgeröstel mit Lauch und Schafskäse.

Mein Abschlußurteil:
Schweinegeschnetzeltes: +
Kartoffelröstis: ++
Gemüse: ++
Milchreis mit Beerengrütze: ++

Zwiebelrahmgeschnetzeltes vom Schwein mit Röstinchen [17.06.2014]

Tuesday, June 17th, 2014

Während es an der Asia-Theke neben Asiatischem Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce mal wieder wie jeden Dienstag Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse gab, fanden sich im Angebot der regulären Küche heute leider auch keine wirklichen Highlights. Da die Penne Pomodore all arrabiatta und Parmesan bei Vitality mir zu simpel waren, blieben noch das Zwiebelrahmgeschnetzeltes vom Schwein mit Röstinchen bei Tradition der Region und die Rindsbratwurst mit Rahmspinat und Salzkartoffeln bei Globetrotter. Sah beides ganz gut aus, aber letztlich reizte mich das Geschnetzelte noch etwas mehr, daher schlug ich letztlich hier zu. Da hier aber kein Gemüse dabei war, ergänzte ich dieses noch durch eine kleine Schüssel Mischgemüse aus dem heutigen Zusatzangebot sowie einem kleinen Becher Mango-Mousse von der Dessert-Theke.

Schweinegeschnetzeltes mit Rösties

Die drei Rösti-Ecken erwiesen sich schon einmal als noch heiß, außen knusprig und innen noch etwas weich, so wie es seien sollte. Und auch das zarte Schweinegeschnetzelte in seiner cremigen Rahmsauce mit Zwiebeln und leichter Thymian-Note erwies sich als geschmacklich sehr gelungen, vor allem weil die Zwiebeln nicht zu dominant waren. Nur bei der Gemüsemischung aus Erbsen, orangen und gelben Möhren, Spargel, kleinen Maiskölbchen und Zuckerschoten wurde ich etwas enttäuscht, denn es handelte sich wohl um um die aufgewärmte Reste des selben Gemüses wie ich es bereits am Freitag zu den Calamari gewählt hatte – und das merkte man ihm deutlich an. Hier kann ich leider keine volle Punktzahl geben. Zum Glück wurde ich vom luftig-lockeren, schaumigen und fruchtigen Mango-Mousse mit seiner Garnitur aus dunkler Schokolade und Zitrone aber nicht enttäuscht. Bis auf das Gemüse also eine gute Wahl.
Auch heute fiel es mir im ersten Moment schwer, einen klaren Favoriten auszumachen. Zuerst sah es wieder so aus, als läge das Vitality-Gericht in Form der Penne all arrabiatta heute wieder ganz vorne mit dabei, doch das schien nur ein kurzfristiger Peak gewesen zu sein, denn bald schon zeigte sich dass das Zwiebelrahmgeschnetzelte sich doch mit einem hauchdünnen Vorsprung den ersten Platz sichern. Den zweiten Platz teilten sich schließlich die Penne und die Rindsbratwurst, die ich beide meinte noch ein klein wenig häufiger auf den Tabletts der anderen Gäste gesehen zu haben als die Asia-Gerichte, die somit Platz vier belegten. Der Abstand hier war aber nur marginal.

Mein Abschlußurteil:
Zwiebelrahmgeschnetzeltes: ++
Röstinchen: ++
Gemüse-Mix: +
Mango-Mousse: ++

Rindergeschnetzeltes mit grünem Pfeffer & Rösti [28.11.2013]

Thursday, November 28th, 2013

Nachdem ich entschieden hatte, dass ich weder auf Ko Lo Zai – Gebratenes Gemüse in süß-saurer Sauce mit Ananas nach Peking Art noch Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika in Chili-Zitronengrassauce große Lust verspürte, war es mein erster Gedanke gewesen, bei der mit 430kcal unschlagbar leichten Farmerkartoffel mit Sauerrahm und Blattspinatgemüse zuzuschlagen, die man im Bereich Vitality anbot. Aber auf der anderen Seite verspürte ich auch Lust auf Fleisch, denn ich hatte diese Woche zwar Fisch, aber weder Schwein noch Rind oder Geflügel verköstigt. Da kamen also nur noch das Rindergeschnetzelte mit grünem Pfeffer und Rösti bei Tradition der Region und der Schaschlikspieß mit Zigeunersauce und Reis bei Globetrotter. Und meiner Meinung nach klang das Rindergeschnetzelte da noch einen Deut besser, daher wanderte dieses Angebot schließlich auf mein Tablett. Da mal wieder kein Gemüse dabei war, ergänzte ich das Ganze mit einem Schälchen Broccoli aus dem heutigen Gemüseangebot. Auf ein Dessert verzichtete ich aber.

Rindergeschnetzeltes / Beef chop

Die Sauce in der man das Geschnetzelte servierte war für meinen Geschmack zwar etwas dünn geraten, dafür war sie mit ihren zahlreichen, zarten Rindfleischstreifen und den grünen Pfefferkörnern von einer angenehmen, leichten Schärfe und geschmacklich sehr gut gelungen. In der Sauce fanden sich auch noch kleine Stücke von Möhren, aber das lasse ich natürlich nicht als Gemüsebeilage zählen. Und auch die Röste erwiesen sich als fast schon ungewohnt frisch, heiß und außen schön knusprig, während das Innere sich als angenehm weich erwies. Einzig beim Broccoli muss ich einen kleinen Abzug geben, denn es hatte durch die Aufbewahrung unter der Wärmelampe etwas an Qualität und Frische gelitten. Insgesamt war ich aber sehr zufrieden mit meiner heutigen Wahl.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass sich auch bei Ihnen heute das Rindergeschnetzelte mit grünem Pfeffer der wohl größten Beliebtheit erfreute und somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala ergatterte. Auf Platz zwei folgte der Schaschlik-Spieß mit Zigeunersauce, gefolgte von der Asia-Gerichten auf Platz drei und schließlich, wie eigentlich schon üblich bei vegetarischen Gerichten, die Farmerkartoffel auf Platz vier. Ich hatte ja zuerst dem Schaschlik-Spieß den ersten Platz zugeschrieben, aber hier hatte wohl auch die Sättigungsbeilage beim Geschnetzelten, die Rösti, mit eine entscheidende Rolle gespielt, diesem Gericht letztlich doch zum Sieg zu verhelfen. 😉

Mein Abschlußurteil:
Rindergeschnetzeltes mit grünem Pfeffer: ++
Rösti: ++
Broccoli: +

Schweinegeschnetzeltes “Züricher Art” & Kräuterspätzle [18.07.2013]

Thursday, July 18th, 2013

Mein erster Blick galt heute natürlich der Farmerkartoffel mit Sauerrahm und Blattspinatgemüse bei Vitality, die mit 430kcal mit Sicherheit das das leichteste aller Angebote war. Gut, vielleicht kam das Lu Han Zai – Gebratenes Gemüse in Hoi Sin Sauce nach Shanghai Art an der Asia-Thai-Theke noch in diesen Bereich, aber mir war heute eher nach Fleisch. Also blieb das ebenfalls an der Wok-Theke angebotene Prig Pad Kai – Putenfleisch mit Chilischoten und verschiedenem Gemüse nach Thai-Art und das Schweinegeschnetzelte “Züricher Art” in Rahmsauce mit Kräuterspätzle bei Tradition der Region. Die Spinat-Ricotta-Tortellini mit frischen Kirschtomaten in Gorgonzolasauce bei Globetrotter klangen zwar auch interessant, aber danach war stand mir heute nicht der Appetit. Nach kurzem Abwägen fiel meine Wahl schließlich auf der Geschnetzelte “Züricher Art”. Gerne hätte ich es noch mit etwas Gemüse ergänzt, aber an der Gemüsetheke fand ich leider nichts, denn weder Blattspinat noch Blumenkohl schienen mir so recht dazu zu passen – also entschied ich mich dazu, darauf verzichten. Und auch das wie immer umfangreiche Angebot an Desserts ließ ich heute mal außen vor.

Schweinegeschnetzeltes "Züricher Art" & Kräuterspätzle / Pork chop "zurich style" & herb spaetzle

In einer cremigen und gleichzeitig angenehm würzigen Sauce fanden sich neben zahlreichen zarten, saftigen und angenehm mageren Schweinefleischstücken auch ausreichend viele in Scheiben geschnittene Champignons. Gemeinsam mit den Spätzle oder besser gesagt Knöpfle, an der ich tatsächlich einige Kräuter wie Rosmarin und Thymian entdeckte. Ein einfaches und überaus schmackhaftes Gericht, an dem ich nur eine Gemüsebeilage etwas vermisste. Hier wäre es wirklich wünschenswert, dass man wenn es schon kein Gemüse direkt zum Gericht reicht, doch wenigstens das Zusatzangebot entsprechend anpassen würde. Aber das kann ich ja leider nicht in die Endnote einfließen lassen.
Bei den anderen Gästen hatte das Fehlen von Gemüse aber keinerlei Einfluss darauf, dass die Schweinegeschnetzelte “Züricher Art” heute mit deutlichem Vorsprung auf Platz eins der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala landete. Auf Platz zwei folgten die Spinat-Ricotta-Tortellini, die Asia-Gerichte knapp dahinter auf Platz drei und die Farmerkartoffel schließlich auf Platz vier. Bei einem solchen Angebot hätte ich um ehrlich zu sein auch kein anderes Ergebnis erwartet.

Mein Abschlußurteil/span>:
Schweinegeschnetzeltes “Züricher Art”: ++
Kräuterspätzle: ++