Posts Tagged ‘gewürzgurke’

Reuben Pasta Bake (Reuben Nudelauflauf) – das Rezept

Saturday, February 22nd, 2020

Ich hatte vor einiger Zeit das ja bereits einmal das vor allem in den USA sehr beliebte und überaus leckere Thousand Island Dressing selbst hergestellt und damit, gemeinsam mit Corned Beef und Sauerkraut eine Reuben Pizza angefertigt. Über die Herkunft des Begriffs “Reuben” habe ich mich ja bereits ausgiebig im Beitrag zur Reuben Pizza ausgelassen, daher spare ich mir das hier. Wie dem auch sie: Diese “reifaltigkeit” wollte ich dieses Wochenende nun noch einmal neu in einem Auflauf kombinieren. Es gibt im Netz ein paar Rezepte für Reuben Aufläufe, doch meist sind diese mit Roggenbrot oder ganz ohne Sättigungsbeilage, ich wollte aber die Gelegenheit auch gleichzeitig nutzen meinen riesigen Vorrat an Nudeln weiter abzubauen und kreierte daher ein eigenes Rezept. Außerdem probierte ich auch ein etwas einfacheres Rezept für ein Thousand Island Dressing aus und ließ u.a. gekochtes Ei und Paprika diesmal weg, fügte aber noch Paprikapulver hinzu. Das Ergebnis war genau so gut, wenn nicht sogar noch besser, als mein erstes Dressing dieser Art. Und auch über das endgültige Resultat dieses Kochexperiments kann ich nur positives berichtigen. Aber damit genug der langen Vorrede, kommen wir zum eigentlichen Rezept.

Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

Für das Thousand Island Dressing:

  • 160g Mayonaise
  • 100g griechischen Joghurt (8-10% Fett)
  • 60g Ketchup
  • 2-3 Cornichons
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 mittelgroße Schalotte
  • 1 Esslöffel Apfelweinessig
  • 1 Teelöffel Paprika edelsüß
  • Einige Spritzer Chilisauce (z.B. Sriracha)
  • Etwas Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer
  • Außerdem benötigen wir:

  • 450g Fusilli (oder andere Nudeln nach Wahl)
  • 500g Sauerkraut
  • 450-500g Corned Beef
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 150ml Milch
  • 200g geriebenen Käse
  • Kümmelsamen zum garnieren (optional)
  • Beginnen wir damit, das 1000 Island Dressing zuzubereiten. Das machen wir am besten am Morgen oder noch besser am Vorabend, denn es benötigt einige Zeit um durchzuziehen und seinen Geschmack richtig zu entwickeln.
    Dazu schneiden wir die Cornichons (oder jede andere Gewürzgurke) in Scheiben und anschließend in feine Würfel,
    01 - Gewürzgurken zerkleinern / Dice gherkin

    würfeln die Schalotte ebenso fein
    02 - Schalotte fein würfeln / Dice shallot

    und zerkleinern die Knoblauchzehe gründlich.
    03 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    Anschließend geben wir Mayonaise, griechischen Joghurt und Ketchup in eine Schüssel,
    04 - Mayonaise, Joghurt & Ketchup in Schüssel geben / Put mayonaise, yogurt & ketchup in bowl

    addieren den Esslöffel Apfelweinessig,
    05 - Apfelweinessig addieren / Add apple cider vinegar

    geben Gewürzgurke, Schalotte und Knoblauch dazu
    06 - Gurke, Schalotte & Knoblauch addieren / Add shallot, gherkin & garlic

    und verrühren alles gründlich miteinander,
    07 - Gründlich verrühren / Mix well

    wobei wir es mit einigen kräftigen Spritzern Chilisauce,
    08 - Mit Chilisauce abschmecken / Taste with chili sauce

    etwas Salz und Pfeffer,
    09 - Mit Salz& Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    etwas frischem Zitronensaft
    10 - Zitronensaft hinzufügen / Add lemon juice

    sowie einem Teelöffel edelsüßen Paprikapulver abschmecken.
    11 - Paprika addieren / Add paprika

    Das Ganze decken wir dann mit etwas Frischhaltefolie ab und lassen es am besten über Nacht im Kühlschrank durchziehen, damit sich das Aroma richtig entwickeln kann.

    Am nächsten Tag, wenn es dann an die eigentliche Zubereitung geht, setzen wir erst einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln auf und beginnen damit es zum kochen zu bringen.
    12 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring water in pot to a boil

    Bis es soweit ist, lassen wir das Sauerkraut abtropfen,
    13 - Sauerkraut abtropfen lassen / Drain sauerkraut

    würfeln das Corned Beef
    14 - Corned Beef würfeln / Dice corned beef

    und zerkleinern die Zwiebel.
    15 - Zwiebel zerkleinern / Mince onion

    Sobald das Wasser dann kocht geben wir zwei Teelöffel Salz dazu
    16 - Wasser salzen / Salt water

    und kochen die Fusilli darin gemäß Packungsbeschreibung – in der Regel reichen hier 5-6 Minuten aus.
    17 - Fusilli kochen / Cook fusilli

    Parallel erhitzen wir etwas Butterschmalz in einer höheren Pfanne
    18 - Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat ghee in pan

    geben die zerkleinerte Zwiebel hinein
    19 - Zwiebelwürfeln in Pfanne geben / Put diced onion in pan

    und dünsten sie etwas an bis sie glasig werden.
    20 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    Inzwischen dürften dann auch die Nudeln gar sein, so dass wir sie in ein Sieb gießen und abtropfen lassen können.
    21 - Fusilli abtropfen lassen / Drain fusilli

    Nun geben wir das gewürfelte Corned Beef zu den Zwiebelwürfeln
    22 - Corned Beef in Pfanne geben / Put corned beef in pan

    und dünsten es etwas mit an, wobei es wohl etwas zerfallen wird.
    23 - Corned Beef andünsten / Braise corned beef

    Als nächstes geben wir auch das gut abgetropfte und gut ausgedrückte Sauerkraut hinzu,
    24 - Sauerkraut hinzufügen / Add sauerkraut

    verrühren es mit dem restlichen Pfanneninhalt und lassen es dabei heiß werden.
    25 - Sauerkraut heiß werden lassen / Let sauerkraut get hot

    Schließlich geben wir das gut durchgezogene Thousand Island Dressing hinzu,
    26 - Thousand Island Dressing dazu geben / Add thousand island dressing

    verdünnen alles mit 150ml Milch (oder Sahne)
    27 - Mit Milch aufgießen / Add milk

    und verrühren wiederum alles gründlich miteinander wobei wir es heiß werden lassen.
    28 - Verrühren & heiß werden lassen / Stir & let get hot

    Außerdem streuen wir etwa die Hälfte des geriebenen Käses ein,
    29 - Geriebenen Käse einstreuen / Add grated cheese

    lassen ihn schmelzen
    30 - Käse schmelzen lassen / Let cheese melt

    und schmecken alles noch einmal (bei Bedarf) mit Salz und Pfeffer ab.
    31 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Nun können wir die gekochten und abgetropften Fusilli zur Sauce in die Pfanne geben,
    32 - Fusili in Pfanne geben / Put fusili in pan

    vermischen alles gründlich miteinander
    33 - Nudeln & Sauce vermischen / Mix pasta with sauce

    und geben dann alles in eine große Auflaufform.
    34 - Mischung in Auflaufform geben / Put pasta mix in casserole

    Außerdem beginnen wir den Ofen auf 180 Grad vorzuheizen.

    Nachdem wir die Nudeln dann gleichmässig verteilt und etwas glatt gestrichen haben
    35 - Nudeln glatt streichen / Flatten pasta

    bestreuen wir alles mit dem restlichen geriebenen Käse
    36 - Mit restlichem Käse bestreuen / Dredge with remaining cheese

    und garnieren es anschließend noch mit ein wenig Kümmelsamen. Kümmel und Sauerkraut gehören einfach zusammen find ich immer. 🙂
    37 - Mit Kümmelsamen bestreuen / Dredge with caraway seeds

    Die Auflaufform schieben wir dann für 20-25 Minuten auf der mittleren Schiene in den vorgeheizten Ofen
    38 - Im Ofen backen / Bake in oven

    bis der Käse geschmolzen ist und der Inhalt leicht zu blubbern begonnen hat. Danach entnehmen wir alles wieder, lassen es für 5-7 Minuten ruhen
    39 - Reuben Pasta Bake - Fertig gebacken / Finished baking

    bevor wir unseren Reuben Nudelauflauf schlußendlich servieren und genießen können.
    40 - Reuben Pasta Bake - Serviert / Served

    Die Kombination aus Corned Beef, Sauerkraut, Käse und Thousand Island Dressing hat sich unter ihrer Bezeichnung Reuben ja bereits auf Sandwiches und als Pizza als überaus lecker erwiesen. Daher war es natürlich nicht verwunderlich dass sie sich auch vermischt mit Pasta als geschmackliche Offenbarung erwies. Ich hatte etwas Bedenken gehabt als das Corned Beef beim Erhitzen in der Pfanne zerfiel, doch das erwies sich letztlich sogar als Vorteil, weil sich das Fleisch so viel besser verteilte.
    Wie ich jetzt erst feststellte, gibt es übrigens einen deutlichen Unterschied zwischen deutschem und britischen bzw. amerikanischem Corned Beef, denn bei uns wird dem Corned Beef Aufschnitt wie ich ihn hier verwendet hatte noch Gelatine hinzugesetzt um bessere Schnittfestigkeit zu erreichen, was bei der britisch-amerikanischen Variante scheinbar nicht der Fall ist, denn sie wird meist frisch hergestellt und in Metzgereien und Delikatessgeschäften angeboten. Gelatine ist zwar geschmacksneutral, aber sie wirkt sich natürlich auf die Konsistenz beim erhitzen aus, denn sie zerfließt einfach und gibt die darin enthaltenen Fleischstücke frei. Aber wie dem auch sei, geschmeckt hat mein Reuben Nudelauflauf alle mal, egal ob er nun mit anglizistischem oder deutschem Corned Beef hergestellt wurde.
    Der Kümmelsamen aus der Garnitur rundete das ganze im übrigen geschmacklich sehr gelungen ab. Ich überlege ob ich beim nächsten Mal nicht sogar noch etwas davon zum Sauerkraut gebe, so dass diese Kümmelnote gleichmäßiger im Auflauf verteilt ist. Das Rezept gehört zwar nicht zum Sterne-Gastronomie, aber es handelt sich um gute und vor allem leckere Hausmannskost und für so etwas bin ich ja immer zu haben. 😉

    41 - Reuben Pasta Bake - Seitenansicht / Side view

    Guten Appetit

    Thousand Island Dressing – das Rezept

    Saturday, May 25th, 2019

    Für mein eigentliches Rezept dieses Wochenende benötigte ich etwas Thousand Island Dressing, eine vor allem in den USA sehr verbreitete Saucenmischung, die man nicht nur für Salate verwenden kann. Doch hier in Deutschland ist sie leider kaum bekannt und als fertiges Produkt in Supermärkten auch meines Wissens nicht zu finden. Daher entschloss ich mich dazu, mir einfach selbst eine Thousand Islands Mischung zuzubreiten. Natürlich gibt es im Netz dazu wieder unzählige Rezepte und Variationen und ich konnte mich nicht für eine Variante entscheiden, daher kombinierte ich die Häufigsten und mir am schmackhaftesten erscheinenden Komponenten einfach zu einem eigenen Rezept.

    Was benötigen wir also für 400ml Dressing?

  • 250g Mayonaise
  • 100g Natur-Joghurt (Ich empfehle Griechischen Joghurt)
  • 5-6 EL Ketchup
  • 2-3 EL Milch
  • 1 hartgekochtes Ei
  • 2-3 Gewürzgurken (Cornichons)
  • 1/2 kleine rote Paprika
  • 1 größere Schalotte
  • 1 größere Zehe Knoblauch
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • Einige Spritzer Tabasco
  • Etwas frischen Zitronensaft
  • Etwas Salz und Pfeffer zum würzen
  • Als erster Schritt steht uns erst einmal viel Schnippelei bevor. Wir schneiden also die Gewürzgurken in Scheiben
    01 - Gewürzgurken in Scheiben schneiden / Cut gherkin in slices

    und würfeln diese fein,
    02 - Gewürzgurken fein würfeln / Dice gherkin

    entkernen die Paprika
    03 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

    und würfeln sie ebenfalls fein,
    04 - Paprika fein würfeln / Dice bell pepper

    schälen das gekochte Ei
    05 - Gekochtes Ei schälen / Peel boiled egg

    und würfeln dieses wiederum fein,
    06 - Gekochtes Ei fein würfeln / Cube boiled egg

    würfeln die Schalotte ebenfalls sehr fein
    07 - Schalotte würfeln / Dice shallot

    und zupfen die Blättchen der Petersilie von den Stielen und zerkleinern diese sehr fein.
    08 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

    Dann geben wir die Mayonaise – ich verwendete eine fettreduzierte Salatmayonaise – in eine größere Schüssel, addieren die 5 bis 6 Esslöffel Ketchup,
    09 - Mayonaise & Ketchup in Schüssel geben / Put mayonaise & ketchup in bowl

    geben den Joghurt ebenfalls in die Schüssel,
    10 - Joghurt hinzufügen / Add yoghurt

    übergießen alles noch mit 2-2 Esslöffeln Milch – das erleichtert den nächsten Schritt ungemein –
    11 - Milch addieren / Add milk

    und verrühren alles bis es schön cremig ist.
    12 - Cremig rühren / Stir creamy

    Nun addieren wir, je nach gewünschtem Schärfegrad, mehr oder weniger Spritzer Tabasco,
    13 - Einige Spritzer Tabasco addieren / Add some splashes tabasco

    pressen die Knoblauchzehe in die Schüssel,
    14 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

    addieren die gewürfelte Schalotte,
    15 - Schalotte dazu geben / Add shallot

    die zerkleinerten Gewürzgurken
    16 - Gewürzgurke addieren / Add gherkin

    die kleingewürfelte Paprika
    17 - Paprikawürfeln in Schüssel geben / Add diced bell pepper to bowl

    sowie das zerkleinerte gekochte Ei
    18 - Gewürfeltes Ei addieren / Add cubed egg

    und rühren alles wiederum gründlich in unsere Saucenkreation ein.
    19 - Gründlich verrühren / Stir well

    Jetzt fehlen noch einige kräftige Spritzer frischen Zitronensafts,
    20 - Zitronensaft in Schüssel geben / Add lemon juice

    etwa 2/3el der gehackten Petersilie
    21 - Petersilie einstreuen / Intersperse parsley

    und etwas Salz und Pfeffer zum abschmecken,
    22 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    dann brauchen wir nur noch einmal durchzurühren
    23 - Nochmals gründlich durchrühren / Stir well again

    und können das Thousand Islands Dressing dann abgedeckt für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank durchziehen lassen.
    24 - Abdecken & durchziehen lassen / Cover & let blend

    Anschließend ist das Thousand Island Dressing auch schon fertig und bereit zum Einsatz.
    25 - Thousand Island Dressing - Finished / Fertig

    Dieses Dressing ist wirklich eines der leckersten Salatdressings das ich seit langer Zeit probiert hatte. Es kombiniert das fruchtiges Tomatenaroma des Ketchups mit würziger Mayo, zahlreichen leckeren Gemüseeinlagen und einer leicht säuerlichen Note vom Zitronensaft zu einer wahren Geschmacksexplosion mit südlich.exotischem Touch. Im nächsten Rezept zeige ich dann eine leckere Möglichkeit, das Dressing in einem schmackhaftenn Rezept zu verarbeiten. 🙂

    Pulled Pork in Broichesemmel mit Pommes Frites [02.08.2017]

    Wednesday, August 2nd, 2017

    Nach Ende meines Kurzurlaubs ging es am heutigen Mittwoch unmittelbar wieder zur Arbeit und somit zum Mittagessen in unser bewährtes Betriebsrestaurant. Dort gab es heute gleich mehrere Gerichte, die mein Interesse weckten. Sowohl die Gebackene Forelle auf Balkan Art mit Rosmarinkartoffeln bei Vitality als auch die Spaghetti Putanesca mit Knoblauch, Zwiebeln, Kapern, Sardellen, Tomaten und Oliven bei Globetrotter schienen recht schmackhaft – auch wenn Sardellen und Kapern nicht gerade zu meinen Favoriten zählen. Doch am meisten reizte mich natürlich das Pulled Pork in der Broichesemmel mit Rotkrautsalat und Gewürzgurke, dazu Pommes Frites im Abschnitt Tradition der Region. Die Asia-Thai-Gerichte wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asia-Gemüse in Hoi-Sin-Sauce oder Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce begeisterten mich weniger. Letztlich blieb es also bei dem Pulled Pork, wobei ich mir die Pommes natürlich mit reichlich Ketchup garnierte. Aufgrund des schönen Wetters wagten wir es anschließend sogar, uns zum Verzehr heute mal vor das Restaurant auf die Terasse zu setzen.

    Pulled Pork & Pommes Frites

    Leider waren sowohl die heute extrem knusprig frittierten Pommes Frites als auch das Pulled Pork bereits etwas abgekühlt. Außerdem hatte man die Pommes heute leider auch etwas übersalzen. Das magere, zerzupfte Schweinefleisch, das man gemeinsam mit Cocktailsauce, je einer Scheibe Gewürzgurke und Tomate sowie Rotkrautsalat zwischen die beiden Hälften der Broiche-Semmel, war geschmacklich aber absolut in Ordnung. Für echtes Pulled Pork hätte ich mir hier zwar noch etwas BBQ-Sauce gewünscht, denn insgesamt war das Gericht dann trotz des Ketchups leicht trocken, aber ich fand es in Ordnung. Kein kulinarisches Meisterwerk, soviel steht fest, aber mehr als nur essbar.
    Natürlich lag das Pulled Pork auch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala heute ganz vorne und konnte sich unangefochten den ersten Platz sichern. Auf Platz zwei sah ich die Spaghetti Putanesca, gefolgt von der Forelle auf dem dritten Platz und den Asia-Gerichten knapp dahinter auf Platz vier.

    Mein Abschlußurteil:
    Polled Pork in Broichesemmel: ++
    Pommes Frites: +

    Chili-Cheeseburger & Steakhouse Pommes [08.11.2016]

    Tuesday, November 8th, 2016

    Die Gnocchi mit Rucola und gedünsteten Kirschtomaten aus dem Abschnitt Vitality sah schon ganz gut aus und auch mit dem Schweinegeschnetzelte “Zurcher Art” mit Röstis bei Globetrotter auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurant hätte ich leben können, doch am meisten reizte mich der Chili-Cheeseburger mit Tomate, Gewürzgurke und Eisbergsalat, dazu Steakhouse Pommes bei Tradition der Region, daher griff ich bei diesem Gericht zu. Gut, mit dem Kal Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse, der neben Moo Pad Prik Bei – Gebackener Seelachs mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde hätte ich leben können, aber bei einem Cheeseburger konnte ich einfach nicht widerstehen. Und während ich an der Theke wartete, kamen auch gerade frische Burger und frische Pommes aus der Küche, also war ich guter Dinge eine gute Wahl getroffen zu haben. Die Pommes garnierte ich noch mit einer großzügigen Portion Ketchup, an Salat- und Gemüsetheke fand ich leider nichts passendes, um das Gericht zu ergänzen. Das war dann übrigens das vierte Mal hintereinander, dass ich ein Gericht mit Hackfleisch verzehrte.

    Cheeseburger & Steakhouse Pommes Frites

    Die Steakhouse Pommes waren schön heiß und auch einigermaßen knusprig, einzig musste auch heute mal wieder etwas Salz ergänzen. Beim Burger musste ich aber einige Abstriche hinnehmen, denn das aufgetoastete Brötchen war leider ein wenig trocken geraten. Das Hackfleisch-Patty war ein wenig dunkel, aber doch einigermaßen saftig, wobei es mit leider etwas klein erschien. Kombiniert war das ganze mit einer Scheibe Käse auf dem Patty und darunter etwas Cocktailsauce, ein klein wenig Eisbergsalat, eine Scheibe Tomate, zwei Scheiben Gewürzgurke und ein wenig Jalapeno-Chilis – was dann wohl das Chili im Chili-Burger ausmachte.

    Cheeseburger - Lateral cut / Querschnitt

    Etwas mehr von diesen ganzen Ergänzungs-Zutaten hätten dem Burger auf jeden Fall gut getan, denn ich fand ihn damit etwas mickrig ausgestattet. Insgesamt war er noch gerade so in Ordnung, aber man hätte auf jeden Fall mehr daraus machen können.
    Bei den anderen Gästen war der Burger mit großem Vorsprung vor allen anderen Gerichten das beliebteste aller Angebote und ihm gebührte daher trotz seiner bereits erwähnten kleinen Mängel der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Den zweiten Platz konnte sich das Schweingeschnetzelte sichern, gefolgt von den Gnocchi mit Rucola und Kirschtomaten, die sich den dritten Platz heute mit den Asia-Gerichten teilten. Hier konnte ich keinen Favoriten ausmachen.

    Mein Abschlußurteil:
    Chili-Cheeseburger: + (Gerade noch so…)
    Steakhouse Pommes: ++