HotDog-Zopf – das Rezept

Das Rezept das ich heute vorstellen möchte gehört mal wieder in die Kategorie der schnellen Küche: Der HotDog-Zopf. Dieser eignet sich nicht nur als schnell zubereitetes Gericht für Mittags oder Abends, auch in abgekühlter Form als Fingerfood macht er sich auf einem Buffet mit Sicherheit sehr gut. Und dabei ist er wirklich unglaublich schnell hergestellt und trotzdem sehr raffiniert. Ich liebe solche Rezepte. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, auch dieses hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

6-8 Bockwürstchen
01 - Zutat Bockwürstchen / Ingredient sausags (bockwurst)

2-3 Gewürzgurken in dünnen Scheiben
02 - Zutat Gewürzgurken in Scheiben / Ingredient sliced gherkins

1 Handvoll Röstzwiebeln
03 - Zutat Röstzwiebeln / Ingredient fried onions

3 Esslöffel Ketchup (Alternativ Senf)
04 - Zutat Ketchup / Ingredient ketchup

100g geriebener Käse
05 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

3-4 Scheiben Edamer
06 - Zutat Edamer / Ingredient edamer cheese

1 Rolle Blätterteig
07 - Zutat Blätterteig / Ingredient puff pastry

1 Hühnerei
08 - Zutat Hühnerei / Ingredient egg

Gleich zu Anfang können wir beginnen, unseren Ofen auf 200 Grad vorzuheizen (Umluft 190 Grad).

Für die Zubereitung rollen wir den Blätterteig auf und bestreuen ihn der Mitte etwa vier breit mit einer dünnen Schicht geriebenen Käses.
09 - Blätterteig mit Käse bestreuen / Dredge puff pastry with cheese

Darauf legen wir dann vier Bockwürste nebeneinander – die obere Reihe müssen wir wahrscheinlich kürzen – und lassen dabei oben und unten einen kleinen Rand.
10 - Bockwürste auflegen / Add sausages

Auf die Bockwürste geben wir anschließend die drei Esslöffel Ketchup
11 - Ketchup auftragen / Add ketchup

und verteilen diesen gründlich.
12 - Ketchup glatt streichen / Spread ketchup

Nun decken wir die mit Ketchup versehenen Bockwürste mit den Edamer-Scheiben ab,
13 - Mit Edamer abdecken / Cover with edamer cheese

belegen diese leicht überlappend mit den Gewürzgurken-Scheiben
14 - Gurkenscheiben auflegen / Add gherkin slices

und bestreuen diese mit einer großzügigen Schicht gerösteter Zwiebeln.
15 - Röstzwiebeln aufstreuen / Add fried onions

Darüber verteilen wir noch abschließend eine weitere Schicht geriebenen Käses.
16 - Mehr geriebenen Käse aufstreuen / Dredge with more grated cheese

Mit Hilfe eines Pizzaschneiders – notfalls kann man natürlich auch ein Messer nehmen – schneiden wir die überstehenden Teiglappen leicht schräg ein,
17 - Blätterteig mit Pizzaschneider einschneiden / Cut dough with pizza slider

klappen sie dann abwechselnd von links und rechts über die Füllung,
18 - Teigstreifen umklappen / Fold dough

verschließen die schmalen Enden gründlich
19 - Enden verschließen / Close ends

und heben alles auf ein Backblech, wo wir die so entstandene Teigrolle mit dem verquirlten Ei bestreichen
20 - Mit verquirlten Ei bestreichen / Spread with whisked egg

und sie zusätzlich mit einigen gerösteten Zwiebeln zu garnieren.
21 - Mit Röstzwiebeln garnieren / Garnish with fried onions

Inzwischen sollte auch der Ofen Betriebstemperatur erreicht haben, so dass wir das Blech auf der mittleren Schiene hinein schieben und unseren Kreation dort für ca. 20 Minuten fertig backen können.
22 - Im Ofen backen / Bake in oven

Anschließend können wir das Blech wieder entnehmen und lassen es für einige Minuten abkühlen, damit der Käse sich wieder etwas verfestigen kann und der Rolle so mehr Stabilität gibt.
23 - Hotdog Roll - Finished baking / Hotdog-Zopf - Fertig gebacken

24 - Hotdog Roll - Finished baking - side view / Hotdog-Zopf - Fertig gebacken - Seitenansicht

Dann brauchen wir alles nur noch in etwa ein bis zwei Finger breite Scheiben zu schneiden und können es mit etwas zusätzlichem Ketchup servieren und genießen.
25 - Hotdog Roll - Served / Hotdog-Zopf - Serviert

Bereits der Geruch, der sich nach dem Aufschneiden ausbreitete ließ gutes vermuten, aber spätestens als ich den ersten Bissen zu mir nahm konnte ich bestätigen mir, dass hier mal wieder eine sehr gelungene Kreation entstanden war. Die klassische Kombination aus Bockwürstchen, Käse, Gurken und Röstzwiebeln ließen sofort ein richtiges HotDog-Feeling aufkommen. Nur die Edamer-Schicht hätte gerne noch ein klein wenig dicker sein können. Tunkte man die Stücke noch in etwas zusätzlich Ketchup, war es geradewegs perfekt und ein wahrer Genuss. Im Vergleich zum Hotdog-Brötchen bot der Blätterteig zwar etwas weniger Teig als man es vom gewöhnlichen Hotdog gewöhnt ist, aber darüber konnte man hinweg sehen – obwohl ich durchaus mit dem Gedanken spiele das Ganze auch noch einmal mit Pizzateig auszuprobieren.

26 - Hotdog Roll - Side view / Hotdog-Zopf - Seitenansicht

Guten Appetit

Hamburger mit Steak House Pommes [04.02.2016]

Vielleicht hätte ich mich noch mit etwas Mühe für das Rührei mit Rahmspinat und Salzkartoffeln aus dem Abschnitt Vitality auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants begeistern können, denn sowohl der Paprikagulasch vom Schwein mit Penne Rigate bei Tradition der Region noch die Asia-Thai-Gerichte wie Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Currysauce oder Gaeng Ped Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce konnten mich so recht begeistern – aber machen wir uns nichts vor: Eigentlich war der Hamburger mit Tomate, Gurke und roten Zwiebeln, dazu Steak House Pommes aus dem Bereich Globetrotter heute Alternativlos. Zu den Pommes durfte natürlich Ketchup nicht fehlen, den man sich glücklicherweise zusätzlich holen konnte, aber auf weitere Dinge wie Gemüse, Salat oder ein Dessert verzichtete ich heute mal.

Hamburger & Steak House Pommes

Die Sättigungsbeilage in Form der frittierten Kartoffelstäbchen waren, wie bei Steakhouse Pommes üblich, etwas dicker als gewöhnliche Fritten, aber erwiesen sich sowohl als angenehm knusprig als angenehm pikant gewürzt. Gemeinsam mit dem Ketchup ein wahrer Genuss. Beim Burger selbst musste ich aber einige Abstriche hinnehmen. Auf die unteren Hälfte des aufgetoasteten Hamburger-Brötchens hatte man eine rosafarbene Cocktailsauce gestrichen, diese dann mit zwei Scheiben Tomate sowie einigen Streifen Gewürzgurke bedeckt und darüber dann zwei Bratlinge aus Rinderhack ausgebreitet. Darüber hatte man Salat und Streifen von roten Zwiebeln verteilt und alles dann mit dem Brötchendeckel abgeschlossen. Leider war die untere Brötchenhälfte bereits etwas durchgeweicht und die beiden Fleischscheiben waren zwar saftig, aber nicht mehr so ganz heiß. Für eine Kantine wie diese eine akzeptable Burgerzubereitung, aber man hätte noch mehr daraus machen können. Volle Punktzahl kann ich da nicht geben.
Dennoch war der Burger heute das mit Abstand beliebteste Gericht und konnte sich mit großem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgten heute die Asia-Gerichte, die ich noch etwas häufiger sah den Paprikagulasch, der somit auf dem dritten Platz landete. Das Rührei folgte mit geringen Abstand auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Hamburger: +
Steak House Pommes: ++

Chicorée-Nudelauflauf mit Ajvar – das Rezept

Ich hatte mal geschaut welche Gemüsesorten aktuell Saison haben und bin dabei auf Chicorée gestoßen, eine Pflanze aus der Familie der Korbblütler die man sowohl als Rohkost in Salaten als auch gedünstet als Gemüse verwenden kann. Da ich damit bisher noch nie etwas mit Chicorée zubereitet hatte, machte ich mich darauf hin mal auf die Suche nach einem schönen Rezept dazu und stieß dabei auf einen Chicoree-Nudelauflauf, den ich auch gleich mal ausprobierte. Eigentlich wollte ich es ja schon gestern kochen, aber da ich eh Urlaub habe entschied ich mich dazu das Ganze auf den heutigen Montag zu verschieben. Das Ergebnis war auf jeden Fall ein überaus leckeres Gericht, das ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

4 kleine Chicoree
01 - Zutat Chicoree / Ingredient chicory

400g Nudeln nach Wahl
(Ich griff zu Tortiglioni, dich ich noch vorrätig hatte)
02 - Zutat Nudeln / Ingredient noodles

1/2 Bund Petersilie
03 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

1/2 Bund Schnittlauch
04 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

330g Ajvar
05 - Zutat Ajvar / Ingredient ajvar

1 Becher Creme fraiche
06 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

7-8 Scheiben Kochschinken
07 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

3-4 Gewürzgurken
08 - Zutat Gewürzgurken / Ingredient gherkins

75g gewürfelten Speck
09 - Zutat Bacon gewürfelt / Ingredient diced bacon

100ml Gemüsebrühe
10 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetabale stock

100g geriebenen Käse
(Ich wählte Cheddar)
11 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese e.g. Cheddar

Nachdem wir einen Topf mit Wasser für die Nudeln zum kochen aufgesetzt haben
12 - Wasser für Nudeln zum kochen bringen / Bring water for noodles to a boil

waschen wir die Petersilie, schütteln sie trocken,
13 - Petersilie waschen / Wash parsley

zupfen ihre Blättchen von den Stielen
14 - Petersilienblättchen von Stielen zupfen / Pick parsley leaflets

und zerkleinern diese gründlich.
15 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Außerdem waschen wir auch das Schnittlauch
16 - Schnittlauch waschen / Wash chives

und schneiden sie in feine Röllchen.
17 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

Inzwischen müsste dann auch unser Wasser kochen, so dass wir es mit einem Esslöffel Salz versehen
18 - Wasser salzen / Salt water

und die Nudeln darin gemäß Packungsbeschreibung gar kochen können.
19 - Nudeln kochen / Cook noodles

Die Gewürzgurken schneiden wir dann zuerst in Scheiben und diese dann in kleine Würfel.
20 - Gewürzgurken würfeln / Dice gherkins

Sobald die Nudeln fertig sind, gießen wir sie in ein Sieb ab und lassen sie abtropfen.
21 - Nudeln abtropfen lassen / Drain noodles

Dann blanchieren wir die Chicoree für 3-4 Minuten in kochendem Wasser
22 - Chicoree blanchieren / Blanche chicory

und schneiden sie dann jeweils in etwa gleich große Hälften.
23 - Chicoree halbieren / Cut chicory in halfs

In einer Pfanne oder einem Topf braten wir nun die Speckwürfel etwas an,
24 - Speck anbraten / Fry bacon

löschen das Ganze mit der Gemüsebrühe ab
25 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable stock

und geben sowohl das Ajvar
26 - Ajvar addieren / Add ajvar

als auch die Creme fraiche hinzu.
27 - Creme fraiche hinzufügen / Add creme fraiche

Nachdem wir alles gut miteinander verrührt haben,
28 - Gut verrühren / Mix well

geben wir auch die gewürfelten Gewürzgurken
29 - Gewürzgurken-Würfel dazu geben / Add diced gherkins

als auch die Petersilie und den Schnittlauch hinzu – nur einen kleinen Rest heben wir uns zum garnieren auf,
30 - Petersilie & Schnittlauch addieren / Add parsley & chives

heben wiederum alles gut unter und lassen es für einige Minute köcheln, bevor wir alles von der Kochplatte nehmen.
31 - Verrühren & köcheln lassen / Mix & simmer

Nun beginnen wir den Backofen auf 180 Grad vorzuheizen und fetten dann eine größere Auflaufform mit etwas Öl oder Butter aus,
32 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

geben die gekochten Nudeln hinein
33 - Nudeln hinein geben / Add noodles

und geben etwa die Hälfte der Sauce darüber. Die Nudeln vermengen wir dabei auch gleich etwas mit der Sauce.
34 - Hälfte der Sauce hinzufügen / Add half of sauce

Oben auf legen wir die in Kochschinken eingewickelten Chicoree-Hälften,
35 - Chicoree in Schinken gewickelt oben auf legen / Add chicory wrapped in ham

übergießen sie mit dem verbleibenden Rest der Sauce
36 - Mit restlicher Sauce übergießen / Add remaining sauce

und bestreuen alles abschließend mit dem geriebenen Käse.
37 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

Sobald der Ofen dann die gewünschte Temperatur von 180 Grad erreicht hat, schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und überbacken alles für 12-15 Minuten.
38 - Im Ofen überbacken / Bake in oven

Anschließend können wir die Auflaufform wieder entnehmen
39 - Chicory pasta bake - Gratinated II / Chicoree Nudelauflauf - Fertig überbacken I

40 - Chicory pasta bake - Gratinated II / Chicoree Nudelauflauf - Fertig-überbacken II

und das Gericht auch schon unmittelbar servieren und genießen.
41 - Chicory pasta bake - Served / Chicoree Nudelauflauf - Serviert

Die Nudeln mit ihrer Kräuter-Speck-Ajvar-Sauce waren schon für sich genommen überaus lecker und ich könnte sie mir auch gut als eigenständiges Gericht vorstellen. Vor allem aber die gewürfelten Gewürzgurken gaben ihr dabei das gewisse etwas und passten unglaublich gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Sauce und Nudeln passten aber ebenso gut zu den knackig gedünsteten Chicorée in ihrem Kochschinken-Mantel, der würzigen Haube aus Ajvar-Sauce und dem geschmolzenen, ebenfalls schön würzigen Cheddar-Käse. Die Befürchtung dass der Chicoree bitter sein könnte, erwies sich glücklicherweise als unbegründet. Viel mehr war ähnlich einer warm mit dem Gericht gereichte Salatbeilage, die meiner Meinung nach gut in die geschmackliche Gesamtkomposition passte. Ich war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

42 - Chicory pasta bake - Side view / Chicoree Nudelauflauf - Seitenansicht

Werfen wir abschließend noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes: Meiner Kalkulation liegt die gesamte Zubereitung bei ca. 2700kcal, aufgeteilt auf 4 Portionen liegen wir also bei 675kcal pro Portion. In Anbetracht der ganzen Nudeln und des Käses ist das für ein Hauptgericht ein gerade noch akzeptabler Wert wie ich finde. Das Chicorée selbst fällt dabei übrigens kaum ins Gewicht, den größten Einzelwert nehmen tatsächlich die Nudeln mit all ihren Kohlehydraten für sich in Anspruch. Wer also die Werte etwas reduzieren will, sollte hier ansetzen und die Menge etwas reduzieren oder vielleicht ganz ersetzen. Mit der gleichen Menge Reis anstatt der Nudeln würde man mal so eben 700kcal sparen und bei 2000kcal, also 500kcal pro Portion landen. Ob die Sauce allerdings ebenso gut zu Reis wie zu Nudeln passt, müsste man mal ausprobieren – ich bin mir aber fast sicher dass es ebenfalls ein leckeres Gericht ergibt. Am besten einfach mal ausprobieren.

Guten Appetit

Rinderroulade mit Apfelblaukraut Semmelknödel [13.02.2014]

Zwar überlegte ich auch heute kurz an der Asia-Thai-Theke zuzuschlagen, wo mit Tahoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse in Koriandersauce oder Ko Lo Kai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce, aber leider waren die heutigen Angebote der regulären Küche einfach zu gut, als dass ich darauf verzichten wollte, hier zuzuschlagen. Am vernünftigsten wäre dabei mit Sicherheit die Farmerkartoffel mit Sauerrahm und Blattspinatgemüse aus dem Bereich Vitality gewesen, am verlockendsten eindeutig der Cheeseburger mit Pommes Frites bei Tradition der Region. Aber dem Cheeseburger stand die Geschmorte RInderroulade mit Apfelblaukraut und Semmelknödel bei Globetrotter zumindest aus meiner Sicht nur wenig nach. Und da ich Rouladen nun einmal liebe, fiel meine Wahl schließlich auf dieses Gericht. Warum man aber den Cheeseburger nicht bei Globetrotter und die Roulade nicht bei Tradition der Region angeboten hatte, was viel besser gepasst hätte, erschloss sich mir nicht. Dazu gesellte sich dann noch ein kleiner Becher Aprikosenquark aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Rinderroulade mit Apfelblaukraut & Semmelknödeln / Beef roulade with red cabbage & bread dumplings

Fangen wir mit der negativen Komponente an: den Semmelknödeln, die zwar eindeutig selbst gemacht waren, aber nicht nur ziemlich mickrig, sondern auch von der Konsistenz her – zumindest für meinen Geschmack – etwas zu fest geworden waren. Zum Glück erwiesen sich sowohl das fruchtig-würzige Apfelblaukraut als auch ganz traditionell die mit Senf bestrichenen und die mit geräuchertem Schinken, Zwiebeln und Gewürzgurken gefüllten Rinderroulade, deren Fleisch durch das Schmoren angenehm zart und mürbe geworden war, als sehr gut gelungen,

Rinderroulade - Querschnitt / Beef roulade - lateral cut

so dass der kleine Fauxpas mit den Knödeln dann doch nicht ganz so stark ins Gewicht fiel. Und auch der mild gesüßte Quark mit seinen zahlreichen Fruchtstückchen gab keinen Grund für irgend welche weitere Kritik. In der Summe also doch eine gute Wahl.
Bei den anderen Gästen lag heute aber natürlich der Cheeseburger mit Pommes am höchsten in der Gunst und landete mit deutlichem Vorsprung auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Aber die Abstand zur zweitplatzierten Rinderroulade war nicht sehr groß und auch die Asia-Gerichte auf Platz drei standen noch recht gut da. Die vegetarische Farmerkartoffel mit Blattspinat und Sauerrahm folgte schließlich auf Platz vier und war nur sehr vereinzelt auf den Tabletts der anderen Gäste zu sehen.

Mein Abschlußurteil:
Rinderroulade: ++
Apfelblaukraut: ++
Semmelknödel: +
Aprikosenquark: ++