Posts Tagged ‘ginger sauce’

Schweinerückensteak in Ingwersoße dazu Pariser Karotten & Rösti [01.09.2017]

Friday, September 1st, 2017

Auch an diesem Freitag verspürte ich keinen großen Appetit auf das Quasi-Standardgericht, heute Gebackenes Seelachsfilet mit Remoulade und Kartoffelsalat, das wie üblich im Abschnitt Globetrotter der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants angeboten wurde. Doch zm Glück bot man auch dieses Mal eine interessante Alternative im Bereich Vitality, auch wenn das Schweinerückensteak in Ingwersoße dazu Pariser Karotten und Rösti vielleicht kein typisches leichtes Gericht für diesen Abschnitt darstellte. Aber die anderen Alternativen wie Dampfnudel mit heißen Kirschen bei Tradition der Region oder Feng shi Tzau – Mie-Nudeln gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce oder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce an der Asia-Thai-Theke kamen auf jeden Fall nicht für mich in Frage.

Pork loin steak in ginger sauce with carrots & roestis / Schweinerückensteak in Ingwersoße dazu Pariser Karotten & Rösti

Von dem Ingwer in der angeblichen Ingwersauce schmeckte man zwar wenig, aber davon abgehen erwies sich das Gericht als wirklich gute Wahl. Das Schweinesteak war leicht durchwachsen, aber von guter Qualität und die Möhren noch leicht knackig. Die Röstis wiederum erwiesen sich als außen angenehm knusprig, aber im Inneren besaßen die Kartoffelraspeln noch etwas zu viel biss – vielleicht hätten hier einige Minuten länger im Ofen oder wo immer man sie zubereitet hatte, nicht geschadet. War nicht so arg, dass man sie nicht essen konnte, aber man bemerkte es eben. Dennoch war ich mit meiner Entscheidung für dieses Angebot letztlich zufrieden.
Und auch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala schien sich eine kleine Revolution abzuzeichnen, denn nicht wie sonst üblich das Fischgericht, sondern das Schweinesteak konnte sich mit knappen Vorsprung den ersten Platz sichern. Nach dem somit zweitplatzierten Seelachsfilet folgten die Asia-Gerichte auf Platz drei und die Dampfnudel auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Schweinesteak: ++
Pariser Möhren: ++
Röstis: +

Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten & Reis [11.09.2015]

Friday, September 11th, 2015

Beim Lesen der Speisekarte war es heute eigentlich mein erster Impuls gewesen beim Thunfischsteak gebraten auf Tomaten-Paprikasauce und Tagliatelle aus dem Bereich Globetrotter zuzugreifen, aber was ich in der Vitrine sah, in der unser Betriebsrestaurant jedes Gericht Ansicht präsentiert, gefiel mir dann doch nicht so gut. Dass man die angekündigten Tagliatelle (mal wieder) durch Spaghetti ersetzt hatte, hätte ich wohl noch verkraftet, aber auch die wichtigste Komponente, die mit Haus gebratene Scheibe Thunfisch konnte mich visuell heute nicht so recht überzeugen. Daher überlegte ich kurz, ob ich nicht mal Ausnahmsweise bei den sehr verlockend aussehenden Reiberdatschi mit Apfelmus aus dem Bereich Tradition der Region zugreifen sollte, da mich weder die Gebackene Ananas und Banane noch das Nua Pad King – Rindfleisch scharf mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer von der Asia-Thai-Theke sonderlich reizten. Dann aber entschied ich mich doch für das Japanische Ingwersteak mit Honigkarotten und Basmatireis aus der Sektion Vitality. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Limonencreme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Japanese ginger steak with honey carrots & rice / Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten & Reis

Beim Servieren hatte sich die Thekenkraft heute leider keine große Mühe gegeben, einzig den Reis hatte er zu einem Bällchen geformt, Möhren, Steak und Sauce dann aber sehr unorthodox auf dem Teller verteilt. Aber so etwas bewerte ich ja nicht. Das Steak vom Schwein war aber angenehm groß, wenn auch durch das Braten ein klein wenig trocken geraten. Dank der würzigen, dunklen Ingwersauce fiel dies aber nicht so sehr ins Gewicht, so dass ich hier noch gerade so volle Punktzahl geben kann. Und auch der leicht klebrige Reis war absolut in Ordnung, einzig bei den Möhren muss einen kleinen Punktabzug vornehmen, da sie leider etwas zu lange gekocht worden waren. Beim Dessert in Form der angenehm lockeren und sahnigen Limonencreme, die man mit einem Stück Kiwi und Weintraube garniert war, bemerkte ich einen ungewöhnlichen, aber nicht unangenehmen Beigeschmack. Keine Ahnung was man da noch untergemischt hatte, aber für mich war das kein Grund für einen weiteren Punktabzug. Insgesamt also ein gutes, wenn auch nicht perfektes Mittagsmahl.
Bevor ich zur Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages komme, möchte ich kurz erwähnen dass einer meiner Kollegen den Thunfisch gewählt hatte und einen großen Teil des Fischs auf dem Teller liegen ließ, da er ihm nicht geschmeckt hatte. Das bekräftige mich natürlich in meiner Entscheidung für das Ingwersteak. Dennoch schien das nicht bei allen Gästen so gewesen zu sein, denn der Thunfisch konnte sich mit knappen Vorsprung dennoch den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern, das Ingwersteak war ihm aber eng auf den Fersen und belegte schließlich Platz zwei. Auf dem dritten Platz folgten die Asia-Gerichte und knapp dahinter schließlich die Reiberdatschi mit Apfelmus.

Mein Abschlußurteil:
Steak: ++
Ingwersauce: ++
Honigkarotten: +
Reis: ++
Limonencreme: ++