Posts Tagged ‘ginger’

Curry-Kritharakipfanne mit Hähnchen & Möhren – das Rezept

Saturday, July 25th, 2015

Das Rezept das ich heute vorstellen möchte, kann man wohl in der Kategorie Fusionsküche einordnen, denn es kombiniert griechische Krithariki bzw. italienische Orzo mit Elementen der asiatischen Küche zu einem einfachen, aber überaus schmackhaften Pfannengericht. Dabei erreicht es eine kräftige, aber nicht aufdringliche Schärfe und sticht auch im Allgemeinen durch eine sehr gelungene Gewürzkombination hervor und ist auch nicht zu schwer. Genau das richtige für einen sommerlichen Samstag wie heute.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

250g Kritharaki (griechische Reisnudeln)
01 - Zutat Kritharaki / Ingredient orzo

200g Möhren
02 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 mittelgroße Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Zehen Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1-2 Chilis (Je nach gewünschten Schärfegrad)
05 - Zutat Chilis / Ingredient chilis

1 daumengroßes Stück Ingwer
06 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

450g Hähnchenbrust-Filet
07 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

450-500ml Gemüsebrühe
08 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

1,5 Esslöffel Curry
09 - Zutat Curry / Ingredient curry

120g Creme fraiche
10 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

sowie etwas Öl zum braten
und ggf. etwas Salz und Pfeffer

Beginnen wir wir üblich mit der Vorbereitung der Vorbereitung der einzelnen Zutaten und schälen erst einmal die Zwiebel, um sie anschließend zu würfeln.
11 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Außerdem schälen wir die Möhren
12 - Möhren schälen / Peel carrots

und zerkleinern sie, z.B. indem wir sie in Streifen schneiden,
13 - Möhren zerkleinern / Mince carrots

waschen die Chilis und schneiden sie in schmale Ringe,
14 - Chilis in Ringe schneiden / Cut chilis in rings

schälen und reiben den Ingwer
15 - Ingwer schälen & reiben / Peel & grate ginger

und zerkleinern die beiden Zehen Knoblauch.
16 - Knoblauch hacken / Hackle garlic

Anschließend waschen wir noch die Hähnchenbrust-Filets, trocknen sie
17 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

und schneiden sie in mundgerechte Stücke.
18 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breasts

Dann erhitzen wir zwei Esslöffel Öl – ich griff zu Haselnuss-Öl, das ich noch vorrätig hatte – in einer größeren Pfanne
19 - Öl erhitzen / Heat up oil

und geben die Hähnchenbrustwürfel hinein
20 - Hähnchenbrustwürfel hinzufügen / Add chicken dices

um sie rundherum scharf anzubraten
21 - Hähnchenbrustwürfel anbraten / Sear chicken dices

und dann erst mal wieder entnehmen und bei Seite stellen.
22 - Angebratene Hähnchenbrustwürfel entnehmen / Remove seared chicken dices

Nun geben wir die zerkleinerten Möhren – ggf. unter Zugabe von etwas mehr Öl, falls nichts mehr übrig sein sollte – in die Pfanne,
23 - Möhren in Pfanne geben / Add carrots

dünsten sie für 2-3 Minuten auf mittlerer Stufe an
24 - Möhren andünsten / Braise carrots

und geben dann Zwiebelwürfel und gehacktes Knoblauch hinzu
25 - Zwiebeln & Knoblauch hinzufügen / Add onion & garlic

um diese ebenfalls für weitere 2 Minuten mit anzudünsten.
26 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic

Anschließend folgen die Chili-Ringe
27 - Chilis addieren / Add chilis

und der geriebene Ingwer
28 - Ingwer dazu geben / Add ginger

die wir für weitere 2 Minuten wieder mit andünsten
29 - Chili & Ingwer andünsten / Braise chilis & ginger

bevor wir schließlich die Kritharaki hinzu geben,
30 - Kritharaki in Pfanne geben / Add kritharaki

diese kurz mit anbraten bis sie leicht glasig werden
31 - Kritharaki andünsten / Braise kritharaki

und schließlich alles mit der Gemüsebrühe ablöschen.
32 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

Das ganze lassen wir kurz aufkochen und dann so lange köcheln bis die Kritharaki gar sind,
33 - Kritahraki köcheln / Simmer kritharaki

wobei wir bei Bedarf etwas Wasser nachgießen
34 - Bei Bedarf Wasser nachgießen / Add water if necessary

und hin und wieder mal umrühren, damit nichts anbrennt.
35 - Gelegentlich umrühren / Stir from time to time

Sind die Reisnudeln dann gar, geben wir auch die Hähnchenbrustwürfel wieder mit in die Pfanne,
36 - Hähnchenbrustwürfel hinzufügen / Add chicken dices

verrühren sie gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt
37 - Hähnchenbrustwürfel unterheben / Fold in chicken dices

und bestäuben dann alles mit den eineinhalb Esslöffeln Curry
38 - Pfanneninhalt mit Curry bestäuben / Add curry

die wir ebenfalls wieder gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt verrühren.
39 - Curry verrühren / Fold in curry

Schließlich geben wir noch die 120g Creme fraiche hinzu,
40 - Creme fraiche dazu geben / Add creme fraiche

heben auch diese gründlich unter
41 - Creme fraiche verrühren / Stir in creme fraiche

und probieren dann das Gericht, um es bei Bedarf noch mit ein wenig Salz und Pfeffer abzuschmecken.
42 - Bei Bedarf mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper if necessary

Anschließend können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
43 - Kritharaki curry fry with chicken - Served / Curry-Kritharakipfanne mit Hähnchen - Serviert

Durch das zwischenzeitliche entnehmen und erst späte wieder hinzufügen der Hähnchenbrustwürfel waren diese schön zart und saftig geblieben, ganz wie ich es beabsichtigt hatte. Und was die Schärfe anging, konnte sich das Gericht auch durchaus sehen und vor allem schmecken lassen, denn die Kombination aus frischen Ingwer und zwei Chilis hatte dem Gericht eine wirklich sehr pikante, aber noch angenehme Note gegeben, die auch gut mit den Gewürzen aus dem Curry harmonierte. Mir zumindest hat es mal wieder sehr gut gemundet und ich kann das Rezept vorbehaltlos weiter empfehlen.

44 - Kritharaki curry fry with chicken - Side view / Curry-Kritharakipfanne mit Hähnchen - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluss wie üblich noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Rezepts. Meiner Kalkulation nach kommen wir auf ziemlich genau 2000kcal für die gesamte Zubereitung, das sind also ca. 667kcal pro Portion. Für ein Hauptgericht mit Nudeln ein meiner Meinung nach absolut akzeptabler Wert, zumal die Portionen auch recht großzügig bemessen sind. Wer dennoch etwas reduzieren will, könnte aber die Menge der Creme fraiche und der Kritharaki noch etwas reduzieren, denn diese beiden Komponenten sind was die Kalorien angeht neben der Hähnchenbrust die größten Einzelwerte in der Liste der Zutaten. Von der Menge an Hähnchenbrust würde ich aber die Finger lassen, da sie eh schon recht knapp bemessen ist. Davon unabhängig könnte man außerdem noch überlegen, noch weiteres Gemüse außer den Möhren zu verarbeiten. Ich könnte mir da zum Beispiel eine kleine rote Paprika oder ein paar Frühlingszwiebeln noch gut in diesem Gericht vorstellen. Aber das sind natürlich nur theoretische Überlegungen, meine Empfehlung gilt vorrangig erst einmal dem hier vorgestellten Rezept. 😉

Guten Appetit

Cremiges Kaschmir-Hähnchencurry mit Limetten-Kokos-Reis – das Rezept

Sunday, July 12th, 2015

Heute stand mal wieder ein etwas exotischeres Rezept auf meinem Speiseplan denn ich wollte mal das Rezept für das Kaschmir-Hähnchencurry ausprobieren, das mich vor allem mit seiner interessanten Gewürz-Kombination überzeugt hatte. Dazu passt natürlich Reis, aber einfach nur Reis zu kochen wäre mir einfach zu simpel gewesen. Daher entschied ich mich dazu, mal wieder Limetten-Kokos-Reis zuzubereiten, den ich vor einiger Zeit ja schon mal zum einem Lachsfilet mit Maishaube serviert hatte. Das Ergebnis war ein überaus gelungenes Currygericht samt Sättigungsbeilage, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag in der gewohnten Form einmal vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

Für das Kaschmir-Hähnchencurry

400g (Bio-)Hähnchenbrust-Filet
01 - Zutat Hähnchebrust / Ingredient chicken breast

3 Körner Piment
02 - Zutat Piment / Ingredient allspice

2 Nelken
03 - Zutat Nelken / Ingredient clove

1 Kardamom-Kapsel
04 - Zutat Kadamom-Kapsel / Ingredient cardamom pod

2 Teelöffel Koriander-Samen
05 - Zutat Koriander-Samen / Ingredient coriander seeds

1 Teelöffel Kreuzkümmel
06 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

1 Bund Frühlingszwiebeln
07 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient scallions

2 Zehen Knoblauch
08 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 Stück Ingwer (ca. 2x2x3cm)
09 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

1 Chili
10 - Zutat Chili / Ingredient chili

1 Stange Zimt
11 - Zutat Zimtstange / Ingredient cinnamon stick

250ml Sahne
12 - Zutat Sahne / Ingredient cream

100g Cashewnüsse
13 - Zutat Cashewkerne / Ingredient cashews

1 Esslöffel Butterschmalz
09 - Zutat Butterschmalz / Ingredient ghee

Für den Limetten-Kokos-Reis

130g Basmati-Reis
14 - Zutat Basmati-Reis / Ingredient basmati rice

2 Schalotten
15 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

1 Bio-Limette
16 - Zutat Limette / Ingredient lime

1/3 Teelöffel Kurkuma
17 - Zutat Kurkuma / Ingredient curcuma

2 Esslöffel Kokosnuss-Raspeln
18 - Zutat Kokosraspeln / Ingredient coconut flakes

sowie etwas Butter oder Butterschmalz zum anbraten und ein wenig Pfeffer

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten und waschen erst einmal die Frühlingszwiebeln
19 - Frühlingszwiebeln waschen / Wash scallions

um sie anschließend in Ringe zu schneiden.
20 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

Außerdem schälen und zerkleinern wir den Ingwer,
21 - Ingwer zerkleinern / Mince ginger

entkernen und zerkleinern die Chilischote,
22 - Chili entkernen & zerkleinern / Decore & hackle chili

würfeln die Schalotten
23 - Schalotten würfeln / Dice shallots

und reiben die Schale der Limette mit einem Zestenreißer ab
24 - Limettenschale abziehen / Grate lime peel

um anschließend deren Saft auszupressen.
25 - Limette auspressen / Squeeze lime

Dann waschen wir noch die Hähnchenbrustfilets, tupfen sie trocken
26 - Hähnchenbrustfilet waschen / Wash chicken breast

und schneiden sie in mundgerechte Würfel.
27 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breast

Nachdem wir dann die Samen aus der Kardamom-Kapsel befreit haben
28 - Kardamomkapsel öffnen / Open cardamom pod

rösten wir diese gemeinsam mit Piment, Koriandersamen, Nelken und Kreuzkümmel ohne Fett an, bis die ätherischen Öle auszutreten und zu duften beginnen
29 - Gewürze ohne Fett anrösten / Roast spices without fat

und zerstoßen dann alles gemeinsam im Mörser.
30 - Gewürze mörsern / Grind up spices

Als nächstes erhitzen wir den Esslöffel Butterschmalz in einer Pfanne,
31 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

dünsten erst einmal den Ingwer und die Chili darin an
32 - Ingwer & Chili andünsten / Braise ginger & chili

und geben dann die Frühlingszwiebeln hinzu
33 - Frühlingszwiebeln addieren / Add scallions

um sie ebenfalls für zwei bis drei Minuten mit anzudünsten.
34 - Frühlingszwiebeln andünsten / Braise scallions lightly

Dann geben wir auch die Hähnchenbrustwürfel mit in die Pfanne,
35 - Hähnchenbrustwürfel dazu geben / Add chicken breast

bestäuben alles mit den im Mörser zerstoßenen Gewürzen,
36 - Mit Gewürzen bestreuen / Dredge with seasoning

vermischen alles gründlich und braten alles weiter an.
37 - Alles weiter anbraten / Continue braising

Parallel setzen wir einen Topf mit 400ml Wasser zum kochen des Reis auf.
38 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to a boil

Sind die Hähnchenbrustwürfel durchgebraten, löschen wir alles mit der Sahne ab,
39 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with cream

pressen die beiden Knoblauchzehen hinzu,
40 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

geben die Zimtstange
41 - Zimtstange addieren / Add cinnamon stick

sowie die Cashewkerne ebenfalls in die Pfanne
42 - Cashewkerne dazu geben / Add cashews

und vermischen dann alles gut miteinander, um es für 10 bis 15 Minuten auf niedriger Stufe vor sich hin köcheln zu lassen. Je länger desto besser, denn dadurch geben wir den Gewürzen die Gelegenheit, sich zu entfalten.
43 - Verrühren & köcheln lassen / Mix & simmer

Inzwischen müsste auch das Wasser für den Reis kochen, so dass wir einen Teelöffel Salz
44 - Wasser salzen / Salt water

sowie den halben Teelöffel Kurkuma hinzu geben
45 - Kurkuma einrühren / Stir in curcuma

und den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können.
46 - Reis hinzu geben / Add rice

Zwischendurch sollten wir natürlich nicht vergessen, das Curry umzurühren. Sollte die Sauce zu dickflüssig werden, können wir sie mit etwas Milch oder Wasser wieder strecken.
47 - Sauce bei Bedarf mit Milch oder Wasser verdünnen / Thin sauce with milk or water if necessary

Außerdem erhitzen wir etwas Butterschmalz in einer kleineren Pfanne,
48 - Butterschmalz in kleiner Pfanne erhitzen / Heat up ghee in small pan

dünsten die Schalotten darin glasig an
49 - Schalotten andünsten / Braise shallots lightly

und geben dann die beiden Esslöffel Kokosraspeln
50 - Kokosraspeln hinzufügen / Add coconut flakes

sowie wenig später auch die abgeriebenen Limettenschalen hinzu.
51 - Limettenschalen addieren / Add lime peel

Das Ganze dünsten wir weiter bis die Kokosraspeln leicht braun werden, anschließend löschen wir alles mit dem Limettensaft ab, lassen diesen etwas einkochen,
52 - Mit Limettensaft ablöschen / Deglaze with lime juice

geben es dann zum fertigen Reis, verrühren alles gründlich
53 - Zum Reis geben / Add to rice

und schmecken es ggf. noch mit etwas Pfeffer ab.
54 - Mit Pfeffer abschmecken / Taste with pepper

Anschließend können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
55 - Kashmir chicken curry with lime coconut rice - Served / Kaschmir-Hähnchencurry mit Limetten-Kokosreis - Serviert

Die Kombination aus den angerösteten Gewürzen gab dem Hähnchencurry einen überaus leckeren Geschmack, die wunderbar mit der Schärfe aus Ingwer und Chili harmonierte. Dazu die angenehm cremige Sauce und die zahlreichen Frühlingszwiebeln und fertig war ein einfaches, aber dennoch angenehm exotisches Gericht. Der fruchtige, leicht säuerliche Limetten-Kokosreis stand zwar in einen ungewöhnlichen Kontrast zu den Gewürzen des Curry, passte aber trotzdem sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Sehr gelungen, ich war mal wieder sehr zufrieden mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments.

56 - Kashmir chicken curry with lime coconut rice - Side view / Kaschmir-Hähnchencurry mit Limetten-Kokosreis - Seitenansicht

Guten Appetit

Gebratene Mie-Nudeln mit Pute in Teriyaki-Marinade – das Rezept

Thursday, June 4th, 2015

Um endlich mal meinen neuen Wok auszuprobieren, entschied ich mich heute dazu mal wieder Asiatisch zu kochen. Und da lag es natürlich nahe, mal ein neue entdecktes Rezept für gebratene Nudeln mit Gemüse und marinierter Pute zuzubereiten. Das Ergebnis war ein überaus leckeres Gericht, das ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

400g Putenfilet (Alternativ: Hähnchenbrust)
01 - Zutat Putenfilet / Ingredient turkey filet

Für die Marinade

5 Esslöffel Teriyaki-Sauce
02 - Zutat Teriyaki-Sauce / Ingredient teriyaki sauce

1 Stück Ingwer (Daumengroß)
03 - Zutat frischer Ingwer / Ingredient fresh ginger

1 Zehe Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2 Esslöffel Sesamöl
05 - Zutat Sesamöl / Ingredient sesame oil

Außerdem brauchen wir

1 Bund Frühlingszwiebeln
06 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient scallions

1 mittelgroße Zwiebel
07 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2-3 Möhren (ca. 250g)
08 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 rote Paprika (ca. 220g)
09 - Zutat rote Paprika / Ingredient red bell pepper

3-4 Chilis (Je nach gewünschtem Schärfegrad)
10 - Zutat Chilis / Ingredient chilis

60g Mungobohnenkeimlinge
11 - Zutat Mungobohnenkeimlinge / Ingredient mungo bean germlings

60g Bambusschößlinge
12 - Zutat Bambusschößlinge / Ingredient bamboo shoots

250g Mie-Nudeln
13 - Zutat Mie-Nudeln / Ingredient mie noodles

etwas Erdnussöl
14 - Zutat Erdnussöl / Ingredient peanut oil

Chili- sowie helle und dunkle Sojasauce
15 - Zutat Soja- & Chilisauce

Beginnen wir damit, die Marinade vorzubereiten. Dazu schälen und reiben wir erst einmal den frischen Ingwer
16 - Ingwer schälen & reiben / Peel & grate ginger

und schälen und zerkleinern die Knoblauchzehe.
17 - Knoblauch zerkleinern / Hackle garlic

Dann geben wir die fünf Esslöffel Teriyaki-Sauce und die zwei Esslöffel Sesamöl in eine Schüssel,
18 - Sesamöl & Teriyakisauce in Schüssel geben / Put sesame oil & teriyaki sauce in bowl

geben den geriebenen Ingwer sowie die gehackten Knoblauchzehe hinzu
19 - Ingwer & Knoblauch hinzu geben / Add ginger & garlic

und verrühren alles gründlich miteinander.
20 - Gründlich vermischen / Mix well

Anschließend waschen wir das Putenfilet, tupfen es trocken
21 - Putenfleisch waschen / Wash turkey

und schneiden es in mundgerechte Würfel.
22 - Putenfleisch würfeln / Dice turkey

Das gewürfelte Putenfilet geben wir dann in ein verschließbares Behältnis, geben die Marinade hinzu, vermengen alles gründlich miteinander und lassen es für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank durchziehen.
23 - Putenfleisch marinieren / Marinate turkey

Kurz vor der eigentlichen Zubereitung können wir damit beginnen, auch die anderen Zutaten vorzubereiten. Dazu schälen wir erst einmal die Möhren
24 - Möhren schälen / Peel carrots

und schneiden sie in schmale Streifen.
25 - Möhren in Streifen schneiden / Cut carrots in stripes

Außerdem waschen wir die rote Paprika, trocknen sie,
26 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie
27 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schneiden sie ebenfalls in schmale Streifen.
28 - Paprika zerkleinern / Cut bell pepper

Des weiteren entkernen und zerkleinern wir die Chilis,
29 - Chili entkernen & zerkleinern / Decore & hackle chilis

waschen den Bund Frühlingszwiebeln,
30 - Frühlingszwiebeln waschen / Wash scallions

schneiden sie in Ringe
31 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

und zerkleinern die Zwiebel grob.
32 - Zwiebel zerkleinern / Mince onion

Dann bringen wir einen Topf mit Wasser zum kochen,
33 - Topf Wasser zum kochen bringen / Bring pot with water to a boil

geben einen Teelöffel Salz hinein
34 - Wasser salzen / Salt water

und kochen die Mie-Nudeln 3-4 Minuten bissfest
35 - Mie-Nudeln kochen / Cook mie noodley

um sie anschließend abzugießen und abtropfen zu lassen.
36 - Mie-Nudeln abgießen / Drain mie noodles

Nun können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen und erhitzen auf leicht erhöhter Stufe etwas Erdnussöl (oder ein anderes Öl mit hohem Hitzepunkt) in einem Wok oder einer großen Pfanne,
37 - Erdnussöl erhitzen / Heat up peanut oil

nehmen die Putenwürfel aus der Marinade, geben sie in den Wok
38 - Marinertes Putenfleisch in Wok geben / Add marinated turkey in wok

und braten es rundherum scharf an.
39 - Putenfleisch anbraten / Fry turkey

Dann entnehmen wir die angebratenen Putenwürfel wieder, stellen sie bei Seite und geben die Zwiebel ins verbliebene Bratfett,
40 - Zwiebel hinzufügen / Add onion

dünsten sie an bis sie glasig werden,
41 - Zwiebeln andünsten / Braise onion lightly

und addieren die zerkleinerten Chili-Schoten, um sie ebenfalls kurz mit anzudünsten.
42 - Chili mit andünsten / Add chilis

Anschließend geben wir die Möhren und die Paprika hinzu,
43 - Möhren & Paprika in Wok geben / Put carrots & bell pepper in wok

dünsten alles für 3-4 Minuten an
44 - Gemüse andünsten / Braise vegetables lightly

und fügen dann auch die Frühlingszwiebeln in den Wok
45 - Frühlingszwieben dazu geben / Add scallions

die wir für weitere 3-4 Minuten mit dünsten.
46 - Gemüse weiter andünsten / Continue braising vegetables

Schließlich kommen noch die Bambusschößlinge und die Mungobohnenkeimlinge zum restlichen Gemüse in den Wok,
47 - Bambussprossen & Mungobohnenkeimlinge hinzufügen / Add bamboo & bean shoots

werden weitere 2-3 Minuten mit gedünstet
48 - Weiter im Wok dünsten / Continue braising

um schließlich auch die angebratenen Putenwürfel
49 - Putenfleisch wieder in Wok geben / Put turkey back in wok

sowie die abgetropften Mie-Nudeln hinzuzufügen
50 - Mie-Nudeln addieren / Add mie noodles

und alles gründlich miteinander zu vermengen.
51 - Nudeln, Gemüse & Fleisch vermischen / Mix noodles, vegetables & meat

Jetzt geben wir einen kräftigen Schuss der Marinade über die Nudeln,
52 - Kräftigen Schuss Marinade dazu geben / Add some marinade

fügen etwas Chili-Sauce,
53 - Chili-Sauce hinzufügen / Add chili sauce

einen leichten Schuss dunkle und einen kräftigen Schuss helle Sojasauce hinzu
54 - Mit Sojasauce abschmecken / Taste with soy sauce

und vermischen alles gut miteinander, wobei wir es noch weitere 3-4 Minuten anbraten.
55 - Weiter braten / Continue braising

Anschließend können wir das Gericht, garniert mit einigen Frühlingszwiebeln und vielleicht einigen frischen Sprossen, auch schon servieren und genießen.
56 - Fried mie noodles with teriyaki turkey - Served / Gebratenen Mie-Nudeln mit Teriyaki-Pute - Serviert

Das Gemüse war gut durchgebraten, besaß aber noch etwas Biss, so wie ich es von gutem Wok-Gemüse erwarte. Die zeitliche Abfolge hatte hier genau gepasst. Gemeinsam mit den zarten, würzig-scharf marinierten Putenbrustwürfel und den gebratenen Mie-Nudeln in der würzigen Soja-Sauce ergab sich ein wirklich sehr schmackhaftes Asia-Gericht, bei dem auch die leichte Schärfe der Chilis gut in die geschmackliche Gesamtkomposition passte. Wichtig war es dabei vor allem, mit der dunklen, kräftigeren Sojasauce sparsam umzugehen, damit das Soja-Aroma nicht zu dominant wird. Und das ist mir hier sehr gut gelungen. Ich habe mir sogar noch einen kleinen Nachschlag holen müssen, so lecker war es geworden. Und das passiert nicht oft.

57 - Fried mie noodles with teriyaki turkey - Side view / Gebratenen Mie-Nudeln mit Teriyaki-Pute - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluss wie üblich noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Rezepts. Meiner Kalkulation nach liegt die gesamte Zubereitung bei etwa 1700kcal, aufgeteilt auf 3 Portionen liegen wir also bei 567kcal pro Portion, bei 4 Portionen kommen wir auf gerade mal 425kcal. Also ein angenehm leichtes Gericht. Und sieht man von der Zeit für das marinieren ab, ist es auch angenehm schnell zuzubereiten. Ich war auf jeden Fall sehr zufrieden mit dem Ergebnis und kann diesem Rezept meine vorbehaltlose Empfehlung aussprechen.

Guten Appetit

Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten & Reis [17.04.2015]

Friday, April 17th, 2015

Einen Moment lang überlegte ich zwar, auch an diesem Freitag mal wieder beim Gebackenen Seelachs mit Remoulade und Kartoffel-Gurkensalat zuzugreifen. Dann aber besann ich mich und reihte mich in die glücklicherweise nur kurze Schlange vor jener Theke ein, an der neben den 3 Stück gefüllte Pfannkuchen mit Quark und Waldbeerenragout aus dem Bereich Tradition der Region heute auch ein Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten und Reis für den Abschnitt Vitality angeboten wurde. Das schien mir genau das richtige für heute zu sein und bot mit gerade mal 418kcal – lt. Speisekarte – auch einen angenehm leichten Genuss. Die Asia-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder Nua Pad King – Rindfleisch scharf mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer von der Asia-Thai-Theke kamen heute leider nicht in die nähere Auswahl. Zum Ingwersteak gesellte sich noch ein Becherchen Mousse White Chocolate aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Japanese ginger steak with honey carrots & rice / Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten & Reis

Am sehr dünnen, dafür aber auch angenehm groß geratenen gebratenen Schweinesteak mit seinem einigermaßen zarten und saftigen Fleisch war zwar nichts von dem angekündigten Ingwer zu bemerken, dafür fand sich aber in der Sauce in der die Möhren gemeinsam mit grob geschnittenen, milden Zwiebeln angerichtet waren neben dem Honig um so mehr davon. Passte sehr gut sowohl zum Fleisch als auch zu dem leicht klebrigen Reis. Über die Tatsache dass die Möhren meiner Meinung nach ein klein wenig zu weich gekocht erschienen, sehe ich dabei mal großzügig hinweg. Und auch das luftig-lockere, nicht zu süße Mousse mit dem Aroma weißer Schokolade und seiner Garnitur aus Cumquat, Erdbeere, Caramelsauce und Knusperflocken gab mir keinerlei Grund irgendwelche Kritik anzubringen. Somit konnte ich auch heute wieder mal sehr zufrieden mit meinem Mittagsmahl sein.
Beim Gros der anderen Gäste war aber, ganz wie erwartet, natürlich wieder das Seelachsfilet mit Kartoffel-Gurkensalat auf den Tabletts zu sehen, womit der Fisch auch am heutigen Freitag mal wieder Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich beanspruchen konnte. Den zweiten Platz belegte das Ingwersteak mit seinen Honigkarotten und um Platz drei lieferten sich die gefüllten Pfannkuchen und die Asia-Gerichte ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Pfannkuchen sehr knapp gewannen und die Asia-Gerichte somit auf den vierten Platz verwiesen.

Mein Abschlußurteil:
Schweinesteak: ++
Honigkarotten: ++
Reis: ++
Mousse Weiße Schokolade: ++

Huhn in Erdnusssauce – das Rezept

Thursday, March 26th, 2015

Heute kam ich endlich mal wieder zum kochen, wenn auch nicht in meiner eignen Küche. Ich war sozusagen “Fremdkochen”. 😉 Der Vorteil war, dass mir hier ein hochmoderner Induktionsherd zum Kochen zur Verfügung stand, der Nachteil war dass ich nicht alle gewohnten Kochutensilien zur Hand hatte und ein wenig Improvisieren musste. So hatte ich zum Beispiel nirgendwo frischen Koriander auftreiben können und griff daher auf gemahlenen zurück. Dennoch ist mir das Huhn in Erdnusssauce welches ich heute zubereitete sehr gut gelungen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal kurz vorzustellen – wenn auch nicht ganz so umfangreich wie man es sonst von mir gewohnt ist.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

01 - Zutaten / Ingredients


1 Bund Frühlingszwiebeln
180-200g Möhren
1-2 Chili
1 Stück frischen Ingwer
400-450g Hähnchenbrust
150g Joghurt (10% Fett)
125ml Milch
1-1,5 Esslöffel Erdnuss-Creme
2 Esslöffel Öl (z.B. Ernussöl)
sowie Salz, Pfeffer & Koriander zum würzen

dazu passen ca. 180g Basmati-Reis oder irgend eine andere Reissorte als Sättigungsbeilage

Beginnen wir also damit, die Hähnchenbrust abzuwaschen, trocken zu tupfen und in mundgerechte Stücke zu schneiden.
02 - Hähnchenbrust schneiden / Cut chicken breast

Anschließend schälen wir den frischen Ingwer und zerkleinern ihn fein.
03 - Ingwer zerkleinern / Hackle ginger

Außerdem entkernen wir die Chili und zerkleinern sie ebenfalls.
04 - Chili zerkleinern / Grind chilis

Ingwer und Chili vermischen wir dann mit etwas Öl – ich griff zu Erdnussöl, notfalls tut es aber auch normales Olivenöl –
06 - Ingwer & Chili mit Öl vermischen / Mix ginger & chili with oil

und geben diese Mischung dann gemeinsam mit den Hähnchenbrust-Stücken in ein verschließbares Behältnis, vermischen alles gründlich miteinander und lassen dann alles für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen, um die Hähnchenbrust zu marinieren.
07 - Hähnchenbrust marinieren / Marinate chicken breast

In der Zwischenzeit können wir ja schon mal die Möhren schälen und in Stifte zerteilen
08 - Möhren in Stifte schneiden / Mince carrots

sowie die Frühlingszwiebeln waschen, trocknen und in Ringe schneiden.
09 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

Schließlich erhitzen wir eine Pfanne – was auf einem Induktionsherd glücklicherweise in Sekundenschnelle geht – geben die Hähnchenbrust samt Marinade hinein und braten sie rundherum an.
10 - Marinierte Hähnchenbrust anbraten / Fry marinated chicken breast

Dann entnehmen wir die angebratenen Hähnchenbrust-Stücke und braten im verbliebenen Öl die zerkleinerte Möhren an, biss sie fast durchgegart, aber noch bissfest ist.
11 - Möhren anbraten / Braise carrots

Nun geben wir die in Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln hinzu – nur ein paar von den grünen Ringen legen wir noch zum garnieren bei Seite,
12 - Frühlingszwiebeln hinzufügen / Add scallions

dünsten sie für einige Minuten mit an
13 - Frühlingszwiebeln mit andünsten / Braise scallions lightly

und geben schließlich auch wieder die Hähnchenbrust mit in die Pfanne.
14 - Hühnchen wieder hinzufügen / Add chicken again

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, unseren Reis gemäß Packungsbeschreibung in einem Topf mit Salzwasser zu kochen.
15 - Reis kochen / Cook rice

Den Pfanneninhalt löschen wir anschließend mit den 125ml Milch ab,
16 - Milch aufgießen / Add milk

geben die eineinhalb Esslöffel Erdnusscreme
17 - Erdnusscreme hinzufügen / Add peanut cream

sowie die 150g Joghurt hinzu,
18 - Joghurt addieren / Add yoghurt

vermengen alles gut miteinander und lassen es auf leicht reduzierter Stufe vor sich hin köcheln
19 - Gut verrühren / Mix well

wobei wir es auch gleich mit Salz, Pfeffer und gemahlenen Koriander abschmecken. Eventuell können wir auch noch mit etwas Chiliwürzer die Schärfe etwas verbessern, wenn wir eine zu milde Chili erwischt haben sollten.
20 - Mit Salz, Pfeffer & Koriander abschmecken / Taste with salt, pepper & coriander

Sobald der Reis dann fertig ist, können wir unser Gericht mit den Frühlingszwiebeln garniert servieren und genießen.
21 - Chicken in peanut sauce - Served / Huhn in Erdnusssauce - Serviert

Das Ergebnis war ein zugegebenermaßen einfaches, aber dennoch überaus leckeres, eindeutig exotisch angehauchtes Hähnchengericht, das mal absolut meinen Geschmack traf. Die Erdnussnote war dabei zwar präsent und deutlich herauszuschmecken, aber nicht zu dominant. Viel mehr harmonierte sie wunderbar mit der Schärfe aus Chili und Ingwer, dem Joghurt sowie dem Aroma von Möhren und Frühlingszwiebeln.
Und auch was die Kalorienwerte angeht, kann sich das Gericht dank der Verwendung von Joghurt und Milch anstatt Sahne oder Kokosnussmilch wirklich sehen lassen. Meiner Kalkulation nach liegt das Erdnuss-Huhn insgesamt bei ca. 1200kcal, aufgeteilt auf drei Portionen kommen wir also auf 400kcal pro Portion. Dazu kommen noch jeweils ca. 100kcal der Reis, so dass wir auf einen Gesamtwert von gerade mal 500kcal pro Portion kommen. Für ein so gehaltvolles Gericht ein mehr als nur akzeptabler Wert – und satt wird man alle mal davon, da spreche ich aus Erfahrung. 😉

Guten Appetit

Kokoshähnchen mit Mandeln & Safran – das Rezept

Sunday, March 8th, 2015

Als großer Freund von exotischen und ungewöhnlichen Geschmackskombinationen beschloss ich einmal, mir ein Kokoshähnchen mit Mandeln und Safran zuzubereiten. Üblicherweise kennt man Mandeln ja vor allem aus Rezepten für Süßspeisen, Kuchen und Kekse, sie aber in einem normalen Hauptgericht zu verwenden ist zumindest in der westlichen Küche eher ungewöhnlich. Dass man sie dennoch sehr viel vielseitiger einsetzen kann, zeigte sich mit heute mit diesem Rezept. Daher möchte ich natürlich versäumen, dieses mit diesem Beitrag hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

500g Hähnchenbrust
01 - Zutat Hähnchenbrüste / Ingredient chicken breasts

Für die Marinade

200g Natur-Joghurt
02 - Zutat Natur-Joghurt / Ingredient yoghurt

1/2 Teelöffel Chili-Pulver
03 - Zutat Chili / Ingredient chili powder

1 Teelöffel Kurkuma
04 - Zutat Kurkuma / Ingredient curcuma

1/2 Teelöffel Paprika edelsüß
05 - Zutat Paprika / Ingredient paprika

0,2g Safran
06 - Zutat Safran / Ingredient saffron

Außerdem brauchen wir

2 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch

20g frischen Ingwer
07 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

1-2 Chilis
(Je nach gewünschtem Schärfegrad)
08 - Zutat Chilis / Ingredient chilis

250ml Kokosnuss-Milch
09 - Zutat Kokosmilch / Ingredient coconut milk

1/2 Teelöffel Zimt
10 - Zutat Zimt / Ingredient cinnamon

50g gemahlene Mandeln
11 - Zutat gemahlene Mandeln / Ingredient ground almonds

2 Esslöffel Kokosflocken
12 - Zutat Kokosraspeln / Ingredient coconut flakes

3 Esslöffel Sesamöl
(Ersatzweise kann man aber auch Oliven- oder Sonnenblumenöl nehmen)
13 - Zutat Sesamöl / Ingredient sesame oil

200g Basmati-Reis
18 - Zutat Basmati-Reis / Ingredient basmati rice

Dieses Mal beginnen wir damit, die Hähnchenbrüste gründlich mit kaltem Wasser abzuwaschen, sie trocken zu tupfen
14 - Hähnchenbrüste waschen / Wash chicken breasts

und schließlich in mundgerechte Stücke zu schneiden.
15 - Hähnchenbrüste würfeln / Dice chicken breasts

Anschließend geben wir die Safran-Fäden in einen kleinen Mörser, geben etwas Salz hinzu damit nicht so viel vom Safran an den Wänden hängen bleibt und zerstoßen dann alles gründlich
16 - Safranfäden mörsern / Grind saffron

bevor wir alles in einem Esslöffel heißen Wassers auflösen
17 - Safran in heißem Wasser auflösen / Dissolve saffron in hot water

und schließlich zum Joghurt geben.
18 - Aufgelösten Safran zum Joghurt geben / Add dissolved saffron to yoghurt

Nun geben wir noch den Teelöffel Kurkuma sowie die beiden jeweils halben Teelöffel Chilipulver und Paprika hinzu,
19 - Kurkuma, Chili & Paprika addieren / Add curcuma, chili powder & paprika

verrühren alles gründlich miteinander
20 - Joghurt & Gewürze gründlich verrühren / Stir yoghurt & seasoning well

und geben den Gewürzjoghurt dann gemeinsam mit der gewürfelten Hähnchenbrust in ein verschließbares Behältnis
21 - Hähnchenwürfel & Gewürzjoghurt in Behälter geben / Put chicken breasts & spiced yoghurt to bowl

um es gründlich miteinander zu vermischen und anschließend verschlossen etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.
22 - Hähnchen & Joghurt gut vermengen / Mix chicken & yoghurt well

In der Zwischenzeit ziehen wir die beiden Zehen Knoblauch ab und zerkleinern sie gründlich,
23 - Knoblauch hacken / Hackle garlic

schälen und reiben den Ingwer
24 - Ingwer reiben / Grate ginger

und waschen die Chilischoten, um sie dann in schmale Ringe zu schneiden.
25 - Chilis in Ringe schneiden / Cut chilis in rings

Sobald die halbe Stunde dann vorbei ist, erhitzen wir die drei Esslöffel Sesamöl in einer Pfanne,
26 - Sesamöl erhitzen / Heat up sesame oil

setzten parallel auch gleich Wasser für das Kochen des Reis auf,
27 - Wasser für Reis aufsetzen / Put on water for rice

dünsten dann Knoblauch und Ingwer im Sesamöl an
28 - Knoblauch & Ingwer andünsten / Braise garlic & ginger lightly

und geben dann die marinierten Hähnchenbrustwürfel hinzu, die wir vorher kurz etwas abschütteln.
29 - Marinierte Hähnchenbrust hinzufügen / Add marinated chicken breasts

Die Hähnchenbrustwürfel braten wir nun für einige Minuten von allen Seiten an,
30 - Hähnchenbrust anbraten / Braise chicken breast

gießen die Kokosnuss-Milch dazu,
31 - Kokosnussmilch hinzufügen / Add coconut milk

addieren die Chilischoten-Ringe
32 - Chilis addieren / Add chilis

und lassen das Ganze dann kurz aufkochen, um es anschließend für 10 bis 12 Minuten auf leicht reduzierter Stufe bei gelegentlichem Rühren vor sich hin köcheln zu lassen.
33 - Aufkochen & köcheln lassen / Bring to a boil & simmer

In der Zwischenzeit müsste auch das Wasser sieden, so dass wir es mit etwas Salz versehen
34 - Wasser salzen / Salz water

und den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können.
35 - Reis hinzufügen & kochen / Add & cook rice

Wenn die zehn bis zwölf Minuten dann vorbei sind und die Sauce etwas sämig geworden ist, geben wir auch die gemahlenen Mandeln
36 - Mandeln addieren / Add almonds

sowie die Kokosnuss-Flocken hinzu,
37 - Kokosraspeln einstreuen / Add coconut flakes

vermischen wieder alles gründlich miteinander
38 - Mandeln & Kokosraspeln gut verrühren / Stir in almonds & coconut flakes well

und heben abschließend noch den halben Teelöffel Zimt unter. Das Ganze lassen wir noch etwas fünf Minuten ziehen
39 - Zimt einstreuen / Add cinnamon

bevor wir es schließlich gemeinsam mit dem Reis servieren und genießen können.
40 - Coconut chicken with almonds & saffron - Served / Kokoshähnchen mit Mandeln & Safran - Serviert

Die Sauce besaß eine kräftige, aber nicht zu dominante Schärfe, die sowohl aus den Chilis als auch aus dem Ingwer zu beziehen schien. Dazu der fruchtige Geschmack von Kokos in Kombination mit den leicht nussigen Mandeln und der sehr gelungenen Gewürzkomination und natürlich die durch das marinieren angenehm würzigen, zarten und saftigen Hähnchenbrustwürfel gaben diesem Curry-Gericht einen unvergleichlich leckeren Geschmack. Ich war mit dem Ergebnis mal wieder überaus zufrieden.

41 - Coconut chicken with almonds & saffron / Kokoshähnchen mit Mandeln & Safran - Closeup

Guten Appetit

Knuspriges Ofenhähnchen in Orangensauce – das Rezept

Sunday, February 15th, 2015

Heute war bei mir mal wieder Geflügel angesagt und ich entschied mich dazu, mal ein Knuspriges Ofenhähnchen mit Orangesauce, Sesam, Frühlingszwiebeln und Reis zuzubereiten. Die Zubereitung ist dabei relativ simpel, nur die Vorbereitung der Hähnchenbrustfilet-Stücke ist mit etwas mehr Aufwand verbunden – aber es lohnt sich alle mal. Ich war auf jeden Fall von dem Ergebnis sehr begeistert und möchte es daher nicht versäumen, das Gericht und sein Rezept hier einmal in der gewohnten Art und Weise vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

500g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

4 Orangen (Wenn möglich Bio)
02 - Zutat Orangen / Ingredient oranges

15-20g frischer Ingwer
03 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

2 Zehen Knoblauch
04 - Zutat Knoblauchzehen / Ingredient garlic gloves

2 Hühnereier
05 - Zutat Hühnereier / Ingredient chicken eggs

100g Weizenmehl
06 - Zutat Weizenmehl / Ingredient wheat flour

100g Semmelbrösel
07 - Zutat Semmelbrösel / Ingredient breadcrumbs

2 Teelöffel brauner Zucker
08 - Zutat brauner Zucker / Ingredient brown sugar

2 Esslöffel Sojasauce (hell)
09 - Zutat Sojasauce / Ingredient soy sauce

2 Esslöffel neutrales Öl (z.B. Rapsöl)
10 - Zutat Rapsöl / Ingredient rapeseed oil

2 Teelöffel Speisestärke
13 - Zutat Speisestärke / Ingredient starch

40g Sesamsamen
11 - Zutat Sesam-Samen / Ingredient sesame seeds

2 Frühlingszwiebeln
12 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient scallions

200g Reis (Ich griff zu Basmati)
14 - Zutat Reis / Ingredient rice

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit, eine der Orangen heiß abzuspülen, trocken zu reiben
15 - Orange heiß abwaschen / Wash orange with hot water

und etwa die Hälfte der Schale abzureiben.
16 - Orangenschale abreiben / Grate orange peel

Dann pressen wir alle vier Orangen aus,
17 - Orangen auspressen / Juice oranges

schälen und reiben den Ingwer
18 - Ingwer schälen & reiben / Peel & grate ginger

und ziehen die Knoblauchzehen ab und zerkleinern sie gründlich.
19 - Knoblauch hacken / Chop garlic

Anschließend waschen wir die Hähnchenbrust, trocknen sie mit Hilfe eines Küchentuchs
20 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

und schneiden sie in größere Stücke, wobei wir sie auch gleich von verbliebenem Fett, Knochenresten oder Sehnen befreien.
21 - Hähnchenbrust zerteilen / Cut chicken breast

Nun ist auch ein guter Zeitpunkt mit dem Vorheizen des Backofens auf 200 Grad zu beginnen.

Dann schlagen wir die beiden Eier in eine Schüssel,
22 - Eier in Schüssel schlagen / Open eggs in bowl

würzen sie kräftig mit Salz und Pfeffer
23 - Eier kräftig mit Pfeffer & Salz würzen / Season egg with pepper & salt

und verquirlen schließlich alles gründlich miteinander.
24 - Eier verquirlen / Whisk egg

Die Hähnchenbrust-Stücke wenden wir dann jeweils zuerst im Mehl, dann in der Eimasse, die wir etwas abtropfen lassen, und zuletzt in den Semmelbröseln, so dass sie rundherum paniert sind.
25 - Hähnchen in Mehl, Ei & Semmelbrösel wälzen / Toss chicken in flour, egg & breadcrumbs

Nachdem wir anschließend ein Backblech mit Backpapier ausgelegt haben, geben wir die beiden Esslöffel Öl darauf,
26 - Öl auf Backblech geben / Add oil on baking plate

verteilen dies flächendeckend mit einem Backpinsel
27 - Öl mit Pinsel verteilen / Spread oil with brush

und verteilen dann die panierten Hähnchenfilet-Stücke darauf. Dabei legen wir jedes einzelne Stück auf das Backblech, drücken es leicht an und wenden es dann, so dass beiden Seiten mit etwas Öl versehen sind. Bei Bedarf, z.B. bei unförmigen Stücken, können wir auch den Pinsel zu Hilfe nehmen. So werden sie im Ofen schön knusprig.
28 - Panierte Hähnchenteile auf Backblech geben / Put chicken pieces on baking plate

Wenn wir damit fertig sind, müsste auch der Backofen vorgeheizt sein so dass wir das Backblech auf der mittleren Schiene hinein schieben und für ca. 30 Minuten backen können.
29 - Hähnchenteile im Ofen garen / Bake chicken pieces in oven

Anschließend geben wir den Orangensaft in einen Kochtopf, beginnen ihn zu erhitzen
30 - Orangensaft in Topf geben / Put orange juice in pot

und geben die beiden Esslöffel Sojasauce,
31 - Sojasauce dazu geben / Add soy sauce

die zerkleinerten Knoblauchzehen,
32 - Knoblauch addieren / Add garlic

den geriebenen Ingwer,
33 - Geriebenen Ingwer in Topf geben / Put grated ginger in pot

die Orangenschale
34 - Abgeriebene Orangenschale hinzufügen / Add orange peel class=

sowie die beiden Teelöffel brauner Zucker hinein
35 - Braunen Zucker einstreuen / Add brown sugar

und lassen die Sauce kurz aufkochen
36 - Sauce aufkochen lassen / Bring sauce to a boil

um sie dann für etwa 20 Minuten vor sich hin köcheln zu lassen.
37 - Sauce köcheln lassen / Simmer sauce

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, einen Topf mit Wasser für den Reis aufzusetzen und beginnen ihn zum kochen zu bringen.
38 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to boil

Außerdem geben wir den Sesam-Samen in eine Pfanne und rösten sie ohne Fett etwas an bis sie zu duften beginnen.
39 - Sesam in Pfanne anrösten / Brown sesame in pan

Außerdem sollten wir nach etwa fünfzehn Minuten daran denken, die Hähnchenteile einmal kurz aus dem Ofen zu nehmen und zu wenden.
40 - Hähnchenteile wenden / Turn chicken pieces

Sobald das Wasser dann kocht geben wir einen Teelöffel Salz hinzu
41 - Wasser salzen / Salz water

und kochen darin den Reis gemäß Packungsbeschreibung.
42 - Reis kochen / Cook rice

Außerdem lösen wir die beiden Teelöffel Speisestärke in etwas lauwarmen Wasser auf
43 - Speisestärke in lauwarmen Wasser anrühren / Blend starch in lukewarm water

und geben sie dann zur Sauce um diese etwas einzudicken.
44 - Speisestärke in Sauce geben / Stir in starch in sauce

Dann gehen wir noch einmal mit dem Pürierstab durch die Sauce, damit sie schön sämig wird
45 - Sauce pürieren / Blend sauce

und schmecken sie noch mit etwas Pfeffer ab.
46 - Sauce mit Pfeffer abschmecken / Taste sauce with pepper

Schließlich waschen wir noch die Frühlingszwiebeln
47 - Frühlingszwiebeln waschen / Wash scallions

und schneiden sie in Ringe.
48 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

Sobald der Reis dann gar gekocht und die Hähnchenteile fertig gebacken sind,
49 - Hähnchen fertig gebacken / Chicken finished baking

können wir das Gericht auch schon mit Sesam und Frühlingszwiebeln garniert servieren und genießen.
50 - Crispy oven chicken with orange sauce - Serviert / Knuspriges Ofenhuhn in Orangensauce - Serviert

Alleine schon die gebackenen Hähnchenbrust mit ihrer knusprigen Hülle und dem saftigen, zarten Geflügelfleisch im Inneren waren ein wahrer Genuss. Aber gemeinsam mit der fruchtig-würzigen, leicht scharfen und exotisch angehauchten Orangensauce, der Garnitur aus frischen Frühlingszwiebeln und Sesam und natürlich dem Reis als Sättigungsbeilage ergab sich ein Gericht, dass man wirklich nicht jeden Tag bekommt. Ich hatte ja befürchtet, dass die Sauce zu süß werden würde, aber durch die Zugabe von Ingwer, Knoblauch und Sojasauce war der Geschmack zwar noch leicht fruchtig, aber auch würzig genug um wunderbar zum Hähnchen zu passen. Ein sehr leckeres Gericht, kann ich wirklich weiter empfehlen.

51 - Crispy oven chicken with orange sauce - Side view / Knuspriges Ofenhuhn in Orangensauce - Seitenansicht

Und auch was die Kalorien angeht kann sich das Gericht wirklich sehen lassen, denn durch zu schonende und relativ fettarme Zubereitung im Ofen waren die Hähnchenbrustfilet-Stücke trotz ihrer Panade angenehm leicht geblieben und kommen mit der Sauce auch gerade mal 1400kcal, also 350kcal pro Portion. Dazu kommen noch 320kcal für den (Basmati-)Reis, also 80kcal pro Portion womit wir bei einer Summe von 430kcal pro Portion landen. Da kann man wirklich nicht meckern, vor allem wenn das Ergebnis ein so leckeres Gericht ist.
Bleibt noch anzumerken, dass ich bei der Zubereitung zu dunkler Sojasauce gegriffen hatte, weswegen die Sauce etwas dunkler geworden war als ich ursprünglich vorgehabt habe. Bei Verwendung von heller Sojasauce, so wie ich es im Rezept geschrieben habe, sollte das Ergebnis farblich etwas mehr nach Orangensauce aussehen.

Guten Appetit

Hähnchenpfanne “1001 Nacht” – das Rezept

Sunday, January 25th, 2015

Das Rezept das ich heute hier präsentieren möchte, zeichnet sich vor allem durch seine gelungene Kombination verschiedener Gewürze und seiner angenehm orientalischen Geschmacksnote aus. Ich mag es ja, mit verschiedenen Gewürzen ein wenig herum zu spielen und bei dieses Gericht durfte ich mal wieder feststellen, was für wunderbare Geschmackserlebnisse man so zaubern kann – ich war auf jeden Fall sehr begeistert vom Ergebnis. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

170g Zwiebeln
01 - Zutat Zwiebeln / ingredient onions

1 Knoblauchzehe
02 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

600g Hähnchenbrustfilet
03 - Zutat Hähnchenbrustfilet / Ingredient chicken breast filet

1 Esslöffel Weizenmehl
04 - Zutat Mehl / Ingredient flour

1/2 Esslöffel Curry
05 - Zutat Curry / Ingredient curry

1/3 Teelöffel Ingwerpulver
06 - Zutat Ingwerpulver / Ingredient ginger powder

1/3 – 1/2 Teelöffel Paprikapulver rosenscharf
07 - Zutat Paprika / Ingredient paprika

1 Messerspitze Cayennepfeffer
08 - Zutat Cayennepfeffer / Ingredient cayenne pepper

2 Spitzpaprika
(Optional – hatte ich noch vorrätig und musste weg)
09 - Zutat Spitzpaprika / Ingredient pointed pepper

2 Esslöffel Mangochutney
10 - Zutat Mangochutney / Ingredient mango chutney

400ml Geflügelfond
11 - Zutat Geflügelfond / Ingredient chicken stock

150g Creme fraiche
12 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

2 Teelöffel Zitronensaft
13 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

2 Esslöffel Butterschmalz
09 - Zutat Butterschmalz / Ingredient ghee

200g Basamatireis
14  -Zutat Basmatireis / Ingredient basmati rice

etwas Butter für den Reis
sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Wie üblich beginnen wir mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten und schälen erst einmal die Zwiebeln, um sie dann fein zu würfeln.
15 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Außerdem zerkleinern wir die Knoblauchzehe
16 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

und waschen die Spitzpaprika, entkernen sie und schneiden sie in kleine Würfel.
17 - Spitzpaprika würfeln / Dice chicken breast

Dann spülen wir die Hähnchenbrust kalt ab, tupfen sie trocken
18 - Hähnchebrust kalt abspülen / Wash chicken breast

und schneiden sie in mundgerechte Stücke.
19 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breast

Nachdem wir dann Mehl, Curry, Ingwerpulver, Paprika und Cayennepeffer in eine Schüssel gegeben
20 - Gewürze & Mehl in Schüssel geben / Put flour & seasonings in bowl

und gründlich miteinander vermischt haben
21 - Mehl & Gewürze gründlich vermengen / Mix well

wenden wir die Hähnchenbruststücke darin
22 - Hähnchenbrust in Mischung wenden / Coat chicken breast in flour seasoning mix

bis alle rundherum damit bedeckt sind.
23 - Hähnchenbrust paniert / Coated chicken breast

Dann erhitzen wir die beiden Esslöffel Butterschmalz in einer größeren Pfanne auf leicht erhöhter Stufe
24 - Butterschmalz zerlassen /

und geben die panierten Hähnchenbrustwürfel hinein
25 - Hähnchenbrustwürfel in Pfanne geben / Add diced chicken

und braten sie scharf rundherum für ca. 5 Minuten an.
26 - Hähnchenbrustwürfel scharf anbraten / Sear chicken dices

Ist das Hähnchenfilet dann gut durchgebraten, reduzieren wir die Platte auf mittlere Stufe, geben die gewürfelten Zwiebeln
27 - Zwiebeln addieren / Add onions

sowie die zerkleinerte Knoblauchzehe mit hinzu
28 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

und dünsten alles kurz mit an bis die Zwiebeln glasig werden.
29 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

Anschließend geben wir auch die Paprikawürfel in die Pfanne,
30 - Paprika in Pfanne geben / Add bell pepper

dünsten sie kurz an bis sie etwas Farbe bekommen,
31 - Paprika andünsten / Braise bell pepper

geben die beiden Esslöffel Mangochutney mit in die Pfanne,
32 - Mangochutney hinzufügen / Add mango chutney

verrühren es und braten es kurz mit an
33 - Mangochutney anbraten / Braise mango chutney

und löschen das Ganze schließlich mit dem Geflügelfond ab. Alternativ kann man hier übrigens auch Gemüsebrühe verwenden.
34 - Mir Geflügelfond ablöschen / Deglaze with chicken stock

Den Pfanneninhalt lassen wir nun kurz aufkochen und für etwa zehn Minuten bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln.
35 - Aufkochen & köcheln lassen / Bring to boil & simmer

Parallel setzen wir einen Topf mit Wasser, bringen ihn zum kochen
36 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to boil

geben dann eineinhalb Teelöffel Salz hinzu
37 - Wasser salzen / Salt water

und kochen den Basamatireis darin gemäß Packungsbeschreibung.
38 - Reis kochen / Cook rice

Nun geben wir die Creme fraiche in die Pfanne,
39 - Creme fraiche hinzufügen / Add creme fraiche

verrühren sie gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt
40 - Creme fraiche verrühren / Stir in creme fraiche

und schmecken dann alles mit den beiden Teelöffel Zitronensaft
41 - Mit Zitronensaft würzen / Season with lemon juice

sowie etwas Salz und Pfeffer ab. GGf. können wir die Sauce auch noch mit etwas hellen Saucenbinder eindicken.
42 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with salt & pepper

Sobald der Reis fertig gekocht ist, gießen wir ihn in ein Sieb ab,
43 - Reis in Sieb abgießen / Drain rice in sieve

geben ihn noch heiß zurück in den Topf,
44 - Reis zurück in Topf geben / Put rice back in pot

fügen ein Stück Butter hinzu
45 - Butter hinzufügen / Add Butter

und lassen es im Reis schmelzen, wobei wir alles gründlich miteinander vermischen.
46 - Butter im Reis schmelzen lassen / Melt butter in rice

Anschließend können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
47 - Oriental chicken stew / Hähnchenpfanne "1001 Nacht" - Serviert

Die Sauce kombinierte sehr gelungen die orientalischen Note der Gewürze mit dem fruchtig-scharfen Geschmack des Mango-Chutneys und der Cremigkeit des Creme fraiche. Dazu passten wunderbar sowohl die paniert gebratenen, saftigen und würzigen Hähnchenbrustwürfel als auch die Paprikastücke und machten das Gericht zu einem wahren Geschmackserlebnis. Die leichte Zitrusnote des Zitronensaft rundeten das Ganze schließlich geschmacklich ab. Passte alles wirklich perfekt zusammen.

48 - Oriental chicken stew / Hähnchenpfanne "1001 Nacht" - Seitenansicht

Ich könnte mir auch noch weitere Gemüsezutaten wie Zucchini, rote Linsen oder Zuckerschoten gut in diesem Gericht vorstellen, außerdem könnte man den Reis bestimmt auch durch Naan-Brot ersetzen. Ansonsten würde ich aber nichts mehr an diesem Rezept verändern, denn die Kombination ist – zumindest meinem Geschmacksempfinden nach – wirklich perfekt. Ich hoffe, dass dies andere ebenfalls so empfinden und kann dem Rezept nur meine wärmste Empfehlung aus aussprechen.

Guten Appetit