Posts Tagged ‘ginger’

Seelachsfilet in Chili-Ingwer-Sauce [31.08.2012]

Friday, August 31st, 2012

Zwar standen heute mit Hähnchenbrust gefüllt mit Mangold und Paprika, dazu Wildreismix bei Vitality und einem Panierten Seelachsfilet mit Remoulade, Zitronenecke und Kartoffelsalat bei Globetrotter auch im Angebot der westlichen Speisen einige interessante Gerichte auf der Speisekarte – der traditionell-regionale Kaiserschmarrn mit Apfelmus erschien mir wegen seines Charakters als Süßspeise eher als Nachtisch und weniger als Hauptspeise geeignet- doch dann entdeckte ich an der Asia-Theke neben Gebackenen Ananas und Banane und Moo Pad Praw Wan – Knusprig gebackene Schweinefleischstreifen mit frischem Gemüse in süss-saurer Sauce auch noch Gebackenes Seelachsfilet mit verschiedenem Gemüse in Chili-Ingwer-Sauce. Und so entschied ich mich kurzfristig, nachdem ich zuerst kurz mit dem Panierten Seelachsfilet mit Kartoffelsalat geliebäugelt hatte, doch für das Asia-Gericht, dass ich wie üblich mit einer Schüssel Reis als Sättigungsbeilage ergänzte.

Seelachs in Chili-Ingwer-Sauce

Das Gericht ähnelte natürlich, abgesehen von einer kleinen Variation in der Sauce, jenem asiatischen Gericht dass ich bereits am Mittwoch probiert hatte. Zu einer bunten Gemüsemischung aus Zucchini, Blumenkohl, Broccoli, Kohl, Auberginen, Paprika, Möhren und Kohl fanden sich zahlreiche große, grätenfreie und zarte Stücke Seelachsfilets in der dunklen, dickflüssigen Sauce, die es aber was die Schärfe anging heute wirklich in sich hatte. Denn man hatte dieses Mal auch Stücke von roten Chilischoten mit hinein getan, die eine wirklich kräftige Schärfe lieferten – was meinem persönlichen Geschmack natürlich sehr zuträglich war. Da konnte man das leichte Ingwer-Aroma dass ebenfalls präsent war fast schon überschmecken. Gemeinsam mit dem Reis erwies sich das Ganze auf jeden Fall mal wieder als vorzügliche Wahl.
Beim restlichen Kantinenpublikum lag die Vorliebe heute wieder mal recht eindeutig bei dem Panierten Seelachs mit Kartoffelsalat, der somit auf Platz eins der allgemeinen Beliebtheitsskala landete. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, die sich aber ein enges Kopf an Kopf Rennen mit dem heute ebenfalls sehr beliebten Kaiserschmarrn lieferten, der heute recht eindeutig noch vor der Hähnchenbrust auf Platz drei landete und diese somit auf Platz vier verdrängte. Ungewöhnlich dass eine Süßspeise so weit vorne liegt, aber ich bin mir Sicher dass mich meine Beobachtungen da nicht getäuscht hatten.

Mein Abschlußurteil:
Seelachs in Chili-Ingwer-Sauce: ++
Reis: ++

Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud [08.02.2012]

Wednesday, February 8th, 2012

Wie Mittwochs üblich wollte ich auch heute wieder mein Hauptaugenmerk den Meeresfrüchte- und Fischgerichten zuwenden. Dazu standen heute auch gleich wieder mehrere Gerichte zur Auswahl. Zum einen war da an der Asia-Thai-Theke das Gung Pad Prik – Gebratene Garnelen mit frischem Gemüse, Zwiebeln und grüner Paprika in Chilisauce, welches dort neben dem vegetarischen Khao Pad Prak – Thailändischer gebratener Reis mit Ei und frischem Gemüse in einer leichten Sojasauce angeboten wurde. Aber auch im Angebot der westlich orientierten Küche fand sich neben einem Griechischem Gyros mit Fladenbrot und Tzatziki (wobei man das Fladenbrot auch optional gegen Tomatenreis austauschen konnte) bei Globetrotter und Abgebräunten Leberkäse mit Spiegelei und Kartoffelsalat bei Tradition der Region fand sich hier – wie üblich bei Vitality – auch ein verlockendes Fischgericht in Form von Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Kugel von Jasmin-Duftreis. Das erschien mir heute am verlockensten und bei 545kcal pro Portion konnte ich mir auch den kleinen Becher Blutorangen-Mousse von der Dessert-Theke noch leisten.

Seelachs im Pfirsich-Ingwer-Sud / Coalfish in peach ginger stock

Zwar erwies sich die Portion nicht als sonderlich groß, aber es sollte ausreichen um einigermaßen satt zu werden. Neben der Kugel aus weichem, leicht aromatisierten Reises fanden sich auf dem Teller auch ein dickes, zartes Stück grätenfreies Seelachsfilets, dessen große Seiten mit einer würzigen Paste bestrichen worden war bevor man es gedünstet hatte, was dem Fisch zusätzlich eine angenehme geschmackliche Note gab. Aber der auch der Sud mit kräftigem Pfirsich- und leichtem Ingwer-Geschmack passte wunderbar mit den anderen Komponenten zusammen. Außerdem hatte man den Fisch mit einigen dicken Scheiben Pfirsich und etwas angebratenen Lauchringen garniert. Sehr lecker muss ich sagen. Und auch an dem weichen, süß-säuerliche Mousse mit Blutorangenaroma gab es nichts auszusetzen und gab dem Gericht einen wirklich sehr leckeren Abschluss.
Beim Rest des Kantinenpublikums leisteten sich heuet aber das Gyros und der Leberkäse ein Kopf an Kopf Rennen um den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala. Das Gyros machte aber schließlich das Rennen und mit einem guten zweiten Platz verdrängte der Leberkäse die sonst häufig zweitplatzierten Asia-Gerichte auf den dritten Platz. Einen guten, aber dennoch nur vierten Platz belegte schließlich der Seelachs im Pfirsich-Ingwer-Sud. Aber damit konnte ich leben – ich habe mich ja noch nie drum gekümmert ob das Gericht das ich wähle besonders gut bei den anderen Gästen abschneidet. Na ja, fast nie… 😉

Mein Abschlußurteil:
Seelachs: ++
Pfirsich-Ingwer-Sud: ++
Jasmin-Duftrei: ++
Blutorangen-Mousse: ++

Sommerlicher Wirsingeintopf mit Ingwer und Bratwurstklösschen – das Rezept

Saturday, July 23rd, 2011

Wie ich erfahren durfte hat Wirsing ja das ganze Jahr Saison, aber aktuell beginnt gerade die Erntezeit und da findet man dieses Gemüse ja wieder verstärkt in den Supermärkten. Da ich bisher noch nichts mit Wirsing gekocht hatte, ergriff ich heute also die Möglichkeit dieses Nachzuholen und stieß bei meiner Suche nach einem passenden Rezept auf diesen Sommerlichen Wirsingeintopf mit Kartoffeln, Möhren, Bratwurstklösschen & Ingwer. Was dabei heraus kam erwies sich als so unglaublich lecker dass ich nicht versäumen möchte die Zubereitung und somit das Rezept für die Nachwelt zu dokumentieren.

Was benötigen wir für 2-3 Portionen?

500g Wirsing (ca. 1/2 – 3/4 Kopf)
01 - Zutat Wirsing

250g Möhren
02 - Zutat Möhren

350g Kartoffeln
03 - Zutat Kartoffeln

3-4 Bratwürste
04 - Zutat Bratwürste

40g Bacon (geräucherter Frühstücksschinken)
05 - Zutat Bacon

1 kleine Zwiebel
06 - Zutat Zwiebel

10-15g Ingwer
07 - Zutat Ingwer

1-2 Zehen Knoblauch
08 - Zutat Knoblauch

500-550ml Gemüsebrühe
09 - Zutat Gemüsebrühe

75-100ml Sahne
10 - Zutat Sahne

Je einen 3/4EL Kümmel, gemahlene Senfkörner, mittelscharfen Senf und Olivenöl (Da ich nur ganze Senfkörner hatte , habe ich mir diese hier einfach im Mörser zerstoßen)
11 - Zutat Gewürze

sowie außerdem noch Salz, Pfeffer und Muskatnuss (am besten frisch gerieben).

Zuerst zerteilen wir den Wirsingkohl, entfernen den Strunk und zerteilen ihn grob. Die daraus resultierenden Menge sieht ziemlich viel aus, aber keine Angst: Der Kohl fällt in der Gemüsebrühe später deutlich zusammen.
12 - Wirsing zerteilen

Außerdem würfeln wir die Zwiebel, schälen und würfeln die Kartoffeln sowie die Möhren und hacken den Ingwer sehr fein.
13 - Gemüse schneiden

Die Bratwürste pellen wir uns schneiden sie in mundgerechte Stücke.
14 - Bratwurst pellen und Zerteilen

Außerdem zerkleinern wir noch unsere Baconstreifen.
15 - Bacon zerkleinern

In einen größeren Topf geben wir jetzt die Wirsingsstücke und übergießen sie mit der Gemüsebrühe während die Platte auf mittlere Stufe eingestellt ist.
16 - Wirsing in Topf und aufgießen

Kartoffeln- und Möhrenwürfel geben wir unmittelbar hinzu
17 - Karotten und Kartoffeln dazu

und vermischen alles gut miteinander. Alles muss jetzt für mindestens 15 Minuten köcheln.
18 - Gut verrühren

Während unser Wirsing vor sich hin köchelt, lassen wir den zerschnittenen Bacon in einer Pfanne mit dem Olivenöl aus
19 - Schinken in Olivenöl auslassen

und geben dann die Bratwurststückchen hinzu um sie rundherum anzubraten.
20 - Bratwurststücke mit anbraten

Es folgen nun die Zwiebelwürfeln, die wir erst kurz andünsten lassen
21 - Zwiebeln dazu

bevor wir die gepressten Knoblauchzehen unterheben
22 - Knoblauch unterheben

und dann auch den Ingwer mit in die Pfanne geben.
23 - Ingwer mit anbraten

Während das Fleisch bei mittlerer Temperatur langsam brät, würzen wir unseren Wirsingeintopf mit Kümmel, zerstoßenen Senfkörnern, Senf, Muskat, Pfeffer und Salz.
24 - Würzen

Ist der Pfanneninhalt durch und durch gebraten, geben wir ihn mit in den Topf
25 - Pfanneninhalt hinzufügen

und rühren ihn gut unter.
26 - Gut unterrühren

Schließlich gießen wir noch die Sahne auf
27 - Mit Sahne aufgießen

und lassen sie noch einmal für ca. 5 Minuten einkochen.
28 - Wirsingeintopf mit Inger & Bratwurstklösschen / Savoy stew with ginger & bacon - einkochen lassen

Jetzt können wir die Platte ausschalten, den Topf vom Herd nehmen und unser Gericht servieren.
29 - Wirsingeintopf mit Inger & Bratwurstklösschen / Savoy stew with ginger & bacon - Fertiges Gericht

Was ich hier mit dem Wirsing gekocht hatte, erwies sich als gewürztechnisch wundervoll ausgewogenes und leckeres Sommergericht. Ich hatte noch überlegt ob ich hier mit zusätzlichen Gewürzen experimentieren sollte und bin froh es nicht getan zu haben. Der Ingwer gab dem Gericht dabei eine leichte, unterschwellige Schärfe so wie ich liebe. Wirsing ist, richtig gekocht, wirklich ein wunderbar leckeres Gemüse, das sich mit den Kartoffeln und den Möhren perfekt ergänzte.

30 - Wirsingeintopf mit Inger & Bratwurstklösschen / Savoy stew with ginger & bacon - CloseUp

Erst im Nachhinein stellte ich fest, dass im Originalrezept wohl Brühwärmste anstatt roher Bratwürste verwendet worden waren – aber das tat diesem Leckerschmecker-Gericht keinen Abbruch. Ich kann dieses Gericht und sein Rezept wirklich vorbehaltlos weiterempfehlen.

Guten Appetit

Ingwer-Hähnchen-Gemüsepfanne mit Basmati – das Rezept

Sunday, July 17th, 2011

Heute habe ich mich wirklich schwer getan ein passendes Rezept zu finden. Prophylaktisch hatte ich am Samstag eine Vielzahl an Zutaten eingekauft, darunter Hähnchenbrust, ohne jedoch zu diesem Zeitpunkt bereits konkrete Pläne gehabt zu haben was ich kochen soll. Eindeutig ein Fehler – denn nun musste ich versuchen aus dem was ich hatte ein gutes Gericht zu zaubern. Nach langer Suche stieß ich schließlich auf dieses Rezept für eine Gemüsepfanne mit Ingwer-Hähnchen, das mir recht verlockend erschien.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

ca. 350g Hähnchenbrust
01 - Zutat Hähnchenbrust

1 Stück frischer Ingwer (ca. 4cm)
04 - Zutat Ingwer

2 mittelgroße Möhren (ca. 150g)
05 - Zutat Möhren

4 Champignons braun (ca. 100g)
04 - Zutat Champignons

1 Bund Frühlingszwiebeln
07 - Zutat Frühlingszwiebeln

1 kleine Zucchini
08 - Zutat Zucchini

100g Erbsen
09 - Zutat Erbsen

250ml Hühnerbrühe
10 - Zutat Hühnerbrühe

1 EL Mehl
11 - Zutat Mehl

Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer zum würzen
12 - Zutat-Gewürze

1 Beutel Basmatireis (125g) (Das Originalrezept war mit Tagliatelle, die hatte ich aber nicht im Haus da erschien mir der Reis ein guter Ersatz)
14 - Zutat Basmatireis

sowie etwas Olivenöl zum braten.

Außerdem für die Marinade:
4 EL Sojasauce
02 - Zutat Sojasauce

1 TL brauner Zucker
03 - Zutat Brauner Zucker

sowie Salz und Pfeffer und geriebenen Ingwer
13 - Geriebener Ingwer

Zuerst stellen wir aus der Sojasauce, ein wenig des geriebenen Ingwers – ich habe ihn mit einer Küchenreibe zerkleinert – sowie Salz und Pfeffer eine Marinade her,
15 - Marinade herstellen

dann waschen wir die Hähnchenbrust, tupfen sie trocken und schneiden sie in mundgerechte Stücke. Anschließend geben wir sie in ein verschließbares Behältnis und übergießen sie mit der Marinade. Das Ganze kommt dann für mindestens 30 Minuten verschlossen in den Kühlschrank damit die Marinade gut einziehen kann.
16 - Hähnchen marinieren

In der Zwischenzeit können wir uns daran machen das restliche Gemüse vorzubereiten. Wir waschen also die Frühlingszwiebeln und schneiden sie in Ringe, wobei wir allerdings nur den Bereich bis zum hellgrünen Teil verwenden.
17 - Frühlingszwiebeln schneiden

Des weiteren brausen wir die Champignons ab und schneiden sie in Scheiben,
18 - Champignons schneiden

waschen und schälen die Möhren und zerteilen sie nach eigenem Gutdünken
19 - Möhren schälen und zerkleinern

und schneiden die Zucchini in Würfel.
20 - Zucchini würfeln

Ist die Marinade dann gut in unsere Hähnchenbrustwürfel eingezogen, braten wir diese mit etwas Olivenöl in einer Pfanne scharf an und stellen sie dann bei Seite.
21 - Mariniertes Hähnchen scharf anbraten

Dann wenden wir uns dem Gemüse zu und beginnen damit, die Karotten mit etwas Olivenöl in der Pfanne anzuschwitzen.
22 - Möhren anbraten

Nach einigen Minuten geben wir die geschnittenen Frühlingszwiebeln hinzu und schwitzen sie ebenfalls für einige Minuten mit an.
23 - Frühlingszwiebeln hinzu

Dann folgen die Zucchini-Würfel
23 - Zucchini beigeben

und die Erbsen.
24 - Erbsen untermengen

Für vier bis fünf Minuten lassen wir alles nun bei gelegentlichen wenden auf mittlerer Stufe vor sich hin bruzzeln.
25 - bruzzeln lassen

Zuletzt geben wir die Champignon-Scheiben hinzu und lassen sie noch kurz mit anbraten
26 - Champignons dazu

bevor wir das Gemüse mit dem Esslöffel Mehl bestäuben und kurz warten. Das Mehl soll die Sauce später besser binden.
27 - Mit Mehl bestäuben

Nun gießen wir alles mit der Hühnerbrühe auf
28 - Mit Hühnerbrühe aufgießen

und lassen diese kurz einkochen.
29 - einkochen lassen

Dann würzen wir alles mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer und mischen den restlichen frisch geriebenen Ingwer unter.
30 - Würzen und Ingwer dazu

Nach einigen Minuten leisen köchelns geben wir schließlich unsere angebratenen Hähnchenbrustwürfel wieder in die Pfanne
31 - Hähnchenbrustwürfel beigeben

verrühren alles und lassen es weiter köcheln. Das ist notwendig damit vor allem die Möhren gut durchgekocht werden – aktuell sind sie nämlich noch etwas zu hart.
32 - Köcheln lassen

Während unser Pfanneninhalt köchelt, bereiten wir den Basamtireis gemäß Packungsbeschreibung zu.
33 - Basmatireis zubereiten

Zwischendurch probieren wir die einreduzierte Pfanne noch einmal, schmecken sie ggf. ab und prüfen ob das Gemüse, insbesondere die Möhren, gut durchgekocht sind.
34 - reduziert

Auch wenn man es getrennt hätte servieren können, entschloss ich mich dazu den fertig gekochten Reis direkt in der Pfanne hinzuzugeben
35 - Reis dazu geben

und mit dem restlichen Inhalt zu vermengen.
36 - vermengen

Damit war der Kochprozess abgeschlossen und wir können unser Gericht nun servieren.
37 - Ingwer-Hähnchenpfanne / Ginger chicken stew - Fertiges-Gericht

Sehr lecker muss ich mal wieder sagen. Das deutliche Ingweraroma passte meiner Meinung nach geschmacklich wunderbar zu den marinierten Hähnchenbrustwürfeln und dem Gemüse. Kombiniert mit dem Reis als Sättigungsbeilage ein mehr als gelungenes Gericht, das sich sowohl als Mittagessen als auch zum Abend gut eignet – denn es ist wirklich recht schnell zubereitet.

38 - Ingwer-Hähnchenpfanne / Ginger chicken stew - CloseUp

Sicherlich sind die verwendeten Gemüsesorten hier variabel – ich könnte mir zum Beispiel noch vorstellen einige Zuckerschoten, Mungobohnenkeimlinge oder sogar Mu-Err-Pilze zusätzlich mit hinzu zu geben und dem Ganzen so einen noch etwas mehr Asiatisch angehauchten Touch zu geben. Und auch was die verwendete Sättigungsbeilage angeht kann man gut variieren – wie bereits erwähnt hatte das Originalrezept hier Tagliatelle vorgeschlagen. Aber für mich war die heutige Zusammenstellung auf jeden Fall mal wieder sehr gut gelungen – mit hat es vorzüglich geschmeckt. und vielleicht kann ich mit diesem Beitrag dem einen oder anderen Hobbykoch damit auch eine kleine Anregung geben – natürlich immer vorausgesetzt man mag frischen Ingwer.

In diesem Sinne: Guten Appetit

Nachtrag 20.07.2011: Habe mir heute die Reste aufgewärmt und kann das Gericht jetzt auch vorbehaltlos zur Aufbewahrung für drei Tage (und wahrscheinlich sogar mehr) im verschlossenen Behältnis im Kühlschrank freigeben. Auch aus der Mikrowelle ist es noch absolut lecker.

Beduine im Hemd (Orientalische Blätterteigrolle) – das Rezept

Wednesday, June 22nd, 2011

Vor einiger Zeit schon hatte ich ein Rezept entdeckt, dass ich schon unbedingt mal ausprobieren wollte. Hinter der Bezeichnung “Beduine im Hemd” verbargen sich Blätterteigtaschen mit orientalischer Rinderhackfüllung. Die Zubereitung war aufgrund der vielen Gewürze und Zutaten etwas komplexer, aber das Ergebnis ließ sich wirklich sehen und war geschmacklich ein wirkliches Erlebnis. Daher möchte ich die Zubereitung hier kurz für die Nachwelt dokumentieren.

Was brauchen wir also für 2-3 Portionen?

500g Rinderhack
01 - Zutat Rinderhack

40g Pinienkerne
02 - Zutat Pinienkerne

30g Rosinen
03 - Zutat Rosinen

2 Knoblauchzehen
04 - Zutat Knoblauchzehen

1 Becher Schmand
05 - Zutat Schmand

1 große oder 2 kleine Chilischoten
05 - Zutat Chilischote

1 mittlere Zwiebel
06 - Zutat Zwiebel

1 Bund Koriandergrün
07 - Zutat Koriander

frischer Ingwer (ca. 3 cm)
08 - Zutat Ingwer

1 Eigelb
09 - Zutat Eigelb

1 Päckchen Blätterteig
10 - Zutat Blätterteig

Außerdem benötigen wir zum würzen:
1 TL Zimt, 1/3 TL Nelken, Salz, Pfeffer, rosenscharfes Paprikapulver, einen Schuß Tabasco, 1 EL Olivenöl

Bereiten wir nun die Zutaten vor: Zuerst schneiden wir die Zwiebeln in feine Würfel,
11 - Zwiebel würfeln

entkernen die Chilischote(n) und schneiden sie in feine Stücke,
12 - Chili schneiden

schälen die Ingwerwurzel und schneiden sie in Streifen,
13 - Ingwer in Streifen

waschen und hacken das Koriandergrün
14 - Koriander hacken

und mörsern die Nelken (falls wir nicht schon zermahlene im Haus haben).
15 - Nelken mörsern

Anschließend rösten wir die die Pinienkerne in einer Pfanne auf mittlerer Stufe ohne Fett an und stellen sie dann bei Seite. Aber Vorsicht, sie neigen dazu anzubrennen und sollten ständig gerührt werden.
16 - Pinienkerne rösten

Dann braten wir das Hackfleisch mit etwas Öl in einer Pfanne grieselig an und würzen es schon mal etwas mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver.
17 - Hackfleisch anbraten

Nun geben wir die Zwiebeln hinzu,
18 - Zwiebeln hinzufügen

pressen die Knoblauchzehen zu dem Hackfleisch,
19 - Knoblauch pressen

geben den Ingwer
20 - Ingwer dabei geben

und die gehackte Chilischote in die Pfanne. Alles braten wir für einige Minuten mit dem Hackfleisch an und würzen es schon mal mit der Hälfte der zerstoßenen Nelken.
21 - Chili beigeben

Anschließend addieren wir noch die Rosinen
22 - Rosinen unterrühren

sowie die gerösteten Pinienkerne und lassen alles für weitere 4-5 Minuten auf mittlerer Stufe garen.
23 - Pinienkerne vermengen

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt den Schmand hinzuzufügen
24 - Schmand dazu geben

und verrühren ihn gut mit der bestehenden Mischung.
25 - Schmand verrühren

Abschließend schmecken wir alles noch mit Zimt, Tabasco, Pfeffer, Paprika sowie dem Rest der gemahlenen Nelken ab.
26 - Würzen

Zuletzt stellen wir die Platte ab, rühren noch das gehackte Koriandergrün unter und lassen die Mischung dann etwas abkühlen. Außerdem heizen wir den Backofen auf 200 Grad vor.
27 - Koriander unterrühren

Ist die Masse nicht mehr zu heiß, geben wir den Blätterteig am Stück auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und geben die Füllung in die Mitte der Teigplatte. Anschließend klappen wir die Ränder zusammen und drehen die Naht nach unten.
28 - In Blätterteig einpacken

Jetzt verquirlen wir noch das Eigelb und bestreichen die Oberfläche unserer Blätterteigrolle damit.
29 - Mit Eigelb bestreichen

Ist der Backofen vorgeheizt geben wir das Backblech samt gefüllter Teigrolle hinein und backen es dort für ca. 30 Minuten.
30 - Backen

Sobald die Oberfläche eine gute Bräunung angenommen hat, können wir alles wieder entnehmen, den Backofen ausschalten und lassen die Teigrolle ein klein wenig abkühlen.
31 - Fertig gebacken

Jetzt brauchen wir die Rolle nur noch mit einem scharfen Messer zu zerschneiden und sie zu servieren.
32 - In Scheiben geschnitten

Ich kann auch hier nur sagen: Sehr sehr lecker. Die Kombination der verschiedenen Gewürze mit dem Koriandergrün, dem Ingwer, den gerösteten Pinienkernen und den Rosinen ergab ein wirklich exotisch-orientalisch. schmeckende, leckere Füllung für den knusprigen Blätterteig. Ich kann mich nicht entsinnen jemals Koriander in irgend einer Form in einem meiner Gerichte verwendet zu haben, aber diese Kreation machte auf jeden Fall Geschmack auf mehr davon.

33 - CloseUp

Hier hätte mit Sicherheit einiges schief gehen können, denn die Würzung war für meine Verhältnisse wirklich komplex – aber mit etwas Fingerspitzengefühl war es mir gelungen eine interessante und aus meiner Sicht wirklich besondere und geschmacklich gelungene Füllung für den Blätterteig zu erstellen. Da ich unmöglich alles am selben Abend verzehren konnte, es aber auch nicht zu lange aufbewahren wollte kann ich bereits jetzt sagen dass die gefüllte Teigrolle auch nach einem Tag im Kühlschrank wunderbar zum kalten Verzehr eignet – das Ganze ist also auch durchaus eine leckerer Partysnack.

In diesem Sinne: Guten Appetit