Posts Tagged ‘goat cream cheese’

Fruchtig-pikante Enchilada-Orzo mit schwarzen Bohnen, Ziegenfrischkäse & Hähnchen – das Rezept

Sonntag, August 29th, 2021

Mein heutiges Kochexperiment begann damit dass ich noch ein Gläschen mexikanische Enchilada-Sauce in meinen Vorräten entdeckte, die dringend verbraucht werden musste. Also entschloss ich mich nach kurzer Inspiration im Netz dazu sie mit Orzo (auch bekannt als Risi, Risoni, Manera oder Kritharaki – also Nudeln in Reisform) und für die mexikanische Küche typischen Gemüsezutaten wie Bohnen, Mais und Paprika zu eine passenden One-Pot-Gericht zu kombinieren. Dazu kam noch etwas leckerer Ziegenfrischkäse, würziger Cheddar und für die Fleischkomponente etwas Hähnchenbrustfilet. Wer auf Fleisch verzichten will kann das Gericht natürlich auch ohne Geflügel rein vegetarisch kochen. Der Name Enchilada kommt übrigens vom spanischen Verb „enchilar“ und heißt wörtlich „mit Chili-Sauce versehen„, allerdings sind die hier verkauften Enchilada-Saucen – zumindest jene die ich bisher probiert habe – trotz des Chilis nicht wirklich scharf weswegen ich schließlich noch etwas nachwürzen musste. Vielleicht mache ich die Sauce das nächste mal ja auch mal selbst, so schwer kann das nicht sein, dann kann ich selber über die Schärfe entscheiden. 😉 Aber auch mit der fertig gekauften Sauce war des daraus entstandene Gericht mal wieder sehr lecker, weswegen ich nicht darauf verzichten möchte dieses hier in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 mittelgroße Paprika (rot & grün)
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 400g Hähnchenbrustfilet
  • 1 Dose schwarze Bohnen (400g)
  • 1 kleine Dose Mais (150g)
  • 5-6 eingelegte Jalapeño-Scheiben
  • 200-220ml Enchilada-Sauce
  • 120g Cheddar
  • 120g Ziegenfrischkäse
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 2 Esslöffel Öl
  • Salz, Pfeffer, Chili & geräuchteres Paprika zum würzen
  • Evtl. etwas Sour cream, Limetten-Spalten sowie Koriander oder Petersilie zu garnieren
  • Wie bei fast jedem Gericht müssen wir auch hier natürlich zuerst einige Zutaten vorbereiten. Wir schälen also die Zwiebel, würfeln sie, waschen, entkernen und würfeln die Paprika,
    01-Zwiebel würfeln 02-Paprika würfeln

    zerkleinern die Jalapeños, lassen Mais sowie schwarze Bohnen in einem Sieb abtropfen
    03 - Jalapenos zerkleinern 04 - Drain corn & beans / Bohnen & Mais abtropfen lassen

    und schneiden schließlich noch das Hähnchenfilet in mundgerechte Stücke. Ich hatte zwar bereits geschnetzeltes Hähnchenfilet gekauft, aber die Stücke waren für meinen Geschmack teilweise zu groß geraten, daher brachte ich sie noch auf die richtige Größe.
    05 - Cut chicken in bite-sized pieces / Hähnchen in mundgerechte Stücke schneiden

    Dann erhitzen wir etwas Öl in einer Pfanne, geben die Hähnchenstücke hinzu,
    06 - Heat oil in pan / Öl in Pfanne erhitzen 07 - Put chicken strips in pan / Hähnchenstücke in Pfanne geben

    würzen sie mit etwas Salz und Pfeffer und braten sie dann scharf auf leicht erhöhter Stufe rundherum an
    08 - Season chicken with salt & pepper / Hähnchen mit Salz & Pfeffer würzen 09 - Sear chicken / Hähnchen scharf anbraten

    um sie dann erst mal wieder aus der Pfanne zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
    10 - Put chicken aside / Hähnchen bei Seite stellen

    Nun geben wir die gewürfelte Zwiebel in unsere Pfanne, dünsten sie etwas an bis sie beginnen glasig zu werden
    11 - Put diced onion in pan / Zwiebelwürfel in Pfanne geben 12 - Braise onion / Zwiebel andünsten

    und geben dann die gewürfelte Paprika hinzu, die wir ebenfalls mit andünsten bis sie etwas Farbe bekommen.
    13 - Add bell pepper / Paprika hinzufügen 14 - Braise bell pepper / Paprika andünsten

    Jetzt können wir auch die zerkleinerten Jalapeños hinzufügen, lassen sie etwas mit angehen
    15 - Put jalapeños in pan / Jalapeños in Pfanne geben 16 - Braise jalapeños / Jalapeños mit andünsten

    und pressen dann die Knoblauchzehen in die Pfanne, die wir ebenfalls kurz mit andünsten. Gepresster Knoblauch ist – zumindest meiner Meinung nach – Geschmacksintensiver – wer mag kann seine Zehen aber natürlich auch mit dem Messer zerkleinern.
    17 - Squeeze garlic in pan / Knoblauch in Pfanne pressen 18 - Braise garlic / Knoblauch mit andünsten

    Nun ist ein guter Zeitpunkt um die ungekochten Orzo hinzu zu geben, sie kurz mit anzudünsten
    19 - Put uncooked orzo in pan / Ungekochte Orzo in Pfanne geben 20 - Braise orzo / Orzo andünsten

    und dann mit der Gemüsebrühe abzulöschen. Das Ganze verrühren wir, lassen er kurz aufkochen
    21 - Deglaze with vegetable broth / Mit Gemüsebrühe ablöschen 22 - Scramble & bring to a boil / Verrühren & aufkochen lassen

    und dann bei geschlossenem Deckel 8-10 Minuten vor sich hin köcheln bis die Orzo gar sind. Dabei sollten wir nicht vergessen zwischendurch umzurühren damit nichts anbrennen kann.
    23 - Simmer with lid on / Geschlossen köcheln lassen 24 - Stir in between / Zwischendurch umrühren

    Schließlich streuen wir den Cheddar ein, geben den Ziegenfrischkäse hinzu
    25 - Add cheddar / Cheddar einstreuen 26 - Add goat cream cheese / Ziegenfrischkäse hinzufügen

    und lassen beides unter rühren schmelzen bevor wir dann auch die Enchilada-Sauce hinzufügen
    27 - Stir & let cheese melt / Verrühren & Käse schmelzen lassen 28 - Add enchilada sauce / Enchilada-Sauce hinzufügen

    und diese ebenfalls verrühren so dass eine schön cremige Sauce entsteht.
    29 - Stir & let simmer / Verrühren köcheln lassen

    Abschließend geben wir dann auch Mais und Bohnen sowie das Hähnchen hinzu,
    30 - Add corn & beans / Mais & Bohnen addieren 32 - Put chicken back in pan / Hähnchen zurück in die Pfanne geben

    verrühren alles gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt
    31 - Fold in corn, beans & chicken / Mais, Bohnen & Hähnchen unterheben

    und schmecken dann alles final mit geräuchertem Paprika, evtl. etwas mehr Chili sowie Salz und Pfeffer ab.
    33 - Season with paprika & chili / Mit Paprika Chili abschmecken 34 - Season with salt & pepper / Mit Salz Pfeffer würzen

    Danach können wir das Gericht – vielleicht garniert mit etwas Sauerrahm, etwas Koriander und einem Stück Limette – auch schon servieren und genießen.
    35 - Enchilada orzo with black beans,  goat cream cheese & chicken - Served / Enchilada-Orzo mit schwarzen Bohnen, Ziegenfrischkäse & Hähnchen - Serviert

    Die Kombination aus fruchig-pikanter Enchilada-Sauce mit Ziegenfrischkäse und etwas würzigen Cheddars bildete eine sehr leckere Grundlage für dieses deutlich mexikanisch angehauchte Nudelgericht. Und welches Gemüse könnte da besser in ein solches Gericht passen als Bohnen, Mais und Paprika?! Dazu kam noch die angenehme, teils unterschwellige Schärfe, die aus der Kombination von Enchilada-Sauce, Jalapeños und etwas zusätzlichem Chilipulver resultierte. Die zarten Hähchenstreifen im Gericht schadeten dabei ebenfalls nicht, aber ich könnte mir das Gericht auch gut ohne Fleisch vorstellen. Mit Hilfe von etwas Sour Cream kann man die kräftige Schärfe dann wunderbar wieder etwas abmildern und ein paar Spritzer Limonensaft runden den Geschmack schließlich sehr gelungen ab. Alles in allem ein sehr gelungenes Gericht wie ich fand und dabei mal wieder angenehm schnell in einem einzigen Topf bzw. Pfanne zubereitet. Kann ich vorbehaltlos weiter empfehlen.

    36 - Enchilada orzo with black beans,  goat cream cheese & chicken - Side view / Enchilada-Orzo mit schwarzen Bohnen, Ziegenfrischkäse & Hähnchen - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Fruchtig-pikante Enchilada-Orzo mit schwarzen Bohnen, Ziegenfrischkäse & Hähnchen

    Pizza mit Ziegenkäse, Birnen & Salsiccia – das Rezept

    Samstag, April 18th, 2020

    Dieses Wochenende wollte ich es einmal einfach angehen lassen und mir einfach nur eine Pizza machen. Natürlich keine gewöhnliche Pizza, sondern eine mit einem etwas ausgefallenerem Belag, daher entschied ich mich für eine Pizza mit Ziegen(frisch)käse, Birnen und Salsiccia auf geröstetem Knoblauch. Die Kombination klang einfach nur zu verlockend. Leider verschätzte ich mich etwas mit der Zeit und die Pizza wurde dunkler als ursprünglich geplant, aber sie war dennoch so lecker, dass ich es dennoch nicht versäumen möchte das Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir für ein Blech (3-4 Portionen):

  • 1 Rolle Pizzateig (400g)
  • 1 Knolle Knoblauch
  • 1 große Birne oder 1 1/2 kleine Birnen
  • 150-170g Salsiccia (italienische Wurst)
  • 180g geriebener Mozzarella
  • 80-100g Ziegenfrischkäse
  • 2-3 Esslöffel Olivenöl
  • etwas Salz & Pfeffer zum würzen
  • einige Blätter Basilikum zum garnieren
  • Beginnen wir damit die Knoblauch-Knolle zu rösten. Dazu beginnen wir den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen, befreien den Knoblauch komplett von der pergamentartigen Schale, schneiden wie einzelnen Zehen auf,
    01 - Knoblauchknolle aufschneiden / Cut garlic cloves open

    bepinseln die Schnittflächen mit etwas Olivenöl – wer mag kann sie zusätzlich auch noch mit etwas Salz & Pfeffer würzen –
    02 - Knoblauch mit Öl bepinseln / Dredge with olive oil

    verpacken die Knolle in etwas Alufolie
    03 - Knoblauch in Alufolie verpacken / Pack garlic in tinfoil

    und rösten sie dann für 30-35 Minuten im Ofen.
    04 - Im Ofen rösten / Roast in oven

    In der Zwischenzeit befreien wir das Brät der Salsiccia aus ihren Schalen und sammeln es in einem Schälchen, die wir bis zum Gebrauch mit Folie abgedeckt im Kühlschrank lagern.
    05 - Salsicca aus Schale befreien / Peel salsicca

    Ist die Knoblauchknolle dann fertig geröstet, befreien wir sie aus der Alufolie und lassen sie erst einmal für einige Minute abkühlen.
    06 - Knoblauch fertig geröstet / Garlic - roasted

    Dann drücken wir die butterweichen Zehen aus ihren Schalen
    07 - Knoblauchzehen aus Schale lösen / Peel garlic gloves

    und zerkleinern sie mit Hilfe eines Messers so fein wie möglich.
    08 - Geröstetes Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    Die zerkleinerten Knoblauchzehen geben wir mit zwei bis drei Esslöffeln Olivenöl in eine Schüssel
    09 - Knoblauch mit Olivenöl in Schüssel geben / Put garlic & olive oil in bowl

    und vermischen alles gründlich miteinander.
    10 - Knoblauch mit Olivenöl vermischen / Mix garlic with olive oil

    Außerdem vierteln und entkernen wir die Birne, um sie anschließend in dünne Scheiben zu schneiden. Wir machen das erst jetzt, weil die Birne sonst zu matschig werden könnte.
    11 - Birne in Scheiben schneiden / Cut pear in slices

    Während der Ofen wieder auf aufheizt, dieses Mal auf 225-230 Grad, bestreichen wir den ausgerollten Pizzateig mit der Öl-Knoblauch-Mischung,
    12 - Pizzateig mit Knoblauch-Öl-Mischung bestreichen / Spread garlic oil mix on pizza

    würzen alles mit etwas Salz und Pfeffer,
    13 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    bestreuen alles großzügig mit geriebenem Mozzarella-Käse,
    14 - Mit Mozzarella bestreuen / Dredge with mozzarella

    verteilen darauf die Birnen-Scheiben
    15 - Birnenscheiben auflegen / Add pear slices

    sowie das zu kleinen Bällchen geformten Salsiccia-Wurstbrät
    16 - Salsicca darüber verteilen / Add salsiccia

    und backen dann alles für 25-30 Minuten im Ofen.
    17 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Nach einer Viertelstunde entnehmen wir das Blech kurz, verteilen nun auch den Ziegenfrischkäse auf der Pizza – wir machen das später damit er nicht so dunkel und trocken wird, da Ziegenfrischkäse nicht wie anderer Käse zerläuft, sondern eher trocken wird –
    18 - Ziegenfrischkäse hinzufügen / Add goat cream cheese

    und schieben es dann für die restliche Zeit zurück in den Ofen.
    19 - Weiter im Ofen backen / Continue bake in oven

    In der Zwischenzeit waschen wir die frischen Basilikumblättchen und schneiden sie in schmale Streifen.
    20 - Basilikum in Streifen schneiden / Cut basil in stripes

    Schließlich können wir das Blech entnehmen und lassen es für 4-5 Minuten ruhen
    21 - Pizza with goat cheese, pears & salsiccia - Finished baking / Pizza mit Ziegenkäse, Birnen & Salsiccia - Fertig-gebacken

    bevor wir sie portionieren und mit den Basilikumstreifen garniert servieren und genießen können.
    22 - Pizza with goat cheese, pears & salsiccia - Served / Pizza mit Ziegenkäse, Birnen & Salsiccia - Serviert

    Ich hatte die Pizza leider ein klein wenig zu lange im Ofen gelassen, weil ich die Zeit etwas vergessen hatte, daher war sie leider etwas dunkler geworden als ich ursprünglich geplant hatte. Aber das minderte den leckeren Geschmack dieser Pizzakomposition glücklicherweise nur marginal. Die Ränder waren dadurch leider etwas hart gebacken, aber mittlere Teil und der eigentliche Belag erwies sich als überaus gut gelungen. Die Kombination aus geröstetem Knoblauch, Käse, fruchtiger Birne und würziger Salsiccia sowie dem Ziegenfrischkäse ergab eine Pizzabelag, der sich deutlich von den sonst üblichen Kombinationen mit Tomatensauce abhob. Meine Befürchtung dass nur mit Knoblauch und Öl als Grundlage zu trocken wird bewahrheitete sich dabei nicht, viel mehr sorgte Käse, Frischkäse und Birne in Kombination mit den zusätzlichen Fett aus den Salsiccia dafür, das alles weiterhin schön saftig blieb. Das Aroma des frischen Basilikums rundete das Ganze geschmacklich schließlich sehr gelungen ab. Da gab es fast nichts zu meckern – mal abgesehen dass ich die Pizza beim nächsten Mal nicht ganz so lange backen sollte. 😉 Aber das kann ja jedem mal passieren…

    23 - Pizza with goat cheese, pears & salsiccia - Side view / Pizza mit Ziegenkäse, Birnen & Salsiccia - Seitenansicht

    Eventuell könnte man überlegen, die Fleischbällchen kurz in der Pfanne anzubraten bevor man sie auf der Pizza verteilt, das garantiert dass sie durchgebraten sind und erzeugt vielleicht noch ein paar zusätzliche Röstaromen, die man im Ofen alleine nicht erreicht. Probier ich beim nächsten Mal auf jeden Fall aus. 🙂

    Guten Appetit

    Pizza mit Blumenkohl-Boden (Low Carb) – das Rezept

    Sonntag, Juli 28th, 2019

    Nachdem ich gestern mit der Low Carb Pizza aus Quark, Käse und Eiern auf den Geschmack für alternnative Low Carb Pizzaböden gekommen war und weil ich noch mehr als genug der leckeren Pizzasauce, die ich dazu gestern zubereitet hatte, übrig hatte, entschloss ich mich heute dazu ein weiteres Rezept aus dem Bereich Low Carb auszuprobieren: eine Pizza mit Blumenkohl-Boden. Mit gerade mal fünf Zutaten erwies sich dieser Boden zwar nicht als sonderlich komplex, aber der Aufwand und die Zeit darf man dann doch nicht unterschätzen.

    Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

    01 - Zutaten Pizzaboden / Ingredients pizza base

  • 1 kleiner Blumenkohl (ca. 500-600g ohne Blätter)
  • 2 Esslöffel gemahlene Mandeln
  • 1 Hühnerei – Größe M
  • 1 gehäufter Teelöffel Oregano
  • 100g Ziegenfrischkäse
  • Beginnen wir also damit, den Blumenkohl von seinen Blättern zu befreien
    02 - Blätter entfernen / Remove leaves

    und ihn grob zu zerkleinern.
    03 - Blumenkohl grob zerkleinern / Hackle cauliflower

    Die so entstandenen Blumenkohl-Teile geben wir dann in eine Küchenmaschine
    04 - Blumenkohl in Küchenmaschine geben / Put cauliflower in food processor

    und zerkleinern ihn darin gründlich
    05 - Blunkohl zerkleinern / Mince cauliflower

    bis er etwa Reiskorngröße und kleiner erreicht hat. Ich habe leider nur eine kleine Küchenmaschine und musste den Blumenkohl in mehreren Durchgängen zerkleinern, aber man muss sich eben nur zu helfen wissen. 😉
    06 - Blumenkohl zerkleinert / Minced cauliflower

    Parallel zum Zerkleinern des Blumenkohls können wir außerdem einen Topf mit Wasser aufsetzen und ihn zum kochen bringen.
    07 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to a boil

    Sobald das Wasser kocht, rühren wir zwei Teelöffel Salz ein
    08 - Wasser salzen / Salt water

    und addieren dann den zerkleinerten Blumenkohl, um ihn 4-5 Minuten darin zu blanchieren.
    09 - Zerkleinerten Blumenkohl in kochendes Wasser geben / Put minced cauliflower in boiling water

    Den fertig gekochten Blumenkohl-Reis gießen wir in ein feinmaschiges Sieb ab, lassen ihn gründlich abtropfen und lassen ihn dann etwas abkühlen.
    10 - Blumenkohl in Sieb abtropfen lassen / Drain cauliflower in sieve

    Anschließend geben wir den abgekühlten zerkleinerten Blumenkohl in ein frisches, sauberes Küchentuch
    11 - Abgetropften Blumenkohl in Küchentuch geben / Put drained cauliflower in kitchen towel

    und drücken dann so viel Flüssigkeit wie möglich aus der Masse. Je trockener die Blumenkohl-Masse ist, desto fester und knuspriger wird der Teig.
    12 - Blumenkohl gründlich ausdrücken / Squeeze cauliflower thoroughly

    Nachdem wir die Flüssigkeit weggeschüttet und die Schüssel ausgewischt haben, geben wir Blumenkohl, Ziegenkäse, Mandeln, Ei und Oregano hinein
    13 - Zutaten in Schüssel geben / Put ingreient in bowl

    und vermischen alles gründlich miteinander.
    14 - Gründlich vermengen / Mix well

    Während der Backofen dann auf 180 Grad vorheizt, formen wir – am besten mit den Händen – aus dem Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech einen etwa 1 Zentimeter dicken Fladen
    15 - Teig auf Backblech ausbreiten / Spread dough on baking tray

    und modellieren dabei rundherum einen leicht erhöhten Rand.
    16 - Ausgebreiteter Pizzaboden / Spreaded pizza base

    Das so bestückte Blech schieben wir dann für 35-40 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen. Sollte der Teig drohen zu dunkel zu werden, können wir ihn mit einem zweiten Blatt Backpapier abdecken
    17 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Nach dieser Zeit entnehmen wir das Backblech wieder, lassen alles kurz etwas abkühlen
    18 - Vorgebackener Pizzaboden / Pre-baked pizza base

    und verteilen eine großzügige Schicht Pizzasauce darauf. Ich verwendete, wie bereits einleitend erwähnt, dabei die Reste meiner hausgemachten Pizzasauce vom gestrigen Rezept.
    19 - Boden mit Tomatensauce bestreichen /Dredge dough with tomato sauce

    Auf der Tomatensauce verteilen wir dann großzügig geriebenen Käse, z.B. Mozzarella,
    20 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    fügen einen Pizzabelag nach Wahl hinzu – ich entschied mich für Chorizo, rote Zwiebeln und Peperoni –
    21 - Belag hinzufügen / Add topping

    und streuen dann noch mal ein wenig Käse oben auf.
    22 - Mehr Käse addieren / Add more cheese

    Jetzt wandert das Blech für weitere zehn Minuten zurück in den Ofen bis der Käse geschmolzen ist,
    23 - Weiter im Ofen backen / Continue bake in oven

    dann brauchen wir es nur noch erneut zu entnehmen
    24 - Cauliflower-Pizza - Finished baking / Blumenkohl pizza - Fertig gebacken

    und können unsere Pizza mit Blumenkohl-Boden unmittelbar servieren und genießen.
    25 - Cauliflower-Pizza - Served / Blumenkohl pizza - Serviert

    Ich hätte die Schärfe von Chorizo in Kombination mit Peperoni zwar etwas unterschätzt, aber ich mag zum einen pikantes Essen, zum anderen soll es hier gar nicht um den Belag gehen, denn ich hatte diese Pizza ja nicht wegen ihrem Topping sondern wegen des besonderen Pizzateigs gemacht. Und dieser erwies sich ebenfalls als ein wirklicher Leckerbissen. Ich hatte Blumenkohl ja schon in so einigen Gerichten verwendet, aber ihn zu einem Pizzaboden zu verarbeiten war nicht nur etwas Neues und sondern auch etwas sehr Leckeres für mich. Dazu der leichte, aber nicht dominante Touch von Ziegenfrischkäse und das etwas nussige Aroma von Mandeln machte diese Teig auch ohne Kohlehydrate zu einem wahren Geschmackserlebnis. Und dabei war der Boden auch noch schön dünn und einigermaßen knusprig geraten. Der zeitliche Aufwand diesen Teig herzustellen war zwar deutlich höher als bei meinem gestrigen Rezept, aber es hatte sich auf jeden Fall gelohnt.

    26 - Cauliflower-Pizza - Side view / Blumenkohl pizza - Seitenansicht

    Und mit diesem Blumenkohl-Reis wie ich ihn heute verwendet habe lassen sich noch einige andere interessante Gerichte herstellen, wie mir Recherchen im Netz gezeigt haben. Also dürfte es nicht unwahrscheinlich sein, dass ich hier bald noch mehr Rezepte mit dieser Zutat vorstellen werde.

    Guten Appetit

    Ziegenkäse im Baconmantel auf Lauch-Linsengemüse – das Rezept

    Sonntag, August 16th, 2015

    Obwohl sich das Wetter an diesem Wochenende – endlich nach der lange andauernden Hitzewelle – etwas abgekühlt hatte, wollte ich heute mal ein leichtes Sommerrezept ausprobieren, das ich vor kurzem entdeckt hatte. Dazu kombinierte ich ein Gemüse aus Lauch und roten Linsen mit leckerem Ziegenfrischkäse, den ich mit etwas Bacon ummantelte und mit etwas Rosmarin und Honig anbriet. Das Ergebnis war ein einfaches und leckeres Gericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal in der gewohnten Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 2 Portionen?

    Für das Lauch-Linsengemüse

    2 kleine Stangen Lauch
    01 - Zutat Lauch / Ingredient leek

    180g rote Linsen
    02 - Zutat rote Linsen / Ingredient red lentils

    300ml Hühnerbrühe
    03 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken broth

    6 EL Sahne (evtl. auch etwas mehr)
    04 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    2 Teelöffel scharfer Senf
    05 - Zutat scharfer Senf / Ingredient hot mustard

    1 Esslöffel Butter
    06 - Zutat Butter / Ingredient butter

    einen Spritzer Zitronensaft
    07 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

    sowie etwas Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker zum würzen

    Für den Ziegenkäse im Baconmantel

    6 Ziegenfrischkäse-Taler (oder ein anderer Ziegenkäse nach Wahl)
    08 - Zutat Ziegenfrischkäse / Ingredient goat cream cheese

    12 Streifen Bacon
    09 - Zutat Bacon / Ingredient bacon

    4 kleine Zweige frisches Rosmarin
    10 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

    1 Esslöffel Honig
    11 - Zutat Honig / Ingredient honey

    sowie etwas Olivenöl und etwas Pfeffer zum würzen

    Beginnen wir damit die Lauchstangen zu waschen,
    12 - Lauch waschen / Wash leek

    sie vom weißen bis ins hellgrüne hinein in dünne Ringe zu schneiden
    13 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

    und diese dann noch mal zu halbieren.
    14 - Lauchringe halbieren / Cut leek rings in halfs

    Anschließend legen wir zwei Bacon-Streifen kreuzweise übereinander, geben einen Ziegenkäse-Taler auf die überlappende Stelle in der Mitte
    15 - Ziegenkäse auf Bacon legen / Wrap goat cheese in bacon

    und wickeln ihn dann darin ein. Den so ummantelten Ziegenkäse lagern wir dann im Kühlschrank zwischen.
    16 - Ziegenkäse in Bacon wickeln / Wrap goat cheese in bacon

    Dann erhitzen wir den Esslöffel Butter in einer Pfanne
    17 - Butter in Pfanne erhitzen / Melt butter in pan

    und dünsten das Lauch darin für einige Minuten an.
    18 - Lauch andünsten / Braise leek lightly

    Das Lauch löschen wir dann mit der Hühnerbrühe ab
    19 - Lauch mit Hühnerbrühe ablöschen / Deglaze with chicken broth

    und lassen alles geschlossen für etwa fünf Minuten garen.
    20 - Lauch geschlossen köcheln lassen / Cook leek closed

    Nun geben wir die ungekochten roten Linsen in die Lauchbrühe,
    21 - Linsen in Lauchbrühe geben / Put lentils in pan

    verrühren alles miteinander, lassen es für ein bis zwei Minuten köcheln
    22 - Linsen verrühren & garen / Mix & cook lentils

    und geben dann die sechs Esslöffel Sahne
    23 - Sahne hinzufügen / Add cream

    sowie die beiden Teelöffel scharfen Senf hinein.
    24 - Senf addieren / Add mustard

    Dann verrühren wir alles miteinander, lassen es kurz aufkochen,
    25 - Verrühren & aufkochen lassen / Mix & bring to a boil

    schmecken es dabei auch gleich mit einer Prise Zucker, etwas Salz und Pfeffer
    26 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with salt & pepper

    sowie einem Spritzer Zitronensaft ab
    27 - Spritzer Zitronensaft hinzufügen / Add a squeeze of lemon juice

    und lassen es dann auf leicht reduzierter Stufe weiter köcheln bis die Linsen gar sind, was in der Regel etwa sieben bis acht Minuten dauert. Sollte die Masse dabei zu trocken werden, gießen wir etwas Sahne nach.
    28 - Köcheln lassen / Let simmer

    In der Zwischenzeit erhitzen wir etwas Olivenöl in einer zweiten Pfanne
    29 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat olive oil in pan

    und legen die Rosmarinzweige hinein. Sobald Bläschen an den Rosmarinnadeln auftsteigen, ist das Öl heiß genug
    30 - Rosmarin in Pfanne legen / Put rosemary in pan

    und wir können den speckummantelten Ziegenkäse hinein legen,
    31 - Ziegenkäse dazu geben / Add goat cheese

    sie von jeder Seite für ein bis zwei Minuten an.
    32 - Ziegenkäse wenden / Turn goat cheese

    Nach dem wenden schalten wir die Kochplatte aus, geben den Esslöffel Honig hinein und lassen ihn mit der Resthitze karamellisieren. Ganz zum Abschluss würzen wir alles noch mit etwas Pfeffer.
    33 - Mit Honig glacieren / Glaze with honey

    Anschließend können wir das Gericht mit etwas Petersilie garniert servieren und genießen.
    34 - Bacon wrapped goat cheese on leek lentils - Served / Ziegenkäse im Baconmantel auf Lauch-Linsengemüse - Serviert

    Das Lauch-Linsengemüse alleine schon war ein wirklicher Genuss. Nicht nur dass diese beiden Gemüsesorten erstaunlich gut zusammen passen, auch die Würze mit dem scharfen Senf harmonierte wunderbar mit der geschmacklichen Gesamtkomposition. Dazu passte wunderbar der würzige, angeschmolzene Ziegenfrischkäse im leicht knusprigen Speckmantel und mit seinem Rosmarin-Honig-Aroma. Ein leichtes und überaus leckeres Gericht, genau das richtige für heiße Sommertage.

    35 - Bacon wrapped goat cheese on leek lentils - Side view / Ziegenkäse im Baconmantel auf Lauch-Linsengemüse - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Ricotta-Muffins mit Kartoffeln, Pinienkernen & Pak Choi – das Rezept

    Sonntag, Dezember 9th, 2012

    Die Idee Muffins mit Ricotta zu machen geisterte schon länger bei mir herum, doch erst dieses Wochenende kam ich endlich dazu sie mal zu realisieren. Mein ursprünglicher Plan war es gewesen, die Muffins mit Mangold zu machen, doch leider habe ich in den Märkten in denen ich war keinen bekommen, daher bin ich auf Empfehlung einer Marktmitarbeiterin auf Pak Choi umgestiegen, der laut ihrer Aussage ein guter Ersatz für Mangold wäre. Dabei ist Pak Choi ja eher ein naher Verwandter des Chinakohls, während Mangold zu den Rübengewächsen zählt – so fand ich dann hinterher heraus. Aber letztlich ging es auch mit Pak Choi. Diese kombinierte ich noch mit etwas Blattspinat noch übrig hatte sowie einigen Pinienkernen und fertig war ein überaus leckere Muffin-Zubereitung, die ich mit diesen Beitrag nun einmal kurz vorstellen möchte.

    Was brauchen wir also für eine Muffin-Form (12 Stück)?

    900g Pak Choi (Ersatzweise: Mangold)
    01 - Zutat Pak Choi / Ingredient pak choi

    250g Kartoffeln
    02 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

    100g Blattspinat
    03 - Zutat Blattspinat / Ingredient leaf spinach

    250g Ricotta
    04 - Zutat Ricotta / Ingredient ricotta

    200g Ziegenfrischkäse
    05 - Zutat Ziegenfrischkäse / Ingredient goat cream cheese

    100g Saure Sahne
    06 - Zutat Saure Sahne / Ingredient sour cream

    1 Schalotte
    07 - Zutat Schalotte / Ingredient shallot

    1/2 Bund Dill
    08 - Zutat Dill / Ingredient dill

    1 Hühnerei
    09 - Zutat Hühnerei / Ingredient egg

    50g Parmesan
    10 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan cheese

    50g Pinienkerne
    11 - Zutat Pinienkerne / Ingredient pine nuts

    sowie etwas Pfeffer zum würzen
    und etwas Öl oder Butter zum ausfetten der Mufin-Form

    Beginnen wir also damit, die Schalotte zu schälen und zu würfeln
    12 - Schalotte würfeln / Dice shallot

    sowie die Kartoffeln ebenfalls zu schälen
    13 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    und fein zu würfeln.
    14 - Kartoffel fein würfeln / Dice potatoes

    Anschließend lösen wir die Blätter des Pak Choi vom Kopf und schneiden den festen Strunk heraus
    15 - Strunk entfernen / Remove stalk

    und waschen die verbliebenen Blätter dann gründlich unter fließendem Wasser.
    16 - Pak Choi waschen / Wash pak choi

    Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser aufgesetzt haben und begonnen haben, ihn zum kochen zu bringen
    17 - Wasser aufsetzen / Bring water to boil

    reiben wir den Parmesan-Käse
    18 - Parmesan reiben / Grind parmesan

    und waschen dann den Dill, schütteln ihn trocken,
    19 - Dill waschen / Wash dill

    zupfen die feinen Fähnchen von den Stielen
    20 - Fähnchen abzupfen / Pick leaflets

    und zerkleinern diese dann gründlich.
    21 - Dill zerkleinern / Mince dill

    Sobald das Wasser dann kocht
    22 - Wasser kocht / Water boiling

    blanchieren wir den Pak Choi darin für kurze 5 bis 6 Sekunden und lassen ihn danach wieder abtropfen.
    23 - Pak Choi blanchieren / Blanch pak choi

    Anschließend kochen wir die Kartoffelwürfel für zwei bis drei Minuten
    24 - Kartoffelwürfel kochen / Cook potato dices

    und lassen sie ebenfalls gut abtropfen.
    25 - Kartoffelwürfel abtropfen lassen / Drain potatoes

    Abschließend blanchieren wir auch noch den Spinat für etwa drei bis vier Minuten und geben ihn dann zum Pak Choi ins Abtropfsieb.
    26 - Blattspinat blanchieren / Blanch leaf spinach

    Außerdem rösten wir die Pinienkerne ohne Fett in einer kleinen Pfanne goldbraun und breiten sie anschließend aus, um sie etwas abkühlen zu lassen.
    27 - Pinienkerne rösten / Toast pine nuts

    Nachdem wir den Pak Choi sehr gut ausgedrückt haben und so viel Flüssigkeit wie möglich heraus gepresst haben
    28 - Gut ausdrücken / Squeeze well

    zerkleinern wir ihn mit einem Messer.
    29 - Pak Choi zerkleinern / Cut pak choi

    Auch den Blattspinat drücken wir gut aus und zerkleinern ihn auf die gleiche Weise.
    30 - Blattspinat schneiden / Cut leaf spinach

    Dann zerbröseln wir den Ziegenfrischkäse in eine Schüssel,
    31 - Ziegenfrischkäse zerbröseln / Put goat cream cheese in bowl

    fügen den Ricotta
    32 - Ricotta addieren / Add ricotta

    und die Saure Sahne hinzu
    33 - Saure Sahne hinzufügen / Add sour cream

    und verrühren alles mit dem Handmixer zu einer cremigen Masse.
    34 - Cremig verrühren / Stir

    Zwischenzeitlich dürften auch die Pinienkerne soweit abgekühlt sein, dass wir sie grob zerkleinern können.
    35 - Pinienkerne grob zerkleinern / Mince pine nuts

    Nachdem wir dann das Ei zu unserer Masse hinzugefügt
    36 - Ei hinzufügen / Add egg

    und ebenfalls verrührt haben
    37 - Ei verrühren / Mix in egg

    folgen dann die Kartoffelwürfel,
    38 - Kartoffelwürfel addieren / Add potato dices

    sowie Spinat und Pak Choi.
    39 - Pak Choi  & Spinat dazu / Add spinach & pak choi

    Alles heben wir unter die Ricotta-Masse unter
    40 - Vermengen / Mix

    und fahren dann fort die gewürfelte Schalotte
    41 - Schalotte hinzufügen / Add shallot

    den geriebenen Parmesan,
    42 - Parmesan hinein / Add parmesan

    die Pinienkerne
    43 - Pinienkerne addieren / Add pine nuts

    und schließlich noch den zerkleinerten Dill hinzuzufügen.
    44 - Dill dazu / Add dill

    Alles verrühren wir dann gründlich zu einer einheitlichen Masse
    45 - Gut vermengen / Mix well

    und würzen es dabei kräftig mit Pfeffer.
    46 - Mit Pfeffer würzen / Taste with pepper

    Nachdem wir den Backofen auf 160 Grad vorgeheizt haben, fetten wir eine Muffin-Form mit etwas Öl oder wahlweise Butter aus
    47 - Form ausfetten / Grease tin

    und befüllen sie dann mit unserer soeben hergestellten Mischung.
    48 - Form befüllen / Fill bun tin

    Ist der Ofen dann vorgeheizt, schieben wir die Form auf der mittleren Schiene hinein und lassen unsere Muffins in etwa 30 bis 40 Minuten goldbraun backen.
    49 - Backen / Bake

    Nachdem wir sie dann anschließend wieder entnommen haben, lassen wir sie kurz für ca. fünf Minuten etwas abkühlen,
    50 - Ricotta-Muffins mit Kartoffeln, Pinienkernen & Pak Choi / Ricotta muffins with potatoes, pine nuts & pak choi - Fertig gebacken

    dann können wir die Muffins vorsichtig heraus nehmen und sie genießen.
    51 - Ricotta-Muffins mit Kartoffeln, Pinienkernen & Pak Choi / Ricotta muffins with potatoes, pine nuts & pak choi - Serviert

    Die Kombination aus milden Ricotta und würzigen Ziegenfrischkäse erwies sich schon einmal geschmacklich als sehr gelungen, aber gemeinsam mit dem Gemüse in Form von Kartoffeln, Pak Choi und Blattspinat, dem nussigen Aroma der angerösteten Pinienkerne, sowie dem herzhaften Parmesankäse und schließlich dem Dill ergab alles eine wunderbar schmackhafte Mischung, die in Muffinform gebacken sowohl warm als auch kalt sich als ein wirklicher Genuss erwies. Vor allem die Pinienkerne hatten es mir dabei besonders angetan, aber auch an dem Pak Choi, dem Blattspinat und den Kartoffeln gab es nichts auszusetzen. Ich hatte ja etwas bedenken gehabt, den ursprünglich geplanten Mangold durch Pak Choi zu ersetzen, aber alles diesbezüglichen Befürchtungen hatten sich im Nachhinein als unbegründet erwiesen. Ich war mit dem Ergebnis überaus zufrieden, auch wenn ich sie im Nachhinein gesehen wohl letztlich nicht ganz so lange im Ofen hätte lassen müssen. 😉

    52 - Ricotta-Muffins mit Kartoffeln, Pinienkernen & Pak Choi / Ricotta muffins with potatoes, pine nuts & pak choi - CloseUp

    Mit etwa 125kcal pro Stück erwiesen sich diese vegetarischen Muffins auch was die Nährwerte angeht als angenehm leicht. Nimmt man drei Stück für eine Mahlzeit kommt man also gerade mal auf einen Gesamtwert von 375kcal pro Portion. Für die komplette Masse hatte ich einen Wert von ungefähr 1500kcal berechnet, wobei erstaunlicherweise die Pinienkerne mit 332kcal noch vor dem Ricotta den höchsten Einzelwert einnahmen. Aber bei solchen Werten brauch man glaube ich nicht darüber nachzudenken, ob man noch irgendwo reduzieren muss. Insgesamt ein wirklich sehr empfehlenswertes Rezept, das ich mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

    Guten Appetit

    Rucola-Ziegenfrischkäse-Quiche – das Rezept

    Samstag, Oktober 6th, 2012

    Heute war mir mal wieder nach einem pikanten Kuchen, einem Quiche. Auf der Suche nach etwas Passendem stieß ich dabei auf auf ein Rezept für einen Quiche mit Rucola, was mir im ersten Moment etwas seltsam, aber nicht uninteressant vorkam. Ich kannte diese bei uns auch als Rauke bezeichnete Pflanze aus der Familie der Kreuzblütengewächse bisher primär als Salat, aber es schien mir auch nichts dagegen zu sprechen sie nicht auch mal anderweitig zu verwenden. Das ganze wertete ich noch mit Ziegenfrischkäse sowie gekochten Schinken und Baconwürfel auf, bevor ich es letztlich mir Basilikum-Mozzarella abschloss. Das Ergebnis war ein sehr empfehlenswerter und schmackhafter würzig-pikanter Kuchen, dessen Zubereitung ich nun hier in gewohnter Form vorstellen möchte.

    Was brauchen wir also für einen Quiche (ca. 4 Portionen)?

    1 Päckchen Blätterteig (275g)
    01 - Zutat Blätterteig / Ingredient puff pastry

    150g Ziegenfrischkäse
    02 - Zutat Ziegenfrischkäse / Ingredient goat cream cheese

    50g getrocknete Tomaten (ohne Öl)
    03 - Zutat getrockenete Tomaten / Ingredient dried tomatoes

    100g Rucola (Rauke)
    04 - Zutat Rucola / Ingredient rucola

    100g gekochter Schinken
    05 - Zutat gekochter Schinken / Ingredient ham

    100g Baconwürfel (gewürfelter, geräuchter Speck)
    06 - Zutat gewürfelter Speck / Ingredient bacon

    3 Eier
    07 - Zutat Eier / Ingredient eggs

    2 Zehen Knoblauch
    08 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    100ml Sahne
    09 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    100ml Sojacreme
    10 - Zutat Sojacreme / Ingredient soy cream

    2EL Creme legere mit Kräutern
    11 - Zutat Creme legere / Ingredient Cream legere

    150g Mozzarella mit Basilikum
    12 - Zutat Basilikum-Mozzarella / Ingredient mozzarella with basil

    zum würzen Pfeffer, Salz und Cayennepfeffer
    13 - Gewürze / Spices

    sowie etwas Öl oder Butter zum ausfetten der Form

    Beginnen wir damit, die Speckwürfel ohne Fett in einer kleinen Pfanne auszulassen, etwas anzubraten und dann zum abkühlen bei Seite zu stellen.
    14 - Speck anbraten / Fry bacon

    Anschließend reinigen wir den Rucola unter fließendem Wasser
    15 - Rucola abspülen / Wash rucola

    schleudern ihn trocken (womit ich endlich mal meine neue Salatschleuder ausprobieren konnte) 😉
    16 - Rucola trocken schleudern / Dry rucola

    und verlesen ihn dann, wobei wir die gröberen Stiele entfernen,
    17 - Rucola verlesen / Sort rucola

    bevor wir ihn grob etwas zerkleinern.
    18 - Zerkleinern / Chop

    Außerdem würfeln wir die getrockneten Tomaten,
    19 - Tomaten würfeln / Dice tomatoes

    schälen und hacken den Knoblauch sehr fein
    20 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    und schneiden den Schinken in Quadrate.
    21 - Schinken würfeln / Dice ham

    Nachdem wir den Backofen auf 200 Grad vorgeheizt haben, fetten wir dann unsere Quiche-Form aus,
    22 - Form ausfetten / Grease casserole

    passen dann unseren Blätterteig hinein
    23 - Blätterteig einpassen / Fit puff pastry

    und stechen ihn mit einer Gabel etwas an damit er nicht zu sehr aufgeht
    24 - Teig anstechen / broach dough

    um ihn dann für vier bis fünf Minuten im Ofen etwas vorzubacken.
    25 - vorbacken / pre-bake

    In der Zwischenzeit geben wir Sahne, Sojacreme und Creme legere in eine Schüssel,
    26 - Zutaten in Schüssel geben / Put ingredients in bowl

    würzen alles mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer
    27 - würzen & taste

    und verrühren dann alles gut mit den drei Eiern zu einer einheitlichen Masse.
    28 - Mit Eiern verrühren / Stir with eggs

    Nach etwa vier bis fünf Minuten entnehmen wir dann unsere Quiche-Form mit dem Blätterteig aus dem Ofen, lassen sie kurz etwas abkühlen
    29 - Teig vorgebacken / Dough pre-baked

    und bestreichen den Boden dann gleichmässig mit dem Ziegenfrischkäse.
    30 - Mit Ziegenfrischkäse bestreichen / Spread with goat cream cheese

    Darauf verteilen wir dann gleichmässig zuerst die getrockneten Tomaten
    31 - Tomatenwürfel auftragen / Add diced tomatoes

    und dann die angebratenen Speckwürfel,
    32 - Speck hinzufügen / Add bacon

    um anschließend die Rucola-Blättchen darauf zu geben und etwas anzudrücken.
    33 - Rucola addieren / Add rucola

    Auf den Rucola geben wir nun das zerkleinerte Knoblauch
    34 - Knoblauch aufstreuen / Dredge garlic

    und anschließend den gewürfelten Kochschinken
    35 - Kochschinken beigeben / Add ham

    um alles abschließend mit der Sahne-Ei-Masse gleichmässig zu übergießen
    36 - übergießen / Douse

    und dann mit dem zerbröselten Mozzarella zu bestreuen.
    37 - Mit Mozzarella bestreuen / Cover with mozzarella

    Das Ganze kommt nun für 35 bis 40 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen.
    38 - Backen / baking

    Sollte der Quiche sich dabei etwas aufblähen, können wir Ruhe bewahren: Der fällt auch wieder in sich zusammen.
    39 - hochgegangen / raised

    Ist die Masse gestockt und der Käse schön braun geworden können wir schließlich die Form entnehmen, in vier Portionen zerteilen
    40 - Rucola-Ziegenfrischkäse-Quiche - Fertig gebacken / Quiche with rucola & goat cream cheese - finished baking

    und dann servieren.
    41 - Rucola-Ziegenfrischkäse-Quiche / Quiche with rucola & goat cream cheese - Serviert

    Bereits der erste Bissen löste auf meiner Zunge ein wahres Geschmacksgewitter aus, denn diese Kombination aus cremigen Ziegenfrischkäse, fruchtigen Tomatenstückchen, würzigen Speck, leckerem Rucola, Schinken und schließlich geschmolzenen, angebräuntem Basilkum-Mozzarella hatte es wirklich in sich. Sehr sehr lecker kann ich da nur sagen, jeder Freund von pikanten Kuchen kommt hier eindeutig auf seinen Geschmack – wobei pikant hier wirklich wörtlich zu nehmen ist.

    42 - Rucola-Ziegenfrischkäse-Quiche / Quiche with rucola & goat cream cheese - CloseUp

    Doch nicht nur geschmacklich, leider auch was die Nährwerte angeht hat das Gericht es leider in sich. Meiner Berechnung nach kommt der komplette Inhalt der Quiche-Form auf etwa 2200kcal, das heißt pro Portion schlägt das Ganze, aufgeteilt auf 4 Portionen, mit 550kcal zu Buche. Für ein Hauptgericht ist das zwar noch akzeptabel, eine Currywurst mit Pommes liegt immerhin bei über 800kcal, aber leicht ist so etwas natürlich nicht gerade. Wer das Ganze noch etwas reduzieren möchte, kann die 100g Speckwürfel durch die gleiche Menge Kochschinken ersetzen und somit insgesamt 200kcal, also 50kcal pro Portion sparen. Den Blätterteig durch Mürbeteig zu ersetzen bringt aber meiner Berechnung nach nichts, da Mürbeteig gleich noch mal 85kcal pro 100g mehr als Blätterteig hat. Damit aber genug der Rechnerei, ich kann das Rezept trotz seiner relativ hohen Werte auf jeden Fall vorbehaltlos weiter empfehlen und jedem Quiche-Liebhaber nur ans Herz legen – es lohnt sich wirklich.

    Guten Appetit

    Lauchkuchen mit Speck – das Rezept

    Sonntag, September 16th, 2012

    Heute war mir mal wieder nach irgend etwas mit Blätterteig, daher entschloss ich mich dazu heute mal einen Lauchkuchen zuzubereiten, den ich mit einer Kombination aus drei Sorten Käse sowie zwei Sorten Fleisch versah und aufwertete. Das Ergebnis war ein sehr leckeres Gericht, dass man sowohl warm als auch kalt genießen kann und sich somit auch wunderbar als Fingerfood eignet. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das Rezept hier mal kurz in gewohnter Form einmal vorzustellen.

    Für ein Blech benötigen wir:

    1 große Stange Lauch (mind. 330g)
    01 - Zutat Lauch / Ingredient leek

    1 Päckchen Blätterteig (275g)
    02 - Zutat Blätterteig / Ingredient puff pastry

    100g gewürfelter Speck (Bacon)
    03 - Zutat Speck / Ingredient bacon

    100g Räucherschinken
    04 - Zutat Räucherschinken / Ingredient smoked ham

    1 EL Olivenöl
    05 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    100g Ziegenfrischkäse
    06 - Zutat Ziegenfrischkäse / Ingredient goat cream cheese

    120g Doppelrahm-Frischkäse
    07 - Zutat Doppelrahmfrischkäse/ Ingredient double cream cheese

    100g Emmentaler (oder ein anderer würziger Käse)
    08 - Zutat Emmentaler / Ingredient emmenthal cheese

    3 Eier
    09 - Zutat Eier

    sowie etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen

    Beginnen wir also damit, die Stange Lauch gründlich zu waschen
    09 - Lauch waschen / Clean leek

    und sie dann in Ringe zu schneiden. Größere Ringe halbieren wir am besten noch einmal.
    10 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

    Außerdem zerkleinern wir den Räucherschinken.
    11 - Räucherschinken zerteilen / Cut smoked ham

    Anschließend erhitzen wir in einer Pfanne den Esslöffel Olivenöl
    12 - Öl erhitzen / Heat up oil

    und geben dann den zerkleinerten Räucherschinken
    13 - Räucherschinken anbraten / Roast smoked ham

    und die Baconwürfel hinein
    14 - Bacon dazugeben / Add bacon

    und braten alles gründlich an.
    15 - Gut anbraten / Roast well

    Wenig später geben wir auch den zerkleinerten Lauch hinzu,
    16 - Lauch addieren / Add leek

    braten auch dieses für etwa fünf Minuten mit an und lassen alles dann etwas abkühlen.
    17 - anbraten / roast

    In eine größere Schüssel bröseln wir dann den Ziegenfrischkäse
    18 - Ziegenfrischkäse zerbröseln / Add goat cream cheese

    geben den Doppelrahm-Frischkäse hinzu
    19 - Frischkäse hinzufügen / Add cream cheese

    und schlagen dann die Eier hinein.
    21 - Eier aufschlagen / Add eggs

    Das ganze verrühren wir nun zu einer glatten Masse
    22 - Glatt rühren / Stir smooth

    und würzen es dann mit Pfeffer und Muskatnuss und ein wenig Salz. Da der Schinken selbst salzig ist, müssen wir hier mit dem Salz etwas sparsamer umgehen.
    23 - Würzen / taste

    Nun brauchen wir nur noch den geriebenen Käse hinzufügen und unterrühren, dann ist unsere Käsemischung fertig.
    24 - Emmentaler unterheben / Add Emmenthal cheese

    Nun ist auch ein guter Zeitpunkt unseren Backofen auf 200 Grad vorzuheizen.

    Nachdem wir den Blätterteig anschließend auf ein Backblech gelegt haben
    25 - Auf Backblech geben / Add to baking tray

    lösen wir es einmal kurz von dem mitgelieferten Backpapier (wenn vorhanden) um ein Festbacken zu verhindern
    26 - Vom Backpapier lösen / Detach from baking paper

    und perforieren den Teig in regelmäßigen Abständen mit einer Gabel
    27 - Mit Gabel anstechen / Tap with fork

    um ihn dann für einige Minuten im Ofen vorzubacken.
    28 - Vorbacken / pre-bake

    Sollte sich der Teig dennoch etwas aufblähen
    29 - Aufgebläht / bloated

    drücken wir ihn mit der Hand einfach wieder flach
    30 - Flach pressen / Flatten

    und belegen ihn dann mit der inzwischen etwas abgekühlten Masse aus Lauch und Schinken.
    31 - Mit Lauch-Schinkenmasse belegen / Add leek bacon mix

    Darauf verteilen wir dann unsere Käse-Mischung
    32 - Käsemasse auftragen / Add cheese mix

    bis alles gleichmässig damit bedeckt ist
    33 - Fertig belegt / Fully covered

    und schieben das Blech dann für etwa 20 bis 25 Minuten auf der mittleren Schiene in unseren vorgeheizten Backofen.
    34 - überbacken / bake

    Wenn die Masse gestockt ist und beginnt braun zu werden ist es an der Zeit das Blech zu entnehmen
    35 - Lauchkuchen mit Speck / Leek tarte with bacon - Fertig gebacken

    und den Lauchkuchen in mundgerechte Stücke zu zerteilen um sie anschließend servieren zu können.
    36 - Lauchkuchen mit Speck / Leek tarte with bacon - Serviert

    Das Ergebnis war ein deftiges, angenehm herzhaftes Gericht, dass leckeres Lauchgemüse auf pikante Art mit reichlich Speck und Schinken sowie einer gelungenen Mischung aus Frischkäse von Kuh und Ziege sowie würzigem Emmentaler kombinierte. Und wie bereits erwähnt schmecken diese nicht nur in heißer Form, auch abgekühlt erwiesen sie noch als sehr leckerer Snack, den ich mir sowohl gut auf dem Buffet einer Veranstaltung vorstellen kann, den man aber auch wunderbar zum Fernsehabend genießen kann.

    37 - Lauchkuchen mit Speck / Leek tarte with bacon - CloseUp

    Ich hatte je befürchtet dass ich mir hier eine ziemliche Kalorienbombe zusammengebacken hatte, aber meiner überschlägigen Berechnung der Nährwerte dieses Gerichtes nach hatte ich mich da wohl verschätzt – denn meiner Kalkulation nach kommen wir auf etwa 1500kcal für das ganze Blech, aufgeteilt auf vier Portionen kommen wir auf 375kcal pro Portion, bei drei Portionen kommen wir auf 500kcal. Für ein so deftiges Gericht wirklich ein absolut akzeptabler Wert wie ich finde. Dennoch kann man hier natürlich noch etwas weiter reduzieren indem man z.B. leichtere Käsesorten oder mageren Kochschinken anstatt fettreichen geräucherten Rohschinkens verwendet. Ich kann dieses schnell zubereitete Rezept jedenfalls wärmstens weiterempfehlen – mir hat es auf jeden Fall wunderbar gemundet.

    Guten Appetit

    Möhren-Ziegenfrischkäse-Lasagne mit Rinderhack – das Rezept

    Samstag, Juni 2nd, 2012

    In meinem aktuellen bestreben etwas leichter zu kochen entschied ich mich heute dazu, mal ein neues Lasagne-Rezept auszuprobieren. Das ursprüngliche Rezept arbeitete dabei mit normalen Light-Frischkäse, ich entschied mich aber aufgrund der Tatsache dass ich diesen nicht bekommen hatte dazu, statt dessen den bereits mehrfach bewährten Ziegenfrischkäse zu verwenden. Eine gute Entscheidung wie sich herausstellte. Insgesamt erwies sich das Gericht schließlich als sehr leckere Alternative zur fettreichen Bechamel-Lasagne, das auch noch relativ einfach zuzubereiten ist. Aber genug der langen Vorrede, kommen wir nun zur eigentlichen Zubereitung:

    Was benötigen wir für 3-4 Portionen?

    Lasagneplatten (bei mir waren es sechs, die Anzahl kann aber abhängig von der Größe der Auflaufform variieren)
    01 - Zutat Lasagneblätter / Ingredient lasagne sheets

    3-4 Möhren – ca 350g
    02 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

    1 mittlere rote Paprika – ca. 200g
    03 - Zutat Paprika / Ingredient red bell pepper

    1 große oder 2 kleine Zwiebeln
    04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    2-3 Zehen Knoblauch
    05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    800g geschälte Tomaten (Dose)
    06 - Zutat geschälte Tomaten / Ingredient peeled tomatoes

    2 EL Tomatenmark
    07 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    300g Rinderhackfleisch
    08  -Zutat Rinderhack / Ingredient ground beef

    200g Ziegenfrischkäse
    09 - Zutat Ziegenfrischkäse / Ingredient goat cream cheese

    150ml Sojacreme – alternativ kann man aber auch Kondensmilch nehmen
    10 - Zutat Sojacreme / Ingredient soy cream

    zum würzen Salz, Pfeffer und Oregano
    11 - Zutat Gewürze / Spices

    sowie 2-3 EL Pflanzenöl zum braten

    Beginnen wir wie gewohnt damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Dazu schälen und zerkleinern wir die Zwiebel – wozu ich wieder mein kleines Maschinchen verwendete, man kann aber natürlich die Zwiebel auch gerne mit der Hand fein würfeln.
    12 - Zwiebel zerkleinern / Cut onion

    Außerdem waschen wir die Paprika, entkernen sie und schneiden sie in kleine Würfel
    13 - Paprika würfeln / Dice red bell pepper

    und schälen dann die Möhren
    14 - Möhren schälen / Peel carrots

    um sie dann z.B. auf der groben Seite einer Kastenreibe grob zu zerkleinern.
    15 - Möhren raspeln / Grate carrots

    Anschließend erhitzen wir in einer größeren Pfanne etwas Pflanzenöl
    16 - Pflanzenöl erhitzen / Heat up oil

    und braten unser Rinderhack darin krümelig an.
    17 - Hackfleisch krümelig anbraten / Fry ground beef

    Ist das Hackfleisch dann gut durchgebraten, geben wir auch die zerkleinerten Zwiebeln in die Pfanne
    18 - Zwiebeln dazu geben / Add onions

    pressen die Knoblauchzehen dazu
    19 - Knoblauch pressen / Squeeze garlic

    und dünsten dann alles für etwas drei Minuten bei gelegentlichem umrühren an.
    20 - andünsten / braise lightly

    Dann können wir schließlich die Paprikawürfel
    21 - Paprika dazugeben / Add red bell pepper

    und die geriebenen Möhren ebenfalls in die Pfanne geben
    22 - Möhren addieren / Add carrots

    und braten sie für weitere vier bis fünf Minuten mit an bis sie etwas Farbe bekommen haben.
    23 - anbraten / braise

    Währenddessen können wir alles auch gleich kräftig mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen.
    24 - würzen / taste

    Schließlich fügen wir dann auch die geschälten Tomaten mit hinzu,
    25 - Tomaten hinzufügen / Add tomatoes

    verrühren sie gut
    26 - Gut verrühren / Fold in

    und heben dann noch das Tomatenmark unter. Anschließend lassen wir alles für zehn bis zwölf Minuten auch mittlerer Stufe bei gelegentlichem Rühren vor sich hin köcheln.
    27 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

    Während unsere Füllung köchelt, gießen wir die Sojacreme in ein passendes Behältnis,
    28 - Sojacreme in Schüssel geben / Add soja cream in bowl

    bröseln den Ziegenfrischkäse hinzu
    29 - Ziegenfrischkäse dazu bröseln / Add goat cream cheese

    und rühren dann alles einigermaßen glatt.
    30 - Glatt rühren / Stir until smooth

    Außerdem probieren wir natürlich noch unsere Füllung und schmecken sie ggf. noch einmal final mit den Gewürzen ab.
    31 - Probieren & abschmecken / Try & taste

    Nachdem wir dann den Backofen auf 200 Grad vorgeheizt und eine größere Auflaufform etwas ausgefettet haben, bedecken wir den Boden der Form mit etwas von unsere Möhren-Paprika-Hack-Mischung
    32 - Boden bedecken / Cover ground

    tragen etwas von der Mischung aus Sojacreme und Ziegenfrischkäse drauf auf
    32 - Ziegenfrischkäse-Mix auftragen / Apply goat cream cheese mix

    und belegen alles schließlich mit Lasagneplatten.
    33 - Mit Lasagneplatten belegen / Add lasagna sheet layer

    Es folgt eine weitere Schicht der Gemüse-Fleisch-Mischung
    34 - Weitere Schicht Füllung / Another layer of sauce

    eine weitere Lage Ziegenfrischkäse-Mix
    35 - Mehr Ziegenfrischkäse-Mix / More cream cheese mix

    eine weitere Lage Lasagneblätter
    36 - Weitere Schicht Lasagneplatten dazu / Add another layer of lasagne sheet

    und schließlich der Rest der Fleisch-Gemüse-Mischung
    37 - Rest Füllung darauf geben / Add remaining sauce

    sowie Abschließend der Rest unserer Mischung aus Sojacreme und Ziegenfrischkäse.
    38 - Rest Ziegenkäse-Mix auftragen / Add remaining goat cream cheese mix

    Ist der Backofen dann vorgeheizt, geben wir das Ganze auf der zweiten Schiene von unten für ca. 25 Minuten zum überbacken hinein.
    39 - überbacken / au gratin

    Anschließend entnehmen wir die Auflaufform, lassen sie für 2 bis 3 Minuten ruhen
    40 - Möhren-Ziegenfrischkäse-Lasagne mit Rinderhack - Carrot goat cream cheese lasagne with ground beef - Fertig gebacken

    und können dann die Lasagne zerteilen und servieren.
    41 - Möhren-Ziegenfrischkäse-Lasagne mit Rinderhack - Carrot goat cream cheese lasagne with ground beef - serviert

    Die mit einem leichten Touch von Oregano versehene Mischung aus geraspelten Möhren, Paprikawürfeln und mageren Rinderhack alleine war schon sehr lecker wie ich feststellen durfte, aber die geschmackliche Abrundung geschah meiner Meinung erst durch das angenehme Aroma das aufgebrachten Ziegenfrischkäse, den man dezent, aber dennoch deutlich herausschmeckte. Dabei war es wirklich gut gewesen, auch nicht mit den Gewürzen gegeizt zu haben, denn ich fand dass vor allem das Oregano sehr gut zu den anderen Zutaten passte. Eine mehr als nur tragbare Alternative zur schweren Bechamel-Lasagne wie ich fand, fast sogar noch besser.

    42 - Möhren-Ziegenfrischkäse-Lasagne mit Rinderhack - Carrot goat cream cheese lasagne with ground beef - CloseUp

    Kommen wir nun zu den Nährwerten: Meiner Berechnung nach kommt der gesamte Inhalt der Auflaufform auf ca. 1800kcal, das entspricht bei 4 Portionen leichten 450kcal pro Portion und bei der Aufteilung in drei große Portionen ca 600kcal pro Portion. Das sind für eine Lasagnezubereitung wirklich traumhafte Werte, gerade wenn man bedenkt dass man geschmacklich absolut keine Abstriche machen muss, sondern sogar noch ein unglaublich leckeres und sättigendes Gericht erhält. Daher kann ich das Rezept jedem nur wärmstens ans Herz legen, er wird den kleinen Aufwand der Zubereitung keinesfalls bereuen.

    Guten Appetit