Posts Tagged ‘goethegallerie’

Antwort auf die Fischer-Abmahnung

Sunday, June 28th, 2009

Aufgrund der vielen Arbeit und anderer Dinge die ich am Hals habe, hatte ich die Abmahnung von Herrn Gotthilf Fischer (oder besser gesagt des wohl mit ihm verbundenen ANINA Musikverlages) wohl fast vergessen gehabt. Doch bevor ich noch einen Anwalt von der Contentindustrie auf den Hals geschickt bekomme, habe ich eben eine entsprechende Antwort verfasst:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ein Link auf die Webseite von Herrn Gotthilf Fischer (den ich entfernt habe um keinerlei zusätzlichen Traffic zu verursachen) und ein verwackeltes, unscharfes, überbelichtetes Handyfoto mit ein paar Worten der persönlichen Meinung umfasst unserer Ansicht nichts, was die Persönlichkeitsrechte von Herrn Fischer verletzt. Des weiteren sind keinerlei persönliche Daten abgesehen vom Namen dieser Person Bestandteil des Beitrages. Er reflektiert viel mehr ausschließlich die Meinung des Blogauthors – und die freie Meinungsäußerung ist ja meines Kenntnisstandes solange sie nicht beleidigend ist oder gegen Gesetze verstößt in Deutschland noch zulässig. Sollte ich eine aktuelle Gesetzesänderung des Bundestages verpasst haben, bitte ich um kurze Mitteilung mit Verlinkung des entsprechenden Gesetzes, damit ich darauf reagieren kann.
Was das Foto angeht berufe ich mich des weiteren auf § 23 Abs.1 Nr.1 und Nr. 3 KunstUrhG – es handelt sowohl um ein Zeugnis der Jenaer Zeitgeschichte als auch um eine öffentliche, nicht kostenpflichtige Massenversammlung, an der Herr Fischer teilgenommen hat – und fotografieren war hier nicht untersagt, sonst hätte die Security hier wohl den hunderten anderen, die ebenfalls Fotos gemacht haben einen entsprechenden Hinweis gegeben.

Mit freundlichen Grüßen

das Subnetmask Weblog

Bin mal gespannt ob und was sie antworten werden.

Abmahnung von Gotthilf Fischer

Monday, June 8th, 2009

Na super!
Da hab ich während des Einkaufens mal vor etwas über dreieinhalb Jahren ein unscharfes, verwackeltes, überbelichtetes Foto von Gotthilf Fischer gemacht während dieser in der Goethegallerie zu Besuch war, ein paar Zeilen dazu geschrieben (man siehe dazu hier solange es noch da ist) und das hier im Blog just for fun veröffentlicht und dann erhalte ich das via eMail von einem Verlag (der wahrscheinlich Herrn Fischer vermarktet):

Verpflichtung zur Löschung gemäß § 35 Abs. II BDSG

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf dem von Ihnen betriebenen Internetangebot

www.blog.subnetmask.de

personenbezogene Daten von Herrn Gotthilf Fischer zu sehen/lesen, die bei Ihnen gespeichert sind. Für diese Speicherung besteht keine Rechtsgrundlage bzw. die Speicherung ist nicht mehr erforderlich.

Es geht im Detail um:

– auf der Homepage http://blog.subnetmask.de//2005/12/10/zu-besuch-in-der-goethegallerie/ wird Herr Fischer mit einem Foto präsentiert.Der komplette Artikel soll bitte gelöscht werden.

Ich bitte Sie, die genannten Daten bis zum 29.06.2009 aus Ihrem Angebot zu löschen, damit sie nicht mehr per Internet für die Öffentlichkeit aufrufbar sind. Zudem bitte ich Sie, darauf hinzuwirken, dass die Inhalte nicht mehr über die Cache-Funktion einschlägiger Suchmaschinen erreichbar sind.

Mit freundlichen Grüßen

Ich hatte vor einiger Zeit, es mag etwas über eine Woche her sein, bereits Referrer aus dem Backend der Webseite von Gotthilf Fischer zu mir beobachtet (die übrigens auch auf WordPress zu laufen scheint), mir aber dabei nichts gedacht.
Schauen wir mal in §35 Abs. II BDSG:

(2) Personenbezogene Daten können außer in den Fällen des Absatzes 3 Nr. 1 und 2 jederzeit gelöscht werden. Personenbezogene Daten sind zu löschen, wenn
1. ihre Speicherung unzulässig ist,

2. es sich um Daten über die rassische oder ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder philosophische Überzeugungen oder die Gewerkschaftszugehörigkeit, über Gesundheit oder das Sexualleben, strafbare Handlungen oder Ordnungswidrigkeiten handelt und ihre Richtigkeit von der verantwortlichen Stelle nicht bewiesen werden kann,

3. sie für eigene Zwecke verarbeitet werden, sobald ihre Kenntnis für die Erfüllung des Zwecks der Speicherung nicht mehr erforderlich ist, oder
4. sie geschäftsmäßig zum Zweck der Übermittlung verarbeitet werden und eine Prüfung jeweils am Ende des vierten Kalenderjahres beginnend mit ihrer erstmaligen Speicherung ergibt, dass eine längerwährende Speicherung nicht erforderlich ist.

Was davon könnte in vorliegendem Fall nun zutreffen? Mal ganz davon abgesehen, dass ich bezweifle dass es sich hier wirklich um “personenbezogene Daten” handelt. Es war ja nur ein kurzer Eintrag darüber, dass eine bekannte Person in einer Einkaufspassage aufgetreten ist.
Punkt 1: Die Speicherung unrechtmässig ist ist zwar schwammig, trifft aber wohl kaum zu. Obwohl man hier durchaus drüber diskutieren könnte.
Punkt 2: Über keinen dieser Punkte habe ich mich im Text geäußert und außer meiner eigenen persönlichen Meinung keine Aussagen zu der Person bezüglich der genannten Punkte gemacht.
Punkt 3: Trifft ebenfalls nicht zu, es handelt sich ja bei einem Blogpost außer der weitergabe der Information um keinen Eintrag der einen spezifischen Zweck mit Ablaufdatum erfüllt.
Punkt 4: Zum Zweck der geschäftmässigen Übermittlung wurden ebenfalls nichts gespeichert.

Bei dem Foto ließe sich natürlich streiten, von der Qualität jetzt mal abgesehen. Im Law-Blog habe ich dazu folgendes gefunden:

§ 23 KunstUrhG
(1) Ohne die nach § 22 erforderliche Einwilligung dürfen verbreitet und zur Schau gestellt werden:

1. Bildnisse aus dem Bereiche der Zeitgeschichte;
2. Bilder, auf denen die Personen nur als Beiwerk neben einer Landschaft oder sonstigen Örtlichkeit erscheinen;
3. Bilder von Versammlungen, Aufzügen und ähnlichen Vorgängen, an denen die dargestellten Personen teilgenommen haben;
4. Bildnisse, die nicht auf Bestellung angefertigt sind, sofern die Verbreitung oder Schaustellung einem höheren Interesse der Kunst dient.

Hier könnte ich mich sowohl auf Abs. 1 Punkt 1 beziehen, denn der Besuch von Herrn Fischer ist durchaus ein zeitgeschichtliches Ereignis für Jena oder aber auf Punkt 3 – denn es handelte sich eindeutig um eine Versammlung oder ähnlichen Vorgang, an der er teilgenommen hat.

Aber ich bin natürlich auch kein Jurist.

Na ja, ob ich mir wegen des unwichtigen Blogposts jetzt einen Anwalt nehme und es auf drauf ankommen lasse oder ob ich den Eintrag einfach anonymisiere bzw. ganz lösche weiß ich noch nicht. Ich muß mal drüber schlafen. Aber meinen Abend versüßt hat das nicht gerade. 🙁

PS: Wie soll ich denn bitte auf Suchmaschinen-Caches wie z.B. auf den Google-Cache Einfluß nehmen?? Das ist doch so eine typsiche Internetausdrucker-Forderung… 😉

Fast 40 Minuten an der Kasse anstehen

Monday, December 31st, 2007

Ursprünglich hatte ich gar nicht vorgehabt, heute noch einmal Einkaufen zu gehen – doch gestern erreichte mich eine SMS ich solle für den heutigen Abend doch noch ein wenig Knabberzeug mitbringen und daher machte ich mich schließlich doch noch einmal auf den Weg – doch erst kurz nach halb 12, leider etwas zu spät. Nicht dass die Geschäfte bereits zu gehabt hätten – nein – die meisten hatten heute sogar bis 14.00 Uhr geöffnet – aber zu so fortgeschrittener Stunde waren natürlich auch schon alle anderen “aus ihren Löchern gekrochen” und dementsprechend war auch der Andrang gerade in den größeren Supermärkten. Ich hatte mich für das tegut in der Goethe Gallerie entschlossen, um dort meine Einkäufe zu tätigen. Ein großer Fehler wie sich bald herausstellen sollte – denn der Andrang hier war riesig und lange Schlangen vor den Kassen zogen sich durch das komplette Ladengeschäft.

Nachdem ich meine Besorgungen zusammengesammelt hatte, macht ich mich schließlich daran, einer der Schlangenenden zu suchen. An den linken Kassen wanden sich die Schlangen bereits u-förmig durch mehrere parallele Gänge, ohne daß ich ein wirkliches Ende sehen konnte. Erst in der Kühlregal-Abteilung am anderen Ende entdeckte ich eine Stelle, an der ich mich anstellen konnte und reihte mich schließlich dort ein.

Hätte ich gewußt, dass mich diese Aktion fast 40 Minuten kosten sollte (habe auf die Uhr geschaut), hätte ich mir tatsächlich überlegt alles zurück zu legen und mein Glück woanders zu versuchen. Aber ich wußte natürlich auch nicht, ob es im Aldi, Spar oder im Real,- in der Schillerpassage besser aussah. Daher fügte ich mich in mein Schicksal und wartet. Zurückhalten musste ich mich nur einmal, kurz vor der Kasse als sich doch tatsächlich ein Prolet hinter mir in die Schlange drängelte, indem er zuerst seinen Einkaufskorb einen Moment neben der Schlange herschob und dann frech einreihte. Sagte jedoch nichts – der Idiot wäre womöglich noch aggresiv geworden. Außerdem half ich ja auch einem alte Bekannten, dessen zwei Packungen Grünzeug ich wenig später noch mit bei mir aufs Band legte und ihm somit die lange Wartezeit ersparte. Zum Glück hatte ich meinen iPod dabei gehabt und konnte die Wartezeit somit zumindest etwas interessanter gestalten, indem ich ein paar Podcasts hörte. 😉
Aber wer nicht unbedingt muß, dem kann ich vor einem Einkauf am 31. Dezember einfach nur abraten.

Laika – Neue Goethegallerie-Ausstellung

Monday, September 17th, 2007
'Laika - Ein Hund greift nach den Sternen' von JaBB

Aktuell in der Goethegallerie – Bilderausstellung zu Ehren der russischen Hündin Laika, des ersten Lebewesens, das die Erde umrundete. Daß das arme Tier wenige Stunden nach dem Start vermutlich an Hitze und Stress eingegangen ist, wird hier zwar nicht erwähnt, aber die Gemälde sind wirklich gut gelungen.

'Laika - Ein Hund greift nach den Sternen' von JaBB

Die Fotos sind übrigens mit der internen Kamera des neuen Nokia N95 gemacht – für eine Mobiltelefon-Kamera ist die Qualität wirklich in Ordnung.

Giganten der Eiszeit

Tuesday, September 4th, 2007
'Giganten der Eiszeit' von JaBB 'Giganten der Eiszeit' von JaBB

'Giganten der Eiszeit' von JaBB 'Giganten der Eiszeit' von JaBB

Bilder der Ausstellung “Giganten der Eiszeit” – diese war in der Goethe Gallerie hier in Jena bis 01. September 2007 zu sehen. Wie muß ich mir das Vorstellen? Da baut jemand diese Modelle und tourt damit durch Einkaufspassagen in Deutschland? Die Modelle waren ja nicht schlecht, aber auch nicht überragend gut. Na ja, immerhin besser als leere Gänge in einer Einkaufspassage – aber ich bin da mehr ein Freund von Fotoausstellungen… 😉