Posts Tagged ‘ground meat’

Chili con Carne mit Baguette [08.08.2016]

Monday, August 8th, 2016

Wie nicht anders erwartet bot die Speisekarte unseres Betriebsrestaurants am heutigen Montag wenig überraschendes. Der Curryreis mit Zucchini-Karottenragout bei Vitality war auf jeden Fall nichts für mich, die Poh Piard Thord – Knusprigen Frühlingsröllchen sowie die Gang Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce an der Asia-Thai-Theke klangen aber schon mal ganz gut. Noch besser aber schien mit noch das Gebackene Schweinekotelette mit Preiselbeeren und Kartoffelsalat bei Tradition der Region. Hätte man bei Globetrotter nicht noch ein Chili con Carne mit Mais, Kidneybohnen und Sauerrahm, dazu Baguette angeboten, hätte ich wohl beim Kotelette zugegriffen, aber ich liebe nun mal Chilis, daher landete schließlich dieses Angebot auf meinem Tablett. Das Gericht garnierte ich noch zusätzlich mit einigen Jalapenos, die ich mir aus einer Sojasauce an der Asia-Thai-Theke angelte.

Chili con Carne & Baguette

Die Zubereitung war wie üblich nur recht simpel und aus den absolut notwendigen Zutaten wie krümelig angebratenem Hackfleisch, Tomatensauce und ein paar Kidneybohnen und Mais hergestellt, war dennoch geschmacklich sehr gut gelungen und auch ohne die zusätzlichen Jalapenos schon angenehm scharf geraten. Vermischt mit dem Sauerrahm aus der Garnitur ein überaus leckeres Chili, ich wurde auch heute nicht enttäuscht. Und auch an fast knusperfrischen Baguette gab es nichts auszusetzen. Ich war überaus zufrieden mit meiner Wahl.
Sah man sich ein wenig im Speiseraum des Betriebsrestaurants um, erkannte man schnell dass auch die Allgemeinheit der Gäste heute offenbar verstärkt zum Chili con Carne gegriffen hatte, womit diesem Gericht eindeutig der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zustand. Auf dem zweiten Platz folgte das Kotelette, den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier kam schließlich der Curryreis mit Zucchini-Karottenragout.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++

Chili con Carne & Baguette [23.06.2017]

Thursday, June 23rd, 2016

Heute stand mit einem Chili con Carne mit Sauerrah und Baguette im Bereich Globetrotter mal wieder ein Klassiker auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants, dem ich nicht wiederstehen konnte. Das Schweineschnitzel “Zigeuner Art” mit Kroketten bei Tradition der Region klang zwar auch sehr verlockend, aber ich bin nun einmal ein großer Fan von Chili con Carne. Die Spagehtti mit Balsamicolinsen bei Vitality oder die Asia-Thai-Angebot wie Bami Goreng – Gebretene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Currysauce und Gaeng Pad Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce kamen aber nicht in die nähere Auswahl. Da das Chili mal wieder nur in kleinen Schälchen serviert wurde, nahm ich mir sicherheitshalber, um auch satt zu werden, zwei Stücke aus der bereit stehenden Baguette-Schüssel. Außerdem garnierte ich mir das Chili, zusätzlich zum Sauerrahm, noch mit einigen Jalapenos, die ich aus einer Soja-Sauce fischte, die eigentlich zum garnieren der Asia-Gerichte bereit stand. Zusätzlich landeten noch ein Becherchen Heidelbeercreme aus dem heutigen Dessert-Angebot auf meinem Tablett.

Chili con Carne & Baguette

Das Chili con Carne selbst war wie üblich nur eine Minimalversion aus Hackfleisch, Tomaten, Mais und Kidneybohnen und besaß kaum eigene Schärfe. Geschmacklich war es aber in Ordnung und entsprach meiner Erwartungshaltung, die aber auch nicht sehr hoch gewesen war. 😉 Für die fehlende Schärfe sorgte die Jalapenos, die zwar zusätzlich noch eine kleine Soja-Note mitbrachten, was dem Chili meiner Meinung nach aber nichts schadete. Gemeinsam mit dem knusprigen und angenehm frischen Baguettescheiben, die ich auch nutzte um das Schälchen auszuwischen, ein einfaches und sättigendes Mittagsmahl. Und auch an dem schaumig-cremigen Heidelbeer-Dessert mit seinen zahlreichen Fruchtstückchen gab es nichts auszusetzen.
Ganz wie erwartet lag bei den anderen Gästen heute natürlich der Zigeunerschnitzel am höchsten in der Gunst und konnte sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Das Chili con Carne folgte ihm auf Platz zwei, die Asia-Thai-Gerichte belegten den dritten Platz und die Spaghetti mit Balsamicolinsen einen guten Platz vier. Hier also keinerlei Überraschungen.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++
Heidelbeercreme: ++

Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce [26.05.2016]

Thursday, May 26th, 2016
Spaghetti with meatball tomato sauce / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce

Heute an Fronleichnam kochte ich mal wieder einen Klassiker aus der Küche meiner Kindheit: Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce. Das Rezept habe ich ja hier und in Variationen auch hier und hier bereits vorgestellt, daher spare ich mir dieses mal nähere Ausführungen. Es sei nur noch angemerkt, dass ich das Grundrezept dieses Mal mit ein paar Knoblauchflocken, italienischen Kräutern und Chiliflocken verfeinert habe. War lecker wie immer und schnell zubereitet.

Chili con Carne & Baguette [24.05.2016]

Tuesday, May 24th, 2016

Zwar ging heute Spargelwoche heute mit einem Frischem Spargel mit Schwarzwälder- und Wacholderschinken, dazu geklärte Butter und Petersilienkartoffeln im Abschnitt Globetrotter der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants weiter, jedoch wollte ich heute eine mal eine Pause einlegen, denn (unpassenderweise) im Abschnitt Tradition der Region wurde heute ein Chili con Carne mit Jalapenos und Baguette angeboten und ich bin nun mal ein großer Freund diesen Gerichts. Die Schupfnudelpfanne mit Spitzkohl und Apfelwürfel bei Vitality sowie die Asia-Thai-Gerichte wie Kal Tzau Fhan- Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse und Moo Pad Prik Bai Karpra – Gebackener Seelachs mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce kamen heute nicht in die nähere Auswahl. Allerdings gönnte ich mir neben gleich zwei Stückchen Baguette noch einen kleinen Becher Erdbeerjoghurt aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Chili con Carne, Jalapenos & Baguette

Als ich den ersten Löffel des Chili con Carne probierte, musste ich kurz inne halten, denn entgegen der vorherigen Versionen war es heute wirklich sehr scharf geraten und das gefiel mir. Gerade weil dies nicht nur an den zahlreichen Scheiben eingelegter Jalapenos aus der Garnitur lag, sondern weil das eigentliche Chili heute wirklich großzügig mit Chilipulver gewürzt worden war. Warum nicht immer so? Ansonsten bestand es zwar wie üblich nur aus den Minimalzutaten viel Hackfleisch und Tomaten sowie wenig ein Mais und Kidneybohnen, aber das reichte aus um ein schmackhaftes Chili zuzubereiten. Und die Tatsache dass die Portion nicht allzu groß geraten war kompensierte ich mit den beiden Stücken überaus frischen und knusprigen Baguettes. Der mit einer Orangenscheibe, einer Schokobohne und etwas Mousse garnierte Erdbeerjoghurt war zwar etwas dünn geraten, aber er war angenehm fruchtig und half außerdem, die Schärfe des Chilis zum Abschluss etwas zu binden. Ich war sehr zufrieden mit meiner heutigen Auswahl.
Und auch bei den anderen Gästen erfreute sich das Chili heute mit einem deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten der größten Beliebtheit und konnte sich so den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebheitsskala sichern. Erst auf dem zweiten Platz folgte der Spargel mit Schwarzwälder- und Wachholderschinken, der sich aber nur knapp gegen die Asia-Thai-Gerichte auf dem Platz drei durchsetzen konnte. Auf dem vierten Platz folgte die vegetarische Schupfnudelpfanne.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++
Erdbeerjoghurt: ++

Gefüllte Klöße mit Specksauce & Sauerkraut (Gefillde) – das Rezept

Sunday, April 24th, 2016

Heute wollte ich mich mal einem typischen Gericht der saarländischen Küche zuwenden und mich an Gefillde versuchen: Gefüllten Kartoffelklößen, die traditionell mit Specksauce und Sauerkraut serviert werden. Nur auf das außerdem üblich Apfelmus habe ich jedoch verzichtet. Für die Füllung gibt es laut meiner Recherche verschiedene Rezepte, viele davon mit Pfälzer Leberwurst, ich wählte für meine Version eine Variante mit Hackfleisch, Lauch und angerösteten Brötchenwürfeln. Das Ergebnis war ein überaus schmackhaftes Gericht, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag in der gewohnten Form einmal vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

1 Päckchen Kloßteig (750g)
01 - Zutat Kloßteig / Ingredient dumpling dough

1 kleine Stange Lauch
02 - Zutat Lauch / Ingredient leek

250g gemischtes Hackfleisch
03 - Zutat Hackfleisch / Ingredient ground meat

1/2 altbackenes Brötchen
04 - Zutat altbackenes Brötchen / Ingredient stale bun

2 Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
05 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetable stock

250g Sahne
05 - Zutat Sahne / Ingredient cream

100g gewürfelter Speck
06 - Zutat Speck / Ingredient bacon

1 kleine Dose Sauerkraut
07 - Zutat Sauerkraut / Ingredient sauerkraut

sowie etwas Milch
und zum würzen Salz, Pfeffer und Majoran

Beginnen wir damit, das halbe altbackene Brötchen zu würfeln.
08 - Brötchen würfeln / Dice bun

Anschließend waschen wir den Lauch,
09 - Lauch waschen / Wash leek

schneiden ihn in Ringe
10 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

und halbieren die Ringe gleich noch einmal. Den weißen Teil der Lauchstange verwenden wir für die Füllung, den grünen Teil können wir in der Sauce verarbeiten.
11 - Lauchringe halbieren / Cut leek rings in halfs

Nun erhitzen wir etwas Butter in einer Pfanne
12 - Butter in Pfanne erhitzen / Heat up butter in pan

und rösten die Brötchenwürfel darin goldgelb an.
13 - Brötchenwürfel anrösten / Rpast bread cubes

Nachdem wir die Brötchenwürfel entnommen und bei Seite gestellt haben, geben wir das Hackfleisch in die Pfanne,
14 - Hackfleisch in Pfanne geben / Put ground meat in pan

braten es rundherum an und würzen es dabei mit Salz, Pfeffer und Majoran.
15 - Hackfleisch anbraten & würzen / Fry & season ground meat

Anschließend geben wir auch das Lauch mit in die Pfanne,
16 - Lauch hinzufügen / Add leek

dünsten es einige Minuten mit an
17 - Lauch anbraten / Braise leek

und geben dann 2 bis 3 Esslöffel Milch hinzu,
18 - Milch hinzufügen / Add milk

die wir etwas einkochen lassen. Dann nehmen wir die Pfanne von der Platte und lassen alles etwas abkühlen.
19 - Milch einkochen lassen / Let milk reduce

Die angebratenen Brotwürfel geben wir nun zum Hackfleisch
20 - Brotwürfel zu Hackfleisch geben / Add bread cubes to ground meat

und vermischen beides gründlich miteinander.
21 - Gut vermischen / Mix well

Außerdem setzen wir einen großen Topf mit Wasser zum kochen der Klöße auf.
22 - Wasser für Klöße erhitzen / Heat up water for dumplings

Nun teilen wir den Kloßteig in drei gleich große Portionen á 250g,
23 - Kloßteig in drei Portionen teilen / Part dumpling dough in three portions

drücken den Kloßteig platt,
24 - Kloßteig flach drücken / Flatten dumpling dough

geben etwas von der Füllung aus Hackfleisch, Lauch und Brötchenwürfel in die Mitte
25 - Füllung in Mitte geben / Put stuffing in middle

und schließen mit angfeuchteten Händen den Kloßteig darum
26 - Kloß schließen / Close dumpling

bis wir schließlich drei gefüllte Klöße vor uns liegen haben. Ein Kloß sollte dabei die Größe haben, um einen Erwachsenen satt zu machen – im Saarland sagt man sie sollen Kindskäbb groß sein. 😉
27 - Klöße fertig geformt / Dumplings finished

In der Pfanne lassen wir anschließend den gewürfelten Speck aus,
28 - Speck auslassen / Fry bacon

geben das grüne das Lauch hinzu und dünsten es einige Minuten mit an.
29 - Lauch hinzufügen / Add leek

Inzwischen müssten auch das Wasser für die Klöße kochen, so dass wir etwas Salz
30 - Wasser salzen / Salt water

sowie die zwei Teelöffel Instant-Gemüsebrühe hinzu geben
31 - Gemüsebrühe hinzufügen / Add vegetable broth

und die gefüllten Klöße für 25 – 30 Minuten darin bei reduzierter Wärmezufuhr kochen können.
32 - Klöße kochen / Cook dumplings

Nun geben wir Sahne zu den Speckwürfeln und dem Lauch in die Pfanne,
33 - Sahne hinzufügen / Add cream

lassen sie kurz aufkochen und würzen sie dabei mit etwas Pfeffer, um sie anschließend auf verminderter Stufe etwas einreduzieren zu lassen. Salz ist nocht notwendig, da die geräucherten Speckwürfel genügend Salz mitbringen.
34 - Sauce aufkochen lassen & würzen / Bring sauce to a boil & season

Außerdem geben wir das Sauerkraut in einen kleinen Topf und erhitzen es für 12 bis 15 Minuten bei gelegentlichem umrühren.
35 - Sauerkraut erhitzen / Heat up sauerkraut

Sollte die Specksauce etwas zu dickflüssig werden, können wir sie mit einem Schuss Milch wieder verdünnen.
36 - Sauce bei Bedarf mit Milch verdünnen / Thin sauce with milk if necessary

Sind die Klöße fertig gekocht, lassen wir sie kurz abtropfen
37 - Klöße abtropfen lassen / Drain potato dumplings

und können sie anschließend mit Specksauce und Sauerkraut servieren und genießen.
38 - Stuffed potato dumplings with bacon sauce & sauerkraut - Served / Gefüllte Klöße mit Specksauce & Sauerkraut - Serviert

Ein überaus deftiges und gleichzeitig sehr sättigendes Gericht, dass ich da heute zubereitet hatte. Aber von der saarländischen Küche hatte ich auch nichts anderes erwartet, denn es heißt dort nicht umsonst “Hauptsach, gudd gess!“. Die mit Hackfleisch und Lauch gefüllten Kartoffelknödel harmonierten wunderbar mit der sehr würzigen, cremigen Specksauce und auch das Weinsauerkraut passte wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition. Vor allem die Idee, die Klöße in Gemüsebrühe zu kochen, hatten diesen eine zusätzliche angeneheme Note gegeben. Und dabei war der Aufwand, dieses Gericht zuzubereiten relativ gering gewesen.

39 - Stuffed potato dumplings with bacon sauce & sauerkraut - Side view / Gefüllte Klöße mit Specksauce & Sauerkraut - Seitenansicht

Das macht auf jeden Fall Lust auf mehr, ich werde in absehbarer Zukunft mit Sicherheit auch noch andere Varianten der gefüllten Klöße ausprobieren, denn die Variationsmöglichkeiten sind hier wirklich sehr vielfältig. Neben der bereits einleitend erwähnten Verwendung von Pfälzer Leberwurst könnte ich mir auch gut vorstellen, rohes Hackfleisch in die Mitte eines solchen Kloßes zu packen und es dann im Wasser gar ziehen zu lassen. Und auch bei der Sauce kann man einiges Variieren. Ich werde in der nächsten Zeit mal recherchieren, was da so alles noch möglich ist.

Guten Appetit