Gyros vom Schwein mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Pommes Frites [13.12.2016]

Auch heute brauchte ich nicht lange zu überlegen wo ich zugreifen sollte, denn es fand sich mal wieder Gyros vom Schwein mit frischen Zwiebeln, Tzatziki und Pommes Frites im Abschnitt Globetrotter der Speisekarte unseres Betriebsrestaurant. Daher erwähne ich nur der Vollständigkeit halber, dass außerdem noch bei Vitality Blumenkohl-Broccoliauflauf mit Bärlauchpesto und Gorgonzolasauce gratiniert, bei Tradition der Region Spinat-Ricotta-Lasagne mit Bechamelsauce und Emmentaler gratiniert, als Zusatzangebot ein Schweinegulasch mit Butternudeln sowie an der Asia-Thai-Theke Kal Tzau Fhan – Gebratener Eierrei mit verschiedenem Gemüse und Gebratener Tintenfisch mit scharfem Basilikum mit Thaigemüse in Austernsauce angeboten wurde. Gut, ich muss zugeben dass ich auch ganz kurz mit mit dem Blumenkohl-Broccoliauflauf liebäugelte, aber das Gyros war letztlich doch verlockender. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Krautsalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke.

Pork gyros with fresh onions, tzatziki & french fries / Gyros vom Schwein mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Pommes frites

Leider erwies sich die Entscheidung heute als nicht sonderlich weise, denn sowohl Pommes Frites als auch das das Gyros waren höchstens noch lauwarm und die Pommes Frites außerdem einen kleine Deut zu knusprig. Essbar, aber volle Punktzahl kann ich da leider nicht geben. Das würzige Tzatziki, die knackigen frischen Zwiebeln und der ebenfalls knackige Krautsalat entschädigten mich aber zumindest ein wenig. Vielleicht wäre ich mit dem vegetarischen Blumenkohl-Broccoliauflauf doch besser bedient gewesen.
Dennoch lag das Gyros heute natürlich unangefochten auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala – ich vermute übrigens auch dass ich einfach nur eine schlechte Charge erwischt hatte. Auf dem zweiten Platz sah ich die Asie-Gerichte, eng gefolgt von dem heute für ein fleischloses Gericht sehr beliebten Blummenkohl-Broccoliauflauf auf Platz drei. Den vierten Platz belegte schließlich die Spinat-Ricotta-Lasagne.

Mein Abschlußurteil:
Gyros: +
Frische Zwiebeln: ++
Tzatziki: ++
Pommes Frites: +
Krautsalat: ++

Griechisches Schweinegyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Pommes Frites [10.11.2016]

Während mich das Putenschnitzel “Zigeuner Art” mit Reis im Abschnitt Tradition der Region der heutigen Speisekarte unseres Betriebsrestaurant ebenso wenig interessierte wie die Asia-Thai-Angebote wie Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse in Koriandersauce oder Gaeng Ped Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsoße, erschienen sowohl das Griechische Schweinegyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Pommes Frites bei Globetrotter als auch der Gemüsestrudel mit Rataouille und Joghurtdip bei Vitality als interessante Gerichte für mein heutiges Mittagsmahl. Und obwohl es die kalorientechnisch Unkluge Entscheidung war, fiel meine Wahl schließlich auf das Gyros. Leider gab es heute, im Gegensatz zu gestern, keinen Krautsalat an unserer Salattheke, was ich sehr bedauerte weil er wunderbar zum Griechischen Gyros gepasst hätte. Und da es auch an der Gemüsetheke nichts passendes gab, blieb es heute nur beim Hauptgericht, dessen Pommes Frites ich mir noch mit Ketchup garnierte. Die Zwiebeln konnte man sich ebenfalls wieder selbst portionieren.

Greek pork gyros with tzatziki, fresh onions & french fries / Griechisches Schweinegyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Pommes frites

Wie ich feststellen durfte, war dieses Gericht eine wirklich vorzügliche Wahl. Die Pommes Frites waren heiß, knusprig und ausreichend gesalzen, das mit einigen Zwiebeln versetzte Fleisch des Gyros war gut gewürzt, einigermaßen mager und reichlich vorhanden und das mit Gurkenstückchen versetzte Tzatziki ließ ebenfalls nichts zu wünschen übrig. Und auch die rohen, frischen Zwiebelringe passten wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition. Ein nicht gerade leichtes, aber vielleicht gerade deswegen sehr leckeres Mittagsmahl, mit dem ich sehr zufrieden war.
Und auch bei den anderen Gästen lag das Gyros mit Pommes heute – wie nicht anders zu erwarten – mit großem Vorsprung vor allen anderen Angeboten am höchsten in der Gunst und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Danach kam lange nichts, bevor schließlich die Hähnchenbrust “Zigeuner Art” auf Platz zwei folgte. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und mit geringem Abstand folgte der Gemüsestrudel auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Schweinegyros: ++
Frische Zwiebeln: ++
Tzatziki: ++
Pommes Frites: ++

Gyros mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Pommes Frites [29.09.2016]

Heute gab es mit einem Knusprigen Schäufele vom Schwein mit Dunkelbiersauce, dazu Krautsalat und Kartoffelknödel zwar auch wieder ein durchaus verlockendes Angebot im Rahmen des diesjährigen Wies’n- / Oktoberfest-Specials in unserem Betriebsrestaurant, doch heute wollte ich mal aussetzen, denn es gab mit einem Griechischen Gyros vom Schwein mit frischen Zwiebeln, Tzatziki und Pommes Frites im Abschnitt Globetrotter eine Alternative, die mich noch etwas mehr reizte als das Schulterblatt eines Schweines mit Knochen und dicker Fettschwarte. Das Gebratene marinerte Tofu mit Ingwer-Currygemüse bei Vitality oder die Asia-Thai-Gerichte wie Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse in Koriandersauce oder Gaeng Ped Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce kamen heute aber nicht in der nähere Auswahl. Zum Gyros passte aber noch ein Schälchen Krautsalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke, außerdem garnierte ich mir die Pommes Frites noch mit etwas Ketchup.

Pork gyros with fresh onions, tzatziki & french fries / Gyros vom Schwein mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Pommes Frites

Das Gyros selbst war zwar etwas kleinteilig geraten und bereits ein wenig abgekühlt, aber das Fleisch selber war einigermaßen mager und schön würzig mariniert, so dass ich hier von einem Punktabzug absehen möchte. Dazu paasten gut die frischen Zwiebelringe und das mit Gurkenstückchen versetzte Tzatziki. Und auch an den aus Rücksicht auf empfindliche Kollegen salzfrei gehaltenen Pommes Frites gab es was knusprigkeit und frische anging nichts auszusetzen. Ein Gericht, zu dem ich immer wieder gerne greife, denn ich bin nun mal ein großer Freund von Gyros.
Und auch bei den anderen Gästen lag das Gyros heute mit klarem Vorsprung am höchsten in der Gunst und sicherte sich so den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgte aber schon das Schäufele, das ich meinte ein klein wenig häufiger auf den Tabletts der anderen Gäste gesehen zu haben als die somit drittplatzierten Asia-Gerichte. Das Tofu kam schließlich auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Gyros vom Schwein: ++
Frische Zwiebeln: ++
Tzatziki: ++
Pommes Frites: ++

Griechischer Schweinegyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Pommes frites [01.09.2016]

Der Gemüsestrudel mit Ratatouille und Joghurtdip, der heute im Abschnitt Vitality auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants angeboten wurde, reizte mich zwar ziemlich, aber er kam einfach nicht gegen das Griechische Schweinegyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Pommes Frites an, die man heute in der Sektion der Globetrotter-Gerichte anbot. Neben Chii con Carne gehört Gyros nun mal zu meinen absoluten Favoriten. Daher nenne ich nur der Vollständigkeit halber, dass man außerdem bei Tradition der Region ein Putenschnitzel “Zigeuner Art” mit Reis und an der Asia-Thai-Theke Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce sowie Gaeng Ped Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce anbot. Die Pommes Frites garnierte ich mit mit Ketchup, außerdem gesellte sich noch eine Schüssel Krautsalat mit auf mein Tablett.

Gyros with fresh onions, tzatziki & french fries / Gyros mit frischen Zwiebel, Tzatziki & Pommes frites

Wie in letzter Zeit ja leider wieder etwas häufiger, schien man auch heute bei den Pommes Frites mal wieder komplett vergessen zu haben, diese zu salzen. Ärgerlich, aber zum Glück ließ sich das schnell mit Hilfe des am Tisch bereit stehenden Salzstreuer beheben. Und da sie ansonsten schön heiß und knusprig waren, sehe ich hier von einem Punktabzug ab. Das Tzatziki erwies sich als etwas dünnflüssig, aber heute mit Gurkenstückchen und einem leichten Knoblaucharoma soweit vollständig, um eine leckere Sauce zu den würzig marinierten Gyros-Fleischstückchen und den frischen Zwiebelringen zu bilden. Die einzige beiden Kritikpunkte die ich heute anbringen möchte sind, dass die Fleischstückchen des Gyrs selber sehr klein geraten waren und das Fleisch ein klein wenig saftiger hätten sein können. Daher muss ich hier leider einen kleinen Punktabzug vornehmen. Am Krautsalat, der heute klassisch ohne Speck oder Kümmel angemacht war, gab es wiederum nichts auszusetzen. Insgesamt also ein sehr leckeres Mittagsmahl mit kleinen, aber akzeptablen Mängeln.
Das Gyros fand natürlich auch bei den anderen Gästen großen Zuspruch und konnte sich wie erwartet den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern, aber ihr Vorsprung zu den heute zweitplatzierten Asia-Gerichten war weitaus geringer, als man es erfahrungsgemäß erwartet hätte. Auf dem dritten Platz folgte das Putenschnitzel mit Reis und Platz vier belegte schließlich der Gemüsestrudel. Ungewöhnlich, dass die Asia-Gerichte mal so weit vorne liegen, aber manchmal sind die Geschmäcker der anderen Gäste eben wirklich vorhersehbar.

Mein Abschlußurteil:
Schweinegyros: +
Tzatziki: ++
Frische Zwiebeln: ++
Pommes Frites: ++
Krautsalat: ++

Gyros-Kritharaki-Auflauf mit Champignons – das Rezept

Heute stand mal wieder ein Auflauf mit Gyros und Kritharaki auf meinem Speiseplan. Etwas ähnliches hatte ich zwar schon einmal zubereitet, allerdings hatte dieses Rezept einige Besonderheiten, die ich unbedingt ausprobieren wollte, denn die meisten Zutaten wurden hier einfach ohne vorheriges Kochen oder braten roh in die Auflaufform gegeben und komplett im Ofen gegart. Ich war nicht hundertprozentig sicher, ob das wirklich funktionieren würde, doch um darüber Sicherheit zu bekommen, musste ich es einfach mal ausprobieren. Und das Ergebnis war ein überaus leckerer Auflauf, dessen Rezept ich nun nach dessen gelingen natürlich unbedingt in der gewohnten Form hier mal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

500g Gyros
01 - Zutat Gyros / Ingredient gyros

300g Champignons
02 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

220g Kritharaki
03 - Zutat Kritharaki / Ingredient kritharaki

500g passierte Tomaten
04 - Zutat passierte Tomaten / Ingredient passed tomateos

150g Schmelzkäse mit Kräutern
05 - Zutat Schmelzkäse / Ingredient soft cheese

150ml Milch
06 - Zutat Milch / Ingredient milk

200g Schafskäse (Feta)
07 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

ein Schuss Metaxa (griechischer Weinbrand)
07 - Zutat Metaxa / Ingredient metaxa

100g geriebener Käse (z.B. Emmentaler)
08 - Zutat griebener Käse / Ingredient grated cheese

sowie etwas Salz, Pfeffer, Oregano und Chiliflocken zum würzen

Beginnen wir damit die Champignons abzubrausen, trocken zu tupfen
09 - Champignons waschen / Wash mushrooms

und in Scheiben zu schneiden.
10 - Champignons in Scheiben schneiden / Cut mushrooms in slices

Dann geben wir das noch rohe Gyros in eine Auflaufform,
11 - Gyros in Auflaufform geben / Put gyros in casserole

geben die Kritharaki hinzu
12 - Kritharaki hinzufügen / Add kritharaki

und vermischen beides gründlich miteinander, damit die Kritharaki später beim backen nicht verkleben.
13 - Gyros & Kritharaki vermengen / MIx gyros & kritharaki

Außerdem bröseln wir die Hälfte des Schafskäse hinzu
14 - Hälfte des Feta hinzufügen / Add half of feta

und vermischen wiederum alles gründlich miteinander.
15 - Alles erneut vermischen / Mix again

Dann geben wir die in Scheiben geschnittenen Champignons oben auf und verteilen sie gleichmäßig.
16 - Champignons addieren / Add mushrooms

Anschließend beginnen wir den Ofen auf 175 Grad vorzuheizen. Dann geben wir die Milch in einen kleineren Topf, erhitzen sie auf mittlerer Stufe,
17 - Milch in Topf geben / Put milk in casserole

geben den Schmelzkäse hinzu
18 - Schmelzkäse hinzufügen / Add soft cheese

und lassen ihn sich unter gelegentlichem rühren mit der Milch verbinden.
19 - Erhitzen & verrühren / Heat up & stir

Nachdem wir dann den Schuss Metaxa addiert haben
20 - Metaxa hinzufügen / Add metaxa

bröseln wir den restlichen Schafskäse in die Sauce
21 - Rest Feta hinzufügen / Add remaining feta

und lassen ihn unter rühren schmelzen.
22 - Feta schmelzen lassen / Let feta melt

Jetzt gießen wir die passierten Tomaten zu Sauce,
23 - Passierte Tomaten dazu geben / Add passed tomatoes

verrühren diese gründlich mit der Milch-Käse-Sauce,
24 - Gut verrühren / Mix well

schmecken alles mit Salz, Pfeffer und Oregano ab
25 - Mit Salz, Pfeffer & Oregano abschmecken / Taste with salt, pepper & oregano

und würzen die Sauce außerdem noch mit ein paar Chiliflocken um den gewünschten Schärfegrad zu erreichen.
26 - Mit Chiliflocken würzen / Season with chili flakes

Die Sauce lassen wir dann noch für einige Minuten leise köcheln
27 - Sauce köcheln lassen / Let sauce simmer

und geben sie dann über den Inhalt der Auflaufform
28 - Sauce in Auflaufform geben / Put sauce in casserole

um diese dann für etwa eine Stunde bei 175 Grad im Ofen zu backen.
29 - Im Ofen backen / Bake in oven

Nach einer halben Stunde holen wir die Auflaufform kurz aus dem Ofen und bestreuen sie mit dem geriebenen Käse
30 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

um sie anschließend weiter zu backen.
31 - Weiter im Ofen backen / Continue baking in oven

Sollte der Käse drohen zu dunkel zu werden, können wir die Auflaufform mit etwas Alufolie abdecken.
32 - Bei Bedarf mit Alufolie abdecken / Cover with tin foil if necessary

Ist die volle Stunde schließlich erreicht, können wir die Auflaufform ganz aus dem Ofen entnehmen
33 - Gyros kritharaki casserole - Finished baking 01 / Gyros Kritharaki Auflauf  - Fertig gebacken 01

34 - Gyros kritharaki casserole - Finished baking 02 / Gyros Kritharaki Auflauf  - Fertig gebacken 02

und das Gericht unmittelbar servieren und genießen.
35 - Gyros kritharaki casserole - Served / Gyros Kritharaki Auflauf  - Serviert

Die leckere Feta-Schmelzkäse-Tomaten-Sauce mit ihren Gewürzen und der leichten Metaxa-Note an sich war ja schon alleine sehr lecker gewesen, aber vermischt mit dem Aroma das marinierten Gyros ergab sich ein unglaublich leckerer Geschmack. Wichtiger aber war, dass sowohl das Gyros-Fleisch selber als auch die Kritharaki-Nudeln in der Sauce vollständig gegart worden waren, denn das war meine größte Sorge gewesen. Doch diese stellte sich glücklicherweise als vollkommen unbegründet heraus. Dazu noch die leckeren Pilze und fertig war ein sehr schmackhafter Auflauf, den ich bestimmt nicht zum letzten Mal gemacht habe. Ob ich das Ganze allerdings noch einmal mit Käse bestreuen werde, sei mal so dahin gestellt – es ist eine nette Applikation, aber meiner Meinung nach nicht unbedingt notwendig.

36 - Gyros kritharaki casserole - Side view / Gyros Kritharaki Auflauf - Seitenansicht

Guten Appetit