Gyros-Riesenbohnen-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki – das Rezept

Heute war mir der Geschmack mal wieder nach irgend einem Gericht mit Gyros. Bei meiner Suche nach einem passenden Gericht stieß ich auf ein Rezept für einen Auflauf aus Gyros und weißen Riesenbohnen in einer würzigen Tomaten-Sahnesauce. Das klang lecker und schien mir wert einmal ausprobiert zu werden. Dazu schienen mir als Sättigungsbeilage sowohl Reis als auch Kritharaki zu passen und ich entschied mich schließlich für die Kritharaki, die ich mit Tomaten zubereitete. Das Ergebnis war ein überaus leckeres und schmackhaftes Gericht, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag nun in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

Für den Gyros-Riesenbohnen-Auflauf

600g mariniertes Schweinefleisch (Gyros)
01 - Zutat Gyros / Ingredient gyros

1 große Gemüsezwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Dosen Riesenbohnen (jede mit 400g – 240g Abtropfgewicht)
03 - Zutat Riesenbohnen / Ingredient giant stock-beans

2 Zehen Knoblauch
04 - Zutat Knoblauchzehen / Ingredient garlic

5 Esslöffel Tomatenmark
05 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

250g Sahne
06 - Zutat Sahne / Ingredient cream

einige Zweige frischer Thymian
07 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

120ml Milch
08 - Zutat Milch / Ingredient milk

2 Teelöffel Metaxa (griechischer Weinbrand)
09 - Zutat Metaxa / Ingredient metaxa

150g Schafskäse (Feta)
10 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

100g geriebenen Käse (Ich griff zu Pizzakäse & Cheddar, die ich noch übrig hatte)
11 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

2 Esslöffel Olivenöl
08 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz, Pfeffer und Chiliflocken zum würzen

Für die Tomaten-Kritharaki

250g Kritharaki (Nudeln aus Hartweizengrieß in Reisform)
12 - Zutat Kritharaki / Ingredient kritharaki

1 mittelgroße Gemüsezwiebel
13 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Zehen Knoblauch
14 - Zutat Knoblauchzehen / Ingredient garlic

150ml Hühnerbrühe
15 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken broth

400g passierte Tomaten
16 - Zutat passierte Tomaten / Ingredient sieved tomatoes

2 Esslöffel Olivenöl
08 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

3-4 Teelöffel Petersilie (TK)
17 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Dazu passt außerdem Tzatziki, das ich fertig kaufte.

Beginnen wir nun mit der Zubereitung und waschen zuerst einmal den Thymian, um ihn anschließend trocken zu schütteln,
18 - Thymian waschen / Wash thyme

die Blättchen von den Stielen zu zupfen und diese etwas zu zerkleinern.
19 - Thymian zerkleinern / Mince thyme

Anschließend geben wir Sahne und Milch in ein höhere Behältnis,
20 - Sahne & Milch in Behältnis geben / Put cream & milk in pot

geben die fünf Esslöffel Tomatenmark hinzu
21 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

und verrühren diese erst einmal kräftig.
22 - Verrühren / Stir

Es folgen die beiden Teelöffel Metaxa,
23 - Metaxa addieren / Add metaxa

die beiden Knoblauchzehen, die wir hinein pressen
24 - Knoblauch hinein pressen / Squeeze garlic

sowie der frische Thymian
25 - Thymian hinzufügen / Add thyme

wobei wir alles weiter verrühren und dabei auch gleich kräftig mit Pfeffer, Salz und einigen Chiliflocken abschmecken.
26 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

Außerdem lassen wir die Riesenbohnen abtropfen
27 - Bohnen abtropfen lassen / Drain beans

und schneiden die Zwiebel in schmale Halbringe.
28 - Zwiebel in Ringe schneiden / Cut onion in rings

Dann erhitzen wir zwei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne mit einem etwas höherem Rand
29 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und braten darin zuerst einmal das Gyros scharf an.
30 - Gyros scharf anbraten / Seat gyros

Sobald das Gyros durchgebraten ist, schalten wir die Kochplatte auf mittlere Stufe herunter und geben die Zwiebelringe mit in die Pfanne,
31 - Zwiebel hinzufügen / Add onion

dünsten sie für einige Minuten mit an
32 - Zwiebeln mit anbraten / Braise onions

und geben dann die Riesenbohnen ebenfalls hinzu,
33 - Bohnen addieren / Add beans

die wir ebenfalls kurz mit andünsten
34 - Bohnen andünsten / Braise beans

bevor wir schließlich alles mit der Sahnemischung ablöschen
35 - Sauce hinzufügen / Add sauce

und schließlich alles kurz aufkochen lassen, um es dann für einige Minuten vor sich hin köcheln und die Sauce dabei etwas einreduzieren zu lassen.
36 - Aufkochen & köcheln lassen / Bring to a boil & simmer

Während dies geschieht, können wir ja schon einmal ein paar Zutaten für die Tomaten-Kritharaki vorbereiten und dazu die Zwiebel würfeln
37 - Zwiebel würfeln / Dice onion

sowie den Knoblauch zerkleinern.
38 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Sobald die Sauce in der Pfanne eine cremige Konsistenz erreicht hat, beginnen wir den Ofen auf 180 Grad vorzuheizen. Dann geben wir etwa die Hälfte der Gyros-Bohnen-Masse in eine Auflaufform,
39 - Hälfte der Masse in Auflaufform füllen / Add half of bean gyro mix in casserole

bröseln den Schafskäse darüber
40 - Feta darauf bröseln / Crumble feta on top

und schließen dann mit dem Rest der Mischung aus der Pfanne ab, die wir etwas glatt streichen
41 - Restliche Masse auftragen / Add remaining stuff

und schließlich mit dem geriebenen Käse bestreuen.
41 - Restliche Masse auftragen / Add remaining stuff

Sobald der Ofen Betriebstemperatur erreicht hat, schieben wir die Auflaufform hinein und lassen alles für etwa 30 Minuten bei 180 Grad überbacken.
43 - Im Ofen backen / Bake in oven

In einer Pfanne oder einem Topf erhitzen wir anschließend zwei weitere Esslöffel Olivenöl,
44 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

dünsten die gewürfelte Zwiebel und die zerkleinerten Knoblauchzehen darin an
45 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

und geben dann die Kritharaki hinzu,
46 - Kritharaki in Pfanne geben / Add kritharaki to pan

die wir zuerst ein wenig anbraten
47 - Kritharaki anbraten / Braise kritharaki

und schließlich mit der Hühnerbrühe ablöschen, die wir etwas einkochen lassen.
48 - Mit Hühnerbrühe ablöschen / Deglaze with chicken broth

Nun geben wir die passierten Tomaten zu den Reisnudeln in die Pfanne,
49 - Passierte Tomaten hinzufügen / Add sieved tomatoes

verrühren alles gründlich mit einander und lassen es kurz aufkochen, um es dann auf mittlerer Stufe weiter köcheln zu lassen
50 - Aufkochen & köcheln lassen / Bring to a boil & simmer

und dabei auch gleich ein wenig mit Pfeffer und Salz abzuschmecken.
51 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken

Sollte die Masse zu dickflüssig werden und drohen abzubrennen, geben wir einfach etwas warmes Wasser hinzu.
52 - Bei Bedarf Wasser ergänzen / Add water if required

Kurz bevor die Reisnudeln gar sind, geben wir 3-4 Teelöffel zerkleinerte Petersilie hinein und verrühren diese gründlich.
53 - Petersilie einrühren / Stir in parsely

Etwa zeitgleich mit den Kritharki müsste auch unser Gyros-Riesenbohnenauflauf fertig sein, so dass wir ihn aus dem Ofen entnehmen
54 - Gyros bean casserole with tomato kritharaki - Finished baking / Gyros-Bohnen-Auflauf mit Tomatenkritharaki - Fertig gebacken

und gemeinsam mit den Tomaten-Kritharaki und etwas Tzatziki servieren und genießen können.
55 - Gyros bean casserole with tomato kritharaki - Served / Gyros-Bohnen-Auflauf mit Tomatenkritharaki - Serviert

Die Mischung aus angebratenem Gyros mit Zwiebeln und Riesenbohnen in der würzig-fruchtigen, cremigen Sauce war ein wahrer Genuss. Die Marinade des Gyros war ein sehr schmackhaftes Bündnis mit den Gewürzen und dem tomatigen Geschmack der Sahnesauce eingegangen, von letzlich aber nur noch eine cremige, dickflüssige Masse übrig geblieben war. Und auch der geschmolzene Fetakäse mit seinem leicht salzigen Geschmack passte sehr gut in diese geschmackliche Gesamtkomposition. Nur auf den Käse zum überbacken würde ich vielleicht beim nächsten Mal komplett verzichten, da er geschmacklich kaum eine Rolle spielte. Dazu passten sehr gut die ebenfalls angenehm fruchtig geratenen Krithararki. Eine sehr leckere Art um Gyros zu genießen.

56 - Gyros bean casserole with tomato kritharaki  - Side view / Gyros-Bohnen-Auflauf mit Tomatenkritharaki - Seitenansicht

Guten Appetit

Gyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Pommes Frites [18.02.2016]

Obwohl ich ja erst gestern frittierte Kartoffelstäbchen als Sättigungsbeilage gewählt hatte, gab zu dem Gyros vom Schwein mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Pommes Frites, welches (unpassenderweise) im Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants angeboten wurde. Denn weder Spaghetti Carbonara mit Parmesan aus der Sektion Globetrotter noch das Sonderangebot einer Hähnchenkeule in Currysauce und Pommes Frites (wohl Reste von gestern) oder das heutige Vitality-Gericht Reibekuchen mit Apfelmus sagten mir sonderlich zu und auch für die Asia-Thai-Gerichte wie Ko Lo Zai – Gebratenes Gemüse in süß-saurer Sauce mit Ananas nach Peking-Art oder Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika in Chili-Zitronengrassauce konnte ich mich auch nicht begeistern. Zum Gyros hätte gut Krautsalat gepasst, doch leider gab es den heute nicht in unserer Salattheke. Also griff ich statt desser zu Selleriesalat mit roter Beete und Balsamicodressing. Auf ein Dessert verzichtete ich heute aber, denn außer den von mir verschmähten Creme- und Mousse-Zubereitungen gab es nur Wackelpudding mit Sahne als Alternative.

Gyro with tzatziki, fresh onions & french fries / Gyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Pommes Frites

Das Gyros war zwar in Ordnung, aber auch nicht mehr. Denn man hatte es zum einen etwas zu klein geschnitten, außerdem war das Fleisch leicht trocken und aus der Marinade hätte man was die Würze angeht deutlich mehr machen können. Da war das Gyros aus meinem Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise das ich am Samstag zubereitet hatte um Längen besser gewesen. Gegen die Trockenheit half aber glücklicherweise das mit Salatgurken-Stückchen versetzte Tzatziki etwas. Gemeinsam mit den knusprigen Pommes Frites, die ich mir wie üblich mit etwas Ketchup garniert hatte, und den frischen, knackigen Zwiebeln ein gutes und akzeptables Kantinengericht. (BTW: Das war nach dem gestrigen Balkan-Teller und den Cevapcici vom Montag übrigens das dritte Mal diese Woche, dass ich frische Zwiebeln mit auf dem Teller hatte.) Am Sellerie-Rote-Beete-Salat mit würzigem Balsamico gab es ebenfalls nichts auszusetzen.
Natürlich war es heute natürlich das Gyros, das sich mit klarem Vorsprung vor den anderen Angeboten den ersten Platz sichern konnte. Auf Platz zwei sah ich die Spaghetti Carbonara, aber knapp gefolgt von der Hähnchenkeule auf dem dritten Platz und dahinter den Asia-Thai-Gerichten auf Platz vier. Die Reibekuchen landeten schließlich auf einem guten, aber dennoch fünften Platz.

Mein Abschlußurteil:
Gyros: +
Tzatziki: ++
Frische Zwiebeln: ++
Pommes Frites: ++
Sellerie-Rote-Beete-Salat mit Balsamico: ++

Gyros-Nudelauflauf mit Erbsen & Sauce Hollandaise

Heute wollte ich etwas einfaches kochen und stieß beim Blättern durch mein eigenes Blog zufällig auf den Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise, den ich vor fast drei Jahren hier einmal vorgestellt hatte. Zugegebenermaßen sehr einfache Küche, aber dennoch schien mir dies Rezept genau das richtige für heute zu sein. Ein paar kleine Änderungen nahm ich vor, denn ich griff anstatt zu Emmentaler heute mal zu geriebenem Chester-Käse und garnierte das fertige Gericht noch mit etwas frischem Tzatziki, davon abgesehen habe ich mich aber recht genau an das ursprüngliche Rezept gehalten. Daher ist die heutige Anleitung mal etwas kompakter als sonst, denn man kann ja im ersten Post bereits alles nachlesen. 😉
Ich kochte also 250g Spirelli in Salzwasser, ließ eine 400g Dose Erbsen abtropfen und briet marinertes Schweinefleisch mit Knoblauch und Zwiebelspalten an.
01 - Kochen & Braten / Cook & fry

Anschließend schichtete ich Nudeln, geriebenen Chester-Käse, die abgetropften Erbsen und das angebratene Gyros samt Zwiebeln in eine Auflaufform,
02 - Schichten / Put in layers

bestreuen alles noch einmal großzügig mit geriebenem Käse und übergoß dann alles mit Sauce Hollandaise
03 - Garnieren / Garnish

und backte schließlich alles für 20 bis 25 Minuten bei 210 Grad im Ofen.
04 - Im Ofen backen / Bake in oven

Wir können die Auflaufform wieder entnehmen, sobald die Oberfläche leicht braun geworden ist
05 - Gyros pasta bake with sauce hollandaise - Finished baking / Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise - Fertig gebacken

und die Sauce Hollandaise sich zwischen den einzelnen Zutaten-Schichten einigermaßen gleichmäßig verteilt hat.
06 - Gyros pasta bake with sauce hollandaise - Finished baking - Side view / Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise - Fertig gebacken - Seitenansicht

Anschließend können wir alles noch heiß und vielleicht mit einem Klecks Tzatziki garniert servieren und genießen.
07 - Gyros pasta bake with sauce hollandaise - Served / Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise - Serviert

Auch dieses Mal erwies sich dieser Auflauf erneut als wahrer Genuss. Die Marinade des Gyros hatte sich mit der Sauce Hollandaise vermischt und sich zwischen Fleisch, Erbsen und Nudeln einigermaßen gleichmäßig verteilt, so dass diese beiden Hauptgeschmacksträger dem Gericht ein angenehmes Aroma gaben. Dabei harmonierten Marinade, Sauce und Käse auch geschmacklich sehr gut miteinander. Zugegebenermaßen ein sehr simples Gericht, aber doch ein Highlight der schnellen Küche.

08 - Gyros pasta bake with sauce hollandaise - Side view / Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise - Seitenansicht

Guten Appetit

Gyros vom Schwein mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Reis [25.01.2016]

Während mich das Gebratene Tofu auf Ingwer-Currygemüse bei Vitality und die Asia-Thai-Gerichte wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen oder Gung Pao Ngao – Rindfleisch gebraten mit Chili, Knoblauch, Morcheln Bambus und Gemüse heute nicht sonderlich reizten, erschienen mir sowohl die Bratwurstschnecke auf Weinsauerkraut, Braternsauce und Kartoffelpüree im Abschnitt Tradition der Region als auch das Gyros vom Schwein mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Reis im Bereich Globetrotter der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants als durchaus akzeptabel. Zwar war bei der Bratwurstschnecke gleich eine Gemüsebeilage im Gericht inbegriffen, doch irgendwie erschien mir nach kurzem Abwägen doch das Gyros die bessere Alternative – zumal es passendesrweise heute Krautsalat an der Salattheke gab, der ja wunderbar zu Gyros passte. Über die Tatsache, dass es sich hier um die bayrische Krautsalat-Variante mit Speck und Kümmel handelte, sah ich dabei großzügig hinweg und nahm mir eine Portion zum Gyros. Auf ein Dessert verzichtete ich heute aber mal.

Pork gyros with tzatziki, fresh onions & rice / Gyros vom Schwein mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Reis

Zwar war das mit Salatgurken-Streifen versehene Tzatziki für meinen Geschmack etwas dünn geraten, weswegen ich keine volle Punktzahl geben kann, aber es war mit seiner leichten Knoblauchnote dennoch gut gelungen und ohne es wäre das Gericht auch ein wenig trocken gewesen. So aber vereinigte es die angenehm würzigen gebratenen Schweinefleischstücke, den körnigen, lockeren Langkornreis und die frischen Zwiebelringe zu einem einfachen, aber dennoch überaus gelungenen Gesamtgericht. Und auch der leicht säuerliche Krautsalat, der mit Kümmelsamen und einigen kleinen Speckstückchen versetzt war, passte sehr gut dazu. Ich war mit meiner Wahl sehr zufrieden.
Heute lieferten sich Bratwurstschnecke und Gyros ein sehr enges Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala und ich musste mehrfach hinsehen, bis ich die Entscheidung fällte dass das Gyros das Rennen gewonnen hatte und die Bratwurstschnecke somit auf einen guten zweiten Platz verdrängt hatte. Die Asia-Gerichte folgten auf Platz drei und den vierten Platz belegte schließlich das Tofu auf Ingwer-Chiligemüse.

Mein Abschlußurteil:
Gyros vom Schwein: ++
Tzatziki: +
Frische Zwiebeln: ++
Reis: ++
Krautsalat: ++

Griechisches Gyros mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Fladenbrot [05.11.2015]

Heute waren fast alle Angebote mal wieder recht gleichwertig verlockend, aber meine beiden Favoriten waren von Anfang an das Griechische Gyros mit frischen Zwiebeln, Fladenbrot und Tzatziki bei Tradition der Region und der Mexikanische Fleischtortilla mit Avocado-Hollandaise und Käse gratiniert, dazu Beilagensalat bei Globetrotter. Aber auch die Spaghetti mit Balsamicolinsen im Abschnitt Vitality und die Asia-Thai-Angebote wie Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce und Gung Pao Kai – Putenfleisch gebraten mit Knoblauch, Chili und Gemüse von der Asia-Thai-Theke sahen nicht schlecht aus. Letztlich fiel die Wahl aber doch auf das Gyros und da mir noch etwas Gemüse fehlte, ergänzte ich es um einen kleinen selbst zusammengestellten Salat von der Salattheke. Außerdem gesellte sich noch ein kleiner Obstsalat aus dem heutigen Dessert-Angebot mit auf das Tablett.

Greek gyros with fresh onions, tzatiki & pita / Griechisches Gyros mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Fladenbrot

Der Salat aus Streifen von Möhren, Kohlrabi und roter Beete, die ich mit Mais und Kidneybohnen ergänzt und mit einem Balsamicodressing garniert hatte, war schon einmal sehr lecker und gab keinen Grund zu irgendwelcher Kritik. Das Hauptgericht wiederum war leider nicht ganz so perfekt, denn die Fleischstücke waren zwar gut gewürzt, aber schon deutlich abgekühlt und teilweise von nicht guter Konsistenz – daher kann ich hier keine volle Punktzahl geben. An den frischen Zwiebeln gab es nichts auszusetzen, das mit Streifen von Salatgurke versetzte Tzatiki war zwar für meinen Geschmack etwas dünnflüssig, aber erwies sich als geschmacklich in Ordnung, so dass ich hier von einem Punktabzug absehen kann. Beim Brot handelte es sich meiner Ansicht nach nicht um echtes Fladenbrot, sondern um gewöhnliches Weißbrot, dass man etwas aufgetoastet hatte, aber das störte mich nicht weiter, denn es war dennoch einigermaßen frisch, leicht knusprig und wunderbar soft, wodurch es sich auch sehr gut dazu eignete, die Reste des Gerichts vom Teller aufzuwischen. Der Obstsalat schließlich war deutlich Apfellastig geraten, nur ein paar Stücke Melone und ein einziges Stück Birne lockerten die Mischung etwas auf. Daher kann ich, obwohl das Obst angenehm frisch war, auch hier keine volle Punktzahl geben – in einem Obstsalat wünsche ich mir deutlich mehr Abwechslung.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man sofort dass es heute das Gyros war, das sich mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Angeboten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Auf dem zweiten Platz folgte der Fleischtortilla, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und knapp dahinter auf dem vierten Platz folgten schließlich die Spaghetti mit Balsamicolinsen.

Mein Abschlußurteil:
Gyros: +
Tzatziki: ++
Zwiebeln: ++
Fladenbrot: ++
Salat: ++
Obstsalat: +