Posts Tagged ‘gyros’

Dönerteller mit Pommes Frites & Tzatziki [31.10.2013]

Thursday, October 31st, 2013
Dönerteller mit Pommes Frites / Kebab with french fries

Heute musste ich leider auf Mittagessen mal verzichten, dafür gab es am Abend aber einen schönen Dönerteller mit Pommes Frites und Tzatziki, erworben für gerade mal fünf Euro im Imbiss Spezial, über den ich ja hier bereits einmal ausführlicher berichtet habe. Seit damals vor ca. sechs Jahren hat sich da auch nichts verändert, denn die Portion insgesamt ist wirklich Riesig, die Pommes schön knusprig, das Gyros-/Döner-Fleisch gut gewürzt und einigermaßen mager und das hausgemachte Tzatziki sehr lecker. Schön, dass es noch so beständige Dinge wie den klassischen Dönerteller mit Pommes vom Imbiss Spezial gibt.

apetito Gyros Genial – der Kurztest

Friday, September 13th, 2013

Im Tiefkühl-Regal einer lokalen Filiale eines Tengelmann-Supermarktes entdeckte ich vor kurzem ein mir bisher unbekanntes Fertiggericht, das er mir Wert erschien getestet zu werden: apetito Gyros Genial, eines von fünf Produkten dieser Art, welche die apetito convenience GmbH & Co. KG aus Rheine in Nordrhein-Westfalen anbietet. Außer dem hier besprochenen Produkt mit Hähnchengyros auf Gemüsereis gibt es noch Tomate Total aus Makaroni mit 4 verschiedenen Tomaten, China Chicken mit Hähnchen süß-sauer auf Mie-Nudeln, Pasta Mamma mit Spaghetti Bolognese und Crazy Curry mit einem roten Hühnchen-Curry auf Gemüsereis. Der Preis von 2,49 Euro für 350g erschien dabei zwar nicht gerade günstig, aber noch akzeptabel. Das Produkt wird in einer sich nach unten leicht verjüngenden Verpackung ausgeliefert, die aus hygienischen Gründen noch einmal in dünne Folie eingeschweißt ist.

01 - Apetito Gyros Genial - Verpackung vorne / Packaging front
Verpackung vorne

02 - Apetito Gyros Genial - Verpackung hinten / Packaging back
Verpackung hinten

Als Inhaltsstoffe enthält apetito Gyros Genial neben gegartem Reis vor allem gegartes Hähnchenbrustfilet (12 %), verschiedene Gemüsesorten (4%) wie Paprika, Tomatemark, Zwiebeln, Auberginen und Zucchini, außerdem Joghurt, Rapsöl, verschiedene Gewürze wie Knoblauch, Pfeffer, Paprika, Kreuzkümmel, Chilipulver, Speisesalz und Zucker sowie Weizenmehl, modifizierte Maisstärke, Kräuter wie Thymian, Oregano, Basilikum, Rosmarin und Majoran. Außerdem ist Kartoffelstärke, Säureregulator, Natriumcitrate und Dextrose angegeben. Zusätzlich weist der Hersteller darauf hin, dass das Gericht Spuren von Ei und Sellerie enthalten kann.
Die Zubereitung ist nun denkbar einfach: Nachdem man die Schale aus dem Tiefkühlfach der Kühlschranks entnommen hat, entfernt man die Folie von der Verpackung,

03 - Apetito Gyros Genial - Folie entfernen / Remove foil

dann gibt man die Verpackung ungeöffnet in die Mikrowelle und erhitzt dort das noch tiefgefrorene Gericht für 8 Minuten auf 800 Watt.

04 - Apetito Gyros Genial - In Mikrowelle erhitzen / Heat in microwave

Anschließend brauch man die Schale nur noch zu entnehmen und zu öffnen, was aufgrund eines einfachen Laschen-Verschlusses auch problemlos funktioniert, und kann das Gericht aus der Box heraus verzehren. Dabei ließ sich die Box ohne Gefahr sich daran zu verbrennen auch mit den Händen halten.

05 - Apetito Gyros Genial - Fertig erhitzt / Finished

06 - Apetito Gyros Genial - CloseUp

Im ersten Moment erschien mir die Portion Gyros zwar etwas mickrig, aber wie sich herausstellte reichte sie für die Portion doch vollkommen aus. Alle Komponenten waren gut erhitzt worden und der Geschmack überraschte mich sogar etwas positiv. Zwar war das Gemüse, vermutlich durch das Einfrieren, teilweise leicht matschig, dafür erwies sich der Tomatenreis als überaus fruchtig und bissfest und die Gyros-Streifen, die ich vor dem Verzehr mit dem Gemüsereis vermischt hatte, waren gut gewürzt, zart und saftig. Für ein TK-Fertiggericht aus der Mikrowelle wirklich nicht schlecht.

07 - Apetito Gyros Genial - Auf Gabel / On spoon

Werfen wir abschließend wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes:

Nährwerte:
  100g 350g
(Portion)
Brennwert: 447 kj
113 kcal
1659 kj
394 kcal
Eiweiß: 5,0g 17,5g
Fett:
davon gesättige Fettsäuren:
3,2g
0,4g
11,2g
1,4g
Kohlehydrate:
davon Zucker:
15,5g
1,7g
54,3g
6,0g
Ballaststoffe: 0,9g 3,2g
Natrium: 1,00g 3,50g

Mit unter 400kcal ein angenehm niedriger, aber natürlich auch der nur bedingt großen Portion geschuldeter Wert. Warum man zwei Stück Würfelzucker á 3g in einer eher kleinen Portion wie dieser verarbeitet hat, erschließt sich mir hier zwar nicht gerade – wenn ich selbst koche verwende ich eher selten Zucker- aber die Verwendung von dieser Zutat in Fertiggerichten ist ja bekanntermaßen eine übliche Vorgehensweise.
Insgesamt war ich, wohlgemerkt für ein Fertiggericht, doch sehr angetan von diesem Produkt. Geschmacklich waren die Komponenten gut aufeinander abgestimmt und die Zubereitung war in ihrer Einfachheit kaum zu übertreffen. Und auch was die Bequemlichkeit anging, gibt es hier kaum Verbesserungsbedarf, denn nach dem Verzehr kann man die leere Verpackung einfach entsorgen und hat gerade mal eine schmutzige Gabel zum Aufspülen. Einziger kleiner Kritikpunkt ist der Preis von 2,49 Euro, denn für gerade mal 50 Euro-Cent mehr bekomme ich schon ein mit 500g um knapp die Hälfte größeres TK-Gericht z.B. von Frosta. Daher gibt es trotz des insgesamt positiven Eindrucks einen kleinen Abzug in der Endnote. Aber für den kleinen bis mittleren Hunger kann ich das Gyros Genial von apetito dennoch empfehlen. Eventuell werde ich ja sogar mal den anderen Produkten dieser Reihe mal demnächste mal einen Kurztest angedeihen lassen. 😉

Meine Wertung: 2,5 MG

Gyros mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Fladenbrot [13.06.2013]

Thursday, June 13th, 2013

Hätte ich nicht das Curry Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce, das neben dem Asiatischen Gemüse, herzhaft gebraten in Erdnußsauce heute an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde nicht ersten am letzten Freitag gegessen, hätte ich mich vielleicht dazu hinreißen lassen heute noch einmal bei den Wok-Gerichten zuzuschlagen. Aber man muss seinen Lesern (und sich selbst) ja eine gewisse Abwechslung bieten 😉 daher sah ich mich nach etwas anderem um. Der Champignongulasch auf Vollkornspaghetti bei Vitality wäre da zwar eine leichte Alternative gewesen, aber er sprach mich visuell überhaupt nicht an und auch die Schinkennudeln mit Tomatensauce bei Tradition der Region erschienen mir an so einem heißen Tag wie heute – der Sommer scheint mit großer Verspätung endlich Einzug zu halten – nicht das richtige. Blieb nur noch das Gyros vom Schwein mit frischen Zwiebeln, Tzatziki und Fladenbrot, das heute bei Globetrotter auf dem Programm stand. Und obwohl mit den optional zur Verfügung stehenden frischen Zwiebeln ja schon etwas Gemüse dem Gericht beilag, entschied ich mich dennoch das Ganze durch ein zusätzliches Schälchen Mischgemüse von der Gemüsetheke zu ergänzen. Auf ein Dessert verzichtete ich aber.

Gyros vom Schwein mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Fladenbrot / Pork gyros with tzatziki, fresh onions & pita

Ob man das mit Sesamkörnern garnierte Weißbrot nun wirklich als “Fladenbrot” bezeichnen konnte sei mal so dahin gestellt. Geschmacklich war es in Ordnung, aber da es sich als aufgetoastet und nicht frisch erwies, muß ich hier einen kleinen Abzug in der Bewertung geben. Am mit ausreichend Knoblauch und einigen Salatgurkenstücken versehenen Tzatziki und den frischen Zwiebelringen gab es aber genau so wenig etwas auszusetzen wie an den gut gewürzten, saftigen und auch angenehm mageren Schweinefleischstreifen, dem Gyros. Und auch das Gemüse aus kleinen Maiskölbchen, Erbsenschoten sowie orangen und gelben Möhren ließ, obwohl es einige Zeit unter den Wärmelampen gelegen hatte, heute nichts zu wünschen übrig. Ein einfaches, aber schmackhaftes und sättigendes Mittagsgericht.
Und auch die anderen Gäste schienen hier meiner Meinung zu sein, denn wenn man sich umsah erkannte man schnell, dass das Gyros heute das am häufigsten gewählten Gericht war, was ihm zweifellos Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala einbrachte. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, gefolgt von den ebenfalls recht gern gewählten Schinkennudeln in Tomatensauce. Der vegetarische Champignongulasch mit Vollkornspaghetti landete wie üblich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Gyros: ++
Tzatziki: ++
Frische Zwiebeln: ++
Fladenbrot: +
Mischgemüse: ++

Gyros-Rösti-Auflauf mit Feta – das Rezept

Saturday, April 20th, 2013

Inspiriert von dem leckeren Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise, den ich vor einigen Wochen zubereitet hatte, entschied ich mich heute einmal dazu, einen Auflauf aus Gyros, Röstis, Feta, Gemüse und Tzatziki zuzubereiten. Um ein wenig Gemüse dabei zu haben, ergänzte ich das Ganze noch mit einer Dose Erbsen und Möhren. Dennoch kein leichtes Gericht, soviel sei gleich zu Beginn erwähnt, aber trotzdem (oder gerade deshalb?) erwies sich diese Zubereitung als überaus schmackhaft. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das Rezept hier einmal in der gewohnten Form vorzustellen.

Was brauchen wir also für eine Auflaufform (4-5 Portionen)?

650g Gyros vom Schwein
01 - Zutat Gyrosfleisch / Ingredient gyros meat

250g Tzatziki (gern auch etwas mehr)
02 - Zutat Tzatziki / Ingredient tzatziki

200ml Sahne (am besten fettreduziert)
03 - Zutat Sahne / Ingredient cream

1 große oder 2 mittlere Zwiebeln
04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

ca. 10 Rösti-Ecken
06 - Zutat Röstis / Ingredient röstis

200g Feta (Schafskäse)
07 - Zutat Feta / Ingredient feta

2 Dosen Erbsen & Möhren (400g – 265g Abtropfgewicht)
08 - Zutat Erbsen & Möhren / Ingredient peas & carrots

ca. 120g Streukäse nach Wahl, z.B. Edamer
09 - Zutat Edamer / Ingredient edammer cheese

1-2 EL Olivenöl
08 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

Beginnen wir nun mit der Zubereitung, indem wir die Zwiebel(n) schälen und in halbe Ringe schneiden.
10 - Zwiebel in halbe Ringe schneiden / Cut onion in half rings

Dann erhitzen wir 1-2 EL Olivenöl in einer Pfanne bis sie Betriebstemperatur erreicht hat
11 - Öl erhitzen / Heat up oil

und braten unser Gyrosfleisch darin scharf rundherum an.
12 - Gyros scharf anbraten / Sear gyros

Ist das Fleisch durchgebraten, reduzieren wir die Hitze und dünsten die Zwiebelringe mit dem Fleisch einige Minuten mit an, bis sie weich werden. Dann nehmen wir die Pfanne von der Platte und stellen sie bei Seite.
13 - Zwiebeln mit andünsten / Braise onions

Tzatziki und Sahne geben wir dann in eine Schüssel
14 - Tzatziki & Sahne in Schüssel geben / Put tzatziki & cream to bowl

und verrühren es so lange miteinander, bis sich beides zu einer dickflüssigen Masse verbunden hat.
15 - Gut vermengen / Mix well

Außerdem lassen wir die Erbsen und Möhren in einem Sieb abtropfen.
16 - Gemüse abgießen / Drain vegetables

Nachdem wir begonnen haben, den Backofen auf 180 Grad vorzuheizen, geben wir das angebratene Gyros samt Zwiebeln in eine Auflaufform – vorheriges ausfetten ist hier wohl nicht notwendig –
17 - Gyros in Auflaufform geben / Put gyros in casserole

und bestreuen es dann mit dem zerbröselten Feta-Käse.
18 - Feta darüber bröseln / Dredge with feta

Dann schichten wir die inzwischen abgetropften Erbsen und Möhren darüber
19 - Gemüse einlegen / Add vegetables

und legen die noch gefrorenen Röstis darauf
20 - Röstis auflegen / Add rösti

um diese dann mit unserer Tzatziki-Sahne-Mischung zu übergießen
21 - Mit Tzatziki-Sahne übergießen / Drain with tzatziki cream mix

und mit dem Käse zu bestreuen.
22 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

Die Auflaufform schieben wir dann aus der mittleren Schiene für ca. 45 Minuten in den Backofen.
23 - Backen / Bake

Danach brauchen wir die Auflaufform nur noch zu entnehmen
24 - Gyros-Rösti-Auflauf mit Feta - Fertig gebacken / Gyros rösti casserole with feta - finished baking

und den Inhalt so zerteilen, dass die ihn servieren und genießen können.
25 - Gyros-Rösti-Auflauf mit Feta - Serviert / Gyros rösti casserole with feta - Served

Eine etwas andere, aber geschmacklich sehr gelungene Variante, traditionell zusammengehörige Zutaten wie Gyros, Zwiebeln, Tzatziki und Feta zu einem sehr leckeren Gericht zu kombinieren wie ich fand. Gemeinsam mit den Erbsen und Möhren als Gemüse- sowie den Röstis als Sättigungs”beilage” ließ das Ganze eigentlich kaum wünsche offen.

26 - Gyros-Rösti-Auflauf mit Feta - Seitenansicht / Gyros rösti casserole with feta - Side view

Was die Nährwerte angeht, war ich zugegebenermaßen selbst überrascht was da alles so zusammengekommen war. Laut meiner Berechnung liegt der Wert für die gesamt Auflaufform bei stolzen 3600kcal, das entspricht 900kcal pro Portion bei vier Portionen und selbst wenn man es auf 5 Portionen aufteilt sind das immer noch 720kcal pro Portion. Wer hier sparen will, könnte auf Putengyros umsteigen und eine leichtere Variante des Feta wählen oder ihn ganz weglassen. Inwieweit sich das allerdings auf den Geschmack auswirkt, kann ich aufgrund fehlender Erfahrungswerte natürlich nicht sagen. Mit persönlich war es diesen kleinen kalorientechnischen Ausreißer einfach mal wert gewesen. 😉

Guten Appetit

Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise – das Rezept

Sunday, March 17th, 2013

Auch wenn die Sauce Hollandaise (Holländische Sauce) eigentlich zu den Grundsaucen der französischen Küche gehört, kennt man sie hier in Deutschland doch vor allem zu Spargel und eventuell noch zu Fischgerichten. Auf den Gedanken sie gemeinsam mit Gyros in einem Nudelauflauf zu verwenden war ich bisher nicht gekommen. Daher war ich auch etwas skeptisch, als ich auf dieses Rezept hier stieß, aber meine Neugier und der Drang immer mal etwas neues auszuprobieren bewegte mich schließlich dazu, das Ganze mal auszuprobieren. Und ich war von dem Ergebnis wirklich begeistert, auch wenn es sich hierbei um kein sonderlich leichtes Gericht handelt. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, zumal die Zubereitung erfreulich einfach und schnell zu bewerkstelligen ist. Daher möchte ich natürlich nicht versäumen, das Ganze hier einmal in üblicher Form vorzustellen.

Was braucht man also für 3-4 Portionen?

410g fertig mariniertes Gyros vom Schwein
01 - Zutat Gyrosfleisch / Ingredient gyros meat

250g Fusilli (Spiralnudeln) – ich wählte dieses Mal eine Vollkorn-Sorte
02 - Zutat Fusilli / Ingredient fusilli

2 größere Zwiebeln
03 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

1 Zehe Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 Dose feine Erbsen (400g – 280g Abtropfgewicht)
05 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

1 Päckchen Sauce Hollandaise (250g) (wer mag kann sie aber gerne auch selbst machen)
06 - Zutat Sauce Hollandaise / Ingredient hollandaise sauce

100 – 120g geriebenen Emmentaler
07 - Zutat Emmentaler / Ingredient emmentaler cheese

1-2 EL Olivenöl
08 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

Kommen wir nun also zur Zubereitung:

Fangen wir damit an, einen Topf mit Wasser aufzusetzen und ihn zum kochen zu bringen.
08 - Wasser aufsetzen / Heat up water

Während das Wasser aufheizt, wenden wir uns den Zwiebeln zu und schälen sie, um sie dann in Spalten zu schneiden.
09 - Zwiebeln in Spalten schneiden / Cut onions in slices

Außerdem schälen und zerkleinern wir die Knoblauchzehe.
10 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Sobald das Wasser kocht, salzen wir es etwas
11 - Wasser salzen / Add salt to water

und kochen darin dann unsere Nudeln gemäß Packungsbeschreibung bis sie durch, aber noch bissfest sind.
12 - Nudeln kochen / Cook noodles

Parallel erhitzen wir ein bis zwei Esslöffel Olivenöl in einer größeren Pfanne,
13 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

dünsten die zerkleinerte Knoblauchzehe darin an
14 - Knoblauch andünsten / Braise garlic

und geben dann das Gyrosfleisch hinzu, das wir scharf von allen Seiten abraten.
15 - Gyrosfleisch scharf anbraten / Sear gyros

Ist das Fleisch gut durchgebraten, reduzieren wir die Hitze wieder etwas und geben die Zwiebelspalten hinzu,
16 - Zwiebeln hinzufügen / Add onions

die wir für einige Minuten mit anbraten bis sie weich und glasig geworden sind. Anschließend nehmen wir die Pfanne vom Herd.
18 - Zwiebeln andünsten / Braise onions lightly

Inzwischen müssten auch unsere Nudeln gut sein, so dass wir sie in ein Sieb abgießen und dort abtropfen lassen können.
17 - Nudeln abgießen / Drain noodles

Außerdem ist jetzt auch ein guter Zeitpunkt, die Erbsen abtropfen zu lassen.
19 - Erbsen abtropfen lassen / Drain peas

Nun ist auch ein guter Zeitpunkt, den Backofen auf 210 Grad vorzuheizen.

In eine passende Auflaufform, die wir übrigens nicht auszufetten brauchen, füllen wir nun die Nudeln ein. Ich nutzte die Gelegenheit, endlich mal meine kürzlich ererbte Jenaer Glasform zu testen.
20 - Fusilli in Auflaufform geben / Put fusilli to casserole

Die Nudeln bestreuen wir mit etwas Käse
21 - Mit etwas Käse bestreuen / Dredge with some cheese

und verteilen dann gleichmäßig die Erbsen darauf.
22 - Mit Erbsen bedecken / Cover with peas

Es folgen nun Fleisch und Zwiebeln
23 - Gyrosfleisch einlegen / Add gyros

die wir großzügig mit geriebenem Emmentaler bestreuen
24 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

und schließlich gleichmäßig mit der Sauce Hollandaise übergießen.
25 - Sauce Hollandaise auftragen / Drain sauce hollandaise

Abschließend können wir noch etwas mehr Käse aufstreuen.
26 - Mehr Käse aufstreuen / Add some more cheese

Der Platz in der Jenaer Glasform war recht knapp gewesen, aber letztlich hatte dann glücklicherweise doch alles hineingepasst.
27 - Seitenansicht / Side view

Der Backofen müsste inzwischen die gewünschte Betriebstemperatur erreicht haben, so dass wir die Auflaufform auf der mittleren Scheine hinein geben und dort 20 bis 25 Minuten überbacken können. Die oberste Schicht sollte dabei stellenweise eine leichte Bräune erreichen.
28 - Überbacken / Bake

Ist der gewünschte Bräunungsgrad erreicht, können wir Auflaufform wieder entnehmen und den Ofen ausschalten.
29 - Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise  - Fertig-gebacken / Gyros pasta bake with sauce hollandaise - Finished baking

Wie man sehen kann, hat sich während das Backprozesses die Sauce Hollandaise schön zwischen den anderen Zutaten verteilt. Außerdem war etwas von der Marinade des Gyros ebenfalls nach unten gelaufen und hatte die Nudeln etwas mit gewürzt.
30 - Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise  - Fertig gebacken - Seitenansicht / Gyros pasta bake with sauce hollandaise - Finished baking - Side view

Nun brauchen wir das Gericht nur noch servieren und genießen.
31 - Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise / Gyros pasta bake with sauce hollandaise - Serviert

Und ich muss zugeben, dass ich von dem Ergebnis wirklich begeistert war. Entgegen meiner Befürchtung harmonierten die Sauce Hollandaise und das marinierte Gyros geschmacklich wunderbar miteinander und gaben dem Gericht genügend Würze und Aroma, dass man auf jegliche andere Würz-Zutaten gänzlich verzichten konnte. Die Erbsen als Gemüsekomponente, die im ursprünglichen Rezept übrigens nicht enthalten gewesen waren, sondern die ich auf einiges Gutdünken addiert hatte, rundeten die Mahlzeit schließlich sehr gelungen ab. Hier wären aber auch andere Gemüsesorten wie vorgekochter Spinat oder vielleicht Erbsen und Möhren denkbar.

32 - Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise / Gyros pasta bake with sauce hollandaise - CloseUp

Werfen wir abschließend wie gewohnt einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Ich komme in meiner Kalkulation auf 2600kcal für die gesamte Zubereitung, bei vier Portionen wären das 650kcal pro Portion, bei drei (zugegebenermaßen recht großen) Portionen sogar 867kcal. Aber ich hatte ja einleitend schon erwähnt, dass es sich hier um kein sonderlich leichtes Gericht handelt. Hier kann man aber durch den Einsatz einer leichten Sauce Hollandaise und Putengyros nach meiner Berechnung auf das gesamte Gericht gesehen gut 500kcal einsparen. Aber darum ging es mir heute nicht, einmal in der Woche kann man auch mal über die Stränge schlagen. Mir jedenfalls hat die Zubereitung so wie sie war wunderbar geschmeckt und ich kann das Gericht trotz der recht hohen Nährwerte vorbehaltlos weiter empfehlen.

In diesem Sinne: Guten Appetit