Gyros von der Pute frischen Zwiebeln, Tzatziki & Reis [29.01.2015]

Ursprünglich hatte ich heute ja geplant, bei den Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen, Spinat und frischem Walnussöl bei Vitality zuzugreifen, einem Gericht das ich von hier oder hier in guter Erinnerung hatte. Aber die Gnocchi sahen heute leider leicht angebrannt aus, daher entschloss ich mich dazu mich erst einmal anderweitig umzusehen. Da fiel mir das heutige Zusatzangebot in Form eines Hähnchenbrust in Tikka Masala Sauce mit Reis ins Auge, die schon mal überaus verlockend aussah. Aber auch das Gyros von der Pute mit frischen Zwiebeln, Tzatziki und Reis bei Globetrotter sah nicht übel aus, während der Paprikagulasch mit Salzkartoffeln bei Tradition der Region und die Asia-Gerichte Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce oder Ko Lo Kai – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenen Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce mich nicht besonders reizten. Letztlich fiel meine Wahl dann auf das Putengyros, zu dem sich noch eine Schale Erbsen als Gemüsebeilage sowie einen kleinen Becher Himbeercreme gesellten bevor ich schließlich die Kasse erreichte.

Turkey gyros with fresh onions, tzatziki & rice / Putengyros mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Reis

Wie bei Geflügelgyros fast üblich waren die Fleischstreifen im ersten Moment zwar etwas trocken, dafür aber sehr gelungen gewürzt. Hinzu kam dass man mit Hilfe der großzügigen Portion Tzatziki das Fleisch auch wunderbar garnieren konnte, so dass die Trockenheit letztlich nicht auffiel. Gemeinsam mit dem lockeren Reis, den ich vor dem Verzehr mit dem mit Kräutern und einer leichten Knoblauch-Note versehenen Erbsen mischte, sowie den wirklich sehr frischen Zwiebelringen ergab sich ein meiner Meinung nach sehr gelungenes Mittagsgericht. Und auch an dem luftig-lockeren Becherchen Himbeercreme, früher hieß das glaube ich eher Mousse, gab es nichts auszusetzen.
Das Putengyros war – wie ich sehen konnte – auch bei den anderen Gästen heute sehr beliebt, so dass ich diesem Gericht heute bedenkenlos den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen kann. Auf Platz zwei folgten heute die Asia-Gerichte, die ich noch etwas häufiger sah als die somit drittplatzierte Hähnchenbrust mit Tikka Masala Sauce. Auf Platz vier meinte ich die Gnocchi zu erkennen und der Paprikagulasch erreichte schließlich, knapp dahinter, heute nur den fünften Platz.

Mein Abschlußurteil:
Putengyros: ++
Tzatziki: ++
Zwiebelringe: ++
Reis: ++
Erbsen: ++
Himbeercreme: ++

Putengyros mit Tzatziki & Pommes Frites [10.07.2014]

Nachdem das vegetarische Gericht in Form von Farfalle mit Zucchiniragout bei Vitality mir visuell nicht so zu sagte, überlegte ich kurz ob ich an der Asia-Thai-Theke zuschlagen sollte, wo neben Tahoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse in Koriandersauce und Ko Lo Kai – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in süß-saurer Sauce heute auch Gebackenes Seelachsfilet mit verschiedenem Gemüse in Chili-Zitronengrassauce angeboten wurde. Nachdem ich gestern ja leider keinen Fisch gegessen hatte, wäre dies eine nette alternative gewesen. Aber auch das Tiroler Gröst’l mit Spiegelei, welches heute im Abschnitt Tradition der Region zu finden war, sah zwar einfach, aber recht schmackhaft aus. Doch trotz all dieser Überlegungen im Vorfeld landete ich dann schließlich doch beim Putengyros mit frischen Zwiebel, Tzatziki und Pommes Frites, welches heute bei den Globetrotter-Gerichten angeboten wurde, denn mir war heute irgendwie mal nach frittierten Kartoffelstäbchen. Dazu nahm ich mir noch ein Schälchen mit Möhrchen und gedünsteten Broccoli von der Gemüsetheke sowie einen kleinen Becher Milchreis mit Erdbeersauce aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Putengyros mit Tzatziki & Pommes Frites / Turkey gyros with tzatziki & french fries

Entgegen meiner Erwartung waren die dünnen, angenehm knusprigen Pommes Frites dieses Mal sogar gesalzen worden, etwas dass ich bei früheren Varianten immer vermisst hatte und mich zum nachsalzen zwang. Aber inzwischen scheint man sich diesbezüglich besonnen zu haben, was ich als positive Entwicklung sehe. 😉 Das würzige Putengyros war zwar leider nicht mehr ganz heiß, aber zum Glück erwies sich das Fleisch als nicht so trocken wie ich aufgrund des Anblicks zuerst befürchtet hatte. Gemeinsam mit den frischen Zwiebelstückchen, etwas Ketchup und dem mit einigen Gurkenstückchen versehehen Tzatziki ergab sich somit ein zwar nicht gerade leichtes, aber doch sehr leckeres Hauptgericht. Und auch die Gemüse-Zusammenstellung aus kleinen glasierten Möhrechen und mit Mandelblättchen versetzen, gedünsteten Broccoliröschen gab mir ebenso wenig einen Grund irgendwelche Kritik anzubringen wie der kleine, aber sehr schmackhafte Becher Milchreis mit Erdbeersauce. Ich war mal wieder sehr zufrieden mit meiner heutigen Wahl.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man sehr schnell dass das Putengyros sich heute auch beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala mit klarem Vorsprung durchsetzen konnte. Auf Platz zwei folgte das Tiroler Gröst’l mit Spiegelei, das man noch erkennbar häufiger sah als die somit drittplatzierten Asia-Gerichte. Die Farfalle mit Zucchiniragout waren zwar auch hier und dort genommen worden, aber für mehr als Platz vier reichte es bei ihnen nicht. Außerdem gab es noch Salatschüsseln oder irgend welche Zusammenstellungen aus Resten bzw. Einzelkomponenten, die ich aber wie üblich nicht mit in die Wertung einbeziehen möchte.

Mein Abschlußurteil:
Putengyros: ++
Tzatziki: ++
Pommes Frites: ++
Milchreis mit Erdbeersauce: ++

Gyros-Spätzle-Auflauf – das Rezept

Auch am heutigen Sonntag stand erneut ein Auflauf-Gericht auf meinem Kochplan, denn ich wollte unbedingt den Gyros-Spätzle-Auflauf ausprobieren, der schon seit längerem auf der Liste der auszuprobierenden Rezepte stand. Im ersten Moment denkt man ja, dass griechisches Gyros und schwäbische Spätzle nicht unbedingt zusammen passen, doch mit dem Kochexperiment, das ich mit diesem Beitrag nun vorstellen möchte, konnte ich dieses Vorurteil schnell widerlegen und zu zeigen, dass man auch aus diesen Zutaten ein sehr leckeres Gericht zubereiten kann.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

1 große Paprika
01 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

2 mittlere Zwiebeln (insges. ca. 200g)
02 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

500g Gyros
03 - Zutat Gyros / Ingredient gyros meat

500g Spätzle
(Ich griff zu Spätzle aus dem Kühlregal – wer mag kann sie aber gerne auch frisch machen)
04 - Zutat Spätzle / Ingredient spaetzle

125g Tzatziki
05 - Zutat Tzatziki / Ingredient tzatziki

250g Sahne
06 - Zutat Sahne / Ingredient cream

125g Creme legere mit Kräutern
07 - Zutat Creme legere / Ingredient creme legere

2 Esslöffel Olivenöl
07 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

150g Feta
08 - Zutat Feta / Ingredient feta

etwas Gyros-Gewürz
09 - Zutat Gyros-Gewürz / Ingredient gyros seasoning

ca 100 – 150g Käse zum überbacken
10 - Zutat Käse / Ingredient cheese

Beginnen wir also mit der Zubereitung und schälen erst einmal die Zwiebeln und schneiden sie in Spalten.
11 - Zwiebeln in Spalten schneiden / Curt onions in chops

Außerdem entkernen wir die Paprika und schneiden sie in kleine Würfel.
12 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Anschließend erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne
13 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und geben das Gyros hinzu
14 - Gyrosfleisch in Pfanne geben / Put gyros meat in pan

um es rundherum scharf anzubraten.
15 - Gyros rundherum anbraten / Roast gyros

Sobald das Fleisch angebraten ist, geben wir zuerst die Zwiebelspalten
16 - Zwiebelspalten dazu geben / Add onions

und dann die Paprikawürfel mit in die Pfanne
17 - Paprikawürfel addieren / Add bell pepper dices

um sie gemeinsam etwa anzubraten bis die Paprika etwas Farbe bekommen haben.
18 - Andünsten / Braise lightly

Anschließend entnehmen wir das Fleisch und braten im verbliebenen Sud die Spätzle für einige Minuten an
19 - Spätzle im Bratensud anbraten / Fry spaetzle

und vermengen sie dann gründlich mit der Gyros-Gemüse-Mischung.
20 - Spätzle & Gyros vermengen / Mix gyros & spaetzle

Jetzt beginnen wir damit, den Ofen auf 180 Grad vorzuheizen und fetten eine Auflaufform aus.
21 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

Dann geben wir das Tzatziki in eine Schüssel
22 - Tzatziki in Schüssel geben / Put tzatziki in bowl

geben die Sahne
23 - Sahne dazu gießen / Pour cream

sowie die Creme legere hinzu
24 - Creme legere hinzufügen / Add creme legere

und verrühren dann alles gründlich miteinander
25 - Gut verrühren / Mix well

wobei wir es etwas mit der Gyros-Würzmischung abschmecken.
26 - Mit Gyrosgewürz abschmecken / Taste with gyros seasoning

Danach geben wir die Hälfte der Gyros-Spätzle-Mischung in die Auflaufform
27 - Häfte der Mischung in Auflaufform geben / Put half of gyros mix in casserole

bebröseln alles mit dem Feta-Käse
28 - Mit Feta bebröseln / Add feta

und bedecken dann alles mit dem Rest der Nudelmischung.
29 - Rest Mischung einfüllen / Add remaining mix

Nachdem wir alles etwas glatt gestrichen haben – denn überstehende Stücke drohen im Ofen zu verbrennen –
30 - Glatt streichen / Smoothen

übergießen wir alles mit der Tzatziki-Sahne-Mischung
31 - Mit Sahne-Mix übergießen / Douse with cream mix

und bestreuen alles mit dem Käse. Ich entschied mich dazu, gemeinsam mit etwas Edamer die Reste des Cheddar aus dem gestrigen Rezept zu verbrauchen.
32 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

Dann schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene in den Ofen und überbacken alles für ca. 30 Minuten.
33 - Im Ofen überbacken / Gratinate in oven

Sobald der Käse den gewünschten Bräunungsgrad erreicht hat, können wir die Auflaufform wieder entnehmen
34 - Gyros-Spätzle-Auflauf - Fertig überbacken / Gyros spaetzle casserole - Finished baking

und auch sogleich servieren.
35 - Gyros-Spätzle-Auflauf - Serviert / Gyros spaetzle casserole - Served

Das würzige Gyros ging in diesem Gericht eine wunderbare Fusion mit den Eierspätzle, der Tzatziki-Sahne-Mischung und dem knusprig-würzigen Käse ein. Aber auch der leicht salzige Feta-Käse spielte bei der geschmacklichen Gesamtkomposition eine wichtige Rolle.

36 - Gyros-Spätzle-Auflauf - Seitenansicht / Gyros spaetzle casserole - Side view

Das so eine Zusammenstellung natürlich keine leichte Kost ist, brauche ich wohl kaum zu erwähnen. Bei meiner Kalkulation komme ich für die gesamte Zubereitung auf eine Summe von etwa 3000 kcal, aufgeteilt auf 4 Portionen landen wir also bei 750kcal pro Portion. Dabei gibt es viele Posten, an denen man noch die eine oder andere Kalorien einsparen kann: Zum Beispiel könnte man das Schweinefleisch-Gyros durch Putengyros ersetzen oder die Käsesorten wie Feta und Emmentaler durch eine fettarmere Variante ersetzen. Aber so lange man so etwas nicht täglich zu sich nimmt, sollte das Gericht auch in der Original-Zubereitung kein allzu großes Problem sein. Mir auf jeden Fall hat es sehr gut geschmeckt und ich kann das Rezept vorbehaltlos an meine Leser weiter empfehlen.

Guten Appetit

Gyros vom Schwein mit Tzatziki, Zwiebeln & Fladenbrot [03.12.2013]

Hätte an der Asia-Thai-Theke nicht neben dem vegetarischen Kai Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse entgegen der Ankündigung Tintenfisch zu servieren schon wieder das für Dienstag Pla Pad Ped – Gebackenes Seelachsfilet mit Chili-Bratgemüse auf dem Speiseplan gestanden, hätte ich mich vielleicht dazu durchgerungen, heute dort zuzuschlagen. Aber da ich das ja schon letzte Woche hatte, sah ich mich doch lieber bei den angeboten der regulären Küche um. Hier sprachen mich die Mexikanischen Chili-Linsen mit Reis bei Vitality zwar nicht sonderlich an, aber der Biergulasch vom Rind mit Butternudeln bei Tradition der Region und das Griechische Gyros vom Schwein mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Fladenbrot bei Globetrotter waren dazu geeignet, in die nähere Wahl zu kommen. Nach kurzem Abwägen fiel meine Wahl schließlich auf das Gyros. Dazu gesellte sich noch eine Mischung aus Erbsen und Möhren in Cremesauce aus dem heutigen Gemüseangebot und – ausnahmsweise – einem kleinen Becher Grießpudding mit Vanillegeschmack aus dem Bereich der Desserts.

Griechisches Gyros vom Schwein mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Fladenbrot / Greek gyros with tzatziki, fresh onions and pita

Ob es sich bei dem aufgetoasteten Stück Weißbrot mit Sesam nun wirklich um Fladenbrot handelte, sei mal so dahin gestellt – aber geschmacklich war es in Ordnung und erfüllte seinen Zweck als Sättigungsbeilage vollkommen. Und auch das würzige und saftige Gyros aus Schweinefleisch erwies sich in Kombination mit dem gut mit Knoblauch versehenen Tzatziki sowie den frischen Zwiebelringen als gute Wahl. Den Erbsen und Möhren merkte man heute glücklicherweise kaum an, dass sie längere Zeit unter der Wärmelampe der Gemüsetheke gelegen hatten, auch sie erfüllten alle Anforderungen die ich an sie gestellt hatte. Ein sehr gelungenes Mittagsgericht. Und auch am cremigen, nicht zu süßen Grießpudding mit Vanillearoma gab es nichts auszusetzen.
Als ich mich auf den Tabletts der anderen Gäste umsah, erkannte ich dass sich entgegen meiner Prognose heute der Gulasch mit Butternudeln beim Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala durchsetzen konnte und meinen eigentlichen Favoriten, das Gyros mit Tzatziki und Fladenbrot, auf Platz zwei verdrängte. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und Platz vier belegte, wie üblich, das vegetarische Gericht in Form der Mexikanischen Chili-Linsen.

Mein Abschlußurteil:
Gyros: ++
Frische Zwiebeln: ++
Tzatziki: ++
Fladenbrot: ++
Gemüse-Mix: ++
Grießpudding: ++

Dönerteller mit Pommes Frites & Tzatziki [31.10.2013]

Dönerteller mit Pommes Frites / Kebab with french fries

Heute musste ich leider auf Mittagessen mal verzichten, dafür gab es am Abend aber einen schönen Dönerteller mit Pommes Frites und Tzatziki, erworben für gerade mal fünf Euro im Imbiss Spezial, über den ich ja hier bereits einmal ausführlicher berichtet habe. Seit damals vor ca. sechs Jahren hat sich da auch nichts verändert, denn die Portion insgesamt ist wirklich Riesig, die Pommes schön knusprig, das Gyros-/Döner-Fleisch gut gewürzt und einigermaßen mager und das hausgemachte Tzatziki sehr lecker. Schön, dass es noch so beständige Dinge wie den klassischen Dönerteller mit Pommes vom Imbiss Spezial gibt.